SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

ISARCAMP: Krusche & Company / Michael Krusche: death of email

ISARNETZ
ISARNETZ

#ISARCAMP @ISARNETZ münchner webwoche 2013 #mww13 - Keynote: Krusche & Company / Michael Krusche: death of email

1 von 33
Downloaden Sie, um offline zu lesen
KRUSCHE & COMPANY
BEST PEOPLE  BEST TECHNOLOGY  BEST RESULTS
Death of e-mail
Erfolgreiche Zusammenarbeit im Social Web
Krusche & Company
Industrielle Zusammenarbeit
Krusche & Company
Zusammenarbeit im Social Web - Zeitalter
 unkoordinierter Austausch
 „Shit storms“
 Konkurrenz hört mit
 kein Ziel
 keine Verbindlichkeit
Krusche & Company
Folgerung
Business
Mit Social Web Mehrwert schaffen
Krusche & Company
Zielgerichtete Zusammenarbeit im Social Web
Collaborative Workflow = Collaboration + Workflow
 kreativ
 Gruppenprozesse
 Vorgabe des Ziels
 Nachverfolgung des Fortschritts
 nur ausgewählte Teilnehmer
 klare Zuständigkeit
Krusche & Company
Beispiel: Anwendungsszenario Open Innovation
Open Innovation bezeichnet die Öffnung des
Innovationsprozesses von Organisationen
und damit die aktive strategische Nutzung
der Außenwelt zur Vergrößerung des
Innovationspotenzials. [Wikipedia]
Krusche & Company
Bisherige Vorgehensweise
Industriell
 Rückkopplung durch
Kunden erst nach
Auslieferung oder durch
aufwändige
Marktforschung
 Wissen der Kunden wird
nicht genutzt
Social Network
 Konkurrenz lauscht mit, da
keine geschlossene
Community
 Feedback nicht
kontrollierbar, gerade bei
neuen Produkten häufig
nicht erwünscht
Krusche & Company
Open Innovation Business Web
Gemeinsam mit Ihren Kunden
Lösungen finden und weiter entwicklen
 Erfahrungen fließen noch vor der
Produktion in das neue Produkt ein
 geschlossene Community von
erfahrenen Anwendern und
Firmenbetreuern
 Festlegen der Kampagne: Was soll
erfahren werden?
 Erhöhung der Kundenbindung und
der -zufriedenheit
 Verkürzung der
Produktzyklen
Krusche & Company
Open Innovation
Open Innovation - Bausteine
Kunden-Profil
Lernen Sie Ihre
Kunden kennen
Produktpräsentation
Erfahrbarkeit des
Nutzen durch
Multimediale
Darstellung
Diskussion
Kunden berichten
von ihren
Erfahrungen
(Beiträge, Fotos...)
Innovation
Entwicklung wird
diskutiert und
bewertet
Collaborative
Workflow
Highly configurable
multi media platform
Community
Management
Krusche & Company
Anwendungsszenario „SunMaid“
persönliches
Anwenderprofil mit
Nutzerverhalten
Welche anderen
Anwender befinden
sich in der Nähe ?
Anwender und Berater
tauschen sich über die
Erfahrungen aus
Events führen zu einer
hohen Bindung
Gewinnspiele
steigern die
Bindung
Krusche & Company
Implementierung
Business Network Platform
Social Network Platform
Open Innovation
Hohe Time-To-Market-Fähigkeit durch Customizing bewährter
Plattformen
Krusche & Company
Technologische Plattform: Liferay
Führende Open-Source Plattform für Web 2.0
Krusche & Company
Anwendungsszenario: Intranet 2.0 Unternehmensplattform
Die traditionelle Form (Dokumentenversand per e-mail)
ist an ihre Grenzen gestoßen.
Krusche & Company
Prognose
Krusche & Company
Business Network Intranet
Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern Ihre Ziele umsetzen.
Task Manager für agile Prozesse
Präsentation Firmen- und Projektstrategie (News)
 Experten-Datenbank
 Self-Branding
 Intranet+Extranet
 Projektordner
 Projektkalender, Forum
 Forum
 Blogs
 Global Search
 Best Practises
 Projekt-Controlling
 Gamification
 Integration in Unternehmenswelt
Krusche & Company
Zentrales Repository zur Dokumentenablage
Zentrale Dokumentenbibliothek
Exchange
Sharepoint
Mobile DevicesDesktop Server
 Revisionssicher
 Globale Suche
 Historie
 geschützt durch
Rechte-System
 Tags
 synced à la Dropbox
Krusche & Company
Wissens-Management
Andere Mitarbeiter bewertenDokumentenbibliothekGamification
Über Ehrgeiz
motivieren:
die besten Beiträge /
Poster erscheinen in
den Top10
Relevant Assets / Experts
Finden von relevanten Inhalten und Experten
Mitarbeiter erstellt im Rahmen seiner
Projektarbeit Ergebnisse, News,
Verbesserungsvorschläge etc.
Krusche & Company
Zugriff auf relevante Informationen
Zentrale Unternehmens-
nachrichten
Projektergebnisse
Best Practises
Personal-
abteilung
Mitarbeiter
Aggregation aller zugeordneten
Informationen
Filtern der relevanten
Informationen
 Fokussierung!
Dokum
ente
Forum
sbeiträge
Ereignisse
Nachrichten
Aufgaben
Krusche & Company
Integration Geschäftspartner („Extranet“)
Zentrale Dokumentenbibliothek
Kalender Wiki...
 sicherer Austausch sensibler Informationen
 alle sind auf dem gleichen Stand
 komfortables und sicheres File-Sharing à la Dropbox
Die Daten bleiben dabei in Ihrem Rechenzentrum.
