SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 35
Verteilungsgerechtigkeit  Österreich auf dem Prüfstand
Vermögensverteilung in Österreich
Vermögensverteilung in Österreich (Geldvermögen)   ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Lorenz-Kurven Einkommen und Immobilienvermögen
Erbschaften I
Geldvermögen: Verteilung
Einkommens- oder Vermögensfokus? ,[object Object],[object Object],[object Object]
Entwicklung Lohnquote
Verteilung des Steueraufkommens
Entwicklung Gewinne u. Steuern Quelle:  http://wien.arbeiterkammer.at/bilder/d70/Nr.6_Steuerreform.pdf
Abgabenquote für Durchschnittsverdienst 2005
Vermögensbezogene Steuern 2005 (als Anteil am Gesamtsteueraufkommen)
Anteil der vermögensbezogenen Steuern in Österreich und der EU   ,[object Object],[object Object],[object Object]
Haushaltskonsolidierung  ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Vermögensbezogene Besteuerung ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Vermögenszuwachssteuer  ,[object Object],[object Object]
Vermögenszuwachssteuer  ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Vermögensbezogene Steuern: Forderungen ,[object Object],[object Object]
Vermögensbezogene Steuern: Forderungen ,[object Object],[object Object],[object Object]
Vermögensteuer: GPA-djp-Modell ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Steuersätze der Vermögenssteuer (GPA-djp-Vorschlag)
Vermögenssteuer: Modell von Schulmeister ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Vermögenssteuer: Beispiel 1 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Vermögenssteuer: Beispiel 2 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Vermögenssteuer: Beispiel 3 ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Umfrage zur Vermögensteuer ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Erbschaftssteuer ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Wiedereinführung der Erbschaftssteuer  ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Verteilungswirkungen von Staatseinnahmen und -ausgaben  (WIFO-Studie) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Problemzone Arbeitslosengeld ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
 
GPA-djp Aktionswochen
Elemente: ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Bilanz: ,[object Object],[object Object],[object Object]
Es gibt vieles,  für das es sich lohnt, organisiert zu sein.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Sozialplan foliensatz für 3.10.12
Sozialplan foliensatz für 3.10.12Sozialplan foliensatz für 3.10.12
Sozialplan foliensatz für 3.10.12Werner Drizhal
 
Debemos aprender
Debemos aprender Debemos aprender
Debemos aprender xuffra
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Werner Drizhal
 
Seminardokumentation br sitzungen mai 2012
Seminardokumentation br sitzungen mai 2012Seminardokumentation br sitzungen mai 2012
Seminardokumentation br sitzungen mai 2012Werner Drizhal
 
Löschnigg arbeitskampfrecht
Löschnigg arbeitskampfrechtLöschnigg arbeitskampfrecht
Löschnigg arbeitskampfrechtWerner Drizhal
 
Bildungsplanung für Grundkurse
Bildungsplanung für GrundkurseBildungsplanung für Grundkurse
Bildungsplanung für GrundkurseWerner Drizhal
 
Bildungsplanung für Grundkurse
Bildungsplanung für GrundkurseBildungsplanung für Grundkurse
Bildungsplanung für GrundkurseWerner Drizhal
 
UNIDAD V - PUBLICIDAD Y MEDIOS, de la materia Estrategia de Medios I, D.C.V.
UNIDAD V - PUBLICIDAD Y MEDIOS, de la materia Estrategia de Medios I, D.C.V.UNIDAD V - PUBLICIDAD Y MEDIOS, de la materia Estrategia de Medios I, D.C.V.
UNIDAD V - PUBLICIDAD Y MEDIOS, de la materia Estrategia de Medios I, D.C.V.Thalia Ramos
 
LSWC: The SmartECM
LSWC: The SmartECMLSWC: The SmartECM
LSWC: The SmartECMRubén Lirio
 
Aromaterapia un estilo de vida
Aromaterapia un estilo de vidaAromaterapia un estilo de vida
Aromaterapia un estilo de vidaxuffra
 

