Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013INNOVATIONS-ID...
INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltwei...
SPINNER GroupSPINNER – High Frequency Performance WorldwideSPINNER Produktionsstätten 1946 München (Deutschland)– Hauptsi...
SPINNER GeschäftsfelderSPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik zwischen Sender und AntenneDr. Kai Numssen | SPINNER G...
lTEMl LHλLH < λTEM → Wavelength shrinkingβ=2/λf+βc/2-βc/2fop: operatingfrequencyλTEM=c/fopDispersionDiagrampassbandTEMs...
INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltwei...
Ideenmanagement im InnovationsprozessDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHPEPKonzept ProduktVer-marktungkonkretplanbarsequenziell...
Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHPEPKonzept ProduktVer-marktungkonkretplanbarsequenzielleffizienzorientiertAnstöße,Suchfelder...
INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltwei...
Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES: Von Innovationsanstößen und –ideen zu anwendun...
Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-Prozesse...
Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-Prozesse...
Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-Prozesse...
Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-Prozesse...
Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-Prozesse...
INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltwei...
Geheimhaltung, Patent-relevanz, PrämierungsrelevanzAnsprechpartner, Kreis der zuInformierenden, PromotorenDetaillierung de...
Erfassen von InnovationsideenInnovationsideenmanagement mit INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovations...
INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltwei...
Bewerten von InnovationsideenInnovationsideenmanagement mit INESBewertung nach Kategorienstrategisch (Vision, Stärkung für...
Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Bewertung mit ...
Strategische Bewertung auf der IdeenkarteKriterien der strategischen EvaluierungInnovationsideen-Evaluierung mit INESDr. K...
Innovationsfelder ("Suchfelder")– aus Art und Gebiet derInnovationsbedarfeInnovationsbedarfe in der strategischen Evaluier...
Darstellung der Innovationsbedarfe über der PMM → in iPMMInnovationsbedarfe in der strategischen EvaluierungInnovationside...
INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltwei...
DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013 Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Inno...
Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung...
Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung...
Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung...
Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHAblauforganisation: Innovationsideen-Evaluierungssystem INES | Process DescriptionInnovation...
WWW.SPINNER-GROUP.COMHIGH FREQUENCY PERFORMANCE WORLDWIDEVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Dr. Kai H. E. NumssenLeiter I...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Innovationsideenmanagement - DIFI-Tagung Ideenmanagement -- Kai Numssen --slideshare-version

Innovationsideenmanagement mit dem Innovationsideen-Evaluierungssystem INES -- Kai Numssen -- DIFI - Forum für Innovationsmanagement, 15.05.2013

  • Loggen Sie sich ein, um Kommentare anzuzeigen.

Innovationsideenmanagement - DIFI-Tagung Ideenmanagement -- Kai Numssen --slideshare-version

  1. 1. Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013INNOVATIONS-IDEEN-MANAGEMENTDR. KAI NUMSSEN – SPINNER GMBHERFAHRUNGSBERICHT
