Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Flexibler Umgang mit
Lerngegenständen mit Hilfe
digitaler Medien
Mahara in der Schule
Maria Wetterling
Problemstellung
● Nur sporadisch Literatur zum Thema E-
Portfolio vorhanden.
● Forschungsergebnisse im Bezug auf den
Einsa...
→ Was ist ein E-Portfolio bzw. Mahara und wie
funktioniert es?
→ Wie kann Mahara im Unterricht verwendet
werden?
→ Wie kan...
Definition E-Portfolio
„Bei der Portfolioarbeit handelt es sich um einen individuellen
Prozess der Sammlung eigener Arbeit...
Was ist Mahara?
→ Plattform zur Erstellung von E-Portfolios (digitalen
Portfolios)
→ wurde 2006 von der neuseeländischen B...
Wie funktioniert Mahara?
● In Mahara kontrolliert man selber welche
Informationen man im Portfolio einstellt →
Information...
Sammlung von Artefakten in einem Schuhkarton → neues Artefakt erstellen
→ kommen in den Karton
Erstellung des Portfolios:
...
Beispiele wie Mahara genutzt
werden kann:
→ eine Seite für LehrerInnen mit Aufgaben und
einer Lernprozessreflexion
→ eine P...
Unterschied Mahara und Moodle
“Moodle is yours, Mahara is theirs” (Penny
Leach)
→ SchülerInnen haben ein höheres Maß an
Ko...
Jetzige Situation
● Mahara wird vorwiegend in Hochschulen und
Berufschulen genutzt bzw. zur Nutzung angeboten
(Schlummermo...
Literatur: E-Portfolio
→ Bauer, R., & Himpsl, K. (2008). Stärken suchen und Talente fördern.
E-Portfolios als Lerninstrume...
Czerwionka, T., Knutzen, S., & Bieler, D. (2010). Mit ePortfolios
selbstgesteuert lernen. Zeitschrift für Theorie und Prax...
Literatur Mahara
Tutorials und PDFs mit Nutzungshinweisen
→ https://mahara.org
→ https://mahara.ph-noe.ac.at/view/view.php...
Entwicklung bis jetzt
http://mahara.eufolio.eu/view/view.php?id=28 →
Masterarbeiten zum Thema E-Portfolio:
● Alexander Fri...
Einführung von Mahara im FGB
● 13.03.2014 Vorstellung des Mahara-Konzepts
bei der Schulleiterin
● 21.03.2014 Einführung Ma...
Weitere Termine für die
Datenerhebung
● Jeden Freitag (wenn Unterricht stattfindet) von
12:45-14:15 → danach Klärung von
P...
Forschungsfrage
● Welchen Einfluss hat der Einsatz von Mahara
auf den Unterricht sowie die SchülerInnen?
→ Evaluation des ...
Methoden der Datenerhebung
● Persönliche Befragung (Interview)
● Teilnehmende Beobachtung
Fragen??
Fragen an die Gruppe
● Welche Methoden der Datenerhebung bieten
sich noch an?
Literatur
● Bauer, R., & Himpsl, K. (2008). Stärken suchen und Talente fördern. E-
Portfolios als Lerninstrument.
● Brahm,...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsi masterarbeitthema

512 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Software
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Präsi masterarbeitthema

  1. 1. Flexibler Umgang mit Lerngegenständen mit Hilfe digitaler Medien Mahara in der Schule Maria Wetterling
  2. 2. Problemstellung ● Nur sporadisch Literatur zum Thema E- Portfolio vorhanden. ● Forschungsergebnisse im Bezug auf den Einsatz des E-Portfolio in der Schule sehr rar ● Dropbox stellt sich als sehr unübersichtlich dar (im FGB)
  3. 3. → Was ist ein E-Portfolio bzw. Mahara und wie funktioniert es? → Wie kann Mahara im Unterricht verwendet werden? → Wie kann der Einsatz von Mahara den Unterricht beeinflussen?
