SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Soziale Medien für Spitäler: Mythos und Realität

Soziale Medien für Spitäler: Mythos und Realität

1 von 30
Downloaden Sie, um offline zu lesen
«SOZIALE MEDIEN FÜR
SPITÄLER: MYTHOS &
REALITÄT»
AGENDA
• Hirslanden & Social Media
Konzept, Ziele, Kanäle
• Herausforderungen in der Patientenkommunikation
Was gibt es im Gesundheitswesen zu beachten?
• Patientenkommunikation
Beispiele
Sie finden die Präsentation auch unter slideshare.net/lienu
207.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
HIRSLANDEN & SOCIAL
MEDIA
3
«Konzept, Ziele, Kanäle»
DIE PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN
• 16 Kliniken (DE & FR)
• > 200 Zentren & Institute
• 2’100 Ärzte
• 7’800 Mitarbeitende aus
92 Ländern
407.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
AUSLÖSER
• steigende Suchanfragen zum Thema «Gesundheit & Medizin»
• Erwartungshaltung der Patienten ändert sich
• Patienten entdecken Vorteile des Social Web
• Senioren entdecken das Web & Social Media
• «inoffizielle» Profile inkl. Hirslanden Logo tauchen auf
• Mitarbeitende sind/werden aktiv
5
HIRSLANDEN & SOCIAL MEDIA
• Projektdauer
• 1,5 Jahre (Dezember 2011 – April 2013)
• Projektphasen
Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität 607.09.2015

Recomendados

Social Media im Krankenhaus – wer macht es, wer nicht?
Social Media im Krankenhaus – wer macht es, wer nicht?Social Media im Krankenhaus – wer macht es, wer nicht?
Social Media im Krankenhaus – wer macht es, wer nicht?Martin Schleicher
 
Krankenhäuser und Social Media – 3 Dimensionen, 1 Strategie
Krankenhäuser und Social Media – 3 Dimensionen, 1 StrategieKrankenhäuser und Social Media – 3 Dimensionen, 1 Strategie
Krankenhäuser und Social Media – 3 Dimensionen, 1 StrategieMartin Schleicher
 
Kliniken und Social Media: Status quo in Zahlen
Kliniken und Social Media: Status quo in ZahlenKliniken und Social Media: Status quo in Zahlen
Kliniken und Social Media: Status quo in ZahlenMartin Schleicher
 
Kliniken und soziale Medien heute
Kliniken und soziale Medien heuteKliniken und soziale Medien heute
Kliniken und soziale Medien heuteMartin Schleicher
 
Social Media für Krankenhäuser: Berlin vs. Brandenburg
Social Media für Krankenhäuser: Berlin vs. BrandenburgSocial Media für Krankenhäuser: Berlin vs. Brandenburg
Social Media für Krankenhäuser: Berlin vs. BrandenburgMartin Schleicher
 
Porträt - Fatih Akin
Porträt - Fatih AkinPorträt - Fatih Akin
Porträt - Fatih AkinElenateac
 

Más contenido relacionado

Destacado

2011.11.14 erfolgsfaktoren im mobilen web v0.3
2011.11.14 erfolgsfaktoren im mobilen web v0.32011.11.14 erfolgsfaktoren im mobilen web v0.3
2011.11.14 erfolgsfaktoren im mobilen web v0.3Stephan Haux
 
Hirslanden Social Media Leitfaden für Mitarbeitende
Hirslanden Social Media Leitfaden für MitarbeitendeHirslanden Social Media Leitfaden für Mitarbeitende
Hirslanden Social Media Leitfaden für MitarbeitendeStefan Lienhard
 
Social Media - Umgang mit Herausforderungen & Widerständen
Social Media - Umgang mit Herausforderungen & WiderständenSocial Media - Umgang mit Herausforderungen & Widerständen
Social Media - Umgang mit Herausforderungen & WiderständenStefan Lienhard
 
Optimizacion
OptimizacionOptimizacion
OptimizacionR19458744
 
3 corte Angela Duarte
3 corte Angela Duarte3 corte Angela Duarte
3 corte Angela Duarteamduartel
 
Pa peles europeos ies doctor fleming (1)
Pa peles europeos ies doctor fleming (1)Pa peles europeos ies doctor fleming (1)
Pa peles europeos ies doctor fleming (1)proyecto_comenius
 
