Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Smart	
  Module	
  von	
  Jinko	
  Solar	
  	
  
op3miert	
  mit	
  Maxim	
  Integrated	
  
www.lotusG2.at	
  
Smart-Modul-Entwicklung
• Fokus: Stromgestehungskosten-Senkung durch einen leistungsfähigen, kosteneffizienten
integrierte...
• Senkung der Solarenergie-Kosten um 10 bis 20 %
• Bis zu 20 % mehr Energieertrag in Anwendungen mit beengten Platzverhält...
Erhöhte Energieausbeute
• Konventionelle und auf Modulebene optimierte Module umgehen Zellenstänge, wenn
Zellen zu wenig l...
Vorteil: Niedrigere Energiekosten
5
Jährl.Energieertrag
(kWh/kWp)
Moduldichte
mit Maxim-Technik
konventionell
• Die Eigenv...
Vorteile für gwerbliche Aufdachanlagen
Gewerbliche Aufdachanlagen werden leistungsfähiger und weniger komplex
• Höhere Mod...
Zellenstrang-MPPT bietet überragende
Verschattungstoleranz und
Designflexibilität
Hohe Flexibilität bei der Modul-Platzier...
0
50
100
150
200
250
0% 25% 50% 75% 100%
Modul-Ausgangsleistung(W)
Reihen- oder Zellenverschattung
Solar Cell Optimizer
Co...
Beispiel einer gewerblichen Aufdachanalge
Konventionelles Design mit
Standard-Anlage
Design mit
Solarzellenoptimierer und
...
Flexibilität für Parallelstränge
Maximum Power “Region” anstatt “Point”
Ermöglicht das Kombinieren von
• Strängen untersch...
Übliche Verschmutzung
Modultyp Produktion Relativer Verlust
Referenz (unverschattet) 18,90 kWh
Solarzellenoptimierer 18,45...
Mehr Energieertrag bei weniger Betriebs-
und Wartungskosten
• Schwache Zellen werden nicht umgangen, sondern optimiert
• V...
Mehr Leistung über die gesamte
Lebensdauer
Konventionelles Modul Solarzellenoptimierer
• Die schwächstee von 60 Zellen bes...
Kein erhöhter Installationsaufwand
• Keine zusätzlichen Komponenten oder Überlegungen zum Anlagendesign
• Kompatibel zu al...
Performance-Vorteil
Konventionelle
Module
Modul-
optimierer
Solarzellen-
optimierer
Erhöhter Energieertrag
Ungleichgewicht...
Gewerbliche Fallstudie
San Jose (Kalifornien/USA)
16
Das Wichtigste im Überblick
Fallstudie zu gewerblichen Aufdachanlagen:
• Moduldichte/Anlagengröße wächst um 63 %
• Kosten ...
Gewerbliche Fallstudie
Standort-Details:
• Ort: San Jose (Kalifornien/USA)
• Gesamtfläche: 2.000 m2
• Elektrizitätskosten:...
Vorteile von Zellenstrangoptimierern
19
Alle Optimierer erlauben Anlagenausweitung in partiell verschattete Bereiche
• Grö...
Standardmodule: Konventionelle Anlage
• Limitierung der Anlagengröße durch Reihenabstand und Verschattung
• Projektgröße b...
Smart Module von Jinko Solar:
Anlagen mit engerem Reihenabstand
21
• Durch dichtere Bestückung der Module lassen sich mehr...
Smart Module von Jinko Solar: Engerer
Reihenabstand- und größere Systeme
22
185kW
$370.000
$2,00/W
$0,40/W
$73.593
$2.40/W...
Anlage mit Smart Modulen von Jinko Solar
Parameter konventionell
Jinko Solar: Dichter
bestückte Anlagen
Jinko Solar: Dicht...
www.lotusG2.at	
  
Ende	
  
Danke	
  für	
  Ihre	
  Aufmerksamkeit!	
  
