SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 1
wintegration®
Wissensintegration –
verbindet Menschen und ihr Wissen
in effizienter Weise zum Management
von Komplexität
Dr. rer. nat. Margret Richter
SOLIDIA Managementberatung
Hamburg
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 2
Komplexität – was ist das?
In unserem Verständnis zeichnen sich komplexe Problemsituationen aus
durch:
• eine hohe Anzahl an Einflussgrößen und Variablen,
• die untereinander stark vernetzt sind,
• sich im Zeitablauf ändern und
• dadurch für hohe Dynamik sorgen.
Unternehmen stellen komplexe Systeme dar. Komplexität ist eine Folge des Wachstums
eines Unternehmens und unterschiedlicher externer Einflussfaktoren der Umwelt und des
Marktes wie z. B. individualisierter werdenden Kundenbedürfnissen, einer stark
schwankenden Nachfrage oder höheren Ansprüchen an die Verfügbarkeit von
Leistungen.
Diesen Entwicklungen kann nur dadurch begegnet werden, dass ein Unternehmen
ebenfalls Komplexität aufbaut. Diese Komplexität muss durch den Einsatz geeigneter
Instrumente gemanagt werden.
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 3
„Only variety absorbs variety“
(Kybernetiker Ross W. Ashby):
Es wird ein Team benötigt,
das groß genug ist,
unterschiedliche Perspektiven,
Bedürfnisse, Interessen
all der Wissens- und Entscheidungsträger
zu berücksichtigen,
die an Planung, Entscheidung, Finanzierung
und Umsetzung komplexer
Unternehmensaufgaben
oder Projekten beteiligt sind.
wintegration® – warum?
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg
Agenda:
• Was ist eine wintegration®?
• Für welche Herausforderungen bietet sich eine wintegration® an?
• Was sind die Ziele einer wintegration®?
• Was ist der Nutzen einer wintegration®?
• Wie ist der Ablauf einer wintegration®?
4
wintegration®
„Wer Komplexität und Dynamik
systematisch nutzt, macht seinen
Verantwortungsbereich stark und
lebensfähig“
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 5
Eine wintegration® ist eine sehr effektive und
effiziente Methode in unterschiedlichen Varianten
• zur Bearbeitung komplexer Fragestellungen in Gruppen
von 12 bis zu 42 Personen,
• um das in einem Unternehmen verteilte Wissen
wirksam zu machen und
• die kybernetische Prinzipien anwendet.
Die wintegration ® dient der
• Meinungsbildung,
• Konsensfindung,
• Entscheidungsfindung in 2 bis 3,5 Tagen.
wintegration® – was ist das?
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 6
Die wintegration®
• ist eine sehr wirksame Methode zur Bearbeitung aller komplexen
Herausforderungen,
• hilft, die Robustheit und Vitalität ihres Unternehmens zu erhöhen,
• unterstützt beim Ausbau bestehende und Identifizierung neuer
Erfolgspotenziale und
• trägt damit zur Steigerung von Umsatz und Gewinn bei.
wintegration® – welche Ziele?
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 7
Typische Einsatzbereiche einer wintegration® sind:
• Strategische Neuausrichtung
• Erschließen neuer Märkte
• Realisierung kurzfristiger Einsparpotentiale
• Geschäftsmodellinnovation
• Initiierung von Innovationen
• Change Management
• Integrationen nach einer Fusion
• Konfliktlösung
• u. a.
wintegration® – für welche Aufgaben?
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 8
Mit der wintegration® gelangen die Teilnehmer von:
unterschiedlichen Perspektiven
widersprüchlichen Meinungen
vielen Perspektiven
dezentralisiertem Wissen
Widerständen
verteiltem Wissen
der eigenen Sicht
wintegration® - welcher Nutzen?
innovativen Lösungen,
Commitment,
kontrollierter Komplexität,
Tragfähigen Lösungen,
Umsetzungswillen,
Wissensintegration
Lernen von allen.
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 9
Was macht die wintegration® besser als andere
Beratungsmethoden?
