SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 23
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Politik in den digitalen Wohnzimmern
Politische Kommunikation über Netzwerkplattformen und (Micro-)Blogs
Jan-Hinrik Schmidt
Hamburg, 04.11.2010
IST DAS ÜBERHAUPT RELEVANT?
Digitale WohnzimmeSeite
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
Internet Fernsehen Zeitung Radio Zeitschriften
Gesamt 18-24
25-34 35-44 45-54
55-65 65+
Abb. 1: Nutzung von Medien für Wahlkampfinformationen im BTW 2009
(in % der Onliner; n=761)
Quelle: von Pape/Quandt 2010
Leitmedium Internet?
Digitale WohnzimmeSeite
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
eingebette Nachrichten Webseite von
Tageszeitung
Webseite von
Partei/Kandidat
Blog Netzwerkplattform
Gesamt 18-24
25-34 35-44 45-54
55-65 65+
Abb. 2: Nutzung ausgewählter Internetquellen für Wahlkampfinformationen im BTW 2009
(in % der Online-Informierer; n=355)
Quelle: von Pape/Quandt 2010
Wahlkampf 2.0?
Digitale WohnzimmeSeite
Worüber spreche ich?
1. Digitale Wohnzimmer? Entstehen und Strukturen persönlicher Öffentlichkeiten
2. Dis-Intermediation und Re-Intermediation in vernetzten Öffentlichkeiten
3. Was meint „politische Partizipation“ in vernetzten Öffentlichkeiten?
Digitale WohnzimmeSeite
Was geschieht im Web 2.0? Diagnosen.
Commons-Based Peer
Production
(Yochai Benkler)
Convergence/
Participatory Culture
(Henry Jenkins)
Emergenz digitaler
Öffentlichkeiten
(Stefan Münker)
Das neue Netz = „social
web“
„Politik in Echtzeit“
(Christoph Bieber)
Digitale WohnzimmeSeite
Was geschieht im Social Web? Meine Perspektive.
Das Social Web senkt die Hürden für onlinebasiertes…
www.flickr.com/photos/44029537@N00/12760664/
– Identitätsmanagement (Darstellung individueller Interessen,
Erlebnisse, Meinungen, Kompetenzen, etc.)
 z.B. Weblogs, YouTube
http://flickr.com/photos/mylesdgrant/495698908/
– Beziehungsmanagement (Pflege von bestehenden und
Knüpfen von neuen Beziehungen)
  z.B. Facebook, studiVZ, XING, Wer-kennt-Wen
http://www.flickr.com/photos/axels_bilder/1267008046/
– Informationsmanagement (Selektion und Weiterverbreitung
von relevanten Daten, Informationen, Wissen- und Kulturgütern)
  z.B. Wikipedia, Twitter
Digitale WohnzimmeSeite
Entstehen persönlicher Öffentlichkeiten
• Das Social Web unterstützt das Entstehen von persönlichen Öffentlichkeiten, in denen
• (a) Informationen nach Kriterien der persönlichen Relevanz ausgewählt werden,
[anstatt nach journalistischen Nachrichtenfaktoren]
• (b) man sich an ein (intendiertes) Publikum richtet, das aus sozialen Kontakten besteht,
[anstatt des verstreuten, unbekannten, unverbundenen Publikums der Massenmedien]
• (c) und sich im Kommunikationsmodus des „Konversation betreibens“ befindet
[anstatt im Modus des „Publizierens“]
Digitale WohnzimmeSeite
Entstehen persönlicher Öffentlichkeiten
• Vor allem in diesen persönlichen Öffentlichkeiten des Social Web verschwimmt
die Trennung zwischen „Sender“- und „Empfänger“-Rollen der
Massenkommunikation
• Twitter, Facebook u.ä. Angebote haben Konzept des „streams“ popularisiert – der
konstante Informationsfluss, der an die Seite bzw. Stelle von statischem Text tritt
Digitale WohnzimmeSeite
Wie orientiere ich mich in der Welt?
http://www.flickr.com/photos/axels_bilder/1267008046/
• Die Grenzen zwischen journalistischen und
„Laien“-Öffentlichkeiten werden fließender,…
– … nicht so sehr, weil Nutzer auch als Urheber
von Informationen auftreten („user-generated
content“; „citizen journalism“)
– …sondern vor allem, weil Nutzer als Filter bzw.
Multiplikatoren innerhalb ihrer sozialen
Netzwerke agieren und Informationen (auch aus
etablierten Medien) miteinander teilen
• Entgegen mancher Befürchtungen (oder Hoffnungen), verdrängt das Social Web den
professionellen Journalismus nicht, noch macht es ihn überflüssig.
• Richtig ist aber: In dem Maße, wie Menschen ohne besondere technische oder
berufliche Ausbildung Informationen mit anderen teilen können, schwindet das Monopol
von professionellen Experten (Journalisten, Enzyklopädisten, Bibliothekare, …) auf das
Auswählen, Aufbereiten und öffentliche zur-Verfügung-Stellen von Informationen
Digitale WohnzimmeSeite
Publizistische und persönliche Öffentlichkeiten
• In den vernetzten Öffentlichkeiten
des Social Web äußert sich somit
auch und vor allem die „Anschluß-
kommunikation“ des Publikums
– Publizistische Angebote machen
ihre Inhalte für die neuen
Vermittlungsplattformen
zugänglich
– Nutzer verlinken, retweeten,
bookmarken, diggen, teilen und
empfehlen journalistische Inhalte
• Die Online-Ableger etablierter
publizistisch-redaktioneller
Angebote bündeln nach wie vor das
Gros der Aufmerksamkeit
„Twittercharts“ nach
Verweisen
Digitale WohnzimmeSeite
Publizistische und persönliche Öffentlichkeiten
• In den vernetzten Öffentlichkeiten
des Social Web äußert sich somit
auch und vor allem die „Anschluß-
kommunikation“ des Publikums
– Publizistische Angebote machen
ihre Inhalte für die neuen
Vermittlungsplattformen
zugänglich
– Nutzer verlinken, retweeten,
bookmarken, diggen, teilen und
empfehlen journalistische Inhalte
• Die Online-Ableger etablierter
publizistisch-redaktioneller
Angebote bündeln nach wie vor das
Gros der Aufmerksamkeit
„Twittercharts“ nach
Verweisen
Digitale WohnzimmeSeite
z.B. Politische
Akteure
Quelle: Neuberger/Nuernbergk/Rischke 2009
Folge des Medienwandels: Dis-/Reintermediation
Digitale WohnzimmeSeite
z.B. Politische
Akteure
Quelle: Neuberger/Nuernbergk/Rischke 2009
Reintermediation
Folge des Medienwandels: Dis-/Reintermediation
Digitale WohnzimmeSeite
studiVZ: Wahlzentrale
 “Wahlzentrale” bündelte Informationen
und Aktivitäten zum Bundestags-
wahlkampf 2009
 Anzahl der Unterstützer pro
Partei
 “Sonntagsfrage”
 Diskussionsgruppen
 “Politikfibel” als spezifische
Regeln für politische Inhalte auf
der Plattform
 weiterführende
