Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
JUGEND -
          Seminar: Bezugsgruppenforschung WS 09/10

               Dozentin: Prof. Dr. Wiebke Möhring

          ...
Vorgehen

1. Das Produkt: Die Jugend-BILD

2. Ausgangssituation: Zielgruppe und Zeitung

3. BILD und die Jugend

4. Themen...
Fragestellungen

•   Wie sieht das Medien- und Zeitungsnutzungsverhalten der Zielgruppe aus?



•   Gibt es in der Zielgru...
Datenbasis
•   Jim-Studie – Forschungsverband Südwest (12-19 J.)

•   Institut f. Demoskopie Allensbach Umfrage 7052

•   ...
Das Produkt: Die Jugend-BILD
• Boulevard für die jugendliche Zielgruppe

• Abgestimmte auf jugendliche Bedürfnisse

• Jung...
Die Ausganssituation: „Zeitung? Internet!“
Zeit in Min.
      250
                   228
                                 ...
Die Ausganssituation: „Zeitung? Internet!“
       Genutzte Informationsquellen
       Folgende Medien werden von 14-bis 29...
Die Ausganssituation: „Zeitung? Internet!“
  Medienbindung von 14- bis 29-Jährigen
  Für dieses Medium würde ich mich in e...
Die Ausganssituation: „Zeitung? Internet!“

             Verschiedene Aussagen zur Mediennutzung
             14- bis 29- ...
Die Zeitung hat ein Nachwuchsproblem……..
… und eine Zielgruppe mit Potential:
         Vertrauen 12- bis 19-Jähriger in die Berichterstattung
         würden bei w...
Führend bei Mediennutzungsmotiven von 14- bis 29-Jährigen:
Ich wähle die Zeitung….



                Weil ich mich inform...
BILD und die Jugend
BILD und die junge Zielgruppe
                                            Zeitungsnutzung 14- bis 29-Jähriger
            ...
Boulevardpotenzial
Aussagen zum Leseverhalten 14- bis 29- Jähriger

  Ich blättere Zeitungen oft rasch durch und lese vor
...
Jugend-BILD:
Wie sollte sie aussehen?
Jugend-BILD: Sprache, Gestaltung, Inhalt
               Dass die Zeitung lebendig, modern gestaltet ist                   ...
Jugend-BILD: Layout
                                                            Lieber kleineres Format

                 ...
Themeninteressen
Themen die 14-29-Jährige
interessant finden (in Prozent)….




     Datenbasis: AWA 2009, Befragte
     G...
Besonders interessiert an: Private
    Altersvorsorge, finanzielle
           Absicherung
             14-29-Jährige   Bil...
Tägliche oder fast tägliche
         ARD-Nutzung in Prozent
               14-29-Jährige      Bild-Stammleser




        ...
Besonderes interessiert an:
              Politik
             14-29-Jährige    Bild-Stammleser




                      ...
Besonders interessiert an:
           Lokalen Geschehnissen
                 14-29-Jährige    Bild-Stammleser




        ...
Besonderes Interesse an: Lotto
                   14-29-Jährige     Bild-Stammleser




                              34%
...
Antworten:
•   Wie sieht das Medien- und Zeitungsnutzungsverhalten der Zielgruppe
    aus?

•   Gibt es in der Zielgruppe ...
Bei der Produktplanung zu beachten:
14- bis 29-Jahre ist eine heterogene Zielgruppe


…36 Prozent der Abiturienten nutzen ...
Vielen Dank
Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (2007): Zeitungen 2007. Berlin: ZV.

Bundesverband Deutscher Zeitungs...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zielgruppenpotenziale einer "BILD" für jüngere Leser

845 Aufrufe

Veröffentlicht am

Zielgruppenevaluierung einer BILD-Zeitung für jüngere Leser (14-29 Jährige) im Rahmen des Seminars Bezugsgruppenforschung im Fach Kommunikationsmanagement der FH Hannover

Veröffentlicht in: Business
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Zielgruppenpotenziale einer "BILD" für jüngere Leser