• Nutzen des in einem Unternehmen vorhandenen verteilten Wissens
und Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen zur Problemlösung
• Beantwortung des zu bearbeitenden Problems mit hoher Effizienz
• Erzielen von hochwertigen Ergebnissen in kürzester Zeit
• Erarbeitung direkt im Unternehmen umsetzbarer Maßnahmenbündel
wintegration® – warum einsetzen?
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 10
wintegration® – welcher Ablauf ? (1)
Eröffnungsfrage:
Was müssen wir tun, ...
? Generieren von Themen
bezüglich Eröffnungsfrage
Team-
Bildung
Effiziente Arbeit in
Team Meetings
Maximaler Output in einem
Minimum an Zeit
1 2
345
Erläuterung siehe
nächste Folie
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 11
wintegration® – welcher Ablauf ? (2)
Eröffnungsfrage
definieren
Themen
festlegen
Teams
bilden
Arbeiten in
Teams
Ergebnisse
nutzen
Vorbereitungsphase Arbeitsphase während Workshop Abschlussphase
Komplexe
Herausforderung
identifizieren
Fragestellung
erarbeiten
Teilnehmer bestimmen
Ideenfindung mit allen
Teilnehmern
Clusterung der Ideen
Themen generieren
Themen konsolidieren
Themen aus drei
unterschiedlichen
Blickwinkeln (=
Iterationen)
bearbeiten
Ergebnisse im
Plenum vorstellen
Feedback einholen
Prioritäten der
Teilnehmer zu
Themen
identifizieren
Teams über
Kommunikations-
architektur festlegen
(Algorithmen auf
Basis von
Polyedern)
Ergebnisse als Antwort
auf die
Eröffnungsfrage
vorstellen
Prioritäten für
Umsetzung festlegen
Maßnahmen im
Unternehmen
umsetzen
1 5432
?
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg
Tag 3
Themen generieren
Themen konsolidieren
Mittagessen
15:00 - 20:20
13:15 - 14:55
08:15 - 13:35
13:00 - 13:45
Plenarsitzung
wintegration® der Ablauf (Beispiel)
Tag 2Tag 1
07:45 - 08:05
14:15 - 14:50
08:00 - 08:20
15:00 - 17:30
20:3019:00 Gemeinsames
Abendessen
10:00 - 12:00
Einführung in
den Workshop
Mittagessen
13:45 - 18:00
12:00 - 13:00
Ideenfindung
Clusterung der Ideen
18:00 - 19:00
Zusammenfassung
der Ergebnisse
13:35 - 14:10
Plenarsitzung
2. Iteration
Arbeit in Teams
Gemeinsames
Abendessen
? 1. Iteration:
Arbeit in Teams
Plenarsitzung
12:00 – 13:15 Mittagessen
08:30 - 12:00 3. Iteration:
Arbeit in Teams
Fortsetzung 3. Iteration:
Arbeit in Teams
Abschlusspräsentation
Prioritäten für
Umsetzung festlegen
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 13
Workshop zur Bearbeitung komplexer Fragestellungen in großen,
interdisziplinären Gruppen.
Fragen und Herausforderungen, die mit traditionellen Methoden nicht
oder nur suboptimal bearbeiten lassen.
Kommunikationsarchitektur, über die das im Unternehmen verteilte
Wissen bestmöglich im Workshop zur Problemlösung genutzt werden
kann (= Vernetzung/Verbindung der Experten des Unternehmens).
Optimale Konsens- und Entscheidungsfindung.
Konkrete Maßnahmenbündel als Antwort auf die Eröffnungsfrage.
Hohe Effizienz, die eine Bearbeitung komplexer Fragestellungen in
sehr kurzer Zeit (2 - 3,5 Tage) erlaubt.
wintegration® - Zusammenfassung
Das Wesentliche in Kürze:
Was?
Wofür?
Besonderheit?
Ergebnis?
Nutzen?
Ziel?
© 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg
Dr. rer. nat. Margret Richter
Wir unterstützen Sie beim Management ihrer
komplexen Herausforderungen.
Sprechen Sie uns gerne im Hinblick auf
eine erste unverbindliche Bestandsaufnahme
Ihrer Unternehmenssituation an.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Digitalisierung braucht neue Formen der Zusammenarbeit: Agiles Management mit...
Digitalisierung braucht neue Formen der Zusammenarbeit: Agiles Management mit...Digitalisierung braucht neue Formen der Zusammenarbeit: Agiles Management mit...
Digitalisierung braucht neue Formen der Zusammenarbeit: Agiles Management mit...Process Management Consulting GmbH
 