Andere mochten auch (20)

Sozialplan foliensatz für 3.10.12
Sozialplan foliensatz für 3.10.12Sozialplan foliensatz für 3.10.12
Sozialplan foliensatz für 3.10.12
 
Se, Vortrag Okt09
Se, Vortrag Okt09Se, Vortrag Okt09
Se, Vortrag Okt09
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
 
Lehrlingsförderung
LehrlingsförderungLehrlingsförderung
Lehrlingsförderung
 
Debemos aprender
Debemos aprender Debemos aprender
Debemos aprender
 
Heicon global engineering
Heicon global engineeringHeicon global engineering
Heicon global engineering
 
Ebr Revision 2010 De
Ebr Revision 2010 DeEbr Revision 2010 De
Ebr Revision 2010 De
 
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
Präs ch kbm_gewerkschaft-(kst-)
 
Dgb20015
Dgb20015Dgb20015
Dgb20015
 
Gesetzestext zu bv
Gesetzestext zu bvGesetzestext zu bv
Gesetzestext zu bv
 
Freistellung
FreistellungFreistellung
Freistellung
 
Seminardokumentation br sitzungen mai 2012
Seminardokumentation br sitzungen mai 2012Seminardokumentation br sitzungen mai 2012
Seminardokumentation br sitzungen mai 2012
 
Thomas edison
Thomas edisonThomas edison
Thomas edison
 
Löschnigg arbeitskampfrecht
Löschnigg arbeitskampfrechtLöschnigg arbeitskampfrecht
Löschnigg arbeitskampfrecht
 
TV vs Internet-TV
TV vs Internet-TVTV vs Internet-TV
TV vs Internet-TV
 
Bildungsplanung für Grundkurse
Bildungsplanung für GrundkurseBildungsplanung für Grundkurse
Bildungsplanung für Grundkurse
 
Bildungsplanung für Grundkurse
Bildungsplanung für GrundkurseBildungsplanung für Grundkurse
Bildungsplanung für Grundkurse
 
UNIDAD V - PUBLICIDAD Y MEDIOS, de la materia Estrategia de Medios I, D.C.V.
UNIDAD V - PUBLICIDAD Y MEDIOS, de la materia Estrategia de Medios I, D.C.V.UNIDAD V - PUBLICIDAD Y MEDIOS, de la materia Estrategia de Medios I, D.C.V.
UNIDAD V - PUBLICIDAD Y MEDIOS, de la materia Estrategia de Medios I, D.C.V.
 
LSWC: The SmartECM
LSWC: The SmartECMLSWC: The SmartECM
LSWC: The SmartECM
 
Aromaterapia un estilo de vida
Aromaterapia un estilo de vidaAromaterapia un estilo de vida
Aromaterapia un estilo de vida
 

Ähnlich wie Seminar Verteilung Gpa Djp

Seminarverteilunggpa djp-091110013717-phpapp01
Seminarverteilunggpa djp-091110013717-phpapp01Seminarverteilunggpa djp-091110013717-phpapp01
Seminarverteilunggpa djp-091110013717-phpapp01FESD GKr
 
Attac Forderungen Steuergerechtigkeit
Attac Forderungen SteuergerechtigkeitAttac Forderungen Steuergerechtigkeit
Attac Forderungen SteuergerechtigkeitAUGE
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgWerner Drizhal
 
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)Agenda Europe 2035
 
Für Reiche gilt das Gleiche
Für Reiche gilt das GleicheFür Reiche gilt das Gleiche
Für Reiche gilt das Gleichejakobhuber
 
Steuern in der Ukraine: doing Business in der Ukraine by DLF attorneys-at-law
Steuern in der Ukraine: doing Business in der Ukraine by DLF attorneys-at-lawSteuern in der Ukraine: doing Business in der Ukraine by DLF attorneys-at-law
Steuern in der Ukraine: doing Business in der Ukraine by DLF attorneys-at-lawChristine Khariv
 
Wege auskrisebasisvortrag13 02_2012_kurz
Wege auskrisebasisvortrag13 02_2012_kurzWege auskrisebasisvortrag13 02_2012_kurz
Wege auskrisebasisvortrag13 02_2012_kurzWerner Drizhal
 
Steuern in der Ukraine 2021 -- DLF Rechtsanwaelte
Steuern in der Ukraine 2021 --  DLF RechtsanwaelteSteuern in der Ukraine 2021 --  DLF Rechtsanwaelte
Steuern in der Ukraine 2021 -- DLF RechtsanwaelteChristine Khariv
 
Rüth: Umsatzsteuersätze und -befreiungen bei Kultureinrichtungen. Ein kurzer ...
Rüth: Umsatzsteuersätze und -befreiungen bei Kultureinrichtungen. Ein kurzer ...Rüth: Umsatzsteuersätze und -befreiungen bei Kultureinrichtungen. Ein kurzer ...
Rüth: Umsatzsteuersätze und -befreiungen bei Kultureinrichtungen. Ein kurzer ...Raabe Verlag
 
Steuern - Kurzeinführung
Steuern - KurzeinführungSteuern - Kurzeinführung
Steuern - KurzeinführungMarc Werther
 
Betrieblicher Lernauftrag Schauseil - Juni 2014 PL/HR
Betrieblicher Lernauftrag Schauseil - Juni 2014 PL/HRBetrieblicher Lernauftrag Schauseil - Juni 2014 PL/HR
Betrieblicher Lernauftrag Schauseil - Juni 2014 PL/HRherbert1977
 
Plattformpolice VorsorgePlan
Plattformpolice VorsorgePlanPlattformpolice VorsorgePlan
Plattformpolice VorsorgePlanmgraf101
 
Oegb lohnsteuer runter_oegbak_modell
Oegb lohnsteuer runter_oegbak_modellOegb lohnsteuer runter_oegbak_modell
Oegb lohnsteuer runter_oegbak_modellFESD GKr
 
Haushalt 2011 der Stadt Münster
Haushalt 2011 der Stadt MünsterHaushalt 2011 der Stadt Münster
Haushalt 2011 der Stadt MünsterMarkus Barenhoff
 

Ähnlich wie Seminar Verteilung Gpa Djp (17)

Seminarverteilunggpa djp-091110013717-phpapp01
Seminarverteilunggpa djp-091110013717-phpapp01Seminarverteilunggpa djp-091110013717-phpapp01
Seminarverteilunggpa djp-091110013717-phpapp01
 
Attac Forderungen Steuergerechtigkeit
Attac Forderungen SteuergerechtigkeitAttac Forderungen Steuergerechtigkeit
Attac Forderungen Steuergerechtigkeit
 
Folien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsgFolien aktionswoche fsg
Folien aktionswoche fsg
 
Steuererhöhungen
SteuererhöhungenSteuererhöhungen
Steuererhöhungen
 
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
Mag. Peter Bartos (BDO Austria)
 
Für Reiche gilt das Gleiche
Für Reiche gilt das GleicheFür Reiche gilt das Gleiche
Für Reiche gilt das Gleiche
 
Seminar av2010
Seminar av2010Seminar av2010
Seminar av2010
 
Steuern in der Ukraine: doing Business in der Ukraine by DLF attorneys-at-law
Steuern in der Ukraine: doing Business in der Ukraine by DLF attorneys-at-lawSteuern in der Ukraine: doing Business in der Ukraine by DLF attorneys-at-law
Steuern in der Ukraine: doing Business in der Ukraine by DLF attorneys-at-law
 
Wege auskrisebasisvortrag13 02_2012_kurz
Wege auskrisebasisvortrag13 02_2012_kurzWege auskrisebasisvortrag13 02_2012_kurz
Wege auskrisebasisvortrag13 02_2012_kurz
 
Steuern in der Ukraine 2021 -- DLF Rechtsanwaelte
Steuern in der Ukraine 2021 --  DLF RechtsanwaelteSteuern in der Ukraine 2021 --  DLF Rechtsanwaelte
Steuern in der Ukraine 2021 -- DLF Rechtsanwaelte
 
Rüth: Umsatzsteuersätze und -befreiungen bei Kultureinrichtungen. Ein kurzer ...
Rüth: Umsatzsteuersätze und -befreiungen bei Kultureinrichtungen. Ein kurzer ...Rüth: Umsatzsteuersätze und -befreiungen bei Kultureinrichtungen. Ein kurzer ...
Rüth: Umsatzsteuersätze und -befreiungen bei Kultureinrichtungen. Ein kurzer ...
 
Steuern - Kurzeinführung
Steuern - KurzeinführungSteuern - Kurzeinführung
Steuern - Kurzeinführung
 
Betrieblicher Lernauftrag Schauseil - Juni 2014 PL/HR
Betrieblicher Lernauftrag Schauseil - Juni 2014 PL/HRBetrieblicher Lernauftrag Schauseil - Juni 2014 PL/HR
Betrieblicher Lernauftrag Schauseil - Juni 2014 PL/HR
 
Plattformpolice VorsorgePlan
Plattformpolice VorsorgePlanPlattformpolice VorsorgePlan
Plattformpolice VorsorgePlan
 
Wir Skriptum
Wir SkriptumWir Skriptum
Wir Skriptum
 
Oegb lohnsteuer runter_oegbak_modell
Oegb lohnsteuer runter_oegbak_modellOegb lohnsteuer runter_oegbak_modell
Oegb lohnsteuer runter_oegbak_modell
 
Haushalt 2011 der Stadt Münster
Haushalt 2011 der Stadt MünsterHaushalt 2011 der Stadt Münster
Haushalt 2011 der Stadt Münster
 

Mehr von Werner Drizhal

Unfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsUnfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsWerner Drizhal
 
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollEbr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollWerner Drizhal
 
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenMitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenWerner Drizhal
 
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenWerner Drizhal
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenWerner Drizhal
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldWerner Drizhal
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenWerner Drizhal
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Werner Drizhal
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12Werner Drizhal
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdWerner Drizhal
 
Georg clementi zeitlieder
Georg clementi zeitliederGeorg clementi zeitlieder
Georg clementi zeitliederWerner Drizhal
 
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)Werner Drizhal
 

Mehr von Werner Drizhal (20)

Unfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräsUnfallvers. dt kurzpräs
Unfallvers. dt kurzpräs
 
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokollEbr seminar april 2014 in weitra - protokoll
Ebr seminar april 2014 in weitra - protokoll
 
Sozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatzSozialplan foliensatz
Sozialplan foliensatz
 
Uebersicht bv
Uebersicht bvUebersicht bv
Uebersicht bv
 
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheitenMitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
Mitwirkung in wirtschaftlichen angelegenheiten
 
Checkliste
ChecklisteCheckliste
Checkliste
 
Bv
BvBv
Bv
 
Betriebsübergang
BetriebsübergangBetriebsübergang
Betriebsübergang
 
Befugnisse
BefugnisseBefugnisse
Befugnisse
 
Zustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmenZustimmungspflichtige maßnahmen
Zustimmungspflichtige maßnahmen
 
Gpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfadenGpa bgf überblick und leitfaden
Gpa bgf überblick und leitfaden
 
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwaldVortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
Vortrag unfallheilbehandlung & rehabilitation in der auva 2013 seiwald
 
Erfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innenErfahrungen der tn innen
Erfahrungen der tn innen
 
Bmask soz jahr
Bmask soz jahrBmask soz jahr
Bmask soz jahr
 
Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012Fotoprotokoll dezember 2012
Fotoprotokoll dezember 2012
 
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-1220019042 verteilungsgerechtigkeit  präs 5-11-12
20019042 verteilungsgerechtigkeit präs 5-11-12
 
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scdInfo zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
Info zum egb aktionstag 14-nov_2012_scd
 
Ifam übersicht
Ifam übersichtIfam übersicht
Ifam übersicht
 
Georg clementi zeitlieder
Georg clementi zeitliederGeorg clementi zeitlieder
Georg clementi zeitlieder
 
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
Griechenland fsg gpa djp (oktober 2012)
 

Seminar Verteilung Gpa Djp

Hinweis der Redaktion

  1. Schulmeister 2006, S.11 : in Soziale Innovation konkret OeNB-PA, 22.1.2009 Quelle: OeNB Gellpolitik und Wirtschaft 2/2006, S. 103
  2. Bei den Einnahmen an Vermögenssteuern (Vermögenssteuer, Grundsteuern, Erbschafts- und Schenkungssteuer, Kapitalverkehrsteuern) gehört Österreich überhaupt zu den Schlusslichtern unter den Industriestaaten. Auch hier liegt es bedeutend unter dem EU-Durchschnitt: Hätte Österreich Steuereinnahmen von den Gewinnen und den Vermögen in Höhe des EU-15 Durchschnitts, hätte es keinerlei Budgetdefizite sondern sogar Budgetüberschüsse! Zusätzlich ist zu bemerken, dass diese als Vermögenssteuern klassifizierten Steuern nicht unbedingt von Reichen bezahlt werden. Die sehr hohen Vermögen bzw. die Erträge daraus sind durch die Möglichkeit der Inanspruchnahme der eigennützigen Privatstiftung steuerlich massiv privilegiert. - „echte“ Vermögenssteuer auf Besitz in Österreich 1993 abgeschafft - derzeit nur Grund- Erbschafts- und Schenkungssteuern - Basis der Steuerberechnung: Einheitswerte wurden seit 1983 nicht mehr angepasst und betragen nur rund ein Zehntel des Marktwertes Eigennützige Privatstiftungen: Reichsten zahlen geringsten Steuersätze auf ihre Kapitaleinkommen. kleine SparerInnen 25%; Privatstiftung mit 12,5% (bei Zinseinnahmen der Stiftung nur 12,5 Prozent Kest bzw. bei Dividendeneinnahmen kein Kest , solange das Geld in der Privatstiftung bleibt) Siehe Punktuation FG
  3. 50,2676 211,14656 0 0 160,87896 75,2 59,4 Schuldenquote 280,78 277,03 282,29 270,84 nom BIP 2010 2009 2008 2007
  4. Österreich, 25.4.2009
  5. Nur mehr 2 Steuerklassen. Steuerklasse I: Verwandte des 1. und 2. Grades, Ehegatten, geschiedene Ehegatten, Stiefkinder, Stiefeltern, Schwager, Schwägerin, Schwiegereltern, adoptierte Kinder, Lebensgefährten. Steuerklasse II: Alle anderen Personen und juristische Personen. Steuersätze: 4 % bis 20 % (über 10 Millionen Euro). Dazwischen sind die Steuersätze kontinuierlich ansteigend. Im Fall der Steuerklasse I würde jeweils der halbe Steuersatz (also zwischen 2 und 10 %) Anwendung finden.
  6. Nur mehr 2 Steuerklassen. Steuerklasse I: Verwandte des 1. und 2. Grades, Ehegatten, geschiedene Ehegatten, Stiefkinder, Stiefeltern, Schwager, Schwägerin, Schwiegereltern, adoptierte Kinder, Lebensgefährten. Steuerklasse II: Alle anderen Personen und juristische Personen. Steuersätze: 4 % bis 20 % (über 10 Millionen Euro). Dazwischen sind die Steuersätze kontinuierlich ansteigend. Im Fall der Steuerklasse I würde jeweils der halbe Steuersatz (also zwischen 2 und 10 %) Anwendung finden.