Diagnose und Therapie von
Adipositas
Übergewicht und Adipositas: zunehmende Verbreitung
Dass die Menschen in vielen Teilen...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Diagnose und Therapie von Adipositas

285 Aufrufe

Veröffentlicht am

Dass die Menschen in vielen Teilen der Welt immer dicker werden, entspringt nicht nur der Alltagsbeobachtung. Auch wissenschaftliche Studien kommen zu diesem Ergebnis, wie u. a. die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervorhebt.

Welche Therapieansätze gibt es, welche Rolle spielen medikamentöse Behandlungen, und wie hat sich die Abgabe von Antiadiposita in den letzten Jahren entwickelt? Antworten auf diese Fragen finden Sie in dieser Infografik.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Diagnose und Therapie von Adipositas

  1. 1. Diagnose und Therapie von Adipositas Übergewicht und Adipositas: zunehmende Verbreitung Dass die Menschen in vielen Teilen der Welt immer dicker werden, entspringt nicht nur der Alltagsbeobachtung. Auch wissenschaftliche Studien kommen zu diesem Ergebnis, wie u. a. die Weltgesundheits- organisation (WHO)1 hervorhebt. Wesentliche Ursachen wie etwa falsche Ernährung und/oder mangelnde Bewegung werden dabei ebenso problematisiert wie die Gefahr resultierender Folgeerkrankungen z. B. hinsichtlich Stoffwechsel- und Herz-Kreislauf-Krankheiten sowie Betroffenheit des Muskel-/Skelettapparats. Auch für Deutschland stellt das Robert-Koch-Institut2 eine steigende Prävalenz von Übergewicht und Adipositas in der Bevölkerung fest. Der Body Mass Index (BMI) als Quotient aus Gewicht und Körper- größe zum Quadrat (kg/m²) gilt als Grundlage für die Bestimmung, ob das Normalgewicht überschritten wird. Laut Fachgesellschaft unter Bezug auf die WHO3 ist Übergewicht definiert als BMI ≥ 25, Adipositas als BMI ≥ 30. Quellen: 1 Health Topics: Obesity. www.who.int/topics/obesity/en/ 2 Übergewicht und Adipositas. www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Uebergewicht_Adipositas/Uebergewicht_Adipositas_node.html 3 Deutsche Adipositas Gesellschaft: www.adipositas-gesellschaft.de/index.php?id=39 4 Übergewicht: www.hausmed.de/krankheiten/uebergewicht/therapie 5 IMS VIP® 6 IMS PharmaScope® National, *Umsatz zum Abgabepreis des pharmazeutischen Unternehmers (ApU) ohne Abzug von Rabatten Therapieansätze bei Übergewicht und Adipositas Bei der Therapie von Übergewicht stehen Verhaltensänderungen in verschiedener Hinsicht (Ernährung, Bewegung, Lebensgewohnheiten) an oberster Stelle. Abnehmwillige greifen unterstützend auch gerne zu Schlankheitsmitteln. Medizinische Maßnahmen in Form von Operationen oder Arzneimittelgaben bilden eher Ausnahmen. Eine medikamentöse Therapie kommt nur in Betracht bei Patienten mit einem BMI ≥ 30, die über eine sog. Basistherapie nicht ausreichend abnehmen konnten, und bei Patienten mit BMI ≥ 27, die zusätzlich gravierende Risikofaktoren aufweisen. Die medikamentöse Therapie soll nur dann fortgesetzt werden, wenn innerhalb der ersten 4 Wochen eine Gewichtsabnahme von wenigstens 2 kg gelingt.4 Einsatz von Medikamenten: Zunahme von Verordnungen insgesamt, Abnahme von Antiadiposita Die Verordnung von Antiadiposita hat zwischen 2013 und 2015 abgenommen, ihr Anteil an allen Verordnungen bei der Diagnose reduzierte sich von 15 % (2013) über 11 % (2014) auf 8 % (2015). Die Abgaben durch die Apotheken bestätigen diese Entwicklung ebenfalls seit mehreren Jahren. Zugenommen haben z. B. Verordnungen für Therapeutika in den Bereichen Stoffwechsel (Ulkustherapeutika, Antidiabetika), Muskel- /Skelettsystem (nichtsteroidale Antirheumatika), Herz-Kreislauf (Betablocker, Lipidregulatoren, Diuretika) und Schilddrüse. Das könnte darauf hindeuten, dass entweder die Therapie von Grund- erkrankungen im Vordergrund steht oder selbige zunehmen. Über die Hälfte der Verordnungen bei Adipositas sind für über 60- Jährige bestimmt, der Anteil weiblicher Patienten überwiegt, was sich durch ihre stärkere Präsenz in den höheren Altersgruppen erklärt. Arznei-Verordnungen bei Diagnose „Adipositas“ insgesamt und „Antiadiposita“5 Verordnungen in Tsd., Veränderungsrate in +/-% 608192 748718 628 Jahr 2015Jahr 2014Jahr 2013 Alter der Patienten mit Diagnose Adipositas in % 42% 58% 4% 13% 33% 40% 11% 80+ Jahre60-79 Jahre40-59 Jahre20-39 Jahreunter 19 Jahre Verordnungen bei Diagnose Adipositas insgesamt Antiadiposita exkl. Diätetika -12% +14% -26% +4% Abgaben von Antiadiposita seit 20106 Absatz in Tsd. Packungen 512 333 294 277 252 209 356 325 312 314 277 216 529 2015 425 20142013 590 2012 606 2011 658 2010 868 verschreibungsfreiverschreibungspflichtig 52% 51% 48% 49% Umsatz im Apothekenmarkt 9,7 Mio. Euro ApU* Absatz im Apothekenmarkt 425 Tausend Packungen @IMSHealthDE IMS Health | www.imshealth.de | info@de.imshealth.com © 2016 IMS Health Incorporated or its affiliates. All rights reserved. Jahr 20156

×