SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 53
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Führen mit GMV
Wie Sie mit gesundem
Menschenverstand souverän
führen
Führen mit GMV
• Ausblick – Geschenke am Ende
• Führungsdilemma:
Das gibt´s doch nicht
• Gesunder Menschenverstand
Was ist das eigentlich?
• Führungschance
Ach, doch so einfach?
• Tipps
GMV-Prinzip®
Von anderen lernen - Das Entscheidungsmuster der Piloten
GMV-Prinzip®
Einfach - Das einfachste Kommunikationsmuster der Welt
GMV-Prinzip®
Wissen – die 5 Faktoren des Überzeugens
Führungsdilemma
Warum ist Führung so mies?
15
15
70
49
Psychopathen
Narzissten
Video Zitrone
Ähhh… Konflikte
Angst vor Entscheidungen und Stress?
• 47 Prozent wegen
Fachkompetenz
• 51 Prozent wegen
Erfahrung
• 80 Prozent tolerieren
schlechte Führung
• 17 Prozent
interessieren sich für
die Fluktuationsrate
unter den eigenen
Mitarbeitern
85 Mrd.
Was ist GMV?
Normales, pragmatisches, logisches,
vernünftiges Denken
Wir sind nicht so!
140.000
350.000
30.000
Wir sind nicht so!
1.900.000
75.000.000
Rational – nein
Bescheuert
Bescheuert?
Was ist jetzt GMV?
Normales, pragmatisches, logisches, vernünftiges Denken
&
Erfahrungswissen, Intuition, Emotionen,
aktuelles Wissen, Empathie, …
Was ist jetzt GMV?
Führungschance
Führung mit GMV ist einfach.
70 Tipps für bessere Führungskräfte
Wie Sie zu einer besseren Führungskraft werden...
1. Behandeln Sie andere stets respektvoll.
2. Seien Sie durch und durch Vorbild.
3. Nennen Sie deutlich Ihre Vision für das Unternehmen – immer wieder.
4. Veröffentlichen Sie Ihre persönlichen Werte.
5. Richten Sie all Ihr Handeln nach Ihren Werten aus – sie werden daran gemessen.
6. Geben Sie Fehler, die Sie gemacht haben, zu.
7. Entschuldigen Sie sich bei jenen, die Sie verletzt haben.
8. Geben Sie zu, wenn Sie falsch liegen.
9. Stellen Sie viele Fragen. Lernen Sie aus den Antworten.
10. Hören Sie genau zu und denken Sie mehr als Sie sprechen.
11. Übernehmen Sie jederzeit die Verantwortung für eigene Projekte
und etwaige Schwachstellen.
12. Nehmen auch Aufgaben an, die sonst keiner übernehmen will.
Seien Sie sich nicht zu schade.
13. Erscheinen Sie pünktlich in Meetings (und bei kleinen Gruppen:
Begrüßen alle mit einem Händedruck).
14. Bereiten Sie jede Konferenz vor und präsentieren Sie Ihre Meinung zuerst.
15. Wenn Sie neue Regeln einführen, seien Sie der erste, der sie erfüllt.
16. Praktizieren Sie, was Sie von anderen verlangen.
17. Denken Sie GROSS.
18. Fördern Sie aktiv die kontinuierliche Verbesserung Ihres Unternehmens
und der Mitarbeiter.
19. Ergreifen Sie die Initiative, wo Sie können.
20. Kämpfen Sie gegen Routinen – werden Sie zum Störfall im Unternehmen.
21. Seien Sie ein Agent des Wandels.
22. Motivieren Sie andere dazu, ihre Erwartungen höher zu schrauben.
23. Halten Sie berufliche Erwartungen unabhängig von jeder persönlichen Beziehung.
24. Fragen Sie nach, was Ihre Mitarbeiter motiviert und wie sie ihre Ziele besser
erreichen können.
25. Loben Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig.
26. Zelebrieren Sie Erfolge – mindestens mit allen Beteiligten.
27. Entwickeln Sie künftige Führungspersönlichkeiten.
28. Versehen Sie Ihre Ziele mit einer Deadline – und messen Sie Ihren Erfolg.
29. Wecken Sie Begeisterung und Leidenschaft in Ihrem Team.
30. Wenn Sie ein schwieriges Thema vor sich haben: Suchen Sie das Gespräch
mit anderen!
31. Seien Sie bereit, Risiken einzugehen. Nur Mut!
32. Überwinden Sie Ihre Bedenken und Ängste.
33. Seien Sie konsequent.
34. Delegieren Sie Entscheidungskompetenz.
35. Versuchen Sie nicht alles perfekt zu machen – 80 Prozent vom Optimum reichen
meist schon.
36. Verringern oder beseitigen Sie Störquellen.
37. Reservieren Sie sich Zeit für die Planung und Strategie-Entwicklung.
38. Analysieren Sie Fortschritte und Erfolge.
39. Folgen Sie Ihrem ersten Impuls.
40. Arbeiten Sie hart – aber sorgen Sie auch für regelmäßigen Ausgleich. Natürlich
auch bei den Mitarbeitern.
41. Verbringen Sie mehr Zeit mit Mitarbeitern als am Schreibtisch.
42. Schmücken Sie sich nie mit fremden Federn.
43. Vertrauen Sie den Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter.
44. Seien Sie offen für die Ideen und Meinungen anderer.
45. Bleiben Sie stets ruhig und behalten Sie die Kontrolle wenn andere emotional ausbrechen.
46. Verbessern Sie die Kommunikation im Unternehmen, indem Sie offene Fragen stellen.
47. Verbringen Sie mehr Zeit mit den Leistungsträgern, als mit durchschnittlichen Mitarbeitern.
48. Kontaktieren Sie regelmäßig Ihr Netzwerk und pflegen Sie alte Kontakte, indem
Sie Hilfe anbieten.
