SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Die Tagung wird unterstützt von:
                                                                     Internationaler Controller Verein –
     Wichtig für Ihre Teilnahme                                      Philosophie und Ziele
                                                                                                                                         Die pmOne AG ist ein expandierendes Unternehmen im Markt für Business
                                                                                                                                         Intelligence. Das Lösungsangebot hat drei Säulen: Data Warehousing, Anwen-
                                                                                                                                         dungen für Performance Management sowie Reporting und Visualisierung                Internationaler
     Termin                                                                                                                              durch Information Design. Die pmOne AG ergänzt Microsoft-Technologie um
     Dienstag, 11. September 2012 von 09.10 bis 16.00 Uhr            Der Internationale Controller Verein ICV hat in Deutschland,        eigene Produkte und vertreibt mit Tagetik eine führende Performance-Mana-           Controller Verein
                                                                                                                                         gement-Lösung. www.pmOne.ch
                                                                     Österreich, Schweiz, Polen sowie in zehn weiteren Ländern
     Ort                                                             Zentral- und Osteuropas über 6.500 im praktischen
     Euler-Auditorium des Forschungszentrums der ABB,                Controlling tätige Mitglieder.
     Segelhofstrasse 1, 5405 Dättwil bei Baden.                                                                                          THARYS® verwendet moderne Methoden in ihrer Softwarelösung zur Führung
                                                                                                                                         des Chancen- und Risikomanagement. Dies erlaubt der Führung eines Unterneh-
                                                                     Das Leitziel der Controlling-Philosophie des Internationalen        mens eine systematisch bewertete Sicht auf die grössten Chancen und Gefahren.
     Teilnahmegebühr                                                 Controller Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg. Mit          Dies beispielsweise in Bezug auf den geplanten EBIT, das geplante Eigenkapital
                                                                                                                                         oder das gewünschte Finanzrating. Das interne Kontrollsystem ist integriert und
     Mitglieder des ICV * Fr. 350,–                                  seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle hat           dessen Umsetzung wird effektiv unterstützt und überwacht. Zusätzlich verwendet
     Für Nichtmitglieder Fr. 390,–                                   der 1975 gegründete Verein das Controlling im deutschen             THARYS® externe, tagesaktuelle Daten (Wechselkurse, Rohstoffpreise, Zinsen,
     Für Studenten         Fr. 190,–                                 Sprachraum geprägt und Standards gesetzt.                           etc.) zur laufenden Aktualisierung der unternehmensweiten Chancen- und Risiko-
                                                                                                                                         positionen. THARYS® offeriert so ein wichtiges Element aktueller Führungs-,
     (je inkl. Tagungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen)                                                                        Kommunikations- und Planungsprozesse. www.tharys.com www.we-ber.ch
     Zahlbar nach Erhalt der Rechnung.Stornierung: Bis 14 Tage       Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissenschaft-
     vor der Tagung: 15 % der Gebühr; danach: 30 % der Gebühr;       ler zusammen und orientiert sich strikt an dem Nutzen
     Nichterscheinen (ohne Abmeldung): 100 % der Gebühr.             seiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungsaustausch,
                                                                                                                                         Als Plattformhersteller deckt evidanza nicht nur Business Intelligence sondern
                                                                     Kommunikation sowie die Fokussierung auf zukunftsorien-             auch Corporate Performance Management, Governance, Risk & Compliance
     Anreise                                                         tierte Trends.                                                      und Collaboration ab. Somit werden Reporting, Analyse, Dashboard, Planung,
     Ab Baden Bahnhof West erreichen Sie das Forschungszentrum,                                                                          Strategisches- und Risikomanagement sowie Funktionen zur Optimierung

     Segelhofstrasse 1 in Dättwil mit dem Bus Nr. 7 (Birmenstorf)
     Abfahrtszeiten: 8.04h, 8.19h, 8.34h und 8.49h
                                                                     Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreise
                                                                     und 10 Fachkreise tagen regelmäßig und entwickeln
                                                                                                                                         kaufmännischer Prozesse in einer einzigen Anwendungsoberfläche abgebildet.
                                                                                                                                         Die BI Survey10 bestätigte der BI Lösung von evidanza die weltweit innovativste
                                                                                                                                         Softwareapplikation mit dem größten Kundennutzen zu sein. www.evidanza.de
                                                                                                                                                                                                                             Controlling
     Ab Segelhof erreichen Sie den Bahnhof in Baden mit dem
     Bus Nr. 7 (Birmenstorf)
                                                                     praxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen Themen-
                                                                     stellungen.
                                                                                                                                                                                                                             in volatilen Zeiten
     Abfahrtszeiten: 16.24h, 16.39h, 16.54h, 17.09h                                                                                      cubus ist Spezialist für Unternehmenssteuerung und Planung sowie für die Rea-
                                                                     Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neueste               lisierung moderner BI-Lösungen. cubus verfügt über jahrelange Erfahrung in den      23. Controller Tagung der
                                                                     Forschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für die             Bereichen Planung, Business Intelligence Reporting und Data Warehousing.
                                                                                                                                         cubus-Lösungen nutzen moderne Technologien und kombinieren vorkonfigurierte          Schweizer Arbeitskreise
                                                                     praktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einen               Komponenten mit individuellen, maßkonfektionierten Elementen. Kompetente
                                                                     Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur           Berater und ein erstklassiger Support sorgen dafür, dass Ihre Anwendung genau
                                                                                                                                                                                                                             11. September 2012
                                                                                                                                         so läuft, wie Sie es benötigen. www.cubus.ch
                                                                     nachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen.
                                                                                                                                                                                                                             Dättwil bei Baden

                                                                                                                                         Die prevero AG, BI-Anbieter mit Schwerpunkt auf den Bereichen Unternehmens-
                                                                                                                                         planung und -controlling, wurde 1994 gegründet. Ziel von prevero ist es, mit sei-
                                                                                                                                         nen Software-Lösungen Unternehmen in die Lage zu versetzen, ihre Steuerungs-
                                                                                                                                         und Entscheidungsprozesse nachhaltig zu verbessern. prevero verfügt über einen
                                                                                                                                         breiten Kundenstamm im deutschsprachigen Raum. Durch den Erwerb der Win-
                                                                                                                                         terheller software im Juni 2011 entwickelt sich das Unternehmen mit insgesamt
                                                                                                                                         über 130 Mitarbeitern und über 5.000 Kundenunternehmen zu einem neuen und
                                                                                                                                         viel beachteten Big Player für Planungs- und Controllingsoftware in Deutschland,
                                                                                                                                         Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen unter: www.prevero.com
                                                                     Schweizer Arbeitskreise

                                                                     Zürich-Ostschweiz, ZHO         Nordwestschweiz und Regio, NWR
                                                                     Siegfried Hampl (ad interim)   Christian Baumgartner                Internationaler
     Auskunft und Anmeldung                                          Tel: +41 (0) 44 761 43 31      Tel.: +41 (0) 61 717 82 00           Controller Verein eV
     23. Controller Tagung Dättwil bei Baden,                        s.hampl@cmssh.ch               christian.baumgartner@arcondis.com   Postfach 1168
     Jacqueline Mundt-Jenny, Postfach 179, 8203 Schaffhausen,                                                                            D-82116 Gauting
     Tel. +41 (0) 52 533 00 16, E-Mail: icv-ch@controllerverein.ch                                                                       Tel.: +49 (0) 89-89 31 34-20
     oder per Fax +41 (0) 52 533 00 16                               Gesundheitswesen, GSW          Delegierter CH                       Fax: +49 (0) 89-89 31 34-31
                                                                     René Heule                     Siegfried Hampl                      verein@controllerverein.de
     * ICV = Internationaler Controller Verein eV
                                                                     Tel.: +41 (0) 41 729 71 83     Tel: +41 (0) 44 761 43 31            www.controllerverein.com                                                                                 Controlling – Zukunft gestalten
                                                                     rene.heule@wpoconsulting.ch    s.hampl@cmssh.ch



ICV_Regio_12_21_Schweiz.indd 1                                                                                                                                                                                                                                                09.05.12 15:16
PROGRAMM

     Dienstag, 11. September 2012
     Controlling in volatilen Zeiten
     23. Controller-Tagung                                                                                                                                                                                   Anmeldung


                                                                                                                                                                                                             icv-ch@controllerverein.ch
     08.30 Uhr                                                            10.35 Uhr                                                           14.20 Uhr
                                                                                                                                                                                                             FAX +41 (0) 52 / 533 00 16
     BEGRÜSSUNGSCAFÉ / REGISTRIERUNG                                      K A F F E E PA U S E                                                S T R AT E G I S C H E A N T W O R T E N A U F
                                                                                                                                              W A C H S E N D E R E G U L AT I O N V O N B A N K E N
     09.10 Uhr                                                                                                                                  Verschiedene Behörden: FINMA, SNB und EFD                    23. Controller-Tagung
     TA G U N G S E R Ö F F N U N G                                       11.15 Uhr                                                             Neue regulatorische Ansätze                                  11. September 2012 Dättwil bei Baden
                                                                          UNTERNEHMENSWEITES CHANCEN- UND                                       Verstärkung bestehender Ansätze
     Marcus Haegi, Tagungsleiter,                                         RISIKO-MANAGEMENT – WAS BRINGT’S DEM                                  Auswirkungen auf Erfolgsrechnung und Bilanz
     Vorstandsmitglied Internationaler Controller Verein                  ENGAGIERTEN CONTROLLER?                                               Strategische Handlungsmöglichkeiten
                                                                           Warum wird das Chancen- und Risikomanagement                         Was ändert sich im Angebot
                                                                                                                                                                                                             Person 1
                                                                           oft vernachlässigt.                                                  von Banken – und was bleibt?
                                                                                                                                                                                                                 Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen
     09.15 Uhr                                                             Gesetzliche Vorgaben, unternehmerischer Nutzen.
                                                                                                                                                                                                             Vorname
     MEDIA-MANAGEMENT UND CONTROLLING:                                     Aufbau eines praktischen Chancen- und Risikomanagements            Rudolf Sigg,
     MESSEN WIR NOCH RICHTIG?                                              Integration des internen Kontrollsystems                           CFO, Mitglied der Geschäftsleitung,
       Kommunikation im Wandel: das Heute und Morgen                       Quantitatives Bewerten von Chancen- und Bedrohungsszenarien        Zürcher Kantonalbank, CH-Zürich                                Nachname
       in der Medialandschaft und der Medianutzung                         Laufende Analyse der Gesamtsituation mittels Indikatoren
       Media-Controlling: der Schlüssel zur Kontrolle von                  Priorisieren von Massnahmen zur Verbesserung                                                                                      Funktion im Unternehmen
       Werbe-Wirkung abseits von Media-GRPs                                und Optimierung der Gesamtsituation                                15.00 Uhr
         Effektive Messmethoden im klassischen                             Berichterstattung zu Händen Geschäftsleitung                       „ V O L AT I L I TÄT “ I N D E R G E S E T Z G E B U N G
                                                                                                                                                                                                             Person 2
         Mediaeinsatz (TV, Print, Plakat)                                  und Aufsichtsrat                                                     Das Auf und Ab auf dem Weg zu einem neuen Rechnungs-
                                                                                                                                                                                                                 Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen
         From Desire to Sale im Digital Media: ROI-Tracking                Zusammenarbeit mit Controlling                                       legungsrecht. Transparenz oder Versteckspielen. Anhand von
                                                                                                                                                                                                             Vorname
         bei Display, Search und Social Media                              THARYS – Methodischer Ansatz der                                     einigen Beispielen aus dem im Dezember 2011 verabschie-
         Tools für besseres Real-Time Datamanagement                       rasch und effizient Ergebnisse liefert.                               deten neuen Recht werden die Entwicklungen hin zu den in
         und Kampagnen-Optimierungen in Echtzeit                                                                                                Zukunft gültigen Bestimmungen aufgezeigt.                    Nachname
       Neue Media-Strategien: OMD Vision für die Planung                  Adolf Dörig,
       von Marketingzielen und Profitabilität                              dipl. Ing. und MBA                                                  Sikander von Bhicknapahari                                     Funktion im Unternehmen
                                                                                                                                              lic.iur./dipl. Experte in Rechnungslegung & Controlling,
     Manfred Strobl,                                                      Peter Klauser,                                                      Freischaffender im Bereich Abschlussplanung und
                                                                                                                                                                                                             Absender / Rechnungsanschrift
     CEO der Omnicom Media Group Schweiz AG, CH-Zürich                    dipl. Ing. ETH, Weber und Partner, CH-Dübendorf                     Controlling, CH-Zürich


     09.55 Uhr                                                            11.55 Uhr                                                           15.50 Uhr
     WERDEN KLEINE UNTERNEHMEN IM                                         SOZIALE MEDIEN BESTEHEN AUS GESPRÄCHEN.                             SCHLUSSWORT
     KREDITMARKT BENACHTEILIGT?                                           WIE MESSEN WIR DA DEN ROI?                                          Marcus Haegi
       Bankkredite sind noch immer die zentrale Finanzierungsform          Soziale Medien sind Gespräche. Return on Investment                                                                               Datum/Unterschrift
       der schweizerischen Volkswirtschaft. Insbesondere kleinere und      ist der Teil des investierten Kapitals, der zum Unternehmen        Im Anschluss an die Tagung wird noch ein Apéro
       mittelgrosse Unternehmen (KMU) sind stark von einem gut funk-       zurückkehrt. Was soll das bei Gesprächen und bei                   im Foyer offeriert.
                                                                                                                                                                                                             Stempel
       tionierenden Kreditmarkt abhängig. Allerdings wird immer wieder     dem erwiesenermassen hohen Zeitaufwand für das
       öffentlich moniert, dass kleine Unternehmen oftmals Schwierig-      Unternehmen sein – und wie messen wir es?
       keiten haben, Kredite zu erhalten bzw. wenn sie welche erhalten,
       sie vergleichsweise hohe Zinssätze für ihre Kredite entrichten     Bernadette Bisculm,                                                                                                                    Ja,   ich will Vereins-Mitglied werden
                                                                                                                                                                                                                 und die günstigere Teilnahmegebühr für Mitglieder beanspruchen
       müssen. Diese Präsentation möchte aufzeigen, ob                    Consulting-Communication-Courses,
       und gegebenfalls warum kleine Unternehmen im                       BisCulmCom, CH-Zürich
       Kreditmarkt tatsächlich benachteiligt werden.
                                                                          12.35 Uhr                                                           Werfen Sie einen Blick auf die Angebote
     Prof. Dr. Andreas Dietrich                                           M I T TA G E S S E N / A N S C H L I E S S E N D S M A L L TA L K   der Aussteller im Foyer
     Dozent und Projektleiter, Leiter Studiengang MSc Banking             UND KAFFEE IM FOYER                                                                                                                                             Controlling – Zukunft gestalten
     & Finance, Hochschule Luzern Wirtschaft, CH-Zug



ICV_Regio_12_21_Schweiz.indd 2                                                                                                                                                                                                                                              09.05.12 15:16

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014Michael Schaffner
 
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...Josef Hofer-Alfeis
 
Projektmanagement Vorarlberg 2006
Projektmanagement Vorarlberg 2006Projektmanagement Vorarlberg 2006
Projektmanagement Vorarlberg 2006Stefan Hagen
 
SAP PM – Neue Entwicklungen der SAP 2019
SAP PM – Neue Entwicklungen der SAP 2019SAP PM – Neue Entwicklungen der SAP 2019
SAP PM – Neue Entwicklungen der SAP 2019Branding Maintenance
 
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012dankl+partner consulting gmbh
 
Cegos Presentation Deutsch 2009 03 Linked In
Cegos Presentation Deutsch  2009 03 Linked InCegos Presentation Deutsch  2009 03 Linked In
Cegos Presentation Deutsch 2009 03 Linked InDieterFleiter
 
Das Gebot der Stunde: Ressourcenschonung durch Life Cycle Costs im Anlagenman...
Das Gebot der Stunde: Ressourcenschonung durch Life Cycle Costs im Anlagenman...Das Gebot der Stunde: Ressourcenschonung durch Life Cycle Costs im Anlagenman...
Das Gebot der Stunde: Ressourcenschonung durch Life Cycle Costs im Anlagenman...dankl+partner consulting gmbh
 
Bedeutung und Chancen des Asset Managements für Anlagenhersteller und Ingenie...
Bedeutung und Chancen des Asset Managements für Anlagenhersteller und Ingenie...Bedeutung und Chancen des Asset Managements für Anlagenhersteller und Ingenie...
Bedeutung und Chancen des Asset Managements für Anlagenhersteller und Ingenie...MCP Deutschland GmbH
 
pmcc consulting_vortrag_projekte_oder_prozesse_wasistwichtiger
pmcc consulting_vortrag_projekte_oder_prozesse_wasistwichtigerpmcc consulting_vortrag_projekte_oder_prozesse_wasistwichtiger
pmcc consulting_vortrag_projekte_oder_prozesse_wasistwichtigerPMCC Consulting GmbH
 
BPM 2014 - Status quo und Zukunft
BPM 2014 - Status quo und ZukunftBPM 2014 - Status quo und Zukunft
BPM 2014 - Status quo und Zukunftsonjareyem
 
Geschäftsprozess Management - ein Schlüssel zum Erfolg
Geschäftsprozess Management - ein Schlüssel zum ErfolgGeschäftsprozess Management - ein Schlüssel zum Erfolg
Geschäftsprozess Management - ein Schlüssel zum Erfolgpro accessio GmbH & Co. KG
 
BSC 2012 08 10
BSC 2012 08 10BSC 2012 08 10
BSC 2012 08 10ICV
 

Was ist angesagt? (14)

Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
Busines Cases __ tekom-Jahrestagung 2014
 
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
Lässt sich der wirtschaftliche Erfolg von Wissensmanagement überhaupt nachwei...
 
Innovationsmanagement MSc
Innovationsmanagement MScInnovationsmanagement MSc
Innovationsmanagement MSc
 
Projektmanagement Vorarlberg 2006
Projektmanagement Vorarlberg 2006Projektmanagement Vorarlberg 2006
Projektmanagement Vorarlberg 2006
 
SAP PM – Neue Entwicklungen der SAP 2019
SAP PM – Neue Entwicklungen der SAP 2019SAP PM – Neue Entwicklungen der SAP 2019
SAP PM – Neue Entwicklungen der SAP 2019
 
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
Trainings für Instandhaltung & Produktion - Herbst 2012
 
Cegos Presentation Deutsch 2009 03 Linked In
Cegos Presentation Deutsch  2009 03 Linked InCegos Presentation Deutsch  2009 03 Linked In
Cegos Presentation Deutsch 2009 03 Linked In
 
Das Gebot der Stunde: Ressourcenschonung durch Life Cycle Costs im Anlagenman...
Das Gebot der Stunde: Ressourcenschonung durch Life Cycle Costs im Anlagenman...Das Gebot der Stunde: Ressourcenschonung durch Life Cycle Costs im Anlagenman...
Das Gebot der Stunde: Ressourcenschonung durch Life Cycle Costs im Anlagenman...
 
Bedeutung und Chancen des Asset Managements für Anlagenhersteller und Ingenie...
Bedeutung und Chancen des Asset Managements für Anlagenhersteller und Ingenie...Bedeutung und Chancen des Asset Managements für Anlagenhersteller und Ingenie...
Bedeutung und Chancen des Asset Managements für Anlagenhersteller und Ingenie...
 
Was bringt BPM?
Was bringt BPM?Was bringt BPM?
Was bringt BPM?
 
pmcc consulting_vortrag_projekte_oder_prozesse_wasistwichtiger
pmcc consulting_vortrag_projekte_oder_prozesse_wasistwichtigerpmcc consulting_vortrag_projekte_oder_prozesse_wasistwichtiger
pmcc consulting_vortrag_projekte_oder_prozesse_wasistwichtiger
 
BPM 2014 - Status quo und Zukunft
BPM 2014 - Status quo und ZukunftBPM 2014 - Status quo und Zukunft
BPM 2014 - Status quo und Zukunft
 
Geschäftsprozess Management - ein Schlüssel zum Erfolg
Geschäftsprozess Management - ein Schlüssel zum ErfolgGeschäftsprozess Management - ein Schlüssel zum Erfolg
Geschäftsprozess Management - ein Schlüssel zum Erfolg
 
BSC 2012 08 10
BSC 2012 08 10BSC 2012 08 10
BSC 2012 08 10
 

Andere mochten auch

Ciberbullying grooming
Ciberbullying grooming Ciberbullying grooming
Ciberbullying grooming dulismichel
 
Revista Amigos del Oeste Nº 9 - Septiembre 2015
Revista Amigos del Oeste Nº 9 - Septiembre 2015Revista Amigos del Oeste Nº 9 - Septiembre 2015
Revista Amigos del Oeste Nº 9 - Septiembre 2015revistaamigosdeloeste
 
242259868 legal-research-cases
242259868 legal-research-cases242259868 legal-research-cases
242259868 legal-research-caseshomeworkping4
 
Presentacion medios de transmisión rocy gualtero
Presentacion medios de transmisión rocy gualteroPresentacion medios de transmisión rocy gualtero
Presentacion medios de transmisión rocy gualteroRocy Gualtero C
 
Competencias Conversacionales para el Marketing: Liderando las relaciones y ...
Competencias Conversacionales para el Marketing:  Liderando las relaciones y ...Competencias Conversacionales para el Marketing:  Liderando las relaciones y ...
Competencias Conversacionales para el Marketing: Liderando las relaciones y ...Synergo!
 
Experiencia Peruana con las CMAC - 2003
Experiencia Peruana con las CMAC - 2003Experiencia Peruana con las CMAC - 2003
Experiencia Peruana con las CMAC - 2003JoelSiancas
 
Tutela de la remuneración del trabajador
Tutela de la remuneración del trabajadorTutela de la remuneración del trabajador
Tutela de la remuneración del trabajadornoemana
 
Programma Stage Contactlab
Programma Stage ContactlabProgramma Stage Contactlab
Programma Stage ContactlabContactlab
 
Mind Mapping Literatur Personal Brand
Mind Mapping Literatur Personal BrandMind Mapping Literatur Personal Brand
Mind Mapping Literatur Personal BrandNatalia Gultom
 
Scada Hidrodata - Monitorización de Procesos
Scada Hidrodata - Monitorización de ProcesosScada Hidrodata - Monitorización de Procesos
Scada Hidrodata - Monitorización de ProcesosMiguel Gallardo Cabrerizo
 
Plattform Kooperativismus als Antwort auf den Plattform Kapitalismus
Plattform Kooperativismus als Antwort auf den Plattform KapitalismusPlattform Kooperativismus als Antwort auf den Plattform Kapitalismus
Plattform Kooperativismus als Antwort auf den Plattform KapitalismusThomas Doennebrink
 
13119 60c0af96eefbe938c72eb484bc5ac596
13119 60c0af96eefbe938c72eb484bc5ac59613119 60c0af96eefbe938c72eb484bc5ac596
13119 60c0af96eefbe938c72eb484bc5ac5960nike7c
 

Andere mochten auch (20)

