SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 5
Downloaden Sie, um offline zu lesen
März, 2017
Unternehmerische Verantwortung
und Digitaler Wandel.
Sind Unternehmer Teil der Lösung
oder der Probleme?
In Zeiten großer Veränderung stehen Unternehmen stets in besonderer Verantwor-
tung als Labor, Motor und Träger der gesellschaftlichen und kulturellen Innovationen.
Auch heute sind sie gefordert. Wie organisieren wir den Digitalen Wandel zum Nutzen
aller? Wie sieht die Arbeitswelt von morgen aus? Welche Ausbildungsprofile gibt es
in der Zukunft?
Unternehmen, unternehmerische Menschen werden darauf Antworten finden. Das
trauen ihnen auch die Österreicherinnen und Österreicher zu, mehr als dem Staat
oder NGOs. Vielleicht ist ja die Wirtschaft am Ende gar nicht so böse, wie uns CE-
TA-Gegner und Co glauben machen wollen?
Sehen Sie selbst – machen Sie mit. Wir sind dafür!
Markus Gull
Präsident Julius Raab Stiftung
Empfundener Verantwortungsgrad
heimischer Unternehmen*
86% sagen:
“Österreichs Un-
ter-nehmen handeln
verantwortungsvoll.
Sie agieren ver-
ant-wortungsvoller
als internationale
Unternehmen.“
3% sagen:
„Österreichs Un-
ter-nehmen handeln
verantwortungsvoll,
aber nicht so ver-
ant-wortungsvoll wie
internationale
Unternehmen.“
9% sagen:
„Österreichs Unter-
nehmen handeln nicht
verantwortungsvoll.
Sie sind aber immer
noch verantwortungs-
voller als internationale
Unternehmen.“
1% sagt:
„Österreichische Unter-
nehmen sind nicht
verantwortungsvoll.
Internationale
Unternehmen
agieren verantwor-
tungsvoller.“
86% 3% 9% 1%
N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017
*Diese Auswertung setzt sich aus zwei Fragen zusammen.
Details dazu finden Sie in der Langfassung dieser Studie unter www.juliusraabstiftung.at/unsere-ideen
Gesellschaftliche Herausforderungen vs. Chancen
durch den Digitalen Wandel
N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017
*Diese Ergebnisse setzen sich aus zwei Detailfragen zusammen.
Wenn Sie mehr dazu wissen wollen: www.juliusraabstiftung.at/unsere-ideen
70
60
50
40
30
20
10
0
63%
31%
4%
1% 1% 1%
23%
49%
21%
21%
Voll und ganz Einigermaßen Eher nicht Überhaupt nicht Keine Angabe
„Sehen Sie im Digitalen Wandel eher Herausforderungen und Probleme oder Chancen?“
Herausforderungen und Probleme durch Digitalen Wandel
Chancen durch Digitalen Wandel
Bildung und
Ausbildung
Mediennutzung
Medizinische
Versorgung
Gleichstellung von
Frauen und Männern
Nachhaltigkeit
Soziale Sicherheit
Daseinsvorsorge
Migration und
Integration
Generationen-
gerechtigkeit
Finanzmarkt
Umweltschutz
Arbeitsmarkt
Auswirkungen des Digitalen Wandels
auf bestimmte Bereiche
N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017
„In welcher Form wird sich in den folgenden Bereichen die Digitalisierung auswirken?“
1
1
3
5
5
5
5
6
6
2
4
1
Sehr
negativ
2
3
4
5
8
7
23
8
11
14
12
8
Keine Ver-
änderung
1
2
2
1
2
2
6
6
4
4
5
0
Keine
Angabe
Differenz
Negativ
vs. Positiv
37
36
28
Sehr
positiv
18
16
15
12
11
10
9
7
7
52
49
Eher
positiv
47
42
51
52
39
47
42
44
38
33
8
10
16
26
Eher
negativ
22
20
20
24
30
25
33
41
80%
74%
56%
29%
44%
42%
26%
30%
17%
26%
6%
-7%
Angaben in %
Chancen des Digitalen Wandels
in bestimmten Bereichen
N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017
„In welchen der folgenden Bereiche hat der Digitale Wandel besonders starke Möglichkeiten,
die Probleme in Zukunft besser zu bewältigen?“
89%
89%
77%
71%
66%
65%
53%
50%
48%
45%
41%
37%
1%
Bildung und Ausbildung
Mediennutzung
Medizinische Versorgung
Arbeitsmarkt
Finanzmarkt
Umweltschutz
Nachhaltigkeit
Soziale Sicherheit
Gleichstellung von Frauen und Männern
Migration und Integration
Daseinsvorsorge
Generationengerechtigkeit
In keinem der Bereiche
Österreichische Bevölkerung
Einfluss des Digitalen Wandels
auf unternehmerische Verantwortung
N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017
„Wieviel Verantwortung tragen Unternehmer im Digitalen Wandel?“
10%
40%
27%
3%
17%
2%
Deutlich mehr Verantwortung
Eher mehr Verantwortung
Eher weniger Verantwortung
Deutlich weniger Verantwortung
Gleich viel Verantwortung
Keine Angabe
Problemlösungskompetenz
Unternehmen vs. Politik und NGOs
N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017
„Können Unternehmen in gewissen Bereichen Probleme besser lösen als die Politik
oder Nicht-Regierungs-Organisationen?“
54%
37%
37%
25%
23%
12%
8%
0%
-5%
-9%
-18%
-21%
Schlechter Besser
Mediennutzung
Arbeitsmarkt
Bildung und Ausbildung
Nachhaltigkeit
Finanzmarkt
Umweltschutz
Medizinische Versorgung
Gleichstellung von Frauen und Männern
Daseinsvorsorge
Soziale Sicherheit
Migration und Integration
Generationengerechtigkeit
Differenz
Bedeutung von Unternehmen
als Entwickler neuer sozialer Systeme
N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017
„Wie wichtig ist im Zeitalter des Digitalen Wandels
die Rolle der Unternehmen als Entwickler neuer sozialer Systeme?“
70
60
50
40
30
20
10
0
Sehr wichtig Einigermaßen wichtig Eher nicht wichtig Überhaupt nicht wichtig
56%
89% 11%
33%
9%
2%
Potential von Unternehmen zur Lösung
gesellschaftlicher Probleme in bestimmten Bereichen
„In welchen der folgenden Bereiche können Unternehmen einen Beitrag
zur Lösung gesellschaftlicher Probleme, etwa durch Innovation, leisten?“
N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017
Bildung und
Ausbildung
Mediennutzung
Umweltschutz
Nachhaltigkeit
Finanzmarkt
Soziale Sicherheit
Generationen-
gerechtigkeit
Daseinsvorsorge
Migration und
Integration
Arbeitsmarkt
Medizinische
Versorgung
Gleichstellung von
Frauen und Männern
Voll und ganz Einigermaßen Überhaupt
nicht
Keine
Angaben
40 46 1 1
3
3
3
3
4
4
5
1
1
2
1
1
1
2
3
3
3
3
4
5
4
2
Eher nicht
11
10
14
13
16
24
16
20
23
30
27
32
50
50
49
49
44
53
48
50
45
47
43
37
35
33
30
28
26
25
22
20
18
16
Angaben in %
In Kooperation mit:

