SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 11
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Granular Entrepreneurship

Thesen zu einem möglichen Trend
Mario Leupold

2013
Erste These
Die Mehrzahl heutiger Entrepreneure
bringt
nicht „das große Ding“ neu auf den
Markt, sondern variiert bestehende
eigene oder fremde Produkte und
Dienstleistungen. Davon scheitert der
Großteil.
Zweite These
Mit Lean Start-up, Design Thinking,
Pretotyping, Customer Development,
Bootstrapping und anderen aktuellen
Produktentwicklungs- und
Gründungsansätzen können Produkte
und Dienstleistungen schnell(er) und
risikolos(er) entwickelt, getestet und
realisiert werden.
Dritte These
Mit dem gleichen Ressourceneinsatz an
Zeit und Geld können mehrere Ideen
gleichzeitig realisiert werden.
Anstelle des Kernproduktes, auf das
sich der gesamte Ressourceneinsatz
konzentriert, treten granularisierte
Produkte, die parallel weiterverfolgt
werden.
Ein Teil davon wird (schnell) scheitern.
Vierte These
Collaborative Innovation über das
Internet lässt viele Personen an der
Erstellung granularisierter Produkte oder
Dienstleistungen teilhaben.
Fünfte These
Die Lösung granularer Aufgaben erfolgt
ad hoc durch freiwillige Personen, die in
keinem regulären ArbeitgeberArbeitnehmerverhältnis zueinander
stehen.
Der Charakter der als Clickworking oder
Gig Working bezeichneten Tätigkeit ist
(quasi-) unternehmerisch.
Sechste These
Ein neuer Typ des Unternehmertums
bildet sich heraus:
Granular Entrepreneurship
Granulare Entrepreneure bringen Ideen
und kleinteilige Lösungsbeiträge
weltweit über entsprechende
Plattformen in komplexe Produkte und
Dienstleistungen ein und werden dafür
am potenziellen Markterfolg beteiligt.
Siebte These
Die Aufteilung der Entwicklungs- und
Produktionsaufgabe in kleine und
kleinste Teilaufgaben (Granularisierung)
verschafft den beteiligten CoUnternehmern Geschwindigkeits- und
Qualitätsvorteile.
Den Co-Unternehmern bietet die
Granularisierung die Möglichkeit, eigene
Kompetenzen und Spezialisierungen
ohne wesentliches Realisierungsrisiko in
Produkte einzubringen.
Achte These
Die Entlohnung der unternehmerischen
Tätigkeit erfolgt nach dem
Wettbewerbsprinzip (Prämien) oder
nach dynamischen Preismodellen.
Das Risiko der Gewinnerzielung tragen
die Co-Unternehmer jeweils in ihrer
eigenen Sphäre.
Und die Folgen?
Kann man von einem granularen
Unternehmertum leben?
Bewirkt granulares Unternehmertum
eine Renaissance von Formen des
Unternehmertums, wie sie im 18. und
19. Jahrhundert in Form des
„Verlagswesens“ (z.B.
Kuckucksuhrproduktion im
Schwarzwald) bestanden?
Führt das Konzept zu einer „prekären“
Selbstständigkeit?
Kontakt
Mario Leupold
leupold@nds.de
@leupoki

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Drupa Präsentation für Technikerschule Bern Biel
Drupa Präsentation für Technikerschule Bern BielDrupa Präsentation für Technikerschule Bern Biel
Drupa Präsentation für Technikerschule Bern BielSiegfried Alder
 
Green Ecuador 2010
Green Ecuador 2010Green Ecuador 2010
Green Ecuador 2010SX77
 
Groups 2010:10 Potential von Open Data (Ditigal Sustainability)
Groups 2010:10 Potential von Open Data (Ditigal Sustainability)Groups 2010:10 Potential von Open Data (Ditigal Sustainability)
Groups 2010:10 Potential von Open Data (Ditigal Sustainability)Marcus Dapp
 
Vereinsdaten pflegen für Chöre im Schwäbischen Chorverband
Vereinsdaten pflegen für Chöre im Schwäbischen ChorverbandVereinsdaten pflegen für Chöre im Schwäbischen Chorverband
Vereinsdaten pflegen für Chöre im Schwäbischen ChorverbandJohannes Pfeffer
 
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den Krisenfall
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den KrisenfallUnternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den Krisenfall
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den KrisenfallAndré Wigger
 