Informationen/Inhalte in
Kooperation mit publizistischen
Angeboten
(u.a. ZDF, Spiegel Online,
sueddeutsche.de)
Digitale WohnzimmeSeite
Interaktive Features: Wahlkarte
 Kartographische Darstellung aller
Wahlbezirke und der jeweiligen Kandidaten,
auf deren studiVZ-Profil verlinkt wurde (sofern
vorhanden)
Digitale WohnzimmeSeite
Interaktive Features: „Wahl-Seifenoper“
 Die wöchentliche „Soap Deiner Wahl“
präsentierte pro Episode ein spezifisches
politisches Thema sowie begleitende
Diskussionsgruppe
 Am Ende der Episode konnte der Nutzer
zwischen verschiedenen Alternativen
wählen, die parteipolitischen Positionen
entsprachen
Digitale WohnzimmeSeite
Unterschiede zwischen den SNS im BTW 2009
StudiVZ/MeinVZ Facebook WKW
Identitäts-
management
Beziehungs-
Management
Technisch: reziproke
Beziehungen
Semantisch: eher
schwach („Ich kenne“)
Informations-
management
User-generated content
&
Professionell-journalistische
Inhalte
Interaktive Funktionen
Nutzer: Politische Präferenzen und politisches Engagement werden innerhalb
persönlicher Öffentlichkeiten und innerhalb thematischer Gruppen signalisiert
Kandidaten: Präsenz und Aufgeschlossenheit werden signalisiert; politische
Standpunkte an interessierte Bürger und Unterstützer vermittelt
Technisch: Einseitige Beziehungen
Semantisch: eher stark („Unterstützer“ bzw. „gefällt
mir“)
User-generated content
Keine zusätzlichen Inhalte / Funktionen
Quelle: Kunert/Schmidt 2011
Digitale WohnzimmeSeite
Abgestufte Partizipation
• Die Interaktionsräume des Social Web erlauben verschiedene Varianten politischer
Partizipation (nach Wagner/Brüggen/Gebel 2009):
– Sich positionieren: Ausdrücken von politischen Überzeugungen i.S.v. „signalling“
– Sich einbringen: Teilhabe an Konversationen/Diskursen zu politischen Themen
– Andere aktivieren: Mobilisierung von anderen Nutzern für politische Aktivitäten
Digitale WohnzimmeSeite
Kommunikationsräume gestaltbar machen
• Auch der Einsatz für die eigenen
Belange und Rechte im Internet
gehört zu politischer Partizipation
– Plattformen räumen Nutzern
höchstens als „Kunden“, nicht aber
als „Bürger“ Mitspracherechte bei
der Verwendung der Werke und
Daten ein
– formalisierte Verfahren der
Nutzeranhörung existieren nicht /
nur in Ansätzen; auf Nutzerseite
fehlt Bewusstsein, durch kollektives
Handeln auch Mitbestimmung
einzufordern
 Schnittbereich politische Bildung
& Medienkompetenzförderung
Digitale WohnzimmeSeite
The naked gnome demonstration
Quelle: http://www.cesspit.net/drupal/node/491
Digitale WohnzimmeSeite
Fazit
• Auch wenn andere Mediengattungen noch von mehr Personen für politische
Informationen genutzt werden, das Internet und neuere Web 2.0-Anwendungen sind
wichtige Kanäle für politische Kommunikation
 Das Social Web lässt einen neuen Typ von Öffentlichkeit entstehen: Persönliche
Öffentlichkeiten bestehen aus Informationen von persönlicher Relevanz, die an
vergleichsweise kleine Publika gerichtet sind; es geht eher um Konversation als um
Publizieren
 Zusammen mit etablierten publizistischen Angeboten entsteht so ein Geflecht von
vernetzten Öffentlichkeiten, das durch Dis- und Reintermediation gekennzeichnet ist
 Den Werkzeugen und Plattformen des Social Web (und ihrer spezifischen Architektur)
kommt daher eine besondere, weil rahmende Stellung für politische Kommunikation zu
 Angesichts dieser besonderen Stellung von neuen Intermediären für politische
Information und politisches Handeln werden Formen der Teilhabe (und der dafür
notwendigen Kompetenzen) in Zukunft immer wichtiger werden – nicht nur, um die
Rahmenbedingungen unseres privat-persönlichen Handelns, sondern auch für
politische Information und Willensbildung zu gestalten
Digitale WohnzimmeSeite
Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Dr. Jan-Hinrik Schmidt
Hans-Bredow-Institut
Warburgstr. 8-10, 20354 Hamburg
j.schmidt@hans-bredow-institut.de
www.hans-bredow-institut.de
www.schmidtmitdete.de
www.dasneuenetz.de
Digitale WohnzimmeSeite
Weiterführende Literatur
– ARD-ZDF-Onlinestudie 2010:
– Van Eimeren, Birgit/Beate Frees (2010): Fast 50 Millionen Deutsche online – Multimedia für alle?
Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2010. In: Media Perspektiven, Nr. 7-8, 2010, S. 334-349.
– Busemann, Katrin & Gscheidle, Christoph (2010). Web 2.0: Nutzung steigt – Interesse an aktiver
Teilnahme sinkt. Media Perspektiven, 7-8/2010, 359-368.
– Benkler, Yochai (2006): The Wealth of Networks. How social production transforms markets and freedom.
New Haven/London.
– Jenkins, Henry (2006): Convergence Culture. Where old and new media collide. New York.
– Kunert, Jessica / Jan Schmidt (2011): Hub, Fine-Tuner oder Business as Usual? Social Network Sites und
die Bundestagswahl 2009. Erscheint in: Schweitzer, Eva Johanna / Steffen Albrecht (Hrsg.): Das Internet
im Wahlkampf. Analysen zur Bundestagswahl 2009. Wiesbaden.
– Neuberger, Christoph/Christian Nuernbergk/Melanie Rischke (Hg.) (2009): Journalismus im Internet.
Profession – Partizipation – Technisierung. Wiesbaden.
– Schmidt, Jan (2009): Das neue Netz. Merkmale, Praktiken und Konsequenzen des Web 2.0. Konstanz.
– Schmidt, Jan/Ingrid Paus-Hasebrink/Uwe Hasebrink (Hrsg.) (2009): Heranwachsen mit dem Social Web.
Berlin.
– Von Pape, Thilo/Thorsten Quandt (2010): Wen erreicht der Wahlkampf 2.0? In: Media-Perspektiven,
9/2010, S. 390-398.
– Wagner, Ulrike / Niels Brüggen / Christa Gebel (2009): Web 2.0 als Rahmen für Selbstdarstellung und
Vernetzung Jugendlicher. Analyse jugendnaher Plattformen und ausgewählter Selbstdarstellungen von 14-
bis 20-Jährigen. München.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Social Media in der Medienarbeit - Inhalt und Einstieg
Social Media in der Medienarbeit - Inhalt und EinstiegSocial Media in der Medienarbeit - Inhalt und Einstieg
Social Media in der Medienarbeit - Inhalt und EinstiegBernet Relations
 
