SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 1
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Pool
LaneLane
Pools repräsentieren beispielsweise Organisationen, Abteilungen, Rollen oder Systeme. Pools
können weiter unterteilt und strukturiert werden. Hierfür werden Lines verwendet. So können
beispielsweise Aufgaben und Subprozesse auf einzelne Abteilungen innerhalb eines
Unternehmens verteilt werden. Es sind auch nested Lanes (untergeordnete Lanes innerhalb einer
Lane) erlaubt.
Externe Teilnehmer werden durch leere Pools dargestellt.
Normaler
Sequenzfluss
Definiert die
Ausführungs-
abfolge
Bedingter Sequenzfluss
Enthält eine Bedingung,
welche erfüllt werden
muss, damit der Prozess
fortgeführt wird
(Alternative zu XOR
Gateway)
Standardfluss
Wird
ausgeführt,
wenn keine
andere
Bedingung
zutrifft
Nachrichtenfluss
Repräsentiert den
Informationsfluss
und kann an Pools,
Aktivitäten und
Nachrichtenereigniss
e andocken
Assoziation
Eine Daten-Assoziation
verknüpft Datenobjekte
mit Aktivitäten,
Prozessen und Aufruf-
Aktivitäten
Nachricht: Empfangen und Senden von
Nachrichten
Timer: Zeitliche Ereignisse, Zeitpunkt oder -
spanne
Eskalation: Meldung an nächsthöhere
Instanz
Bedingung: Integrieren von Geschäftsregeln
Link: Zwei zusammen-gehörende Link-
Ereignisse repräsentieren einen Sequenzfluss
Error: Auslösen und Verarbeiten von Fehlern
Abbrechen: Auslösen und Verarbeiten von
Abbrüchen
Kompensation: Auslösen und Behandeln
einer Kompensation
Signal: Signal über mehrere Prozesse.
Mehrfach: Eintreten eines Ereignisses aus
mehreren; Auslösen aller definierten
Ereignisse
Parallel Mehrfach: Eintreten aller parallelen
Ereignisse
Terminierung: Sofortiges beenden eines
Prozesses
Start Zwischenergebnisse Ende
eingetreten
angeheftet
unterbrechend
angeheftet
nicht
unterbrechend
ausgelöst
Blanko: Untypisierte Ereignisse
Datenobjekt
Ein Datenobjekt repräsentiert Informationen
innerhalb eines Prozesses. (z.B. Dokumente, E-Mails
oder Briefe)
Aktivität
Datenspeicher
Input und Output
Ein Dateninput ist ein externer Input für einen
Prozess. Dieser wird von einer Aktivität empfangen.
Ein Datenoutput ist eine Variable, welche als
Ergebnis eines Prozesses resultieren kann.
OutputInput
Datenspeicher
Prozesse können auf Datenspeicher lesend und
schreiben zugreifen. (z.B. Datenbank, Aktenschrank)
Datenspeicher existieren unabhängig von der
Prozesslebensdauer.
Listenobjekt
Stellt eine Gruppe von Informationen dar. (z.B. Liste
von Bestellpositionen)
Nachricht
Stellt den Inhalt einer Kommunikation zwischen zwei
Teilnehmern dar.
BPMN 2.0 – Business Prozess Model and Notation
Exklusives Gateway (XOR)
Split: Der Sequenzfluss wird, abhängig von der
Verzweigungsbedingung, genau zu einem
ausgehenden Pfade weitergeleitet.
Merge: Sobald ein Sequenzfluss eintrifft, wird der
Prozess fortgesetzt.
Beide Symbole haben die gleiche Bedeutung.
Paralleles Gateway (AND)
Bei einer Verzweigung des Sequenzflusses werden alle Pfade
gleichzeitig aktiviert. Bei mehreren eingehenden Pfaden wird mit der
Fortsetzung gewartet, bis alle Sequenzflüsse eingetroffen sind.
(Synchronisation)
Inklusives Gateway (OR)
Split: Je nach Bedingung werden eine oder mehrere ausgehende
Pfade aktiviert.
Merge: Sobald ein oder mehrere Pfade eintreffen, wird der Prozess
fortgesetzt.
Ereignisbasiertes Gateway
Der Weg mit dem als erstes eintreffenden Ereignis wird ausgeführt.
Aufgabe
Transaktion
Aufruf-
Aktivität
Aufgabe
Eine einzelne Arbeitseinheit.
Transaktion
Gruppe von Aktivitäten, welche logisch zusammengehören.
Es können Transaktionsprotokolle angegeben werden.
Ereignis-Teilprozess
Wird in einem Prozess oder Teilprozess platziert. Er kann
parallel zum umgebenden Prozess ausgeführt werden
oder den umgebenden Prozess unterbrechen.
Aufruf-Aktivität
Global definierter Teilprozess, welcher im aktuellen
Prozess wiederverwendet werden kann.
Ereignis-
Teilprozess
Paralleles ereignisbasiertes Gateway
Sobald alle nachfolgenden Ereignisse eintreten, startet ein neuer
Prozess.
Exklusives ereignisbasiertes Gateway
Sobald eines der nachfolgenden Ereignisse eintritt, startet ein neuer
Prozess.
Komplexes Gateway
Erfüllt alle Gatewayaufgaben , welche nicht durch andere Gateways
gelöst werden können. Verhalten wird mittels Textanmerkung
konkretisiert.
Aufgabentypen
Beschreiben den Charakter der auszu-
führenden Aktion.
Senden
Empfangen
Manuell
Benutzer
Skript
Service
Geschäftsregel
Markierungen
Definieren das Ausführungsverhalten von
Aktivitäten.
Teilprozess
Schleife
Sequenzielle
Mehrfachausführung
Parallele
Mehrfachausführung
Kompensation
Ad Hoc
Gruppierung
Zeigt
Zusammenge-
hörigkeit von
beliebigen
Elementen an
Textanmerkung
Freie Anmerkungen
aller Art innerhalb
eines Diagramms
LaneLane
Anmerkung
IOZ AG, St. Georg-Strasse 2a, 6210 Sursee www.ioz.ch