Unkorrekte Politikgedanken
Unkorrekte PolitikgedankenUnkorrekte Politikgedanken
Unkorrekte PolitikgedankenThomas Brasch
 
Groups 2010.09: Free/Open Spectrum (Digital Sustainability)
Groups 2010.09: Free/Open Spectrum (Digital Sustainability)Groups 2010.09: Free/Open Spectrum (Digital Sustainability)
Groups 2010.09: Free/Open Spectrum (Digital Sustainability)Marcus Dapp
 
Social Media für KMUs - Konkreter Nutzen oder Verschwendung von Ressourcen
Social Media für KMUs - Konkreter Nutzen oder Verschwendung von RessourcenSocial Media für KMUs - Konkreter Nutzen oder Verschwendung von Ressourcen
Social Media für KMUs - Konkreter Nutzen oder Verschwendung von RessourcenVCAT Consulting GmbH
 
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad SahovicEine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad SahovicCarsten Muetzlitz
 
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal Soszynski
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal SoszynskiEnd-to-End Hochverfügbarkeit by Michal Soszynski
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal SoszynskiCarsten Muetzlitz
 
SEARCHING FOR TOM: Poster
SEARCHING FOR TOM: PosterSEARCHING FOR TOM: Poster
SEARCHING FOR TOM: PosterDerek Weidl
 
Security by Design - von der Single Instanz über DWH, In-Memory, Big Data mit...
Security by Design - von der Single Instanz über DWH, In-Memory, Big Data mit...Security by Design - von der Single Instanz über DWH, In-Memory, Big Data mit...
Security by Design - von der Single Instanz über DWH, In-Memory, Big Data mit...Carsten Muetzlitz
 
guitar hero- para principiantes
guitar hero- para principiantesguitar hero- para principiantes
guitar hero- para principiantesdevorarmando
 
Drogerien im Social Web - Hagen Sexauer
Drogerien im Social Web - Hagen SexauerDrogerien im Social Web - Hagen Sexauer
Drogerien im Social Web - Hagen SexauerHagen Sexauer
 
Groups 2010.03: PDF-Reader empfehlen (Digital Sustainability)
Groups 2010.03: PDF-Reader empfehlen (Digital Sustainability)Groups 2010.03: PDF-Reader empfehlen (Digital Sustainability)
Groups 2010.03: PDF-Reader empfehlen (Digital Sustainability)Marcus Dapp
 
Groups 2010.04: Wikileaks Debatte (Digital Sustainability)
Groups 2010.04: Wikileaks Debatte (Digital Sustainability)Groups 2010.04: Wikileaks Debatte (Digital Sustainability)
Groups 2010.04: Wikileaks Debatte (Digital Sustainability)Marcus Dapp
 

Andere mochten auch (20)

Drupa Präsentation für Technikerschule Bern Biel
Drupa Präsentation für Technikerschule Bern BielDrupa Präsentation für Technikerschule Bern Biel
Drupa Präsentation für Technikerschule Bern Biel
 
Facebook Startseite
Facebook StartseiteFacebook Startseite
Facebook Startseite
 
Green Ecuador 2010
Green Ecuador 2010Green Ecuador 2010
Green Ecuador 2010
 
Groups 2010:10 Potential von Open Data (Ditigal Sustainability)
Groups 2010:10 Potential von Open Data (Ditigal Sustainability)Groups 2010:10 Potential von Open Data (Ditigal Sustainability)
Groups 2010:10 Potential von Open Data (Ditigal Sustainability)
 
Soziale Netzwerke und QR-Codes
Soziale Netzwerke und QR-CodesSoziale Netzwerke und QR-Codes
Soziale Netzwerke und QR-Codes
 
SEO Schulung
SEO SchulungSEO Schulung
SEO Schulung
 
Vereinsdaten pflegen für Chöre im Schwäbischen Chorverband
Vereinsdaten pflegen für Chöre im Schwäbischen ChorverbandVereinsdaten pflegen für Chöre im Schwäbischen Chorverband
Vereinsdaten pflegen für Chöre im Schwäbischen Chorverband
 
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den Krisenfall
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den KrisenfallUnternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den Krisenfall
Unternehmenswerte schützen. 10 Regeln für den Krisenfall
 
Unkorrekte Politikgedanken
Unkorrekte PolitikgedankenUnkorrekte Politikgedanken
Unkorrekte Politikgedanken
 