Krusche & Company
Team Bausteine
Intranet 2.0
Mitarbeiter
Skill-Datenbank
Personal Branding
Projekte
Wissensdatenbank
Best Practises
Kalender
Aufgaben
Zusammenarbeit
Activity Stream
Verwandte Dokumente
Kalendar
Gamification
HR
Recruiting
Onboarding
Urlaub etc.
Karriere
Collaborative
Workflow
Highly configurable
multi media platform
Community
Management
Krusche & Company
Screenshot inTouch team
Mitteilen wichtiger
Informationen über
Blogs. Motivation:
Personal Branding
Dashboard. Was ist
wichtig und aktuell ?
Skills und CVs. Wer ist
der Experte?
Globaler und
revisionssicheren Zugriff
im Best Practise und
Projekt-Datenbank
Krusche & Company
Enterprise 2.0 für Ihr Unternehmen
Vorgehen zur Umsetzung
Krusche & Company
1. Schritt:
Identifizieren Sie Ihre Stakeholder im Business Web
Experte
Anwender
Forscher
Management
Kunde Zulieferer
Mitarbeiter
Marketing
Investor
externe Mitarbeiter
Krusche & Company
2. Schritt: Identifizieren Sie das Anwendungsszenario
Beispiel: Recruiting
Bewerber Bewerbung Personalabteilung
Manager entscheidet
Experten diskutieren
vorgegebener Workflow
gemeinsame Dokumente
Bewerber Entscheidung Personalabteilung
Collaborative Workflow = gruppenbezogene Prozesse bei
klarer Verantwortlichkeit
Bewerbung
Rückfragen an Bewerber
Informieren über Stand
Krusche & Company
3. Schritt: Machen
 Web-Auftritt realisieren mit geeigneten
Werkzeugen (ROI, schnell am Markt)
 Moderne Standards Mobile / Responsive
 Cloud vs Inhouse
– Cloud: schneller Einsatz, aber wenig
Flexibilität und Daten außer Haus
– Inhouse: Kontrolle über Daten und
Programme
Krusche & Company
4. Schritt: Betreuen
 Zusammenarbeit muss gefördert werden
 Change Management: neue
Kommunikation muss gelernt werden
 Gamification
Krusche & Company
Maßnahmen für den erfolgreichen Betrieb
Maßgeschneiderte
Software-Lösung
Erfolgreiche Anwendung
Datenschutz /
Rechtliche Aspekte
MarketingMonitoring
Krusche & Company
Messen der Aktivitäten im laufenden Betrieb
Aktivität der Nutzer im Netzwerk, Grad der Vernetzung
unter den Mitarbeitern, Influencer (hohe Vernetzung/hohe
Aktivität), Topical Leader, Anzahl der Updates der
Statusmeldungen, Grad der Profilvollständigkeit …
Arbeit mit dem Intranet wird messbar und steuerbar, etwa durch
durch Regeln oder durch Gamification.
In wie vielen Gruppen sind Mitarbeiter aktiv, zu welchen
Zeiten sind Mitarbeiter aktiv, Microblogging/Chat-
Konversationen, abgeschlossene Workflows/Projekte
(erfolgreich), Relevanz (Wie oft werden Inhalte, Apps,
Gruppen oder Dokumente genutzt?), geschlossene
Tickets? …
Menge an Wissen, Kritik und Feedback, Anzahl der
Verbesserungsvorschläge, Suchergebnisse (Treffer),
Anzahl der Tags, Links und Bookmarks …
Krusche & Company
Rechtliche Rahmenbedingungen
Datenschutz: Auskunftsrechte der betroffenden Personen,
Informationspflicht über die Verwendung der Daten
Rechtzeitige Einbeziehung aller Beteiligten in einem offen und
sicheren rechtlichen Umfeld.
Bestätigung und Protokollierung der personenbezogenen
Verwendung der Daten
Zustimmungspflicht des Betriebsrates und Festlegen der
Nutzung in einer Betriebsvereinbarung
Krusche & Company
Marketing Enterprise 2.0
1. Interesse wecken. Welche Chancen bietet mir das Intranet?
2. Das Intranet ist ein unternehmensweites Projekt, dass alle
Abteilungen betrifft, nicht nur die IT!
3. Suchen Sie Verbündete, die die Vorteile eines Intranets in die
Abteilungen transportieren.
4. Starten Sie klein und bauen Sie schrittweise aus. Beginnen Sie mit
wenigen, dafür aber, mit für möglichst viele Benutzer,
interessanten Funktionen.
5. Nicht vergessen: Schulung! In kleinen Schulungseinheiten aber mit
dem Blick fürs große Ganze.
6. Nutzung auswerten. Erkennen Sie Lücken und schließen Sie diese
schnell.
7. Fragen? – Benutzer fragen! Ein Intranet lebt durch seine Benutzer.
Geben Sie ihnen eine Stimme, damit das Intranet ein nachhaltiger
Erfolg wird.
Krusche & Company
Krusche & Company GmbH
München (Deutschland)
Consulting
U&X Media GmbH
Mannheim (Deutschland)
Web Design
Krusche & Company TOB
Kiew/Nikolaev (Ukraine)
Web Technology
Krusche Group GmbH
München (Deutschland)
Investment
accentico systems GmbH
Frankfurt (Deutschland)
Recruiter Portal
evolving systems consulting
s.r.o. Prague (Czech)
Embedded systems
Zu uns: Firmenstruktur Krusche & Company
Gegründet 1999. 62 Mitarbeiter.
Krusche & Company
Ministry of Defence
Czech Republic
Unsere Kunden
Krusche & Company
Vielen Dank !
Michael Krusche
Geschäftsführer
Krusche & Company GmbH
Jakob-Klar-Straße 4
80796 München
Telefon +49-89-41617569-00
Telefax +49-89-41617569-06
Web www.KruscheCompany.com
mk@kruschecompany.com
Bleiben wir

Recomendados

From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffen
From Social Like to Business Leading ­  Mit Business Web Mehrwert schaffenFrom Social Like to Business Leading ­  Mit Business Web Mehrwert schaffen
From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffenMichael Krusche
 
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und DominoROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und DominoThomas Bahn
 
K&c white paper social collaboration mit in touch
K&c white paper social collaboration mit in touchK&c white paper social collaboration mit in touch
K&c white paper social collaboration mit in touchMichael Krusche
 
//SEIBERT/MEDIA im Magazin DOK: Google Wave - Auf die Euphorie folgt Ernüchte...
//SEIBERT/MEDIA im Magazin DOK: Google Wave - Auf die Euphorie folgt Ernüchte...//SEIBERT/MEDIA im Magazin DOK: Google Wave - Auf die Euphorie folgt Ernüchte...
//SEIBERT/MEDIA im Magazin DOK: Google Wave - Auf die Euphorie folgt Ernüchte...mrauer
 
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)
Wissensmanagement mit Web 2.0 (CeBIT 2009)Martina Goehring
 
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social SoftwareMitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Softwarenetmedianer GmbH
 
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013netmedianer GmbH
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Alles im Griff: welche Plattform unterstützt den Social Workplace?
Alles im Griff: welche Plattform unterstützt den Social Workplace?Alles im Griff: welche Plattform unterstützt den Social Workplace?
Alles im Griff: welche Plattform unterstützt den Social Workplace?netmedianer GmbH
 
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0Alexander Stocker
 
White Paper Web 2.0 – Technologien, Anwendungen und Nutzen
White Paper Web 2.0 – Technologien, Anwendungen und NutzenWhite Paper Web 2.0 – Technologien, Anwendungen und Nutzen
White Paper Web 2.0 – Technologien, Anwendungen und NutzenJustRelate
 
Feinkonzept Beziehungsmanagement
Feinkonzept BeziehungsmanagementFeinkonzept Beziehungsmanagement
Feinkonzept BeziehungsmanagementIlona Buchem
 
So erreichen Sie Akzeptanz für Social Software (#DNUG 2013)
So erreichen Sie Akzeptanz für Social Software (#DNUG 2013)So erreichen Sie Akzeptanz für Social Software (#DNUG 2013)
So erreichen Sie Akzeptanz für Social Software (#DNUG 2013)netmedianer GmbH
 
Sieme Net Basic Presentation
Sieme Net Basic PresentationSieme Net Basic Presentation
Sieme Net Basic Presentationyoume.net
 
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...netmedianer GmbH
 
Partizipativer Journalismus Okt2008
Partizipativer Journalismus Okt2008Partizipativer Journalismus Okt2008
Partizipativer Journalismus Okt2008davidroethler
 
SharePoint excellence evening - Collaboration mit sharepoint 2013
SharePoint excellence evening - Collaboration mit sharepoint 2013SharePoint excellence evening - Collaboration mit sharepoint 2013
SharePoint excellence evening - Collaboration mit sharepoint 2013Oliver Wirkus
 
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Martina Goehring
 
Social Software für Unternehmen
Social Software für UnternehmenSocial Software für Unternehmen
Social Software für UnternehmenMartin Koser
 
Pleil Online Monitoring PrePrint
Pleil Online Monitoring PrePrintPleil Online Monitoring PrePrint
Pleil Online Monitoring PrePrintThomas Pleil
 
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0SoftwareSaxony
 
Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplace
Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social WorkplaceBlue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplace
Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplacenetmedianer GmbH
 
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)Tobias Mitter
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUlernet
 
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...netmedianer GmbH
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas GenthWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas GenthAndreas Genth
 

Was ist angesagt? (20)

Alles im Griff: welche Plattform unterstützt den Social Workplace?
Alles im Griff: welche Plattform unterstützt den Social Workplace?Alles im Griff: welche Plattform unterstützt den Social Workplace?
Alles im Griff: welche Plattform unterstützt den Social Workplace?
 
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
Enterprise 2.0: Wissensmanagement mit Web 2.0
 
White Paper Web 2.0 – Technologien, Anwendungen und Nutzen
White Paper Web 2.0 – Technologien, Anwendungen und NutzenWhite Paper Web 2.0 – Technologien, Anwendungen und Nutzen
White Paper Web 2.0 – Technologien, Anwendungen und Nutzen
 
Feinkonzept Beziehungsmanagement
Feinkonzept BeziehungsmanagementFeinkonzept Beziehungsmanagement
Feinkonzept Beziehungsmanagement
 
So erreichen Sie Akzeptanz für Social Software (#DNUG 2013)
So erreichen Sie Akzeptanz für Social Software (#DNUG 2013)So erreichen Sie Akzeptanz für Social Software (#DNUG 2013)
So erreichen Sie Akzeptanz für Social Software (#DNUG 2013)
 
Sieme Net Basic Presentation
Sieme Net Basic PresentationSieme Net Basic Presentation
Sieme Net Basic Presentation
 
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
 
Partizipativer Journalismus Okt2008
Partizipativer Journalismus Okt2008Partizipativer Journalismus Okt2008
Partizipativer Journalismus Okt2008
 
SharePoint excellence evening - Collaboration mit sharepoint 2013
SharePoint excellence evening - Collaboration mit sharepoint 2013SharePoint excellence evening - Collaboration mit sharepoint 2013
SharePoint excellence evening - Collaboration mit sharepoint 2013
 
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!Social Software. Mitarbeiter 2.0!
Social Software. Mitarbeiter 2.0!
 
Social Software für Unternehmen
Social Software für UnternehmenSocial Software für Unternehmen
Social Software für Unternehmen
 
Pleil Online Monitoring PrePrint
Pleil Online Monitoring PrePrintPleil Online Monitoring PrePrint
Pleil Online Monitoring PrePrint
 
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplace
Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social WorkplaceBlue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplace
Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplace
 
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)
 
Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0 Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMU
 
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
Webinar wie social collaboration auf die unternehmensziele einzahlt teil 1 vo...
 
Nutzung von Yammer als leichtgewichtiges many-to-many Kommunikationstool bei ...
Nutzung von Yammer als leichtgewichtiges many-to-many Kommunikationstool bei ...Nutzung von Yammer als leichtgewichtiges many-to-many Kommunikationstool bei ...
Nutzung von Yammer als leichtgewichtiges many-to-many Kommunikationstool bei ...
 
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas GenthWissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
Wissensmanagement in der Praxis - Vortragsfolien 2. Tag, Andreas Genth
 

Destacado

Destacado (20)

Informe Actividades Red Infancia y Adolescencia 2012
Informe Actividades Red Infancia y Adolescencia 2012Informe Actividades Red Infancia y Adolescencia 2012
Informe Actividades Red Infancia y Adolescencia 2012
 
10 comportamientos digitales
10 comportamientos digitales10 comportamientos digitales
10 comportamientos digitales
 
El nuevo desafío de enseñar (tutoría y entornos virtuales)
El nuevo desafío de enseñar (tutoría y entornos virtuales)El nuevo desafío de enseñar (tutoría y entornos virtuales)
El nuevo desafío de enseñar (tutoría y entornos virtuales)
 
Mexicanos Primero (CCAE)
Mexicanos Primero (CCAE)Mexicanos Primero (CCAE)
Mexicanos Primero (CCAE)
 
Redu (CCAE)
Redu (CCAE)Redu (CCAE)
Redu (CCAE)
 
Energies syndicales n° 107 espagnol
Energies syndicales n° 107 espagnolEnergies syndicales n° 107 espagnol
Energies syndicales n° 107 espagnol
 
1 b1 semana del 26 al 30 de septiembre
1 b1 semana del 26 al 30 de septiembre1 b1 semana del 26 al 30 de septiembre
1 b1 semana del 26 al 30 de septiembre
 
Deporte como logica de muerte JBreilh
Deporte como logica de muerte JBreilhDeporte como logica de muerte JBreilh
Deporte como logica de muerte JBreilh
 
Mesa 1 Mex Pri
Mesa 1 Mex PriMesa 1 Mex Pri
Mesa 1 Mex Pri
 
Reforestamos (RAM)
Reforestamos (RAM)Reforestamos (RAM)
Reforestamos (RAM)
 
Ironblogger re:publica #rp13
Ironblogger re:publica #rp13Ironblogger re:publica #rp13
Ironblogger re:publica #rp13
 
Klöckner & Co - Ergebnis 1. Quartal 2011
Klöckner & Co - Ergebnis 1. Quartal 2011Klöckner & Co - Ergebnis 1. Quartal 2011
Klöckner & Co - Ergebnis 1. Quartal 2011
 
Klöckner & Co - Pressetag 2010
Klöckner & Co - Pressetag 2010Klöckner & Co - Pressetag 2010
Klöckner & Co - Pressetag 2010
 
BIOGRAFIAS
BIOGRAFIASBIOGRAFIAS
BIOGRAFIAS
 
Handarbeit
HandarbeitHandarbeit
Handarbeit
 
Ocho 287 a
Ocho 287 aOcho 287 a
Ocho 287 a
 
Respirando con valor
Respirando con valorRespirando con valor
Respirando con valor
 
Attachment
AttachmentAttachment
Attachment
 
Pro Pedregales
Pro PedregalesPro Pedregales
Pro Pedregales
 
Encuesta Red x la Salud Derechos de los Pacientes
Encuesta Red x la Salud Derechos de los PacientesEncuesta Red x la Salud Derechos de los Pacientes
Encuesta Red x la Salud Derechos de los Pacientes
 

Ähnlich wie ISARCAMP: Krusche & Company / Michael Krusche: death of email

Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)
Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)
Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)Ragnar Heil
 
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 ZürichVernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 ZürichAlexander Richter
 
Business Turbo Web 2.0
Business Turbo Web 2.0Business Turbo Web 2.0
Business Turbo Web 2.0AndraeM
 
Einführung Enterprise 2.0
Einführung Enterprise 2.0Einführung Enterprise 2.0
Einführung Enterprise 2.0Florian Bogel
 
Enterprise Knowledge Networking - a HowTo
Enterprise Knowledge Networking - a HowToEnterprise Knowledge Networking - a HowTo
Enterprise Knowledge Networking - a HowToThomas Kunz
 
open processes
open processesopen processes
open processesaneua
 
open processes
open processesopen processes
open processesaneua
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Telekom MMS
 
BTEXX Fachartikel: 8 Tipps zu Social-Intranet-Plattformen im Unternehmen
BTEXX Fachartikel: 8 Tipps zu Social-Intranet-Plattformen im UnternehmenBTEXX Fachartikel: 8 Tipps zu Social-Intranet-Plattformen im Unternehmen
BTEXX Fachartikel: 8 Tipps zu Social-Intranet-Plattformen im UnternehmenBTEXX GmbH
 
New Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle ZusammenarbeitNew Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle ZusammenarbeitMarc Wagner
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Communardo GmbH
 
Team Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social MediaTeam Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social MediaCorporate Dialog GmbH
 
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der PraxisSharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxisinovex GmbH
 
The Power of the Crowd
The Power of the CrowdThe Power of the Crowd
The Power of the CrowdAnne Märtens
 
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...MMT - Multimediatreff
 
Solution Guide II / 2018
Solution Guide II / 2018Solution Guide II / 2018
Solution Guide II / 2018Communardo GmbH
 
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo-Konferenz / Hochschule Aalen
 

Ähnlich wie ISARCAMP: Krusche & Company / Michael Krusche: death of email (20)

Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)
Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)
Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)
 
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 ZürichVernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
 
Business Turbo Web 2.0
Business Turbo Web 2.0Business Turbo Web 2.0
Business Turbo Web 2.0
 
Einführung Enterprise 2.0
Einführung Enterprise 2.0Einführung Enterprise 2.0
Einführung Enterprise 2.0
 
Enterprise Knowledge Networking - a HowTo
Enterprise Knowledge Networking - a HowToEnterprise Knowledge Networking - a HowTo
Enterprise Knowledge Networking - a HowTo
 
open processes
open processesopen processes
open processes
 
open processes
open processesopen processes
open processes
 
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Der Enterprise 2.0 Irrtum: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
BTEXX Fachartikel: 8 Tipps zu Social-Intranet-Plattformen im Unternehmen
BTEXX Fachartikel: 8 Tipps zu Social-Intranet-Plattformen im UnternehmenBTEXX Fachartikel: 8 Tipps zu Social-Intranet-Plattformen im Unternehmen
BTEXX Fachartikel: 8 Tipps zu Social-Intranet-Plattformen im Unternehmen
 
New Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle ZusammenarbeitNew Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle Zusammenarbeit
 
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
 
Solution guide 2019
Solution guide 2019Solution guide 2019
Solution guide 2019
 
Team Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social MediaTeam Time interne Kommunikation und Social Media
Team Time interne Kommunikation und Social Media
 
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der PraxisSharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
Sharepoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis
 
The Power of the Crowd
The Power of the CrowdThe Power of the Crowd
The Power of the Crowd
 
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
 
Solution Guide I / 2018
Solution Guide I / 2018Solution Guide I / 2018
Solution Guide I / 2018
 
Solution Guide II/2018
Solution Guide II/2018Solution Guide II/2018
Solution Guide II/2018
 
Solution Guide II / 2018
Solution Guide II / 2018Solution Guide II / 2018
Solution Guide II / 2018
 
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
MiPo'11: Planung ermöglicht Spontaneität: Tools und Prozesse für Mitarbeiter ...
 

Mehr von ISARNETZ

ISARCAMP 2014: Vivi d‘Angelo - Invasioni Digitali
ISARCAMP 2014: Vivi d‘Angelo - Invasioni DigitaliISARCAMP 2014: Vivi d‘Angelo - Invasioni Digitali
ISARCAMP 2014: Vivi d‘Angelo - Invasioni DigitaliISARNETZ
 
ISARCAMP 2014: Werner Degenhardt + e20muc Team - Enterprise 2.0 - back to the...
ISARCAMP 2014: Werner Degenhardt + e20muc Team - Enterprise 2.0 - back to the...ISARCAMP 2014: Werner Degenhardt + e20muc Team - Enterprise 2.0 - back to the...
ISARCAMP 2014: Werner Degenhardt + e20muc Team - Enterprise 2.0 - back to the...ISARNETZ
 
ISARCAMP 2014: Johannes Woll - Mia san mia
ISARCAMP 2014: Johannes Woll - Mia san miaISARCAMP 2014: Johannes Woll - Mia san mia
ISARCAMP 2014: Johannes Woll - Mia san miaISARNETZ
 
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketing
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketingISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketing
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketingISARNETZ
 
ISARCAMP: metaio / Sascha Kiener - always on augmented reality und die augmen...
ISARCAMP: metaio / Sascha Kiener - always on augmented reality und die augmen...ISARCAMP: metaio / Sascha Kiener - always on augmented reality und die augmen...
ISARCAMP: metaio / Sascha Kiener - always on augmented reality und die augmen...ISARNETZ
 
ISARCAMP: zebramobil / Michael Ohr - carsharing heute
ISARCAMP: zebramobil / Michael Ohr - carsharing heuteISARCAMP: zebramobil / Michael Ohr - carsharing heute
ISARCAMP: zebramobil / Michael Ohr - carsharing heuteISARNETZ
 
ISARCAMP: UnserParkplatz.de / Denise Schuster - collaborative consumption, de...
ISARCAMP: UnserParkplatz.de / Denise Schuster - collaborative consumption, de...ISARCAMP: UnserParkplatz.de / Denise Schuster - collaborative consumption, de...
ISARCAMP: UnserParkplatz.de / Denise Schuster - collaborative consumption, de...ISARNETZ
 
ISARCAMP: Telefonica / Thorsten Habermann + Thomas Hirschmann - teilen um tei...
ISARCAMP: Telefonica / Thorsten Habermann + Thomas Hirschmann - teilen um tei...ISARCAMP: Telefonica / Thorsten Habermann + Thomas Hirschmann - teilen um tei...
ISARCAMP: Telefonica / Thorsten Habermann + Thomas Hirschmann - teilen um tei...ISARNETZ
 
ISARCAMP: IBM / Stefan Pfeiffer - social-business deutschland
ISARCAMP: IBM / Stefan Pfeiffer - social-business deutschlandISARCAMP: IBM / Stefan Pfeiffer - social-business deutschland
ISARCAMP: IBM / Stefan Pfeiffer - social-business deutschlandISARNETZ
 
ISARCAMP: Hallo Welt / Dr. Richard Heigl - freies wissen
ISARCAMP: Hallo Welt / Dr. Richard Heigl - freies wissenISARCAMP: Hallo Welt / Dr. Richard Heigl - freies wissen
ISARCAMP: Hallo Welt / Dr. Richard Heigl - freies wissenISARNETZ
 
ISARCAMP: elance / Katrin Hippler - shareconomy in der arbeitswelt
ISARCAMP: elance / Katrin Hippler - shareconomy in der arbeitsweltISARCAMP: elance / Katrin Hippler - shareconomy in der arbeitswelt
ISARCAMP: elance / Katrin Hippler - shareconomy in der arbeitsweltISARNETZ
 
ISARCAMP: ekaabo / Marco Ripanti - die kraft des social sharing und die macht...
ISARCAMP: ekaabo / Marco Ripanti - die kraft des social sharing und die macht...ISARCAMP: ekaabo / Marco Ripanti - die kraft des social sharing und die macht...
ISARCAMP: ekaabo / Marco Ripanti - die kraft des social sharing und die macht...ISARNETZ
 
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...ISARNETZ
 
ISARCAMP: Carpooling / Tobias Helbing - we are the third wave of the revolution
ISARCAMP: Carpooling / Tobias Helbing - we are the third wave of the revolutionISARCAMP: Carpooling / Tobias Helbing - we are the third wave of the revolution
ISARCAMP: Carpooling / Tobias Helbing - we are the third wave of the revolutionISARNETZ
 

Mehr von ISARNETZ (14)

ISARCAMP 2014: Vivi d‘Angelo - Invasioni Digitali
ISARCAMP 2014: Vivi d‘Angelo - Invasioni DigitaliISARCAMP 2014: Vivi d‘Angelo - Invasioni Digitali
ISARCAMP 2014: Vivi d‘Angelo - Invasioni Digitali
 
ISARCAMP 2014: Werner Degenhardt + e20muc Team - Enterprise 2.0 - back to the...
ISARCAMP 2014: Werner Degenhardt + e20muc Team - Enterprise 2.0 - back to the...ISARCAMP 2014: Werner Degenhardt + e20muc Team - Enterprise 2.0 - back to the...
ISARCAMP 2014: Werner Degenhardt + e20muc Team - Enterprise 2.0 - back to the...
 
ISARCAMP 2014: Johannes Woll - Mia san mia
ISARCAMP 2014: Johannes Woll - Mia san miaISARCAMP 2014: Johannes Woll - Mia san mia
ISARCAMP 2014: Johannes Woll - Mia san mia
 
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketing
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketingISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketing
ISARCAMP: Die WissensAgentur / Alexandra Graßler - gendermarketing
 
ISARCAMP: metaio / Sascha Kiener - always on augmented reality und die augmen...
ISARCAMP: metaio / Sascha Kiener - always on augmented reality und die augmen...ISARCAMP: metaio / Sascha Kiener - always on augmented reality und die augmen...
ISARCAMP: metaio / Sascha Kiener - always on augmented reality und die augmen...
 
ISARCAMP: zebramobil / Michael Ohr - carsharing heute
ISARCAMP: zebramobil / Michael Ohr - carsharing heuteISARCAMP: zebramobil / Michael Ohr - carsharing heute
ISARCAMP: zebramobil / Michael Ohr - carsharing heute
 
ISARCAMP: UnserParkplatz.de / Denise Schuster - collaborative consumption, de...
ISARCAMP: UnserParkplatz.de / Denise Schuster - collaborative consumption, de...ISARCAMP: UnserParkplatz.de / Denise Schuster - collaborative consumption, de...
ISARCAMP: UnserParkplatz.de / Denise Schuster - collaborative consumption, de...
 
ISARCAMP: Telefonica / Thorsten Habermann + Thomas Hirschmann - teilen um tei...
ISARCAMP: Telefonica / Thorsten Habermann + Thomas Hirschmann - teilen um tei...ISARCAMP: Telefonica / Thorsten Habermann + Thomas Hirschmann - teilen um tei...
ISARCAMP: Telefonica / Thorsten Habermann + Thomas Hirschmann - teilen um tei...
 
ISARCAMP: IBM / Stefan Pfeiffer - social-business deutschland
ISARCAMP: IBM / Stefan Pfeiffer - social-business deutschlandISARCAMP: IBM / Stefan Pfeiffer - social-business deutschland
ISARCAMP: IBM / Stefan Pfeiffer - social-business deutschland
 
ISARCAMP: Hallo Welt / Dr. Richard Heigl - freies wissen
ISARCAMP: Hallo Welt / Dr. Richard Heigl - freies wissenISARCAMP: Hallo Welt / Dr. Richard Heigl - freies wissen
ISARCAMP: Hallo Welt / Dr. Richard Heigl - freies wissen
 
ISARCAMP: elance / Katrin Hippler - shareconomy in der arbeitswelt
ISARCAMP: elance / Katrin Hippler - shareconomy in der arbeitsweltISARCAMP: elance / Katrin Hippler - shareconomy in der arbeitswelt
ISARCAMP: elance / Katrin Hippler - shareconomy in der arbeitswelt
 
ISARCAMP: ekaabo / Marco Ripanti - die kraft des social sharing und die macht...
ISARCAMP: ekaabo / Marco Ripanti - die kraft des social sharing und die macht...ISARCAMP: ekaabo / Marco Ripanti - die kraft des social sharing und die macht...
ISARCAMP: ekaabo / Marco Ripanti - die kraft des social sharing und die macht...
 
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
ISARCAMP: Cassini / Christoph Baumeister - die vision, der rote faden für ihr...
 
ISARCAMP: Carpooling / Tobias Helbing - we are the third wave of the revolution
ISARCAMP: Carpooling / Tobias Helbing - we are the third wave of the revolutionISARCAMP: Carpooling / Tobias Helbing - we are the third wave of the revolution
ISARCAMP: Carpooling / Tobias Helbing - we are the third wave of the revolution
 

ISARCAMP: Krusche & Company / Michael Krusche: death of email

  • 1. KRUSCHE & COMPANY BEST PEOPLE  BEST TECHNOLOGY  BEST RESULTS Death of e-mail Erfolgreiche Zusammenarbeit im Social Web
  • 3. Krusche & Company Zusammenarbeit im Social Web - Zeitalter  unkoordinierter Austausch  „Shit storms“  Konkurrenz hört mit  kein Ziel  keine Verbindlichkeit
  • 4. Krusche & Company Folgerung Business Mit Social Web Mehrwert schaffen
  • 5. Krusche & Company Zielgerichtete Zusammenarbeit im Social Web Collaborative Workflow = Collaboration + Workflow  kreativ  Gruppenprozesse  Vorgabe des Ziels  Nachverfolgung des Fortschritts  nur ausgewählte Teilnehmer  klare Zuständigkeit
  • 6. Krusche & Company Beispiel: Anwendungsszenario Open Innovation Open Innovation bezeichnet die Öffnung des Innovationsprozesses von Organisationen und damit die aktive strategische Nutzung der Außenwelt zur Vergrößerung des Innovationspotenzials. [Wikipedia]
  • 7. Krusche & Company Bisherige Vorgehensweise Industriell  Rückkopplung durch Kunden erst nach Auslieferung oder durch aufwändige Marktforschung  Wissen der Kunden wird nicht genutzt Social Network  Konkurrenz lauscht mit, da keine geschlossene Community  Feedback nicht kontrollierbar, gerade bei neuen Produkten häufig nicht erwünscht
  • 8. Krusche & Company Open Innovation Business Web Gemeinsam mit Ihren Kunden Lösungen finden und weiter entwicklen  Erfahrungen fließen noch vor der Produktion in das neue Produkt ein  geschlossene Community von erfahrenen Anwendern und Firmenbetreuern  Festlegen der Kampagne: Was soll erfahren werden?  Erhöhung der Kundenbindung und der -zufriedenheit  Verkürzung der Produktzyklen
  • 9. Krusche & Company Open Innovation Open Innovation - Bausteine Kunden-Profil Lernen Sie Ihre Kunden kennen Produktpräsentation Erfahrbarkeit des Nutzen durch Multimediale Darstellung Diskussion Kunden berichten von ihren Erfahrungen (Beiträge, Fotos...) Innovation Entwicklung wird diskutiert und bewertet Collaborative Workflow Highly configurable multi media platform Community Management
  • 10. Krusche & Company Anwendungsszenario „SunMaid“ persönliches Anwenderprofil mit Nutzerverhalten Welche anderen Anwender befinden sich in der Nähe ? Anwender und Berater tauschen sich über die Erfahrungen aus Events führen zu einer hohen Bindung Gewinnspiele steigern die Bindung
  • 11. Krusche & Company Implementierung Business Network Platform Social Network Platform Open Innovation Hohe Time-To-Market-Fähigkeit durch Customizing bewährter Plattformen
  • 12. Krusche & Company Technologische Plattform: Liferay Führende Open-Source Plattform für Web 2.0
  • 13. Krusche & Company Anwendungsszenario: Intranet 2.0 Unternehmensplattform Die traditionelle Form (Dokumentenversand per e-mail) ist an ihre Grenzen gestoßen.
  • 15. Krusche & Company Business Network Intranet Gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern Ihre Ziele umsetzen. Task Manager für agile Prozesse Präsentation Firmen- und Projektstrategie (News)  Experten-Datenbank  Self-Branding  Intranet+Extranet  Projektordner  Projektkalender, Forum  Forum  Blogs  Global Search  Best Practises  Projekt-Controlling  Gamification  Integration in Unternehmenswelt
  • 16. Krusche & Company Zentrales Repository zur Dokumentenablage Zentrale Dokumentenbibliothek Exchange Sharepoint Mobile DevicesDesktop Server  Revisionssicher  Globale Suche  Historie  geschützt durch Rechte-System  Tags  synced à la Dropbox
  • 17. Krusche & Company Wissens-Management Andere Mitarbeiter bewertenDokumentenbibliothekGamification Über Ehrgeiz motivieren: die besten Beiträge / Poster erscheinen in den Top10 Relevant Assets / Experts Finden von relevanten Inhalten und Experten Mitarbeiter erstellt im Rahmen seiner Projektarbeit Ergebnisse, News, Verbesserungsvorschläge etc.
  • 18. Krusche & Company Zugriff auf relevante Informationen Zentrale Unternehmens- nachrichten Projektergebnisse Best Practises Personal- abteilung Mitarbeiter Aggregation aller zugeordneten Informationen Filtern der relevanten Informationen  Fokussierung! Dokum ente Forum sbeiträge Ereignisse Nachrichten Aufgaben
  • 19. Krusche & Company Integration Geschäftspartner („Extranet“) Zentrale Dokumentenbibliothek Kalender Wiki...  sicherer Austausch sensibler Informationen  alle sind auf dem gleichen Stand  komfortables und sicheres File-Sharing à la Dropbox Die Daten bleiben dabei in Ihrem Rechenzentrum.
  • 20. Krusche & Company Team Bausteine Intranet 2.0 Mitarbeiter Skill-Datenbank Personal Branding Projekte Wissensdatenbank Best Practises Kalender Aufgaben Zusammenarbeit Activity Stream Verwandte Dokumente Kalendar Gamification HR Recruiting Onboarding Urlaub etc. Karriere Collaborative Workflow Highly configurable multi media platform Community Management
  • 21. Krusche & Company Screenshot inTouch team Mitteilen wichtiger Informationen über Blogs. Motivation: Personal Branding Dashboard. Was ist wichtig und aktuell ? Skills und CVs. Wer ist der Experte? Globaler und revisionssicheren Zugriff im Best Practise und Projekt-Datenbank
  • 22. Krusche & Company Enterprise 2.0 für Ihr Unternehmen Vorgehen zur Umsetzung
  • 23. Krusche & Company 1. Schritt: Identifizieren Sie Ihre Stakeholder im Business Web Experte Anwender Forscher Management Kunde Zulieferer Mitarbeiter Marketing Investor externe Mitarbeiter
  • 24. Krusche & Company 2. Schritt: Identifizieren Sie das Anwendungsszenario Beispiel: Recruiting Bewerber Bewerbung Personalabteilung Manager entscheidet Experten diskutieren vorgegebener Workflow gemeinsame Dokumente Bewerber Entscheidung Personalabteilung Collaborative Workflow = gruppenbezogene Prozesse bei klarer Verantwortlichkeit Bewerbung Rückfragen an Bewerber Informieren über Stand
  • 25. Krusche & Company 3. Schritt: Machen  Web-Auftritt realisieren mit geeigneten Werkzeugen (ROI, schnell am Markt)  Moderne Standards Mobile / Responsive  Cloud vs Inhouse – Cloud: schneller Einsatz, aber wenig Flexibilität und Daten außer Haus – Inhouse: Kontrolle über Daten und Programme
  • 26. Krusche & Company 4. Schritt: Betreuen  Zusammenarbeit muss gefördert werden  Change Management: neue Kommunikation muss gelernt werden  Gamification
  • 27. Krusche & Company Maßnahmen für den erfolgreichen Betrieb Maßgeschneiderte Software-Lösung Erfolgreiche Anwendung Datenschutz / Rechtliche Aspekte MarketingMonitoring
  • 28. Krusche & Company Messen der Aktivitäten im laufenden Betrieb Aktivität der Nutzer im Netzwerk, Grad der Vernetzung unter den Mitarbeitern, Influencer (hohe Vernetzung/hohe Aktivität), Topical Leader, Anzahl der Updates der Statusmeldungen, Grad der Profilvollständigkeit … Arbeit mit dem Intranet wird messbar und steuerbar, etwa durch durch Regeln oder durch Gamification. In wie vielen Gruppen sind Mitarbeiter aktiv, zu welchen Zeiten sind Mitarbeiter aktiv, Microblogging/Chat- Konversationen, abgeschlossene Workflows/Projekte (erfolgreich), Relevanz (Wie oft werden Inhalte, Apps, Gruppen oder Dokumente genutzt?), geschlossene Tickets? … Menge an Wissen, Kritik und Feedback, Anzahl der Verbesserungsvorschläge, Suchergebnisse (Treffer), Anzahl der Tags, Links und Bookmarks …
  • 29. Krusche & Company Rechtliche Rahmenbedingungen Datenschutz: Auskunftsrechte der betroffenden Personen, Informationspflicht über die Verwendung der Daten Rechtzeitige Einbeziehung aller Beteiligten in einem offen und sicheren rechtlichen Umfeld. Bestätigung und Protokollierung der personenbezogenen Verwendung der Daten Zustimmungspflicht des Betriebsrates und Festlegen der Nutzung in einer Betriebsvereinbarung
  • 30. Krusche & Company Marketing Enterprise 2.0 1. Interesse wecken. Welche Chancen bietet mir das Intranet? 2. Das Intranet ist ein unternehmensweites Projekt, dass alle Abteilungen betrifft, nicht nur die IT! 3. Suchen Sie Verbündete, die die Vorteile eines Intranets in die Abteilungen transportieren. 4. Starten Sie klein und bauen Sie schrittweise aus. Beginnen Sie mit wenigen, dafür aber, mit für möglichst viele Benutzer, interessanten Funktionen. 5. Nicht vergessen: Schulung! In kleinen Schulungseinheiten aber mit dem Blick fürs große Ganze. 6. Nutzung auswerten. Erkennen Sie Lücken und schließen Sie diese schnell. 7. Fragen? – Benutzer fragen! Ein Intranet lebt durch seine Benutzer. Geben Sie ihnen eine Stimme, damit das Intranet ein nachhaltiger Erfolg wird.
  • 31. Krusche & Company Krusche & Company GmbH München (Deutschland) Consulting U&X Media GmbH Mannheim (Deutschland) Web Design Krusche & Company TOB Kiew/Nikolaev (Ukraine) Web Technology Krusche Group GmbH München (Deutschland) Investment accentico systems GmbH Frankfurt (Deutschland) Recruiter Portal evolving systems consulting s.r.o. Prague (Czech) Embedded systems Zu uns: Firmenstruktur Krusche & Company Gegründet 1999. 62 Mitarbeiter.
  • 32. Krusche & Company Ministry of Defence Czech Republic Unsere Kunden
  • 33. Krusche & Company Vielen Dank ! Michael Krusche Geschäftsführer Krusche & Company GmbH Jakob-Klar-Straße 4 80796 München Telefon +49-89-41617569-00 Telefax +49-89-41617569-06 Web www.KruscheCompany.com mk@kruschecompany.com Bleiben wir