SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Warum sehe ich überall RUN
DMC?
Workshop ‘One does not simply…’
16.03.2016, TU Berlin
Lorenz Grünewald @lorenzguitar
Lorenz Grünewald M.A., 2015
http://dmcpics.tumblr.com/
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Wie lässt sich erklären, dass so viele RUN DMC Variationen gibt?
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Theorie? Nichts passt so richtig...
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Memetische Praktiken
“It takes memetic practices—that is the collective creation, circulation, and
transformation of texts—to turn an individual [text] into a meme.”
(Milner 2015, Herv., LG)
“Die These lautet … , dass das, was auf YouTube tatsächlich reproduziert
wird, die Praxis des Erzeugens von einfachen und repetitiven Inhalten ist,
die sich leicht von anderen reproduzieren und imitieren lassen.”
(Shifman 2014: Herv. im Original)
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Praxistheorien = Erforschung von Vollzugswirklichkeiten
Anhand von
○ sozialisierten Körpern,
praktischem Wissen &
Können
○ Materialitäten,
Artefakten und Dingen
○ diskursiven und
symbolischen
Formationen
Quellen: Reckwitz 2003, Hillebrandt 2014
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Kreislauf der Kultur & Artikulation
eigene Darstellung nach Du Gay at al. 2010/1997
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Produktion
Generator
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Identität
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Repräsentation
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Verteilung & Wahrnehmung
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Nutzung
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Regulation
Quellen: http://www.trademarkia.com/rundmc-76624074.html
/ http://www.rundmc.com/privacy/
Unfortunately due to legal reasons we cannot make
these T-shirts available as we are using the
trademarked logo of RUN DMC and listing a
trademarked VMware vSphere feature. However I
can tell you how I exactly I created the design.
Before continuing I would like to stress that this
idea is free for use, however you should not use
this design for commercial purpose.
Anatomy of RUN DRS logo
The key element is the font type. Franklin Gothic
Heavy is the font resembling the font used in the
original RUN DMC logo. I created a image of 1500
pixels by 1500 pixels and placed the RUN DRS text
in the middle. With this image size I used a font size
of 150pt. To get the letters close to each other, I
used a tracking of minus 55 pt.
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Memetische Praxis?
○ Vorschlag: Memetische Praktiken sind Praktiken der
Produktion, Verteilung, Wahrnehmung und kulturellen
Aneignung von Texten.
○ Ein solcher Begriff müsste die Möglichkeit und Sinnhaftigkeit
der Reproduktion aber auch der Wahrnehmung,
Weiterverteilung und kulturellen Aneignung von Texten in die
Praxis selbst integrieren.
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Memetische Praxis?
○ Vorteile eines solchen Begriffes:
● Nicht-essentialistische Untersuchung verschiedener Kontexte memetischer
Praxis
● Berücksichtigt formal-materielle Aspekte wie auch Subjektivitäten, kulturelle
Identitäten, Diskurse
○ Fragen an den Workshop:
● Was ist ‘das Andere’ der memetischen Praxis? Kann es memetische Praxis
ohne Memes geben?
● Welche interdisziplinären, methodischen Anknüpfungspunkte gibt es z.B. für
die Kontexte des Kreislaufs der Kultur aus Ihrer Perspektive?
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Vielen Dank!
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Grenzen des Memes?
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Quellen
○ Alle Bildverweise finden sich auf dmcpics.tumblr.com
○ Du Gay, P., Hall, S., Janes, L., Madsen, A. K., Mackay, H., & Negus, K. (2013). Doing Cultural
Studies: The Story of the Sony Walkman (2nd ed). Thousand Oaks, CA: Sage Publications.
○ Hillebrandt, F. (2014). Soziologische Praxistheorien. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.
Abgerufen von http://link.springer.com/10.1007/978-3-531-94097-7
○ Milner R. (2015). Memeology Festival 01. Memes are Dead; Long Live Memetics – Culture Digitally.
(o. J.). Abgerufen von http://culturedigitally.org/2015/10/01-memes-are-dead-long-live-memetics-by-
ryan-m-milner/
○ Moreau, C. P., & Dahl, D. W. (2005). Designing the solution: The impact of constraints on
consumers’ creativity. Journal of Consumer Research, 32(1), 13–22.
○ Reckwitz, A. (2003). Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken: Eine sozialtheoretische
Perspektive/Basic Elements of a Theory of Social Practices: A Perspective in Social Theory.
Zeitschrift für Soziologie, 282–301.
○ Shifman, L.(2014). Meme: Kunst, Kultur und Politik im digitalen Zeitalter (Dt. Erstausg., 1. Aufl).
Berlin: Suhrkamp.
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Materialität
Lorenz Grünewald M.A., 2015
Artikulation
Articulation is the production of identity on top of differences, of unities out
of fragments, of structure across practices. Articulation links this practice
to that effect, this text to that meaning, this meaning to that reality, this
experience to those policitcs. And these links are themselves articulated
into larger structures, etc. (Grossberg 1992; 54)

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Warum sehe ich überall RUN DMC - Experimente mit einem Begriff memetischer Praxis

Nachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Nachhaltigkeit, Open Innovation & TeamarbeitNachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Nachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Elke Barbara Bachler
 
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
Sandra Schön (aka Schoen)
 
Unternehmenskommunikation im mehrsprachigen Markt: Impulsreferat IAM live 2012
Unternehmenskommunikation im mehrsprachigen Markt: Impulsreferat IAM live 2012Unternehmenskommunikation im mehrsprachigen Markt: Impulsreferat IAM live 2012
Unternehmenskommunikation im mehrsprachigen Markt: Impulsreferat IAM live 2012
IAM Institute of Applied Media Studies, ZHAW Zurich University of Applied Sciences
 
HR Kommunikation für Gen Y neu denken
HR Kommunikation für Gen Y neu denkenHR Kommunikation für Gen Y neu denken
HR Kommunikation für Gen Y neu denkenJannis Tsalikis
 
Cultural-Hacking meets Service Design - Workshop auf dem WUD 2013 Hamburg
Cultural-Hacking meets Service Design - Workshop auf dem WUD 2013 HamburgCultural-Hacking meets Service Design - Workshop auf dem WUD 2013 Hamburg
Cultural-Hacking meets Service Design - Workshop auf dem WUD 2013 Hamburg
Florian Scheppelmann
 
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Forschungsstelle Appmusik
 
Horizon Report 2015: Was ist der nächste heiße Scheiß im E-Learning
Horizon Report 2015: Was ist der nächste heiße Scheiß im E-LearningHorizon Report 2015: Was ist der nächste heiße Scheiß im E-Learning
Horizon Report 2015: Was ist der nächste heiße Scheiß im E-Learning
Anja Lorenz
 
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJlWeiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJlThemaTisch
 
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Friedrich - A. Ittner
 
Lernergenerierte Contexte. Ressourcen, Konstruktionsprozesse und Möglichkeits...
Lernergenerierte Contexte. Ressourcen, Konstruktionsprozesse und Möglichkeits...Lernergenerierte Contexte. Ressourcen, Konstruktionsprozesse und Möglichkeits...
Lernergenerierte Contexte. Ressourcen, Konstruktionsprozesse und Möglichkeits...
Judith S.
 
Der Lehrling als Mediensprecher
Der Lehrling als MediensprecherDer Lehrling als Mediensprecher
Der Lehrling als Mediensprecher
Corporate Dialog GmbH
 
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
Jutta Pauschenwein
 
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
Gudrun Reimerth
 
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Judith S.
 
Presentation Skills Training
Presentation Skills TrainingPresentation Skills Training
Presentation Skills Training
Daniel J. Hanke
 
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills TrainingKlenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills TrainingKlenk Hoursch
 
Transkulturelle Haltung: Vision & Methode
Transkulturelle Haltung: Vision & MethodeTranskulturelle Haltung: Vision & Methode
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiertMandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiertGreen-Institut e.V.
 
Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1
Stephanie Ristig-Bresser
 
Mi po´10i2 konferenz 10 aalen_100617.ppt
 Mi po´10i2  konferenz 10 aalen_100617.ppt Mi po´10i2  konferenz 10 aalen_100617.ppt
Mi po´10i2 konferenz 10 aalen_100617.pptSusanne Lämmer
 

Ähnlich wie Warum sehe ich überall RUN DMC - Experimente mit einem Begriff memetischer Praxis (20)

Nachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Nachhaltigkeit, Open Innovation & TeamarbeitNachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
Nachhaltigkeit, Open Innovation & Teamarbeit
 
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
[lectures] Einführung Moderation und E-Moderation
 
Unternehmenskommunikation im mehrsprachigen Markt: Impulsreferat IAM live 2012
Unternehmenskommunikation im mehrsprachigen Markt: Impulsreferat IAM live 2012Unternehmenskommunikation im mehrsprachigen Markt: Impulsreferat IAM live 2012
Unternehmenskommunikation im mehrsprachigen Markt: Impulsreferat IAM live 2012
 
HR Kommunikation für Gen Y neu denken
HR Kommunikation für Gen Y neu denkenHR Kommunikation für Gen Y neu denken
HR Kommunikation für Gen Y neu denken
 
Cultural-Hacking meets Service Design - Workshop auf dem WUD 2013 Hamburg
Cultural-Hacking meets Service Design - Workshop auf dem WUD 2013 HamburgCultural-Hacking meets Service Design - Workshop auf dem WUD 2013 Hamburg
Cultural-Hacking meets Service Design - Workshop auf dem WUD 2013 Hamburg
 
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
Medien – Technik – Musizieren | Smartphones und Tablets im Vokal- und Instrum...
 
Horizon Report 2015: Was ist der nächste heiße Scheiß im E-Learning
Horizon Report 2015: Was ist der nächste heiße Scheiß im E-LearningHorizon Report 2015: Was ist der nächste heiße Scheiß im E-Learning
Horizon Report 2015: Was ist der nächste heiße Scheiß im E-Learning
 
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJlWeiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
Weiterbildung kirchliche JugendleiterInnen ÖAkJl
 
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013Lernkultur LLL Kolleg November 2013
Lernkultur LLL Kolleg November 2013
 
Lernergenerierte Contexte. Ressourcen, Konstruktionsprozesse und Möglichkeits...
Lernergenerierte Contexte. Ressourcen, Konstruktionsprozesse und Möglichkeits...Lernergenerierte Contexte. Ressourcen, Konstruktionsprozesse und Möglichkeits...
Lernergenerierte Contexte. Ressourcen, Konstruktionsprozesse und Möglichkeits...
 
Der Lehrling als Mediensprecher
Der Lehrling als MediensprecherDer Lehrling als Mediensprecher
Der Lehrling als Mediensprecher
 
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
 
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
E-Learning und Präsenzeinheiten eines postgradualen Lehrgangs effektiv und ef...
 
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
Das Konzept der Lernergenerierten Contexte und mögliche Anknüpfungspunkte an ...
 
Presentation Skills Training
Presentation Skills TrainingPresentation Skills Training
Presentation Skills Training
 
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills TrainingKlenk & Hoursch - Presentation Skills Training
Klenk & Hoursch - Presentation Skills Training
 
Transkulturelle Haltung: Vision & Methode
Transkulturelle Haltung: Vision & MethodeTranskulturelle Haltung: Vision & Methode
Transkulturelle Haltung: Vision & Methode
 
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiertMandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
Mandl workshop kooperatives_lernen_netzbasiert
 
Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1
 
Mi po´10i2 konferenz 10 aalen_100617.ppt
 Mi po´10i2  konferenz 10 aalen_100617.ppt Mi po´10i2  konferenz 10 aalen_100617.ppt
Mi po´10i2 konferenz 10 aalen_100617.ppt
 

Mehr von Lorenz Grünewald

The (In)significance of the Brand: Brands and Music Culture
The (In)significance of the Brand: Brands and Music CultureThe (In)significance of the Brand: Brands and Music Culture
The (In)significance of the Brand: Brands and Music Culture
Lorenz Grünewald
 
Die Musikkultur der Marken
Die Musikkultur der MarkenDie Musikkultur der Marken
Die Musikkultur der Marken
Lorenz Grünewald
 
New Perspectives for Use-Values? For an Empirical Understanding of Digital La...
New Perspectives for Use-Values? For an Empirical Understanding of Digital La...New Perspectives for Use-Values? For an Empirical Understanding of Digital La...
New Perspectives for Use-Values? For an Empirical Understanding of Digital La...
Lorenz Grünewald
 
Value Creation on YouTube: How Musicians, YouTubers and Commercial Networks C...
Value Creation on YouTube: How Musicians, YouTubers and Commercial Networks C...Value Creation on YouTube: How Musicians, YouTubers and Commercial Networks C...
Value Creation on YouTube: How Musicians, YouTubers and Commercial Networks C...
Lorenz Grünewald
 
Media-Intermediation & Careers on YouTube: How Musicians get Empowered in Pos...
Media-Intermediation & Careers on YouTube: How Musicians get Empowered in Pos...Media-Intermediation & Careers on YouTube: How Musicians get Empowered in Pos...
Media-Intermediation & Careers on YouTube: How Musicians get Empowered in Pos...
Lorenz Grünewald
 
Produktion von Pop als non-monetäre Wertschöpfung in Musiknetzwerken
 Produktion von Pop als non-monetäre Wertschöpfung in Musiknetzwerken Produktion von Pop als non-monetäre Wertschöpfung in Musiknetzwerken
Produktion von Pop als non-monetäre Wertschöpfung in Musiknetzwerken
Lorenz Grünewald
 
Caring For Free Culture: Strategie für Europäische Medienkultur
Caring For Free Culture: Strategie für Europäische MedienkulturCaring For Free Culture: Strategie für Europäische Medienkultur
Caring For Free Culture: Strategie für Europäische Medienkultur
Lorenz Grünewald
 

Mehr von Lorenz Grünewald (7)

The (In)significance of the Brand: Brands and Music Culture
The (In)significance of the Brand: Brands and Music CultureThe (In)significance of the Brand: Brands and Music Culture
The (In)significance of the Brand: Brands and Music Culture
 
Die Musikkultur der Marken
Die Musikkultur der MarkenDie Musikkultur der Marken
Die Musikkultur der Marken
 
New Perspectives for Use-Values? For an Empirical Understanding of Digital La...
New Perspectives for Use-Values? For an Empirical Understanding of Digital La...New Perspectives for Use-Values? For an Empirical Understanding of Digital La...
New Perspectives for Use-Values? For an Empirical Understanding of Digital La...
 
Value Creation on YouTube: How Musicians, YouTubers and Commercial Networks C...
Value Creation on YouTube: How Musicians, YouTubers and Commercial Networks C...Value Creation on YouTube: How Musicians, YouTubers and Commercial Networks C...
Value Creation on YouTube: How Musicians, YouTubers and Commercial Networks C...
 
Media-Intermediation & Careers on YouTube: How Musicians get Empowered in Pos...
Media-Intermediation & Careers on YouTube: How Musicians get Empowered in Pos...Media-Intermediation & Careers on YouTube: How Musicians get Empowered in Pos...
Media-Intermediation & Careers on YouTube: How Musicians get Empowered in Pos...
 
Produktion von Pop als non-monetäre Wertschöpfung in Musiknetzwerken
 Produktion von Pop als non-monetäre Wertschöpfung in Musiknetzwerken Produktion von Pop als non-monetäre Wertschöpfung in Musiknetzwerken
Produktion von Pop als non-monetäre Wertschöpfung in Musiknetzwerken
 
Caring For Free Culture: Strategie für Europäische Medienkultur
Caring For Free Culture: Strategie für Europäische MedienkulturCaring For Free Culture: Strategie für Europäische Medienkultur
Caring For Free Culture: Strategie für Europäische Medienkultur
 

Warum sehe ich überall RUN DMC - Experimente mit einem Begriff memetischer Praxis

  • 1. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Warum sehe ich überall RUN DMC? Workshop ‘One does not simply…’ 16.03.2016, TU Berlin Lorenz Grünewald @lorenzguitar
  • 2. Lorenz Grünewald M.A., 2015 http://dmcpics.tumblr.com/
  • 3. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Wie lässt sich erklären, dass so viele RUN DMC Variationen gibt?
  • 4. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Theorie? Nichts passt so richtig...
  • 5. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Memetische Praktiken “It takes memetic practices—that is the collective creation, circulation, and transformation of texts—to turn an individual [text] into a meme.” (Milner 2015, Herv., LG) “Die These lautet … , dass das, was auf YouTube tatsächlich reproduziert wird, die Praxis des Erzeugens von einfachen und repetitiven Inhalten ist, die sich leicht von anderen reproduzieren und imitieren lassen.” (Shifman 2014: Herv. im Original)
  • 6. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Praxistheorien = Erforschung von Vollzugswirklichkeiten Anhand von ○ sozialisierten Körpern, praktischem Wissen & Können ○ Materialitäten, Artefakten und Dingen ○ diskursiven und symbolischen Formationen Quellen: Reckwitz 2003, Hillebrandt 2014
  • 7. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Kreislauf der Kultur & Artikulation eigene Darstellung nach Du Gay at al. 2010/1997
  • 8. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Produktion Generator
  • 9. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Identität
  • 10. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Repräsentation
  • 11. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Verteilung & Wahrnehmung
  • 12. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Nutzung
  • 13. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Regulation Quellen: http://www.trademarkia.com/rundmc-76624074.html / http://www.rundmc.com/privacy/ Unfortunately due to legal reasons we cannot make these T-shirts available as we are using the trademarked logo of RUN DMC and listing a trademarked VMware vSphere feature. However I can tell you how I exactly I created the design. Before continuing I would like to stress that this idea is free for use, however you should not use this design for commercial purpose. Anatomy of RUN DRS logo The key element is the font type. Franklin Gothic Heavy is the font resembling the font used in the original RUN DMC logo. I created a image of 1500 pixels by 1500 pixels and placed the RUN DRS text in the middle. With this image size I used a font size of 150pt. To get the letters close to each other, I used a tracking of minus 55 pt.
  • 14. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Memetische Praxis? ○ Vorschlag: Memetische Praktiken sind Praktiken der Produktion, Verteilung, Wahrnehmung und kulturellen Aneignung von Texten. ○ Ein solcher Begriff müsste die Möglichkeit und Sinnhaftigkeit der Reproduktion aber auch der Wahrnehmung, Weiterverteilung und kulturellen Aneignung von Texten in die Praxis selbst integrieren.
  • 15. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Memetische Praxis? ○ Vorteile eines solchen Begriffes: ● Nicht-essentialistische Untersuchung verschiedener Kontexte memetischer Praxis ● Berücksichtigt formal-materielle Aspekte wie auch Subjektivitäten, kulturelle Identitäten, Diskurse ○ Fragen an den Workshop: ● Was ist ‘das Andere’ der memetischen Praxis? Kann es memetische Praxis ohne Memes geben? ● Welche interdisziplinären, methodischen Anknüpfungspunkte gibt es z.B. für die Kontexte des Kreislaufs der Kultur aus Ihrer Perspektive?
  • 16. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Vielen Dank!
  • 17. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Grenzen des Memes?
  • 18. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Quellen ○ Alle Bildverweise finden sich auf dmcpics.tumblr.com ○ Du Gay, P., Hall, S., Janes, L., Madsen, A. K., Mackay, H., & Negus, K. (2013). Doing Cultural Studies: The Story of the Sony Walkman (2nd ed). Thousand Oaks, CA: Sage Publications. ○ Hillebrandt, F. (2014). Soziologische Praxistheorien. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Abgerufen von http://link.springer.com/10.1007/978-3-531-94097-7 ○ Milner R. (2015). Memeology Festival 01. Memes are Dead; Long Live Memetics – Culture Digitally. (o. J.). Abgerufen von http://culturedigitally.org/2015/10/01-memes-are-dead-long-live-memetics-by- ryan-m-milner/ ○ Moreau, C. P., & Dahl, D. W. (2005). Designing the solution: The impact of constraints on consumers’ creativity. Journal of Consumer Research, 32(1), 13–22. ○ Reckwitz, A. (2003). Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken: Eine sozialtheoretische Perspektive/Basic Elements of a Theory of Social Practices: A Perspective in Social Theory. Zeitschrift für Soziologie, 282–301. ○ Shifman, L.(2014). Meme: Kunst, Kultur und Politik im digitalen Zeitalter (Dt. Erstausg., 1. Aufl). Berlin: Suhrkamp.
  • 19. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Materialität
  • 20. Lorenz Grünewald M.A., 2015 Artikulation Articulation is the production of identity on top of differences, of unities out of fragments, of structure across practices. Articulation links this practice to that effect, this text to that meaning, this meaning to that reality, this experience to those policitcs. And these links are themselves articulated into larger structures, etc. (Grossberg 1992; 54)