Einschätzungen von NN Investment Partners Ausgabe 4/2016
www.nnip.com
NNIP Versicherungsnachrichten
Thema heute:
DATENMANA...
2
Ausgabe 4/2016NNIP Versicherungsnachrichten
NN IP unterstützt Ihr Datenmanagement
Autor: Frank Kastner
AUF EINEN BLICK:
...
3
NNIP Versicherungsnachrichten Ausgabe 4/2016
Für Investmentfonds bieten wir das, u.a. vom BVI
standardisierte, Tripartit...
4
NNIP Versicherungsnachrichten Ausgabe 4/2016
Aufschlüsselung in die einzelnen Marktrisikokategorien
nach Solvency II. Di...
5
NNIP Versicherungsnachrichten Ausgabe 4/2016
Grafik 7: Häufigkeitsverteilung der Solvabilitätsquote (Quelle: NN Investme...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

NNIP_Versicherungsnachrichten_042016_final

30 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
30
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

NNIP_Versicherungsnachrichten_042016_final

  1. 1. Einschätzungen von NN Investment Partners Ausgabe 4/2016 www.nnip.com NNIP Versicherungsnachrichten Thema heute: DATENMANAGEMENT UNTER SOLVENCY II – Wie NN IP durch Datenlieferung und Reporting Ihr Berichtswesen unterstützt Die regulatorischen Anforderungen von Solvency II stellen hohe Anforderungen an den Datenaustausch zwischen Versicherern und Asset Managern. Gleichzeitig kann die marktwertorientierte Dimension von Steuerungsmöglichkeiten der Bilanz, die Solvency II mit sich bringt, durch entsprechende Berichtsformate transparent gemacht, und damit besser in Steuerungssysteme eingebunden werden. Im Folgenden möchten wir einen anschaulichen Einblick ermöglichen, wie unser Angebot bei Datenlieferung und Berichtswesen bei der Erfüllung von Regulierungsanforderungen unterstützen kann. Kontakt: Lutz Morjan, CFA - Head of Insurance Solutions - T: +49 69 50 95 49-23 E: lutz.morjan@nnip.com Frankfurt am Main, den 17. November 2016
  2. 2. 2 Ausgabe 4/2016NNIP Versicherungsnachrichten NN IP unterstützt Ihr Datenmanagement Autor: Frank Kastner AUF EINEN BLICK:  Datenlieferung in weiterverwendbaren Formaten  Hohe Datenverarbeitungsqualität  Transparentes Berichtswesen erleichtert die SII- Bilanzsteuerung AUSGANGSPUNKT DATENERFORDERNIS Versicherungskunden haben spezifische Anforderungen an Datenmanagementprozesse, wenn es um die Zusammenarbeit mit externen Asset Managern geht. Der Asset Manager muss die für die Kapitalanlage relevanten Quantitative Reporting Templates (QRTs) befüllen und Informationen zur Berechnung des Solvenzkapitalerfordernisses bereitstellen. Diese Information sind für Fonds- und Direktanlagen nach den Vorgaben der europäischen Versicherungsaufsicht zu erbringen. Grafik 1: Versicherer benötigen Zulieferungen in Säule 1(SCR Berechnung) und Säule 3 (Kapitalanlagebezogene QRTs) (Darstellung: NN Investment Partners) Die Aufbereitung der benötigten Informationen und Berichte setzt eine detaillierte Kenntnis der regulatori- schen Anforderungen und eine hohe Qualität der zugrundeliegenden Daten voraus: Jede einzelne Position in den Kapitalanlagen ist mit umfangreichen Investmentstammdaten, mit Unternehmensdaten zum Emittenten oder Kontrahenten, sowie deren Konzernzuordnung und mit Rating-Informationen zu ergänzen. Die in verschiedenen Quellsystemen vorgehaltenen Daten sind für eine konsistente Übersicht über alle Investments in technisch und inhaltlich einheitliche Formate zu überführen. Darüber hinaus ist jedem Investment ein durch den Versicherer im Einklang mit den Anforderungen der European Insurance and Occupational Pensions Authority (EIOPA) vorgegebener, standardisierter Asset-Typ (Complementary Identification Code, CIC) zuzuordnen. DATENLIEFERUNG UND FORMATE Die Erstellung der von den Investoren benötigten Berichte für die direkte Weiterverarbeitung durch den Kunden bzw. die Lieferung von Daten in den Formaten, die Versicherer unmittelbar für die Versorgung ihrer Meldewesen-Systeme verwenden können, wird folgend erläutert. Für die QRT-Zulieferung stehen wir mit der EIOPA in ständigem Austausch, um die exakten Aufsichtsanforderungen bezüglich der Datenbereitstellung für die Kapitalanlagen zu gewährleisten. So stellen wir für Einzelversicherungs- unternehmen im Rahmen von Säule 3 folgende Berichte in verschiedenen Zeitintervallen zur Verfügung: Tabelle 1: Kapitalanlagebezogene QRTs mit Lieferintervallen (Quelle: NN Investment Partners) QRT Name Frequenz 06.02 Liste der Vermögenswerte Quartärlich 06.03 Organismen für ge- meinsame Anlagen (look-through) Quartärlich 07.01 Strukturierte Produkte Quartärlich 08.01 Offene Derivate Quartärlich 08.02 Transaktionen von Derivaten Quartärlich 09.01 Erträge/Gewinne und Verluste im Berichtszeitraum Jährlich 10.01 Wertpapierleihgeschäfte und Repogeschäfte Jährlich 11.01 Als Sicherheit gehaltene Vermögenswerte Jährlich
  3. 3. 3 NNIP Versicherungsnachrichten Ausgabe 4/2016 Für Investmentfonds bieten wir das, u.a. vom BVI standardisierte, Tripartite Template in der aktuellen Version 3.0 zur Weiterverwendung auf Kundenseite an. Dieses stellt die notwendigen Informationen zur Befüllung von QRTs und zur Berechnung des Solvency Capital Requirements (SCR) bereit. Für Direktbestände ist ein vergleichbarer Service darstellbar und kann in bilateralem Austausch abgestimmt werden. NN IP REPORTING STELLT DIE NOTWENDIGE TRANSPARENZ ZUR STEUERUNG NACH SOLVENCY II BEREIT Eine zentrale Datenverarbeitung ist elementar für konsistente Prozesse in allen Schritten der Kapitalanlage. Um dies zu erreichen, setzt NN IP branchenführende Softwarelösungen (SimCorp Dimension, Blackrock Aladdin, etc.) zur Bestandsführung ein und betreibt ein zentrales Datawarehouse (DWH). Dabei verfügen wir über langjährige Erfahrung in der Konsolidierung interner und externer (Asset Manager, Depotbanken etc.) Daten auf Basis einer Durchschau auf Einzeltitelebene. Die Prozesssicherheit wird auch dadurch belegt, dass die Datenverarbeitung nach ISAE1 3402 zertifiziert ist. Grafik 2 :Zentraler Datenpool und Wertschöpfungskette (Quelle: NN Investment Partners) Im Bereich des Porfolio Managements stehen beispielsweise dem verantwortlichen Portfoliomanager Marktrisiko-SCR Daten auf Ebene von Wertpapier, Unternehmen, sowie auf Sektorenebene für Gesamt- 1 International Standard on Assurance Engagements und Teilbestände zur Verfügung. Ein Steuern des Aktivbestandes, eng an Vorgaben der Verbindlichkeiten, wird dadurch ermöglicht. Grafik 3: Überwachung des Marktrisko-SCR auf Ebene des Portfolio Managements (Quelle: Blackrock Aladdin) In allen Phasen der Wertschöpfung wird so eine transparente Überwachung der Risiko- und Bilanzpositionierung ermöglicht. UNTERSTÜTZUNG IM ORSA Im Rahmen des ORSA in Säule 2 sind Versicherer gefordert, die unternehmensspezifischen Risiken zu identifizieren und in einem regelmäßigen Überprüfungsprozess zu überwachen. Dabei ist auch die zukünftige Unternehmensentwicklung in unterschiedlichen Entwicklungspfaden zu überprüfen. NN IP bietet Dienstleistungen in den Bereichen Asset Liability Management (ALM) und Strategische Asset Allokation (SAA), die wir in enger Abstimmung mit unseren Kunden für lang- und mittelfristige Projektionen von Bilanz, Erfolgsrechnung und Anlageportfolio nutzen. Wir nutzen die marktgängige Modellierungssoftware Prophet und verfügen über umfangreiche Expertise bei Erstellung und Auswertung von Kapitalmarktszenarien, sowie eines breiten Universums von Assetklassen. In Verbindung mit der Kenntnis über die Verbindlichkeiten des Kunden, kann so ein fundierter Beitrag zu den Anforderungen des ORSA bereitgestellt werden. ANGEBOT FÜR DAS BERICHTSWESEN Im Folgenden richten wir den Fokus auf die Berichtsebene und stellen so einzelne Möglichkeiten der Berichterstattung im Kontext der Säule 3 von Solvency II vor. Zunächst zur Berechnung des Solvenzkapitalerfordernisses. Dieses umfasst die
  4. 4. 4 NNIP Versicherungsnachrichten Ausgabe 4/2016 Aufschlüsselung in die einzelnen Marktrisikokategorien nach Solvency II. Die so geschaffene Transparenz ermöglicht die Überwachung von Risikobudgets nach dem neuen Aufsichtsregime. Auch wird deutlich, welche Auswirkung der Diversifikationseffekt auf die Kapitalanforderung hat. Grafik 4: Analyse der Risikoquellen im Marktrisikomodulund Berechnung des Diversifikationseffektes (Quelle: NN Investment Partners) Bezüglich der Bedeckung von Verbindlichkeiten kann analysiert werden, welche Faktoren für Abweichungen gegenüber der strategischen Planung verantwortlich sind. Ist eine Abweichung festgestellt, kann tiefergehend der Beitrag auf Ebene der einzelnen Assetklassen ausgewiesen werden. Die Darstellung erleichtert damit die Identifikation der konkreten Einflussfaktoren auf die Veränderung der Bedeckungsquote.2 Grafik 5: Tracking Error von Vermögen zu Verbindlichkeiten nach Risikofaktoren (Quelle: NN Investment Partners) 2 Als Bedeckungsquote wird das Verhältnis von Vermögen zu Verbindlichkeiten bezeichnet. Um die Bilanzsteuerung in der Vorausplanung zu erleichtern, sind prospektive Berechnungen und Darstellungen hilfreich. So kann der Einfluss von Kapitalmarktentwicklungen auf die Bedeckung der Verbindlichkeiten genutzt werden, um die Wahrscheinlichkeiten und Auswirkungen von Positiv- und Negativentwicklungen abzuschätzen. So wird auf einen Blick ersichtlich, welche Auswirkungen Kapitalmarkveränderungen auf die zukünftige Bedeckungsquote oder die Solvabilitätsquote3 haben: Grafik 6: Sensitivität des Bedeckungsgrades bei Marktpreisänderungen (Quelle: NN Investment Partners) Stochastische Berechnungen finden vorrangig in den strategischen Langzeitprognosen in Bereichen von Asset Liability Management (ALM) und Strategischer Asset Allokation (SAA) Anwendung. Jedoch integrieren wir auch einzelne Inhalte in das quartärliche Risikoberichtswesen. So kann eine Wahrscheinlichkeitsprognose für die Solvabilitätsquote auf Sicht von 12 Monaten dargestellt werden: 3 Die Solvabilitätsquote ist das Verhältnis von Eigenmitteln zum Solvenzkapitalerfordernis.
  5. 5. 5 NNIP Versicherungsnachrichten Ausgabe 4/2016 Grafik 7: Häufigkeitsverteilung der Solvabilitätsquote (Quelle: NN Investment Partners) Diese zeigt unterjährig, mit welchen Wahrscheinlichkeiten verschiedene Niveaus erreicht werden können. Aggregiert lassen sich aus diesen Daten auch Aussagen ableiten, mit welcher Wahrscheinlichkeit kritische Bereiche (beispielsweise < 105%) oder gar eine Unterdeckung eintritt: Solvabilität Prozentsatz Wahrscheinlichkeit Solvabilität < 100% 9,9% Wahrscheinlichkeit Solvabilität < 105% 25,9% Durchschnittliche Solvabilität 111,1% Median Solvabilität 110,7% Tabelle 2: Wahrscheinlichkeitsaufteilung Solvabilität (Quelle: NN Investment Partners) Weiter wird ermöglicht, Verläufe von Verteilungen darzustellen. Mit der nachfolgenden Grafik wird beispielsweise illustriert, wie die Wirkungsweise eines Risiko-Overlays transparent gemacht werden kann. Grafik 8: Verteilung der Solvabilitätsquote – mit / ohne Risiko-Overlay (Quelle: NN Investment Partners) Im Beispiel wird verdeutlicht, wie eine Risikoabsicherung auf Gesamtportfolioebene die Wahrscheinlichkeit einer Unterdeckung für „schlechte Pfade“ der ökonomischen Entwicklung minimiert. Dies geschieht auf Kosten einer geringeren Überdeckung bei „guten Pfaden“. Wir sind darum überzeugt, mit einem hohen Qualitätsstandard bei Datenverarbeitung und Datenkonsolidierung, die notwendige Basis für die Bereitstellung von Daten und Berichtwesen vorzuhalten. Diese nutzen wir für umfangreiche Zulieferung von notwendigen Berichtselementen im Rahmen von Solvency II und analytischen, sowie prospektiven Berichtselementen, die wir in ein kundenorientiertes Berichtwesen einbinden können. Rechtliche Hinweise Diese Publikation ist nur für professionelle Anleger bestimmt und dient Werbezwecken. Sie stellt keine Anlage-, Steuer- oder Rechtsberatung dar. Obwohl die hierin enthaltenen Informationen mit großer Sorgfalt zusammengestellt wurden, übernehmen wir keine – weder ausdrückliche noch stillschweigende – Gewähr für deren Richtigkeit oder Vollständigkeit. Wir behalten uns das Recht vor, die hierin enthaltenen Informationen jederzeit und unangekündigt zu ändern oder zu aktualisieren. Eine Haftung der NN Investment Partners (die für diesen Zweck NNIP Asset Management (Europe) B.V., anderer zur NN-Gruppe gehörender Gesellschaften sowie derer Organe und Mitarbeiter für irgendwelche in dieser Publikation enthaltene Informationen und/oder Empfehlungen ist ausgeschlossen. Investitionen sind mit Risiken verbunden. Bitte beachten Sie, dass der Wert der Anlage steigen oder sinken kann und die Wertentwicklung in der Vergangenheit keine Gewähr für die zukünftige Wertentwicklung bietet. Diese Publikation und die darin enthaltenen Informationen dürfen ohne unsere Genehmigung weder kopiert, vervielfältigt, verbreitet noch Dritten in sonstiger Weise zugänglich gemacht werden. Für die Rechtsbeziehungen zwischen uns und dem Verwender dieser Publikation gilt niederländisches Recht. Diese Publikation ist kein Angebot für den Kauf oder Verkauf von Wertpapieren und richtet sich nicht an Personen in Ländern, in denen die Verbreitung solcher Materialien rechtlich verboten ist. Für den Erwerb von NN Investmentfonds sind allein die jeweiligen wesentlichen Anlegerinformationen und die Verkaufsprospekte mit Risikohinweisen und ausführlichen Informationen maßgeblich, die Sie kostenlos bei NNIP Investment Partners B.V., Niederlassung Deutschland, Westhafenplatz 1, 60327 Frankfurt am Main, oder unter www.nnip.com erhalten.

×