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Arc2625 logsheet
Arc2625 logsheet Arc2625 logsheet
Arc2625 logsheet Lynnstyles
 
Segredos Sombrios
Segredos SombriosSegredos Sombrios
Segredos Sombrios400200
 
用 Ruby 開發 IoT 應用 - 以 RubyConf.tw 打卡系統為例
用 Ruby 開發 IoT 應用 - 以 RubyConf.tw 打卡系統為例用 Ruby 開發 IoT 應用 - 以 RubyConf.tw 打卡系統為例
用 Ruby 開發 IoT 應用 - 以 RubyConf.tw 打卡系統為例亮齊 曾
 

Andere mochten auch (6)

Arc2625 logsheet
Arc2625 logsheet Arc2625 logsheet
Arc2625 logsheet
 
Ahmed Saleh (1)
Ahmed Saleh  (1)Ahmed Saleh  (1)
Ahmed Saleh (1)
 
Segredos Sombrios
Segredos SombriosSegredos Sombrios
Segredos Sombrios
 
用 Ruby 開發 IoT 應用 - 以 RubyConf.tw 打卡系統為例
用 Ruby 開發 IoT 應用 - 以 RubyConf.tw 打卡系統為例用 Ruby 開發 IoT 應用 - 以 RubyConf.tw 打卡系統為例
用 Ruby 開發 IoT 應用 - 以 RubyConf.tw 打卡系統為例
 