Groups 2010.09: Free/Open Spectrum (Digital Sustainability)
Groups 2010.09: Free/Open Spectrum (Digital Sustainability)Groups 2010.09: Free/Open Spectrum (Digital Sustainability)
Groups 2010.09: Free/Open Spectrum (Digital Sustainability)
 
Social Media für KMUs - Konkreter Nutzen oder Verschwendung von Ressourcen
Social Media für KMUs - Konkreter Nutzen oder Verschwendung von RessourcenSocial Media für KMUs - Konkreter Nutzen oder Verschwendung von Ressourcen
Social Media für KMUs - Konkreter Nutzen oder Verschwendung von Ressourcen
 
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad SahovicEine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
Eine geniale Lösung für das Benutzermanagement by Suvad Sahovic
 
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal Soszynski
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal SoszynskiEnd-to-End Hochverfügbarkeit by Michal Soszynski
End-to-End Hochverfügbarkeit by Michal Soszynski
 
SEARCHING FOR TOM: Poster
SEARCHING FOR TOM: PosterSEARCHING FOR TOM: Poster
SEARCHING FOR TOM: Poster
 
Security by Design - von der Single Instanz über DWH, In-Memory, Big Data mit...
Security by Design - von der Single Instanz über DWH, In-Memory, Big Data mit...Security by Design - von der Single Instanz über DWH, In-Memory, Big Data mit...
Security by Design - von der Single Instanz über DWH, In-Memory, Big Data mit...
 
guitar hero- para principiantes
guitar hero- para principiantesguitar hero- para principiantes
guitar hero- para principiantes
 
Drogerien im Social Web - Hagen Sexauer
Drogerien im Social Web - Hagen SexauerDrogerien im Social Web - Hagen Sexauer
Drogerien im Social Web - Hagen Sexauer
 
Groups 2010.03: PDF-Reader empfehlen (Digital Sustainability)
Groups 2010.03: PDF-Reader empfehlen (Digital Sustainability)Groups 2010.03: PDF-Reader empfehlen (Digital Sustainability)
Groups 2010.03: PDF-Reader empfehlen (Digital Sustainability)
 
Groups 2010.04: Wikileaks Debatte (Digital Sustainability)
Groups 2010.04: Wikileaks Debatte (Digital Sustainability)Groups 2010.04: Wikileaks Debatte (Digital Sustainability)
Groups 2010.04: Wikileaks Debatte (Digital Sustainability)
 
Lanz1
Lanz1Lanz1
Lanz1
 

Ähnlich wie Granular Entrepreneurship - Thesen zu einem möglichen Trend

"New Work" - Revolution der Arbeitswelt?
"New Work" - Revolution der Arbeitswelt?"New Work" - Revolution der Arbeitswelt?
"New Work" - Revolution der Arbeitswelt?Sebastian Hollmann
 
Innovation braucht Raum - Stuttgarter Kreativspace
Innovation braucht Raum - Stuttgarter KreativspaceInnovation braucht Raum - Stuttgarter Kreativspace
Innovation braucht Raum - Stuttgarter KreativspaceDaniel Bartel
 
Die 10 wichtigsten Inhalte zum Aufbau von Open Enterprise Revenue
Die 10 wichtigsten Inhalte zum Aufbau von Open Enterprise RevenueDie 10 wichtigsten Inhalte zum Aufbau von Open Enterprise Revenue
Die 10 wichtigsten Inhalte zum Aufbau von Open Enterprise RevenueNETBAES
 
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer BrandingArbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer BrandingDoD!fferent
 
Crowdsourcing -das_outsourcing_der_zukunft
Crowdsourcing  -das_outsourcing_der_zukunftCrowdsourcing  -das_outsourcing_der_zukunft
Crowdsourcing -das_outsourcing_der_zukunftkoglerma
 
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...innosabi GmbH
 
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...Andreas H. Bock
 
Umsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und Prototyping
Umsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und PrototypingUmsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und Prototyping
Umsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und PrototypingRainer Gibbert
 
innosabi innovators studio Master Class #01: "Warum Crowdsourced Innovation? ...
innosabi innovators studio Master Class #01: "Warum Crowdsourced Innovation? ...innosabi innovators studio Master Class #01: "Warum Crowdsourced Innovation? ...
innosabi innovators studio Master Class #01: "Warum Crowdsourced Innovation? ...innosabi GmbH
 
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurzFelix Wenger
 
innosabi innovators studio - Die Präsentation zum Crowdsourced Innovation Web...
innosabi innovators studio - Die Präsentation zum Crowdsourced Innovation Web...innosabi innovators studio - Die Präsentation zum Crowdsourced Innovation Web...
innosabi innovators studio - Die Präsentation zum Crowdsourced Innovation Web...innosabi GmbH
 