Performance Appraisal
Performance AppraisalPerformance Appraisal
Performance AppraisalArmin Trost
 
Kommunale Verwaltung im digitalem Zeitalter
Kommunale Verwaltung im digitalem ZeitalterKommunale Verwaltung im digitalem Zeitalter
Kommunale Verwaltung im digitalem ZeitalterPeter Parycek
 
«Ehrlich gesagt...» Employer Branding heute
«Ehrlich gesagt...» Employer Branding heute«Ehrlich gesagt...» Employer Branding heute
«Ehrlich gesagt...» Employer Branding heuteMarcus Fischer
 
Recruiting richtig machen.
Recruiting richtig machen.Recruiting richtig machen.
Recruiting richtig machen.Marcus Fischer
 
procon_Digitale Transformation_Digitalisierung
procon_Digitale Transformation_Digitalisierungprocon_Digitale Transformation_Digitalisierung
procon_Digitale Transformation_DigitalisierungAndreas Sattlberger
 
The Agile Future of HR and Talent Acquisition - Prof. Dr. Armin Trost
The Agile Future of HR and Talent Acquisition - Prof. Dr. Armin Trost The Agile Future of HR and Talent Acquisition - Prof. Dr. Armin Trost
The Agile Future of HR and Talent Acquisition - Prof. Dr. Armin Trost Textkernel
 
Universum INFOGRAPHIC - Employer Branding Journey
Universum INFOGRAPHIC - Employer Branding JourneyUniversum INFOGRAPHIC - Employer Branding Journey
Universum INFOGRAPHIC - Employer Branding JourneyMarielle Reussink
 
Agile HR: Transforming a Human Resources Team Using Scrum
Agile HR:  Transforming a Human Resources Team Using ScrumAgile HR:  Transforming a Human Resources Team Using Scrum
Agile HR: Transforming a Human Resources Team Using ScrumSeedbox
 
Employer Branding & Recruiting heute
Employer Branding & Recruiting heuteEmployer Branding & Recruiting heute
Employer Branding & Recruiting heuteMarcus Fischer
 
Building the Agile Enterprise: A New Model for HR
Building the Agile Enterprise: A New Model for HRBuilding the Agile Enterprise: A New Model for HR
Building the Agile Enterprise: A New Model for HRJosh Bersin
 
A New Blueprint for HR
A New Blueprint for HRA New Blueprint for HR
A New Blueprint for HRaccenture
 
SHRM Vorlesung Programm
SHRM Vorlesung ProgrammSHRM Vorlesung Programm
SHRM Vorlesung ProgrammRobert Zaugg
 
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wird
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wirdHR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wird
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wirdHenrik Zaborowski
 
SHRM Modul 1 HR-Trends und HR-Modelle
SHRM Modul 1 HR-Trends und HR-ModelleSHRM Modul 1 HR-Trends und HR-Modelle
SHRM Modul 1 HR-Trends und HR-ModelleRobert Zaugg
 
Anforderungen an HR 2020
Anforderungen an HR 2020Anforderungen an HR 2020
Anforderungen an HR 2020HRpepper
 
Strategisches HRM - Vortrag bei der DSW
Strategisches HRM - Vortrag bei der DSWStrategisches HRM - Vortrag bei der DSW
Strategisches HRM - Vortrag bei der DSWStefan Doering
 
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...Salzburg NewMediaLab
 
Tefen AG Strategisches Personalmanagement
Tefen AG Strategisches Personalmanagement Tefen AG Strategisches Personalmanagement
Tefen AG Strategisches Personalmanagement tefen1
 

Andere mochten auch (20)

Digitalisierung braucht neue Formen der Zusammenarbeit: Agiles Management mit...
Digitalisierung braucht neue Formen der Zusammenarbeit: Agiles Management mit...Digitalisierung braucht neue Formen der Zusammenarbeit: Agiles Management mit...
Digitalisierung braucht neue Formen der Zusammenarbeit: Agiles Management mit...
 
Performance Appraisal
Performance AppraisalPerformance Appraisal
Performance Appraisal
 
Kommunale Verwaltung im digitalem Zeitalter
Kommunale Verwaltung im digitalem ZeitalterKommunale Verwaltung im digitalem Zeitalter
Kommunale Verwaltung im digitalem Zeitalter
 
«Ehrlich gesagt...» Employer Branding heute
«Ehrlich gesagt...» Employer Branding heute«Ehrlich gesagt...» Employer Branding heute
«Ehrlich gesagt...» Employer Branding heute
 
Recruiting richtig machen.
Recruiting richtig machen.Recruiting richtig machen.
Recruiting richtig machen.
 
