Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Chinesen Trier Becker 2008

411 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Reisen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Chinesen Trier Becker 2008

  1. 1. Die Straße der Ameisen % Chinesische Touristen in der Stadt Trier: Spezifisches aktionsräumliches Verhalten und verpasste Chancen 10% 20% 30% Dom Kaiserthermen Amphitheater Prof. Dr. Christoph Becker Vortrag gehalten von: Prof. Dr. A. Kagermeier Rh. Landesmuseum Basilika Porta Nigra Gasthörer- und Seniorenstudium Studienbegleitseminar im Wintersemester 2008/2009 Barbarathermen Simeonstift Trier, den 10. November 2008 Daten: Olligschläger 1988 Die Straße der Ameisen Bildquelle: www.tit.de Photos: A. Kagermeier 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100% Aktionsräumliches Verhalten der ausländischen Besucher in der Stadt USA/CA NL Trier: F keine großen GB Unterschiede zwischen B S/DK/N den Nationalitäten CH/A E/P J
  2. 2. Übernachtungen von Ausländern in Trier 1) Das römische Trier als Ziel chinesischer Touristen 45.000 CN 40.000  Erst ab 2004 verstärkt chinesische Urlauber in Trier 30.000  Organisierte Rundfahrten in Reisebussen oder Kleinbussen mit chinesischem Reiseleiter 25.000  Highlight in Trier: das Karl-Marx-Geburtshaus 35.000 20.000 GB 15.000 ITA 10.000 USA 5.000 JAP  Chinesische Urlauber bilden zweitwichtigste Gästegruppe nach den Niederländern  Stadt Trier bei meisten Reiserouten durch Europa vertreten 0 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 Jahr Daten: Statistisches Landesamt RLP 2) Probleme beim Erheben des Verhaltens der chinesischen Touristen in Trier Das Beste von Europa BEIJING- Düsseldorf/Köln-Frankfurt- München- Innsbruck-VenedigSt. Martino- Pecara- Rom- Florenz- Mailand- LiechtensteinLuzern- Heidelberg- Trier- Luxemburg- Paris- BrüsselAmsterdam- Köln- Düsseldorf- BEIJING Von CITS: 11 Länder! In 15 Tagen für 1.200 Euro!  Direkte persönliche Befragung fast unmöglich  Drei Ansätze:  Befragung chinesischer Reiseleiter  Tracking von chinesischen Touristen  schriftliche Befragung von chinesischen Touristen
  3. 3. 3) Spezifisches Aktionsräumliches Verhalten der chinesischen Touristen  Keine Wertschätzung der römischen Baudenkmäler – Hauptziel: Karl-Marx-Haus  Tagestouristen nur 1,5 Stunden in Trier  Übernachtungsgäste erreichen Trier gegen 18 Uhr und verlassen Trier gegen 9 Uhr  Tracking von 25 Gästegruppen über bis zu zwei Stunden Quelle: Projektstudie FVG 2005 Nationenspezifische Route der chinesischen Touristen Quelle: Projektstudie FVG 2005 3) Spezifisches Aktionsräumliches Verhalten der chinesischen Touristen  Hauptstrecke: Karl-Marx-Haus – Porta Nigra  Nur Teile des Hauptgeschäftsviertels berührt  Starkes Abweichen von „Straßeder-Ameisen“  Römisches Ambiente uninteressant  Chinesische Touristen mit grundlegend anderem aktionsräumlichen Verhalten Photos: A. Kagermeier Spezifische ShoppingOrientierung chinesisches Touristen Quelle: Projektstudie FVG 2005
  4. 4. 4) Ausgabeverhalten der chinesischen Touristen Hohe Erwartungen an Ausgabefreudigkeit der chinesischen Touristen Spezifische ShoppingOrientierung chinesisches Touristen Ausgaben getätigt: Höhe: Deutsche Touristen in Trier 66 % € 60,- Ausländische Touristen in Trier 66 % € 81,50 Chinesische Touristen in Trier 55 % € 40,- Photos: A. Kagermeier 5) Bemühungen  Durch Chinesen: Einkäufe weniger häufig und nur in halber Höhe  Bei Global Refund: Trier bei Chinesen an 15. Stelle im deutschen Städteranking, nach Übernachtungen an 6. Stelle  Chancen bei Chinesen unzureichend genutzt      Willkommensaufkleber in chinesischer Sprache VHS-Kurse Image- und Einkaufsprospekt Kaufhof: Bonuskärtchen für Reiseleiter Chinesen-Laden
  5. 5. 6) Probleme und Chancen 7) Zukunft  Kein besonderes Einkaufsimage  Wenige Chancen wegen später An- und früher Abreise  Nur ein Geschäft mit chinesischen Verkäufern  Reiseleiter erwartet 10% Provision  Potenzial von Trierer Handel unzureichend genutzt  Mehr Einsatz von chinesischen Verkäufern nötig  Ab September Shopping-Mall mit 70 Geschäften  Scheu vor längerfristigen Investitionen nachvollziehbar:  Einbruch bei Übernachtungen 2007  Ungewissheit über chinesische Reisebestimmungen  Ungewissheit über die Entwicklung der Konjunktur in China  Vorsicht verständlich, aber Unternehmergeist fehlt

×