CDU-Wirtchaftsrat    Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer      Der Investitionsstandort Polen                   ...
Lohnnebenkosten 2009     auf 100 Euro Gehalt entfallen XX Euro Nebenkosten                                                ...
Tagespolitik
Wann lebten die Polen am besten?     60     50     40     30     20     10       0               vor dem I.         zwisch...
1980            2010Pkw-Bestand                    2.400.000     16.5000.000Wohnungsgröße in qm                    56     ...
180.000.000160.000.000140.000.000120.000.000100.000.000                            Pkw-Bestand 80.000.000 60.000.000 40.00...
7654                  Einkommen3210    1980   2010
20.000.00018.000.00016.000.00014.000.00012.000.00010.000.000                 Arbeitnehmer 8.000.000 6.000.000 4.000.000 2....
120.000.000100.000.000 80.000.000                            Kinobesucher 60.000.000                            Theaterbes...
Wohnungsgröße in qm8070605040302010 0     1980                         2010
Polenin der EU
Zuspruch für Polens EU-Mitgliedschaft                    (Mai 2004 – 2008)Quelle: CBOS 2008
Nutzung der EU-Fonds 2007-2013                                                   (Stand September 2010)                   ...
Vorteile der EU-MitgliedschaftMöglichkeit der legalen Arbeitsaufnahme im EU-Ausland                                       ...
Nachteile der EU-Mitgliedschaft                      Jobemigration                                                  55    ...
Befürworten Sie Polens                            EU-Mitgliedschaft?                            5                     7   ...
Sollte die Gemeinschaftswährung            den Zloty ersetzen?März 2009April 2010             0%   10%      20%      30%  ...
Wie wird sich die Euro-Einführung         auf Polen auswirken?November  2008April 2010             0%        10%      20% ...
Tägliches Leben
Wie viele Tage im Jahr arbeiten wir            für unsere Steuern?       Schwe de n                                       ...
Die teuersten Städte der Welt                    Hauptstadt                      Land      22   BERNO           SCHWEIZ   ...
Sollen Ausländer in Polen arbeiten dürfen ?  100%    90%    80%    70%    60%    50%    40%    30%    20%    10%      0%  ...
Fa                             m                                                            0                             ...
Ausgaben der privaten Haushalte          Ungarn            Polen      Tschechien         Slovakei     Deutschland         ...
Sparquote privater Haushalte               Ungarn                   Polen            Tschechien              Slovakei     ...
Geburten pro Frau                     Frankreich                         Irland                     Dänemark              ...
Inflation        30                     27,8        25        20                   19,9                                   ...
Arbeiten im Ausland          100                                                                  90                      ...
….und in welchen Ländern ?           N            3           B        2           A                5           F         ...
Arbeitslosenquote      19,00%      17,00%      15,00%      13,00%      11,00%       9,00%       7,00%       5,00%Quelle: H...
Arbeitslosenquote nach Woiwodschaften                                               Stand: August 2010                    ...
Gehälter                                 Stand: September 2010      Durchschnittslohn:                    3403,68 PLN brut...
Durchschnittliches Bruttogehalt                    in Polen        3250        3000        2750        2500        2250   ...
Zugehörigkeit zur                               Arbeitnehmerverbänden              90%              80%              70%  ...
Durchschnittslohn im zweiten      Quartal 2010 in Polen                             (in Zloty / Brutto)  Stettin          ...
Entwicklung des                             Bruttoinlandsproduktes         7%         6%         5%         4%         3% ...
Außenhandel Polen - Deutschland                                              (in Mrd. USD)   50   40   30   20   10    0  ...
Polnische Exporte                                             (2010, Anteil in %)                   Deutschland           ...
Polnische Importe                                         (2010, Anteil in %)          Deutschland                        ...
Handelswarenstruktur: Polen - Deutschland Export nach D             Import aus D •Möbel und andere         •Pkw`s & Lkw`s ...
Was ist wichtig für Investoren?                                Transport u. Infrastruktur                  54             ...
Ausländische Direktinvestitionen                                              (in Mrd. EUR)            20                 ...
Ausländische Direktinvestitionen             nach Herkunftsland                                        (2009, in Mrd. EUR)...
Investitionsattraktivität der MOE-               Länder6 – sehr attraktiv … 1 – nicht attraktiv                           ...
Po                      Ts               len                           ch                                ec               ...
Bewertung der Wirtschaftslage                                                   Gut   Befriedigend    Schlecht     MOE    ...
Ausländische Direktinvestitionen               nach Branchen 2009                                                         ...
Auslandsinvestitionen   im produzierenden Gewerbe                                              14,2%    22,5%             ...
Die größten deutschen Investoren                           (Stand: 2009) Nr Investor                                    In...
Programm Autobahnbau in Polen
Anzahl der Einzelhandelsläden                                               (2005 bis 2009)4000350030002500200015001000500...
Verteilung der        Einzelhandelsgeschäfte (Fläche)                        2005                                 2009    ...
Wie bewerten deutsche Unternehmen die deutsch-polnische Zusammenarbeit ?  Arbeitsqualität und Kompetenz des Personals sehr...
Bonitätsbewertung Deutschland                               (eigenkapitalschwach %)                                       ...
Zahlungsmoral                                     Schweiz                              Deutschland            Osteuropa (o...
Dauer des Zahlungseingangs                                                   (in Tagen)                                  S...
Verzögerung von ZahlungenOsteuropa (ohne Polen)                      Schweiz                          Polen               ...
Ausfall von ZahlungenOsteuropa (ohne Polen)                                   Polen                               Schweiz ...
Einzelhandelsentwicklung in 2009• Minigeschäfte 2009 auf      Einkaufsverhalten von Jan  54.000 Shops gesunken         Kow...
Drogeriemärkte• Rückgang der unabhängigen Drogerie seit 2005  – 19%• Wachstum der vier großen Ketten* + 64%             *=...
100 90 80 70 60 50 40 30 20 10  0      Deutschland                       Russland         1990   1992   2004   2005   2006...
Chancen & Möglichkeiten• Niedrige Produktionskosten• 40 Mio. - Konsumenten – Markt• Gute geographische Lage   (Transitland...
Einstellung zur Demokratie                                 Polen                       Deutschland                        ...
Positive Bewertung der deutsch-   polnischen Verhältnisse in % - Polen       100        90        80        70        60  ...
Fläche in qkm                   Warschau           Danzig-Zoppot-              Gdingen                        Krakau      ...
Einwohnerzahl                  Warschau                          Lodz                      Krakau          Danzig-Zoppot- ...
Einwohner pro qkm                  Warschau                          Lodz                       Krakau                    ...
Arbeitslosenquote         Warschau                Posen              Krakau               Danzig             Breslau      ...
Haushaltsstrompreise                Griechenland              Großbritannien                       Finnland               ...
Energiebedarf in Polen - Prognose    300                                                               ENERGIEQUELLEN 2010...
Stromproduktion in Deutschland – Prognose (in Terrawattstunden pro Jahr)         700                                      ...
Fremdsprachenkenntnisse                      (gewählte Fremdsprache beim Matura Examen)     Englisch     Deutsch     Russi...
Risiken & Probleme• Administrative Barrieren und langsame  Prozeduren (Arbeitserlaubnis, Erwerb v.  Grundstücken und Immob...
Sonderwirtschaftszonen              Słupska SEZ                      Pomorska                                             ...
Wie die Europäische Union wettbewerbsfähige Wirtschaften baut                 Innovationen                          Gewinn...
Noch bestehende Hemmnisse•   Schwierige Suche nach verlässlichen Partnern 52%•   Fehlende Sprachkenntnisse 50%•   Beschaff...
Das Verhältnis zu verschiedenen Nationen                          Zuneigung      Gleichgültigkeit   Abneigung       Schwer...
EM 2012Investitionsvorhaben
Straßennetz    Die Generaldirektion der Landstraßen undAutobahnen (GDDKiA) will in den nächsten 5 Jahren               121...
Straßennetz    Innerhalb der nächsten         4 Jahre        sollen in Polen 930 KM Autobahnen             und2300 KM Schn...
Schienennetz  Polskie Linie Kolejowe planenim Zeitraum 2007-2013 insgesamt        6,2 Mld. PLN ins Schienennetz zu investi...
FlughäfenNach Angaben von PMR Research werden bis                zur EM 2012                 7 Mld. PLN  in die Renovierun...
Hotelbasis        Nach Schätzungen des polnischenTouristikinstituts werden bis zur EM 2012 Hotels                    für k...
Menschenaufkommen             bei der EM 2012•   23 Tage Dauer•   31 Spiele•   4 (+ 2) Städte•   1.300.000 Tickets im offi...
Dienstleistungsangebot             der AHK Polen• Marktberatung            • Eventplannung• Rechtsberatung           • Ber...
Marktberatung• Marktinformationen (Wirtschaftsdaten,  Marktprofil, individuelle und  produktbezogene Marktstudien)• Adress...
Rechtsberatung•   Komplexe Rechtsberatung•   Mehrwertsteuerrückerstattung•   Schiedsgericht•   Handelsregisterauszüge•   B...
Buchhaltung•   Verwaltung von Bankkonten•   Erstellung von Bilanzen•   Interne Berichterstattung•   Steuerabrechnungen (VA...
Umweltschutz• Förderung von Technologietransfer• Organisation von Seminaren und  Kooperationsgesprächen• Beratung beim Erw...
Eventplannung• Programmserstellung• Einladungsentwurf und - versand• Gewinnung der Referenten• Ermittlung und Buchung von ...