8	
  
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lotus Maxim Präsentation (Vollversion)

298 Aufrufe

Veröffentlicht am

Lotus Maxim Präsentation (Vollversion)

Veröffentlicht in: Umweltschutz
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Lotus Maxim Präsentation (Vollversion)

  1. 1. Smart  Module  von  Jinko  Solar     op3miert  mit  Maxim  Integrated   www.lotusG2.at  
  2. 2. Smart-Modul-Entwicklung • Fokus: Stromgestehungskosten-Senkung durch einen leistungsfähigen, kosteneffizienten integrierten Schaltkreis • Performance: Richtungsweisende Technologie ermöglicht MPPT für jeden einzelnen Zellen- strang • Nutzen: Ein integrierter Schaltkreis bewirkt erzeugt mehr Energie zu geringeren Kosten als Optimierer auf Modulbasis • Einfachheit: Keine Änderung an der PV-Anlage, keine zusätzliche Hardware oder Datenservices • Zuverlässigkeit: Bewährte Technologie auf Basis von 20 Jahren Erfahrung in der Stromversorgung für Server, Netzwerke und Kommunikationssysteme Konventionelles Modul Optimierung auf Solarzellenbene Optimierung auf Modulebene 2
  3. 3. • Senkung der Solarenergie-Kosten um 10 bis 20 % • Bis zu 20 % mehr Energieertrag in Anwendungen mit beengten Platzverhältnissen • Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit des Solar Moduls verbessern sich Konventionell 1 Bypass-Diode für 20 Zellen Bypass-Dioden 3 VT8024 Optimierer-Chip für 20 - 24 Zellen in Anschlussbox eingebaut Der Solarzellenoptimierer
  4. 4. Erhöhte Energieausbeute • Konventionelle und auf Modulebene optimierte Module umgehen Zellenstänge, wenn Zellen zu wenig leisten • Module mit Zellenstrangoptimierern maximieren den Energieertrag jedes Zellenstrangs unter allen Bedingungen • Das Resultat ist ein erhöhter Energieertrag und Wegfall der Hot-Spot-Anfälligkeit 85W + 85W - 5W = 165W Konventionelle oder auf modulebene optimierte Module 4 85W + 85W + 40W = 210W Zellenstrang optimierte Module Panel Optimizer Cell-String Optimizer Cell-String Optimizer Cell-String Optimizer
  5. 5. Vorteil: Niedrigere Energiekosten 5 Jährl.Energieertrag (kWh/kWp) Moduldichte mit Maxim-Technik konventionell • Die Eigenverschattung ist der primäre Faktor, um die Zahl der Module einer Anlage zu bestimmen • Die Maxim Technologie bietet eine höhere Verschattungs-Toleranz und mehr Dichte • Dichter bestückte, größere Anlagen können die Energiekosten um bis zu 20 % senken
  6. 6. Vorteile für gwerbliche Aufdachanlagen Gewerbliche Aufdachanlagen werden leistungsfähiger und weniger komplex • Höhere Moduldichte für Dachanlagen (mehr Module pro Dach) • Höherer Energieertrag pro Modul • Weniger €/W durch mehr MW bei gleichen Fixkosten • Niedrigere Stromgestehungskosten durch höhere System-Performance und reduzierte Degradation Reibungsloser Einsatz des bestehenden Know-hows bei Planung und Beschaffung • Kompatibel mit gängigen Strang- und Zentralwechselrichtern • Kompatibel mit gängiger Leistungsüberwachung (Monitoring) • Kein Mehraufwand an Steuereinheiten, Netzwerkverkabelung und Netzwerk-Konfiguration 6