Arte vegetal
Arte vegetalArte vegetal
Arte vegetal
 
Iván godoy ppt
Iván godoy pptIván godoy ppt
Iván godoy ppt
 
Ciberbullying grooming
Ciberbullying grooming Ciberbullying grooming
Ciberbullying grooming
 
Telefonmarketing1
Telefonmarketing1Telefonmarketing1
Telefonmarketing1
 
Revista Amigos del Oeste Nº 9 - Septiembre 2015
Revista Amigos del Oeste Nº 9 - Septiembre 2015Revista Amigos del Oeste Nº 9 - Septiembre 2015
Revista Amigos del Oeste Nº 9 - Septiembre 2015
 
242259868 legal-research-cases
242259868 legal-research-cases242259868 legal-research-cases
242259868 legal-research-cases
 
Presentacion medios de transmisión rocy gualtero
Presentacion medios de transmisión rocy gualteroPresentacion medios de transmisión rocy gualtero
Presentacion medios de transmisión rocy gualtero
 
Paseo por chiclayo
Paseo por chiclayoPaseo por chiclayo
Paseo por chiclayo
 
Pesquisa maratonas mundiais e marcas esportivas
Pesquisa maratonas mundiais e marcas esportivasPesquisa maratonas mundiais e marcas esportivas
Pesquisa maratonas mundiais e marcas esportivas
 
Competencias Conversacionales para el Marketing: Liderando las relaciones y ...
Competencias Conversacionales para el Marketing:  Liderando las relaciones y ...Competencias Conversacionales para el Marketing:  Liderando las relaciones y ...
Competencias Conversacionales para el Marketing: Liderando las relaciones y ...
 
Convênio da Saúde
Convênio da SaúdeConvênio da Saúde
Convênio da Saúde
 
Experiencia Peruana con las CMAC - 2003
Experiencia Peruana con las CMAC - 2003Experiencia Peruana con las CMAC - 2003
Experiencia Peruana con las CMAC - 2003
 
Tutela de la remuneración del trabajador
Tutela de la remuneración del trabajadorTutela de la remuneración del trabajador
Tutela de la remuneración del trabajador
 
Programma Stage Contactlab
Programma Stage ContactlabProgramma Stage Contactlab
Programma Stage Contactlab
 
Mind Mapping Literatur Personal Brand
Mind Mapping Literatur Personal BrandMind Mapping Literatur Personal Brand
Mind Mapping Literatur Personal Brand
 
058-062_Cars&Bikes.ADM_asOK-2
058-062_Cars&Bikes.ADM_asOK-2058-062_Cars&Bikes.ADM_asOK-2
058-062_Cars&Bikes.ADM_asOK-2
 
Scada Hidrodata - Monitorización de Procesos
Scada Hidrodata - Monitorización de ProcesosScada Hidrodata - Monitorización de Procesos
Scada Hidrodata - Monitorización de Procesos
 
Plattform Kooperativismus als Antwort auf den Plattform Kapitalismus
Plattform Kooperativismus als Antwort auf den Plattform KapitalismusPlattform Kooperativismus als Antwort auf den Plattform Kapitalismus
Plattform Kooperativismus als Antwort auf den Plattform Kapitalismus
 
3b2013quansiguigran
3b2013quansiguigran3b2013quansiguigran
3b2013quansiguigran
 
13119 60c0af96eefbe938c72eb484bc5ac596
13119 60c0af96eefbe938c72eb484bc5ac59613119 60c0af96eefbe938c72eb484bc5ac596
13119 60c0af96eefbe938c72eb484bc5ac596
 

Ähnlich wie Prospekt 2012 definitiv

2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyerICV_eV
 
Einladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienEinladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienHeimo Teubenbacher
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012BPIMittelstand
 
Prospekt 2013 definitiv
Prospekt 2013 definitivProspekt 2013 definitiv
Prospekt 2013 definitivICV_eV
 
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013ICV_eV
 
Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010aloahe2
 
Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010aloahe2
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconMichael Schomisch
 
Fhdw bielefelder contr_summit_2013
Fhdw bielefelder contr_summit_2013Fhdw bielefelder contr_summit_2013
Fhdw bielefelder contr_summit_2013ICV_eV
 
Ihr Weg zur effizienten Unternehmensplanung - Teil 1
Ihr Weg zur effizienten Unternehmensplanung - Teil 1Ihr Weg zur effizienten Unternehmensplanung - Teil 1
Ihr Weg zur effizienten Unternehmensplanung - Teil 1Isabell_Echemendia_Camejo
 
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAPPPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAPPhoron Consulting GmbH
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2011
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2011Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2011
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2011BPIMittelstand
 
Wissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenWissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenMichael Wyrsch
 
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und LösungenInnovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und LösungenHeiko Bartlog
 
Agile - Welche Rolle spielt das Management?
Agile - Welche Rolle spielt das Management?Agile - Welche Rolle spielt das Management?
Agile - Welche Rolle spielt das Management?pragmatic solutions gmbh
 
Agile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementAgile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementMischa Ramseyer
 
ERV Customer Success Story
ERV Customer Success Story ERV Customer Success Story
ERV Customer Success Story Sven Hellmann
 
Personal Süd Mai14_Handout
Personal Süd Mai14_HandoutPersonal Süd Mai14_Handout
Personal Süd Mai14_HandoutFrank Edelkraut
 
Icv imagebroschüre deutsch_juli_2012
Icv imagebroschüre deutsch_juli_2012Icv imagebroschüre deutsch_juli_2012
Icv imagebroschüre deutsch_juli_2012ICV_eV
 

Ähnlich wie Prospekt 2012 definitiv (20)

2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
2015 controller tagung schweizer arbeitskreise flyer
 
Einladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wienEinladung art of planninig 2016_wien
Einladung art of planninig 2016_wien
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2012
 
Prospekt 2013 definitiv
Prospekt 2013 definitivProspekt 2013 definitiv
Prospekt 2013 definitiv
 
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013Programm schweizer gesundheitstagung 2013
Programm schweizer gesundheitstagung 2013
 
Interview stephan schnieber
Interview stephan schnieberInterview stephan schnieber
Interview stephan schnieber
 
Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010
 
Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010Flyer ccs 2010
Flyer ccs 2010
 
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei DeteconKnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
KnowTech 2010 - 10 Jahre KM bei Detecon
 
Fhdw bielefelder contr_summit_2013
Fhdw bielefelder contr_summit_2013Fhdw bielefelder contr_summit_2013
Fhdw bielefelder contr_summit_2013
 
Ihr Weg zur effizienten Unternehmensplanung - Teil 1
Ihr Weg zur effizienten Unternehmensplanung - Teil 1Ihr Weg zur effizienten Unternehmensplanung - Teil 1
Ihr Weg zur effizienten Unternehmensplanung - Teil 1
 
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAPPPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
PPM - Portfolio-Projektmanagement mit SAP
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2011
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2011Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2011
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2011
 
Wissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in UnternehmenWissensmanagement in Unternehmen
Wissensmanagement in Unternehmen
 
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und LösungenInnovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
Innovationsmanagement: Herausforderungen und Lösungen
 
Agile - Welche Rolle spielt das Management?
Agile - Welche Rolle spielt das Management?Agile - Welche Rolle spielt das Management?
Agile - Welche Rolle spielt das Management?
 
Agile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementAgile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das Management
 
ERV Customer Success Story
ERV Customer Success Story ERV Customer Success Story
ERV Customer Success Story
 
Personal Süd Mai14_Handout
Personal Süd Mai14_HandoutPersonal Süd Mai14_Handout
Personal Süd Mai14_Handout
 
Icv imagebroschüre deutsch_juli_2012
Icv imagebroschüre deutsch_juli_2012Icv imagebroschüre deutsch_juli_2012
Icv imagebroschüre deutsch_juli_2012
 

Mehr von ICV_eV

Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerDie ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerICV_eV
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyerICV_eV
 
2016 12. cab
2016  12. cab2016  12. cab
2016 12. cabICV_eV
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyerICV_eV
 
Forum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmForum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmICV_eV
 
Cab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalCab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalICV_eV
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015ICV_eV
 
Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])ICV_eV
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyerICV_eV
 
2015 cab11 flyer
2015  cab11 flyer2015  cab11 flyer
2015 cab11 flyerICV_eV
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1ICV_eV
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1ICV_eV
 
Forum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmForum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmICV_eV
 
Controlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionControlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionICV_eV
 
Cc2015 programm final
Cc2015 programm finalCc2015 programm final
Cc2015 programm finalICV_eV
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_shortICV_eV
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_20142014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014ICV_eV
 
2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_polandICV_eV
 
Icv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalIcv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalICV_eV
 
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_20142014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014ICV_eV
 

Mehr von ICV_eV (20)

Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die TeilnehmerDie ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
Die ICV-Digitalisierungsoffensive - das sagen die Teilnehmer
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
 
2016 12. cab
2016  12. cab2016  12. cab
2016 12. cab
 
2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer2016 ccs stuttgart flyer
2016 ccs stuttgart flyer
 
Forum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programmForum gesundheitswesen 2016 programm
Forum gesundheitswesen 2016 programm
 
Cab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_finalCab11 flyer 2015_final
Cab11 flyer 2015_final
 
Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015Big data-konferenz 2015
Big data-konferenz 2015
 
Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])Präsentation entwicklung der ccs])
Präsentation entwicklung der ccs])
 
2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer2015 nordtagung programmflyer
2015 nordtagung programmflyer
 
2015 cab11 flyer
2015  cab11 flyer2015  cab11 flyer
2015 cab11 flyer
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
 
Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1Ccs 2015 flyer v1
Ccs 2015 flyer v1
 
Forum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programmForum gesundheitswesen 2015 programm
Forum gesundheitswesen 2015 programm
 
Controlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversionControlling flyer 14 cib_internetversion
Controlling flyer 14 cib_internetversion
 
Cc2015 programm final
Cc2015 programm finalCc2015 programm final
Cc2015 programm final
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014_short
 
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_20142014 12 31_icv_bulletin_december_2014
2014 12 31_icv_bulletin_december_2014
 
2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland2014 11 29_munich_ppt_poland
2014 11 29_munich_ppt_poland
 
Icv big data dream car en final
Icv big data dream car en finalIcv big data dream car en final
Icv big data dream car en final
 
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_20142014 07 31_icv_bulletin_july_2014
2014 07 31_icv_bulletin_july_2014
 

Prospekt 2012 definitiv

  • 1. Die Tagung wird unterstützt von: Internationaler Controller Verein – Wichtig für Ihre Teilnahme Philosophie und Ziele Die pmOne AG ist ein expandierendes Unternehmen im Markt für Business Intelligence. Das Lösungsangebot hat drei Säulen: Data Warehousing, Anwen- dungen für Performance Management sowie Reporting und Visualisierung Internationaler Termin durch Information Design. Die pmOne AG ergänzt Microsoft-Technologie um Dienstag, 11. September 2012 von 09.10 bis 16.00 Uhr Der Internationale Controller Verein ICV hat in Deutschland, eigene Produkte und vertreibt mit Tagetik eine führende Performance-Mana- Controller Verein gement-Lösung. www.pmOne.ch Österreich, Schweiz, Polen sowie in zehn weiteren Ländern Ort Zentral- und Osteuropas über 6.500 im praktischen Euler-Auditorium des Forschungszentrums der ABB, Controlling tätige Mitglieder. Segelhofstrasse 1, 5405 Dättwil bei Baden. THARYS® verwendet moderne Methoden in ihrer Softwarelösung zur Führung des Chancen- und Risikomanagement. Dies erlaubt der Führung eines Unterneh- Das Leitziel der Controlling-Philosophie des Internationalen mens eine systematisch bewertete Sicht auf die grössten Chancen und Gefahren. Teilnahmegebühr Controller Vereins ist ökonomisch nachhaltiger Erfolg. Mit Dies beispielsweise in Bezug auf den geplanten EBIT, das geplante Eigenkapital oder das gewünschte Finanzrating. Das interne Kontrollsystem ist integriert und Mitglieder des ICV * Fr. 350,– seinem Ehrenvorsitzenden Dr. Dr. h.c. Albrecht Deyhle hat dessen Umsetzung wird effektiv unterstützt und überwacht. Zusätzlich verwendet Für Nichtmitglieder Fr. 390,– der 1975 gegründete Verein das Controlling im deutschen THARYS® externe, tagesaktuelle Daten (Wechselkurse, Rohstoffpreise, Zinsen, Für Studenten Fr. 190,– Sprachraum geprägt und Standards gesetzt. etc.) zur laufenden Aktualisierung der unternehmensweiten Chancen- und Risiko- positionen. THARYS® offeriert so ein wichtiges Element aktueller Führungs-, (je inkl. Tagungsunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen) Kommunikations- und Planungsprozesse. www.tharys.com www.we-ber.ch Zahlbar nach Erhalt der Rechnung.Stornierung: Bis 14 Tage Der ICV führt Controller, CFOs, Manager und Wissenschaft- vor der Tagung: 15 % der Gebühr; danach: 30 % der Gebühr; ler zusammen und orientiert sich strikt an dem Nutzen Nichterscheinen (ohne Abmeldung): 100 % der Gebühr. seiner Mitglieder. Im Zentrum stehen Erfahrungsaustausch, Als Plattformhersteller deckt evidanza nicht nur Business Intelligence sondern Kommunikation sowie die Fokussierung auf zukunftsorien- auch Corporate Performance Management, Governance, Risk & Compliance Anreise tierte Trends. und Collaboration ab. Somit werden Reporting, Analyse, Dashboard, Planung, Ab Baden Bahnhof West erreichen Sie das Forschungszentrum, Strategisches- und Risikomanagement sowie Funktionen zur Optimierung Segelhofstrasse 1 in Dättwil mit dem Bus Nr. 7 (Birmenstorf) Abfahrtszeiten: 8.04h, 8.19h, 8.34h und 8.49h Über 60 regionale oder branchenbezogene Arbeitskreise und 10 Fachkreise tagen regelmäßig und entwickeln kaufmännischer Prozesse in einer einzigen Anwendungsoberfläche abgebildet. Die BI Survey10 bestätigte der BI Lösung von evidanza die weltweit innovativste Softwareapplikation mit dem größten Kundennutzen zu sein. www.evidanza.de Controlling Ab Segelhof erreichen Sie den Bahnhof in Baden mit dem Bus Nr. 7 (Birmenstorf) praxisgerechte Controlling-Lösungen zu aktuellen Themen- stellungen. in volatilen Zeiten Abfahrtszeiten: 16.24h, 16.39h, 16.54h, 17.09h cubus ist Spezialist für Unternehmenssteuerung und Planung sowie für die Rea- Der Verein verbindet praktische Erfahrung und neueste lisierung moderner BI-Lösungen. cubus verfügt über jahrelange Erfahrung in den 23. Controller Tagung der Forschungsergebnisse und bereitet dieses Wissen für die Bereichen Planung, Business Intelligence Reporting und Data Warehousing. cubus-Lösungen nutzen moderne Technologien und kombinieren vorkonfigurierte Schweizer Arbeitskreise praktische Umsetzung auf. Der ICV leistet damit einen Komponenten mit individuellen, maßkonfektionierten Elementen. Kompetente Beitrag zum persönlichen Erfolg seiner Mitglieder und zur Berater und ein erstklassiger Support sorgen dafür, dass Ihre Anwendung genau 11. September 2012 so läuft, wie Sie es benötigen. www.cubus.ch nachhaltigen Wertsteigerung von Unternehmen. Dättwil bei Baden Die prevero AG, BI-Anbieter mit Schwerpunkt auf den Bereichen Unternehmens- planung und -controlling, wurde 1994 gegründet. Ziel von prevero ist es, mit sei- nen Software-Lösungen Unternehmen in die Lage zu versetzen, ihre Steuerungs- und Entscheidungsprozesse nachhaltig zu verbessern. prevero verfügt über einen breiten Kundenstamm im deutschsprachigen Raum. Durch den Erwerb der Win- terheller software im Juni 2011 entwickelt sich das Unternehmen mit insgesamt über 130 Mitarbeitern und über 5.000 Kundenunternehmen zu einem neuen und viel beachteten Big Player für Planungs- und Controllingsoftware in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Weitere Informationen unter: www.prevero.com Schweizer Arbeitskreise Zürich-Ostschweiz, ZHO Nordwestschweiz und Regio, NWR Siegfried Hampl (ad interim) Christian Baumgartner Internationaler Auskunft und Anmeldung Tel: +41 (0) 44 761 43 31 Tel.: +41 (0) 61 717 82 00 Controller Verein eV 23. Controller Tagung Dättwil bei Baden, s.hampl@cmssh.ch christian.baumgartner@arcondis.com Postfach 1168 Jacqueline Mundt-Jenny, Postfach 179, 8203 Schaffhausen, D-82116 Gauting Tel. +41 (0) 52 533 00 16, E-Mail: icv-ch@controllerverein.ch Tel.: +49 (0) 89-89 31 34-20 oder per Fax +41 (0) 52 533 00 16 Gesundheitswesen, GSW Delegierter CH Fax: +49 (0) 89-89 31 34-31 René Heule Siegfried Hampl verein@controllerverein.de * ICV = Internationaler Controller Verein eV Tel.: +41 (0) 41 729 71 83 Tel: +41 (0) 44 761 43 31 www.controllerverein.com Controlling – Zukunft gestalten rene.heule@wpoconsulting.ch s.hampl@cmssh.ch ICV_Regio_12_21_Schweiz.indd 1 09.05.12 15:16