Berufsbildungskurse           und Schulungen• Interne und allgemeinzugängliche Schulungen• Berufsbildungskurse in Anlehnun...
Polen Wirtschaftspartner   Lars bosse Stand okt 2010
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Polen Wirtschaftspartner Lars bosse Stand okt 2010

2.519 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Lars Bosse, IHK Hauptgeschäftsführer, zum Wirtschaftsstandort Polen aus dem herbst 2010

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.519
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
66
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Polen Wirtschaftspartner Lars bosse Stand okt 2010

  1. 1. CDU-Wirtchaftsrat Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer Der Investitionsstandort Polen Lars Bosse Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführendes VorstandsmitgliedWarszawa, den 17. November 2010
  2. 2. Lohnnebenkosten 2009 auf 100 Euro Gehalt entfallen XX Euro Nebenkosten Frankreich50 Schweden Belgien45 Italien2) Litauen Ungarn40 EU 27= 36 Griechenland Österreich35 Estland 32 Spanien30 Tschechische Republik Slowakei 26 Rumänien25 Deutschland Niederlande20 Portugal Lettland15 Vereinigtes Königreich Finnland Polen10 Bulgarien Dänemark5 Zypern Luxemburg0 Slowenien Malta
  3. 3. Tagespolitik
  4. 4. Wann lebten die Polen am besten? 60 50 40 30 20 10 0 vor dem I. zwischen den in den Jahren in den Jahren nach 1990 keine Antwort Weltkrieg Weltkriegen 1939-1948 1948-1990 2001 2008Quelle: IMAS International, 01.2009
  5. 5. 1980 2010Pkw-Bestand 2.400.000 16.5000.000Wohnungsgröße in qm 56 70Wohnungen 9.800.000 13.200.000Energieverbrauch in tGWh 10,7 28,6Kinobesucher 97.500.000 39.100.000Theaterbesucher 17.800.000 11.500.000Studenten 454.000 1.900.000Ärzte 64.600 78.100Öffentliche Strassen in km 180.000 261.000Wasserleitungen in km 1.9400.000 8.000.000Ungeklärte Abwässer in m3 12.000 136Arbeitnehmer 17.800.000 13.800.000Einkommen 1 6
  6. 6. 180.000.000160.000.000140.000.000120.000.000100.000.000 Pkw-Bestand 80.000.000 60.000.000 40.000.000 20.000.000 0 1980 2010
  7. 7. 7654 Einkommen3210 1980 2010
  8. 8. 20.000.00018.000.00016.000.00014.000.00012.000.00010.000.000 Arbeitnehmer 8.000.000 6.000.000 4.000.000 2.000.000 0 1980 2010
  9. 9. 120.000.000100.000.000 80.000.000 Kinobesucher 60.000.000 Theaterbesucher 40.000.000 20.000.000 0 1980 2010
  10. 10. Wohnungsgröße in qm8070605040302010 0 1980 2010
  11. 11. Polenin der EU
  12. 12. Zuspruch für Polens EU-Mitgliedschaft (Mai 2004 – 2008)Quelle: CBOS 2008
  13. 13. Nutzung der EU-Fonds 2007-2013 (Stand September 2010) Danzig Allenstein Stettin Bromberg Białystok Posen Warschau Grünberg Lodsch Breslau viel Lublin Katto- Kielce mittelmäßig Oppeln witz wenig Krakau RzeszówQuelle: Ministerstwo Rozwoju Regionalnego(Ministerium für Regionalentwicklung), März 2008
  14. 14. Vorteile der EU-MitgliedschaftMöglichkeit der legalen Arbeitsaufnahme im EU-Ausland 55 Freiheit der Grenzüberschreitung 55 Zugänglichkeit der EU-Fonds 48 Agrarsubventionen 40 Widers pruchsrecht vor dem Tribunal in Stras sburg 24 Ausländis che Investitionen in Polen 16 Wirts chaftliche Stabilität 14 Es gibt keine Vorteile 1 0 10 20 30 40 50 60
  15. 15. Nachteile der EU-Mitgliedschaft Jobemigration 55 Preisanstieg 51 Deutsche 40Eigentumsentschädigungsansprüche Konkurs polnischer Unternehmen 30 Stei gende Spannungen zwis chen 30 Polen und RusslandKirche verliert an Bedeutung in Polen 13 Souveränitätsverlust Polens 12 Es gibt keine Nachteile 2 0 10 20 30 40 50 60
  16. 16. Befürworten Sie Polens EU-Mitgliedschaft? 5 7 Ja Nein 88 Schwer zu sagenQuelle: CBOS, 2.05.2008