  4. 4. Definition E-Portfolio „Bei der Portfolioarbeit handelt es sich um einen individuellen Prozess der Sammlung eigener Arbeits- und Lernerzeugnisse, der darauf aufbauenden Reflexion von Entwicklungs- und Veränderungsprozessen sowie der eigenverantwortlichen Veröffentlichung ausgewählter Erzeugnisse und Ausarbeitungen. (…) Eine E-Portfolio-Anwendung unterscheidet sich demnach von einem Portfolio durch die Möglichkeit, auch Ergebnisse elektronischer Arbeitsprozesse unterschiedlichen Dateityps, ohne Konvertierung in ein anderes Medium, zu übernehmen, auszuwerten und bereitzustellen.“ (Quelle: Albrecht Fortenbacher, & Marcel Dux. (2011). Mahara und Facebook als Instrumente der Portfolioarbeit und des Self-Assessments.Saechsische Landesbibliothek- Staats- und Universitaetsbibliothek Dresden, Dresden, S. 220 - 221)
  5. 5. Was ist Mahara? → Plattform zur Erstellung von E-Portfolios (digitalen Portfolios) → wurde 2006 von der neuseeländischen Bildungsbehörde zusammen mit mehreren neuseeländischen Universitäten gestartet. → Wort Mahara bedeutet in der TeReoMāori Sprache „Gedanke“ oder „Denken“ Quelle: https://mahara.org/
  6. 6. Wie funktioniert Mahara? ● In Mahara kontrolliert man selber welche Informationen man im Portfolio einstellt → Informationen oder Materialien = Artefakte ● Artefakte werden in Bereiche eingeordnet = Ansicht ● beliebig viele Ansichten können erstellt werden ● Jede Ansicht kann frei gestaltet werden und einzelne oder viele Artefakte enthalten
  7. 7. Sammlung von Artefakten in einem Schuhkarton → neues Artefakt erstellen → kommen in den Karton Erstellung des Portfolios: In den Karton greifen und wählen der Artefakte, die verwendet werden sollen → einzelnen Artefakte in Ihrem Portfolio so anordnen, wie man es sich vorstellt
  8. 8. Beispiele wie Mahara genutzt werden kann: → eine Seite für LehrerInnen mit Aufgaben und einer Lernprozessreflexion → eine Präsentationen der besten Arbeiten und den Lebenslauf für potenzielle Arbeitgeber (Bsp. Englischunterricht – Bewerbungsprozess) → Virtueller Hefter
  9. 9. Unterschied Mahara und Moodle “Moodle is yours, Mahara is theirs” (Penny Leach) → SchülerInnen haben ein höheres Maß an Kontrolle über ihre Daten → Mahara integriert im Moodle
  10. 10. Jetzige Situation ● Mahara wird vorwiegend in Hochschulen und Berufschulen genutzt bzw. zur Nutzung angeboten (Schlummermodus): → RHS Mittweida, Universität Leipzig, Donau-Universität Krems (Department für interaktive Medien und Bildungstechnologien - eEducation) → OVM Kassel (Berufsschule) ● Schulen (GYM,OS,GS) in Deutschland nutzen es nicht (Internetrecherche) ● Schulen weltweit: Neuseeland (http://myportfolio.school.nz/), Kanada (Rocky View Schools)
  11. 11. Literatur: E-Portfolio → Bauer, R., & Himpsl, K. (2008). Stärken suchen und Talente fördern. E-Portfolios als Lerninstrument. (Verfügbar unter http://eduweb.schule.at/wp/demo/wp- content/uploads/2009/03/epict_e- portfolio.pdf) = Einleitung in E-Portfolio Arbeit, Begriffsklärung, Software bspw. Mahara wird näher erklärt; Ablauf einer E-Portfolio Arbeit → Brahm, T. (2007). Social Software und Personal Broadcasting - Stand der Forschung. In S. Seufert & D. Euler (Eds.), “Ne(x)t Generation Learning”: E-Assessment und E-Portfolio: halten sie, was sie versprechen? St. Gallen: Swiss Centre for Innovations in Learning. = Definition E-Portfolio & Potenzial für die Kompetenzentwicklung Bruder, R., Menhard, I., Scholz, N., & Hermann, C. (2011). Lehrveranstaltungen mit E-Portfoliobegleitung Handreichung für Lehrende Digitales Kompetenzportfolio für Studierende. Darmstadt.
  12. 12. Czerwionka, T., Knutzen, S., & Bieler, D. (2010). Mit ePortfolios selbstgesteuert lernen. Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, (18). Groißböck, P. (2012). Einsatzmöglichkeiten von ePortfolios in der österreichischen LehrerInnenbildung. Department für neue Medien und Bildungstechnologien, Donau-Universität Krems. http://www.e-teaching.org/lehrszenarien/pruefung/pruefungsform/eportfolio/ = kurzer Überblick über die Arbeit mit E-Portfolios: Rahmenbedingungen, Lösungen, Details, Formen von Portfolios, Gestaltung von E-Portfolios, Vor- und Nachteile, Beispiele, Werkzeuge https://eportfolio.ph-heidelberg.de/: E-Portfolio Wettbewerb: beste Portfolios = Mahara; Leitlinien für Studierende, Lehrende
  13. 13. Literatur Mahara Tutorials und PDFs mit Nutzungshinweisen → https://mahara.org → https://mahara.ph-noe.ac.at/view/view.php?id=6997 E-Books → Mahara Eportfolios: Beginner's Guide von Thomas W. Bell,Derrin Kent → Ellen Marie Murphy: Mahara 1.4 Cookbook. (Hinweise für Nutzer, Einführung in Mahara) = Tutorials, PDFs und zwei Ebooks über Mahara, die sich eher mit der Nutzung als didaktischen Hinweisen bezüglich des Einsatz in der Schule beschäftigen
  14. 14. Entwicklung bis jetzt http://mahara.eufolio.eu/view/view.php?id=28 → Masterarbeiten zum Thema E-Portfolio: ● Alexander Frick (2013). ePortfolios als Möglichkeit zur Kompetenzorientierung des Physikunterrichts in der Sekundarstufe I . Krems: Donau-Universität (Master Thesis). ● Ehrnleitner, Franz (2009). Der E-Portfolio Einsatz im Berufsorientierungsunterricht der Polytechnischen Schule bzw. Sekundarstufe I am Beispiel der Open-Source-Software Mahara. Krems: Donau-Universität (Master Thesis). ● Neubauer, Madeleine (2012). Das E-Portfolio als Beitrag zur Individualisierung im Deutschunterricht der Sekundarstufe I. Krems: Donau-Universität (Master Thesis).
  15. 15. Einführung von Mahara im FGB ● 13.03.2014 Vorstellung des Mahara-Konzepts bei der Schulleiterin ● 21.03.2014 Einführung Mahara in der Schule (Einige Startschwierigkeiten) → Ergebnis: SuS kennen Mahara und bekommen die Aufgabe sich einen Arbeitsplan in Mahara zu erstellen ● 25.03.2014 Besprechung mit Fr. Hakl (SL): Erstellung eines Moodle - Kurses
  16. 16. Weitere Termine für die Datenerhebung ● Jeden Freitag (wenn Unterricht stattfindet) von 12:45-14:15 → danach Klärung von Problemen der SuS mit Mahara
  17. 17. Forschungsfrage ● Welchen Einfluss hat der Einsatz von Mahara auf den Unterricht sowie die SchülerInnen? → Evaluation des Einsatzes von Mahara im Unterricht der zehnten Klasse am FGB
  18. 18. Methoden der Datenerhebung ● Persönliche Befragung (Interview) ● Teilnehmende Beobachtung
  19. 19. Fragen??
  20. 20. Fragen an die Gruppe ● Welche Methoden der Datenerhebung bieten sich noch an?
  21. 21. Literatur ● Bauer, R., & Himpsl, K. (2008). Stärken suchen und Talente fördern. E- Portfolios als Lerninstrument. ● Brahm, T. (2007). Social Software und Personal Broadcasting - Stand der Forschung. In S. Seufert & D. Euler (Eds.), “Ne(x)t Generation Learning”: E-Assessment und E-Portfolio: halten sie, was sie versprechen? St. Gallen: Swiss Centre for Innovations in Learning. ● Fortenbacher, A. & Dux, M. (2011). Mahara und Facebook als Instrumente der Portfolioarbeit und des Self-Assessments.Saechsische Landesbibliothek- Staats- und Universitaetsbibliothek Dresden, Dresden. ● Hand, R., Bell, T., & Kent, D. (2012). Mahara ePortfolios: Beginner's Guide.Birmingham: Packt Publishing. ● Murphy, E. M. (2011). Mahara 1.4 Cookbook. Birmingham: Packt Publishing ● https://mahara.org/

×