procon_Digitale Transformation_Digitalisierung
procon_Digitale Transformation_Digitalisierungprocon_Digitale Transformation_Digitalisierung
procon_Digitale Transformation_Digitalisierung
 
The Agile Future of HR and Talent Acquisition - Prof. Dr. Armin Trost
The Agile Future of HR and Talent Acquisition - Prof. Dr. Armin Trost The Agile Future of HR and Talent Acquisition - Prof. Dr. Armin Trost
The Agile Future of HR and Talent Acquisition - Prof. Dr. Armin Trost
 
Universum INFOGRAPHIC - Employer Branding Journey
Universum INFOGRAPHIC - Employer Branding JourneyUniversum INFOGRAPHIC - Employer Branding Journey
Universum INFOGRAPHIC - Employer Branding Journey
 
Agile HR: Transforming a Human Resources Team Using Scrum
Agile HR:  Transforming a Human Resources Team Using ScrumAgile HR:  Transforming a Human Resources Team Using Scrum
Agile HR: Transforming a Human Resources Team Using Scrum
 
Employer Branding & Recruiting heute
Employer Branding & Recruiting heuteEmployer Branding & Recruiting heute
Employer Branding & Recruiting heute
 
Building the Agile Enterprise: A New Model for HR
Building the Agile Enterprise: A New Model for HRBuilding the Agile Enterprise: A New Model for HR
Building the Agile Enterprise: A New Model for HR
 
A New Blueprint for HR
A New Blueprint for HRA New Blueprint for HR
A New Blueprint for HR
 
SHRM Vorlesung Programm
SHRM Vorlesung ProgrammSHRM Vorlesung Programm
SHRM Vorlesung Programm
 
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wird
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wirdHR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wird
HR 2025: Warum ein "weiter so" im Talentmanagement nicht mehr funktionieren wird
 
SHRM Modul 1 HR-Trends und HR-Modelle
SHRM Modul 1 HR-Trends und HR-ModelleSHRM Modul 1 HR-Trends und HR-Modelle
SHRM Modul 1 HR-Trends und HR-Modelle
 
Anforderungen an HR 2020
Anforderungen an HR 2020Anforderungen an HR 2020
Anforderungen an HR 2020
 
Strategisches HRM - Vortrag bei der DSW
Strategisches HRM - Vortrag bei der DSWStrategisches HRM - Vortrag bei der DSW
Strategisches HRM - Vortrag bei der DSW
 
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...
Erfolgreicher Aufbau von Online-Communitys. Konzepte, Szenarien und Handlungs...
 
Employer Branding / Arbeitgebermarketing - Basics
Employer Branding / Arbeitgebermarketing - BasicsEmployer Branding / Arbeitgebermarketing - Basics
Employer Branding / Arbeitgebermarketing - Basics
 
Tefen AG Strategisches Personalmanagement
Tefen AG Strategisches Personalmanagement Tefen AG Strategisches Personalmanagement
Tefen AG Strategisches Personalmanagement
 

Ähnlich wie Wintegration - Strategieworkshop für Großgruppen

Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo GmbH
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo GmbH
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo GmbH
 
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...Jürgen Marx
 
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...Corporate Startup Summit
 
Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Communardo GmbH
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo GmbH
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Communardo GmbH
 
HSP Digitale Transformation
HSP Digitale TransformationHSP Digitale Transformation
HSP Digitale TransformationPatrick Seliner
 
Digital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas KnauerDigital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas KnauerAndreas Knauer
 
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)Ian Nguyen
 
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und KulturWie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und KulturDirk Otten
 

Ähnlich wie Wintegration - Strategieworkshop für Großgruppen (20)

Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und TechnologienCommunardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
Communardo E20 Solution Guide - Lösungen, Leistungen und Technologien
 
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution GuideCommunardo Enterprise 2.0 Solution Guide
Communardo Enterprise 2.0 Solution Guide
 
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
Veränderungsprozesse in mittelständischen Unternehmen: Erfolg nur bei Auftrag...
 
scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012scm Gesamtprogramm 2012
scm Gesamtprogramm 2012
 
Solution Guide ll 2017
Solution Guide ll 2017Solution Guide ll 2017
Solution Guide ll 2017
 
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
 
Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
 
Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017
 
scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011scm Gesamtprogramm 2011
scm Gesamtprogramm 2011
 
Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015Pt ik2.0 3-2015
Pt ik2.0 3-2015
 
HSP Digitale Transformation
HSP Digitale TransformationHSP Digitale Transformation
HSP Digitale Transformation
 