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeSocial Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeThomas Klauss
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Tim Richter
 
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL JournalistenschuleTrends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL JournalistenschuleUlrike Langer
 
Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social Event GmbH
 
Politische Bildung 2.0
Politische Bildung 2.0Politische Bildung 2.0
Politische Bildung 2.0mr.nice
 
Politische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaPolitische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaKarlHeinzKeil
 
Karin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
Karin Janner: Internet-Marketing in KulturbetriebenKarin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
Karin Janner: Internet-Marketing in KulturbetriebenRaabe Verlag
 
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 PrintNeue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 PrintJan Schmidt
 
Netzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Netzwerkplattformen und soziale NetzwerkeNetzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Netzwerkplattformen und soziale NetzwerkeJan Schmidt
 
Neue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social WebNeue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social WebJan Schmidt
 
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenSocial Event GmbH
 
Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0Jan Schmidt
 
Social Media und Politik - Aus dem Kurs an der HWZ
Social Media und Politik - Aus dem Kurs an der HWZSocial Media und Politik - Aus dem Kurs an der HWZ
Social Media und Politik - Aus dem Kurs an der HWZEllen Girod
 
Das Smartphone als Fluchthelfer. Die Rolle sozialer Netzwerke für die gegenwä...
Das Smartphone als Fluchthelfer. Die Rolle sozialer Netzwerke für die gegenwä...Das Smartphone als Fluchthelfer. Die Rolle sozialer Netzwerke für die gegenwä...
Das Smartphone als Fluchthelfer. Die Rolle sozialer Netzwerke für die gegenwä...Setare Seyyed-Hashemi
 
Social Media Marketing
Social Media Marketing Social Media Marketing
Social Media Marketing muehl
 
Schmidt socialmedia 2011_print
Schmidt socialmedia 2011_printSchmidt socialmedia 2011_print
Schmidt socialmedia 2011_printJan Schmidt
 
Social Media für Hilfsorganisationen
Social Media für HilfsorganisationenSocial Media für Hilfsorganisationen
Social Media für HilfsorganisationenChristiane Winter
 
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienNetzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienMichael Wenzl
 

Was ist angesagt? (20)

Social Media in der Medienarbeit - Inhalt und Einstieg
Social Media in der Medienarbeit - Inhalt und EinstiegSocial Media in der Medienarbeit - Inhalt und Einstieg
Social Media in der Medienarbeit - Inhalt und Einstieg
 
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für VerbändeSocial Media in Verbänden, Social Media für Verbände
Social Media in Verbänden, Social Media für Verbände
 
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
Social Media in Verbänden (Kurzfassung)
 
Folien Webinar Onine Journalismus Session 1
Folien Webinar Onine Journalismus Session 1Folien Webinar Onine Journalismus Session 1
Folien Webinar Onine Journalismus Session 1
 
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL JournalistenschuleTrends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
Trends im Onlinejournalismus - Seminar RTL Journalistenschule
 
Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012Social networks woll_sms2012
Social networks woll_sms2012
 
Politische Bildung 2.0
Politische Bildung 2.0Politische Bildung 2.0
Politische Bildung 2.0
 
Politische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social MediaPolitische Bildung - Social Media
Politische Bildung - Social Media
 
Karin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
Karin Janner: Internet-Marketing in KulturbetriebenKarin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
Karin Janner: Internet-Marketing in Kulturbetrieben
 
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 PrintNeue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
Neue Öffentlichkeiten Hürth 2009 Print
 
Netzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Netzwerkplattformen und soziale NetzwerkeNetzwerkplattformen und soziale Netzwerke
Netzwerkplattformen und soziale Netzwerke
 
Neue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social WebNeue Öffentlichkeiten im Social Web
Neue Öffentlichkeiten im Social Web
 
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degenIs social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
Is social normal. Vortrag bayerndruck 2011 schweizer-degen
 
Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0Mythen des Web 2.0
Mythen des Web 2.0
 
Social Media und Politik - Aus dem Kurs an der HWZ
Social Media und Politik - Aus dem Kurs an der HWZSocial Media und Politik - Aus dem Kurs an der HWZ
Social Media und Politik - Aus dem Kurs an der HWZ
 
Das Smartphone als Fluchthelfer. Die Rolle sozialer Netzwerke für die gegenwä...
Das Smartphone als Fluchthelfer. Die Rolle sozialer Netzwerke für die gegenwä...Das Smartphone als Fluchthelfer. Die Rolle sozialer Netzwerke für die gegenwä...
Das Smartphone als Fluchthelfer. Die Rolle sozialer Netzwerke für die gegenwä...
 
Social Media Marketing
Social Media Marketing Social Media Marketing
Social Media Marketing
 
Schmidt socialmedia 2011_print
Schmidt socialmedia 2011_printSchmidt socialmedia 2011_print
Schmidt socialmedia 2011_print
 
Social Media für Hilfsorganisationen
Social Media für HilfsorganisationenSocial Media für Hilfsorganisationen
Social Media für Hilfsorganisationen
 
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale MedienNetzwerk21Kongress - Soziale Medien
Netzwerk21Kongress - Soziale Medien
 

Andere mochten auch

Morning linedealfonsorodriguezveralar6dic14
Morning linedealfonsorodriguezveralar6dic14Morning linedealfonsorodriguezveralar6dic14
Morning linedealfonsorodriguezveralar6dic14Winston1968
 
Actividad 4 2do parcial
Actividad 4 2do parcialActividad 4 2do parcial
Actividad 4 2do parcialLupiita Riios
 
Ada 3 paola chable
Ada 3 paola chableAda 3 paola chable
Ada 3 paola chablePaolachable
 
Morning linedealfonsorodriguezveralar29nov14
Morning linedealfonsorodriguezveralar29nov14Morning linedealfonsorodriguezveralar29nov14
Morning linedealfonsorodriguezveralar29nov14Winston1968
 
tres ejercicios interesantes
tres ejercicios interesantestres ejercicios interesantes
tres ejercicios interesantessalomebg14
 
La educación sexual 43494
La educación sexual 43494La educación sexual 43494
La educación sexual 43494proyecto2013cpe
 
REPECOS-RIF Benemérita universidad autónoma de puebla
REPECOS-RIF Benemérita universidad autónoma de pueblaREPECOS-RIF Benemérita universidad autónoma de puebla
REPECOS-RIF Benemérita universidad autónoma de pueblathiago-abiram
 
Wertherbruch Wills Wissen - Buergerversammlung 18.03.2014 zum Thema Glasfaser
Wertherbruch Wills Wissen - Buergerversammlung 18.03.2014 zum Thema GlasfaserWertherbruch Wills Wissen - Buergerversammlung 18.03.2014 zum Thema Glasfaser
Wertherbruch Wills Wissen - Buergerversammlung 18.03.2014 zum Thema GlasfaserChristoph Nienhaus
 
Historia de las computadoras
Historia de las computadorasHistoria de las computadoras
Historia de las computadoras11111214
 
Diapoditivas de civil maria carlota
Diapoditivas de civil maria carlotaDiapoditivas de civil maria carlota
Diapoditivas de civil maria carlotaMaria Carlota
 

Andere mochten auch (20)

Morning linedealfonsorodriguezveralar6dic14
Morning linedealfonsorodriguezveralar6dic14Morning linedealfonsorodriguezveralar6dic14
Morning linedealfonsorodriguezveralar6dic14
 
Could Computing
Could ComputingCould Computing
Could Computing
 
Actividad 4 2do parcial
Actividad 4 2do parcialActividad 4 2do parcial
Actividad 4 2do parcial
 
Steiner werbung wasgehtapp
Steiner werbung wasgehtappSteiner werbung wasgehtapp
Steiner werbung wasgehtapp
 
ALEMANIA
ALEMANIAALEMANIA
ALEMANIA
 
Ada 3 paola chable
Ada 3 paola chableAda 3 paola chable
Ada 3 paola chable
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1
 
Morning linedealfonsorodriguezveralar29nov14
Morning linedealfonsorodriguezveralar29nov14Morning linedealfonsorodriguezveralar29nov14
Morning linedealfonsorodriguezveralar29nov14
 
tres ejercicios interesantes
tres ejercicios interesantestres ejercicios interesantes
tres ejercicios interesantes
 
La educación sexual 43494
La educación sexual 43494La educación sexual 43494
La educación sexual 43494
 
REPECOS-RIF Benemérita universidad autónoma de puebla
REPECOS-RIF Benemérita universidad autónoma de pueblaREPECOS-RIF Benemérita universidad autónoma de puebla
REPECOS-RIF Benemérita universidad autónoma de puebla
 
Jesus
Jesus Jesus
Jesus
 
Lebenslauf_Jude Elias
Lebenslauf_Jude EliasLebenslauf_Jude Elias
Lebenslauf_Jude Elias
 
samsung
samsung samsung
samsung
 
Wertherbruch Wills Wissen - Buergerversammlung 18.03.2014 zum Thema Glasfaser
Wertherbruch Wills Wissen - Buergerversammlung 18.03.2014 zum Thema GlasfaserWertherbruch Wills Wissen - Buergerversammlung 18.03.2014 zum Thema Glasfaser
Wertherbruch Wills Wissen - Buergerversammlung 18.03.2014 zum Thema Glasfaser
 
Historia de las computadoras
Historia de las computadorasHistoria de las computadoras
Historia de las computadoras
 
Zusatzfolien block 1
Zusatzfolien block 1Zusatzfolien block 1
Zusatzfolien block 1
 
Expandy
ExpandyExpandy
Expandy
 
Diapoditivas de civil maria carlota
Diapoditivas de civil maria carlotaDiapoditivas de civil maria carlota
Diapoditivas de civil maria carlota
 
Integracion y repaso unidad 6
Integracion y repaso unidad 6Integracion y repaso unidad 6
Integracion y repaso unidad 6
 

Ähnlich wie Schmidt ringvorlesung 2010_print

Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-TreffenErneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-TreffenUlrike Langer
 
Seminar R T L Journalistenschule Aktualisiert
Seminar  R T L  Journalistenschule AktualisiertSeminar  R T L  Journalistenschule Aktualisiert
Seminar R T L Journalistenschule AktualisiertUlrike Langer
 
Social Software & Politik
Social Software & PolitikSocial Software & Politik
Social Software & Politikdavidroethler
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 10, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 10, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 10, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 10, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...Jan Schmidt
 
Social Software & Politik
Social Software & PolitikSocial Software & Politik
Social Software & Politikdavidroethler
 
Social Software & Politik
Social Software & PolitikSocial Software & Politik
Social Software & Politikdavidroethler
 
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Ulrike Langer
 
Vortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printVortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printJan Schmidt
 
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009Jan Schmidt
 
131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshareschalk&friends GmbH
 
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse ErfurtSocial Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse ErfurtUlrike Langer
 
Trends Im Online Journalismus 2.0
Trends Im Online Journalismus 2.0Trends Im Online Journalismus 2.0
Trends Im Online Journalismus 2.0Ulrike Langer
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5somed
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5somed
 

Ähnlich wie Schmidt ringvorlesung 2010_print (20)

Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-TreffenErneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
Erneuerung des Journalismus - Gautinger Internet-Treffen
 
Seminar R T L Journalistenschule Aktualisiert
Seminar  R T L  Journalistenschule AktualisiertSeminar  R T L  Journalistenschule Aktualisiert
Seminar R T L Journalistenschule Aktualisiert
 
Social Software & Politik
Social Software & PolitikSocial Software & Politik
Social Software & Politik
 
Politik Web2 0
Politik Web2 0Politik Web2 0
Politik Web2 0
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 10, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 10, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 10, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 10, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
 
Social Software & Politik
Social Software & PolitikSocial Software & Politik
Social Software & Politik
 
Social Software & Politik
Social Software & PolitikSocial Software & Politik
Social Software & Politik
 
Citizen Journalism
Citizen JournalismCitizen Journalism
Citizen Journalism
 
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
Journalismus 2.0 - Seminar am MAZ 18.01.11
 
Vortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_printVortrag düsseldorf 2011_print
Vortrag düsseldorf 2011_print
 
Politik Web2 0
Politik Web2 0Politik Web2 0
Politik Web2 0
 
Politik Web2 0
Politik Web2 0Politik Web2 0
Politik Web2 0
 
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
Persönliche Öffentlichkeiten Halle 2009
 
131007 social media seminar abp_slideshare
131007 social media  seminar abp_slideshare131007 social media  seminar abp_slideshare
131007 social media seminar abp_slideshare
 
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse ErfurtSocial Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
Social Media Seminar Handwerkspresse Erfurt
 
Social Media: Revolution der Basis.
Social Media: Revolution der Basis.Social Media: Revolution der Basis.
Social Media: Revolution der Basis.
 
Trends Im Online Journalismus 2.0
Trends Im Online Journalismus 2.0Trends Im Online Journalismus 2.0
Trends Im Online Journalismus 2.0
 
Digitale Public Affairs
Digitale Public AffairsDigitale Public Affairs
Digitale Public Affairs
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 
090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5090525 Meshed Rolfluehrs5
090525 Meshed Rolfluehrs5
 

Mehr von Jan Schmidt

How do intermediaries shape information management and opinion formation online?
How do intermediaries shape information management and opinion formation online?How do intermediaries shape information management and opinion formation online?
How do intermediaries shape information management and opinion formation online?Jan Schmidt
 
Big Data and Research Ethics
Big Data and Research EthicsBig Data and Research Ethics
Big Data and Research EthicsJan Schmidt
 
Kommunikationswissenschaftliche Onlineforschung
Kommunikationswissenschaftliche OnlineforschungKommunikationswissenschaftliche Onlineforschung
Kommunikationswissenschaftliche OnlineforschungJan Schmidt
 
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und NachrichtenvermittlungSoziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und NachrichtenvermittlungJan Schmidt
 
Soziale Medien als Intermediäre in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien als Intermediäre in der WissenschaftskommunikationSoziale Medien als Intermediäre in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien als Intermediäre in der WissenschaftskommunikationJan Schmidt
 
Modelling the Media Logic of Software Systems
Modelling the Media Logic of Software SystemsModelling the Media Logic of Software Systems
Modelling the Media Logic of Software SystemsJan Schmidt
 
Soziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Soziale Medien in Krisen und KatastrophenfällenSoziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Soziale Medien in Krisen und KatastrophenfällenJan Schmidt
 
The E-Petition Platform of the German Bundestag
The E-Petition Platform of the German BundestagThe E-Petition Platform of the German Bundestag
The E-Petition Platform of the German BundestagJan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 13, Fazit
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 13, FazitVernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 13, Fazit
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 13, FazitJan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 11, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 11, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 11, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 11, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...Jan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...Jan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 8, "Informationsfluss in vernetzten ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 8, "Informationsfluss in vernetzten ...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 8, "Informationsfluss in vernetzten ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 8, "Informationsfluss in vernetzten ...Jan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 7, Vernetzte Öffentlichkeiten und Jo...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 7, Vernetzte Öffentlichkeiten und Jo...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 7, Vernetzte Öffentlichkeiten und Jo...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 7, Vernetzte Öffentlichkeiten und Jo...Jan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 6, "Vernetzte Identitäten"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 6, "Vernetzte Identitäten"Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 6, "Vernetzte Identitäten"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 6, "Vernetzte Identitäten"Jan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 4, "Technische Grundlagen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 4, "Technische Grundlagen"Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 4, "Technische Grundlagen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 4, "Technische Grundlagen"Jan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"Jan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 2, Öffentlichkeit und Netzwerke
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 2, Öffentlichkeit und NetzwerkeVernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 2, Öffentlichkeit und Netzwerke
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 2, Öffentlichkeit und NetzwerkeJan Schmidt
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 1
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 1Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 1
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 1Jan Schmidt
 