  2. 2. INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  3. 3. SPINNER GroupSPINNER – High Frequency Performance WorldwideSPINNER Produktionsstätten 1946 München (Deutschland)– Hauptsitz – 1966 Westerham (Deutschland) 1991 Lauenstein (Deutschland) 1995 Szekszárd (Ungarn) 1997 Atlanta (USA) 2000 Shanghai (China) 2010 São José dos Campos (Brasilien)SPINNER GeschäftsführungStephanie Spinner-KönigGeschäftsführung seit 1990Firmenerfahrung seit 1975Katharina KönigGeschäftsführung seit 2010Firmenerfahrung seit 2004SPINNER VertriebsniederlassungenSPINNER VertretungenSPINNER Produktionsstätten1300 Mitarbeiter weltweitDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  4. 4. SPINNER GeschäftsfelderSPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik zwischen Sender und AntenneDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHMNCS® – Mobile NetworkCombining SystemSteckverbinderJumper-KabelÜberspannungsableiterVerteiler, Koppler, Filter,Diplexer, Tri- und MultiplexerMNCS (Mobile Network Combining)MobilfunkRundfunk FilterSchalterWiderständeMehrsenderweichenUmschaltfelderRohrleitungssystemeRadar &SatelliteKoax- u. Hohlleiter-DrehkupplungenOptische DrehkupplungenHybride Drehkupplungen mit optischen u.Hochfrequenz-Kanälen, Schleifringen, Encoder,kontaktloser Leistungs- u. SignalübertragungSende- und EmpfangsantennenSpeisekabel für Phased-Array-AntennenIndustry &Sciencehochpräzise Komponenten für Labore,Mess- u. Prüfeinrichtungen sowie MRI-Geräte,Präzisionssteckverbinder, Messadapter,Kalibrier-KitsKoaxkabel, Dämpfungsglieder und ZubehörR14- u. R32-Hohlleiter- und 6 1/8″- bis 14"-Rigid-Line-Komponenten und -NetzwerkeDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  5. 5. lTEMl LHλLH < λTEM → Wavelength shrinkingβ=2/λf+βc/2-βc/2fop: operatingfrequencyλTEM=c/fopDispersionDiagrampassbandTEMstopbandDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHBeispiel:SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingSPINNER – Innovative HochfrequenztechnikFrom 1D Metamaterials to SWS:Pioneering technology enablingunprecedented novel capabilitiesProduktbeispiel SWS-TiefpassfilterShrinking Passive RF Componentso The size of most RF components depend on the wavelength λ which isusually determined by the operating frequency via λ = c/f SWS shrinks the wavelength at the given operating frequency thusallowing reduction of sizeTailoring Dispersion Relationso Conventional λ–dependent coaxial structures only work at a givenfrequency and odd multiples of it owing to the rigorous relation betweenfrequency and wavelength SWS enables flexible dual-band use of a component as it allowsbending of the relation between frequency and wavelengthGenerating Pass Bands and Stop Bands SWS structures can be designed to support frequency selectivity as itrenders possible to generate pass bands and / or stop bandsOvercoming Thermal Limitations of Power Ratingo Insufficient heat transfer from inner to outer conductor owing to lowthermal conductivity of dielectrics restricts power handling capability ofrigid line components SWS strongly increases thermal coupling of inner and outer conductorSuspending Higher Order Mode Disturbanceo Cut-off frequencies of higher order modes (HOM) limit the usablefrequency range SWS can create wide monomodal TEM bands above HOM cut-offfrequencies by introducing band gaps disabling HOM propagation andthus allowing "over-moded" operation w/o any HOM disturbanceDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  6. 6. INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  7. 7. Ideenmanagement im InnovationsprozessDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHPEPKonzept ProduktVer-marktungkonkretplanbarsequenzielleffizienzorientiertAnstöße,SuchfelderInnovations-ideenselektieren, filtern, auswählenanreichern, reifenmehrere Informationen und Ideen kombinierenvon Heureka-Momentenund zeitlich versetztenErkenntnissen abhängigerfordet Flexibilität, Agilität,interdisziplinäre Kolloboration,Umgang mit „soft facts“Orientierung?Informationenüber kommendeEntwicklungenZukunfts-faktorenDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013„Fuzzy Front End of Innovation“
  8. 8. Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHPEPKonzept ProduktVer-marktungkonkretplanbarsequenzielleffizienzorientiertAnstöße,SuchfelderInnovations-ideenselektieren, filtern, auswählenanreichern, reifenmehrere Informationen und Ideen kombinierenvon Heureka-Momentenund zeitlich versetztenErkenntnissen abhängigerfordet Flexibilität, Agilität,interdisziplinäre Kolloboration,Umgang mit „soft facts“Informationenüber kommendeEntwicklungenZukunfts-faktorenInnovationsideen-Evaluierungssystem INES: Von Innovationsanstößen zu Konzeptenaus derStrategieabgeleiteteInnovations-bedarfeaus ZukunftsfaktorenabgeleiteteInnovationsanstößeIdeenmanagement im InnovationsprozessDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Ideen vonMitarbeitern,Kunden,Kooperations-partnern etc.Innovations-ideen-Evaluierungs-system INESvon Anstößen / Ideenzu den besten Konzepten
  9. 9. INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  10. 10. Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES: Von Innovationsanstößen und –ideen zu anwendungsreifen KonzeptenInnovationsfelder /InnovationsanstößeAnforderungen ans Innovations-ideen-EvaluierungssystemInnovationsanstöße / -ideenschrittweise ausarbeiten undbewertendabei strategische Bedeutung,kommerziellen Wert,technologische Dimensionen(und Begeisterungsfaktor)evaluierennur auf die attraktivsten IdeenRessourcen verwendenAnpassbarkeit an Veränderungender Rahmenbedingungenspätere ergänzende Einfälle zuIdeen unterstützenInnovationsideenDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  11. 11. Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesFullProduction& MarketLaunchTesting &ValidationDevelop-mentBusinessCase /DetailedInvestigationScoping /PreliminaryInvestigationIdea Stage /Ideation/DiscoveryGate 1:Strat. Abgleich,techn. Machbarkeit,Attraktivität,WettbewerbsvorteilGate 2:Marktattraktivität,Wettbewerbssitua-tion, Produktvortei-le, ProfitpotenzialGate 3:Entwicklungs-freigabeGate 4:Überprüfung derProjektattraktivitätund der Einhaltungder SpezifikationenGate 5:Vermarktungs- undProduktionsfreigabe,kommerzielleRentabilitätStage 1Kurz-Studien zuMarktvolumen, -potenzial,vorläufigeBewertung dertechnischenMachbarkeitStage 2Untersuchung der Kunden-wünsche, Wettbewerbs-analyse, Konzepttests amKunden, technische Mach-barkeit (technologisch u.ökonomisch), Herstellbarkeit,Herstellkosten, Investitionen,finanzielle Analyse (DCF),rechtliche, regulatorische u.patentrechtliche BeurteilungStage 3Entwicklung &Erstellung vonPrototypen,Labortests,begleitendeKunden-Feedback- u.Marktanalysen,Produktions-planungStage 4Überprüfung desProdukts (Qualität,Performance), desProduktions-prozesses, derKundenakzeptanz,der Wirtschaftlich-keit, Behebungeventueller FehlerStage 5Umsetzung desProduktions- undVermarktungs-plansStage-Gate-Prozess nach R. CooperDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  12. 12. Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesFullProduction& MarketLaunchTesting &ValidationDevelop-mentBusinessCase /DetailedInvestigationScoping /PreliminaryInvestigationIdea Stage /Ideation/DiscoveryStage-Gate-Prozess nach R. CooperRisiko, Unsicherheit der IdeenumsetzbarkeitKosten/Ressourcenaufwand für die Ideenweiterentwicklung Berücksichtigung von Markt und Technik Nachvollziehbarkeit des Vorgehens:Vorgeschriebene, multifunktionale, parallelisierte Aktivitäten in jedem Prozessschritt Transparenz, Objektivität, Steuerbarkeit der Abläufe, zuzuordnende Verantwortlichkeiten, Erfolgsmessung / Controlling, laufende Verbesserung jedes Prozessschritts möglich Systematische Go/Kill-Entscheidungen nach jedem Schritt, um keine Ressourcen auf untaugliche Projekte zuverschwendenDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  13. 13. Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesKonsequente Ideenfilterung#IdeenZeitsuboptimales INM: anfangsRessourcenvergeudung, späterkeine Umsetzunggutes INM:schnellesSelektieren,Umsetzungder (vermutl.)besten IdeeUnsicherheitRessourcenaufwandIdeenpool + Ranking statt Go/KillTypischerweise konkurrieren ständigviele unterschiedliche Ideen umbegrenzte Ressourcen Sammlung aller Ideen im Ideenpool Statt nur unrentable, nicht umsetzbareoder sich als unattraktiv erweisendeInnovationsideen an den Gates zustoppen, sollen alle Ressourcen auf diejeweils attraktivsten Ideen verwendetwerden (Bewertung + Ranking stattgo/kill anhand von absoluten Kriterien)DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  14. 14. Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesIdeenpool + Ranking statt Go/KillTypischerweise konkurrieren ständigviele unterschiedliche Ideen umbegrenzte Ressourcen Sammlung aller Ideen im Ideenpool Statt nur unrentable, nicht umsetzbareoder sich als unattraktiv erweisendeInnovationsideen an den Gates zustoppen, sollen alle Ressourcen auf diejeweils attraktivsten Ideen verwendetwerden (Bewertung + Ranking stattgo/kill anhand von absoluten Kriterien)Vergleichbarkeit trotz unterschiedlicher ReifeTypischerweise liegen die Innovationsideen in sehrunterschiedlicher Reife vor (vgl. Stage-Gate:Quervergleich von Ideen nur an einem Gate möglich) Bewertung nach verschiedenen Kategorienmit Erwartungswert und Unsicherheit (best case /worst case): Gewichtung der Bewertungskategorien Bestimmung der Attraktivität aus den gewichtetenErwartungswerten und des Reifegrads aus dengewichteten Unsicherheiten Laufende Aktualisierung der Bewertungen nachjedem BearbeitungsschrittDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  15. 15. Innovationsideen-Evaluierungssystem INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHINES als Weiterentwicklung eines Stage-Gate-ProzessesIdeenpool + Ranking statt Go/KillTypischerweise konkurrieren ständigviele unterschiedliche Ideen umbegrenzte Ressourcen Sammlung aller Ideen im Ideenpool Statt nur unrentable, nicht umsetzbareoder sich als unattraktiv erweisendeInnovationsideen an den Gates zustoppen, sollen alle Ressourcen auf diejeweils attraktivsten Ideen verwendetwerden (Bewertung + Ranking stattgo/kill anhand von absoluten Kriterien)SPINNERs INES-ProzessErfassung jeder Innovationsidee per IdeenkarteSammlung aller Ideenkarten im IdeenpoolErmittlung der aktuell attraktivsten Idee im IdeenpoolSteigerung ihres Reifegrads durch Weiterentwicklungder Idee bzgl. d. Kriteriums mit der größten UnsicherheitEinsortieren ins Ranking des Ideenpools mit genauerbewerteter Attraktivität (und gesteigertem Reifegrad)Vergleichbarkeit trotz unterschiedlicher ReifeTypischerweise liegen die Innovationsideen in sehrunterschiedlicher Reife vor (vgl. Stage-Gate:Quervergleich von Ideen nur an einem Gate möglich) Bewertung nach verschiedenen Kategorienmit Erwartungswert und Unsicherheit (best case /worst case): Gewichtung der Bewertungskategorien Bestimmung der Attraktivität aus den gewichtetenErwartungswerten und des Reifegrads aus dengewichteten Unsicherheiten Laufende Aktualisierung der Bewertungen nachjedem BearbeitungsschrittDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  16. 16. INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  17. 17. Geheimhaltung, Patent-relevanz, PrämierungsrelevanzAnsprechpartner, Kreis der zuInformierenden, PromotorenDetaillierung der Idee,Erfassung aller Eingangs-überlegungen zur strate-gischen Relevanz, zurWettbewerbsdifferenzierung /USP, zum Markt, zurtechnischen Realisierung etc.IdeenchampionName und Kurzbeschreibungder IdeeUrheber der IdeeErfassen von InnovationsideenInnovationsideenmanagement mit INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Ideenkarte zur Erfassung von Innovationsideen
  18. 18. Erfassen von InnovationsideenInnovationsideenmanagement mit INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Fokusfelder der Innovation | Matrix Innovationsfaktoren (Zeit/Qualität/Kosten/Ökologie) vs. Life-Cycle-Phasen