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Extending BPMN 2.0
Extending BPMN 2.0Extending BPMN 2.0
Extending BPMN 2.0lstroppi
 
BPMN 2.0 Poster
BPMN 2.0 PosterBPMN 2.0 Poster
BPMN 2.0 Postersignavio
 
Fundamentals of business process management and BPMN
Fundamentals of business process management and BPMNFundamentals of business process management and BPMN
Fundamentals of business process management and BPMNGregor Polančič
 
Introduction to Business Process Model and Notation (BPMN) - OSSCamp 2014
 Introduction to Business Process Model and Notation (BPMN) - OSSCamp 2014 Introduction to Business Process Model and Notation (BPMN) - OSSCamp 2014
Introduction to Business Process Model and Notation (BPMN) - OSSCamp 2014OSSCube
 
EPG PGW SAPC SACC PISC Configuration
EPG PGW SAPC SACC PISC ConfigurationEPG PGW SAPC SACC PISC Configuration
EPG PGW SAPC SACC PISC ConfigurationMustafa Golam
 
Business Process Modeling with BPMN 2.0 - Second edition
Business Process Modeling with BPMN 2.0 - Second editionBusiness Process Modeling with BPMN 2.0 - Second edition
Business Process Modeling with BPMN 2.0 - Second editionGregor Polančič
 
Capability Maturity Model Integrity (CMMI)
Capability Maturity Model Integrity (CMMI)Capability Maturity Model Integrity (CMMI)
Capability Maturity Model Integrity (CMMI)Ivan Lanin
 
Telecom Order Management Solution Research Project
Telecom Order Management Solution Research ProjectTelecom Order Management Solution Research Project
Telecom Order Management Solution Research ProjectShailendra Shankar
 

Was ist angesagt? (20)