  1. 1. JUGEND - Seminar: Bezugsgruppenforschung WS 09/10 Dozentin: Prof. Dr. Wiebke Möhring Referent: Martin Höfelmann Fachhochschule Hannover – Masterstudiengang Kommunikationsmanagement
  2. 2. Vorgehen 1. Das Produkt: Die Jugend-BILD 2. Ausgangssituation: Zielgruppe und Zeitung 3. BILD und die Jugend 4. Themen, Layout, Sprache – Was die Zielgruppe will
  3. 3. Fragestellungen • Wie sieht das Medien- und Zeitungsnutzungsverhalten der Zielgruppe aus? • Gibt es in der Zielgruppe ein Potenzial für eine Jugend-BILD? • Welche Ansprüche der Zielgruppe müssten bei der Produktplanung berücksichtigt werden?
  4. 4. Datenbasis • Jim-Studie – Forschungsverband Südwest (12-19 J.) • Institut f. Demoskopie Allensbach Umfrage 7052 • BDZV-Jugendstudie • Langzeitstudie Massenkommunikation • AWA 2009 • ACTA 2009 • ARD-ZDF Onlinestudie 2009 Zielgruppe: 14- bis 29-Jährige (13,56 mio*) Literatur: Koch, Trütsch & Zerboni 2007; Noelle-Neumann 1993; Noelle-Neumann 1997; Reitze & Ridder 2006 *Datenbasis: AWA 2009
  5. 5. Das Produkt: Die Jugend-BILD • Boulevard für die jugendliche Zielgruppe • Abgestimmte auf jugendliche Bedürfnisse • Junge Leserschaft (zurück) gewinnen • Ziel: Heranführen der Jugend an die Marke BILD
  6. 6. Die Ausganssituation: „Zeitung? Internet!“ Zeit in Min. 250 228 Durchschnittliche tägliche Nutzungsdauer der Medien in 2009 in Minuten Gesamtbevölkerung vs. 14- bis 19-Jährige 200 182 150 123 97 100 89 88 70 50 32 35 28 25 9 12 7 0 Fernsehen Hörfunk Internet Zeitung Tonträger Buch Zeitschrift Gesamt 14-19 Jahre Literatur: Van Eimeren & Frees 2009 : 348 Datenbasis: AGF/GfK, 1. Halbjahr (Fernsehnutzung, n=5640), Mediaanalyse 2009/II (Hörfunk & Tonträger, n=116.088); ARD/ZDF Online-Studie 2009 (Internet, n=1806); Langzeitstudie Massenkommunikation 2005 (Zeitung, Zeitschrift, Buch, n=4500)
  7. 7. Die Ausganssituation: „Zeitung? Internet!“ Genutzte Informationsquellen Folgende Medien werden von 14-bis 29-Jährigen zur Informationssuche genutzt… Ich suche im Internet 81,6% Ich achte auf Berichte im Fernsehen 55,4% Ich lese Berichte in Zeitschriften 31,9% Ich lese Berichte in einer Zeitung 31,4% Ich achte auf Berichte im Radio 22,2% 0% 50% 100% Datenbasis: AWA 2009, Alter der Befragten: 14 bis 29 Jahre (n= 4923)
  8. 8. Die Ausganssituation: „Zeitung? Internet!“ Medienbindung von 14- bis 29-Jährigen Für dieses Medium würde ich mich in einer simulierten Grenzsituation entscheiden…….. Fernsehen 41% Internet 34% Hörfunk 19% Zeitung 5% 0% 10% 20% 30% 40% 50% Datenbasis: Langzeitstudie Massenkommunikation 2005 (n= 4500 – Fallzahl der kompletten Studie)
  9. 9. Die Ausganssituation: „Zeitung? Internet!“ Verschiedene Aussagen zur Mediennutzung 14- bis 29- Jährige - Zeitung: Kaum gelesen, Internet: Stark genutzt, FAZ oder SZ: Ja, da war ja was………… Ich lese regelmäßig Zeitung* 5,5% Ich lese alle oder fast alle Seiten Zeitung* 14,6% Ich lese (ganz) selten Zeitung* 29,3% Gestern habe ich das Internet genutzt 62% FAZ oder Süddeutsche sind mir nur dem Namen nach bekannt 76% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% Datenbasis: AWA 2009, Befragte: 14 bis 29 –Jährige Deutsche (n= 4923) *Bezogen auf: BILD od. Welt od. Süddeutsche od. FAZ od. Frankfurter Rundschau od. Regionale Kaufzeitung
  10. 10. Die Zeitung hat ein Nachwuchsproblem……..
  11. 11. … und eine Zielgruppe mit Potential: Vertrauen 12- bis 19-Jähriger in die Berichterstattung würden bei widersprüchlicher Berichterstattung am ehesten vertrauen……..(in Prozent) Datenbasis: Jim 2008, Alter der Befragten: 12 bis 19 Jahre (n= 1208)
