Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Update Nephrologie
REUTLINGER UPDATE Innere Medizin 2014
Nils Heyne
Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten
Universitätsk...
Update Nephrologie
Niereninsuffizienz und Prognose
Diagnostik und Beurteilung der Nierenfunktion
Hot topics in der Nephrol...
Atrophie und Verlust funktions-
fähigen Parenchyms
• Verminderte GFR
• Abnahme von
Konzentrierungsfähigkeit
Reservekapazit...
Ursachen der Dialysepflichtigkeit
Arterielle Hypertonie
Prävalenz 27.1 %
(21.8 Mio Patienten)
Diabetes mellitus
Prävalenz ...
Chronische Niereninsuffizienz
G 1 > 90 ml/min/1.73m²
G 2 60 - 90 ml/min/1.73m²
G 3a 45 - 60 ml/min/1.73m²
G 3b 30 - 45 ml/...
Chronische Niereninsuffizienz
K
R
GFR
A
KDIGO Chronic Kidney Disease 2013
Chronische Niereninsuffizienz
Prävalenz D
18 79 J 2 3
50 J 3 0
60 J 6 5
70 J 12 9
Frauen > Männer
RKI / DGfN 2014
Chronische Niereninsuffizienz
G 1
G 2
G 3a 1.4 (0.79 - 2.64) 1.11 (0.99 - 1.23)
G 3b 11.0 (6.3 - 19.51) 1.66 (1.49 - 1.86)...
Progressionshemmung
Kausale Therapie der Grunderkrankung
Optimierung der Rahmenbedingungen
• Blutdruckeinstellung
• RAAS B...
Optimierung der Rahmenbedingungen
• Blutdruckeinstellung
• RAAS Blockade
• Blutzuckerkontrolle
• Neue klinische Ansätze
Pr...
linke
Niere
rechte
Niere
H R MD
RR 180/100 mmHg, Diabetes mellitus, Nierenarterienstenose links
Optimierung der Rahmenbedingungen
• Blutdruckeinstellung
• RAAS Blockade
• Blutzuckerkontrolle
• Neue klinische Ansätze
Pr...
Progressionshemmung
n = 77.765, eGFR < 60 ml/min/1.73 m², 6 Jahre follow-up
41.8 (41.2 - 42.4)
Mortalität / 1000 Patienten...
Progressionshemmung
Ra Re
Ang II
RAAS Blockade:
- Efferente Vasodilation
- Abnahme glomerulärer
Kapillardruck und Hyperfil...
Progressionshemmung
Perkovic et al, Kidney Int 2013
ESRD Tod
ADVANCE Studie, n = 11.140, Diabetes mellitus Typ 2
Intensivi...
Baigent et al, Lancet 2011
Lipidstoffwechsel Sharp-Study
n = 9270 CKD-Patienten
Lipidstoffwechsel Leitlinien
Statine empfohlen für:
• alle Patienten > 50 Jahre und CKD (außer Dialyse)
• bei Patienten < ...
Progressionshemmung
Kausale Therapie der Grunderkrankung
Optimierung der Rahmenbedingungen
• Blutdruckeinstellung
• RAAS B...
Fibrose und Inflammation
Pirfenidon TGFβ
Fresulimumab
Ruboxistaurin PKC
Bardoxolon Nrf2, NF-κB
Pentoxifyllin PDE
Bindarit ...
BEACON Z NEJM 2013
2014
Vlotides & Mertens, NDT 2014
SGLT2 Inhibitoren
(Gliflozine)
SGLT2-Inhibition und CKD 3
Yamout et al, Am J Nephrol 2014
SGLT2-Inhibition und CKD 3
Yale et al, Diabetes Obes Metab 2014
n = 269
SGLT2 I
• B
• B
• H
2014
Hyperurikämie als Progressionsfaktor ?
Goicoechea et al, Clin J Am Soc Nephrol 2010
• n = 113, CKD ≥ 3, randomisiert 100 m...
Hyperurikämie als Progressionsfaktor ?
Bose et al, Nephrol Dial Transplant 2014
Δ GFR
Δ Proteinurie
Hyperurikämie als Progressionsfaktor ?
Kim et al, Bio Med Res Int 2014Allopuronil, Fubuxostat
Progressionshemmung
Kausale Therapie der Grunderkrankung
Optimierung der Rahmenbedingungen
• Blutdruckeinstellung
• RAAS B...
Screening auf Nierenerkrankungen
- träger Parameter
- viele Einflussfaktoren
- kreatininblinder Bereich
Screening auf Nierenerkrankungen
- träger Parameter
- viele Einflussfaktoren
- kreatininblinder Bereich
Screening auf Nierenerkrankungen
Urinstreifentest
• Proteinurie und Hämaturie
• bei Diabetikern zusätzlich Test auf Mikroa...
Beurteilung der Nierenfunktion
1999 MDRD
2009 CKD-EPI
• Standardformel zur Abschätzung der GFR
• leitlinienbasiert
• große...
Beurteilung der Nierenfunktion
1999 MDRD
2009 CKD-EPI
• präzisere Abschätzung der GFR im Bereich
> 60 ml/min/1.73 m²
• lei...
Beurteilung der Nierenfunktion
1999 MDRD
2009 CKD-EPI
2008 Cystatin C
• alternativer Filtrationsmarker
• kreatininunabhäng...
Einbindung des Nephrologen
• Proteinurie / Mikroalbuminurie
• Hämaturie / Erythrozyturie
• Verschlechterung der Nierenfunk...
Hot topics I Membranöse GN
Beck et al, N Engl J Med 2009
Phospholipase A2 Rezeptor-
Autoantikörper als Zielantigen
primäre...
Hot topics II ADPKD
n = 1445, CrCl > 60 ml/min
Torres et al, N Engl J Med 2012Tolvaptan, Arginin-Vasopressin Rezeptor 2 An...
Hot topics III atypisches HUS
Eculizumab: Terminale
Komplementblockade
Legendre C et al., N Engl J Med 2013
Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten
Eberhard-Karls-Universität Tübingen
nephrologie@med.uni-tuebingen.de
Vielen Dank !
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Update 2014: Nephrologie - N. Heyne, Tübingen

1.691 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag im Rahmen des Reutlinger Update Innere Medizin 2014 - 28. & 29. November 2014. Eine jährliche Fortbildungsveranstaltung der Bezirksärztekammer Südwürttemberg, der Kreisärzteschaft Reutlingen und der Kreiskliniken Reutlingen GmbH für Ärztinnen und Ärzte.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
  • Als Erste(r) kommentieren

Update 2014: Nephrologie - N. Heyne, Tübingen

  1. 1. Update Nephrologie REUTLINGER UPDATE Innere Medizin 2014 Nils Heyne Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Universitätsklinikum Tübingen
  2. 2. Update Nephrologie Niereninsuffizienz und Prognose Diagnostik und Beurteilung der Nierenfunktion Hot topics in der Nephrologie Welcher Patient wann zum Nephrologen ? Progressionshemmung und Risikominimierung
  3. 3. Atrophie und Verlust funktions- fähigen Parenchyms • Verminderte GFR • Abnahme von Konzentrierungsfähigkeit Reservekapazität Regenerationsfähigkeit Nierenfunktion und Lebensalter
  4. 4. Ursachen der Dialysepflichtigkeit Arterielle Hypertonie Prävalenz 27.1 % (21.8 Mio Patienten) Diabetes mellitus Prävalenz 7.2 % (5.8 Mio Patienten) Quasi Niere Register Robert Koch Institut 2012
  5. 5. Chronische Niereninsuffizienz G 1 > 90 ml/min/1.73m² G 2 60 - 90 ml/min/1.73m² G 3a 45 - 60 ml/min/1.73m² G 3b 30 - 45 ml/min/1.73m² G 4 15 - 30 ml/min/1.73m² G 5 < 15 ml/min/1.73m² CKD Stadium eGFR
  6. 6. Chronische Niereninsuffizienz K R GFR A KDIGO Chronic Kidney Disease 2013
  7. 7. Chronische Niereninsuffizienz Prävalenz D 18 79 J 2 3 50 J 3 0 60 J 6 5 70 J 12 9 Frauen > Männer RKI / DGfN 2014
  8. 8. Chronische Niereninsuffizienz G 1 G 2 G 3a 1.4 (0.79 - 2.64) 1.11 (0.99 - 1.23) G 3b 11.0 (6.3 - 19.51) 1.66 (1.49 - 1.86) G 4 91.2 (53.2 - 156) 2.75 (2.41 - 3.13) G 5 122.8 (67.9 - 222) 3.54 (2.01 - 5.22) CKD Stadium RR ESRD RR Mortalität Referenz Minutolo et al CJASN 2014 n = 30.326, 7 Jahre follow-up
  9. 9. Progressionshemmung Kausale Therapie der Grunderkrankung Optimierung der Rahmenbedingungen • Blutdruckeinstellung • RAAS Blockade • Blutzuckerkontrolle • Neue klinische Ansätze
  10. 10. Optimierung der Rahmenbedingungen • Blutdruckeinstellung • RAAS Blockade • Blutzuckerkontrolle • Neue klinische Ansätze Progressionshemmung Hsu et al, Arch Int Med 2005
  11. 11. linke Niere rechte Niere H R MD RR 180/100 mmHg, Diabetes mellitus, Nierenarterienstenose links
  12. 12. Optimierung der Rahmenbedingungen • Blutdruckeinstellung • RAAS Blockade • Blutzuckerkontrolle • Neue klinische Ansätze Progressionshemmung Blutdruckziele Keine UAE < 140/90 mmHg UAE >300 mg/24h < 130/80 mmHg Keine RF < 140/90 mmHg Diabetes < 140/85 mmHg KDIGO CKD 2013 ESH-ESC Guideline 2013
  13. 13. Progressionshemmung n = 77.765, eGFR < 60 ml/min/1.73 m², 6 Jahre follow-up 41.8 (41.2 - 42.4) Mortalität / 1000 Patientenjahre 80.9 (77.7 - 84.2) Kovesdy et al JAMA Intern Med 2014
  14. 14. Progressionshemmung Ra Re Ang II RAAS Blockade: - Efferente Vasodilation - Abnahme glomerulärer Kapillardruck und Hyperfiltration - Reduktion Proteinurie - Kombinierte RAAS Blockade nicht empfohlen (ONTARGET, ORIENT, ALTITUDE)
  15. 15. Progressionshemmung Perkovic et al, Kidney Int 2013 ESRD Tod ADVANCE Studie, n = 11.140, Diabetes mellitus Typ 2 Intensivierte Glukosekontrolle (HbA1c < 6.5%) vs. Standard (7.3%)
  16. 16. Baigent et al, Lancet 2011 Lipidstoffwechsel Sharp-Study n = 9270 CKD-Patienten
  17. 17. Lipidstoffwechsel Leitlinien Statine empfohlen für: • alle Patienten > 50 Jahre und CKD (außer Dialyse) • bei Patienten < 50 Jahre und CKD bei CV Risikokonstellation (KHK, Apoplex , DM, geschätzte 10-Jahresinzidenz für MI > 10%) • alle Patienten nach Nierentransplantation Nicht empfohlen für: • Dialysepatienten (de novo) • Kinder < 18 Jahre Bei Hypertrigylceridämie • Lebensstilintervention (alle Altersgruppen, alle CKD-Stadien) KDIGO 2013 Clinical Practice Guideline for Lipid Management in Chronic Kidney Disease
  18. 18. Progressionshemmung Kausale Therapie der Grunderkrankung Optimierung der Rahmenbedingungen • Blutdruckeinstellung • RAAS Blockade • Blutzuckerkontrolle • Neue klinische Ansätze effektiv und essentiell !
  19. 19. Fibrose und Inflammation Pirfenidon TGFβ Fresulimumab Ruboxistaurin PKC Bardoxolon Nrf2, NF-κB Pentoxifyllin PDE Bindarit MCP-1 Wirkstoffe Ziel
  20. 20. BEACON Z NEJM 2013
  21. 21. 2014 Vlotides & Mertens, NDT 2014 SGLT2 Inhibitoren (Gliflozine)
  22. 22. SGLT2-Inhibition und CKD 3 Yamout et al, Am J Nephrol 2014
  23. 23. SGLT2-Inhibition und CKD 3 Yale et al, Diabetes Obes Metab 2014 n = 269
  24. 24. SGLT2 I • B • B • H 2014
  25. 25. Hyperurikämie als Progressionsfaktor ? Goicoechea et al, Clin J Am Soc Nephrol 2010 • n = 113, CKD ≥ 3, randomisiert 100 mg Allopurinol oder Kontrollgruppe • medianes follow-up 23.4 Monate
  26. 26. Hyperurikämie als Progressionsfaktor ? Bose et al, Nephrol Dial Transplant 2014 Δ GFR Δ Proteinurie
  27. 27. Hyperurikämie als Progressionsfaktor ? Kim et al, Bio Med Res Int 2014Allopuronil, Fubuxostat
  28. 28. Progressionshemmung Kausale Therapie der Grunderkrankung Optimierung der Rahmenbedingungen • Blutdruckeinstellung • RAAS Blockade • Blutzuckerkontrolle • Neue klinische Ansätze effektiv und essentiell ! mit Potential …
  29. 29. Screening auf Nierenerkrankungen - träger Parameter - viele Einflussfaktoren - kreatininblinder Bereich
  30. 30. Screening auf Nierenerkrankungen - träger Parameter - viele Einflussfaktoren - kreatininblinder Bereich
  31. 31. Screening auf Nierenerkrankungen Urinstreifentest • Proteinurie und Hämaturie • bei Diabetikern zusätzlich Test auf Mikroalbuminurie (20 - 200 mg/gCrea, 30 - 300 mg/24h) Bei Risikopatienten (> 65 Jahre, Diabetes, Hypertonie) jährlich
  32. 32. Beurteilung der Nierenfunktion 1999 MDRD 2009 CKD-EPI • Standardformel zur Abschätzung der GFR • leitlinienbasiert • große Verbreitung • adäquate Ergebnisse < 60 ml/min/1.73 m² • unterschätzt die GFR > 60 ml/min/1.73 m² und bei Adipositas GFR = 186 * SCr-1.154 * Alter-0.203 * 1.210 (AA) * 0.742 (w) Levey AS, Ann Intern Med 1999
  33. 33. Beurteilung der Nierenfunktion 1999 MDRD 2009 CKD-EPI • präzisere Abschätzung der GFR im Bereich > 60 ml/min/1.73 m² • leitlinienbasiert (2013) • korrektere epidemiologische Aussage • bessere Risikoprädiktion (kardiovaskuläres Risiko) GFR = 141 * min(SCr/k,1)a * max(SCr/k,1)-1.209 * 0.993Alter * 1.159 (AA) * 1.018 (w) Levey AS, Ann Intern Med 2009
  34. 34. Beurteilung der Nierenfunktion 1999 MDRD 2009 CKD-EPI 2008 Cystatin C • alternativer Filtrationsmarker • kreatininunabhängig / Kombinationsformel • leitlinienbasiert (2013) • verbesserte Präzision und Risikoprädiktion gegenüber kreatininbasierten Formeln • standardisiert gute Vergleichbarkeit GFR = 127.7 * (-0105 + 1.13 * std Scys)-1.17 * Alter-0.13 * 1.06 (AA) Stevens LA, Am J KIdney Dis 2008
  35. 35. Einbindung des Nephrologen • Proteinurie / Mikroalbuminurie • Hämaturie / Erythrozyturie • Verschlechterung der Nierenfunktion (> 5 ml/min/1.73 m² / Jahr) oder morphologischen Veränderungen • Hereditäre Nierenerkrankungen in der Familie • Arterielle Hypertonie > 3 Medikamente (RR über 140/90 mmHg) • Z.n. akuter Nierenschädigung • CKD und eGFR < 45 ml/min/1.73 m² ohne Risikofaktoren • CKD und eGFR < 60 ml/min/1.73 m² mit o.a. Risikofaktoren in 2 Bestimmungen}
  36. 36. Hot topics I Membranöse GN Beck et al, N Engl J Med 2009 Phospholipase A2 Rezeptor- Autoantikörper als Zielantigen primären MGN
  37. 37. Hot topics II ADPKD n = 1445, CrCl > 60 ml/min Torres et al, N Engl J Med 2012Tolvaptan, Arginin-Vasopressin Rezeptor 2 Antagonist
  38. 38. Hot topics III atypisches HUS Eculizumab: Terminale Komplementblockade Legendre C et al., N Engl J Med 2013
  39. 39. Sektion Nieren- und Hochdruckkrankheiten Eberhard-Karls-Universität Tübingen nephrologie@med.uni-tuebingen.de Vielen Dank !

×