  7. 7. Zellenstrang-MPPT bietet überragende Verschattungstoleranz und Designflexibilität Hohe Flexibilität bei der Modul-Platzierung • Weniger anfällig gegen Verschattung durch Bäume, Kamine, Wände • Keine Performance-Einbußen durch unterschiedliche Ausrichtung, Stranglänge usw. Verschattungstoleranz-Vorteile 7 Tages-Leistungskurve 0% 5% 10% 15% 20% 25% 0 100 200 300 400 500 600 700 Verbesserung Energie(kWh) Maxim OEM
  8. 8. 0 50 100 150 200 250 0% 25% 50% 75% 100% Modul-Ausgangsleistung(W) Reihen- oder Zellenverschattung Solar Cell Optimizer Conventional Leistungsanstieg bei Verschattung der unteren Reihe Zunehmende Verschattung Solarzellenoptimierer Die höhere Performance bei partiell verschatteten Modulen verbessert den Energieertrag entscheidend • Mehr als 10 - 20 % engerer Reihenabstand bei gleichem Energieertrag pro Modul • 1 - 3 % höherer Energieertrag pro Modul bei unverändertem Reihenabstand Konventionell oder Moduloptimierer Steigerung des jährl. Energieertrags 8 0,1 0,2 0,3 0,4 0,5 0,6 0,7 0,8 0,9 1,0 Jährl.Energieertrag(kWh/kWp) Flächennutzungsgrad Conventional, 30° Solar Cell Optimizer, 30° Zunahme bei Standardsystem: 1-3% Energie Zunahme bei dichterer Bestückung: 10-20% Energie & Dichte Modul-Leistung mit reihenweiser Verschattung Energieertrag als Funktion der Moduldichte Verschattungstoleranz von Reihe zu Reihe
  9. 9. Beispiel einer gewerblichen Aufdachanalge Konventionelles Design mit Standard-Anlage Design mit Solarzellenoptimierer und hoher Bestückungsdichte Modul-Anzahl 444 Nennleistung 113 kW GCR / Reihenabstand 0,71 Jährl. AC kWh/kW 1.583 Jährl. AC-Energie 179 MWh Energiekosten $/kWh $0,082 Kosten/W $2,60 Interne Rendite 15,6% Modul-Anzahl 726 Nennleistung 185 kW GCR / Reihenabstand 0,82 Jährl. AC kWh/kW 1.567 Jährl. AC-Energie 290 MWh Energiekosten $/kWh $0,075 Kosten/W $2,40 (-7,8%) Interne Rendite 17,2% (+10%) Mehr Module mit ähnl. Ertrag pro Modul  Niedrigere Energiekosten 9 Engerer Reihenabstand + näher an Hindernissen Ungenutzte Flächen + Standard GCR
  10. 10. Flexibilität für Parallelstränge Maximum Power “Region” anstatt “Point” Ermöglicht das Kombinieren von • Strängen unterschiedlicher Länge • Strängen unterschiedlicher Ausrichtung • Strängen mit Modulen unterschiedlicher Leistung Installation von mehr Modulen an Zentral- wechselrichtern bei anspruchsvollen Dachkonstruktionen 10 0 5 10 15 20 25 30 0 100 200 300 400 Leistung(kW) String-Spannung (V) Jinko Solar Parallelstrang Long Strings Short Strings Combined PMP = 25,5 kW 10 % Gewinn 0 5 10 15 20 25 30 0 100 200 300 400 Leistung(kW) Strang-Spannung (V) Konventioneller Parallelstrang Long Strings Short Strings Combined PMP = 23,2 kW
  11. 11. Übliche Verschmutzung Modultyp Produktion Relativer Verlust Referenz (unverschattet) 18,90 kWh Solarzellenoptimierer 18,45 kWh -2,4 % Führender Moduloptimierer 15,79 kWh -16,4 %Simulierte Verschmutzung an Testanlage Klassenbeste Verschmutzungs-Toleranz dank MPPT für einzelne Zellenstränge Mehr Energieertrag unter Praxisbedingungen und Wegfall Hot-Spot-bedingter Zuverlässigkeitsprobleme Verschmutzung durch Netz simuliert 11 Mehr Energie bei weniger Betriebs- und Wartungskosten