BPMN on One Page
BPMN on One PageBPMN on One Page
BPMN on One Page
 
BPMN 2.0 Poster EN
BPMN 2.0 Poster ENBPMN 2.0 Poster EN
BPMN 2.0 Poster EN
 
BPMN for REST
BPMN for RESTBPMN for REST
BPMN for REST
 
Introduction to BPM
Introduction to BPMIntroduction to BPM
Introduction to BPM
 
Extending BPMN 2.0
Extending BPMN 2.0Extending BPMN 2.0
Extending BPMN 2.0
 
BPMN 2.0 Poster
BPMN 2.0 PosterBPMN 2.0 Poster
BPMN 2.0 Poster
 
Fundamentals of business process management and BPMN
Fundamentals of business process management and BPMNFundamentals of business process management and BPMN
Fundamentals of business process management and BPMN
 
Business Process Management Training 1
Business Process Management Training 1Business Process Management Training 1
Business Process Management Training 1
 
Camunda BPM 7.2 - English
Camunda BPM 7.2 - EnglishCamunda BPM 7.2 - English
Camunda BPM 7.2 - English
 
Introduction to Business Process Model and Notation (BPMN) - OSSCamp 2014
 Introduction to Business Process Model and Notation (BPMN) - OSSCamp 2014 Introduction to Business Process Model and Notation (BPMN) - OSSCamp 2014
Introduction to Business Process Model and Notation (BPMN) - OSSCamp 2014
 
EPG PGW SAPC SACC PISC Configuration
EPG PGW SAPC SACC PISC ConfigurationEPG PGW SAPC SACC PISC Configuration
EPG PGW SAPC SACC PISC Configuration
 
BPMN 2.0 Fundamentals
BPMN 2.0 FundamentalsBPMN 2.0 Fundamentals
BPMN 2.0 Fundamentals
 
Business Process Modeling with BPMN 2.0 - Second edition
Business Process Modeling with BPMN 2.0 - Second editionBusiness Process Modeling with BPMN 2.0 - Second edition
Business Process Modeling with BPMN 2.0 - Second edition
 
Business Process Management Training session 2
Business Process Management Training session 2Business Process Management Training session 2
Business Process Management Training session 2
 
BPMN and Bizagi
BPMN and BizagiBPMN and Bizagi
BPMN and Bizagi
 
BPMN 2.0 Introduction
BPMN 2.0 IntroductionBPMN 2.0 Introduction
BPMN 2.0 Introduction
 
Capability Maturity Model Integrity (CMMI)
Capability Maturity Model Integrity (CMMI)Capability Maturity Model Integrity (CMMI)
Capability Maturity Model Integrity (CMMI)
 
Telecom Order Management Solution Research Project
Telecom Order Management Solution Research ProjectTelecom Order Management Solution Research Project
Telecom Order Management Solution Research Project
 
BPMN
BPMNBPMN
BPMN
 
BPMN 1.1 Poster EN
BPMN 1.1 Poster ENBPMN 1.1 Poster EN
BPMN 1.1 Poster EN
 

Andere mochten auch

Bpmn poster a2_ver_1.0.10
Bpmn poster a2_ver_1.0.10Bpmn poster a2_ver_1.0.10
Bpmn poster a2_ver_1.0.10jlaznik
 
SAP ERP - Rollout in Polen für Fossil Group
SAP ERP - Rollout in Polen für Fossil GroupSAP ERP - Rollout in Polen für Fossil Group
SAP ERP - Rollout in Polen für Fossil GroupSERKEM GmbH
 
Growing a BPM Center of Excellence
Growing a BPM Center of ExcellenceGrowing a BPM Center of Excellence
Growing a BPM Center of ExcellenceMichael zur Muehlen
 
SharePoint2013 Search Content WebPart
SharePoint2013 Search Content WebPartSharePoint2013 Search Content WebPart
SharePoint2013 Search Content WebPartIOZ AG
 
BPMN 2.0 - an introduction to the Level 1 Palette
BPMN 2.0 - an introduction to the Level 1 PaletteBPMN 2.0 - an introduction to the Level 1 Palette
BPMN 2.0 - an introduction to the Level 1 PaletteDeclan Chellar
 
Bpmn poster a4_ver_1.0.10
Bpmn poster a4_ver_1.0.10Bpmn poster a4_ver_1.0.10
Bpmn poster a4_ver_1.0.10primulah
 
Branding Professional Services
Branding Professional ServicesBranding Professional Services
Branding Professional ServicesJosh Miles
 