Aprendizaje colaborativo patricia cuevas
Aprendizaje colaborativo patricia cuevasAprendizaje colaborativo patricia cuevas
Aprendizaje colaborativo patricia cuevaspattyver5
 
Ejemplos mapas mentales
Ejemplos mapas mentalesEjemplos mapas mentales
Ejemplos mapas mentalesPilar Castro
 
Die entwicklung vom handel[1]
Die entwicklung vom handel[1]Die entwicklung vom handel[1]
Die entwicklung vom handel[1]luizao1988
 
El equilibrio de lo imposible
El equilibrio de lo imposibleEl equilibrio de lo imposible
El equilibrio de lo imposibleproyecto_comenius
 
Creación de formularios e informes
Creación de formularios e informesCreación de formularios e informes
Creación de formularios e informesDomy Gonzalez
 
Guia de libros infantiles fotos
Guia de libros infantiles fotosGuia de libros infantiles fotos
Guia de libros infantiles fotosticsilviabel
 

Destacado (20)

Funciones del lenguaje. unidad 2
Funciones del lenguaje. unidad 2Funciones del lenguaje. unidad 2
Funciones del lenguaje. unidad 2
 
2011.11.14 erfolgsfaktoren im mobilen web v0.3
2011.11.14 erfolgsfaktoren im mobilen web v0.32011.11.14 erfolgsfaktoren im mobilen web v0.3
2011.11.14 erfolgsfaktoren im mobilen web v0.3
 
Proceso de la comunicaci+ôn oral y escrita.(zully)
Proceso  de  la comunicaci+ôn  oral y escrita.(zully)Proceso  de  la comunicaci+ôn  oral y escrita.(zully)
Proceso de la comunicaci+ôn oral y escrita.(zully)
 
Cultura y tradiciones
Cultura y tradicionesCultura y tradiciones
Cultura y tradiciones
 
Hirslanden Social Media Leitfaden für Mitarbeitende
Hirslanden Social Media Leitfaden für MitarbeitendeHirslanden Social Media Leitfaden für Mitarbeitende
Hirslanden Social Media Leitfaden für Mitarbeitende
 
Social Media - Umgang mit Herausforderungen & Widerständen
Social Media - Umgang mit Herausforderungen & WiderständenSocial Media - Umgang mit Herausforderungen & Widerständen
Social Media - Umgang mit Herausforderungen & Widerständen
 
Optimizacion
OptimizacionOptimizacion
Optimizacion
 
3 corte Angela Duarte
3 corte Angela Duarte3 corte Angela Duarte
3 corte Angela Duarte
 
Deutsch
DeutschDeutsch
Deutsch
 
Pa peles europeos ies doctor fleming (1)
Pa peles europeos ies doctor fleming (1)Pa peles europeos ies doctor fleming (1)
Pa peles europeos ies doctor fleming (1)
 
Tp redes acindar.pptx
Tp redes   acindar.pptxTp redes   acindar.pptx
Tp redes acindar.pptx
 
Aprendizaje colaborativo patricia cuevas
Aprendizaje colaborativo patricia cuevasAprendizaje colaborativo patricia cuevas
Aprendizaje colaborativo patricia cuevas
 
Ejemplos mapas mentales
Ejemplos mapas mentalesEjemplos mapas mentales
Ejemplos mapas mentales
 
Die entwicklung vom handel[1]
Die entwicklung vom handel[1]Die entwicklung vom handel[1]
Die entwicklung vom handel[1]
 
El equilibrio de lo imposible
El equilibrio de lo imposibleEl equilibrio de lo imposible
El equilibrio de lo imposible
 
Creación de formularios e informes
Creación de formularios e informesCreación de formularios e informes
Creación de formularios e informes
 
Importancia de los niveles de lectura (anita) (2)
Importancia de los niveles de lectura (anita) (2)Importancia de los niveles de lectura (anita) (2)
Importancia de los niveles de lectura (anita) (2)
 
Guia de libros infantiles fotos
Guia de libros infantiles fotosGuia de libros infantiles fotos
Guia de libros infantiles fotos
 
Unidad 1. comunicacion, lenguaje,lengua (zully)
Unidad 1. comunicacion, lenguaje,lengua (zully)Unidad 1. comunicacion, lenguaje,lengua (zully)
Unidad 1. comunicacion, lenguaje,lengua (zully)
 
Reflexiones2
Reflexiones2Reflexiones2
Reflexiones2
 

Ähnlich wie Soziale Medien für Spitäler: Mythos und Realität

Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im GesundheitswesenEine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im GesundheitswesenAnja Stagge
 
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem InternetGesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem InternetJulia Schürer
 
Social Media im Gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen   Social Media im Gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen Anja Stagge
 
Facebook als Marketinginstrument für Apotheken - Dr. Bernhard Bellinger - Deu...
Facebook als Marketinginstrument für Apotheken - Dr. Bernhard Bellinger - Deu...Facebook als Marketinginstrument für Apotheken - Dr. Bernhard Bellinger - Deu...
Facebook als Marketinginstrument für Apotheken - Dr. Bernhard Bellinger - Deu...Vorname Nachname
 
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014Christian Henne
 
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...Anja Stagge
 
Trends im Gesundheitswesen mit Social Media (Vortrag HWZSMM vom 21. Dezember ...
Trends im Gesundheitswesen mit Social Media (Vortrag HWZSMM vom 21. Dezember ...Trends im Gesundheitswesen mit Social Media (Vortrag HWZSMM vom 21. Dezember ...
Trends im Gesundheitswesen mit Social Media (Vortrag HWZSMM vom 21. Dezember ...beeq
 
Cegedim event gesundheitskommunikation-jan_2014
Cegedim event gesundheitskommunikation-jan_2014Cegedim event gesundheitskommunikation-jan_2014
Cegedim event gesundheitskommunikation-jan_2014Markus Meier
 
Kliniken und Social Media: Status quo in Zahlen
Kliniken und Social Media: Status quo in ZahlenKliniken und Social Media: Status quo in Zahlen
Kliniken und Social Media: Status quo in ZahlenMartin Schleicher
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberMartin Huber
 
Was machen Kliniken in Social Media? Facebook, was sonst?!
Was machen Kliniken in Social Media? Facebook, was sonst?!Was machen Kliniken in Social Media? Facebook, was sonst?!
Was machen Kliniken in Social Media? Facebook, was sonst?!Martin Schleicher
 
Seltene krankheiten kmsk magazin_1_2016
Seltene krankheiten kmsk magazin_1_2016Seltene krankheiten kmsk magazin_1_2016
Seltene krankheiten kmsk magazin_1_2016Manuela Stier
 
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketingStefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketingStefan Krojer
 
1 Inga Bergen - welldoo Panorama 2014
1 Inga Bergen - welldoo Panorama 2014 1 Inga Bergen - welldoo Panorama 2014
1 Inga Bergen - welldoo Panorama 2014 WelldooPanorama
 
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...AOK-Bundesverband
 
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen kalaidos-gesundheit
 
Social Review "Beauty and Health Care"
Social Review "Beauty and Health Care"Social Review "Beauty and Health Care"
Social Review "Beauty and Health Care"interactivelabs
 
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten jangeissler
 
Arzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
Arzneimittelversorgung in der alternden GesellschaftArzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
Arzneimittelversorgung in der alternden GesellschaftTECLA e.V.
 
Basic healthnet
Basic healthnetBasic healthnet
Basic healthnetminimed
 

Ähnlich wie Soziale Medien für Spitäler: Mythos und Realität (20)

Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im GesundheitswesenEine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
Eine kritische Betrachtung der Anwendung von Social Media im Gesundheitswesen
 
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem InternetGesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
Gesundheitsportale - Die Zweitmeinung aus dem Internet
 
Social Media im Gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen   Social Media im Gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen
 
Facebook als Marketinginstrument für Apotheken - Dr. Bernhard Bellinger - Deu...
Facebook als Marketinginstrument für Apotheken - Dr. Bernhard Bellinger - Deu...Facebook als Marketinginstrument für Apotheken - Dr. Bernhard Bellinger - Deu...
Facebook als Marketinginstrument für Apotheken - Dr. Bernhard Bellinger - Deu...
 
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
Social CRM - Pharma Marketing Kongress 2014
 
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
Patienten Initiativen in Social Media - Chancen und Risiken für forschende Ar...
 
Trends im Gesundheitswesen mit Social Media (Vortrag HWZSMM vom 21. Dezember ...
Trends im Gesundheitswesen mit Social Media (Vortrag HWZSMM vom 21. Dezember ...Trends im Gesundheitswesen mit Social Media (Vortrag HWZSMM vom 21. Dezember ...
Trends im Gesundheitswesen mit Social Media (Vortrag HWZSMM vom 21. Dezember ...
 
Cegedim event gesundheitskommunikation-jan_2014
Cegedim event gesundheitskommunikation-jan_2014Cegedim event gesundheitskommunikation-jan_2014
Cegedim event gesundheitskommunikation-jan_2014
 
Kliniken und Social Media: Status quo in Zahlen
Kliniken und Social Media: Status quo in ZahlenKliniken und Social Media: Status quo in Zahlen
Kliniken und Social Media: Status quo in Zahlen
 
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - PatientenratgeberKrankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
Krankenhaus: Krankenhausaufenthalt.aktiv - Klinikkompass - Patientenratgeber
 
Was machen Kliniken in Social Media? Facebook, was sonst?!
Was machen Kliniken in Social Media? Facebook, was sonst?!Was machen Kliniken in Social Media? Facebook, was sonst?!
Was machen Kliniken in Social Media? Facebook, was sonst?!
 
Seltene krankheiten kmsk magazin_1_2016
Seltene krankheiten kmsk magazin_1_2016Seltene krankheiten kmsk magazin_1_2016
Seltene krankheiten kmsk magazin_1_2016
 
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketingStefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
Stefan krojer Krankenhaus Social Media marketing
 
1 Inga Bergen - welldoo Panorama 2014
1 Inga Bergen - welldoo Panorama 2014 1 Inga Bergen - welldoo Panorama 2014
1 Inga Bergen - welldoo Panorama 2014
 
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
Pressestatement von Matthias Mohrmann (Vorstandsmitglied der AOK Rheinland/Ha...
 
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen
Preconference Health Universities - Bildung und Versorgung zusammenführen
 
Social Review "Beauty and Health Care"
Social Review "Beauty and Health Care"Social Review "Beauty and Health Care"
Social Review "Beauty and Health Care"
 
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
Relevanz von Laienzusammenfassungen von Studienergebnissen für Patienten
 
Arzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
Arzneimittelversorgung in der alternden GesellschaftArzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
Arzneimittelversorgung in der alternden Gesellschaft
 
Basic healthnet
Basic healthnetBasic healthnet
Basic healthnet
 

Soziale Medien für Spitäler: Mythos und Realität

  • 1. «SOZIALE MEDIEN FÜR SPITÄLER: MYTHOS & REALITÄT»
  • 2. AGENDA • Hirslanden & Social Media Konzept, Ziele, Kanäle • Herausforderungen in der Patientenkommunikation Was gibt es im Gesundheitswesen zu beachten? • Patientenkommunikation Beispiele Sie finden die Präsentation auch unter slideshare.net/lienu 207.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
  • 4. DIE PRIVATKLINIKGRUPPE HIRSLANDEN • 16 Kliniken (DE & FR) • > 200 Zentren & Institute • 2’100 Ärzte • 7’800 Mitarbeitende aus 92 Ländern 407.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
  • 5. AUSLÖSER • steigende Suchanfragen zum Thema «Gesundheit & Medizin» • Erwartungshaltung der Patienten ändert sich • Patienten entdecken Vorteile des Social Web • Senioren entdecken das Web & Social Media • «inoffizielle» Profile inkl. Hirslanden Logo tauchen auf • Mitarbeitende sind/werden aktiv 5
  • 6. HIRSLANDEN & SOCIAL MEDIA • Projektdauer • 1,5 Jahre (Dezember 2011 – April 2013) • Projektphasen Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität 607.09.2015
  • 7. HIRSLANDEN & SOCIAL MEDIA 7 «Die Frage ist nicht ob, sondern wie gut wir Social Media leben!» •«Hub»-Strategie • Website als zentrales und wichtigstes Element der Online Auftritte • Social Media Auftritte ergänzen die Website • zielgruppenspezifische Auftritte (Corporate, Hirslandenbaby, Jobs) 07.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
  • 8. HIRSLANDEN & SOCIAL MEDIA 8 • Die Social Media Konzept basiert auf 4 «Eckpfeilern» • Plattform- & Inhaltstrategie • Social Media Management • Social Media Governance • Social Media Monitoring  Social Media in Marketing- & Kommunikationsstrategie integriert! 07.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
  • 9. ZIELE • Vermittlung medizinischer Fachkompetenz / Informationen • Dialog mit (potentiellen) Patienten • Dialog, Service & Support • Employer Branding • Sicherstellung Sichtbarkeit in Suchmaschinen • Fernziel: neue Patienten generieren! 9Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität07.09.2015
  • 10. ZIELGRUPPEN • bestehende und potentielle Patienten • werdende Eltern • Besucher und Angehörige • Gesundheitsinteressierte • Journalisten, Medien • Stellensuchende, Auszubildende & Studierende 10Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität07.09.2015
  • 11. KANÄLE 11 • Facebook • Hirslanden, Hirslandenbaby, Hirslanden Jobs, Hirslanden Romandie • Twitter • @Hirslanden, @Hirslanden_Jobs, @hirslandenRmde • Xing • LinkedIn • YouTube • Blog • Medizin, Baby, Jobs & Karriere, Lifestyle, Corporate 07.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
  • 12. ZAHLEN (AUGUST 2015) • Die Hirslanden Social Media Community umfasst ca. 25’000 Personen: • 21’000 Fans • 2’000 Follower • 900 Abonnenten • 1’800 Abonnenten • 430 Abonnenten • Die 194 Blog-Beiträge wurden 150’000x gelesen (ca. Ø 770x / Beitrag) • Die 362 YouTube Videos wurden 480’000x angeschaut (ca. Ø 1’300x / Beitrag) • Hirslanden hat 3’800x getwittert 12Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität07.09.2015
  • 13. 13 «Auf Social Media bewegen sich doch eh nur Kinder und Jugendliche, welche blöde Katzenfotos oder Partybilder publizieren. Unsere Zielgruppe(n) sind doch ganz sicher nicht auf solchen Kanälen aktiv.» STATEMENT Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität07.09.2015
  • 14. 14 INSIGHTS Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität07.09.2015
  • 15. 15 INSIGHTS • 70% unserer Fans sind weiblich • 95% der Fans kommen aus CH (99% aus DACH Region) • 50% der Fans sind > 50jährig (25% > 60jährig) Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität07.09.2015
  • 16. HERAUSFORDERUNGEN IN DER PATIENTENKOMMUNIKATION 16 «Was gibt es im Gesundheitswesen zu beachten?»
  • 17. HERAUSFORDERUNGEN • Sprache (einfach & verständlich, kein Fachlatein) • Medizin ist «unsexy» • Datenschutz, Patientendaten & Arztgeheimnis • Werbeverbot für Ärzte • Schweizer sind beim Thema Gesundheit eher konservativ 17Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität07.09.2015
  • 18. HERAUSFORDERUNGEN • Sicherstellung der Seriosität sämtlicher Informationen • Kein Platz für Humor, Sarkasmus oder Gewinnspiele • «User generated content» (Fluch & Segen) • Konfliktpotential mit Hausärzten & Zuweisern  Sobald ein med. Dialog zustande kommt, verlagern wir diesen auf andere Kanäle (Hirslanden Healthline, Fachspezialisten) und verweisen meist auf den zuständigen Hausarzt. 18Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität07.09.2015
  • 20. SOCIAL MEDIA - BEISPIELE
  • 21. SOCIAL MEDIA - BEISPIELE
  • 22. SOCIAL MEDIA - BEISPIELE
  • 23. SOCIAL MEDIA - BEISPIELE
  • 24. SOCIAL MEDIA - BEISPIELE
  • 25. SOCIAL MEDIA - BEISPIELE 25
  • 26. SOCIAL MEDIA - BEISPIELE 26
  • 27. SOCIAL MEDIA - BEISPIELE 27
  • 28. SOCIAL MEDIA = KNOCHENARBEIT! 2807.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
  • 29. FEEDBACK & FRAGEN 2907.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität
  • 30. HERZLICHEN DANK! Stefan Lienhard Projektleiter Social Media Hirslanden AG Corporate Office Seefeldstrasse 214 8008 Zürich T +41 44 388 75 19 socialmedia@hirslanden.ch www.hirslanden.ch 3007.09.2015 Soziale Medien für Spitäler: Mythos & Realität