Audience management in social media: Affordances, cultural differences, and i...
Audience management in social media: Affordances, cultural differences, and i...Audience management in social media: Affordances, cultural differences, and i...
Audience management in social media: Affordances, cultural differences, and i...Jan Schmidt
 
Digital Medien und ihre Dynamik
Digital Medien und ihre DynamikDigital Medien und ihre Dynamik
Digital Medien und ihre DynamikJan Schmidt
 

Mehr von Jan Schmidt (20)

How do intermediaries shape information management and opinion formation online?
How do intermediaries shape information management and opinion formation online?How do intermediaries shape information management and opinion formation online?
How do intermediaries shape information management and opinion formation online?
 
Big Data and Research Ethics
Big Data and Research EthicsBig Data and Research Ethics
Big Data and Research Ethics
 
Kommunikationswissenschaftliche Onlineforschung
Kommunikationswissenschaftliche OnlineforschungKommunikationswissenschaftliche Onlineforschung
Kommunikationswissenschaftliche Onlineforschung
 
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und NachrichtenvermittlungSoziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
Soziale Medien als Intermediäre der Meinungsbildung und Nachrichtenvermittlung
 
Soziale Medien als Intermediäre in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien als Intermediäre in der WissenschaftskommunikationSoziale Medien als Intermediäre in der Wissenschaftskommunikation
Soziale Medien als Intermediäre in der Wissenschaftskommunikation
 
Modelling the Media Logic of Software Systems
Modelling the Media Logic of Software SystemsModelling the Media Logic of Software Systems
Modelling the Media Logic of Software Systems
 
Soziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Soziale Medien in Krisen und KatastrophenfällenSoziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
Soziale Medien in Krisen und Katastrophenfällen
 
The E-Petition Platform of the German Bundestag
The E-Petition Platform of the German BundestagThe E-Petition Platform of the German Bundestag
The E-Petition Platform of the German Bundestag
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 13, Fazit
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 13, FazitVernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 13, Fazit
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 13, Fazit
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 11, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 11, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 11, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 11, "Vernetzte Öffentlichkeiten und ...
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 9, "Kompetenzen in und für vernetzte...
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 8, "Informationsfluss in vernetzten ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 8, "Informationsfluss in vernetzten ...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 8, "Informationsfluss in vernetzten ...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 8, "Informationsfluss in vernetzten ...
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 7, Vernetzte Öffentlichkeiten und Jo...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 7, Vernetzte Öffentlichkeiten und Jo...Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 7, Vernetzte Öffentlichkeiten und Jo...
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 7, Vernetzte Öffentlichkeiten und Jo...
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 6, "Vernetzte Identitäten"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 6, "Vernetzte Identitäten"Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 6, "Vernetzte Identitäten"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 6, "Vernetzte Identitäten"
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 4, "Technische Grundlagen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 4, "Technische Grundlagen"Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 4, "Technische Grundlagen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 4, "Technische Grundlagen"
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 2, Öffentlichkeit und Netzwerke
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 2, Öffentlichkeit und NetzwerkeVernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 2, Öffentlichkeit und Netzwerke
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 2, Öffentlichkeit und Netzwerke
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 1
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 1Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 1
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 1
 
Audience management in social media: Affordances, cultural differences, and i...
Audience management in social media: Affordances, cultural differences, and i...Audience management in social media: Affordances, cultural differences, and i...
Audience management in social media: Affordances, cultural differences, and i...
 
Digital Medien und ihre Dynamik
Digital Medien und ihre DynamikDigital Medien und ihre Dynamik
Digital Medien und ihre Dynamik
 

Kürzlich hochgeladen

Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Mathias Magdowski
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Martin M Flynn
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 