  12. 12. Mehr Energieertrag bei weniger Betriebs- und Wartungskosten • Schwache Zellen werden nicht umgangen, sondern optimiert • Vermeidung von Hot-Spots mitsamt ihren Ausfallmechanismen ergibt höhere Modul-Zuverlässigkeit • Steigert den Energieertrag und senkt die Aufwendungen für Betrieb und Wartung Modul-Test mit Verschattung durch Laub Ausgangsleistung als Funktion des Strangstroms Solarzellenoptimierer konventionell 15 % mehr Leistung Keine Hot Spots 12
  13. 13. Mehr Leistung über die gesamte Lebensdauer Konventionelles Modul Solarzellenoptimierer • Die schwächstee von 60 Zellen bestimmt den Leistungsverlust eines Moduls • Zellenstrangoptimierung begrenzt die Auswirkungen der schwächsten Zellen auf den jeweiligen Substrang • Mehr Energieertrag über die Lebensdauer und genauere Leistungsgarantie 13 Konventionelle Module Die am stärksten verschlissene Zelle bestimmt die Leistung des gesamten Moduls Module mit Solarzellenoptimierer: Die am stärksten verschlissene Zelle bestimmt die Leistung des Substrangs
  14. 14. Kein erhöhter Installationsaufwand • Keine zusätzlichen Komponenten oder Überlegungen zum Anlagendesign • Kompatibel zu allen Wechselrichtern und vorhandenen Monitoring-Ausstattungen PV-Anlage mit 1 MW konventionell Mit Modul- optimierer Mit Solarzellen- optimierer PV Module pro MW 4.000 4.000 4.000 Drahtlose Gateways -- 40 - 80 -- Management-Zentralen -- 5 - 10 -- Netzwerkdesign und Hardwareinstallation -- ja -- Netzwerk-Verkabelung -- Ja -- Netzwerk-Konfiguration und Debugging -- ja -- Kompatibel mit allen Wechselrichtern und Überwachungseinrichtungen Kein erhöhter Hardware- oder Installationsaufwand 14
  15. 15. Performance-Vorteil Konventionelle Module Modul- optimierer Solarzellen- optimierer Erhöhter Energieertrag Ungleichgewichte zwischen Modulen    Ungleichgewichte innerhalb des Moduls (Schatten, Schmutz, Schnee usw.)    Vermeidung von Hot-Spots    Erhöhte Anlagengröße Einfügen von Modulen näher an Schatten werfenden Objekten    Anlagen mit hohem GCR* ohne Performance-Einbußen    Reduzierte Leistungsminderung Ungleichgewichte zwischen Modulen    Ungleichgewichte innerhalb des Moduls (Alterung, PID, gebrochene Zellen)    Hochzuverlässige Lösung Immun gegen den Ausfall von Bypass-Dioden    Elektronik mit geringem Bauteileaufwand    *Ground Cover Ration: Flächendeckungsgrad • Bahnbrechende Technologie mit MPPT auf Zellenstrang-Level eines Moduls • Kostengünstigste, am einfachsten implementierbare und leistungsfähigste Optimierungslösung 15 Beispiellose Performance und niedrigste Kosten
  16. 16. Gewerbliche Fallstudie San Jose (Kalifornien/USA) 16
  17. 17. Das Wichtigste im Überblick Fallstudie zu gewerblichen Aufdachanlagen: • Moduldichte/Anlagengröße wächst um 63 % • Kosten pro Watt sinken um 9,7 % • Energieertrag steigt um 62 % • Interne Investitionsrendite wächst um 10,2 % 17 • Gewerbliche Aufdachanlagen profitieren erheblich von Smart Modulen > Die höhere Moduldichte senkt die System- und Energieerzeugungskosten > Nutzung auch solcher Dachbereiche, die sonst wegen Verschattung ungenutzt blieben > Abhilfe gegen Alterung und Leistungsminderung der Module und weitere Verlustmechanismen
  18. 18. Gewerbliche Fallstudie Standort-Details: • Ort: San Jose (Kalifornien/USA) • Gesamtfläche: 2.000 m2 • Elektrizitätskosten: $0,14 / kWh • Solarstrahlung: 1.822 kWh / m2 / Jahr • Verbrauch: 228 MWh / Jahr Details des konventionellen PV-Systems • DC-Spitzenleistung 113 kW (444 x 255 W) • AC-Produktion: 1.582 kWh / kW / Jahr 179 MWh / Jahr • Performance Ratio: 81,9 % • Installationskosten: $2,60 / W (80 % variabel, 20 % fix) 18
  19. 19. Vorteile von Zellenstrangoptimierern 19 Alle Optimierer erlauben Anlagenausweitung in partiell verschattete Bereiche • Größere Anlagen senken die Stromgestehungskosten, da sich die Fixkosten auf mehr Module verteilen Nur Zellenstrangoptimierer ermöglichen eine dichtere Bestückung selbst bei großen Anlagen ohne Verschattung • Einzigartige Möglichkeit zur Wahrung hoher Energieerträge bei engerem Reihenabstand Konventionelle Anlage Erweiterte Anlage Dichter bestückte Anlage Optimierung auf Modulebene Zellenstrangoptimierung
  20. 20. Standardmodule: Konventionelle Anlage • Limitierung der Anlagengröße durch Reihenabstand und Verschattung • Projektgröße begrenzt auf 113 kW • 179 MWh Produktion im ersten Jahr (1.583 kWh/kW/Jahr) • Die interne Investitionsrendite beträgt 15,6 % 20 113kW $220,779 $1.95/W $0.65/W $73,593 $2.60/W $294,372 ($1.000) ($500) $0 $500 $1.000 $1.500 $2.000 ('000s) Akkumulierter Cash Flow Reference Capex = $294.372 IRR = 15,6 % LCOE = 8,16 ₵/W Ungenutzte Flächen
  21. 21. Smart Module von Jinko Solar: Anlagen mit engerem Reihenabstand 21 • Durch dichtere Bestückung der Module lassen sich mehr Reihen unterbringen • Anhebung der Projektgröße auf 132 kW ohne Performance-Einbuße • 211 MWh Produktion im ersten Jahr (1.594 kWh/kW/Jahr) • Die interne Investitionsrendite beträgt 16,3 % 132kW $264.180 $2,00/W $0,56/W $73.593 $2,56/W $337.773 113kW $220.779 $1,95/W $0,65/W $73.593 $2,60/W $294.372 ($1.000) ($500) $0 $500 $1.000 $1.500 $2.000 ('000s) Akkumulierter Cash Flow High Density Reference Capex = $337.773 IRR = 16,3 % LCOE = 7,83 ₵/W Engerer Reihen- Abstand
  22. 22. Smart Module von Jinko Solar: Engerer Reihenabstand- und größere Systeme 22 185kW $370.000 $2,00/W $0,40/W $73.593 $2.40/W $443,593 • Dichter bestückte Anlagen und erweiterter Systeme ergeben den besten Stromgestehungskostenwert • Anhebung der Projektgröße auf 185 kW bei minimalen Performance-Einbußen • 290 MWh Produktion im ersten Jahr (1.567 kWh/kW/Jahr) • Die interne Investitionsrendite beträgt 17,2 % 132kW $264.180 $2,00/W $0,56/W $73.593 $2,56/W $337.773 113kW $220.779 $1,95/W $0,65/W $73.593 $2,60/W $294.372 ($1.000) ($500) $0 $500 $1.000 $1.500 $2.000 ('000s) Akkumulierter Cash Flow High Density Packed High Density Reference Capex = $443,593 IRR = 17.2% LCOE = 7.52 ₵/W Engerer Reihenabstand und näher an Hindernissen
  23. 23. Anlage mit Smart Modulen von Jinko Solar Parameter konventionell Jinko Solar: Dichter bestückte Anlagen Jinko Solar: Dichter bestückte größere Anlage Anlagengröße 444 Module 113 kW 518 Module 132 kW (+17 %) 726 Module 185 kW (+63 %) Kapital- Aufwand $294.372 $2,60 / W $337.773 $2,56 / W (-1,6 %) $443.593 $2,40 (-7,8 %) Jahres- Produktion 1.583 kWh/kW/Jahr 179 MWh 1.583 kW/kW/Jahr 211 MWh 1.567 kWh/kW/Jahr 290 MWh LCOE* 8,16 ₵/W 7,83 ₵/W 7,52 ₵/W IRR (25 Jahre) 15,6 % 16,3 % (+4,4 %) 17,2 % (+10 %) 23 Größere Anlage mit engerem Reihenabstand Engerer Reihen- Abstand *Stromgestehungskosten
  24. 24. www.lotusG2.at   Ende   Danke  für  Ihre  Aufmerksamkeit!   8  

×