SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
OE Ansätze
des isb
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
isb - Ansatz für OE und Führung
OE als Entwicklung menschlicher Systeme
OE als Kulturentwicklung
OE als Gestaltung von OE-Lernen
Führung als Systemkompetenz
Führungs-Kulturentwicklung
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 2
Perspektiven auf Unternehmen
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 3
Organisation als Zweck gebundene
Gemeinschaft (isb)
Medium für Wirklichkeitsgestaltung
Ort für Inszenierungen (auf der Bühne / hinter der Bühne)
Organisation als Verantwortungsgefüge
Organisation als Rollengefüge
Organisation als Lebensraum
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 4
isb - Ansatz für OE
OE als die Kunst die Entwicklung von
Organisationen zu gestalten
OE als Entwicklung von Kompetenz und Lernen für
Wirklichkeitsinszenierung
OE als Entwicklung menschlicher Systeme
OE als Kulturentwicklung
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 5
Seite 6
Organisation
als menschliches System
Systemisch und die Definition von Systemen
System und Umwelt
Struktursysteme
Funktionssysteme
Menschliche Systeme
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 7
Wie viel Mensch?
– Wie viel Organisation?
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 8
OE menschlicher Systeme
OE-spezifische Anleitung von Verantwortlichen in der
Organisation
Der OE-Ansatz des isb ist darüber hinaus
mehr definiert durch Perspektiven, Prinzipien und Haltungen
als durch Schemata für Ereignisse oder Vorgehensweisen
Bewährte isb-Konzepte und Prinzipien
Organisationsentwicklung (OE) im Verbund mit
Kulturentwicklung (KE)
Arbeitsformen von OE als Entwicklung menschlicher
Systeme
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 9
OE durch interne Verantwortliche
OE muss intern verantwortet werden
(Letzt-) Verantwortung ist nicht delegierbar
Reifegrad aller Mitwirkenden und Beteiligten ist wichtig
OE bedeutet Neuinszenierung mit Bezug auf Bestand
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 10
Beispiele zu
Bewährte ISB-Konzepte und Prinzipien
1. Rahmenklärungen und Kontrakte mit den Entscheidern
2. Möglichst wenig Treibhauseffekte
3. Realistisch getimtes und umsichtiges Vorgehen
4. Kristallisierendes Vorgehen und Probeinszenierungen
5. Multiplikationsfähigkeit sichern
6. Kultur-Prinzipien in allen Teilprozessen sichern
7. Komplexitätskontrollierendes Vorgehen
8. Transferprobleme minimierendes Vorgehen
9. Reifegrade der betreibenden Individuen, aber auch der
tragenden Organisation berücksichtigen
10.Ressourcenschonendes Vorgehen
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 11
Beispiele zu
Arbeitsformen von OE als
Entwicklung menschlicher Systeme
Beispiel 1: dialogische Klärung mit Verantwortlichen von
OE-Prozessen
Beispiel 2: vertikale Teamentwicklung
Beispiel 3: OE-Werkstätten
Beispiel 4: OE-bezogene Coaching-Programme
Beispiel 5: Paralleler Transfer
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
OE durch
Kulturentwicklung
Seite 12
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 13
Kultur
Organisationskultur meint gelebte Antworten auf Fragen der
Leistungserbringung und der Lebensqualität der beteiligten
Menschen in formellen und informellen Bereichen des
Zusammenwirkens.
Deskriptiv
Normativ
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 14
Warum Kultur?
Komplexe Systeme können nur durch Kultur gesteuert
werden
Kultur braucht Kulturgestaltung
Kultur kann nur durch Kultur erzeugt werden
Kultur braucht Ordnung und Rahmen einerseits und
Spielraum andererseits
Kultur braucht Pflege, insbesondere in der Initialphase
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Doppelte Herausforderung
Seite 15
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 16
Kulturentwicklung kein Allheilmittel
Kulturentwicklung kann strukturelle Mängel
und andere unternehmerische Schieflagen im Hardfactor-
Bereich nicht ersetzen.
Kulturentwicklung kann sich aber
zu deren Behebung beitragen. (Beispiel)
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 17
Kritische Masse
Es muss eine „kritische Masse“
positiver Beispiele erzeugt werden,
bis eine neue Kultur trägt.
Wie viel (insbesondere am Anfang) notwendig ist,
wird meist unterschätzt.
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 18
Kulturdidaktik
Damit Kultur Leistung, Kompetenz und Sinn erzeugt
Im isb gibt es kein Schema zu richtiger Kultur und seiner
Herstellung im Leben und im Unternehmen.
Wir leben und vermitteln eine Didaktik des Dialogs, über den
Kulturfragen gestellt und positive Kulturbeiträge gelernt
werden.
Und natürlich gestalten wir die Rahmen, dass sie die
gewünschte Kultur befördern und nicht Kultur schlechte
Rahmenbedingungen kompensieren soll.
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 19
Der Mensch ist des Menschen
Kulturrahmen!
Kulturschulung bedeutet exemplarische Schulung in
abgestimmter Steuerung durch Beziehungsgestaltung.
Es versteht sich von selbst, dass dies allein durch
Inhaltsvermittlung nicht zu leisten ist.
Eher durch intuitives Begreifen der in der Begegnung
verwirklichten Steuerungsprinzipien ergänzend durch deren
bewusste Analyse. CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Führung
Seite 20
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 21
Jenseits von Befehl und Gehorsam
Keine instruktive Kommunikation (v. Förster)
Stimulation von Eigensteuerung lebendiger Systeme (Erickson)
Frei nach Bateson:
»Wenn ich einen Fußball in genau berechneter Weise trete,
kann ich berechnen wie und wohin er sich bewegt. Bei einem
Hund ist das anders.«
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 22
Definition Führung
Führen heißt, jemanden durch Kommunikation bewegen,
sinnvoll bei Wirklichkeitsgestaltung mitzuwirken.
(Theatermetapher:Inszenierung + Regie)
Die richtige Führung gibt es nicht.
Erfolgreiche Führung ja.
In Führung zeigt sich Kultur. Führung prägt Kultur.
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 23
Führungsstile
Tausend Arten und Stile Führung zu bewerkstelligen:
Pina Bausch – Wuppertal:
Aufmerksamkeit, Entfaltungsraum und Anregung
(wenig Drehbuch)
John Neumeier – HH:
Entwerfen und in enger Bezogenheit einstudieren
(viel Drehbuch)
Egal wie: am Ende tanzen die Tänzer und nicht der
Choreograph!
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 24
Kompetenz und Passung
Aus systemischer Perspektive ist
Kompetenz in Bezug auf eine Organisation oder ein Feld
nicht allein eine Eigenschaft einer Person,
sondern auch einer Passung.
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Wieslocher Kompetenzformel
Seite 25
Professionelle
Kompetenz
Rollen-
kompetenz
Kontext-
kompetenz
Passung
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Der Passungssystemkreis
Seite 26
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 27
Führungsbeziehungen
Kleinste Einheit:Führungsbeziehung.
Kompetente Führung ist Merkmal einer Beziehung
Führung ist so gut wie sie komplementär gestaltet wird
Erfordert komplementäre Kompetenz der an der
Führungsbeziehung Beteiligten.
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 28
Führungssystem
Führung - eine Systemkompetenz
Führungssystem = Netz der Führungsbeziehung
Hierarchie:spezielle Führungskette
Andere Führungsbeziehungen (Projekte, spezielle Vorhaben)
komplexes Netzwerk, nicht nur in einer Matrix-Organisation
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 29
Führungssystem - Entwicklung
Führungssystementwicklung durch gezielte
Kulturbegegnungen und Wirklichkeitsabgleiche der
beteiligten Systeme. Horizontal + Vertikal
Teilt man Wirklichkeiten/Horizonte?
Kennt man die anderen Wirklichkeiten/Horizonte
Kann man wechselseitig diese aufeinander beziehen?
Kann man Steuerungsimpulse abgestimmt übersetzen? CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 30
Führung + Macht
Führungsbeziehungen sind Machtbeziehungen.
Führung sollte autorisiert sein. Beteiligte wollen die
Führung.
Auch Hoheitsmacht hilft nur, wenn sie gewürdigt wird.
Das System muss Führung wollen und entwickeln.
Neue Besen leiden oft.
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 31
Führungsverantwortung
Führung stellt Fragen der wechselseitigen steuernden
Beeinflussung durch Kommunikation.
Führungsverantwortung heißt dort Antworten zu finden, wo
jemand für die Gestaltungsbeiträge anderer zuständig ist.
Störungen im Verantwortungssystem s.u.
Behebung durch Führungsdialog
Notfalls durch hoheitliche Eingriffe CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 32
Vermeidung von
Führungsverantwortung
Verordnung von Selbstführung durch lediglich formale
Zielvorgabe
Druck, Kontrolle etc.
Verzicht auf Führung durch Freigabe:
„die Besten brauchen keine Führung!“
Fehlende Beziehung bzw. Barrieren zwischen
Führungsebenen Aquaplaning-Effekt
Zentralisierung/Normierung
Dezentralisierung ohne zentrales Steuerungskonzept CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 33
Führung: isb-Gütekriterien
Führung braucht Würdigung auf Augenhöhe
Führungsbeziehungen brauchen empfundene Gerechtigkeit
Führung wird durch Selbstwirksamkeitserfahrung in der
Führungsbeziehung gestärkt.
Führungsbeziehungen brauchen Charme für die eigenen
Identitäts- und Entwicklungswünsche
Sonst kein „seelischer Kontrakt“ CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 34
Gütekriterien
eines Führungssystems
Ein Führungssystem ist so gut, wie es durchgehende Ketten
bildet, über die Impulse vom Ausgangspunkt bis zum
relevanten Endpunkt laufen.
(Gehirn: What fires together wires together/ Fußball)
Gilt dies Top down genauso wie Bottom up.
Eine Führungsbeziehung ist so gut wie sich die Beteiligten
aneinander ankoppeln und sich gegenseitig erreichen.
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 35
Operative Führung vs.
Strategische Führung
Strategische Führung und
strategisches Management
Tagesregie vs. Neuinszenierungsregie
Ohne entwickelte Kultur operativer Führung ist
Kompetenz in strategischer Führung unwahrscheinlich
Drehbuch und Regie gehören zusammen, nicht
unbedingt innerhalb der Beteiligten.
Fehlende oder schlechte Drehbücher führen zu
beliebigen Aufführungen oder brauchen
überdimensional Regie.
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 36
Führung + Reifegrad
Reifegrad der Beteiligten Individuen
Reifegrad der Führungskultur
Wenn das Führungssystem unreif ist, kann dies nur begrenzt
durch den Reifegrad einzelner Führungskräfte ausgeglichen
werden.
Engagement nicht nur für eigenes Führungsverhalten,
sondern für Pflege des Führungssystems. CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 37
Führung durch Kulturentwicklung
Kompetent arbeiten heißt:
zu 50 % seine Arbeit zu machen und
zu 50 % schauen wie man seine Arbeit macht, wie man
sie entwickeln muss, mit wem man wie kooperieren
sollte
Kulturbildung muss einerseits konkret Dinge regeln und
andererseits immer wieder ein Beispiel dafür sein
wie machen wir es hier und
wie erfahren wir uns dabei, wie stimmen wir uns ab?
Immer mit der Frage:„What ist this an example for?“
CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Seite 38
Führungswissen
Für Führung gibt es bewährte Dimensionen, Kriterien und
Arbeitsfiguren. Diese waren Kultur- und Feldspezifisch, haben
aber doch zu einem Grundbestand an Know-How geführt.
Verallgemeinerung:
geteilter Grundbestand an Know-How und Orientierungen.
Spezifikation:
Ob und wie Führung gelingen kann, muss jeweils Kultur-
und Feldspezifisch erarbeitet werden. CC-by-Lizenz,
Autor: Bernd Schmid
für isb-w.eu
Systemische Professionalität 2013
Alle Inhalte der Präsentation sind frei verfügbar und
können (auch kommerziell) weiterverwendet werden.
Als Gegenleistung wird vereinbart, die Folien wie
folgt zu kennzeichnen:
CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu.
Mehr Informationen zur genannten CreativeCommons Lizenz gibt es
unter: http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/
isb GmbH
Schlosshof 1
69168 Wiesloch
Fon: +49 (0)6222 81880
info@isb-w.eu
www.isb-w.eu

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Organisations-Coaching Mentale Stärken 2014
Organisations-Coaching Mentale Stärken 2014Organisations-Coaching Mentale Stärken 2014
Organisations-Coaching Mentale Stärken 2014
isb GmbH Systemische Professionalität
 
10. DBVC Dialogforum - Vortrag Schmid Stiftung (Ebert; Schmitz)
10. DBVC Dialogforum - Vortrag Schmid Stiftung (Ebert; Schmitz)10. DBVC Dialogforum - Vortrag Schmid Stiftung (Ebert; Schmitz)
10. DBVC Dialogforum - Vortrag Schmid Stiftung (Ebert; Schmitz)
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Systemische Professionalität - Professionalität und Kompetenz
Systemische Professionalität - Professionalität und KompetenzSystemische Professionalität - Professionalität und Kompetenz
Systemische Professionalität - Professionalität und Kompetenz
isb GmbH Systemische Professionalität
 

Was ist angesagt? (7)

isb Gestern-Heute-Morgen_Jubilaeum_thorsten veith_juni2014
isb Gestern-Heute-Morgen_Jubilaeum_thorsten veith_juni2014isb Gestern-Heute-Morgen_Jubilaeum_thorsten veith_juni2014
isb Gestern-Heute-Morgen_Jubilaeum_thorsten veith_juni2014
 
Profit Nonprofit (Unterschiede & Initiativen des isb) isb-update 2014
Profit Nonprofit (Unterschiede & Initiativen des isb) isb-update 2014Profit Nonprofit (Unterschiede & Initiativen des isb) isb-update 2014
Profit Nonprofit (Unterschiede & Initiativen des isb) isb-update 2014
 
Organisations-Coaching Mentale Stärken 2014
Organisations-Coaching Mentale Stärken 2014Organisations-Coaching Mentale Stärken 2014
Organisations-Coaching Mentale Stärken 2014
 
10. DBVC Dialogforum - Vortrag Schmid Stiftung (Ebert; Schmitz)
10. DBVC Dialogforum - Vortrag Schmid Stiftung (Ebert; Schmitz)10. DBVC Dialogforum - Vortrag Schmid Stiftung (Ebert; Schmitz)
10. DBVC Dialogforum - Vortrag Schmid Stiftung (Ebert; Schmitz)
 
PE OE orientiertes Coaching isb-update-2014
PE OE orientiertes Coaching isb-update-2014PE OE orientiertes Coaching isb-update-2014
PE OE orientiertes Coaching isb-update-2014
 
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
Reifegrade - Workshop für das DVBC Sommercamp 2013
 
Systemische Professionalität - Professionalität und Kompetenz
Systemische Professionalität - Professionalität und KompetenzSystemische Professionalität - Professionalität und Kompetenz
Systemische Professionalität - Professionalität und Kompetenz
 

Andere mochten auch

Encinitas_2.3_Danny_Way[1]
Encinitas_2.3_Danny_Way[1]Encinitas_2.3_Danny_Way[1]
Encinitas_2.3_Danny_Way[1]
Destiny Irons
 
goviral publisher info (DE 0611)
goviral publisher info (DE 0611)goviral publisher info (DE 0611)
goviral publisher info (DE 0611)
goviralDE
 
Catorcefebrero
CatorcefebreroCatorcefebrero
Catorcefebrero
brendagamez
 
Covetousness- an invisible sin
Covetousness- an invisible sinCovetousness- an invisible sin
Covetousness- an invisible sin
Farjana Ela
 
Directorship july 201
Directorship july 201Directorship july 201
Directorship july 201
MaryMurphyCarne
 
Factsheet bio med_18052012_low
Factsheet bio med_18052012_lowFactsheet bio med_18052012_low
Factsheet bio med_18052012_low
The Skolkovo Foundation
 
Latihan soal-excel-kelas-11
Latihan soal-excel-kelas-11Latihan soal-excel-kelas-11
Latihan soal-excel-kelas-11
boyhokage
 
The audio lingual method (1)
The audio lingual method (1)The audio lingual method (1)
The audio lingual method (1)
Sabra Baxai
 
Silabus Prakarya dan Kewirausahaan SMA Kurikulum 2013
Silabus Prakarya dan Kewirausahaan SMA Kurikulum 2013Silabus Prakarya dan Kewirausahaan SMA Kurikulum 2013
Silabus Prakarya dan Kewirausahaan SMA Kurikulum 2013
boyhokage
 
Consumer Based Brand Equity
Consumer Based Brand EquityConsumer Based Brand Equity
Consumer Based Brand Equity
Sohan Khatri
 
Empresas preocupación en el gobierno por la
Empresas preocupación en el gobierno por laEmpresas preocupación en el gobierno por la
Empresas preocupación en el gobierno por la
Jose Ramon Macias Ballestero
 

Andere mochten auch (12)

Encinitas_2.3_Danny_Way[1]
Encinitas_2.3_Danny_Way[1]Encinitas_2.3_Danny_Way[1]
Encinitas_2.3_Danny_Way[1]
 
goviral publisher info (DE 0611)
goviral publisher info (DE 0611)goviral publisher info (DE 0611)
goviral publisher info (DE 0611)
 
Catorcefebrero
CatorcefebreroCatorcefebrero
Catorcefebrero
 
Covetousness- an invisible sin
Covetousness- an invisible sinCovetousness- an invisible sin
Covetousness- an invisible sin
 
Directorship july 201
Directorship july 201Directorship july 201
Directorship july 201
 
Factsheet bio med_18052012_low
Factsheet bio med_18052012_lowFactsheet bio med_18052012_low
Factsheet bio med_18052012_low
 
Latihan soal-excel-kelas-11
Latihan soal-excel-kelas-11Latihan soal-excel-kelas-11
Latihan soal-excel-kelas-11
 
The audio lingual method (1)
The audio lingual method (1)The audio lingual method (1)
The audio lingual method (1)
 
Silabus Prakarya dan Kewirausahaan SMA Kurikulum 2013
Silabus Prakarya dan Kewirausahaan SMA Kurikulum 2013Silabus Prakarya dan Kewirausahaan SMA Kurikulum 2013
Silabus Prakarya dan Kewirausahaan SMA Kurikulum 2013
 
Consumer Based Brand Equity
Consumer Based Brand EquityConsumer Based Brand Equity
Consumer Based Brand Equity
 
Empresas preocupación en el gobierno por la
Empresas preocupación en el gobierno por laEmpresas preocupación en el gobierno por la
Empresas preocupación en el gobierno por la
 
Présentation1
Présentation1Présentation1
Présentation1
 

Ähnlich wie OE Fuehrung isb-update-2014

Systemische Professionalität - Verantwortung und Macht
Systemische Professionalität - Verantwortung und MachtSystemische Professionalität - Verantwortung und Macht
Systemische Professionalität - Verantwortung und Macht
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische BilderSystemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Flipped Session: Lernkultur - entdecken, fördern, leben!
Flipped Session: Lernkultur - entdecken, fördern, leben!Flipped Session: Lernkultur - entdecken, fördern, leben!
Flipped Session: Lernkultur - entdecken, fördern, leben!
Friedrich - A. Ittner
 
Systemische Professionalität - Meta-Konzepte und Methoden
Systemische Professionalität - Meta-Konzepte und MethodenSystemische Professionalität - Meta-Konzepte und Methoden
Systemische Professionalität - Meta-Konzepte und Methoden
isb GmbH Systemische Professionalität
 
ÖFEB 2013 (Vortrag) Lernkultur als Mittler zwischen KT und Konst.
ÖFEB 2013 (Vortrag) Lernkultur als Mittler zwischen KT und Konst.ÖFEB 2013 (Vortrag) Lernkultur als Mittler zwischen KT und Konst.
ÖFEB 2013 (Vortrag) Lernkultur als Mittler zwischen KT und Konst.
Friedrich - A. Ittner
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Jochen Robes
 
Systemische Professionalität - systemischer Ansatz und Steuerung
Systemische Professionalität - systemischer Ansatz und Steuerung Systemische Professionalität - systemischer Ansatz und Steuerung
Systemische Professionalität - systemischer Ansatz und Steuerung
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Leaderfy Impuls 4 10.pdf
Leaderfy Impuls 4 10.pdfLeaderfy Impuls 4 10.pdf
Leaderfy Impuls 4 10.pdf
SabineKluge1
 
Social Media für den Mittelstand
Social Media für den MittelstandSocial Media für den Mittelstand
Social Media für den Mittelstand
FederhenSchneider
 
Wissmuth webseite_schaufenster_v3
 Wissmuth webseite_schaufenster_v3 Wissmuth webseite_schaufenster_v3
Wissmuth webseite_schaufenster_v3
wissmuth
 
Cogneon Praesentation - Persönliches Wissensmanagement
Cogneon Praesentation - Persönliches WissensmanagementCogneon Praesentation - Persönliches Wissensmanagement
Cogneon Praesentation - Persönliches Wissensmanagement
Simon Dueckert
 
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Mediencommunity 2.0
 
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportalmediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
Ilona Buchem
 
Digitalisierung sozialwirtschaft
Digitalisierung sozialwirtschaftDigitalisierung sozialwirtschaft
Digitalisierung sozialwirtschaft
Christian Hartmann
 
Professionskultur
ProfessionskulturProfessionskultur
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
ProTechnology GmbH
 
Von der Webseitenanalyse zur Strategieberatung | scherrers büro [k]
Von der Webseitenanalyse zur Strategieberatung | scherrers büro [k]Von der Webseitenanalyse zur Strategieberatung | scherrers büro [k]
Von der Webseitenanalyse zur Strategieberatung | scherrers büro [k]
Oliver Scherrer
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Communardo GmbH
 
11 personal austria 2013
11 personal austria 201311 personal austria 2013
11 personal austria 2013
Anneliese Breitner
 

Ähnlich wie OE Fuehrung isb-update-2014 (20)

Systemische Professionalität - Verantwortung und Macht
Systemische Professionalität - Verantwortung und MachtSystemische Professionalität - Verantwortung und Macht
Systemische Professionalität - Verantwortung und Macht
 
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische BilderSystemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
Systemische Professionalität - Biographie, Lebensentwuerfe und seelische Bilder
 
Flipped Session: Lernkultur - entdecken, fördern, leben!
Flipped Session: Lernkultur - entdecken, fördern, leben!Flipped Session: Lernkultur - entdecken, fördern, leben!
Flipped Session: Lernkultur - entdecken, fördern, leben!
 
Systemische Professionalität - Meta-Konzepte und Methoden
Systemische Professionalität - Meta-Konzepte und MethodenSystemische Professionalität - Meta-Konzepte und Methoden
Systemische Professionalität - Meta-Konzepte und Methoden
 
ÖFEB 2013 (Vortrag) Lernkultur als Mittler zwischen KT und Konst.
ÖFEB 2013 (Vortrag) Lernkultur als Mittler zwischen KT und Konst.ÖFEB 2013 (Vortrag) Lernkultur als Mittler zwischen KT und Konst.
ÖFEB 2013 (Vortrag) Lernkultur als Mittler zwischen KT und Konst.
 
Überblick isb update-2014
Überblick isb update-2014Überblick isb update-2014
Überblick isb update-2014
 
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und ZieleLernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
Lernermotivation beim Digitalen Lernen. Herausforderungen und Ziele
 
Systemische Professionalität - systemischer Ansatz und Steuerung
Systemische Professionalität - systemischer Ansatz und Steuerung Systemische Professionalität - systemischer Ansatz und Steuerung
Systemische Professionalität - systemischer Ansatz und Steuerung
 
Leaderfy Impuls 4 10.pdf
Leaderfy Impuls 4 10.pdfLeaderfy Impuls 4 10.pdf
Leaderfy Impuls 4 10.pdf
 
Social Media für den Mittelstand
Social Media für den MittelstandSocial Media für den Mittelstand
Social Media für den Mittelstand
 
Wissmuth webseite_schaufenster_v3
 Wissmuth webseite_schaufenster_v3 Wissmuth webseite_schaufenster_v3
Wissmuth webseite_schaufenster_v3
 
Cogneon Praesentation - Persönliches Wissensmanagement
Cogneon Praesentation - Persönliches WissensmanagementCogneon Praesentation - Persönliches Wissensmanagement
Cogneon Praesentation - Persönliches Wissensmanagement
 
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
Ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal für berufliche Aus- und Weiterbi...
 
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportalmediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
mediencommunity - ein Web 2.0-basiertes Branchenbildungsportal
 
Digitalisierung sozialwirtschaft
Digitalisierung sozialwirtschaftDigitalisierung sozialwirtschaft
Digitalisierung sozialwirtschaft
 
Professionskultur
ProfessionskulturProfessionskultur
Professionskultur
 
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
512kb mit Prof. Dr. Eric Schoop
 
Von der Webseitenanalyse zur Strategieberatung | scherrers büro [k]
Von der Webseitenanalyse zur Strategieberatung | scherrers büro [k]Von der Webseitenanalyse zur Strategieberatung | scherrers büro [k]
Von der Webseitenanalyse zur Strategieberatung | scherrers büro [k]
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
 
11 personal austria 2013
11 personal austria 201311 personal austria 2013
11 personal austria 2013
 

Mehr von isb GmbH Systemische Professionalität

Bernd schmid integrated learning culture qualifying individuals and systems i...
Bernd schmid integrated learning culture qualifying individuals and systems i...Bernd schmid integrated learning culture qualifying individuals and systems i...
Bernd schmid integrated learning culture qualifying individuals and systems i...
isb GmbH Systemische Professionalität
 
INOC Meeting - The programmatics of Organizational Coaching
INOC Meeting - The programmatics of Organizational CoachingINOC Meeting - The programmatics of Organizational Coaching
INOC Meeting - The programmatics of Organizational Coaching
isb GmbH Systemische Professionalität
 
INOC Meeting - A new frontier of coaching; Business Project Coaching
INOC Meeting - A new frontier of coaching; Business Project CoachingINOC Meeting - A new frontier of coaching; Business Project Coaching
INOC Meeting - A new frontier of coaching; Business Project Coaching
isb GmbH Systemische Professionalität
 
1. INOC Meeting - Dialogic Organization Development
1. INOC Meeting - Dialogic Organization Development1. INOC Meeting - Dialogic Organization Development
1. INOC Meeting - Dialogic Organization Development
isb GmbH Systemische Professionalität
 
2 communication models - Bernd Schmid (Oxford lectures)
2 communication models - Bernd Schmid (Oxford lectures)2 communication models - Bernd Schmid (Oxford lectures)
2 communication models - Bernd Schmid (Oxford lectures)
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Lebensperspektiven / Lebensdynamiken
Lebensperspektiven / LebensdynamikenLebensperspektiven / Lebensdynamiken
Lebensperspektiven / Lebensdynamiken
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Wirklichkeitskonstruktionen
WirklichkeitskonstruktionenWirklichkeitskonstruktionen
Wirklichkeitskonstruktionen
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Komplexität & Intuition
Komplexität & IntuitionKomplexität & Intuition
Komplexität & Intuition
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Beziehungen 3: Symbiosen & Verantwortung
Beziehungen 3: Symbiosen & VerantwortungBeziehungen 3: Symbiosen & Verantwortung
Beziehungen 3: Symbiosen & Verantwortung
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Beziehungen 2: Spiele
Beziehungen 2: SpieleBeziehungen 2: Spiele
Beziehungen: Transaktionen & Begegnung
Beziehungen: Transaktionen & BegegnungBeziehungen: Transaktionen & Begegnung
Beziehungen: Transaktionen & Begegnung
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Persönlichkeit: Modelle
Persönlichkeit: ModellePersönlichkeit: Modelle
Persönlichkeit: Modelle
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Einführung - Systemische Transaktionsanalyse
Einführung - Systemische TransaktionsanalyseEinführung - Systemische Transaktionsanalyse
Einführung - Systemische Transaktionsanalyse
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Day 5 2 10 od approach and culture of leadership-systemic-coaching_odb_schmid...
Day 5 2 10 od approach and culture of leadership-systemic-coaching_odb_schmid...Day 5 2 10 od approach and culture of leadership-systemic-coaching_odb_schmid...
Day 5 2 10 od approach and culture of leadership-systemic-coaching_odb_schmid...
isb GmbH Systemische Professionalität
 
Day 5 1 9 selected perspectives on organizational coaching and od-approach an...
Day 5 1 9 selected perspectives on organizational coaching and od-approach an...Day 5 1 9 selected perspectives on organizational coaching and od-approach an...
Day 5 1 9 selected perspectives on organizational coaching and od-approach an...
isb GmbH Systemische Professionalität
 

Mehr von isb GmbH Systemische Professionalität (17)

Bernd schmid integrated learning culture qualifying individuals and systems i...
Bernd schmid integrated learning culture qualifying individuals and systems i...Bernd schmid integrated learning culture qualifying individuals and systems i...
Bernd schmid integrated learning culture qualifying individuals and systems i...
 
INOC Meeting - The programmatics of Organizational Coaching
INOC Meeting - The programmatics of Organizational CoachingINOC Meeting - The programmatics of Organizational Coaching
INOC Meeting - The programmatics of Organizational Coaching
 
INOC Meeting - A new frontier of coaching; Business Project Coaching
INOC Meeting - A new frontier of coaching; Business Project CoachingINOC Meeting - A new frontier of coaching; Business Project Coaching
INOC Meeting - A new frontier of coaching; Business Project Coaching
 
1. INOC Meeting - Dialogic Organization Development
1. INOC Meeting - Dialogic Organization Development1. INOC Meeting - Dialogic Organization Development
1. INOC Meeting - Dialogic Organization Development
 
Begrüssung isb Update 2014
Begrüssung isb Update 2014Begrüssung isb Update 2014
Begrüssung isb Update 2014
 
140628 isb-fest gruppenarbeit_1
140628 isb-fest gruppenarbeit_1140628 isb-fest gruppenarbeit_1
140628 isb-fest gruppenarbeit_1
 
2 communication models - Bernd Schmid (Oxford lectures)
2 communication models - Bernd Schmid (Oxford lectures)2 communication models - Bernd Schmid (Oxford lectures)
2 communication models - Bernd Schmid (Oxford lectures)
 
Lebensperspektiven / Lebensdynamiken
Lebensperspektiven / LebensdynamikenLebensperspektiven / Lebensdynamiken
Lebensperspektiven / Lebensdynamiken
 
Wirklichkeitskonstruktionen
WirklichkeitskonstruktionenWirklichkeitskonstruktionen
Wirklichkeitskonstruktionen
 
Komplexität & Intuition
Komplexität & IntuitionKomplexität & Intuition
Komplexität & Intuition
 
Beziehungen 3: Symbiosen & Verantwortung
Beziehungen 3: Symbiosen & VerantwortungBeziehungen 3: Symbiosen & Verantwortung
Beziehungen 3: Symbiosen & Verantwortung
 
Beziehungen 2: Spiele
Beziehungen 2: SpieleBeziehungen 2: Spiele
Beziehungen 2: Spiele
 
Beziehungen: Transaktionen & Begegnung
Beziehungen: Transaktionen & BegegnungBeziehungen: Transaktionen & Begegnung
Beziehungen: Transaktionen & Begegnung
 
Persönlichkeit: Modelle
Persönlichkeit: ModellePersönlichkeit: Modelle
Persönlichkeit: Modelle
 
Einführung - Systemische Transaktionsanalyse
Einführung - Systemische TransaktionsanalyseEinführung - Systemische Transaktionsanalyse
Einführung - Systemische Transaktionsanalyse
 
Day 5 2 10 od approach and culture of leadership-systemic-coaching_odb_schmid...
Day 5 2 10 od approach and culture of leadership-systemic-coaching_odb_schmid...Day 5 2 10 od approach and culture of leadership-systemic-coaching_odb_schmid...
Day 5 2 10 od approach and culture of leadership-systemic-coaching_odb_schmid...
 
Day 5 1 9 selected perspectives on organizational coaching and od-approach an...
Day 5 1 9 selected perspectives on organizational coaching and od-approach an...Day 5 1 9 selected perspectives on organizational coaching and od-approach an...
Day 5 1 9 selected perspectives on organizational coaching and od-approach an...
 

OE Fuehrung isb-update-2014

  • 1. OE Ansätze des isb CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 2. isb - Ansatz für OE und Führung OE als Entwicklung menschlicher Systeme OE als Kulturentwicklung OE als Gestaltung von OE-Lernen Führung als Systemkompetenz Führungs-Kulturentwicklung CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 2
  • 3. Perspektiven auf Unternehmen CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 3
  • 4. Organisation als Zweck gebundene Gemeinschaft (isb) Medium für Wirklichkeitsgestaltung Ort für Inszenierungen (auf der Bühne / hinter der Bühne) Organisation als Verantwortungsgefüge Organisation als Rollengefüge Organisation als Lebensraum CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 4
  • 5. isb - Ansatz für OE OE als die Kunst die Entwicklung von Organisationen zu gestalten OE als Entwicklung von Kompetenz und Lernen für Wirklichkeitsinszenierung OE als Entwicklung menschlicher Systeme OE als Kulturentwicklung CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013 Seite 5
  • 6. Seite 6 Organisation als menschliches System Systemisch und die Definition von Systemen System und Umwelt Struktursysteme Funktionssysteme Menschliche Systeme CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 7. Seite 7 Wie viel Mensch? – Wie viel Organisation? CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 8. Seite 8 OE menschlicher Systeme OE-spezifische Anleitung von Verantwortlichen in der Organisation Der OE-Ansatz des isb ist darüber hinaus mehr definiert durch Perspektiven, Prinzipien und Haltungen als durch Schemata für Ereignisse oder Vorgehensweisen Bewährte isb-Konzepte und Prinzipien Organisationsentwicklung (OE) im Verbund mit Kulturentwicklung (KE) Arbeitsformen von OE als Entwicklung menschlicher Systeme CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 9. Seite 9 OE durch interne Verantwortliche OE muss intern verantwortet werden (Letzt-) Verantwortung ist nicht delegierbar Reifegrad aller Mitwirkenden und Beteiligten ist wichtig OE bedeutet Neuinszenierung mit Bezug auf Bestand CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 10. Seite 10 Beispiele zu Bewährte ISB-Konzepte und Prinzipien 1. Rahmenklärungen und Kontrakte mit den Entscheidern 2. Möglichst wenig Treibhauseffekte 3. Realistisch getimtes und umsichtiges Vorgehen 4. Kristallisierendes Vorgehen und Probeinszenierungen 5. Multiplikationsfähigkeit sichern 6. Kultur-Prinzipien in allen Teilprozessen sichern 7. Komplexitätskontrollierendes Vorgehen 8. Transferprobleme minimierendes Vorgehen 9. Reifegrade der betreibenden Individuen, aber auch der tragenden Organisation berücksichtigen 10.Ressourcenschonendes Vorgehen CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 11. Seite 11 Beispiele zu Arbeitsformen von OE als Entwicklung menschlicher Systeme Beispiel 1: dialogische Klärung mit Verantwortlichen von OE-Prozessen Beispiel 2: vertikale Teamentwicklung Beispiel 3: OE-Werkstätten Beispiel 4: OE-bezogene Coaching-Programme Beispiel 5: Paralleler Transfer CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 12. OE durch Kulturentwicklung Seite 12 CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 13. Seite 13 Kultur Organisationskultur meint gelebte Antworten auf Fragen der Leistungserbringung und der Lebensqualität der beteiligten Menschen in formellen und informellen Bereichen des Zusammenwirkens. Deskriptiv Normativ CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 14. Seite 14 Warum Kultur? Komplexe Systeme können nur durch Kultur gesteuert werden Kultur braucht Kulturgestaltung Kultur kann nur durch Kultur erzeugt werden Kultur braucht Ordnung und Rahmen einerseits und Spielraum andererseits Kultur braucht Pflege, insbesondere in der Initialphase CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 15. Doppelte Herausforderung Seite 15 CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 16. Seite 16 Kulturentwicklung kein Allheilmittel Kulturentwicklung kann strukturelle Mängel und andere unternehmerische Schieflagen im Hardfactor- Bereich nicht ersetzen. Kulturentwicklung kann sich aber zu deren Behebung beitragen. (Beispiel) CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 17. Seite 17 Kritische Masse Es muss eine „kritische Masse“ positiver Beispiele erzeugt werden, bis eine neue Kultur trägt. Wie viel (insbesondere am Anfang) notwendig ist, wird meist unterschätzt. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 18. Seite 18 Kulturdidaktik Damit Kultur Leistung, Kompetenz und Sinn erzeugt Im isb gibt es kein Schema zu richtiger Kultur und seiner Herstellung im Leben und im Unternehmen. Wir leben und vermitteln eine Didaktik des Dialogs, über den Kulturfragen gestellt und positive Kulturbeiträge gelernt werden. Und natürlich gestalten wir die Rahmen, dass sie die gewünschte Kultur befördern und nicht Kultur schlechte Rahmenbedingungen kompensieren soll. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 19. Seite 19 Der Mensch ist des Menschen Kulturrahmen! Kulturschulung bedeutet exemplarische Schulung in abgestimmter Steuerung durch Beziehungsgestaltung. Es versteht sich von selbst, dass dies allein durch Inhaltsvermittlung nicht zu leisten ist. Eher durch intuitives Begreifen der in der Begegnung verwirklichten Steuerungsprinzipien ergänzend durch deren bewusste Analyse. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 20. Führung Seite 20 CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 21. Seite 21 Jenseits von Befehl und Gehorsam Keine instruktive Kommunikation (v. Förster) Stimulation von Eigensteuerung lebendiger Systeme (Erickson) Frei nach Bateson: »Wenn ich einen Fußball in genau berechneter Weise trete, kann ich berechnen wie und wohin er sich bewegt. Bei einem Hund ist das anders.« CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 22. Seite 22 Definition Führung Führen heißt, jemanden durch Kommunikation bewegen, sinnvoll bei Wirklichkeitsgestaltung mitzuwirken. (Theatermetapher:Inszenierung + Regie) Die richtige Führung gibt es nicht. Erfolgreiche Führung ja. In Führung zeigt sich Kultur. Führung prägt Kultur. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 23. Seite 23 Führungsstile Tausend Arten und Stile Führung zu bewerkstelligen: Pina Bausch – Wuppertal: Aufmerksamkeit, Entfaltungsraum und Anregung (wenig Drehbuch) John Neumeier – HH: Entwerfen und in enger Bezogenheit einstudieren (viel Drehbuch) Egal wie: am Ende tanzen die Tänzer und nicht der Choreograph! CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 24. Seite 24 Kompetenz und Passung Aus systemischer Perspektive ist Kompetenz in Bezug auf eine Organisation oder ein Feld nicht allein eine Eigenschaft einer Person, sondern auch einer Passung. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 26. Der Passungssystemkreis Seite 26 CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 27. Seite 27 Führungsbeziehungen Kleinste Einheit:Führungsbeziehung. Kompetente Führung ist Merkmal einer Beziehung Führung ist so gut wie sie komplementär gestaltet wird Erfordert komplementäre Kompetenz der an der Führungsbeziehung Beteiligten. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 28. Seite 28 Führungssystem Führung - eine Systemkompetenz Führungssystem = Netz der Führungsbeziehung Hierarchie:spezielle Führungskette Andere Führungsbeziehungen (Projekte, spezielle Vorhaben) komplexes Netzwerk, nicht nur in einer Matrix-Organisation CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 29. Seite 29 Führungssystem - Entwicklung Führungssystementwicklung durch gezielte Kulturbegegnungen und Wirklichkeitsabgleiche der beteiligten Systeme. Horizontal + Vertikal Teilt man Wirklichkeiten/Horizonte? Kennt man die anderen Wirklichkeiten/Horizonte Kann man wechselseitig diese aufeinander beziehen? Kann man Steuerungsimpulse abgestimmt übersetzen? CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 30. Seite 30 Führung + Macht Führungsbeziehungen sind Machtbeziehungen. Führung sollte autorisiert sein. Beteiligte wollen die Führung. Auch Hoheitsmacht hilft nur, wenn sie gewürdigt wird. Das System muss Führung wollen und entwickeln. Neue Besen leiden oft. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 31. Seite 31 Führungsverantwortung Führung stellt Fragen der wechselseitigen steuernden Beeinflussung durch Kommunikation. Führungsverantwortung heißt dort Antworten zu finden, wo jemand für die Gestaltungsbeiträge anderer zuständig ist. Störungen im Verantwortungssystem s.u. Behebung durch Führungsdialog Notfalls durch hoheitliche Eingriffe CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 32. Seite 32 Vermeidung von Führungsverantwortung Verordnung von Selbstführung durch lediglich formale Zielvorgabe Druck, Kontrolle etc. Verzicht auf Führung durch Freigabe: „die Besten brauchen keine Führung!“ Fehlende Beziehung bzw. Barrieren zwischen Führungsebenen Aquaplaning-Effekt Zentralisierung/Normierung Dezentralisierung ohne zentrales Steuerungskonzept CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 33. Seite 33 Führung: isb-Gütekriterien Führung braucht Würdigung auf Augenhöhe Führungsbeziehungen brauchen empfundene Gerechtigkeit Führung wird durch Selbstwirksamkeitserfahrung in der Führungsbeziehung gestärkt. Führungsbeziehungen brauchen Charme für die eigenen Identitäts- und Entwicklungswünsche Sonst kein „seelischer Kontrakt“ CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 34. Seite 34 Gütekriterien eines Führungssystems Ein Führungssystem ist so gut, wie es durchgehende Ketten bildet, über die Impulse vom Ausgangspunkt bis zum relevanten Endpunkt laufen. (Gehirn: What fires together wires together/ Fußball) Gilt dies Top down genauso wie Bottom up. Eine Führungsbeziehung ist so gut wie sich die Beteiligten aneinander ankoppeln und sich gegenseitig erreichen. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 35. Seite 35 Operative Führung vs. Strategische Führung Strategische Führung und strategisches Management Tagesregie vs. Neuinszenierungsregie Ohne entwickelte Kultur operativer Führung ist Kompetenz in strategischer Führung unwahrscheinlich Drehbuch und Regie gehören zusammen, nicht unbedingt innerhalb der Beteiligten. Fehlende oder schlechte Drehbücher führen zu beliebigen Aufführungen oder brauchen überdimensional Regie. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 36. Seite 36 Führung + Reifegrad Reifegrad der Beteiligten Individuen Reifegrad der Führungskultur Wenn das Führungssystem unreif ist, kann dies nur begrenzt durch den Reifegrad einzelner Führungskräfte ausgeglichen werden. Engagement nicht nur für eigenes Führungsverhalten, sondern für Pflege des Führungssystems. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 37. Seite 37 Führung durch Kulturentwicklung Kompetent arbeiten heißt: zu 50 % seine Arbeit zu machen und zu 50 % schauen wie man seine Arbeit macht, wie man sie entwickeln muss, mit wem man wie kooperieren sollte Kulturbildung muss einerseits konkret Dinge regeln und andererseits immer wieder ein Beispiel dafür sein wie machen wir es hier und wie erfahren wir uns dabei, wie stimmen wir uns ab? Immer mit der Frage:„What ist this an example for?“ CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 38. Seite 38 Führungswissen Für Führung gibt es bewährte Dimensionen, Kriterien und Arbeitsfiguren. Diese waren Kultur- und Feldspezifisch, haben aber doch zu einem Grundbestand an Know-How geführt. Verallgemeinerung: geteilter Grundbestand an Know-How und Orientierungen. Spezifikation: Ob und wie Führung gelingen kann, muss jeweils Kultur- und Feldspezifisch erarbeitet werden. CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu Systemische Professionalität 2013
  • 39. Alle Inhalte der Präsentation sind frei verfügbar und können (auch kommerziell) weiterverwendet werden. Als Gegenleistung wird vereinbart, die Folien wie folgt zu kennzeichnen: CC-by-Lizenz, Autor: Bernd Schmid für isb-w.eu. Mehr Informationen zur genannten CreativeCommons Lizenz gibt es unter: http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/ isb GmbH Schlosshof 1 69168 Wiesloch Fon: +49 (0)6222 81880 info@isb-w.eu www.isb-w.eu