  19. 19. INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  20. 20. Bewerten von InnovationsideenInnovationsideenmanagement mit INESBewertung nach Kategorienstrategisch (Vision, Stärkung fürs / Profit von Wettbewerbsdifferenzial, PMM, Innovationsstrategie I-PMM)kommerziell (DCF, ROI etc., Wert von Funktionen, Nutzen, Kosten, Schäden aus Kundensicht usw.)„immaterial assets“ (Synergien, Antagonismen, Kannibalismus, Know-how-Gewinn, Unterlassungsrisiko etc.)technisch (Machbarkeit/Umsetzungswahrscheinlichkeit → Unsicherheit der Erwartungswerte)„emotional“ (Gibt es begeisterte Treiber/Promoter?, Öffentlichkeitswirksamkeit etc.)generell (Gesetzliche, regulatorische, patentrechtliche Beurteilungen)Durchführung der Bewertungenveranlasst und erfragt vom Ideenchampion (Innovationsmanager)durchgeführt von den Kompetenzträgern (Innovationsmanagement, Produktentwicklung /Technologiemanager, Sales&Marketing, Legal Adviser)Bewertung von der vagen bis zur konkretisierten IdeeAnfangs weiche Faktoren verwenden, schwache Signale, allgemeine/typische Daten des betreffenden Feldesals Default-Werte (z.B. allgemeine Rendite-/Umsatzentwicklung im betreffenden Segment),Intuition, Bauchgefühl-Bewertung von Fachleuten, Analogien,Quervergleiche mit bestehenden Lösungen, komparative Vorteile, adressierbares Marktvolumen ...bis hin zu "harten" Daten & Fakten im Entwicklungsantrag(DCF, ROI, time to market, Herstellkosten, Investitionen etc.)Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  21. 21. Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Bewertung mit der Opportunity Landscape(nach Anthony Ulwick)Darstellung von Wichtigkeit und gegebenem Erfüllungsgradder Aufgabe (in allen Teilschritten), die aus Kundensicht zubewältigen ist Löst die Innovationsidee ein wichtiges, ungenügenderfülltes Kundenproblem? Unsere Ergänzung: "Commitment" abprüfen – wie vieleigenen Ressourceneinsatz ist dem Kunden eineVerbesserung wert?00.20.40.60.810 0.2 0.4 0.6 0.8 1Kommerzielle Evaluierung – von „soft facts“ zum DCFInnovationsideen-Evaluierung mit INESübererfülltunterbedientbedarfsgerecht /angemessen bedientChancen fürnachhaltige undDurchbruchs-InnovationenGrundvoraussetzungen,kaum Differenzierungs-potenzialErfüllungsgradWichtigkeitBewertung mit dem IdealitätsquotientenI =S ai Fi·Qi + S bj NjS Km + S gn SnF = Funktion, Q = Qualität, N = zusätzl. Nutzen,K = Kosten, S = Systemschaden,a, b, g: KoeffizientenBewertung nach Intuition von ExpertenErsteinschätzung durch Sales & MarketingDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHBerechnung des Discounted Cash Flow (DCF)
  22. 22. Strategische Bewertung auf der IdeenkarteKriterien der strategischen EvaluierungInnovationsideen-Evaluierung mit INESDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Darstellung strategischer Entscheidungen in derProdukt-Markt-Matrix (PMM)e Elip.HLEMP Konf.KabelRL/HLLeitungs KompKopplerAbsorb.Komp.SchalterDrehübertragerFilter CombiningEinheitenAktiveKomponentenundMess-HilfsmittelHighPowerWerkzeuge,ZubehörNeueProdukteSystemeLösungsprojekteHandelswareTechnicalServiceOthersB C D E F G H J K L M N O P Q R S T YE E? E EMärkteProduktportfoliosVision:Maßstäbe setzenin derHochfrequenz-technikINES-BewertungBeispielhafte Darstellung
  23. 23. Innovationsfelder ("Suchfelder")– aus Art und Gebiet derInnovationsbedarfeInnovationsbedarfe in der strategischen EvaluierungInnovationsideen-Evaluierung mit INESInnovationsbedarfenach Art und Gebiet sowie nach Größe und BedeutungTechno-logischeErneuerungAnpassungan künftigeBedarfePortfolio-Er-weiterung |angrenzendeMarktsegm.bestehende ProduktePO: neue MärkteneueProdukte, Innovationenstrategische Zielvorgabeevtl. Lücke alsInnovations-anstoßZeitUmsatz,DB2 o.Ä.ProduktportfoliopflegeMetrik (Bewertungsmaßstäbe)– aus Größe und Bedeutung derInnovationsbedarfeStrategischeLückeAbgleich der Strategieaussagenmit dem Ist-Zustand,insbes. bzgl. PMMPMMSteckerElip.HLEMP Konf.KabelRL/HLLeitungs KompKopplerAbsorb.Komp.SchalterDrehübertragerFilter CombiningEinheitenAktiveKomponentenundMess-HilfsmittelHighPowerWerkzeuge,ZubehörNeueProdukteSystemeLösungsprojekteHandelswareTechnicalServiceOthersSGF A B C D E F G H J K L M N O P Q R S T YBroadcastE E? E ERadar&SatelitteIndustry&ScienceCO OutdoorIBSGeschäftsfeld-strategienPMMDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  24. 