  • 2. PROGRAMM Dienstag, 11. September 2012 Controlling in volatilen Zeiten 23. Controller-Tagung Anmeldung icv-ch@controllerverein.ch 08.30 Uhr 10.35 Uhr 14.20 Uhr FAX +41 (0) 52 / 533 00 16 BEGRÜSSUNGSCAFÉ / REGISTRIERUNG K A F F E E PA U S E S T R AT E G I S C H E A N T W O R T E N A U F W A C H S E N D E R E G U L AT I O N V O N B A N K E N 09.10 Uhr Verschiedene Behörden: FINMA, SNB und EFD 23. Controller-Tagung TA G U N G S E R Ö F F N U N G 11.15 Uhr Neue regulatorische Ansätze 11. September 2012 Dättwil bei Baden UNTERNEHMENSWEITES CHANCEN- UND Verstärkung bestehender Ansätze Marcus Haegi, Tagungsleiter, RISIKO-MANAGEMENT – WAS BRINGT’S DEM Auswirkungen auf Erfolgsrechnung und Bilanz Vorstandsmitglied Internationaler Controller Verein ENGAGIERTEN CONTROLLER? Strategische Handlungsmöglichkeiten Warum wird das Chancen- und Risikomanagement Was ändert sich im Angebot Person 1 oft vernachlässigt. von Banken – und was bleibt? Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen 09.15 Uhr Gesetzliche Vorgaben, unternehmerischer Nutzen. Vorname MEDIA-MANAGEMENT UND CONTROLLING: Aufbau eines praktischen Chancen- und Risikomanagements Rudolf Sigg, MESSEN WIR NOCH RICHTIG? Integration des internen Kontrollsystems CFO, Mitglied der Geschäftsleitung, Kommunikation im Wandel: das Heute und Morgen Quantitatives Bewerten von Chancen- und Bedrohungsszenarien Zürcher Kantonalbank, CH-Zürich Nachname in der Medialandschaft und der Medianutzung Laufende Analyse der Gesamtsituation mittels Indikatoren Media-Controlling: der Schlüssel zur Kontrolle von Priorisieren von Massnahmen zur Verbesserung Funktion im Unternehmen Werbe-Wirkung abseits von Media-GRPs und Optimierung der Gesamtsituation 15.00 Uhr Effektive Messmethoden im klassischen Berichterstattung zu Händen Geschäftsleitung „ V O L AT I L I TÄT “ I N D E R G E S E T Z G E B U N G Person 2 Mediaeinsatz (TV, Print, Plakat) und Aufsichtsrat Das Auf und Ab auf dem Weg zu einem neuen Rechnungs- Falls Vereinsmitglied bitte ankreuzen From Desire to Sale im Digital Media: ROI-Tracking Zusammenarbeit mit Controlling legungsrecht. Transparenz oder Versteckspielen. Anhand von Vorname bei Display, Search und Social Media THARYS – Methodischer Ansatz der einigen Beispielen aus dem im Dezember 2011 verabschie- Tools für besseres Real-Time Datamanagement rasch und effizient Ergebnisse liefert. deten neuen Recht werden die Entwicklungen hin zu den in und Kampagnen-Optimierungen in Echtzeit Zukunft gültigen Bestimmungen aufgezeigt. Nachname Neue Media-Strategien: OMD Vision für die Planung Adolf Dörig, von Marketingzielen und Profitabilität dipl. Ing. und MBA Sikander von Bhicknapahari Funktion im Unternehmen lic.iur./dipl. Experte in Rechnungslegung & Controlling, Manfred Strobl, Peter Klauser, Freischaffender im Bereich Abschlussplanung und Absender / Rechnungsanschrift CEO der Omnicom Media Group Schweiz AG, CH-Zürich dipl. Ing. ETH, Weber und Partner, CH-Dübendorf Controlling, CH-Zürich 09.55 Uhr 11.55 Uhr 15.50 Uhr WERDEN KLEINE UNTERNEHMEN IM SOZIALE MEDIEN BESTEHEN AUS GESPRÄCHEN. SCHLUSSWORT KREDITMARKT BENACHTEILIGT? WIE MESSEN WIR DA DEN ROI? Marcus Haegi Bankkredite sind noch immer die zentrale Finanzierungsform Soziale Medien sind Gespräche. Return on Investment Datum/Unterschrift der schweizerischen Volkswirtschaft. Insbesondere kleinere und ist der Teil des investierten Kapitals, der zum Unternehmen Im Anschluss an die Tagung wird noch ein Apéro mittelgrosse Unternehmen (KMU) sind stark von einem gut funk- zurückkehrt. Was soll das bei Gesprächen und bei im Foyer offeriert. Stempel tionierenden Kreditmarkt abhängig. Allerdings wird immer wieder dem erwiesenermassen hohen Zeitaufwand für das öffentlich moniert, dass kleine Unternehmen oftmals Schwierig- Unternehmen sein – und wie messen wir es? keiten haben, Kredite zu erhalten bzw. wenn sie welche erhalten, sie vergleichsweise hohe Zinssätze für ihre Kredite entrichten Bernadette Bisculm, Ja, ich will Vereins-Mitglied werden und die günstigere Teilnahmegebühr für Mitglieder beanspruchen müssen. Diese Präsentation möchte aufzeigen, ob Consulting-Communication-Courses, und gegebenfalls warum kleine Unternehmen im BisCulmCom, CH-Zürich Kreditmarkt tatsächlich benachteiligt werden. 12.35 Uhr Werfen Sie einen Blick auf die Angebote Prof. Dr. Andreas Dietrich M I T TA G E S S E N / A N S C H L I E S S E N D S M A L L TA L K der Aussteller im Foyer Dozent und Projektleiter, Leiter Studiengang MSc Banking UND KAFFEE IM FOYER Controlling – Zukunft gestalten & Finance, Hochschule Luzern Wirtschaft, CH-Zug ICV_Regio_12_21_Schweiz.indd 2 09.05.12 15:16