Innovation - Entwicklung und Konzepte
Innovation - Entwicklung und KonzepteInnovation - Entwicklung und Konzepte
Innovation - Entwicklung und KonzepteTheodor Beutel
 
Workshop zu Crowdsourced Innovation auf dem Unternehmergipfel Innovation 2015...
Workshop zu Crowdsourced Innovation auf dem Unternehmergipfel Innovation 2015...Workshop zu Crowdsourced Innovation auf dem Unternehmergipfel Innovation 2015...
Workshop zu Crowdsourced Innovation auf dem Unternehmergipfel Innovation 2015...innosabi GmbH
 
Das Handbuch für Startups (The Startup Owner's Manual auf Deutsch) - Leseprobe
Das Handbuch für Startups (The Startup Owner's Manual auf Deutsch) - LeseprobeDas Handbuch für Startups (The Startup Owner's Manual auf Deutsch) - Leseprobe
Das Handbuch für Startups (The Startup Owner's Manual auf Deutsch) - LeseprobeDaniel Bartel
 
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)denkwerk GmbH
 
Crowdsourcing -das_outsourcing_der_zukunft
Crowdsourcing  -das_outsourcing_der_zukunftCrowdsourcing  -das_outsourcing_der_zukunft
Crowdsourcing -das_outsourcing_der_zukunftkoglerma
 
Rückblickend vorausschauen - think moto‘s subjektiver Trendzwischenbericht 20...
Rückblickend vorausschauen - think moto‘s subjektiver Trendzwischenbericht 20...Rückblickend vorausschauen - think moto‘s subjektiver Trendzwischenbericht 20...
Rückblickend vorausschauen - think moto‘s subjektiver Trendzwischenbericht 20...think moto GmbH
 
Innovationsmanagement zwischen Euphorie und Realität
Innovationsmanagement zwischen Euphorie und RealitätInnovationsmanagement zwischen Euphorie und Realität
Innovationsmanagement zwischen Euphorie und Realität89grad
 

Ähnlich wie Granular Entrepreneurship - Thesen zu einem möglichen Trend (20)

"New Work" - Revolution der Arbeitswelt?
"New Work" - Revolution der Arbeitswelt?"New Work" - Revolution der Arbeitswelt?
"New Work" - Revolution der Arbeitswelt?
 
Innovation braucht Raum - Stuttgarter Kreativspace
Innovation braucht Raum - Stuttgarter KreativspaceInnovation braucht Raum - Stuttgarter Kreativspace
Innovation braucht Raum - Stuttgarter Kreativspace
 
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und HürdenCorporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
Corporate Startup - neue Möglichkeiten und Hürden
 
Die 10 wichtigsten Inhalte zum Aufbau von Open Enterprise Revenue
Die 10 wichtigsten Inhalte zum Aufbau von Open Enterprise RevenueDie 10 wichtigsten Inhalte zum Aufbau von Open Enterprise Revenue
Die 10 wichtigsten Inhalte zum Aufbau von Open Enterprise Revenue
 
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer BrandingArbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
Arbeitswelt der Zukunft und die Konsequenzen für das Employer Branding
 
Crowdsourcing -das_outsourcing_der_zukunft
Crowdsourcing  -das_outsourcing_der_zukunftCrowdsourcing  -das_outsourcing_der_zukunft
Crowdsourcing -das_outsourcing_der_zukunft
 
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
 
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
 
Umsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und Prototyping
Umsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und PrototypingUmsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und Prototyping
Umsetzen, testen, lernen - Produktentwicklung und Prototyping
 
innosabi innovators studio Master Class #01: "Warum Crowdsourced Innovation? ...
innosabi innovators studio Master Class #01: "Warum Crowdsourced Innovation? ...innosabi innovators studio Master Class #01: "Warum Crowdsourced Innovation? ...
innosabi innovators studio Master Class #01: "Warum Crowdsourced Innovation? ...
 
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
2017 weka gründer-gen oder herden-trieb_kurz
 
innosabi innovators studio - Die Präsentation zum Crowdsourced Innovation Web...
innosabi innovators studio - Die Präsentation zum Crowdsourced Innovation Web...innosabi innovators studio - Die Präsentation zum Crowdsourced Innovation Web...
innosabi innovators studio - Die Präsentation zum Crowdsourced Innovation Web...
 
Innovation - Entwicklung und Konzepte
Innovation - Entwicklung und KonzepteInnovation - Entwicklung und Konzepte
Innovation - Entwicklung und Konzepte
 
Workshop zu Crowdsourced Innovation auf dem Unternehmergipfel Innovation 2015...
Workshop zu Crowdsourced Innovation auf dem Unternehmergipfel Innovation 2015...Workshop zu Crowdsourced Innovation auf dem Unternehmergipfel Innovation 2015...
Workshop zu Crowdsourced Innovation auf dem Unternehmergipfel Innovation 2015...
 
Das Handbuch für Startups (The Startup Owner's Manual auf Deutsch) - Leseprobe
Das Handbuch für Startups (The Startup Owner's Manual auf Deutsch) - LeseprobeDas Handbuch für Startups (The Startup Owner's Manual auf Deutsch) - Leseprobe
Das Handbuch für Startups (The Startup Owner's Manual auf Deutsch) - Leseprobe
 
Was ist Crowdsourcing?
Was ist Crowdsourcing?Was ist Crowdsourcing?
Was ist Crowdsourcing?
 
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)
Fast Forward - Innovationsberatung mit denkwerk (2013)
 
Crowdsourcing -das_outsourcing_der_zukunft
Crowdsourcing  -das_outsourcing_der_zukunftCrowdsourcing  -das_outsourcing_der_zukunft
Crowdsourcing -das_outsourcing_der_zukunft
 
Rückblickend vorausschauen - think moto‘s subjektiver Trendzwischenbericht 20...
Rückblickend vorausschauen - think moto‘s subjektiver Trendzwischenbericht 20...Rückblickend vorausschauen - think moto‘s subjektiver Trendzwischenbericht 20...
Rückblickend vorausschauen - think moto‘s subjektiver Trendzwischenbericht 20...
 
Innovationsmanagement zwischen Euphorie und Realität
Innovationsmanagement zwischen Euphorie und RealitätInnovationsmanagement zwischen Euphorie und Realität
Innovationsmanagement zwischen Euphorie und Realität
 

Mehr von Mario Leupold

Offen für Innovationen: Wie KMU von Kooperationen profitieren
Offen für Innovationen: Wie KMU von Kooperationen profitierenOffen für Innovationen: Wie KMU von Kooperationen profitieren
Offen für Innovationen: Wie KMU von Kooperationen profitierenMario Leupold
 
Persönlicher Rückblick zur Thingscon 2015
Persönlicher Rückblick zur Thingscon 2015Persönlicher Rückblick zur Thingscon 2015
Persönlicher Rückblick zur Thingscon 2015Mario Leupold
 
Pretotyping Onepager
Pretotyping OnepagerPretotyping Onepager
Pretotyping OnepagerMario Leupold
 
Pretotyping (Session beim Design Thinking Camp 2013) #dtcamp13
Pretotyping (Session beim Design Thinking Camp 2013) #dtcamp13Pretotyping (Session beim Design Thinking Camp 2013) #dtcamp13
Pretotyping (Session beim Design Thinking Camp 2013) #dtcamp13Mario Leupold
 
Pretotyping und design thinking 2012 b arcamp bürgerbeteiligung
Pretotyping und design thinking 2012 b arcamp bürgerbeteiligungPretotyping und design thinking 2012 b arcamp bürgerbeteiligung
Pretotyping und design thinking 2012 b arcamp bürgerbeteiligungMario Leupold
 
Innovationen durch Netzwerke - Beispiele aus Niedersachsen
Innovationen durch Netzwerke - Beispiele aus NiedersachsenInnovationen durch Netzwerke - Beispiele aus Niedersachsen
Innovationen durch Netzwerke - Beispiele aus NiedersachsenMario Leupold
 
Online offline communitycamp 2010
Online offline communitycamp 2010Online offline communitycamp 2010
Online offline communitycamp 2010Mario Leupold
 

Mehr von Mario Leupold (8)

Offen für Innovationen: Wie KMU von Kooperationen profitieren
Offen für Innovationen: Wie KMU von Kooperationen profitierenOffen für Innovationen: Wie KMU von Kooperationen profitieren
Offen für Innovationen: Wie KMU von Kooperationen profitieren
 
Persönlicher Rückblick zur Thingscon 2015
Persönlicher Rückblick zur Thingscon 2015Persönlicher Rückblick zur Thingscon 2015
Persönlicher Rückblick zur Thingscon 2015
 