  17. 17. Sollte die Gemeinschaftswährung den Zloty ersetzen?März 2009April 2010 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Entschieden ja Eher ja Eher nicht Entschieden nicht Schwer zu sagen Quelle: CBOS, 2010
  18. 18. Wie wird sich die Euro-Einführung auf Polen auswirken?November 2008April 2010 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Entschieden positiv Eher positiv Eher negativ Entschieden negativ Schwer zu sagen Quelle: CBOS, 2010
  19. 19. Tägliches Leben
  20. 20. Wie viele Tage im Jahr arbeiten wir für unsere Steuern? Schwe de n 210 De uts chl a nd 194 Pol e n 165 Ts che chi e n 158 USA 138 Ja pa n 134 Sl owa ki e n 131 I rl a nd 130 Schwe i z 124 Aus tra l i e n 124 0 70 140 210Quelle: Centrum im. A. Smitha, 2008
  21. 21. Die teuersten Städte der Welt Hauptstadt Land 22 BERNO SCHWEIZ 1 LUANDA ANGOLA 26 ROM ITALIEN 2 TOKIO JAPAN 28 WIEN ÖSTERREICH 3 NDJAMENA CHAD 30 ST.PETERSBURG RUSSLAND 4 MOSKAU RUSSLAND 35 AMSTERDAM HOLLAND 5 GENF SCHWEIZ 36 BAKU ASERBAIDSCHAN 6 OSAKA JAPAN 42 DUBLIN IRLAND 7 LIBREVILLE GABON 44 ISTANBUL TURKEI 8 ZÜRICH SCHWEIZ 49 BARCELONA SPANIEN 9 HONG KONG HONG KONG 50 FRANKFURT DEUTSCHLAND 10 KOPENHAGEN DÄNMARK 52 MADRID SPANIEN 11 OSLO NORWEGEN 72 LISSABON PORTUGAL 15 MEDIOLAN ITALIEN 94 BUDAPEST UNGARN 17 LONDON/PARIS ENGLAND/FRANKREICH 95 WARSZAWA POLENQuelle: Mercer Cost of Living Survey, 2010
  22. 22. Sollen Ausländer in Polen arbeiten dürfen ? 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% X 1992 IX 1999 VIII 2004 IX 2006 IV 2008Quelle: CBOS 5/2008 Ja, uneingeschränkt Ja, eingeschränkt Nein Schwer zu sagen
  23. 23. Fa m 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 il e ng lü ck G esQuelle: CBOS, 2010 un d he it Be ru fs l eb en G la ub e A us bi ld u ng Fr eu nd e sk E re rfo i s lg de rH ei m at W oh ls ta M nd ei nu ng sf re ih ei t A be nt e ue r Ku ltu r Ranking der Werte für Polen R uf
  24. 24. Ausgaben der privaten Haushalte Ungarn Polen Tschechien Slovakei Deutschland 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Nahrungmittel u. nichtalkoholische Getränke Gesundheit Freizeit u. Kultur Kleidung Transport Bildung Wohnen KommunikationQuelle: Eurostat
  25. 25. Sparquote privater Haushalte Ungarn Polen Tschechien Slovakei Griechenland Frankreich Deutschland Ital ien 0 5 10 15 20Quelle: Eurostat
  26. 26. Geburten pro Frau Frankreich Irland Dänemark Großbritannien Schweden Niederlande EU Portugal Italien Deutschland Bulgarien Griechenland Slovenien Polen 0 0,5 1 1,5 2Quelle: Eurostat
  27. 27. Inflation 30 27,8 25 20 19,9 Verbraucher-Preis-Index in % 15 14,9 11,8 10 10,1 7,3 5 5,5 3,5 4,2 3,5 1,9 2,1 1,8 2,5 2,5 0 0,8*PrognoseQuelle: Hauptamt für Statistik, Polnische Nationalbank
  28. 28. Arbeiten im Ausland 100 90 88 90 80 70 60 50 40 30 20 11 10 10 1 0 selbst in letzten 10 Jahren Person aus eigenem HaushaltQuelle: CBOS 2009 Ja, jetzt Ja, irgendwann Nein
  29. 29. ….und in welchen Ländern ? N 3 B 2 A 5 F 8 Ire 5 USA 6 NL 8 I 8 GB 16 D 44 0 10 20 30 40 50Quelle: CBOS 2009
  30. 30. Arbeitslosenquote 19,00% 17,00% 15,00% 13,00% 11,00% 9,00% 7,00% 5,00%Quelle: Hauptamt für Statistik, polnische Regierung
  31. 31. Arbeitslosenquote nach Woiwodschaften Stand: August 2010 Danzig Allenstein Stettin Bromberg Białystok Posen Warschau Grünberg Arbeitslosenquote Lodsch Breslau 18% Lublin Katto- 14,5 – 15,1% Oppeln witz Kielce 11,2 – 13,9% 8,4 – 9,4% Krakau RzeszówQuelle: Hauptamt für Statistik
  32. 32. Gehälter Stand: September 2010 Durchschnittslohn: 3403,68 PLN brutto (in Euro: 861,69 Euro) Mindestlohn: 1317 PLN brutto (in Euro: 333,41 Euro) Kurs: 3,95 PLN = 1 EuroQuelle: Hauptamt für Statistik