Cfa l1 exam formula & concepts sheet 2013
Cfa l1 exam formula & concepts sheet 2013Cfa l1 exam formula & concepts sheet 2013
Cfa l1 exam formula & concepts sheet 2013analystbuddy
 
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt KomusIOZ AG
 
A new approach to B2B marketing in the professional services industry by Rick...
A new approach to B2B marketing in the professional services industry by Rick...A new approach to B2B marketing in the professional services industry by Rick...
A new approach to B2B marketing in the professional services industry by Rick...Rick VARGAS
 
BPM Standards - What is new in BPMN 2.0 and XPDL 2.2 (BBC 2011)
BPM Standards -  What is new in BPMN 2.0 and XPDL 2.2 (BBC 2011)BPM Standards -  What is new in BPMN 2.0 and XPDL 2.2 (BBC 2011)
BPM Standards - What is new in BPMN 2.0 and XPDL 2.2 (BBC 2011)Denis Gagné
 
10 Principles of Good Business Process Management
10 Principles of Good Business Process Management10 Principles of Good Business Process Management
10 Principles of Good Business Process ManagementJan vom Brocke
 
BPM & Workflow in the New Enterprise Architecture
BPM & Workflow in the New Enterprise ArchitectureBPM & Workflow in the New Enterprise Architecture
BPM & Workflow in the New Enterprise ArchitectureNathaniel Palmer
 
Introduction à BPMN 2.0 - Business Process Modeling Notation
Introduction à BPMN 2.0 - Business Process Modeling NotationIntroduction à BPMN 2.0 - Business Process Modeling Notation
Introduction à BPMN 2.0 - Business Process Modeling NotationSanae BEKKAR
 
Positioning Professional Services for Success
Positioning Professional Services for SuccessPositioning Professional Services for Success
Positioning Professional Services for SuccessAmbareesh Kulkarni
 

Andere mochten auch (17)

Bpmn poster a2_ver_1.0.10
Bpmn poster a2_ver_1.0.10Bpmn poster a2_ver_1.0.10
Bpmn poster a2_ver_1.0.10
 
SAP ERP - Rollout in Polen für Fossil Group
SAP ERP - Rollout in Polen für Fossil GroupSAP ERP - Rollout in Polen für Fossil Group
SAP ERP - Rollout in Polen für Fossil Group
 
Online-Prozess-Management
Online-Prozess-ManagementOnline-Prozess-Management
Online-Prozess-Management
 
Growing a BPM Center of Excellence
Growing a BPM Center of ExcellenceGrowing a BPM Center of Excellence
Growing a BPM Center of Excellence
 
SharePoint2013 Search Content WebPart
SharePoint2013 Search Content WebPartSharePoint2013 Search Content WebPart
SharePoint2013 Search Content WebPart
 
BPMN 2.0 - an introduction to the Level 1 Palette
BPMN 2.0 - an introduction to the Level 1 PaletteBPMN 2.0 - an introduction to the Level 1 Palette
BPMN 2.0 - an introduction to the Level 1 Palette
 
Bpmn poster a4_ver_1.0.10
Bpmn poster a4_ver_1.0.10Bpmn poster a4_ver_1.0.10
Bpmn poster a4_ver_1.0.10
 
Branding Professional Services
Branding Professional ServicesBranding Professional Services
Branding Professional Services
 
Cfa l1 exam formula & concepts sheet 2013
Cfa l1 exam formula & concepts sheet 2013Cfa l1 exam formula & concepts sheet 2013
Cfa l1 exam formula & concepts sheet 2013
 
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
2. BPM Praxistag: Keynote von Prof. Dr. Ayelt Komus
 
A new approach to B2B marketing in the professional services industry by Rick...
A new approach to B2B marketing in the professional services industry by Rick...A new approach to B2B marketing in the professional services industry by Rick...
A new approach to B2B marketing in the professional services industry by Rick...
 
BPM Standards - What is new in BPMN 2.0 and XPDL 2.2 (BBC 2011)
BPM Standards -  What is new in BPMN 2.0 and XPDL 2.2 (BBC 2011)BPM Standards -  What is new in BPMN 2.0 and XPDL 2.2 (BBC 2011)
BPM Standards - What is new in BPMN 2.0 and XPDL 2.2 (BBC 2011)
 
Bpmn poster[1]
Bpmn poster[1]Bpmn poster[1]
Bpmn poster[1]
 
10 Principles of Good Business Process Management
10 Principles of Good Business Process Management10 Principles of Good Business Process Management
10 Principles of Good Business Process Management
 
BPM & Workflow in the New Enterprise Architecture
BPM & Workflow in the New Enterprise ArchitectureBPM & Workflow in the New Enterprise Architecture
BPM & Workflow in the New Enterprise Architecture
 
Introduction à BPMN 2.0 - Business Process Modeling Notation
Introduction à BPMN 2.0 - Business Process Modeling NotationIntroduction à BPMN 2.0 - Business Process Modeling Notation
Introduction à BPMN 2.0 - Business Process Modeling Notation
 
Positioning Professional Services for Success
Positioning Professional Services for SuccessPositioning Professional Services for Success
Positioning Professional Services for Success
 

Mehr von IOZ AG

Social Media Monitoring: In welchen Bereichen bietet SMM einen Mehrwert?
Social Media Monitoring: In welchen Bereichen bietet SMM einen Mehrwert?Social Media Monitoring: In welchen Bereichen bietet SMM einen Mehrwert?
Social Media Monitoring: In welchen Bereichen bietet SMM einen Mehrwert?IOZ AG
 
SharePoint Saturday Genève - 03.12.2016
SharePoint Saturday Genève - 03.12.2016SharePoint Saturday Genève - 03.12.2016
SharePoint Saturday Genève - 03.12.2016IOZ AG
 
IT as a Service: alles aus der Cloud
IT as a Service: alles aus der CloudIT as a Service: alles aus der Cloud
IT as a Service: alles aus der CloudIOZ AG
 
Praxisreferat: Social Media Daten als Ideenbörse
Praxisreferat: Social Media Daten als IdeenbörsePraxisreferat: Social Media Daten als Ideenbörse
Praxisreferat: Social Media Daten als IdeenbörseIOZ AG
 
Evolution von MSE - wie geht es mit Social Listening Tool weiter?
Evolution von MSE - wie geht es mit Social Listening Tool weiter?Evolution von MSE - wie geht es mit Social Listening Tool weiter?
Evolution von MSE - wie geht es mit Social Listening Tool weiter?IOZ AG
 
Alleskönner Dynamics CRM
Alleskönner Dynamics CRMAlleskönner Dynamics CRM
Alleskönner Dynamics CRMIOZ AG
 
Microsoft Dynamics 365
Microsoft Dynamics 365Microsoft Dynamics 365
Microsoft Dynamics 365IOZ AG
 
Neue Microsoft Portale für Dynamics CRM
Neue Microsoft Portale für Dynamics CRMNeue Microsoft Portale für Dynamics CRM
Neue Microsoft Portale für Dynamics CRMIOZ AG
 
Was gibt es Neues im Office 365 Umfeld? PowerApps und Flow
Was gibt es Neues im Office 365 Umfeld? PowerApps und FlowWas gibt es Neues im Office 365 Umfeld? PowerApps und Flow
Was gibt es Neues im Office 365 Umfeld? PowerApps und FlowIOZ AG
 
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von FinnovaArbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von FinnovaIOZ AG
 
Wie lebe ich Kundenverblüffung in Dynamics CRM?
Wie lebe ich Kundenverblüffung in Dynamics CRM?Wie lebe ich Kundenverblüffung in Dynamics CRM?
Wie lebe ich Kundenverblüffung in Dynamics CRM?IOZ AG
 
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365IOZ AG
 
CRM - Schlüssel zum Erfolg?
CRM - Schlüssel zum Erfolg?CRM - Schlüssel zum Erfolg?
CRM - Schlüssel zum Erfolg?IOZ AG
 
Factsheet Lösung CRM Basic
Factsheet Lösung CRM BasicFactsheet Lösung CRM Basic
Factsheet Lösung CRM BasicIOZ AG
 