Ozon
OzonOzon
Ozon
 
Ahmed Saleh (2)
Ahmed Saleh  (2)Ahmed Saleh  (2)
Ahmed Saleh (2)
 

Ähnlich wie Unf*ck the economy Leporello | Julius Raab Stiftung

Smart Government: Digitalisierung darf nicht zu Vertrauensbruch führen!
Smart Government: Digitalisierung darf nicht zu Vertrauensbruch führen!Smart Government: Digitalisierung darf nicht zu Vertrauensbruch führen!
Smart Government: Digitalisierung darf nicht zu Vertrauensbruch führen!Roland Schegg
 
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paperUnternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paperJulius Raab Stiftung
 
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media BurdaForward Advertising
 
HMP NWOC² Summary 2015
HMP NWOC² Summary 2015HMP NWOC² Summary 2015
HMP NWOC² Summary 2015HMP Beratung
 
Rassismus und Sexismus ab_bloggen
Rassismus und Sexismus ab_bloggenRassismus und Sexismus ab_bloggen
Rassismus und Sexismus ab_bloggenTeresa Buecker
 
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler SichtDer demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler SichtJohannes Meier
 
Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel
Zukunftsthesen zum Digitalen WandelZukunftsthesen zum Digitalen Wandel
Zukunftsthesen zum Digitalen WandelJulius Raab Stiftung
 
trendone-fintropolis-trendreport-nachhaltigkeit.pdf
trendone-fintropolis-trendreport-nachhaltigkeit.pdftrendone-fintropolis-trendreport-nachhaltigkeit.pdf
trendone-fintropolis-trendreport-nachhaltigkeit.pdfAngelaDohle
 
metrobasel report 2016
metrobasel report 2016metrobasel report 2016
metrobasel report 2016metrobasel
 
31 03-2015-30u30 konzept-schwarze_schmidt
31 03-2015-30u30 konzept-schwarze_schmidt31 03-2015-30u30 konzept-schwarze_schmidt
31 03-2015-30u30 konzept-schwarze_schmidt50uber50
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 06.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 06.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 06.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 06.#30u30 by PR Report
 
betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab trendreport 2013betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab trendreport 2013betterplace lab
 
What Worries the World Ergebnisse für Deutschland
What Worries the World Ergebnisse für DeutschlandWhat Worries the World Ergebnisse für Deutschland
What Worries the World Ergebnisse für DeutschlandRobert Grimm Ph.D
 
betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012betterplace lab
 
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014betterplace lab
 
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...betterplace lab
 

Ähnlich wie Unf*ck the economy Leporello | Julius Raab Stiftung (20)

Smart Government: Digitalisierung darf nicht zu Vertrauensbruch führen!
Smart Government: Digitalisierung darf nicht zu Vertrauensbruch führen!Smart Government: Digitalisierung darf nicht zu Vertrauensbruch führen!
Smart Government: Digitalisierung darf nicht zu Vertrauensbruch führen!
 
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paperUnternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
Unternehmerische verantwortung-ud-digitaler-wandel working-paper
 
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
 
Werte im Digitalen Wandel
Werte im Digitalen WandelWerte im Digitalen Wandel
Werte im Digitalen Wandel
 
Revolution mit zwei D - Digitalisierung und Demografie
Revolution mit zwei D - Digitalisierung und DemografieRevolution mit zwei D - Digitalisierung und Demografie
Revolution mit zwei D - Digitalisierung und Demografie
 
Die+zehn+megatrends
Die+zehn+megatrendsDie+zehn+megatrends
Die+zehn+megatrends
 
HMP NWOC² Summary 2015
HMP NWOC² Summary 2015HMP NWOC² Summary 2015
HMP NWOC² Summary 2015
 
WB-Interview vom 14. November 2018
WB-Interview vom 14. November 2018WB-Interview vom 14. November 2018
WB-Interview vom 14. November 2018
 
Rassismus und Sexismus ab_bloggen
Rassismus und Sexismus ab_bloggenRassismus und Sexismus ab_bloggen
Rassismus und Sexismus ab_bloggen
 