  33. 33. Durchschnittliches Bruttogehalt in Polen 3250 3000 2750 2500 2250 2000 1750 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010Quelle: Hauptamt für Statistik, polnische Regierung
  34. 34. Zugehörigkeit zur Arbeitnehmerverbänden 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0%Quelle: CBOS, Money.pl, 2009
  35. 35. Durchschnittslohn im zweiten Quartal 2010 in Polen (in Zloty / Brutto) Stettin 3110,2 Krakau 3105,77 Posen 3125 Danzig 3395,83Warschau 4165,23Kattowitz 3555,02 0 500 1000 1500 2000 2500 3000 3500 4000 4500
  36. 36. Entwicklung des Bruttoinlandsproduktes 7% 6% 5% 4% 3% 2% 1% 0% 00 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 * * 11 12 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 20 Bruttoinlandsprodukt*PrognoseQuelle: Hauptamt für Statistik, polnische Regierung
  37. 37. Außenhandel Polen - Deutschland (in Mrd. USD) 50 40 30 20 10 0 1990 1995 2000 2005 2006 2007 2008 2009 -10 Export Import SaldoQuelle: Hauptamt für Statistik, 2010
  38. 38. Polnische Exporte (2010, Anteil in %) Deutschland 22,90 Frankreich 7,20 Italien 6,70 Großbritannien 6,80 Tschechische 5,70 Republik 0 5 10 15 20 25Quelle: Hauptamt für Statistik, 2010
  39. 39. Polnische Importe (2010, Anteil in %) Deutschland 22,8 Russland 10,6 China 9,6 Italien 5,7 Frankreich 4,6 0 5 10 15 20 25Quelle: Hauptamt für Statistik, 2010
  40. 40. Handelswarenstruktur: Polen - Deutschland Export nach D Import aus D •Möbel und andere •Pkw`s & Lkw`s Holzerzeugnisse •Verbrennungsmotorteile •Verbrennungsmotoren •Autoteile und Zubehör •Autoteile und Zubehör •Arzneimittel •Pkw`s & Lkw`s •Sendegeräte (Telekomm.) •Produkte der Bauchemie •Pumpen •Damenbekleidung •Antriebswelle •Kohle •Kunststoffbogen & -folien •Stahlkonstruktionen •Elektrogeräte
  41. 41. Was ist wichtig für Investoren? Transport u. Infrastruktur 54 35 Arbeitskosten 52 39 Arbeitseffizienzpotenzial 48 38 Telekommunikation 48 40Transparenz und Stabilität des politischen und rechtlichen 47 39 Systems 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Sehr wichtig WichtigQuelle: IBnGR, 2007
  42. 42. Ausländische Direktinvestitionen (in Mrd. EUR) 20 16,6 15,1 15 10 10 10 7,7 5 0 2004 2005 2006 2007 2008Quelle: Polnische Nationalbank, 2010
  43. 43. Ausländische Direktinvestitionen nach Herkunftsland (2009, in Mrd. EUR) 12 8,9 9 6 3 2,1 1,4 1,2 0,5 0 UE Deutschland Frankreich Niederlande LuxemburgQuelle: Polnische Nationalbank, 2010
  44. 44. Investitionsattraktivität der MOE- Länder6 – sehr attraktiv … 1 – nicht attraktiv Land Attraktivität 20104,75 1. Tschechien 4,16 2. Polen 4,03 3. Slowenien 3,984,50 4. Slowakei 3,94 Deutschland 5. Ungarn 3,61 China 6. Estland 3,554,25 Slowakei Polen 7. Rumänien 3,39 Tschechien 8. Litauen 3,344,00 9. Bulgarien 3,29 10. Lettland 3,25 … Deutschland 4,543,75 … China 4,14 2006 2007 2008 2009 2010
  45. 45. Po Ts len ch ec h 5,05 ie n Ch S l o i na 4,51 4,49 De w a u t ke sc i hl Sl o an w d 4,33 4,31 en ie Un n Ö s g ar n te rr Ro eich m 3,95 3,92 3,89 än i Kr e n oa t Ru ien ss 3,85 3,77 l an Li t d au e Es n tla Fr an nd kr 3,70 3,69 3,65 ei Le ch tt l a B u nd la 3,56 3,52 gr ie Se nBo M r a z b ie sn ed n on 3,23 3,20 ien un ie d Uk n He r rz ain e e W g ov 3,12 3,11 eiß in r a 2,89 M us l a on nd laut Teilnehmer aus Polen te ne g A l ro ba 2,81 2,75 ni en 2,24 6 – sehr attraktiv … 1 – nicht attraktiv Investitionsattraktivität der MOE-Länder
  46. 46. Bewertung der Wirtschaftslage Gut Befriedigend Schlecht MOE 5 41 54 Polen 31 63 6 Slowakei 86 14 Estland 4 54 43 Bulgarien 6 48 46Tschechien 2 43 55Rumänien 2 41 56Slowenien 3 38 59 Litauen 4 33 63 Ungarn 3 34 63 Lettland 17 83
  47. 47. Ausländische Direktinvestitionen nach Branchen 2009 Produktion Handel 23,6 20 Finanzen Transport Business- 11,9 Dienstleistungen Sonstige19,8 15,3 9,4 Quelle: Polnische Nationalbank, 2009
  48. 48. Auslandsinvestitionen im produzierenden Gewerbe 14,2% 22,5% 9,0% 7,5% 7,1% 23,7% 5,4% 10,6%TransportausrüstungLebensmittel, Getränke, TabakwarenSonstige nichtmetallische ProdukteChemie und chemische ErzeugnisseZellulose, Papier, Verlagswessen und DruckElektromaschinen, AnlagenHolz und HolzprodukteSonstige
  49. 49. Die größten deutschen Investoren (Stand: 2009) Nr Investor Investiertes Kapital (Mio. USD) 1. Metro Group AG 1.508 2. Bayerische Hypo- und Vereinsbank AG 1.336 3. Volkswagen AG 873 4. Commerzbank AG 646 5. RWE Plus AG 400Weitere wichtige Investoren: Siemens, Deutsche Bank, Allianz, MAN, Bosch
  50. 50. Programm Autobahnbau in Polen
  51. 51. Anzahl der Einzelhandelsläden (2005 bis 2009)4000350030002500200015001000500 0 2005 2006 2007 2008 2009 Warenhäuser Kaufhäuser Supermärkte Verbrauchermärkte Quelle: GUS, 2010
  52. 52. Verteilung der Einzelhandelsgeschäfte (Fläche) 2005 2009 12,8% 61,0% 10,7% 49,8% 12,5% 9,9% 18,4% 24,9% 99 m2 und weniger 99 m2 und weniger 100-399 m2 100-399 m2 400-999 m2 400-999 m2 1000 m2 und mehr 1000 m2 und mehrQuelle: GUS, 2010
  53. 53. Wie bewerten deutsche Unternehmen die deutsch-polnische Zusammenarbeit ? Arbeitsqualität und Kompetenz des Personals sehr gut Sprachverständigung und Einhaltung von gut bis Absprachen mittelmäßig Mentalität und Verhandlungsabläufe mittelmäßig Produktionsqualität gut bis mittelmäßig
  54. 54. Bonitätsbewertung Deutschland (eigenkapitalschwach %) Hotel- und Gastgewerbe Kfz-Handel Baugewerbe 1 Einzelhandel Maschinen- und Fahrzeugbau Landwirtschaft 0 10 20 30 40 50 Chemie und Pharma FianzdienstleisterQuelle: Financial Times Deutschland, 2010
  55. 55. Zahlungsmoral Schweiz Deutschland Osteuropa (ohne Polen) Polen Niederlande Großbritannien Italien 0% 20% 40% 60% 80% 100% schlecht mittelmäßig gut sehr gut ausgezeichnetQuelle: Financial Times Deutschland, 2007
  56. 56. Dauer des Zahlungseingangs (in Tagen) Schweiz Niederlande Osteuropa (ohne Polen) Deutschland Polen Großbritannien ItalienQuelle: Financial Times Deutschland, 2007 0 20 40 60 80
  57. 57. Verzögerung von ZahlungenOsteuropa (ohne Polen) Schweiz Polen Deutschland Niederlande Großbritannien Italien 0% 20% 40% 60% 80% 100% sehr häufig eher häufig eher selten sehr selten nieQuelle: Financial Times Deutschland, 2007
  58. 58. Ausfall von ZahlungenOsteuropa (ohne Polen) Polen Schweiz Niederlande Deutschland Italien Großbritannien 0% 20% 40% 60% 80% 100% sehr häufig eher häufig eher selten sehr selten nieQuelle: Financial Times Deutschland, 2007
  59. 59. Einzelhandelsentwicklung in 2009• Minigeschäfte 2009 auf Einkaufsverhalten von Jan 54.000 Shops gesunken Kowalski in 2009:• -10 % in 2009 • 6x p.M Hypermakt• -18% seit 2005 (+1 zu 2008)• Wachstum bei Ketten • 14x p.M. traditionelles wie “Lewiatan”, “Groszek” Geschäft oder “Siec34” (-1x zu 2008)
  60. 60. Drogeriemärkte• Rückgang der unabhängigen Drogerie seit 2005 – 19%• Wachstum der vier großen Ketten* + 64% *= Rossmann, Natura, Super-Pharma, A´propos
  61. 61. 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 Deutschland Russland 1990 1992 2004 2005 2006 2010
  62. 62. Chancen & Möglichkeiten• Niedrige Produktionskosten• 40 Mio. - Konsumenten – Markt• Gute geographische Lage (Transitland West-Ost / Erreichbarkeit)• Gut ausgebildete, engagierte Arbeitskräfte• Investitionszuschüße
  63. 63. Einstellung zur Demokratie Polen Deutschland 0% 20% 40% 60% 80% 100% gute Regierungsform schlechte Regierungsform weiss nichtQuelle: Infratest dimap/ CBOS 2010
  64. 64. Positive Bewertung der deutsch- polnischen Verhältnisse in % - Polen 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 Süd-West Wes t Zentral Süd Süd-Ost Nord Nord-Os tQuelle: Instytut Spraw Publicznych, 2010
  65. 65. Fläche in qkm Warschau Danzig-Zoppot- Gdingen Krakau Lodz Breslau Posen 0 100 200 300 400 500 600Quelle: Hauptamt für Statistik (GUS), 2010
  66. 66. Einwohnerzahl Warschau Lodz Krakau Danzig-Zoppot- Gdingen Breslau Posen 0 500000 1000000 1500000 2000000Quelle: Hauptamt für Statistik (GUS), 2010
  67. 67. Einwohner pro qkm Warschau Lodz Krakau Posen Breslau Danzig-Zoppot- Gdingen 0 500 1000 1500 2000 2500 3000 3500Quelle: Hauptamt für Statistik (GUS), 2010
  68. 68. Arbeitslosenquote Warschau Posen Krakau Danzig Breslau Lodz 0 2 4 6 8 10 12Quelle: Hauptamt für Statistik (GUS), 2010
  69. 69. Haushaltsstrompreise Griechenland Großbritannien Finnland Frankreich Estland inkl. Steuern Spanien in Euro/kWh Schweden Belgien Litauen EU25 Lettland Tschechien Deutschland Polen Italien Slovakei 0 5 10 15 20 25Quelle: bmwfi, 2009
  70. 70. Energiebedarf in Polen - Prognose 300 ENERGIEQUELLEN 2010 250 Steinkohl 200 2,6 2,4 Sonstige Quellen 150 35,9 Braunkohl 100 Gas 50 58,8 Wasser 0 0,3 2010 2015 2020 2025 2030Quelle: Wirtschaftsministerium, 2010; money.pl
  71. 71. Stromproduktion in Deutschland – Prognose (in Terrawattstunden pro Jahr) 700 CSP-Import 600 Erneubare Energien 500 Fossile Energien Import Sonstige 400 300 200 100 0 2010 2020 2030 2040 2050Quelle: Desertec
  72. 72. Fremdsprachenkenntnisse (gewählte Fremdsprache beim Matura Examen) Englisch Deutsch Russisch Französisch Spanisch Italienisch 0 20 40 60 80Quelle: Informationsradioagentur IAR, 2010
  73. 73. Risiken & Probleme• Administrative Barrieren und langsame Prozeduren (Arbeitserlaubnis, Erwerb v. Grundstücken und Immobilien, Bauerlaubnis)• Korruptionsfälle als Folge von unklaren und wechselnden Kompetenzen in Behörden• Schwache Infrastruktur
  74. 74. Sonderwirtschaftszonen Słupska SEZ Pomorska SEZ Suwalska SEZ Łódzka SEZ Warmińsko- Mazurska SEZKostrzyńsko-SłubickaSEZ Starachowicka SEZ Legnicka SEZ Tarnobrzeska SEZ Kamienna Góra SEZ Mielecka SEZ Wałbrzych Katowicka SEZ Kraków SEZ Technology
  75. 75. Wie die Europäische Union wettbewerbsfähige Wirtschaften baut Innovationen Gewinner Verlierer Informationsgesellschaft Dänemark, Estland, Schweden Tschechien, Griechenland Forschung und Entwicklung Finnland, Slowenien, Schweden Griechenland, Polen Liberalisierung Telekommunikation Schweden, Großbritannien Griechenland, Portugal, Slowenien und öffentliche Untenehmen öffentliche Verkehrsmittel Dänemark, Deutschland, Holland Griechenland, Polen Finanzdienstleistungen und andere UE – Kommission Italien, Polen Unternehmen Befähigungen um eine Firma zu gründen Dänemark, Estland, Großbritannien Tschechien, Griechenland, Polen Bürokratiebelastungen Litauen, Großbritannien Griechenland, Italien, Portugal Staatshilfe und Politik der Konkurrenz Frankreich, Polen Tschechien, Schweden, Großbritannien Einstellung erste Einstellung Dänemark, Schweden Griechenland, Italien, Polen Qualifikationsanhebung Finnland, Slowenien, Schweden Malta, Portugal Sozialschutzverbesserung Dänemark Italien, Polen, Slowenien ausgeglichene Entwicklung Klimaänderung Dänemark, Schweden Italien, Slowenien, Spanien Umweltschutz Tschechien, Finnland, Schweden Belgien, PolenQuelle: Centre for European Reform
  76. 76. Noch bestehende Hemmnisse• Schwierige Suche nach verlässlichen Partnern 52%• Fehlende Sprachkenntnisse 50%• Beschaffung verlässlicher Marktinformationen 40%• Korruption/Kriminalität hoch 31%• Durchsetzung von Rechtsansprüchen 30%• Hohe Bürokratiebelastungen 28%• Probleme mit kulturellen Unterschieden 16%• Mangelnen Umsetzung des EU-Rechts 16%• Finanzierungsengpässe 15%• Unbefriedigende Infrastruktur vor Ort 12%• Schlechte Qualität von Dienstleistungen/Vorprodukten 9%• Mangel an qualifiziertem Personal 9%
  77. 77. Das Verhältnis zu verschiedenen Nationen Zuneigung Gleichgültigkeit Abneigung Schwer zu sagen Italiener 52 33 10 5 Engländer 50 33 12 6 Spanier 51 34 8 7 Tschechen 53 32 9 6 Amerikaner 45 33 16 6 Franzosen 51 33 10 6 Deutsche 39 29 28 4 Litauer 42 35 15 8 Ukrainer 34 31 29 6 Juden 31 35 27 7 Russen 34 30 31 5 Araber 24 26 43 8Quelle: CBOS, 2010
  78. 78. EM 2012Investitionsvorhaben
  79. 79. Straßennetz Die Generaldirektion der Landstraßen undAutobahnen (GDDKiA) will in den nächsten 5 Jahren 121 Mld. PLNfür den Bau und Renovierung der Autobahnen und Schnellstraßen ausgeben. Das Landstraßennetz soll weitere 2,2 Mld. PLN pro Jahr verschlingen.
  80. 80. Straßennetz Innerhalb der nächsten 4 Jahre sollen in Polen 930 KM Autobahnen und2300 KM Schnellstraßen entstehen.
  81. 81. Schienennetz Polskie Linie Kolejowe planenim Zeitraum 2007-2013 insgesamt 6,2 Mld. PLN ins Schienennetz zu investieren.
  82. 82. FlughäfenNach Angaben von PMR Research werden bis zur EM 2012 7 Mld. PLN in die Renovierung und dem Neubau von Flughäfen fließen.
  83. 83. Hotelbasis Nach Schätzungen des polnischenTouristikinstituts werden bis zur EM 2012 Hotels für knapp 5 Mld. PLN entstehen.Polen benötigt 41 Tsd. zusätzliche Hotelbetten, alleine 10 Tsd. davon in Warschau.
  84. 84. Menschenaufkommen bei der EM 2012• 23 Tage Dauer• 31 Spiele• 4 (+ 2) Städte• 1.300.000 Tickets im offiziellen Verkauf
  85. 85. Dienstleistungsangebot der AHK Polen• Marktberatung • Eventplannung• Rechtsberatung • Berufsbildungskurse• Buchhaltung, Lohn- und und Schulungen Gehaltsabrechnung • Veranstaltungen und• Firmenrepräsentanz Events• Umweltschutz • Themenausschüße • Publikationen
  86. 86. Marktberatung• Marktinformationen (Wirtschaftsdaten, Marktprofil, individuelle und produktbezogene Marktstudien)• Adressenrecherche• Markteinstieg (Geschäftspartnervermittlung und -mailing)• Individuelle Absatzberatung• Investitionsberatung und Standortsuche
  87. 87. Rechtsberatung• Komplexe Rechtsberatung• Mehrwertsteuerrückerstattung• Schiedsgericht• Handelsregisterauszüge• Bonitätsprüfung• Außergerichtliches Inkassoverfahren
  88. 88. Buchhaltung• Verwaltung von Bankkonten• Erstellung von Bilanzen• Interne Berichterstattung• Steuerabrechnungen (VAT, CIT, PIT)• Abrechnung der Sozialversicherung (ZUS)• Lohn- und Gehaltsabrechnung• Führung der Personalunterlagen
  89. 89. Umweltschutz• Förderung von Technologietransfer• Organisation von Seminaren und Kooperationsgesprächen• Beratung beim Erwerb des Zeichens "Der Grüne Punkt"• Beratung bei der Antragstellung für die EU- Fördermittel
  90. 90. Eventplannung• Programmserstellung• Einladungsentwurf und - versand• Gewinnung der Referenten• Ermittlung und Buchung von Veranstaltungsräumen, Catering und technischer Ausstattung• Führung des Tagungssekretariats• Gästebetreuung• technische Betreuung
  91. 91. Berufsbildungskurse und Schulungen• Interne und allgemeinzugängliche Schulungen• Berufsbildungskurse in Anlehnung an das duale System• EU-weit anerkannte IHK-Zertifikate• Auswahl der Referenten• Vorbereitung der Räumlichkeiten

×