Referat: SharePoint 2016 Hybrid - das Beste aus zwei Welten?
Referat: SharePoint 2016 Hybrid - das Beste aus zwei Welten?Referat: SharePoint 2016 Hybrid - das Beste aus zwei Welten?
Referat: SharePoint 2016 Hybrid - das Beste aus zwei Welten?IOZ AG
 
Qualitätsmanagement-Plattform mit SharePoint bei HOCHDORF
Qualitätsmanagement-Plattform mit SharePoint bei HOCHDORFQualitätsmanagement-Plattform mit SharePoint bei HOCHDORF
Qualitätsmanagement-Plattform mit SharePoint bei HOCHDORFIOZ AG
 
Migration und Administration von Office 365
Migration und Administration von Office 365Migration und Administration von Office 365
Migration und Administration von Office 365IOZ AG
 
Technologiereferat: Dynamics CRM 2016 - Neuheiten und Einsatzmöglichkeiten
Technologiereferat: Dynamics CRM 2016 - Neuheiten und EinsatzmöglichkeitenTechnologiereferat: Dynamics CRM 2016 - Neuheiten und Einsatzmöglichkeiten
Technologiereferat: Dynamics CRM 2016 - Neuheiten und EinsatzmöglichkeitenIOZ AG
 
Keynote: Erfolgsfaktor CRM – Kundenbeziehungsmanagement «leben»
Keynote: Erfolgsfaktor CRM – Kundenbeziehungsmanagement «leben»Keynote: Erfolgsfaktor CRM – Kundenbeziehungsmanagement «leben»
Keynote: Erfolgsfaktor CRM – Kundenbeziehungsmanagement «leben»IOZ AG
 
Welche neuen Office 365 Features gibt es?
Welche neuen Office 365 Features gibt es?Welche neuen Office 365 Features gibt es?
Welche neuen Office 365 Features gibt es?IOZ AG
 

Mehr von IOZ AG (20)

Social Media Monitoring: In welchen Bereichen bietet SMM einen Mehrwert?
Social Media Monitoring: In welchen Bereichen bietet SMM einen Mehrwert?Social Media Monitoring: In welchen Bereichen bietet SMM einen Mehrwert?
Social Media Monitoring: In welchen Bereichen bietet SMM einen Mehrwert?
 
SharePoint Saturday Genève - 03.12.2016
SharePoint Saturday Genève - 03.12.2016SharePoint Saturday Genève - 03.12.2016
SharePoint Saturday Genève - 03.12.2016
 
IT as a Service: alles aus der Cloud
IT as a Service: alles aus der CloudIT as a Service: alles aus der Cloud
IT as a Service: alles aus der Cloud
 
Praxisreferat: Social Media Daten als Ideenbörse
Praxisreferat: Social Media Daten als IdeenbörsePraxisreferat: Social Media Daten als Ideenbörse
Praxisreferat: Social Media Daten als Ideenbörse
 
Evolution von MSE - wie geht es mit Social Listening Tool weiter?
Evolution von MSE - wie geht es mit Social Listening Tool weiter?Evolution von MSE - wie geht es mit Social Listening Tool weiter?
Evolution von MSE - wie geht es mit Social Listening Tool weiter?
 
Alleskönner Dynamics CRM
Alleskönner Dynamics CRMAlleskönner Dynamics CRM
Alleskönner Dynamics CRM
 
Microsoft Dynamics 365
Microsoft Dynamics 365Microsoft Dynamics 365
Microsoft Dynamics 365
 
Neue Microsoft Portale für Dynamics CRM
Neue Microsoft Portale für Dynamics CRMNeue Microsoft Portale für Dynamics CRM
Neue Microsoft Portale für Dynamics CRM
 
Was gibt es Neues im Office 365 Umfeld? PowerApps und Flow
Was gibt es Neues im Office 365 Umfeld? PowerApps und FlowWas gibt es Neues im Office 365 Umfeld? PowerApps und Flow
Was gibt es Neues im Office 365 Umfeld? PowerApps und Flow
 
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von FinnovaArbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
Arbeits- und Informationsplattform mit Office 365 von Finnova
 
Wie lebe ich Kundenverblüffung in Dynamics CRM?
Wie lebe ich Kundenverblüffung in Dynamics CRM?Wie lebe ich Kundenverblüffung in Dynamics CRM?
Wie lebe ich Kundenverblüffung in Dynamics CRM?
 
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
 
CRM - Schlüssel zum Erfolg?
CRM - Schlüssel zum Erfolg?CRM - Schlüssel zum Erfolg?
CRM - Schlüssel zum Erfolg?
 
Factsheet Lösung CRM Basic
Factsheet Lösung CRM BasicFactsheet Lösung CRM Basic
Factsheet Lösung CRM Basic
 
Referat: SharePoint 2016 Hybrid - das Beste aus zwei Welten?
Referat: SharePoint 2016 Hybrid - das Beste aus zwei Welten?Referat: SharePoint 2016 Hybrid - das Beste aus zwei Welten?
Referat: SharePoint 2016 Hybrid - das Beste aus zwei Welten?
 
Qualitätsmanagement-Plattform mit SharePoint bei HOCHDORF
Qualitätsmanagement-Plattform mit SharePoint bei HOCHDORFQualitätsmanagement-Plattform mit SharePoint bei HOCHDORF
Qualitätsmanagement-Plattform mit SharePoint bei HOCHDORF
 
Migration und Administration von Office 365
Migration und Administration von Office 365Migration und Administration von Office 365
Migration und Administration von Office 365
 
Technologiereferat: Dynamics CRM 2016 - Neuheiten und Einsatzmöglichkeiten
Technologiereferat: Dynamics CRM 2016 - Neuheiten und EinsatzmöglichkeitenTechnologiereferat: Dynamics CRM 2016 - Neuheiten und Einsatzmöglichkeiten
Technologiereferat: Dynamics CRM 2016 - Neuheiten und Einsatzmöglichkeiten
 
Keynote: Erfolgsfaktor CRM – Kundenbeziehungsmanagement «leben»
Keynote: Erfolgsfaktor CRM – Kundenbeziehungsmanagement «leben»Keynote: Erfolgsfaktor CRM – Kundenbeziehungsmanagement «leben»
Keynote: Erfolgsfaktor CRM – Kundenbeziehungsmanagement «leben»
 
Welche neuen Office 365 Features gibt es?
Welche neuen Office 365 Features gibt es?Welche neuen Office 365 Features gibt es?
Welche neuen Office 365 Features gibt es?
 

BPMN 2.0 cheat sheet

  • 1. Pool LaneLane Pools repräsentieren beispielsweise Organisationen, Abteilungen, Rollen oder Systeme. Pools können weiter unterteilt und strukturiert werden. Hierfür werden Lines verwendet. So können beispielsweise Aufgaben und Subprozesse auf einzelne Abteilungen innerhalb eines Unternehmens verteilt werden. Es sind auch nested Lanes (untergeordnete Lanes innerhalb einer Lane) erlaubt. Externe Teilnehmer werden durch leere Pools dargestellt. Normaler Sequenzfluss Definiert die Ausführungs- abfolge Bedingter Sequenzfluss Enthält eine Bedingung, welche erfüllt werden muss, damit der Prozess fortgeführt wird (Alternative zu XOR Gateway) Standardfluss Wird ausgeführt, wenn keine andere Bedingung zutrifft Nachrichtenfluss Repräsentiert den Informationsfluss und kann an Pools, Aktivitäten und Nachrichtenereigniss e andocken Assoziation Eine Daten-Assoziation verknüpft Datenobjekte mit Aktivitäten, Prozessen und Aufruf- Aktivitäten Nachricht: Empfangen und Senden von Nachrichten Timer: Zeitliche Ereignisse, Zeitpunkt oder - spanne Eskalation: Meldung an nächsthöhere Instanz Bedingung: Integrieren von Geschäftsregeln Link: Zwei zusammen-gehörende Link- Ereignisse repräsentieren einen Sequenzfluss Error: Auslösen und Verarbeiten von Fehlern Abbrechen: Auslösen und Verarbeiten von Abbrüchen Kompensation: Auslösen und Behandeln einer Kompensation Signal: Signal über mehrere Prozesse. Mehrfach: Eintreten eines Ereignisses aus mehreren; Auslösen aller definierten Ereignisse Parallel Mehrfach: Eintreten aller parallelen Ereignisse Terminierung: Sofortiges beenden eines Prozesses Start Zwischenergebnisse Ende eingetreten angeheftet unterbrechend angeheftet nicht unterbrechend ausgelöst Blanko: Untypisierte Ereignisse Datenobjekt Ein Datenobjekt repräsentiert Informationen innerhalb eines Prozesses. (z.B. Dokumente, E-Mails oder Briefe) Aktivität Datenspeicher Input und Output Ein Dateninput ist ein externer Input für einen Prozess. Dieser wird von einer Aktivität empfangen. Ein Datenoutput ist eine Variable, welche als Ergebnis eines Prozesses resultieren kann. OutputInput Datenspeicher Prozesse können auf Datenspeicher lesend und schreiben zugreifen. (z.B. Datenbank, Aktenschrank) Datenspeicher existieren unabhängig von der Prozesslebensdauer. Listenobjekt Stellt eine Gruppe von Informationen dar. (z.B. Liste von Bestellpositionen) Nachricht Stellt den Inhalt einer Kommunikation zwischen zwei Teilnehmern dar. BPMN 2.0 – Business Prozess Model and Notation Exklusives Gateway (XOR) Split: Der Sequenzfluss wird, abhängig von der Verzweigungsbedingung, genau zu einem ausgehenden Pfade weitergeleitet. Merge: Sobald ein Sequenzfluss eintrifft, wird der Prozess fortgesetzt. Beide Symbole haben die gleiche Bedeutung. Paralleles Gateway (AND) Bei einer Verzweigung des Sequenzflusses werden alle Pfade gleichzeitig aktiviert. Bei mehreren eingehenden Pfaden wird mit der Fortsetzung gewartet, bis alle Sequenzflüsse eingetroffen sind. (Synchronisation) Inklusives Gateway (OR) Split: Je nach Bedingung werden eine oder mehrere ausgehende Pfade aktiviert. Merge: Sobald ein oder mehrere Pfade eintreffen, wird der Prozess fortgesetzt. Ereignisbasiertes Gateway Der Weg mit dem als erstes eintreffenden Ereignis wird ausgeführt. Aufgabe Transaktion Aufruf- Aktivität Aufgabe Eine einzelne Arbeitseinheit. Transaktion Gruppe von Aktivitäten, welche logisch zusammengehören. Es können Transaktionsprotokolle angegeben werden. Ereignis-Teilprozess Wird in einem Prozess oder Teilprozess platziert. Er kann parallel zum umgebenden Prozess ausgeführt werden oder den umgebenden Prozess unterbrechen. Aufruf-Aktivität Global definierter Teilprozess, welcher im aktuellen Prozess wiederverwendet werden kann. Ereignis- Teilprozess Paralleles ereignisbasiertes Gateway Sobald alle nachfolgenden Ereignisse eintreten, startet ein neuer Prozess. Exklusives ereignisbasiertes Gateway Sobald eines der nachfolgenden Ereignisse eintritt, startet ein neuer Prozess. Komplexes Gateway Erfüllt alle Gatewayaufgaben , welche nicht durch andere Gateways gelöst werden können. Verhalten wird mittels Textanmerkung konkretisiert. Aufgabentypen Beschreiben den Charakter der auszu- führenden Aktion. Senden Empfangen Manuell Benutzer Skript Service Geschäftsregel Markierungen Definieren das Ausführungsverhalten von Aktivitäten. Teilprozess Schleife Sequenzielle Mehrfachausführung Parallele Mehrfachausführung Kompensation Ad Hoc Gruppierung Zeigt Zusammenge- hörigkeit von beliebigen Elementen an Textanmerkung Freie Anmerkungen aller Art innerhalb eines Diagramms LaneLane Anmerkung IOZ AG, St. Georg-Strasse 2a, 6210 Sursee www.ioz.ch