Konventionelle und alternativeHormonersatztherapieUniv.-Doz. Dr. med. Martin ImhofAbt. f. Gynäkologie und GeburtshilfeKlin...
Klimakterium• LH,FSH• E2• Symptome:– unregelmäßige Blutungen– Depressio, depressive Verstimmung– Wallungen– Schlaflosigkei...
• Die Menopause ist ein natürlicher,physiologischer Prozess im weiblichenKörper• es handelt sich um keine Krankheit• die B...
Nicht jede Frau leidet gleicharbeitsunfähig5%sehr starkeBeschwerden25%mittelstarkeBeschwerden30%leichteBeschwerden40%
Lebensqualität• Selbstbestimmung• ist es verboten– attraktiv– begehrenswert zu bleiben ?• Muss ein Gesundheitsrisiko akzep...
Allgemeine Empfehlungen• Hitzewallungen: Auslöser vermeiden– Koffein, Alkohol, Scharfes Essen, warme Umgebung• Stress Redu...
Was kann man tun?Phyto-ÖstrogeneErnährungHomöopathischePräparateHormonersatztherapie (HRT)Hormonersatztherapie (HRT)mit Ab...
Wannist eine Hormonersatz-Therapieangezeigt?•Wechselbeschwerden, welche die Lebensqualität beeinträchtigen.
HRT- Therapiebeginn• Generell gilt, dass das Alter einer Fraudie wichtigste Rolle für dasGleichgewicht von therapieassozii...
Menopause• Beginnt mit einem ProgesteronabfallunregelmäßigeZyklenGewichtsproblemeWasserstau
• Östrogenmangel• Schlaflosigkeit• Hitzewallungen• Trockenheitsgefühl• Androgenmangel• Libidoverlust• Gewichtsprobleme• Br...
HRT• Rechtzeitiger Beginn– Metabolischer und– Kardiovaskulärer Nutzen– Reduktion der Herzinfarkte um 44%• ( 50-59 Jährigen...
Wie soll eine HRTdurchgeführt werden-oral, als Gel oder als Pflaster?
HRT - MöglichkeitenSequentiell Progesteron 20 mg/dieTag 11-25kombiniert ProgesteronTag 1-28Oestrogene durchgehend
Gelbkörperhormon nach WahlGestagenÖstrogen1. Monat 2. Monat 3.Monatmonatlich: Blutungmonatlich: Blutungvariabel: Blutungko...
Tibolon• Oestrogen-gestagen-androgene Wirkung• Positiv auf: vaginale TrockenheitDyspareunieVaginale InfektionenOsteopenieL...
Mit welchen Risiken undNebenwirkungen ist eineHormonersatztherapieverbunden?KurzfristigGewichtszunahmeGeblähtes AbdomenMas...
In welchen Fällen ist eineHormontherapie nicht erlaubt?Ungeklärte vaginale BlutungenMammakarzinomEndometriumkarzinomThromb...
1996: Erste Risiken werden dokumentiert• Daly E, Vessey MP, Hawkins MM et al. (1996) Riskof venous thromboembolism in user...
LebensgefährlicheHormontherapieTödliche TherapieWeg mit den HormonenDie große HormonblamageTiefpunkt der Frauenheilkunde
Risikofaktoren relatives RisikoGeschlecht: männlich : weiblich 1:100Alter: 25 Jahre : 45 Jahre 1 : 20Körpergewicht: Normal...
Brustkrebs durchHormonersatztherapie?• Bei 1000 Frauen– Ohne Hormonbehandlung: 45 Brustkrebsfälle– Mit Hormonbehandlung: 4...
Östrogenmono-Arm• Anderson GL, Limacher M, Assaf AR etal. (2004) Effects of conjugated equineestrogen in postmenopausal wo...
HRT und Kreislaufsystem• > 50 % der Frauen sterben an Herz-Kreislauferkrankungen.• Mortalitätsrate am Mammakarzinomliegt v...
HRT• Rechtzeitiger Beginn– Metabolischer und– Kardiovaskulärer Nutzen– Reduktion der Herzinfarkte um 44%• ( 50-59 Jährigen...