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler SichtDer demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
Der demographische Wandel aus deutscher und globaler Sicht
 
Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel
Zukunftsthesen zum Digitalen WandelZukunftsthesen zum Digitalen Wandel
Zukunftsthesen zum Digitalen Wandel
 
trendone-fintropolis-trendreport-nachhaltigkeit.pdf
trendone-fintropolis-trendreport-nachhaltigkeit.pdftrendone-fintropolis-trendreport-nachhaltigkeit.pdf
trendone-fintropolis-trendreport-nachhaltigkeit.pdf
 
metrobasel report 2016
metrobasel report 2016metrobasel report 2016
metrobasel report 2016
 
31 03-2015-30u30 konzept-schwarze_schmidt
31 03-2015-30u30 konzept-schwarze_schmidt31 03-2015-30u30 konzept-schwarze_schmidt
31 03-2015-30u30 konzept-schwarze_schmidt
 
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 06.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 06.Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 06.
Der 30u30-Wettbewerb zum Thema Digitalisierung. Gruppe 06.
 
betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab trendreport 2013betterplace lab trendreport 2013
betterplace lab trendreport 2013
 
What Worries the World Ergebnisse für Deutschland
What Worries the World Ergebnisse für DeutschlandWhat Worries the World Ergebnisse für Deutschland
What Worries the World Ergebnisse für Deutschland
 
betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012betterplace lab Trendreport 2012
betterplace lab Trendreport 2012
 
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
Die guten Seiten des Internets: Der betterplace lab Trendreport 2014
 
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...
Engagementreport "Jugendliche digital" von Telefónica Deutschland und betterp...
 

Mehr von Julius Raab Stiftung

Working Paper: Cashless Society. Über die unverzichtbare Freiheit von Bargeld
Working Paper: Cashless Society. Über die unverzichtbare Freiheit von BargeldWorking Paper: Cashless Society. Über die unverzichtbare Freiheit von Bargeld
Working Paper: Cashless Society. Über die unverzichtbare Freiheit von BargeldJulius Raab Stiftung
 
Gemeinnützige Stiftungen - Österreich zum Blühen bringen
Gemeinnützige Stiftungen - Österreich zum Blühen bringenGemeinnützige Stiftungen - Österreich zum Blühen bringen
Gemeinnützige Stiftungen - Österreich zum Blühen bringenJulius Raab Stiftung
 
Neue Gründerzeit. Wir sind dafür.
Neue Gründerzeit. Wir sind dafür.Neue Gründerzeit. Wir sind dafür.
Neue Gründerzeit. Wir sind dafür.Julius Raab Stiftung
 
Open Innovation Strategie für Österreich
Open Innovation Strategie für ÖsterreichOpen Innovation Strategie für Österreich
Open Innovation Strategie für ÖsterreichJulius Raab Stiftung
 
Neue Aufklärung. Wir sind dafür.
Neue Aufklärung. Wir sind dafür.Neue Aufklärung. Wir sind dafür.
Neue Aufklärung. Wir sind dafür.Julius Raab Stiftung
 
Die duale ausbildung in den augen der oesterreicher
Die duale ausbildung in den augen der oesterreicherDie duale ausbildung in den augen der oesterreicher
Die duale ausbildung in den augen der oesterreicherJulius Raab Stiftung
 

Mehr von Julius Raab Stiftung (13)

Working Paper: Cashless Society. Über die unverzichtbare Freiheit von Bargeld
Working Paper: Cashless Society. Über die unverzichtbare Freiheit von BargeldWorking Paper: Cashless Society. Über die unverzichtbare Freiheit von Bargeld
Working Paper: Cashless Society. Über die unverzichtbare Freiheit von Bargeld
 
Gemeinnützige Stiftungen - Österreich zum Blühen bringen
Gemeinnützige Stiftungen - Österreich zum Blühen bringenGemeinnützige Stiftungen - Österreich zum Blühen bringen
Gemeinnützige Stiftungen - Österreich zum Blühen bringen
 
Neue Gründerzeit. Wir sind dafür.
Neue Gründerzeit. Wir sind dafür.Neue Gründerzeit. Wir sind dafür.
Neue Gründerzeit. Wir sind dafür.
 
Open Innovation Strategie für Österreich
Open Innovation Strategie für ÖsterreichOpen Innovation Strategie für Österreich
Open Innovation Strategie für Österreich
 
Essayband: Mut. Wir sind dafür.
 Essayband: Mut. Wir sind dafür. Essayband: Mut. Wir sind dafür.
Essayband: Mut. Wir sind dafür.
 
Innovation und digitaler Wandel
Innovation und digitaler WandelInnovation und digitaler Wandel
Innovation und digitaler Wandel
 
Mit games die bildung retten
Mit games die bildung rettenMit games die bildung retten
Mit games die bildung retten
 
Public Value
Public ValuePublic Value
Public Value
 
Neue Aufklärung. Wir sind dafür.
Neue Aufklärung. Wir sind dafür.Neue Aufklärung. Wir sind dafür.
Neue Aufklärung. Wir sind dafür.
 
Die duale ausbildung in den augen der oesterreicher
Die duale ausbildung in den augen der oesterreicherDie duale ausbildung in den augen der oesterreicher
Die duale ausbildung in den augen der oesterreicher
 
Are you crazy enough
Are you crazy enoughAre you crazy enough
Are you crazy enough
 
Mehr Mitte Bitte
Mehr Mitte BitteMehr Mitte Bitte
Mehr Mitte Bitte
 
Zukunft made in Austria
Zukunft made in AustriaZukunft made in Austria
Zukunft made in Austria
 

Unf*ck the economy Leporello | Julius Raab Stiftung

  • 1. März, 2017 Unternehmerische Verantwortung und Digitaler Wandel. Sind Unternehmer Teil der Lösung oder der Probleme? In Zeiten großer Veränderung stehen Unternehmen stets in besonderer Verantwor- tung als Labor, Motor und Träger der gesellschaftlichen und kulturellen Innovationen. Auch heute sind sie gefordert. Wie organisieren wir den Digitalen Wandel zum Nutzen aller? Wie sieht die Arbeitswelt von morgen aus? Welche Ausbildungsprofile gibt es in der Zukunft? Unternehmen, unternehmerische Menschen werden darauf Antworten finden. Das trauen ihnen auch die Österreicherinnen und Österreicher zu, mehr als dem Staat oder NGOs. Vielleicht ist ja die Wirtschaft am Ende gar nicht so böse, wie uns CE- TA-Gegner und Co glauben machen wollen? Sehen Sie selbst – machen Sie mit. Wir sind dafür! Markus Gull Präsident Julius Raab Stiftung
  • 2. Empfundener Verantwortungsgrad heimischer Unternehmen* 86% sagen: “Österreichs Un- ter-nehmen handeln verantwortungsvoll. Sie agieren ver- ant-wortungsvoller als internationale Unternehmen.“ 3% sagen: „Österreichs Un- ter-nehmen handeln verantwortungsvoll, aber nicht so ver- ant-wortungsvoll wie internationale Unternehmen.“ 9% sagen: „Österreichs Unter- nehmen handeln nicht verantwortungsvoll. Sie sind aber immer noch verantwortungs- voller als internationale Unternehmen.“ 1% sagt: „Österreichische Unter- nehmen sind nicht verantwortungsvoll. Internationale Unternehmen agieren verantwor- tungsvoller.“ 86% 3% 9% 1% N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 *Diese Auswertung setzt sich aus zwei Fragen zusammen. Details dazu finden Sie in der Langfassung dieser Studie unter www.juliusraabstiftung.at/unsere-ideen Gesellschaftliche Herausforderungen vs. Chancen durch den Digitalen Wandel N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 *Diese Ergebnisse setzen sich aus zwei Detailfragen zusammen. Wenn Sie mehr dazu wissen wollen: www.juliusraabstiftung.at/unsere-ideen 70 60 50 40 30 20 10 0 63% 31% 4% 1% 1% 1% 23% 49% 21% 21% Voll und ganz Einigermaßen Eher nicht Überhaupt nicht Keine Angabe „Sehen Sie im Digitalen Wandel eher Herausforderungen und Probleme oder Chancen?“ Herausforderungen und Probleme durch Digitalen Wandel Chancen durch Digitalen Wandel
  • 3. Bildung und Ausbildung Mediennutzung Medizinische Versorgung Gleichstellung von Frauen und Männern Nachhaltigkeit Soziale Sicherheit Daseinsvorsorge Migration und Integration Generationen- gerechtigkeit Finanzmarkt Umweltschutz Arbeitsmarkt Auswirkungen des Digitalen Wandels auf bestimmte Bereiche N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „In welcher Form wird sich in den folgenden Bereichen die Digitalisierung auswirken?“ 1 1 3 5 5 5 5 6 6 2 4 1 Sehr negativ 2 3 4 5 8 7 23 8 11 14 12 8 Keine Ver- änderung 1 2 2 1 2 2 6 6 4 4 5 0 Keine Angabe Differenz Negativ vs. Positiv 37 36 28 Sehr positiv 18 16 15 12 11 10 9 7 7 52 49 Eher positiv 47 42 51 52 39 47 42 44 38 33 8 10 16 26 Eher negativ 22 20 20 24 30 25 33 41 80% 74% 56% 29% 44% 42% 26% 30% 17% 26% 6% -7% Angaben in % Chancen des Digitalen Wandels in bestimmten Bereichen N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „In welchen der folgenden Bereiche hat der Digitale Wandel besonders starke Möglichkeiten, die Probleme in Zukunft besser zu bewältigen?“ 89% 89% 77% 71% 66% 65% 53% 50% 48% 45% 41% 37% 1% Bildung und Ausbildung Mediennutzung Medizinische Versorgung Arbeitsmarkt Finanzmarkt Umweltschutz Nachhaltigkeit Soziale Sicherheit Gleichstellung von Frauen und Männern Migration und Integration Daseinsvorsorge Generationengerechtigkeit In keinem der Bereiche Österreichische Bevölkerung
  • 4. Einfluss des Digitalen Wandels auf unternehmerische Verantwortung N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „Wieviel Verantwortung tragen Unternehmer im Digitalen Wandel?“ 10% 40% 27% 3% 17% 2% Deutlich mehr Verantwortung Eher mehr Verantwortung Eher weniger Verantwortung Deutlich weniger Verantwortung Gleich viel Verantwortung Keine Angabe Problemlösungskompetenz Unternehmen vs. Politik und NGOs N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „Können Unternehmen in gewissen Bereichen Probleme besser lösen als die Politik oder Nicht-Regierungs-Organisationen?“ 54% 37% 37% 25% 23% 12% 8% 0% -5% -9% -18% -21% Schlechter Besser Mediennutzung Arbeitsmarkt Bildung und Ausbildung Nachhaltigkeit Finanzmarkt Umweltschutz Medizinische Versorgung Gleichstellung von Frauen und Männern Daseinsvorsorge Soziale Sicherheit Migration und Integration Generationengerechtigkeit Differenz
  • 5. Bedeutung von Unternehmen als Entwickler neuer sozialer Systeme N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 „Wie wichtig ist im Zeitalter des Digitalen Wandels die Rolle der Unternehmen als Entwickler neuer sozialer Systeme?“ 70 60 50 40 30 20 10 0 Sehr wichtig Einigermaßen wichtig Eher nicht wichtig Überhaupt nicht wichtig 56% 89% 11% 33% 9% 2% Potential von Unternehmen zur Lösung gesellschaftlicher Probleme in bestimmten Bereichen „In welchen der folgenden Bereiche können Unternehmen einen Beitrag zur Lösung gesellschaftlicher Probleme, etwa durch Innovation, leisten?“ N = 506, Österreichische Bevölkerung ab 16 Jahren, Jänner 2017 Bildung und Ausbildung Mediennutzung Umweltschutz Nachhaltigkeit Finanzmarkt Soziale Sicherheit Generationen- gerechtigkeit Daseinsvorsorge Migration und Integration Arbeitsmarkt Medizinische Versorgung Gleichstellung von Frauen und Männern Voll und ganz Einigermaßen Überhaupt nicht Keine Angaben 40 46 1 1 3 3 3 3 4 4 5 1 1 2 1 1 1 2 3 3 3 3 4 5 4 2 Eher nicht 11 10 14 13 16 24 16 20 23 30 27 32 50 50 49 49 44 53 48 50 45 47 43 37 35 33 30 28 26 25 22 20 18 16 Angaben in % In Kooperation mit: