Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Zeit- und Aufgabenmanagement im
Leben

CdE Pfingstakademie 2008


 Manuel Blechschmidt
Gliederung


2


     ■ Motivation für diesen Vortrag
     ■ Harte Fakten
     ■ Prinzipien
        □ Pareto Prinzip (80-2...
Motivation für diesen Vortrag


3


     ■ Warum sind Menschen nicht in der Lage pünktlich zu sein
     ■ Warum fühlen sic...
Gliederung


4


     ■ Motivation für diesen Vortrag
     ■ Harte Fakten
     ■ Prinzipien
        □ Pareto Prinzip (80-2...
Harte Fakten


5


     ■ Ein Tag hat 24 Stunden
     ■ Die Zukunft ist ungewiss
     ■ Das Budget ist beschränkt
     ■ R...
Gliederung


6


     ■ Motivation für diesen Vortrag
     ■ Harte Fakten
     ■ Prinzipien
        □ Pareto Prinzip (80-2...
Pareto-Prinzip


7

     ■ 20% des Aufwands erwirken 80% des Erfolgs


                      20% Zeit                     ...
Aufgabeneinteilung


8


     ■ Jede Aufgabe hat zwei Eigenschaften
        □ Wichtigkeit
        □ Dringlichkeit
     ■ D...
Beispiel


9


     ■ Es ist der 21.3.2008, Du bist in New York und arbeitest für ein
       Beratungsunternehmen. Du hast...
Gliederung


10


      ■ Harte Fakten
      ■ Prinzipien
         □ Pareto Prinzip (80-20-Regel)
         □ Aufgabeneinte...
Wählen einer Lösung


11


      ■ Für Probleme gibt es mehrere Lösungen
      ■ Diese unterscheiden sich durch:
         ...
Beispiel


12


      ■ (26.3.2008) Deine Projektleiterin hat dich heute Abend um 21:00
        zum Abendessen eingeladen....
Fallback Position


13


      ■ Murphey's Law: „Was schief gehen kann, geht schief“
      ■ Bei wichtigen Aufgabe sollte ...
Beispiel


14


      ■ Bitte schlagt für folgende „Unfälle“ Fallback Positions vor
          □ Situation: (10.4.2008) Woh...
Delegieren


15


      ■ Man kann nicht alle Aufgaben gleich effizient ausführen
         □ Es gibt immer Leute die besse...
Beispiel


16


      ■ Wer könnte folgende Aufgaben am besten machen?
         □ (19.4.2008) Du hast aus deiner Beraterze...
Gliederung


17


      ■ Motivation für diesen Vortrag
      ■ Harte Fakten
      ■ Prinzipien
         □ Pareto Prinzip ...
Planungsstrategien


18


      ■ Schriftlichkeit
          □ Benutzung eines Kalenders
          □ Ständige Verfügbarkeit...
Gantt Charts


19


      ■ Gantt Charts sind Diagramme, die Aufgaben in einer zeitlichen
        Abfolge und in Abhängigk...
Beispiel


20


      ■ Projekt Umzug
      ■ Situation (23.7.2007) ~50 m² Wohnung mit kompletter
        Einrichtung. Auf...
Projektplan für Umzug


21
Beispiel


22
      ■ Wahl der zuverlässigsten Lösungen für die Probleme
         □ Freunde als Helfer (Chance des Erschei...
Fallback Positions


23


      ■ Weitere freie Abende vorhanden, falls 2 Tage zu wenig sind
      ■ Weiteres Geld vorhand...
Projektablauf


24


      ■ Morgens um 7:00 beginn Abschluß Folgetag 2:00
      ■ Zuerst Briefing und kleines Frühstück m...
Murphey's Law


25


      ■ Welche Probleme sind aufgetreten?
         □ Budget überzogen, durch Kauf von teuren Arbeitsm...
Fazit


26


      ■ Projektkosten: ~1000 €
      ■ Projektdauer: 1 Tag
      ■ Einsparung von einem kompletten Tag, durch...
Fragen