Pretotyping Onepager
Pretotyping OnepagerPretotyping Onepager
Pretotyping Onepager
 
Pretotyping (Session beim Design Thinking Camp 2013) #dtcamp13
Pretotyping (Session beim Design Thinking Camp 2013) #dtcamp13Pretotyping (Session beim Design Thinking Camp 2013) #dtcamp13
Pretotyping (Session beim Design Thinking Camp 2013) #dtcamp13
 
Barkämp
BarkämpBarkämp
Barkämp
 
Pretotyping und design thinking 2012 b arcamp bürgerbeteiligung
Pretotyping und design thinking 2012 b arcamp bürgerbeteiligungPretotyping und design thinking 2012 b arcamp bürgerbeteiligung
Pretotyping und design thinking 2012 b arcamp bürgerbeteiligung
 
Innovationen durch Netzwerke - Beispiele aus Niedersachsen
Innovationen durch Netzwerke - Beispiele aus NiedersachsenInnovationen durch Netzwerke - Beispiele aus Niedersachsen
Innovationen durch Netzwerke - Beispiele aus Niedersachsen
 
Online offline communitycamp 2010
Online offline communitycamp 2010Online offline communitycamp 2010
Online offline communitycamp 2010
 

Granular Entrepreneurship - Thesen zu einem möglichen Trend

  • 1. Granular Entrepreneurship Thesen zu einem möglichen Trend Mario Leupold 2013
  • 2. Erste These Die Mehrzahl heutiger Entrepreneure bringt nicht „das große Ding“ neu auf den Markt, sondern variiert bestehende eigene oder fremde Produkte und Dienstleistungen. Davon scheitert der Großteil.
  • 3. Zweite These Mit Lean Start-up, Design Thinking, Pretotyping, Customer Development, Bootstrapping und anderen aktuellen Produktentwicklungs- und Gründungsansätzen können Produkte und Dienstleistungen schnell(er) und risikolos(er) entwickelt, getestet und realisiert werden.
  • 4. Dritte These Mit dem gleichen Ressourceneinsatz an Zeit und Geld können mehrere Ideen gleichzeitig realisiert werden. Anstelle des Kernproduktes, auf das sich der gesamte Ressourceneinsatz konzentriert, treten granularisierte Produkte, die parallel weiterverfolgt werden. Ein Teil davon wird (schnell) scheitern.
  • 5. Vierte These Collaborative Innovation über das Internet lässt viele Personen an der Erstellung granularisierter Produkte oder Dienstleistungen teilhaben.
  • 6. Fünfte These Die Lösung granularer Aufgaben erfolgt ad hoc durch freiwillige Personen, die in keinem regulären ArbeitgeberArbeitnehmerverhältnis zueinander stehen. Der Charakter der als Clickworking oder Gig Working bezeichneten Tätigkeit ist (quasi-) unternehmerisch.
  • 7. Sechste These Ein neuer Typ des Unternehmertums bildet sich heraus: Granular Entrepreneurship Granulare Entrepreneure bringen Ideen und kleinteilige Lösungsbeiträge weltweit über entsprechende Plattformen in komplexe Produkte und Dienstleistungen ein und werden dafür am potenziellen Markterfolg beteiligt.
  • 8. Siebte These Die Aufteilung der Entwicklungs- und Produktionsaufgabe in kleine und kleinste Teilaufgaben (Granularisierung) verschafft den beteiligten CoUnternehmern Geschwindigkeits- und Qualitätsvorteile. Den Co-Unternehmern bietet die Granularisierung die Möglichkeit, eigene Kompetenzen und Spezialisierungen ohne wesentliches Realisierungsrisiko in Produkte einzubringen.
  • 9. Achte These Die Entlohnung der unternehmerischen Tätigkeit erfolgt nach dem Wettbewerbsprinzip (Prämien) oder nach dynamischen Preismodellen. Das Risiko der Gewinnerzielung tragen die Co-Unternehmer jeweils in ihrer eigenen Sphäre.
  • 10. Und die Folgen? Kann man von einem granularen Unternehmertum leben? Bewirkt granulares Unternehmertum eine Renaissance von Formen des Unternehmertums, wie sie im 18. und 19. Jahrhundert in Form des „Verlagswesens“ (z.B. Kuckucksuhrproduktion im Schwarzwald) bestanden? Führt das Konzept zu einer „prekären“ Selbstständigkeit?