  12. 12. Führend bei Mediennutzungsmotiven von 14- bis 29-Jährigen: Ich wähle die Zeitung…. Weil ich mich informieren möchte 95% Damit ich mitreden kann 67% Weil ich Denkanstöße bekomme 59% Weil es mir hilf, mich im Alltag zurecht zu finden 54% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Datenbasis: Langzeitstudie Massenkommunikation 2005 (n= 4500 – Fallzahl der kompletten Studie)
  13. 13. BILD und die Jugend
  14. 14. BILD und die junge Zielgruppe Zeitungsnutzung 14- bis 29-Jähriger (von "Lese ich regemäßig" bis "ab und zu") Bild 33,4% Regionale Kaufzeitungen 9,7% Süddeutsche Zeitung 5,5% FAZ 4,0% Die Welt Gesamt 3,3% Frankfurter Rundschau 1,6 % Financial Times Deutschland 1,2 % Handelsblatt 1,1 % 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40% Datenbasis: AWA 2009, Befragte: 14 bis 29 Jahre Deutsche(n= 4932), (Zeitungsnutzung nach Titeln: Regelmäßig oder ziemlich regelmäßig oder ziemlich oft oder ab und zu)
  15. 15. Boulevardpotenzial Aussagen zum Leseverhalten 14- bis 29- Jähriger Ich blättere Zeitungen oft rasch durch und lese vor 45,3% allem die Überschriften und nur wenige Artikel ganz Für längere Texte fehlt mir häufig die Zeit 26,3% Um eine Zeitung gründlich zu lesen, habe ich oft nicht 25,4 % genug Zeit Texte ohne Bilder finde ich langweilig 21,5 % Längeres Lesen strengt mich häufig an 18,9 % Datenbasis: AWA 2009, Befragten 14 bis 29 Jahre Deutsche (n= 4932)
  16. 16. Jugend-BILD: Wie sollte sie aussehen?
  17. 17. Jugend-BILD: Sprache, Gestaltung, Inhalt Dass die Zeitung lebendig, modern gestaltet ist 84% Dass auch junge Leute zu Wort kommen bei wichtigen 79% Themen Einfache, verständliche Sprache 77% Eine lockere, lebendige Sprache 76% Serviceaktionen (Stellenbörsen bspw.) für junge Leute 72% Beiträge von jungen Journalisten 70% Veranstaltungstips für junge Leute 69% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% Datenbasis: BDZV-Jugendstudie 1993, (n= 899) Literatur: Noelle-Neumann 1997 & Noelle-Neumann & Schulz 1993
  18. 18. Jugend-BILD: Layout Lieber kleineres Format Mit Zeitungsformat zufrieden 13% Unentschieden 9% 31% 47% 40% 60% 16- bis 29-Jährige 30- bis 44-Jährige Datenbasis: Allensbach Archiv, IfD-Umfrage 7052 (n= 2114), Feb. 2004 Literatur: Noelle & Schulz, 2004: 155
  19. 19. Themeninteressen Themen die 14-29-Jährige interessant finden (in Prozent)…. Datenbasis: AWA 2009, Befragte Gruppen: 14 bis 29 Jährige Deutsche (n= 4923) (Interesse insgesamt)
  20. 20. Besonders interessiert an: Private Altersvorsorge, finanzielle Absicherung 14-29-Jährige Bild-Stammleser 15,0% 24,9% Datenbasis: AWA 2009, Befragte Gruppen: 14 bis 29 Jährige (Deutsche (n= 4923), Deutsche Zeitungsleser ab 14 J., die BILD od. BILD/Sonntag fast/komplett lesen (n=3199)
  21. 21. Tägliche oder fast tägliche ARD-Nutzung in Prozent 14-29-Jährige Bild-Stammleser 35,3% 72,4% Datenbasis: AWA 2009, Befragte Gruppen: 14 bis 29 Jährige Deutsche (n= 4923), Deutsche Zeitungsleser ab 14 J., die BILD od. BILD/Sonntag fast/komplett lesen (n=3199)
  22. 22. Besonderes interessiert an: Politik 14-29-Jährige Bild-Stammleser 9,4% 22,9% Datenbasis: AWA 2009, Befragte Gruppen: 14 bis 29 Jährige Deutsche (n= 4923), Deutsche Zeitungsleser ab 14 J. , die BILD od. BILD/Sonntag fast/komplett lesen (n=3199)
  23. 23. Besonders interessiert an: Lokalen Geschehnissen 14-29-Jährige Bild-Stammleser 25,7% 52,6% Datenbasis: AWA 2009, Befragte Gruppen: 14 bis 29 Jährige Deutsche (n= 4923), Deutsche Zeitungsleser ab 14 J., die BILD od. BILD/Sonntag fast/komplett lesen (n=3199)
  24. 24. Besonderes Interesse an: Lotto 14-29-Jährige Bild-Stammleser 34% 70% Datenbasis: AWA 2009, Befragte Gruppen: 14 bis 29 Jährige Deutsche (n= 4923), deutsche Zeitungsleser ab 14 J., die BILD od. BILD/Sonntag fast/komplett lesen (n=3199)
  25. 25. Antworten: • Wie sieht das Medien- und Zeitungsnutzungsverhalten der Zielgruppe aus? • Gibt es in der Zielgruppe ein Potenzial für eine Jugend-BILD? • Welche Ansprüche der Zielgruppe müssten bei der Produktplanung berücksichtigt werden? Jugendliches Design (Tabloid) Zeitgemäße Jugendthemen: Internet, Computer, aber auch DVDs, Kino, Mode lebendige, einfache Sprachformen; Texte in den Jungendliche zu Wort kommen
  26. 26. Bei der Produktplanung zu beachten: 14- bis 29-Jahre ist eine heterogene Zielgruppe …36 Prozent der Abiturienten nutzen die Zeitung als Informationsquelle, aber nur 21 Prozent der Jugendlichen mit Hauptschulabschluss… …33 Prozent der 14- bis 19-Jährigen nutzen die Zeitung als Informationsquelle, unter den 20- bis 29-Jährigen sind es hingegen 67 Prozent…… …21 Prozent der 14- bis 29-Jährigen Jugendlichen aus Ostdeutschland nutzen die Zeitung als Informationsquelle, unter den westdeutschen 14- bis 29-Jöhrigen sind es 79 Prozent…… Weitere Faktoren: Schulbildung der Eltern, Geschlecht, Zeitungsabo im Elternhaus Datenbasis: AWA 2009 (n= 1633), Genutzte Informationsquellen: Ich lese Berichte in einer Zeitung UND (Alter: 20-29 Jahre ODER 14-19 Jahre) Literatur: Noelle & Schulz,2004; BDZV 2004; Koch, Trütsch & Zerboni 2007
  27. 27. Vielen Dank Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (2007): Zeitungen 2007. Berlin: ZV. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (2004): Zeitungen 2004. Berlin: ZV. Graf-Szczuka, K. (2007): Der kleine Unterschied: Eine Typologie jugendlicher Zeitungsleser und –nichtleser. Hamburg: Dr. Kovac. Institut für Demoskopie Allensbach (2009a): Allensbacher Computer- und Technikanalyse. Allensbach am Bodensee: IfD. Institut für Demoskopie Allensbach (2009b): Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse 2009. Allensbach am Bodensee: IfD. Institut für Demoskopie Allensbach (2004): IfD-Umfrage 7052. Allensbach am Bodensee: IfD. Institut für Demoskopie Allensbach (1993): BDZV-Jugendstudie. Allensbach am Bodensee: IfD. Jeuther, V. (2006): Die Zeitung von morgen – Zukunftspotenziale. In: Möhring, W. & Schneider, B.: Praxis des Zeitungsmanagements. Ein Kompendium. München: Reinhard Fischer. Koch, C., Trütsch, M. & Zerboni, M. (2006): Zeitungen und junge Leser. Hamburg: Academic Transfer. Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest (2008): Jim 2008 – Jugend, Information, (Multi-) Media. Basisstudie zum Medienunmgang 12- bis 19-Jähriger in Deutschland. Stuttgart: LFK. Noelle-Neumann, E. (1997): Wegweiser – Wie Jugendliche zur Zeitung finden. Bonn: ZV. Noelle-Neumann, E. & Schulz, R. (1993): Junge Leser für die Zeitung – Bericht über eine vierstufige Untersuchung. Bonn: ZV. Rager, G., Graf-Szczuka, K., Hassemer, G. & Süper, S. (2006): Zeitungsjournalismus - Empirische Leserschaftsforschung. Konstanz: UVK. Reitze, H. & Ridder, C-M. (2006): Massenkommunikatiov VII. Eine Langzeitstudie zur Mediennutzung und Medienbewertung 1964-2005. Baden-Baden: Nomos. Schönbach, K. (1997): Zeitungen in den Neunzigern: Faktoren ihres Erfolgs. 350 Tageszeitungen auf dem Prüfstand. Bonn: ZV. Van Eimeren, B. & Frees, B. (2009): Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2009. Der Internetnutzer 2009 – multimedial und total vernetzt?. In: Media Perspektiven 7/2009 S. 334-348.

×