27




              Fragen
28


     Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit

               Manuel Blechschmidt
               Freier IT Berater
       ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zeit- und Aufgabenmanagement im Leben Pfingstakademie 2008

1.001 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Zeit- und Aufgabenmanagement im Leben Pfingstakademie 2008

  1. 1. Zeit- und Aufgabenmanagement im Leben CdE Pfingstakademie 2008 Manuel Blechschmidt
  2. 2. Gliederung 2 ■ Motivation für diesen Vortrag ■ Harte Fakten ■ Prinzipien □ Pareto Prinzip (80-20-Regel) □ Aufgabeneinteilung ■ Lösungsstrategien □ Wählen einer Lösung □ Fallback Position □ Delegieren ■ Planungsstrategien □ Gantt Charts ■ Einsatz der verschiedenen Techniken im Projekt Umzug
  3. 3. Motivation für diesen Vortrag 3 ■ Warum sind Menschen nicht in der Lage pünktlich zu sein ■ Warum fühlen sich Menschen oft überfordert mit ihren Aufgaben ■ Warum hört man so oft: „Dafür habe ich keine Zeit“ ■ Generelles schwaches Projekt- und Zeitmanagement in der Industrie speziell Bau- und Softwareindustrie □ 72% der Softwareprojekte laufen aus dem Zeit- oder Kostenrahmen
  4. 4. Gliederung 4 ■ Motivation für diesen Vortrag ■ Harte Fakten ■ Prinzipien □ Pareto Prinzip (80-20-Regel) □ Aufgabeneinteilung ■ Lösungsstrategien □ Wählen einer Lösung □ Fallback Position □ Delegieren ■ Planungsstrategien □ Gantt Charts ■ Einsatz der verschiedenen Techniken im Projekt Umzug
  5. 5. Harte Fakten 5 ■ Ein Tag hat 24 Stunden ■ Die Zukunft ist ungewiss ■ Das Budget ist beschränkt ■ Ressourcen sind beschränkt ■ Reisegeschwindigkeit ist beschränkt ■ Menschen sind beschränkt
  6. 6. Gliederung 6 ■ Motivation für diesen Vortrag ■ Harte Fakten ■ Prinzipien □ Pareto Prinzip (80-20-Regel) □ Aufgabeneinteilung ■ Lösungsstrategien □ Wählen einer Lösung □ Fallback Position □ Delegieren ■ Planungsstrategien □ Gantt Charts ■ Einsatz der verschiedenen Techniken im Projekt Umzug
  7. 7. Pareto-Prinzip 7 ■ 20% des Aufwands erwirken 80% des Erfolgs 20% Zeit 80% Erfolg
  8. 8. Aufgabeneinteilung 8 ■ Jede Aufgabe hat zwei Eigenschaften □ Wichtigkeit □ Dringlichkeit ■ Daraus entstehen 22 = 4 Kategorien □ 1. unwichtige und nicht dringende Aufgaben □ 2. wichtige und nicht dringende Aufgaben □ 3. unwichtige und dringende Aufgaben □ 4. wichtige und dringende Aufgaben ■ Mit welche Aufgaben sollte man die meiste Zeit verbringen?
  9. 9. Beispiel 9 ■ Es ist der 21.3.2008, Du bist in New York und arbeitest für ein Beratungsunternehmen. Du hast folgende Aufgaben: □ 1. Brief an Oma und Opa schreiben □ 2. Flug für den 11.4. nach Deutschland buchen □ 3. Koffer für Kundenprojekt in Miami packen □ 4. Projektdokumentation für Kunden aus Dallas schreiben □ 5. Backup von Computerdaten machen □ 6. Emails lesen und bearbeiten □ 7. Wohnung in Deutschland suchen □ 8. Flug nach Miami am 23.3. buchen ■ Bitte schlagt eine Reihnfolge für die Punkte vor. □ Keine Angst, es gibt keine richtige und keine falsche Lösung