Schmidt ringvorlesung 2010_print

  • 1. Politik in den digitalen Wohnzimmern Politische Kommunikation über Netzwerkplattformen und (Micro-)Blogs Jan-Hinrik Schmidt Hamburg, 04.11.2010 IST DAS ÜBERHAUPT RELEVANT?
  • 2. Digitale WohnzimmeSeite 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 Internet Fernsehen Zeitung Radio Zeitschriften Gesamt 18-24 25-34 35-44 45-54 55-65 65+ Abb. 1: Nutzung von Medien für Wahlkampfinformationen im BTW 2009 (in % der Onliner; n=761) Quelle: von Pape/Quandt 2010 Leitmedium Internet?
  • 3. Digitale WohnzimmeSeite 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 eingebette Nachrichten Webseite von Tageszeitung Webseite von Partei/Kandidat Blog Netzwerkplattform Gesamt 18-24 25-34 35-44 45-54 55-65 65+ Abb. 2: Nutzung ausgewählter Internetquellen für Wahlkampfinformationen im BTW 2009 (in % der Online-Informierer; n=355) Quelle: von Pape/Quandt 2010 Wahlkampf 2.0?
  • 4. Digitale WohnzimmeSeite Worüber spreche ich? 1. Digitale Wohnzimmer? Entstehen und Strukturen persönlicher Öffentlichkeiten 2. Dis-Intermediation und Re-Intermediation in vernetzten Öffentlichkeiten 3. Was meint „politische Partizipation“ in vernetzten Öffentlichkeiten?
  • 5. Digitale WohnzimmeSeite Was geschieht im Web 2.0? Diagnosen. Commons-Based Peer Production (Yochai Benkler) Convergence/ Participatory Culture (Henry Jenkins) Emergenz digitaler Öffentlichkeiten (Stefan Münker) Das neue Netz = „social web“ „Politik in Echtzeit“ (Christoph Bieber)
  • 6. Digitale WohnzimmeSeite Was geschieht im Social Web? Meine Perspektive. Das Social Web senkt die Hürden für onlinebasiertes… www.flickr.com/photos/44029537@N00/12760664/ – Identitätsmanagement (Darstellung individueller Interessen, Erlebnisse, Meinungen, Kompetenzen, etc.)  z.B. Weblogs, YouTube http://flickr.com/photos/mylesdgrant/495698908/ – Beziehungsmanagement (Pflege von bestehenden und Knüpfen von neuen Beziehungen)   z.B. Facebook, studiVZ, XING, Wer-kennt-Wen http://www.flickr.com/photos/axels_bilder/1267008046/ – Informationsmanagement (Selektion und Weiterverbreitung von relevanten Daten, Informationen, Wissen- und Kulturgütern)   z.B. Wikipedia, Twitter
  • 7. Digitale WohnzimmeSeite Entstehen persönlicher Öffentlichkeiten • Das Social Web unterstützt das Entstehen von persönlichen Öffentlichkeiten, in denen • (a) Informationen nach Kriterien der persönlichen Relevanz ausgewählt werden, [anstatt nach journalistischen Nachrichtenfaktoren] • (b) man sich an ein (intendiertes) Publikum richtet, das aus sozialen Kontakten besteht, [anstatt des verstreuten, unbekannten, unverbundenen Publikums der Massenmedien] • (c) und sich im Kommunikationsmodus des „Konversation betreibens“ befindet [anstatt im Modus des „Publizierens“]
  • 8. Digitale WohnzimmeSeite Entstehen persönlicher Öffentlichkeiten • Vor allem in diesen persönlichen Öffentlichkeiten des Social Web verschwimmt die Trennung zwischen „Sender“- und „Empfänger“-Rollen der Massenkommunikation • Twitter, Facebook u.ä. Angebote haben Konzept des „streams“ popularisiert – der konstante Informationsfluss, der an die Seite bzw. Stelle von statischem Text tritt
  • 9. Digitale WohnzimmeSeite Wie orientiere ich mich in der Welt? http://www.flickr.com/photos/axels_bilder/1267008046/ • Die Grenzen zwischen journalistischen und „Laien“-Öffentlichkeiten werden fließender,… – … nicht so sehr, weil Nutzer auch als Urheber von Informationen auftreten („user-generated content“; „citizen journalism“) – …sondern vor allem, weil Nutzer als Filter bzw. Multiplikatoren innerhalb ihrer sozialen Netzwerke agieren und Informationen (auch aus etablierten Medien) miteinander teilen • Entgegen mancher Befürchtungen (oder Hoffnungen), verdrängt das Social Web den professionellen Journalismus nicht, noch macht es ihn überflüssig. • Richtig ist aber: In dem Maße, wie Menschen ohne besondere technische oder berufliche Ausbildung Informationen mit anderen teilen können, schwindet das Monopol von professionellen Experten (Journalisten, Enzyklopädisten, Bibliothekare, …) auf das Auswählen, Aufbereiten und öffentliche zur-Verfügung-Stellen von Informationen
  • 10. Digitale WohnzimmeSeite Publizistische und persönliche Öffentlichkeiten • In den vernetzten Öffentlichkeiten des Social Web äußert sich somit auch und vor allem die „Anschluß- kommunikation“ des Publikums – Publizistische Angebote machen ihre Inhalte für die neuen Vermittlungsplattformen zugänglich – Nutzer verlinken, retweeten, bookmarken, diggen, teilen und empfehlen journalistische Inhalte • Die Online-Ableger etablierter publizistisch-redaktioneller Angebote bündeln nach wie vor das Gros der Aufmerksamkeit „Twittercharts“ nach Verweisen
  • 11. Digitale WohnzimmeSeite Publizistische und persönliche Öffentlichkeiten • In den vernetzten Öffentlichkeiten des Social Web äußert sich somit auch und vor allem die „Anschluß- kommunikation“ des Publikums – Publizistische Angebote machen ihre Inhalte für die neuen Vermittlungsplattformen zugänglich – Nutzer verlinken, retweeten, bookmarken, diggen, teilen und empfehlen journalistische Inhalte • Die Online-Ableger etablierter publizistisch-redaktioneller Angebote bündeln nach wie vor das Gros der Aufmerksamkeit „Twittercharts“ nach Verweisen
  • 12. Digitale WohnzimmeSeite z.B. Politische Akteure Quelle: Neuberger/Nuernbergk/Rischke 2009 Folge des Medienwandels: Dis-/Reintermediation
  • 13. Digitale WohnzimmeSeite z.B. Politische Akteure Quelle: Neuberger/Nuernbergk/Rischke 2009 Reintermediation Folge des Medienwandels: Dis-/Reintermediation
  • 14. Digitale WohnzimmeSeite studiVZ: Wahlzentrale  “Wahlzentrale” bündelte Informationen und Aktivitäten zum Bundestags- wahlkampf 2009  Anzahl der Unterstützer pro Partei  “Sonntagsfrage”  Diskussionsgruppen  “Politikfibel” als spezifische Regeln für politische Inhalte auf der Plattform  weiterführende Informationen/Inhalte in Kooperation mit publizistischen Angeboten (u.a. ZDF, Spiegel Online, sueddeutsche.de)
  • 15. Digitale WohnzimmeSeite Interaktive Features: Wahlkarte  Kartographische Darstellung aller Wahlbezirke und der jeweiligen Kandidaten, auf deren studiVZ-Profil verlinkt wurde (sofern vorhanden)
  • 16. Digitale WohnzimmeSeite Interaktive Features: „Wahl-Seifenoper“  Die wöchentliche „Soap Deiner Wahl“ präsentierte pro Episode ein spezifisches politisches Thema sowie begleitende Diskussionsgruppe  Am Ende der Episode konnte der Nutzer zwischen verschiedenen Alternativen wählen, die parteipolitischen Positionen entsprachen
  • 17. Digitale WohnzimmeSeite Unterschiede zwischen den SNS im BTW 2009 StudiVZ/MeinVZ Facebook WKW Identitäts- management Beziehungs- Management Technisch: reziproke Beziehungen Semantisch: eher schwach („Ich kenne“) Informations- management User-generated content & Professionell-journalistische Inhalte Interaktive Funktionen Nutzer: Politische Präferenzen und politisches Engagement werden innerhalb persönlicher Öffentlichkeiten und innerhalb thematischer Gruppen signalisiert Kandidaten: Präsenz und Aufgeschlossenheit werden signalisiert; politische Standpunkte an interessierte Bürger und Unterstützer vermittelt Technisch: Einseitige Beziehungen Semantisch: eher stark („Unterstützer“ bzw. „gefällt mir“) User-generated content Keine zusätzlichen Inhalte / Funktionen Quelle: Kunert/Schmidt 2011
  • 18. Digitale WohnzimmeSeite Abgestufte Partizipation • Die Interaktionsräume des Social Web erlauben verschiedene Varianten politischer Partizipation (nach Wagner/Brüggen/Gebel 2009): – Sich positionieren: Ausdrücken von politischen Überzeugungen i.S.v. „signalling“ – Sich einbringen: Teilhabe an Konversationen/Diskursen zu politischen Themen – Andere aktivieren: Mobilisierung von anderen Nutzern für politische Aktivitäten
  • 19. Digitale WohnzimmeSeite Kommunikationsräume gestaltbar machen • Auch der Einsatz für die eigenen Belange und Rechte im Internet gehört zu politischer Partizipation – Plattformen räumen Nutzern höchstens als „Kunden“, nicht aber als „Bürger“ Mitspracherechte bei der Verwendung der Werke und Daten ein – formalisierte Verfahren der Nutzeranhörung existieren nicht / nur in Ansätzen; auf Nutzerseite fehlt Bewusstsein, durch kollektives Handeln auch Mitbestimmung einzufordern  Schnittbereich politische Bildung & Medienkompetenzförderung
  • 20. Digitale WohnzimmeSeite The naked gnome demonstration Quelle: http://www.cesspit.net/drupal/node/491
  • 21. Digitale WohnzimmeSeite Fazit • Auch wenn andere Mediengattungen noch von mehr Personen für politische Informationen genutzt werden, das Internet und neuere Web 2.0-Anwendungen sind wichtige Kanäle für politische Kommunikation  Das Social Web lässt einen neuen Typ von Öffentlichkeit entstehen: Persönliche Öffentlichkeiten bestehen aus Informationen von persönlicher Relevanz, die an vergleichsweise kleine Publika gerichtet sind; es geht eher um Konversation als um Publizieren  Zusammen mit etablierten publizistischen Angeboten entsteht so ein Geflecht von vernetzten Öffentlichkeiten, das durch Dis- und Reintermediation gekennzeichnet ist  Den Werkzeugen und Plattformen des Social Web (und ihrer spezifischen Architektur) kommt daher eine besondere, weil rahmende Stellung für politische Kommunikation zu  Angesichts dieser besonderen Stellung von neuen Intermediären für politische Information und politisches Handeln werden Formen der Teilhabe (und der dafür notwendigen Kompetenzen) in Zukunft immer wichtiger werden – nicht nur, um die Rahmenbedingungen unseres privat-persönlichen Handelns, sondern auch für politische Information und Willensbildung zu gestalten
  • 22. Digitale WohnzimmeSeite Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dr. Jan-Hinrik Schmidt Hans-Bredow-Institut Warburgstr. 8-10, 20354 Hamburg j.schmidt@hans-bredow-institut.de www.hans-bredow-institut.de www.schmidtmitdete.de www.dasneuenetz.de
  • 23. Digitale WohnzimmeSeite Weiterführende Literatur – ARD-ZDF-Onlinestudie 2010: – Van Eimeren, Birgit/Beate Frees (2010): Fast 50 Millionen Deutsche online – Multimedia für alle? Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2010. In: Media Perspektiven, Nr. 7-8, 2010, S. 334-349. – Busemann, Katrin & Gscheidle, Christoph (2010). Web 2.0: Nutzung steigt – Interesse an aktiver Teilnahme sinkt. Media Perspektiven, 7-8/2010, 359-368. – Benkler, Yochai (2006): The Wealth of Networks. How social production transforms markets and freedom. New Haven/London. – Jenkins, Henry (2006): Convergence Culture. Where old and new media collide. New York. – Kunert, Jessica / Jan Schmidt (2011): Hub, Fine-Tuner oder Business as Usual? Social Network Sites und die Bundestagswahl 2009. Erscheint in: Schweitzer, Eva Johanna / Steffen Albrecht (Hrsg.): Das Internet im Wahlkampf. Analysen zur Bundestagswahl 2009. Wiesbaden. – Neuberger, Christoph/Christian Nuernbergk/Melanie Rischke (Hg.) (2009): Journalismus im Internet. Profession – Partizipation – Technisierung. Wiesbaden. – Schmidt, Jan (2009): Das neue Netz. Merkmale, Praktiken und Konsequenzen des Web 2.0. Konstanz. – Schmidt, Jan/Ingrid Paus-Hasebrink/Uwe Hasebrink (Hrsg.) (2009): Heranwachsen mit dem Social Web. Berlin. – Von Pape, Thilo/Thorsten Quandt (2010): Wen erreicht der Wahlkampf 2.0? In: Media-Perspektiven, 9/2010, S. 390-398. – Wagner, Ulrike / Niels Brüggen / Christa Gebel (2009): Web 2.0 als Rahmen für Selbstdarstellung und Vernetzung Jugendlicher. Analyse jugendnaher Plattformen und ausgewählter Selbstdarstellungen von 14- bis 20-Jährigen. München.

Hinweis der Redaktion

  1. Notizen: