SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 4
1. Lösungsstrategie:           Unternehmenskultur/-identität

Identifikation mit dem Unternehmen

XoC soll den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich mit der Firma zu identifizieren,
um somit einen gewissen Stolz auf ihre Firma aufzubauen. Dieser Stolz kann
beispielweise durch das Tragen eines Schals mit Firmenlogo erreicht werden.
Dadurch können sich die Mitarbeiter als ein Teil wertvollen Organisation sehen.

Wahrscheinlich ist das unternehmerische Potenzial, das in der Identifikation mit dem
Unternehmen steckt durch diesen Vorschlag noch nicht erfasst worden. Natürlich
wird von XoC eine solche Identifikation mit dem Unternehmen gewünscht. Doch eine
solche Teilnahme und Identifikation kann nicht eingefordert werden; sie wird von den
Mitarbeitern gesucht, die aber dafür aber eine gewisse Basis benötigt.

Diese Basis entsteht unter anderem durch eine positive äußerliche Darstellung des
Unternehmens in der Gesellschaft. Eın Gefühl von Zugehörigkeit kommt auf, wenn in
der Gesellschaft positiv über das Unternehmen gesprochen wird. Daher muss in
diesem Punkt die Firmenleitung unternehmerisch aktiv werden. Spezielle Programme
in Entwicklungsländern, sowie die Unterstützung von Hilfsprojekten können hier
bespielweise die Repräsentativität des Unternehmens erhöhen.

Um eine Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen zu ermöglichen, müsste
XoC zunächst eine Firmenidentität, sowie eine gleichmäßig ansprechende
Unternehmenskultur kreieren, die es den Angestellten ermöglicht, motiviert in ihrem
jeweiligen Beruf zu arbeiten und an ihrem jeweiligen Standort auch das
Unternehmen als Einzelperson verkörpern zu können. Durch gemeinsame Werte und
Normen, die im Unternehmen standortübergreifend zur Tradition werden, wird die
Zugehörigkeit zum Unternehmen XoC geschaffen.

Direkte Strategien innerhalb dieser Lösungsalternative können die Einführung eines
Betriebssports, Weihnachtsfeiern oder auch eine kostenlose Verkostung der XoC-
Produkte durch die Mitarbeiter sein.

Wenn eine intensive Identifikation mit XoC einmal vorhanden ist, dann ist das
Unternehmen gut für die Zukunft gerüstet und kann auf seine Mitarbeiter bauen.
2. Lösungsstrategie:                Mitspracherecht

Harmonisierung von Leistung und Einkommen im Unternehmen

Menschen, die für den Erfolg eines Unternehmens verantwortlich sind, sind häufig
sehr engagiert bei ihrer Arbeit und wachsen des öfteren über sich hinaus.

Beispielsweise werden in einem privaten Verein Fertigkeiten entwickelt, die bei der
Arbeit im Unternehmen oft vermisst werden. Aus einem zurückgezogenen
Sachbearbeiter wird ein Allround-Manager und Netzwerker. Freiwillig und ohne
Bezahlung. In diesem Punkt sollte XoC die Mıtarbeiter mehr fördern und
unterstützen, um ihnen das Gefühl der Zugehörigkeit zu XoC zu geben.

Wenn sich Mitarbeiter gerecht behandelt fühlen, dann harmonisieren meistens ihre
Leistung im Unternehmen und ihr Einkommen. Somit wird auch bei der Arbeit die
Möglichkeit gegeben sich dort selbst zu verwirklichen und gleichzeitig den verdienten
Lohn für seine geleistete Arbeit zu bekommen.

Wissen die Mıtarbeiter, dass, wenn sie mehr tun auch mehr bekommen, dann leisten
sie auch mehr. Es stehen dadurch Kreativität, Kontaktfreude, Bereitschaft zur
Wandlung und zur Zusammenarbeit, Leistungswille und Motivation an vorderster
Stelle. Diese sind die Eigenschaften, die       mit der Unterstützung von Prämien
gefordert werden sollen. Bei den Prämien muss es sich nicht immer um Geldprämien
handeln, sondern auch um besondere Auszeichnungen, wie “Mitarbeiter des Monats”
oder ähnliches. Oftmals ist Anerkennung wichtiger als materielle Werte.

Besonders ein erweitertes Mitspracherecht im Unternehmen kann die Wirkung von
Prämien unterstützen, wenn nicht sogar teilweise ersetzen. Den Mitarbeitern muss
das Gefühl vermittelt werden, dass sie Teil des Entscheidungsprozesses im
Unternehmen sind. Dadurch kann man Unternehmens- und individuelle Ziele
einander annähern und auch eine größere Zufriedenheit der Mitarbeiter erreichen. In
Versammlungen      und       Personalgesprächen     können    die   Arbeiter   selbst
Verbesserungsvorschläge machen, Unternehmensbeschlüsse werden dadurch
transparenter. Dies kann auch noch durch eine regelmäßige Informationszeitung der
Firma visuell unterstützt werden.
3. Lösungsstrategie:              kulturelle Ausrichtung des Unternehmens

Werte und Traditionen

Um    die     Personalsituation     des   Unternehmens    zu   verbessern    und    das
Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter zu stärken, muss XoC vermehrt die kulturellen
Divergenzen zwischen den einzelnen Standorten abbauen bzw. sich auf diese
ausrichten.

Bei dem Standort in Brasilien beispielsweise sollten vermehrt heimische Arbeiter
eingestellt werden. Diese können die Traditionen und die Kultur des Landes
vermitteln und so ein interkulturelles Verständnis fördern. Mitarbeitern aus Europa,
die nur für drei bis fünf Jahre dort sind, wäre dieses nicht möglich. Auch kann diese
zu einer besseren Einbindung der Lieferanten ins Unternehmen            und zu einem
erhöhten Zuspruch in dem jeweiligen Land führen.

Die europäischen Mitarbeiter müssten in das Gastland besser integriert werden.
Dafür können Sprachkurse und firmenfinanzierte Rundreisen eine gute Möglichkeit
bieten.

Um die einzelnen Standorte insgesamt dichter zusammenzubringen und die Sicht
der Mitarbeiter auf ein internationales, multikulturelles Unternehmen zu richten, bietet
sich eine Firmenhomepage an, die die unterschiedlichen Standorte vorstellt und die
Wichtigkeit jedes Ortes für das Gesamtunternehmen XoC aufzeigt.

Firmenreisen      zur   Besichtigung      der   anderen    Standorte     würden     das
Zugehörigkeitsgefühl außerdem stark verbessern, jedoch muss hier zwischen den
Kosten und dem letztendlichen Nutzen abgewogen werden. Jedoch kann bereits
eine internationale, als notwendig eingeführte, Kommunikation dazu führen, dass
sich die Mitarbeiter der anderen Standorte vermehrt über die Zusammengehörigkeit
ihres Unternehmens bewusst werden können. Somit                wird der anfänglichen
Standortautonomie der einzelnen Zentren entgegengewirkt und eine internationale
Zusammenarbeit gefördert und gewährleistet.
LöSungsstrategien

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie LöSungsstrategien

Der Aufbau einer überzeugenden Arbeitgebermarke
Der Aufbau einer überzeugenden ArbeitgebermarkeDer Aufbau einer überzeugenden Arbeitgebermarke
Der Aufbau einer überzeugenden ArbeitgebermarkeMark SThree
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgIna Ferber
 
3 LöSungsalternativen
3 LöSungsalternativen3 LöSungsalternativen
3 LöSungsalternativenRohbeckPR
 
Visionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Visionen und Werte in WissensgemeinschaftenVisionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Visionen und Werte in WissensgemeinschaftenOliver Mittl
 
Checkliste: Arbeitgeberattraktivität (#20173)
Checkliste: Arbeitgeberattraktivität (#20173)Checkliste: Arbeitgeberattraktivität (#20173)
Checkliste: Arbeitgeberattraktivität (#20173)Karin Essig
 
Mehr Sein als Schein: Wie können Krankenhäuser mit Employer Branding ihr Attr...
Mehr Sein als Schein:Wie können Krankenhäuser mit Employer Branding ihr Attr...Mehr Sein als Schein:Wie können Krankenhäuser mit Employer Branding ihr Attr...
Mehr Sein als Schein: Wie können Krankenhäuser mit Employer Branding ihr Attr...AnneEngelshowe
 
Journal Impulse EpicWork 10
Journal Impulse EpicWork 10Journal Impulse EpicWork 10
Journal Impulse EpicWork 10EpicWork
 
Journal Impulse EpicWork 5
Journal Impulse EpicWork 5Journal Impulse EpicWork 5
Journal Impulse EpicWork 5EpicWork
 
Journal Impulse EpicWork 7
Journal Impulse EpicWork 7Journal Impulse EpicWork 7
Journal Impulse EpicWork 7EpicWork
 
Wirkungsvolles Corporate Volunteering: Praxistipps und -tool für Unternehmen
Wirkungsvolles Corporate Volunteering: Praxistipps und -tool für UnternehmenWirkungsvolles Corporate Volunteering: Praxistipps und -tool für Unternehmen
Wirkungsvolles Corporate Volunteering: Praxistipps und -tool für UnternehmenPHINEO gemeinnützige AG
 
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum ErfolgMitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolgmcschindler.com gmbh
 
Markenbotschafter: Mit den Zielgruppen auf Du und Du
Markenbotschafter: Mit den Zielgruppen auf Du und DuMarkenbotschafter: Mit den Zielgruppen auf Du und Du
Markenbotschafter: Mit den Zielgruppen auf Du und DuJörg Buckmann
 
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...Brian Solis
 
Kreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Kreative Teams für eine leistungsfähige TourismusindustrieKreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Kreative Teams für eine leistungsfähige TourismusindustrieFabio Balli
 
Employer Branding in Personal Mentor
Employer Branding in Personal MentorEmployer Branding in Personal Mentor
Employer Branding in Personal MentorStefan Doering
 
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitchDer 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch#30u30 by PR Report
 

Ähnlich wie LöSungsstrategien (20)

Der Aufbau einer überzeugenden Arbeitgebermarke
Der Aufbau einer überzeugenden ArbeitgebermarkeDer Aufbau einer überzeugenden Arbeitgebermarke
Der Aufbau einer überzeugenden Arbeitgebermarke
 
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu IsenburgCoaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
Coaching Day BPM 19.5.2011 Neu Isenburg
 
3 LöSungsalternativen
3 LöSungsalternativen3 LöSungsalternativen
3 LöSungsalternativen
 
Visionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Visionen und Werte in WissensgemeinschaftenVisionen und Werte in Wissensgemeinschaften
Visionen und Werte in Wissensgemeinschaften
 
Checkliste: Arbeitgeberattraktivität (#20173)
Checkliste: Arbeitgeberattraktivität (#20173)Checkliste: Arbeitgeberattraktivität (#20173)
Checkliste: Arbeitgeberattraktivität (#20173)
 
Mehr Sein als Schein: Wie können Krankenhäuser mit Employer Branding ihr Attr...
Mehr Sein als Schein:Wie können Krankenhäuser mit Employer Branding ihr Attr...Mehr Sein als Schein:Wie können Krankenhäuser mit Employer Branding ihr Attr...
Mehr Sein als Schein: Wie können Krankenhäuser mit Employer Branding ihr Attr...
 
Journal Impulse EpicWork 10
Journal Impulse EpicWork 10Journal Impulse EpicWork 10
Journal Impulse EpicWork 10
 
Journal Impulse EpicWork 5
Journal Impulse EpicWork 5Journal Impulse EpicWork 5
Journal Impulse EpicWork 5
 
Journal Impulse EpicWork 7
Journal Impulse EpicWork 7Journal Impulse EpicWork 7
Journal Impulse EpicWork 7
 
Wirkungsvolles Corporate Volunteering: Praxistipps und -tool für Unternehmen
Wirkungsvolles Corporate Volunteering: Praxistipps und -tool für UnternehmenWirkungsvolles Corporate Volunteering: Praxistipps und -tool für Unternehmen
Wirkungsvolles Corporate Volunteering: Praxistipps und -tool für Unternehmen
 