Was kann man noch tun?Phyto-ÖstrogeneErnährungHomöopathischePräparateHormonersatztherapie (HRT)Hormonersatztherapie (HRT)m...
Wanzenkraut(Cimicifuga racemosa)– Linderung menopausalerSymptome : Depressionen,Nervenschmerzen,Rückenschmerzen bei starke...
Agnus castus-Mönchspfeffer, KeuschlammWirkung:dopaminerge Wirkungsenkt HPRL-SpiegelIndikationen:MastodynieMenstruationsbes...
Ginseng (Panax ginseng)– Linderung menopausaler Symptomebesseres Durchhaltevermögen– Bei ErschöpfungszuständenNebenwirkung...
Was sind Isoflavone/Phytoöstrogene?•Pflanzeninhaltsstoffe –struktureller Ähnlichkeit zum weiblichenSexualhormon Östradiol•...
Soja Bohne (Glycine max)– 25g/d Sojaprotein reduziert denCholesterin-spiegel– Linderung menopausaler SymptomePharmakologie...
RotkleeRotklee (Trifolium pratense)– Dermatologisch (Psoriasis, Ekzeme)– Expektorierend– Linderung Menopausaler SymptomePh...
Strukturelle Ähnlichkeit zumweiblichen SexualhormonOHOHOOHOHIsoflavoneEstradiol
Selektive Bindung am ß-Östrogenrezeptornach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip+ Knochen+ Kapillaren+ ZNS+ Darm- Gebärmutter- Br...
Isoflavone• Verhalten sich nicht wie Östrogen• Wirkung GewebsspezifischRezpetorabhängig α, ßα- Leber, Uterus, Brustß- Knoc...
Selektive Estrogen RezeptorModulatoren (SERMs)
Therapieschema• Praemenopause Isoflavone• P-Mangelsymptome : Stimmungsschwankungen,Müdigkeit,Konzentrationsschwäche, Blutu...
0,0010,0020,0030,0040,0050,0060,0070,0080,00ASR (W)Finland Gr eece China Nor ther nEur ope Souther nEur ope East AsiaPr os...
BINDING of damagedDNALegendAll figures show data of significantexpression levels relativated to eachother.sample 1: 17-b e...
Gemeinsame Empfehlungen derDGGG und des BVF zurHormonersatztherapie (I)1. Hormontherapie im Klimakterium und in der Postme...
Gemeinsame Empfehlungen derDGGG und des BVF zurHormonersatztherapie (II)5. Die Östrogendosis sollte so niedrig wie möglich...
Die Frage,wie alt wir werden,ist sicher nicht so bedeutsam wie die Frage"wie wir alt werden",also die Frage nach der Leben...
Vielen Danke für IhreAufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Klimakterium therapie m imhof ii

171 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Klimakterium therapie m imhof ii

  1. 1. Konventionelle und alternativeHormonersatztherapieUniv.-Doz. Dr. med. Martin ImhofAbt. f. Gynäkologie und GeburtshilfeKlinikum Weinviertel Korneuburgmartin.imhof@meduniwien.ac.at
  2. 2. Klimakterium• LH,FSH• E2• Symptome:– unregelmäßige Blutungen– Depressio, depressive Verstimmung– Wallungen– Schlaflosigkeit– Gelenksbeschwerden– Alterungsprozesse: Haut, Haare
  3. 3. • Die Menopause ist ein natürlicher,physiologischer Prozess im weiblichenKörper• es handelt sich um keine Krankheit• die Beschwerden können jedoch für diebetroffene Frau einen Krankheitswerthaben
  4. 4. Nicht jede Frau leidet gleicharbeitsunfähig5%sehr starkeBeschwerden25%mittelstarkeBeschwerden30%leichteBeschwerden40%
  5. 5. Lebensqualität• Selbstbestimmung• ist es verboten– attraktiv– begehrenswert zu bleiben ?• Muss ein Gesundheitsrisiko akzeptiertwerden
  6. 6. Allgemeine Empfehlungen• Hitzewallungen: Auslöser vermeiden– Koffein, Alkohol, Scharfes Essen, warme Umgebung• Stress Reduzieren– Training, Biofeedback, Yoga, Massage, Bäder• Nahrungsergänzung/pflanzlichePräparate– Schwache hormonartige Wirkung:Verbesserung,Reduktion, aber nicht immer Symptomfreiheit
  7. 7. Was kann man tun?Phyto-ÖstrogeneErnährungHomöopathischePräparateHormonersatztherapie (HRT)Hormonersatztherapie (HRT)mit Abstand diemit Abstand dieeffektivste Behandlungeffektivste BehandlungKörperlicheAktivität
  8. 8. Wannist eine Hormonersatz-Therapieangezeigt?•Wechselbeschwerden, welche die Lebensqualität beeinträchtigen.
  9. 9. HRT- Therapiebeginn• Generell gilt, dass das Alter einer Fraudie wichtigste Rolle für dasGleichgewicht von therapieassoziiertenVor – und Nachteilen spielt
  10. 10. Menopause• Beginnt mit einem ProgesteronabfallunregelmäßigeZyklenGewichtsproblemeWasserstau
  11. 11. • Östrogenmangel• Schlaflosigkeit• Hitzewallungen• Trockenheitsgefühl• Androgenmangel• Libidoverlust• Gewichtsprobleme• Brustwachstum• chronische Müdigkeit
  12. 12. HRT• Rechtzeitiger Beginn– Metabolischer und– Kardiovaskulärer Nutzen– Reduktion der Herzinfarkte um 44%• ( 50-59 Jährigen – der Östrogengruppe)– 30 % weniger Brustkrebsrisiko
  13. 13. Wie soll eine HRTdurchgeführt werden-oral, als Gel oder als Pflaster?
  14. 14. HRT - MöglichkeitenSequentiell Progesteron 20 mg/dieTag 11-25kombiniert ProgesteronTag 1-28Oestrogene durchgehend
  15. 15. Gelbkörperhormon nach WahlGestagenÖstrogen1. Monat 2. Monat 3.Monatmonatlich: Blutungmonatlich: Blutungvariabel: Blutungkontinuierlich: blutungsfrei
  16. 16. Tibolon• Oestrogen-gestagen-androgene Wirkung• Positiv auf: vaginale TrockenheitDyspareunieVaginale InfektionenOsteopenieLibido
  17. 17. Mit welchen Risiken undNebenwirkungen ist eineHormonersatztherapieverbunden?KurzfristigGewichtszunahmeGeblähtes AbdomenMastodynieKopfschmerzenStimmungsschwankungenLangfristigKardiovaskuläres RisikoMammakarzinom
  18. 18. In welchen Fällen ist eineHormontherapie nicht erlaubt?Ungeklärte vaginale BlutungenMammakarzinomEndometriumkarzinomThrombembolieAkute LebererkrankungCholestasePankreatitisHyper-Lipoproteinämie Typ 4 + 5Gastrointerstinale StörungenHypertonieThrombophilieAbsolute KontraindikationenRelative Kontraindikationen
  19. 19. 1996: Erste Risiken werden dokumentiert• Daly E, Vessey MP, Hawkins MM et al. (1996) Riskof venous thromboembolism in users of hormonereplacement therapy. Lancet 348: 977–980• Grodstein F, Stampfer MJ, Goldhaber SZ et al.(1996) Prospective study of exogenous hormonesand risk of pulmonary embolism in women. Lancet348: 983–987• Jick H, Derby LE, Myers MW et al. (1996) Risk ofhospital admission for idiopathic venousthromboembolism among users of postmenopausaloestrogens. Lancet 348: 981–983
  20. 20. LebensgefährlicheHormontherapieTödliche TherapieWeg mit den HormonenDie große HormonblamageTiefpunkt der Frauenheilkunde
  21. 21. Risikofaktoren relatives RisikoGeschlecht: männlich : weiblich 1:100Alter: 25 Jahre : 45 Jahre 1 : 20Körpergewicht: Normalgewicht : Adipositas 1 : 2.5 (+150%)Menopausealter: 42 Jahre : 52 Jahre 1 : 2.0 (+100%)Serum-Lipide: normal : erhöht 1 : 1,6 (+60%)Antibiotika: nie : insgesamt 50 Tage Einnahme 1 : 1.5 (+45%)Alter bei erster Geburt: 20 Jahre : 35 Jahre 1 : 1.4 (+40%)Menarchealter: 14 Jahre : 11 Jahre 1 : 1.3 (+30%)Alkoholkonsum: Abstinenz : > 20 g täglich 1 : 1.3 (+30%)Hormonsubstitution: nie : 5 Jahre 1 : 1.3 (+30%)Parität: Multiparae : Nulliparae 1 : 1.3 (+30%)Körperliche Belastung: aktiv : inaktiv 1 : 1,2 (+20%)Stillen: Gesamtdauer 5 Jahre : nie 1 : 1.2 (+20%)Orale Kontrazeptiva: nein : ja 1 : 1.1 (+10%)Risikofaktoren für dieEntwicklung von Brustkrebs
  22. 22. Brustkrebs durchHormonersatztherapie?• Bei 1000 Frauen– Ohne Hormonbehandlung: 45 Brustkrebsfälle– Mit Hormonbehandlung: 47 Brustkrebsfälle– Also 2 zusätzliche Fälle bei 1000 Frauen• Tatsache ist auch– Hormone sind nicht der Auslöser– Der Krebs ist besser heilbar– Die Sterblichkeit ist sogar niedriger
  23. 23. Östrogenmono-Arm• Anderson GL, Limacher M, Assaf AR etal. (2004) Effects of conjugated equineestrogen in postmenopausal womenwith hysterectomy: the Women’s HealthInitiative randomized controlled trial.JAMA 291: 1701–1712• Reduktion Mammakarzinomrisikos um33% nach 7-jähriger Beobachtungszeit
  24. 24. HRT und Kreislaufsystem• > 50 % der Frauen sterben an Herz-Kreislauferkrankungen.• Mortalitätsrate am Mammakarzinomliegt vergleichsweise bei 3 %.• HRT doch sinnvoll?• = früher postmenopausaler Beginn derHRT-bringt Risikoreduktion
  25. 25. HRT• Rechtzeitiger Beginn– Metabolischer und– Kardiovaskulärer Nutzen– Reduktion der Herzinfarkte um 44%• ( 50-59 Jährigen – der Östrogengruppe)– 30 % weniger Brustkrebsrisiko
  26. 26. Was kann man noch tun?Phyto-ÖstrogeneErnährungHomöopathischePräparateHormonersatztherapie (HRT)Hormonersatztherapie (HRT)mit Abstand diemit Abstand dieeffektivste Behandlungeffektivste BehandlungKörperlicheAktivität
  27. 27. Wanzenkraut(Cimicifuga racemosa)– Linderung menopausalerSymptome : Depressionen,Nervenschmerzen,Rückenschmerzen bei starkerBlutungserotoninerge, dopaminerge, gabaergeserotoninerge, dopaminerge, gabaergeZNS-WirkungZNS-WirkungNebenwirkungen– Häufig: gastrointestinale NW– Sehr hohe Dosen: evtl.Erbrechen, Kopfschmerz,Schwindel, verminderterBlutdruck, Gliederschmerzen– Zwei Australische Fälle von Leberversagen mitfolgender Transplantation
  28. 28. Agnus castus-Mönchspfeffer, KeuschlammWirkung:dopaminerge Wirkungsenkt HPRL-SpiegelIndikationen:MastodynieMenstruationsbeschwerdenPraemenstruelle StörungenInhaltsstoffe:Iridoide
  29. 29. Ginseng (Panax ginseng)– Linderung menopausaler Symptomebesseres Durchhaltevermögen– Bei ErschöpfungszuständenNebenwirkungen undKontraindikationen– Sehr hohe Dosen könnenSchlaflosigkeit, Ödeme undHypertonie auslösen
  30. 30. Was sind Isoflavone/Phytoöstrogene?•Pflanzeninhaltsstoffe –struktureller Ähnlichkeit zum weiblichenSexualhormon Östradiol•Wirken schwach östrogen, antiöstrogen,selektiv an den Hormonrezeptoren•natürliche und sanfte Alternative zur HRT•Isoflavone sind die am besten untersuchtenPhytoöstrogene
  31. 31. Soja Bohne (Glycine max)– 25g/d Sojaprotein reduziert denCholesterin-spiegel– Linderung menopausaler SymptomePharmakologie– Flavonoide und IsoflavonoideNebenwirkungen undKontraindikationen– Keine (in Nahrungsmittel-Mengen)– Hypothyroidismus
  32. 32. RotkleeRotklee (Trifolium pratense)– Dermatologisch (Psoriasis, Ekzeme)– Expektorierend– Linderung Menopausaler SymptomePharmakologie– Flavonoide und Isoflavonoide(D,G,F,B) agieren als schwacheÖstrogene oder Antiöstrogene undAntioxidantienNebenwirkungen undKontraindikationen– keinebei Nahrungsergänzungsmittel - Dosen
  33. 33. Strukturelle Ähnlichkeit zumweiblichen SexualhormonOHOHOOHOHIsoflavoneEstradiol
  34. 34. Selektive Bindung am ß-Östrogenrezeptornach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip+ Knochen+ Kapillaren+ ZNS+ Darm- Gebärmutter- BrustO OOHOHOHO OO HOHGenisteinbeta - Estrogenrezeptoralpha - EstrogenrezeptorGenistein
  35. 35. Isoflavone• Verhalten sich nicht wie Östrogen• Wirkung GewebsspezifischRezpetorabhängig α, ßα- Leber, Uterus, Brustß- Knochen, Blutgefäße, ZNS, Darm
  36. 36. Selektive Estrogen RezeptorModulatoren (SERMs)
  37. 37. Therapieschema• Praemenopause Isoflavone• P-Mangelsymptome : Stimmungsschwankungen,Müdigkeit,Konzentrationsschwäche, Blutungsstörungen• Perimenopause HRT + Isoflavone• E2-Mangelsymptome: Klimakterische Beschwerden, Gelenks-Muskelschmerzen• Postmenopause HRT + Isoflavone + Vit D + Ca• Osteoporose
  38. 38. 0,0010,0020,0030,0040,0050,0060,0070,0080,00ASR (W)Finland Gr eece China Nor ther nEur ope Souther nEur ope East AsiaPr ostateBr eastColon/ RectumManColon/ RectumWomanCancer Mondial/ Globocan 2000Epidemiological Data CancerEpidemiological Data Cancer
  39. 39. BINDING of damagedDNALegendAll figures show data of significantexpression levels relativated to eachother.sample 1: 17-b estradiol, E2sample 2: soy, unmetabolized, Ssample 3: soy metabolized,S metColor Code for generegulationGrey: not regulatedWhite: same as controlBlue: down regulatedRed: up regulated
  40. 40. Gemeinsame Empfehlungen derDGGG und des BVF zurHormonersatztherapie (I)1. Hormontherapie im Klimakterium und in der Postmenopause nurbei zugelassener Indikation2. Individuelle Nutzen-Risiko-Abwägung und individuelleTherapieentscheidung gemeinsam durch Patientin und Arzt3. HRT ist die wirksamste medikamentöse Behandlungsformklimakterischer Beschwerden4. Wirksame Vorbeugung und Therapie von sog. urogenitalenSymptomen* DGGG: Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe * BVF: Berufsverband der Frauenärzte
  41. 41. Gemeinsame Empfehlungen derDGGG und des BVF zurHormonersatztherapie (II)5. Die Östrogendosis sollte so niedrig wie möglich gewählt werden6. Zur Zeit keine Empfehlung zu einem bestimmten Präparat7. Bei vorhandener Gebärmutter muss die Östrogentherapie durchGestagene ergänzt werden8. Nach Gebärmutterentfernung sollen ausschließlich Östrogeneverabreicht werden9. HRT ist zur Vorbeugung von Osteoporose geeignet(Langzeitanwendung)10. HRT ist nicht zur Vorbeugung der koronaren Herzkrankheit unddes Schlaganfalls geeignet
  42. 42. Die Frage,wie alt wir werden,ist sicher nicht so bedeutsam wie die Frage"wie wir alt werden",also die Frage nach der Lebensqualität.
  43. 43. Vielen Danke für IhreAufmerksamkeit

×