Digital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas KnauerDigital Workplace by Andreas Knauer
Digital Workplace by Andreas Knauer
 
scm-Gesamtprogramm 2011/2012
scm-Gesamtprogramm 2011/2012scm-Gesamtprogramm 2011/2012
scm-Gesamtprogramm 2011/2012
 
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
Match-Maker Ventures Company Presentation (Asia v1)
 
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und KulturWie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
Wie der Content in das Marketing kommt: Rollen, Prozesse und Kultur
 
Digitale Transformation
Digitale TransformationDigitale Transformation
Digitale Transformation
 
SCM-Gesamtprogramm 2015
SCM-Gesamtprogramm 2015SCM-Gesamtprogramm 2015
SCM-Gesamtprogramm 2015
 

Wintegration - Strategieworkshop für Großgruppen

  • 1. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 1 wintegration® Wissensintegration – verbindet Menschen und ihr Wissen in effizienter Weise zum Management von Komplexität Dr. rer. nat. Margret Richter SOLIDIA Managementberatung Hamburg
  • 2. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 2 Komplexität – was ist das? In unserem Verständnis zeichnen sich komplexe Problemsituationen aus durch: • eine hohe Anzahl an Einflussgrößen und Variablen, • die untereinander stark vernetzt sind, • sich im Zeitablauf ändern und • dadurch für hohe Dynamik sorgen. Unternehmen stellen komplexe Systeme dar. Komplexität ist eine Folge des Wachstums eines Unternehmens und unterschiedlicher externer Einflussfaktoren der Umwelt und des Marktes wie z. B. individualisierter werdenden Kundenbedürfnissen, einer stark schwankenden Nachfrage oder höheren Ansprüchen an die Verfügbarkeit von Leistungen. Diesen Entwicklungen kann nur dadurch begegnet werden, dass ein Unternehmen ebenfalls Komplexität aufbaut. Diese Komplexität muss durch den Einsatz geeigneter Instrumente gemanagt werden.
  • 3. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 3 „Only variety absorbs variety“ (Kybernetiker Ross W. Ashby): Es wird ein Team benötigt, das groß genug ist, unterschiedliche Perspektiven, Bedürfnisse, Interessen all der Wissens- und Entscheidungsträger zu berücksichtigen, die an Planung, Entscheidung, Finanzierung und Umsetzung komplexer Unternehmensaufgaben oder Projekten beteiligt sind. wintegration® – warum?
  • 4. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg Agenda: • Was ist eine wintegration®? • Für welche Herausforderungen bietet sich eine wintegration® an? • Was sind die Ziele einer wintegration®? • Was ist der Nutzen einer wintegration®? • Wie ist der Ablauf einer wintegration®? 4 wintegration® „Wer Komplexität und Dynamik systematisch nutzt, macht seinen Verantwortungsbereich stark und lebensfähig“
  • 5. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 5 Eine wintegration® ist eine sehr effektive und effiziente Methode in unterschiedlichen Varianten • zur Bearbeitung komplexer Fragestellungen in Gruppen von 12 bis zu 42 Personen, • um das in einem Unternehmen verteilte Wissen wirksam zu machen und • die kybernetische Prinzipien anwendet. Die wintegration ® dient der • Meinungsbildung, • Konsensfindung, • Entscheidungsfindung in 2 bis 3,5 Tagen. wintegration® – was ist das?
  • 6. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 6 Die wintegration® • ist eine sehr wirksame Methode zur Bearbeitung aller komplexen Herausforderungen, • hilft, die Robustheit und Vitalität ihres Unternehmens zu erhöhen, • unterstützt beim Ausbau bestehende und Identifizierung neuer Erfolgspotenziale und • trägt damit zur Steigerung von Umsatz und Gewinn bei. wintegration® – welche Ziele?
  • 7. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 7 Typische Einsatzbereiche einer wintegration® sind: • Strategische Neuausrichtung • Erschließen neuer Märkte • Realisierung kurzfristiger Einsparpotentiale • Geschäftsmodellinnovation • Initiierung von Innovationen • Change Management • Integrationen nach einer Fusion • Konfliktlösung • u. a. wintegration® – für welche Aufgaben?
  • 8. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 8 Mit der wintegration® gelangen die Teilnehmer von: unterschiedlichen Perspektiven widersprüchlichen Meinungen vielen Perspektiven dezentralisiertem Wissen Widerständen verteiltem Wissen der eigenen Sicht wintegration® - welcher Nutzen? innovativen Lösungen, Commitment, kontrollierter Komplexität, Tragfähigen Lösungen, Umsetzungswillen, Wissensintegration Lernen von allen.
  • 9. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 9 Was macht die wintegration® besser als andere Beratungsmethoden? • Nutzen des in einem Unternehmen vorhandenen verteilten Wissens und Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen zur Problemlösung • Beantwortung des zu bearbeitenden Problems mit hoher Effizienz • Erzielen von hochwertigen Ergebnissen in kürzester Zeit • Erarbeitung direkt im Unternehmen umsetzbarer Maßnahmenbündel wintegration® – warum einsetzen?
  • 10. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 10 wintegration® – welcher Ablauf ? (1) Eröffnungsfrage: Was müssen wir tun, ... ? Generieren von Themen bezüglich Eröffnungsfrage Team- Bildung Effiziente Arbeit in Team Meetings Maximaler Output in einem Minimum an Zeit 1 2 345 Erläuterung siehe nächste Folie
  • 11. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 11 wintegration® – welcher Ablauf ? (2) Eröffnungsfrage definieren Themen festlegen Teams bilden Arbeiten in Teams Ergebnisse nutzen Vorbereitungsphase Arbeitsphase während Workshop Abschlussphase Komplexe Herausforderung identifizieren Fragestellung erarbeiten Teilnehmer bestimmen Ideenfindung mit allen Teilnehmern Clusterung der Ideen Themen generieren Themen konsolidieren Themen aus drei unterschiedlichen Blickwinkeln (= Iterationen) bearbeiten Ergebnisse im Plenum vorstellen Feedback einholen Prioritäten der Teilnehmer zu Themen identifizieren Teams über Kommunikations- architektur festlegen (Algorithmen auf Basis von Polyedern) Ergebnisse als Antwort auf die Eröffnungsfrage vorstellen Prioritäten für Umsetzung festlegen Maßnahmen im Unternehmen umsetzen 1 5432 ?
  • 12. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg Tag 3 Themen generieren Themen konsolidieren Mittagessen 15:00 - 20:20 13:15 - 14:55 08:15 - 13:35 13:00 - 13:45 Plenarsitzung wintegration® der Ablauf (Beispiel) Tag 2Tag 1 07:45 - 08:05 14:15 - 14:50 08:00 - 08:20 15:00 - 17:30 20:3019:00 Gemeinsames Abendessen 10:00 - 12:00 Einführung in den Workshop Mittagessen 13:45 - 18:00 12:00 - 13:00 Ideenfindung Clusterung der Ideen 18:00 - 19:00 Zusammenfassung der Ergebnisse 13:35 - 14:10 Plenarsitzung 2. Iteration Arbeit in Teams Gemeinsames Abendessen ? 1. Iteration: Arbeit in Teams Plenarsitzung 12:00 – 13:15 Mittagessen 08:30 - 12:00 3. Iteration: Arbeit in Teams Fortsetzung 3. Iteration: Arbeit in Teams Abschlusspräsentation Prioritäten für Umsetzung festlegen
  • 13. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg 13 Workshop zur Bearbeitung komplexer Fragestellungen in großen, interdisziplinären Gruppen. Fragen und Herausforderungen, die mit traditionellen Methoden nicht oder nur suboptimal bearbeiten lassen. Kommunikationsarchitektur, über die das im Unternehmen verteilte Wissen bestmöglich im Workshop zur Problemlösung genutzt werden kann (= Vernetzung/Verbindung der Experten des Unternehmens). Optimale Konsens- und Entscheidungsfindung. Konkrete Maßnahmenbündel als Antwort auf die Eröffnungsfrage. Hohe Effizienz, die eine Bearbeitung komplexer Fragestellungen in sehr kurzer Zeit (2 - 3,5 Tage) erlaubt. wintegration® - Zusammenfassung Das Wesentliche in Kürze: Was? Wofür? Besonderheit? Ergebnis? Nutzen? Ziel?
  • 14. © 2016 margret.richter@solidia.de Tel.: +49 406447074 Fax: +49 406444645 Schulbergredder 10 22399 Hamburg Dr. rer. nat. Margret Richter Wir unterstützen Sie beim Management ihrer komplexen Herausforderungen. Sprechen Sie uns gerne im Hinblick auf eine erste unverbindliche Bestandsaufnahme Ihrer Unternehmenssituation an.