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum ErfolgMitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
Mitarbeiter als Botschafter: Zutaten zum Erfolg
 
Unternehmensberatung Agape
Unternehmensberatung AgapeUnternehmensberatung Agape
Unternehmensberatung Agape
 
Markenbotschafter: Mit den Zielgruppen auf Du und Du
Markenbotschafter: Mit den Zielgruppen auf Du und DuMarkenbotschafter: Mit den Zielgruppen auf Du und Du
Markenbotschafter: Mit den Zielgruppen auf Du und Du
 
Bildungsurlaub.pdf
Bildungsurlaub.pdfBildungsurlaub.pdf
Bildungsurlaub.pdf
 
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
Human Resources Manager - Employee Experience: HR muss denken und handeln wie...
 
Kreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Kreative Teams für eine leistungsfähige TourismusindustrieKreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
Kreative Teams für eine leistungsfähige Tourismusindustrie
 
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
Ziele finden oder planlos in das neue Jahr?
 
Employer Branding in Personal Mentor
Employer Branding in Personal MentorEmployer Branding in Personal Mentor
Employer Branding in Personal Mentor
 
Markenmanagement - warum eigentlich?
Markenmanagement - warum eigentlich?Markenmanagement - warum eigentlich?
Markenmanagement - warum eigentlich?
 
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitchDer 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
Der 30u30-Wettbewerb. Salah-Eldin und Wahrbichler: #lifeisapitch
 

LöSungsstrategien

  • 1. 1. Lösungsstrategie: Unternehmenskultur/-identität Identifikation mit dem Unternehmen XoC soll den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich mit der Firma zu identifizieren, um somit einen gewissen Stolz auf ihre Firma aufzubauen. Dieser Stolz kann beispielweise durch das Tragen eines Schals mit Firmenlogo erreicht werden. Dadurch können sich die Mitarbeiter als ein Teil wertvollen Organisation sehen. Wahrscheinlich ist das unternehmerische Potenzial, das in der Identifikation mit dem Unternehmen steckt durch diesen Vorschlag noch nicht erfasst worden. Natürlich wird von XoC eine solche Identifikation mit dem Unternehmen gewünscht. Doch eine solche Teilnahme und Identifikation kann nicht eingefordert werden; sie wird von den Mitarbeitern gesucht, die aber dafür aber eine gewisse Basis benötigt. Diese Basis entsteht unter anderem durch eine positive äußerliche Darstellung des Unternehmens in der Gesellschaft. Eın Gefühl von Zugehörigkeit kommt auf, wenn in der Gesellschaft positiv über das Unternehmen gesprochen wird. Daher muss in diesem Punkt die Firmenleitung unternehmerisch aktiv werden. Spezielle Programme in Entwicklungsländern, sowie die Unterstützung von Hilfsprojekten können hier bespielweise die Repräsentativität des Unternehmens erhöhen. Um eine Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen zu ermöglichen, müsste XoC zunächst eine Firmenidentität, sowie eine gleichmäßig ansprechende Unternehmenskultur kreieren, die es den Angestellten ermöglicht, motiviert in ihrem jeweiligen Beruf zu arbeiten und an ihrem jeweiligen Standort auch das Unternehmen als Einzelperson verkörpern zu können. Durch gemeinsame Werte und Normen, die im Unternehmen standortübergreifend zur Tradition werden, wird die Zugehörigkeit zum Unternehmen XoC geschaffen. Direkte Strategien innerhalb dieser Lösungsalternative können die Einführung eines Betriebssports, Weihnachtsfeiern oder auch eine kostenlose Verkostung der XoC- Produkte durch die Mitarbeiter sein. Wenn eine intensive Identifikation mit XoC einmal vorhanden ist, dann ist das Unternehmen gut für die Zukunft gerüstet und kann auf seine Mitarbeiter bauen.
  • 2. 2. Lösungsstrategie: Mitspracherecht Harmonisierung von Leistung und Einkommen im Unternehmen Menschen, die für den Erfolg eines Unternehmens verantwortlich sind, sind häufig sehr engagiert bei ihrer Arbeit und wachsen des öfteren über sich hinaus. Beispielsweise werden in einem privaten Verein Fertigkeiten entwickelt, die bei der Arbeit im Unternehmen oft vermisst werden. Aus einem zurückgezogenen Sachbearbeiter wird ein Allround-Manager und Netzwerker. Freiwillig und ohne Bezahlung. In diesem Punkt sollte XoC die Mıtarbeiter mehr fördern und unterstützen, um ihnen das Gefühl der Zugehörigkeit zu XoC zu geben. Wenn sich Mitarbeiter gerecht behandelt fühlen, dann harmonisieren meistens ihre Leistung im Unternehmen und ihr Einkommen. Somit wird auch bei der Arbeit die Möglichkeit gegeben sich dort selbst zu verwirklichen und gleichzeitig den verdienten Lohn für seine geleistete Arbeit zu bekommen. Wissen die Mıtarbeiter, dass, wenn sie mehr tun auch mehr bekommen, dann leisten sie auch mehr. Es stehen dadurch Kreativität, Kontaktfreude, Bereitschaft zur Wandlung und zur Zusammenarbeit, Leistungswille und Motivation an vorderster Stelle. Diese sind die Eigenschaften, die mit der Unterstützung von Prämien gefordert werden sollen. Bei den Prämien muss es sich nicht immer um Geldprämien handeln, sondern auch um besondere Auszeichnungen, wie “Mitarbeiter des Monats” oder ähnliches. Oftmals ist Anerkennung wichtiger als materielle Werte. Besonders ein erweitertes Mitspracherecht im Unternehmen kann die Wirkung von Prämien unterstützen, wenn nicht sogar teilweise ersetzen. Den Mitarbeitern muss das Gefühl vermittelt werden, dass sie Teil des Entscheidungsprozesses im Unternehmen sind. Dadurch kann man Unternehmens- und individuelle Ziele einander annähern und auch eine größere Zufriedenheit der Mitarbeiter erreichen. In Versammlungen und Personalgesprächen können die Arbeiter selbst Verbesserungsvorschläge machen, Unternehmensbeschlüsse werden dadurch transparenter. Dies kann auch noch durch eine regelmäßige Informationszeitung der Firma visuell unterstützt werden.
  • 3. 3. Lösungsstrategie: kulturelle Ausrichtung des Unternehmens Werte und Traditionen Um die Personalsituation des Unternehmens zu verbessern und das Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter zu stärken, muss XoC vermehrt die kulturellen Divergenzen zwischen den einzelnen Standorten abbauen bzw. sich auf diese ausrichten. Bei dem Standort in Brasilien beispielsweise sollten vermehrt heimische Arbeiter eingestellt werden. Diese können die Traditionen und die Kultur des Landes vermitteln und so ein interkulturelles Verständnis fördern. Mitarbeitern aus Europa, die nur für drei bis fünf Jahre dort sind, wäre dieses nicht möglich. Auch kann diese zu einer besseren Einbindung der Lieferanten ins Unternehmen und zu einem erhöhten Zuspruch in dem jeweiligen Land führen. Die europäischen Mitarbeiter müssten in das Gastland besser integriert werden. Dafür können Sprachkurse und firmenfinanzierte Rundreisen eine gute Möglichkeit bieten. Um die einzelnen Standorte insgesamt dichter zusammenzubringen und die Sicht der Mitarbeiter auf ein internationales, multikulturelles Unternehmen zu richten, bietet sich eine Firmenhomepage an, die die unterschiedlichen Standorte vorstellt und die Wichtigkeit jedes Ortes für das Gesamtunternehmen XoC aufzeigt. Firmenreisen zur Besichtigung der anderen Standorte würden das Zugehörigkeitsgefühl außerdem stark verbessern, jedoch muss hier zwischen den Kosten und dem letztendlichen Nutzen abgewogen werden. Jedoch kann bereits eine internationale, als notwendig eingeführte, Kommunikation dazu führen, dass sich die Mitarbeiter der anderen Standorte vermehrt über die Zusammengehörigkeit ihres Unternehmens bewusst werden können. Somit wird der anfänglichen Standortautonomie der einzelnen Zentren entgegengewirkt und eine internationale Zusammenarbeit gefördert und gewährleistet.