  10. 10. Gliederung 10 ■ Harte Fakten ■ Prinzipien □ Pareto Prinzip (80-20-Regel) □ Aufgabeneinteilung ■ Lösungsstrategien □ Wählen einer Lösung □ Fallback Position □ Delegieren ■ Planungsstrategien □ Gantt Charts ■ Einsatz der verschiedenen Techniken im Projekt Umzug
  11. 11. Wählen einer Lösung 11 ■ Für Probleme gibt es mehrere Lösungen ■ Diese unterscheiden sich durch: □ Zeiteinsatz □ Kosten □ Moralische oder rechtliche Vertretbarkeit □ Erfolgschancen ■ Bei der Lösungswahl sollten die Erfolgschancen die wichtigste Rolle spielen □ Man hat nichts von einer günstigen Lösungen, die nicht funktioniert
  12. 12. Beispiel 12 ■ (26.3.2008) Deine Projektleiterin hat dich heute Abend um 21:00 zum Abendessen eingeladen. Morgen bist Du mit einem Kollegen um 8:00 zum Frühstück verabredet. Deshalb willst du spätestens um 23:00 zu hause sein. ■ Wie kommst Du zum Abendessen und zurück? □ Du kannst mit deinem Mietwagen fahren. □ Du kannst deine Chefin fragen, ob Sie dich abholt. □ Du kannst mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.
  13. 13. Fallback Position 13 ■ Murphey's Law: „Was schief gehen kann, geht schief“ ■ Bei wichtigen Aufgabe sollte man immer eine alternative Lösung haben (Fallback Position) □ Wenn sich abzeichnet, dass der gewählt Lösungsweg nicht funktioniert, auf Fallback Position wechseln □ Fallback Position kann auch nur dazu genutzt werden um Zeit zu gewinnen □ Wenn Fallback Position auch nicht klappt, hilft nur noch beten
  14. 14. Beispiel 14 ■ Bitte schlagt für folgende „Unfälle“ Fallback Positions vor □ Situation: (10.4.2008) Wohnungssuche aus Amerika war erfolglos □ Situation: (11.4.2008) Du musst deinen Stundenzettel ausdrucken und unterschreiben lassen, das Netzwerk ist abgestürzt und die Netzwerkdrucker funktionieren nicht □ Situation: (16.4.2008) Du bist in Potsdam, übermorgen um 4:33 geht dein Zug von Berlin Hbf. nach Mannheim, plötzlich fällt dir auf, dass die S-Bahn von Potsdam um 4:00 noch nicht fährt und dein Auto ist für den 17.4. zum TÜV angemeldet und du bekommst es erst am 18.4. ab 8:00 zurück.
  15. 15. Delegieren 15 ■ Man kann nicht alle Aufgaben gleich effizient ausführen □ Es gibt immer Leute die besser sind ■ Aus dem Dilemma eine Tugend machen □ Die besseren Leute bitten Dir bei Deinen Problemen zu helfen □ Gegebenenfalls mit verschiedenen Dingen entlohnen – Liebe (Vielen Dank für Deine nette Hilfe am Samstag) – Deiner Zeit (Eine Hand wäscht die andere) – Geld ■ Fragen kostet nichts: „Ein nein hast Du schon, ein ja kannst Du bekommen“
  16. 16. Beispiel 16 ■ Wer könnte folgende Aufgaben am besten machen? □ (19.4.2008) Du hast aus deiner Beraterzeit 200 Quittungen, die unsortiert und ungebucht in einer Plastiktüte auf deinem Schreibtisch liegen □ (21.4.2008) Du hast seit einer Woche nicht mehr gewaschen und ein großer Wäscheberg ist entstanden. □ (22.4.2008) Du wohnst in einer WG, kommst aber momentan nicht zum Einkaufen oder hast einfach keine Lust.
  17. 17. Gliederung 17 ■ Motivation für diesen Vortrag ■ Harte Fakten ■ Prinzipien □ Pareto Prinzip (80-20-Regel) □ Aufgabeneinteilung ■ Lösungsstrategien □ Wählen einer Lösung □ Fallback Position □ Delegieren ■ Planungsstrategien □ Gantt Charts ■ Einsatz der verschiedenen Techniken im Projekt Umzug
  18. 18. Planungsstrategien 18 ■ Schriftlichkeit □ Benutzung eines Kalenders □ Ständige Verfügbarkeit des Kalenders (Handy) □ Synchronisation verschiedener Kalender z.B. Arbeit, Privat □ Kollisionen vermeiden ■ Formale Strategien und Vorgehensmodelle zur Planung von Projekten, wiederkehrenden Aufgaben und Events □ Gantt Charts □ Pert Charts □ Ereignisgsteuerte Prozessketten, BPMN
  19. 19. Gantt Charts 19 ■ Gantt Charts sind Diagramme, die Aufgaben in einer zeitlichen Abfolge und in Abhängigkeiten voneinander darstellen ungeachtet, ob wirklich Ressourcen zur Bewältigung zur Verfügung stehen ■ Mit ihnen kann man die Parallelität von Aufgaben abschätzen und die geschätzte Länge für ein Projekt annähern
  20. 20. Beispiel 20 ■ Projekt Umzug ■ Situation (23.7.2007) ~50 m² Wohnung mit kompletter Einrichtung. Aufgabe: Alles raus und in eine Garage in Berlin, danach komplett renovieren und 7 Tage später Wohnungsübergabe □ Planung mit einer Ganttchart zur Feststellung des Parallelitätsfaktors □ Ergebnis: 23 verschiedene Aufgaben, die gut parallelisiert ablaufen können, Meilenstein, bei Wohnung leer □ Budget: 600 € □ Zeitvorgabe 2 Tage
  21. 21. Projektplan für Umzug 21
  22. 22. Beispiel 22 ■ Wahl der zuverlässigsten Lösungen für die Probleme □ Freunde als Helfer (Chance des Erscheinens bei Zusage sehr hoch), Stiefvater als Helfer □ Miet-LKW von AVIS (Chance der Funktionstüchtigkeit und termingerechten Bereitstellung bei Zusage sehr hoch) □ Zusätzlich Anhänger von Stiefvater □ Stiefvater als Beschaffer von Arbeitsmateralien fürs Streichen ■ Deligieren □ 4 Freunde kamen zum Helfen, Entlohnung in Geld und ein McDonalds Mittag essen □ Stiefvater wurde durch meine Arbeitszeit und ein Dankeschön indirekt entlohnt
  23. 23. Fallback Positions 23 ■ Weitere freie Abende vorhanden, falls 2 Tage zu wenig sind ■ Weiteres Geld vorhanden, falls Budget überzogen wird ■ Arbeiten an einem Samstag, falls Materialengpässe eintreten ■ 3 Fahrzeuge (Sprinter, Passat und Motorrad) um flexibel mit Leuten umher fahren zu können
  24. 24. Projektablauf 24 ■ Morgens um 7:00 beginn Abschluß Folgetag 2:00 ■ Zuerst Briefing und kleines Frühstück mit allen Leuten um zu klären, wie der gewünschte Ablauf sein soll ■ Projekt lief anschließend wie gewünscht
  25. 25. Murphey's Law 25 ■ Welche Probleme sind aufgetreten? □ Budget überzogen, durch Kauf von teuren Arbeitsmaterial (300 € statt 100 €) und ordentlicher Bezahlung für Helfer ausweichen auf Fallback Position □ Es waren zu wenige Kartons da um alle Sachen einzupacken, ausweichen auf Fallback Position, kaufen von Kartons on-the- fly beim Baumarkt
  26. 26. Fazit 26 ■ Projektkosten: ~1000 € ■ Projektdauer: 1 Tag ■ Einsparung von einem kompletten Tag, durch effizientes und effektives Zeit- und Aufgabenmanagement
  27. 27. Fragen 27 Fragen
  28. 28. 28 Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit Manuel Blechschmidt Freier IT Berater Mobil: +49 173 6322621 manuel.blechschmidt@gmx.de http://www.manuel-blechschmidt.de

×