24. Darstellung der Innovationsbedarfe über der PMM → in iPMMInnovationsbedarfe in der strategischen EvaluierungInnovationsideen-Evaluierung mit INESInnovationsbedarfenach Art und Gebiet sowie nach Größe und BedeutungTechno-logischeErneuerungAnpassungan künftigeBedarfePortfolio-Er-weiterung |angrenzendeMarktsegm.Metrik (Bewertungsmaßstäbe)– aus Größe und Bedeutung derInnovationsbedarfeStrategischeLückeDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHProduktportfolios →Märkte↓DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  25. 25. INNOVATIONSIDEENMANAGEMENTERFAHRUNGSBERICHTVorstellung SPINNER Group SPINNER – Anspruchsvolle Hochfrequenztechnik weltweit Märkte und Produktportfolios: Mobilfunk | Rundfunk | Radar- & Satellitensysteme | Industrie & Wissenschaft Innovative Hochfrequenztechnik Beispiel SWS: SPINNER Wavelength Shrinking | StretchingInnovationsideenmanagement bei SPINNER Ideenmanagement im Innovationsprozess Innovationsideen-Evaluierungssystem INES Innovationsideenmanagement mit INES Erfassen von Innovationsideen Ideenbewertung INES: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenDr. Kai Numssen | SPINNER GmbHDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  26. 26. DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013 Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenInnovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenPoolIdee 1Idee 2Idee NInnovationsideen-Evaluierungssystem...Ideenkarte zur Erfassung von Innovationsideen
  27. 27. Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenInnovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenPoolIdee 1Idee 2Idee NInnovationsideen-EvaluierungssystemRahmen-BedingungenEnthält die Gewichtsfaktorenfür die einzelnenKriterien, strategischeVorgaben, kom-merzielleRahmendaten usw....DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Rahmenbedingungen enthalten u.a. diePMM und iPMM für die strategischenBewertungensowie Gewichtsfaktoren der KriterienBeispiel-hafteDarstel-lungen
  28. 28. Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenInnovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenPoolIdee 1Idee 2Idee NInnovationsideen-EvaluierungssystemRahmen-BedingungenIdeen-RankingEnthält die Gewichtsfaktorenfür die einzelnenKriterien, strategischeVorgaben, kom-merzielleRahmendaten usw.Erzeugt eine sortierteListe von allen Ideenauf Knopfdruck...Sortierte Liste der Innovationsideen im PoolPriorisierung entsprechend dem Ranking nach denAttraktivitätswerten der Ideen im PoolDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013BeispielhafteDarstellung
  29. 29. Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHSPINNERs Innovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenmanagement: Steuerung u. Priorisierung unter veränderlichen RahmenbedingungenInnovationsideen-Evaluierungssystem INESIdeenPoolIdee 1Idee 2Idee NInnovationsideen-EvaluierungssystemRahmen-BedingungenIdeen-RankingEnthält die Gewichtsfaktorenfür die einzelnenKriterien, strategischeVorgaben, kom-merzielleRahmendaten usw.Erzeugt eine sortierteListe von allen Ideenauf Knopfdruck...Vorgehen bei veränderten RahmenbedingungenErfassung der geänderten Rahmenbedingungen inder entsprechenden DateiErzeugung einer neu sortierten Liste derInnovationsideen, bewertet unter den geändertenRahmenbedingungen → neue PriorisierungAlle Innovationsideen verbleiben stets im Ideenpool!(Ausnahme: Bei der Evaluierung hat sich eine grundsätzlicheUnmöglichkeit herausgestellt – aber Vorsicht, technischerFortschritt kann scheinbare Unmöglichkeiten überwinden!)DIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013
  30. 30. Dr. Kai Numssen | SPINNER GmbHAblauforganisation: Innovationsideen-Evaluierungssystem INES | Process DescriptionInnovationsideen-Evaluierungssystem INESDIFI – Forum für Innovationsmanagement @ Freudenberg – Weinheim – 15. Mai 2013Process Description
  31. 31. WWW.SPINNER-GROUP.COMHIGH FREQUENCY PERFORMANCE WORLDWIDEVielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!Dr. Kai H. E. NumssenLeiter InnovationsmanagementHead of Innovation ManagementSPINNER GmbHAiblinger Str. 3083620 WesterhamTel.: +49 (8063) 971-3486Fax: +49 (8063) 971-3149E-Mail: kai.numssen@spinner-group.comWeb: www.spinner-group.comXing: www.xing.com/profile/Kai_Numssen

×