49. Stellen Sie sich Mitarbeitern vor, die Sie noch nicht kennen.
50. Beweisen Sie Dankbarkeit – nicht nur durch Worte!
51. Lächeln Sie Ihren Mitarbeitern (ehrlich) zu. Jeden Tag.
52. Zeigen Sie Empathie und Mitgefühl für andere.
53. Reden Sie stets Klartext. Verzichten Sie konsequent auf Phrasen und Floskeln.
54. Seien Sie transparent und geben Sie ab und an auch Persönliches preis.
55. Halten Sie Ihre Selbstzufriedenheit in Schach. Nehmen Sie Kritik dankbar an.
56. Zeigen Sie Dankbarkeit und wertschätzen Sie, was Sie haben.
57. Sagen Sie Nein zu Unwichtigem.
58. Fokussieren Sie sich auf das Wesentliche.
59. Lesen Sie Bücher (und dieses Blog!).
60. Helfen Sie anderen, bevor diese um Hilfe bitten.
61. Teilen Sie den Kollegen mit, welche Stärken und Fähigkeiten Sie in ihnen sehen.
62. Übernehmen Sie die Mentoren-Funktion für ein bis drei junge Talent und fördern Sie diese.
63. Finden Sie selbst einen Mentor für die Entwicklung Ihrer Stärken.
64. Sprechen Sie mit Vertrauten (oder einem Coach) über Ihre Schwächen und
arbeiten Sie daran.
65. Geben Sie anderen immer wieder Feedback zu ihrem Verhalten.
66. Lassen Sie durchblicken, welche Webseiten Sie gerne lesen (um zu lernen).
67. Erzählen herum, wie Sie sich neue Fähigkeiten angeeignet haben.
68. Erzählen Sie Geschichten zu dem, was Sie (daraus) gelernt haben.
69. Bringen Sie anderen Kollegen dieses Know-how bei.
70. Definieren und pflegen Sie Ihren guten Ruf.
http://karrierebibel.de/fuehrungskraft-werden/
70 Tipps für bessere Führungskräfte
Wie Sie zu einer besseren Führungskraft werden...
1. Behandeln Sie andere stets respektvoll.
2. Seien Sie durch und durch Vorbild.
3. Nennen Sie deutlich Ihre Vision für das Unternehmen – immer wieder.
4. Veröffentlichen Sie Ihre persönlichen Werte.
5. Richten Sie all Ihr Handeln nach Ihren Werten aus – sie werden daran gemessen.
6. Geben Sie Fehler, die Sie gemacht haben, zu.
7. Entschuldigen Sie sich bei jenen, die Sie verletzt haben.
8. Geben Sie zu, wenn Sie falsch liegen.
9. Stellen Sie viele Fragen. Lernen Sie aus den Antworten.
10. Hören Sie genau zu und denken Sie mehr als Sie sprechen.
11. Übernehmen Sie jederzeit die Verantwortung für eigene Projekte
und etwaige Schwachstellen.
12. Nehmen auch Aufgaben an, die sonst keiner übernehmen will.
Seien Sie sich nicht zu schade.
13. Erscheinen Sie pünktlich in Meetings (und bei kleinen Gruppen:
Begrüßen alle mit einem Händedruck).
14. Bereiten Sie jede Konferenz vor und präsentieren Sie Ihre Meinung zuerst.
15. Wenn Sie neue Regeln einführen, seien Sie der erste, der sie erfüllt.
16. Praktizieren Sie, was Sie von anderen verlangen.
17. Denken Sie GROSS.
18. Fördern Sie aktiv die kontinuierliche Verbesserung Ihres Unternehmens
und der Mitarbeiter.
19. Ergreifen Sie die Initiative, wo Sie können.
20. Kämpfen Sie gegen Routinen – werden Sie zum Störfall im Unternehmen.
21. Seien Sie ein Agent des Wandels.
22. Motivieren Sie andere dazu, ihre Erwartungen höher zu schrauben.
23. Halten Sie berufliche Erwartungen unabhängig von jeder persönlichen Beziehung.
24. Fragen Sie nach, was Ihre Mitarbeiter motiviert und wie sie ihre Ziele besser
erreichen können.
25. Loben Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig.
26. Zelebrieren Sie Erfolge – mindestens mit allen Beteiligten.
27. Entwickeln Sie künftige Führungspersönlichkeiten.
28. Versehen Sie Ihre Ziele mit einer Deadline – und messen Sie Ihren Erfolg.
29. Wecken Sie Begeisterung und Leidenschaft in Ihrem Team.
30. Wenn Sie ein schwieriges Thema vor sich haben: Suchen Sie das Gespräch
mit anderen!
31. Seien Sie bereit, Risiken einzugehen. Nur Mut!
32. Überwinden Sie Ihre Bedenken und Ängste.
33. Seien Sie konsequent.
34. Delegieren Sie Entscheidungskompetenz.
35. Versuchen Sie nicht alles perfekt zu machen – 80 Prozent vom Optimum reichen
meist schon.
36. Verringern oder beseitigen Sie Störquellen.
37. Reservieren Sie sich Zeit für die Planung und Strategie-Entwicklung.
38. Analysieren Sie Fortschritte und Erfolge.
39. Folgen Sie Ihrem ersten Impuls.
40. Arbeiten Sie hart – aber sorgen Sie auch für regelmäßigen Ausgleich. Natürlich
auch bei den Mitarbeitern.
41. Verbringen Sie mehr Zeit mit Mitarbeitern als am Schreibtisch.
42. Schmücken Sie sich nie mit fremden Federn.
43. Vertrauen Sie den Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter.
44. Seien Sie offen für die Ideen und Meinungen anderer.
45. Bleiben Sie stets ruhig und behalten Sie die Kontrolle wenn andere emotional ausbrechen.
46. Verbessern Sie die Kommunikation im Unternehmen, indem Sie offene Fragen stellen.
47. Verbringen Sie mehr Zeit mit den Leistungsträgern, als mit durchschnittlichen Mitarbeitern.
48. Kontaktieren Sie regelmäßig Ihr Netzwerk und pflegen Sie alte Kontakte, indem
Sie Hilfe anbieten.
49. Stellen Sie sich Mitarbeitern vor, die Sie noch nicht kennen.
50. Beweisen Sie Dankbarkeit – nicht nur durch Worte!
51. Lächeln Sie Ihren Mitarbeitern (ehrlich) zu. Jeden Tag.
52. Zeigen Sie Empathie und Mitgefühl für andere.
53. Reden Sie stets Klartext. Verzichten Sie konsequent auf Phrasen und Floskeln.
54. Seien Sie transparent und geben Sie ab und an auch Persönliches preis.
55. Halten Sie Ihre Selbstzufriedenheit in Schach. Nehmen Sie Kritik dankbar an.
56. Zeigen Sie Dankbarkeit und wertschätzen Sie, was Sie haben.
57. Sagen Sie Nein zu Unwichtigem.
58. Fokussieren Sie sich auf das Wesentliche.
59. Lesen Sie Bücher (und dieses Blog!).
60. Helfen Sie anderen, bevor diese um Hilfe bitten.
61. Teilen Sie den Kollegen mit, welche Stärken und Fähigkeiten Sie in ihnen sehen.
62. Übernehmen Sie die Mentoren-Funktion für ein bis drei junge Talent und fördern Sie diese.
63. Finden Sie selbst einen Mentor für die Entwicklung Ihrer Stärken.
64. Sprechen Sie mit Vertrauten (oder einem Coach) über Ihre Schwächen und
arbeiten Sie daran.
65. Geben Sie anderen immer wieder Feedback zu ihrem Verhalten.
66. Lassen Sie durchblicken, welche Webseiten Sie gerne lesen (um zu lernen).
67. Erzählen herum, wie Sie sich neue Fähigkeiten angeeignet haben.
68. Erzählen Sie Geschichten zu dem, was Sie (daraus) gelernt haben.
69. Bringen Sie anderen Kollegen dieses Know-how bei.
70. Definieren und pflegen Sie Ihren guten Ruf.
http://karrierebibel.de/fuehrungskraft-werden/
Zweck - ERgebnisse
Ergebnisse
Leadership
Selbstführung
Management
Selbstführung
• Ziele
• Motivation
• Motive
• Werte
• Emotion
• Kommunikation
Selbstführung
Motive
Unbewusste Motive
Macht, Leistung, Ruhe, Bindung, …
http://reiss-profile.plakos.de
Überlegenheitsillusion
Spotlight-Effekt
Egozentrismus
Halo-Effekt
Priming
Wie ticken wir
Welche Farbe hat Schnee?
Welche Farbe hat Schnee?
Wie ist die Farbe eines Brautkleides?
Welche Farbe hat Schnee?
Wie ist die Farbe eines Brautkleides?
Wenige Politiker haben eine ............ Weste.
Welche Farbe hat Schnee?
Wie ist die Farbe eines Brautkleides?
Wenige Politiker haben eine ............ Weste.
Welche Farbe haben Schneeglöckchen?
Welche Farbe hat Schnee?
Wie ist die Farbe eines Brautkleides?
Wenige Politiker haben eine ............ Weste.
Welche Farbe haben Schneeglöckchen?
Ich sehe das …………….. im Auge.
Welche Farbe hat Schnee?
Wie ist die Farbe eines Brautkleides?
Wenige Politiker haben eine ............ Weste.
Welche Farbe haben Schneeglöckchen?
Ich sehe das …………….. im Auge.
Was trinkt die Kuh?
Sympathie
Macht
Masse
Konsistenz
Reziprozität
Wie ticken wir
Leadership
Werte
Leadership
Arbeit am Menschen
Prinzipien
• Vertrauen aufbauen
• Motivation schaffen
• Systeme ausrichten
• Talent freisetzen
Leadership
Werte
Vertrauen: 30,7 Prozent
Verantwortung: 29,5 Prozent
Integrität: 24,9 Prozent
Respekt: 7,5
Nachhaltigkeit: 5 Prozent
Mut: 2,5 Prozent
Werte
Leadership
Werte
Vertrauen: 30,7 Prozent
Verantwortung: 29,5 Prozent
Integrität: 24,9 Prozent
Respekt: 7,5
Nachhaltigkeit: 5 Prozent
Mut: 2,5 Prozent
Werte
Souverän
entscheiden
Entscheidungs-
Prinzip: FOR-DEC
• Facts
• Options
• Risks and Benefits
• Decision
• Execution
• Check
Etwas Besonderes
Souverän
entscheiden
Führungstraining
im Flugsimulator
Etwas Besonderes
Souverän
entscheiden
Führungstraining
im Flugsimulator
Etwas Besonderes
Souverän
entscheiden
Führungstraining
im Flugsimulator
Mehr dazu:
http://trainer-regional.de/neu-training-im-flugsimulator-fuer-souveraene-fuehrung/
Kommunikation
Ein DING
A- F- P
Quelle: brand eins
Kommunikation
Ein DING
A- F- P
Einfach Kommunizieren
31
33
37
38
58
kaum Führungstechniken
fehlende Soft Skills
wenig Teamwissen
wenig Fachkompetenz
schlechte Kommunikation
Quelle: brand eins
Kommunikation
Ein DING
A- F- P
Einfach Kommunizieren
Gesprächsprinzip:
A-F-P
Hallo
Absicht
Frage
Pause
Faktoren des
Überzeugens
1. Einfachheit
2. Empathie
3. Gefühltes Eigen-
interesse
4. Selbstbewusstsein
5. Überraschung
Buchtipp
Jürgen Zirbik
„Führen mit GMV“
Wie Sie mit gesundem Menschenverstand
souverän führen
Kindle E-Book Version
http://bit.ly/FührenMitGMVKindle
Buchtipp
Jürgen Zirbik
„Führen mit GMV“
Wie Sie mit gesundem Menschenverstand
souverän führen
Kindle E-Book Version
http://bit.ly/FührenMitGMVKindle
Kindle Version Gratis
15.07.2016, 10 Uhr
bis 16.07.2016, 10 Uhr
Führen mit GMV
Wie Sie mit gesundem
Menschenverstand
souverän führen

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Pk offenes seminarprogramm 2013
Pk offenes seminarprogramm 2013Pk offenes seminarprogramm 2013
Pk offenes seminarprogramm 2013
Birgit Freitag
 

Was ist angesagt? (12)

Soft Skills Teil 2 von 2
Soft Skills Teil 2 von 2Soft Skills Teil 2 von 2
Soft Skills Teil 2 von 2
 
Think Simple Kurzversion
Think Simple KurzversionThink Simple Kurzversion
Think Simple Kurzversion
 
Die Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als CoachDie Führungskraft als Coach
Die Führungskraft als Coach
 
Experten-Webinar "Intrapreneure - eine Frage des Recruiting?"
Experten-Webinar "Intrapreneure - eine Frage des Recruiting?"Experten-Webinar "Intrapreneure - eine Frage des Recruiting?"
Experten-Webinar "Intrapreneure - eine Frage des Recruiting?"
 
Pk offenes seminarprogramm 2013
Pk offenes seminarprogramm 2013Pk offenes seminarprogramm 2013
Pk offenes seminarprogramm 2013
 
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
Führung – Wertschöpfung statt Verschwendung!
 
Mini-Training - Einführungsvortrag
Mini-Training - EinführungsvortragMini-Training - Einführungsvortrag
Mini-Training - Einführungsvortrag
 
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen UnternehmenDie Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
Die Entwicklung junger Unternehmen - Vom agilen Start-Up zum trägen Unternehmen
 
WISE Module 5 Collaborating for Success
WISE Module 5 Collaborating for SuccessWISE Module 5 Collaborating for Success
WISE Module 5 Collaborating for Success
 
Agil arbeiten. 10 visualisierte Thesen
Agil arbeiten. 10 visualisierte ThesenAgil arbeiten. 10 visualisierte Thesen
Agil arbeiten. 10 visualisierte Thesen
 
IB_Borschüre
IB_BorschüreIB_Borschüre
IB_Borschüre
 
5 Stufen dysfunktionaler Teams
5 Stufen dysfunktionaler Teams5 Stufen dysfunktionaler Teams
5 Stufen dysfunktionaler Teams
 

Ähnlich wie Führen mit GMV - Webinar

Der Erfolgstag
Der ErfolgstagDer Erfolgstag
Der Erfolgstag
Christoph Hennig
 

Ähnlich wie Führen mit GMV - Webinar (20)

So werden Sie ein besserer Chef!
So werden Sie ein besserer Chef!So werden Sie ein besserer Chef!
So werden Sie ein besserer Chef!
 
33 Erfahrungen in 33 Jahren
33 Erfahrungen in 33 Jahren33 Erfahrungen in 33 Jahren
33 Erfahrungen in 33 Jahren
 
Der Frechmut - Spirit im Personalmarketing
Der Frechmut - Spirit im PersonalmarketingDer Frechmut - Spirit im Personalmarketing
Der Frechmut - Spirit im Personalmarketing
 
Wofür wir Führungskräfte im agilem Umfeld wirklich brauchen!
Wofür wir Führungskräfte im agilem Umfeld wirklich brauchen!Wofür wir Führungskräfte im agilem Umfeld wirklich brauchen!
Wofür wir Führungskräfte im agilem Umfeld wirklich brauchen!
 
Bewerbungstipps Experis Personalberatung
Bewerbungstipps Experis PersonalberatungBewerbungstipps Experis Personalberatung
Bewerbungstipps Experis Personalberatung
 
Stakeholder zu Fans des Produkts machen
Stakeholder zu Fans des Produkts machenStakeholder zu Fans des Produkts machen
Stakeholder zu Fans des Produkts machen
 
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukastenStimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukasten
 
Retrospektiven bei Jimdo - von Moderatoren, einem Koch und Whisky-Trinkern
Retrospektiven bei Jimdo - von Moderatoren, einem Koch und Whisky-TrinkernRetrospektiven bei Jimdo - von Moderatoren, einem Koch und Whisky-Trinkern
Retrospektiven bei Jimdo - von Moderatoren, einem Koch und Whisky-Trinkern
 
7. innovation for life de (final)
7. innovation for life de (final)7. innovation for life de (final)
7. innovation for life de (final)
 
Next Generation Leadership – Welchen Weg gehen wir?
Next Generation Leadership – Welchen Weg gehen wir?Next Generation Leadership – Welchen Weg gehen wir?
Next Generation Leadership – Welchen Weg gehen wir?
 
Der Knoten in Ihrem roten Faden
Der Knoten in Ihrem roten FadenDer Knoten in Ihrem roten Faden
Der Knoten in Ihrem roten Faden
 
66 Mitarbeiter-Motivationsideen
66 Mitarbeiter-Motivationsideen66 Mitarbeiter-Motivationsideen
66 Mitarbeiter-Motivationsideen
 
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im UnternehmensalltagAm Limit - Führung im Unternehmensalltag
Am Limit - Führung im Unternehmensalltag
 
MeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
MeCracy 2019 - New Work bei Me & CompanyMeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
MeCracy 2019 - New Work bei Me & Company
 
Der Erfolgstag
Der ErfolgstagDer Erfolgstag
Der Erfolgstag
 
Führung Verbessern.pdf
Führung Verbessern.pdfFührung Verbessern.pdf
Führung Verbessern.pdf
 
Psychologische Sicherheit
Psychologische SicherheitPsychologische Sicherheit
Psychologische Sicherheit
 
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
"Mach doch, was du willst!" - 3. Oktober 2014 - Tag der Wertschätzung
 
Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016Janus - Seminarbroschüre - 2016
Janus - Seminarbroschüre - 2016
 
Wie teams selbstorganisiert werden manageagile2019
Wie teams selbstorganisiert werden manageagile2019Wie teams selbstorganisiert werden manageagile2019
Wie teams selbstorganisiert werden manageagile2019
 

Mehr von Juergen Zirbik

Mehr von Juergen Zirbik (20)

Dialog Fachform 2018 keynote Jürgen Zirbik
Dialog Fachform 2018 keynote Jürgen ZirbikDialog Fachform 2018 keynote Jürgen Zirbik
Dialog Fachform 2018 keynote Jürgen Zirbik
 
Umsatzsprung für Einzelkämpfer
Umsatzsprung für EinzelkämpferUmsatzsprung für Einzelkämpfer
Umsatzsprung für Einzelkämpfer
 
Eigenes Buch schreiben und verlegen
Eigenes Buch schreiben und verlegenEigenes Buch schreiben und verlegen
Eigenes Buch schreiben und verlegen
 
Webinare 03.2017
Webinare 03.2017Webinare 03.2017
Webinare 03.2017
 
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2017
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2017In 6 Monaten zum eigenen Buch 2017
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2017
 
Trainer Regional Broschüre 2017
Trainer Regional Broschüre 2017Trainer Regional Broschüre 2017
Trainer Regional Broschüre 2017
 
Mit Webinaren begeistern 12.2016
Mit Webinaren begeistern 12.2016Mit Webinaren begeistern 12.2016
Mit Webinaren begeistern 12.2016
 
Mit Webinaren begeistern 09.2016
Mit Webinaren begeistern 09.2016Mit Webinaren begeistern 09.2016
Mit Webinaren begeistern 09.2016
 
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2016
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2016In 6 Monaten zum eigenen Buch 2016
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2016
 
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2016
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2016In 6 Monaten zum eigenen Buch 2016
In 6 Monaten zum eigenen Buch 2016
 
Mit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeisternMit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeistern
 
Trainer Regional Broschüre 2016
Trainer Regional Broschüre 2016Trainer Regional Broschüre 2016
Trainer Regional Broschüre 2016
 
Mit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeisternMit Webinaren begeistern
Mit Webinaren begeistern
 
Fuehrung und Fliegen
Fuehrung und FliegenFuehrung und Fliegen
Fuehrung und Fliegen
 
Kommunikation Psychologie und Gender
Kommunikation Psychologie und GenderKommunikation Psychologie und Gender
Kommunikation Psychologie und Gender
 
Verkaufen mit gmv 08.2014
Verkaufen mit gmv 08.2014Verkaufen mit gmv 08.2014
Verkaufen mit gmv 08.2014
 
Psychologische Phänomene
Psychologische PhänomenePsychologische Phänomene
Psychologische Phänomene
 
Was ist gesunder Menschenverstand?
Was ist gesunder Menschenverstand?Was ist gesunder Menschenverstand?
Was ist gesunder Menschenverstand?
 
Webinar: Ziele erreichen mit GMV
Webinar: Ziele erreichen mit GMVWebinar: Ziele erreichen mit GMV
Webinar: Ziele erreichen mit GMV
 
Führen mit gesundem Menschenverstand
Führen mit gesundem MenschenverstandFühren mit gesundem Menschenverstand
Führen mit gesundem Menschenverstand
 

Führen mit GMV - Webinar

  • 1. Führen mit GMV Wie Sie mit gesundem Menschenverstand souverän führen
  • 2.
  • 3. Führen mit GMV • Ausblick – Geschenke am Ende • Führungsdilemma: Das gibt´s doch nicht • Gesunder Menschenverstand Was ist das eigentlich? • Führungschance Ach, doch so einfach? • Tipps
  • 4.
  • 5. GMV-Prinzip® Von anderen lernen - Das Entscheidungsmuster der Piloten
  • 6. GMV-Prinzip® Einfach - Das einfachste Kommunikationsmuster der Welt
  • 7. GMV-Prinzip® Wissen – die 5 Faktoren des Überzeugens
  • 10. 49
  • 11.
  • 15. Ähhh… Konflikte Angst vor Entscheidungen und Stress?
  • 16. • 47 Prozent wegen Fachkompetenz • 51 Prozent wegen Erfahrung
  • 17. • 80 Prozent tolerieren schlechte Führung • 17 Prozent interessieren sich für die Fluktuationsrate unter den eigenen Mitarbeitern 85 Mrd.
  • 18. Was ist GMV? Normales, pragmatisches, logisches, vernünftiges Denken
  • 19. Wir sind nicht so! 140.000 350.000 30.000
  • 20. Wir sind nicht so! 1.900.000 75.000.000
  • 22. Was ist jetzt GMV? Normales, pragmatisches, logisches, vernünftiges Denken & Erfahrungswissen, Intuition, Emotionen, aktuelles Wissen, Empathie, …
  • 25. 70 Tipps für bessere Führungskräfte Wie Sie zu einer besseren Führungskraft werden... 1. Behandeln Sie andere stets respektvoll. 2. Seien Sie durch und durch Vorbild. 3. Nennen Sie deutlich Ihre Vision für das Unternehmen – immer wieder. 4. Veröffentlichen Sie Ihre persönlichen Werte. 5. Richten Sie all Ihr Handeln nach Ihren Werten aus – sie werden daran gemessen. 6. Geben Sie Fehler, die Sie gemacht haben, zu. 7. Entschuldigen Sie sich bei jenen, die Sie verletzt haben. 8. Geben Sie zu, wenn Sie falsch liegen. 9. Stellen Sie viele Fragen. Lernen Sie aus den Antworten. 10. Hören Sie genau zu und denken Sie mehr als Sie sprechen. 11. Übernehmen Sie jederzeit die Verantwortung für eigene Projekte und etwaige Schwachstellen. 12. Nehmen auch Aufgaben an, die sonst keiner übernehmen will. Seien Sie sich nicht zu schade. 13. Erscheinen Sie pünktlich in Meetings (und bei kleinen Gruppen: Begrüßen alle mit einem Händedruck). 14. Bereiten Sie jede Konferenz vor und präsentieren Sie Ihre Meinung zuerst. 15. Wenn Sie neue Regeln einführen, seien Sie der erste, der sie erfüllt. 16. Praktizieren Sie, was Sie von anderen verlangen. 17. Denken Sie GROSS. 18. Fördern Sie aktiv die kontinuierliche Verbesserung Ihres Unternehmens und der Mitarbeiter. 19. Ergreifen Sie die Initiative, wo Sie können. 20. Kämpfen Sie gegen Routinen – werden Sie zum Störfall im Unternehmen. 21. Seien Sie ein Agent des Wandels. 22. Motivieren Sie andere dazu, ihre Erwartungen höher zu schrauben. 23. Halten Sie berufliche Erwartungen unabhängig von jeder persönlichen Beziehung. 24. Fragen Sie nach, was Ihre Mitarbeiter motiviert und wie sie ihre Ziele besser erreichen können. 25. Loben Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig. 26. Zelebrieren Sie Erfolge – mindestens mit allen Beteiligten. 27. Entwickeln Sie künftige Führungspersönlichkeiten. 28. Versehen Sie Ihre Ziele mit einer Deadline – und messen Sie Ihren Erfolg. 29. Wecken Sie Begeisterung und Leidenschaft in Ihrem Team. 30. Wenn Sie ein schwieriges Thema vor sich haben: Suchen Sie das Gespräch mit anderen! 31. Seien Sie bereit, Risiken einzugehen. Nur Mut! 32. Überwinden Sie Ihre Bedenken und Ängste. 33. Seien Sie konsequent. 34. Delegieren Sie Entscheidungskompetenz. 35. Versuchen Sie nicht alles perfekt zu machen – 80 Prozent vom Optimum reichen meist schon. 36. Verringern oder beseitigen Sie Störquellen. 37. Reservieren Sie sich Zeit für die Planung und Strategie-Entwicklung. 38. Analysieren Sie Fortschritte und Erfolge. 39. Folgen Sie Ihrem ersten Impuls. 40. Arbeiten Sie hart – aber sorgen Sie auch für regelmäßigen Ausgleich. Natürlich auch bei den Mitarbeitern. 41. Verbringen Sie mehr Zeit mit Mitarbeitern als am Schreibtisch. 42. Schmücken Sie sich nie mit fremden Federn. 43. Vertrauen Sie den Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter. 44. Seien Sie offen für die Ideen und Meinungen anderer. 45. Bleiben Sie stets ruhig und behalten Sie die Kontrolle wenn andere emotional ausbrechen. 46. Verbessern Sie die Kommunikation im Unternehmen, indem Sie offene Fragen stellen. 47. Verbringen Sie mehr Zeit mit den Leistungsträgern, als mit durchschnittlichen Mitarbeitern. 48. Kontaktieren Sie regelmäßig Ihr Netzwerk und pflegen Sie alte Kontakte, indem Sie Hilfe anbieten. 49. Stellen Sie sich Mitarbeitern vor, die Sie noch nicht kennen. 50. Beweisen Sie Dankbarkeit – nicht nur durch Worte! 51. Lächeln Sie Ihren Mitarbeitern (ehrlich) zu. Jeden Tag. 52. Zeigen Sie Empathie und Mitgefühl für andere. 53. Reden Sie stets Klartext. Verzichten Sie konsequent auf Phrasen und Floskeln. 54. Seien Sie transparent und geben Sie ab und an auch Persönliches preis. 55. Halten Sie Ihre Selbstzufriedenheit in Schach. Nehmen Sie Kritik dankbar an. 56. Zeigen Sie Dankbarkeit und wertschätzen Sie, was Sie haben. 57. Sagen Sie Nein zu Unwichtigem. 58. Fokussieren Sie sich auf das Wesentliche. 59. Lesen Sie Bücher (und dieses Blog!). 60. Helfen Sie anderen, bevor diese um Hilfe bitten. 61. Teilen Sie den Kollegen mit, welche Stärken und Fähigkeiten Sie in ihnen sehen. 62. Übernehmen Sie die Mentoren-Funktion für ein bis drei junge Talent und fördern Sie diese. 63. Finden Sie selbst einen Mentor für die Entwicklung Ihrer Stärken. 64. Sprechen Sie mit Vertrauten (oder einem Coach) über Ihre Schwächen und arbeiten Sie daran. 65. Geben Sie anderen immer wieder Feedback zu ihrem Verhalten. 66. Lassen Sie durchblicken, welche Webseiten Sie gerne lesen (um zu lernen). 67. Erzählen herum, wie Sie sich neue Fähigkeiten angeeignet haben. 68. Erzählen Sie Geschichten zu dem, was Sie (daraus) gelernt haben. 69. Bringen Sie anderen Kollegen dieses Know-how bei. 70. Definieren und pflegen Sie Ihren guten Ruf. http://karrierebibel.de/fuehrungskraft-werden/
  • 26. 70 Tipps für bessere Führungskräfte Wie Sie zu einer besseren Führungskraft werden... 1. Behandeln Sie andere stets respektvoll. 2. Seien Sie durch und durch Vorbild. 3. Nennen Sie deutlich Ihre Vision für das Unternehmen – immer wieder. 4. Veröffentlichen Sie Ihre persönlichen Werte. 5. Richten Sie all Ihr Handeln nach Ihren Werten aus – sie werden daran gemessen. 6. Geben Sie Fehler, die Sie gemacht haben, zu. 7. Entschuldigen Sie sich bei jenen, die Sie verletzt haben. 8. Geben Sie zu, wenn Sie falsch liegen. 9. Stellen Sie viele Fragen. Lernen Sie aus den Antworten. 10. Hören Sie genau zu und denken Sie mehr als Sie sprechen. 11. Übernehmen Sie jederzeit die Verantwortung für eigene Projekte und etwaige Schwachstellen. 12. Nehmen auch Aufgaben an, die sonst keiner übernehmen will. Seien Sie sich nicht zu schade. 13. Erscheinen Sie pünktlich in Meetings (und bei kleinen Gruppen: Begrüßen alle mit einem Händedruck). 14. Bereiten Sie jede Konferenz vor und präsentieren Sie Ihre Meinung zuerst. 15. Wenn Sie neue Regeln einführen, seien Sie der erste, der sie erfüllt. 16. Praktizieren Sie, was Sie von anderen verlangen. 17. Denken Sie GROSS. 18. Fördern Sie aktiv die kontinuierliche Verbesserung Ihres Unternehmens und der Mitarbeiter. 19. Ergreifen Sie die Initiative, wo Sie können. 20. Kämpfen Sie gegen Routinen – werden Sie zum Störfall im Unternehmen. 21. Seien Sie ein Agent des Wandels. 22. Motivieren Sie andere dazu, ihre Erwartungen höher zu schrauben. 23. Halten Sie berufliche Erwartungen unabhängig von jeder persönlichen Beziehung. 24. Fragen Sie nach, was Ihre Mitarbeiter motiviert und wie sie ihre Ziele besser erreichen können. 25. Loben Sie Ihre Mitarbeiter regelmäßig. 26. Zelebrieren Sie Erfolge – mindestens mit allen Beteiligten. 27. Entwickeln Sie künftige Führungspersönlichkeiten. 28. Versehen Sie Ihre Ziele mit einer Deadline – und messen Sie Ihren Erfolg. 29. Wecken Sie Begeisterung und Leidenschaft in Ihrem Team. 30. Wenn Sie ein schwieriges Thema vor sich haben: Suchen Sie das Gespräch mit anderen! 31. Seien Sie bereit, Risiken einzugehen. Nur Mut! 32. Überwinden Sie Ihre Bedenken und Ängste. 33. Seien Sie konsequent. 34. Delegieren Sie Entscheidungskompetenz. 35. Versuchen Sie nicht alles perfekt zu machen – 80 Prozent vom Optimum reichen meist schon. 36. Verringern oder beseitigen Sie Störquellen. 37. Reservieren Sie sich Zeit für die Planung und Strategie-Entwicklung. 38. Analysieren Sie Fortschritte und Erfolge. 39. Folgen Sie Ihrem ersten Impuls. 40. Arbeiten Sie hart – aber sorgen Sie auch für regelmäßigen Ausgleich. Natürlich auch bei den Mitarbeitern. 41. Verbringen Sie mehr Zeit mit Mitarbeitern als am Schreibtisch. 42. Schmücken Sie sich nie mit fremden Federn. 43. Vertrauen Sie den Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter. 44. Seien Sie offen für die Ideen und Meinungen anderer. 45. Bleiben Sie stets ruhig und behalten Sie die Kontrolle wenn andere emotional ausbrechen. 46. Verbessern Sie die Kommunikation im Unternehmen, indem Sie offene Fragen stellen. 47. Verbringen Sie mehr Zeit mit den Leistungsträgern, als mit durchschnittlichen Mitarbeitern. 48. Kontaktieren Sie regelmäßig Ihr Netzwerk und pflegen Sie alte Kontakte, indem Sie Hilfe anbieten. 49. Stellen Sie sich Mitarbeitern vor, die Sie noch nicht kennen. 50. Beweisen Sie Dankbarkeit – nicht nur durch Worte! 51. Lächeln Sie Ihren Mitarbeitern (ehrlich) zu. Jeden Tag. 52. Zeigen Sie Empathie und Mitgefühl für andere. 53. Reden Sie stets Klartext. Verzichten Sie konsequent auf Phrasen und Floskeln. 54. Seien Sie transparent und geben Sie ab und an auch Persönliches preis. 55. Halten Sie Ihre Selbstzufriedenheit in Schach. Nehmen Sie Kritik dankbar an. 56. Zeigen Sie Dankbarkeit und wertschätzen Sie, was Sie haben. 57. Sagen Sie Nein zu Unwichtigem. 58. Fokussieren Sie sich auf das Wesentliche. 59. Lesen Sie Bücher (und dieses Blog!). 60. Helfen Sie anderen, bevor diese um Hilfe bitten. 61. Teilen Sie den Kollegen mit, welche Stärken und Fähigkeiten Sie in ihnen sehen. 62. Übernehmen Sie die Mentoren-Funktion für ein bis drei junge Talent und fördern Sie diese. 63. Finden Sie selbst einen Mentor für die Entwicklung Ihrer Stärken. 64. Sprechen Sie mit Vertrauten (oder einem Coach) über Ihre Schwächen und arbeiten Sie daran. 65. Geben Sie anderen immer wieder Feedback zu ihrem Verhalten. 66. Lassen Sie durchblicken, welche Webseiten Sie gerne lesen (um zu lernen). 67. Erzählen herum, wie Sie sich neue Fähigkeiten angeeignet haben. 68. Erzählen Sie Geschichten zu dem, was Sie (daraus) gelernt haben. 69. Bringen Sie anderen Kollegen dieses Know-how bei. 70. Definieren und pflegen Sie Ihren guten Ruf. http://karrierebibel.de/fuehrungskraft-werden/
  • 29. Selbstführung • Ziele • Motivation • Motive • Werte • Emotion • Kommunikation
  • 30. Selbstführung Motive Unbewusste Motive Macht, Leistung, Ruhe, Bindung, … http://reiss-profile.plakos.de
  • 32. Welche Farbe hat Schnee?
  • 33. Welche Farbe hat Schnee? Wie ist die Farbe eines Brautkleides?
  • 34. Welche Farbe hat Schnee? Wie ist die Farbe eines Brautkleides? Wenige Politiker haben eine ............ Weste.
  • 35. Welche Farbe hat Schnee? Wie ist die Farbe eines Brautkleides? Wenige Politiker haben eine ............ Weste. Welche Farbe haben Schneeglöckchen?
  • 36. Welche Farbe hat Schnee? Wie ist die Farbe eines Brautkleides? Wenige Politiker haben eine ............ Weste. Welche Farbe haben Schneeglöckchen? Ich sehe das …………….. im Auge.
  • 37. Welche Farbe hat Schnee? Wie ist die Farbe eines Brautkleides? Wenige Politiker haben eine ............ Weste. Welche Farbe haben Schneeglöckchen? Ich sehe das …………….. im Auge. Was trinkt die Kuh?
  • 39. Leadership Werte Leadership Arbeit am Menschen Prinzipien • Vertrauen aufbauen • Motivation schaffen • Systeme ausrichten • Talent freisetzen
  • 40. Leadership Werte Vertrauen: 30,7 Prozent Verantwortung: 29,5 Prozent Integrität: 24,9 Prozent Respekt: 7,5 Nachhaltigkeit: 5 Prozent Mut: 2,5 Prozent Werte
  • 41. Leadership Werte Vertrauen: 30,7 Prozent Verantwortung: 29,5 Prozent Integrität: 24,9 Prozent Respekt: 7,5 Nachhaltigkeit: 5 Prozent Mut: 2,5 Prozent Werte
  • 42.
  • 43. Souverän entscheiden Entscheidungs- Prinzip: FOR-DEC • Facts • Options • Risks and Benefits • Decision • Execution • Check
  • 46. Etwas Besonderes Souverän entscheiden Führungstraining im Flugsimulator Mehr dazu: http://trainer-regional.de/neu-training-im-flugsimulator-fuer-souveraene-fuehrung/
  • 47. Kommunikation Ein DING A- F- P Quelle: brand eins
  • 48. Kommunikation Ein DING A- F- P Einfach Kommunizieren 31 33 37 38 58 kaum Führungstechniken fehlende Soft Skills wenig Teamwissen wenig Fachkompetenz schlechte Kommunikation Quelle: brand eins
  • 49. Kommunikation Ein DING A- F- P Einfach Kommunizieren Gesprächsprinzip: A-F-P Hallo Absicht Frage Pause
  • 50. Faktoren des Überzeugens 1. Einfachheit 2. Empathie 3. Gefühltes Eigen- interesse 4. Selbstbewusstsein 5. Überraschung
  • 51. Buchtipp Jürgen Zirbik „Führen mit GMV“ Wie Sie mit gesundem Menschenverstand souverän führen Kindle E-Book Version http://bit.ly/FührenMitGMVKindle
  • 52. Buchtipp Jürgen Zirbik „Führen mit GMV“ Wie Sie mit gesundem Menschenverstand souverän führen Kindle E-Book Version http://bit.ly/FührenMitGMVKindle Kindle Version Gratis 15.07.2016, 10 Uhr bis 16.07.2016, 10 Uhr
  • 53. Führen mit GMV Wie Sie mit gesundem Menschenverstand souverän führen