SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 30
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Nutzerzentrierte Geschäftsmodellierung 

mit dem Business Modeling Starter Kit"
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  UXBerlin /// Nutzerzentrierte Geschäftsmodellierung !




Innovationsstrategie ! ! ! ! ! ! ! Kundenintegration!
Arbeitsschwerpunkte "
Geschäftsmodelle ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! Workshops

!
/// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
»  Übersicht /// Nutzerzentrierte Geschäftsmodellierung!
§  Innovationsmanagement und Human-Centered Design
§  Business Modeling Starter Kit
§  Lean Venturing
§  Anwendungsformen
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Innovationsmanagement /// Wir bewegen uns von der klassischen Trias
technologie-, markt- und nutzergetriebener Innovation ... !
/// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
»  Innovationsmanagement /// ... hin zu einer Vielzahl möglicher Komponenten als
Ausgangspunkt für Innovation. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
»  Innovationsmanagement /// Über 50 verschiedene Komponenten und ihre 

Re-Kombination stehen am Anfang neuer Geschäftsmodelle. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
Normativ
Werte-Innovation (Vision, Mission)
Strategisch
Geschäftsmodell-Innovation
Instrumentell
Innovation in Geschäftsmodell-Komponenten
»  Innovationsmanagement /// Drei Ebenen von Innovation in Unternehmen lassen
sich unterscheiden. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
Human-Centered Design! Geschäftsmodell-Innovation"
Definition!
„aims to make interactive systems
more usable“, „a process of
innovation“ (ISO 9241-210, 6.4.2)!
Schaffung neuer Geschäftsmodelle
zur besseren Befriedigung von
Kundenbedürfnissen (Wikipedia)!
Werte!
Gebrauchswert, !
Erfahrungswert"
Markenwerte (symbolisch, ideell),!
Wertversprechen"
Innovations-
management!
instrumentell! strategisch!
Kundensicht!
!
Analyse, Bewertung, Gestaltung und
Optimierung der Nutzererfahrung !
Nutzererfahrung im Gebrauch als
eine von mehreren Komponenten!
Potential!
Neue Gestaltungsmuster
ermöglichen neue Geschäftsmodelle!
Implikationen und Anforderungen
für HCD / IA!
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Innovationsmanagement /// Auf instrumenteller Ebene zielt Human-Centered
Design zielt vor allem auf Innovation in Produkten und Nutzererfahrung. !
»  Innovationsmanagement /// Methoden des HCD lassen sich für die Entwicklung
neuer Geschäftsmodelle nutzen und weiterentwickeln.!
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Starter Kit /// Herausforderungen beim Aufbau und der Konsolidierung neuer
Geschäftsfelder wiederholen sich. !
§  Stärken und Schwächen aller Komponenten (wie Nutzer- und Kunden-

gruppen, Wertversprechen, Kontaktpunkte; Ertragswege) frühzeitig erkennen.!
§  Breite und Tiefe der Gestaltungsmöglichkeiten erkennen und nutzen.!
§  Potentiale alternativer Anwendungsfälle und Modellierungen vergleichen. !
§  Ein gemeinsamen Verständnisses des Vorhabens zwischen den 

Beteiligten entwickeln, um effiziente Zusammenarbeit zu ermöglichen.!
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
1	
  
6	
  3	
  
4	
  
5	
  
2	
  
»  Starter Kit /// Ein einfacher Prozess führt in fünf Schritten zu wertebasierten 

Geschäftsmodellen. Chancen und Risiken werden deutlich.!
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Starter Kit /// Moderationskarten führen auch unerfahrene Geschäftsmodell-
Entwickler durch einen selbsterklärenden Prozess. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
!"#$%&"'(")*+'",*-".$%")*/"&0*1)2*3104")*
+'"* 5'0* 6%&"5* 7)8"(90* #$%:;;")* 1)2* -"&**
2:<9)*=&9;'0'"&")*>:))*?
/:#*('"0")*+'"*6%&")*@1)2")*:)*A
!" "#$%%&'"()&"*)&"+&*,-.')%%&"*&-"/0'*&'"10-2"20%$33&'*4"
5&678&%"9-:;6&3"<8-&%"/0'*&'"1$''"<8-"='>&;:?"6@%&'*A
!" 5&678&'"5&-?B:-%?&660'>&'"0'*"5,'%78&'"<8-&%"/0'*&'"
&'?%C-)78?"<8-"='>&;:?*A
!" "+&%78-&);&'"()&D"E)&"*&-"/0'*&"*&'"F0?2&'"<8-&%""
9-:*01?&%":*&-"G)&'%?&%"E$8-'&83&'"E)-*H"
!" 5$%"E,-*&'"*)&"/0'*&'")8-&'"#-&0'*&'",;&-"*&'""
F0?2&'"<8-&%"9-:*01?&%"&-2I86&'*A
!" "5$%"B&-%C-&78&'"()&"<8-&'"/0'*&'A"5)&"?0'"()&"*$%""
0'*"E$-03*A"!" J0"E&678&-"K'?E)7160'>"%&)?&'%"<8-&-"/0'*&'"1$''"*$%"
='>&;:?";&)?-$>&'A
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Starter Kit /// Moderationskarten führen auch unerfahrene Geschäftsmodell-
Entwickler durch einen selbsterklärenden Prozess. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Starter Kit /// Anhand von Beispielkarten werden Gestaltungsmuster für
Geschäftsmodelle und ihre Komponenten deutlich. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Starter Kit /// Ideen zu acht Komponenten werden im Ideenpool gesammelt. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Starter Kit /// Eine Auswahl der besten und zueinander passenden Ideen wird
auf Modellierungsbögen zusammengeführt. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Starter Kit /// Mit Hilfe von Szenarien werden implizite Annahmen auf eine erste
Probe gestellt. !
»  Starter Kit /// Zahlreiche Startups, Innovationsmanager und Berliner bei der
Langen Nacht der Wissenschaft haben den Ansatz erprobt und optimiert. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
Steuerung & Coaching !
Leiter neuer und bestehender Geschäftsfelder!
Evolution!
Experimente!
Evaluation!
Elaboration"
Exploration!
»  Lean Venturing /// In zahlreichen Gründungsprojekten haben wir einen
fünfstufigen Ansatz für die Erschließung neuer Geschäftsfelder entwickelt ... !
/// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
q  To be discussed or
vague!
q  Well defined!
q  Qualified (through
feedback)!
q  Quantified!
q  Proven !
q  Critical and missing!
q  Accessible!
q  Already in working mode!
!
!
!
!
!
Prio-Rating:!
To Do:!
Person in charge:!
!
q  To be discussed or vague!
q  Well defined!
q  Qualified (through feedback)!
q  Quantified!
q  Proven !
Prio-Rating:!
To Do:!
Person in charge:!
!
q  To be discussed or vague (revenue channels & price)!
q  Well defined!
q  Qualified (through feedback)!
q  Quantified!
q  Proven !
Prio-Rating:!
To Do:!
Person in charge:!
!
q  To be discussed or vague!
q  Well defined!
q  Qualified (through feedback)!
q  Quantified!
q  Proven !
Prio-Rating:!
To Do:!
Person in charge:!
!
q  To be discussed or vague!
q  Well defined!
q  Qualified (through feedback)!
q  Quantified!
q  Proven !
Prio-Rating:!
To Do:!
Person in charge:!
!
q  To be discussed or
vague!
q  Well defined!
q  Qualified / first contacts !
q  Quantified / contract!
q  Proven / integrated!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
!
Prio-Rating:!
To Do:!
Person in charge:!
!
q  To be discussed or vague!
q  Well defined!
q  Qualified (through feedback)!
q  Quantified!
q  Proven !
!
!
!
!
Prio-Rating:!
To Do:!
Person in charge:!
q  To be discussed or vague!
q  Well defined!
q  Qualified (through feedback)!
q  Quantified!
q  Proven !
!
!
!
!
!
Prio-Rating:!
To Do:!
Person in charge:!
!
Value Proposition!
Customer Segments!
Customer Touchpoints!
Distribution Channels!
Capabilities! Partners!
Cost Structure!Revenue Model!
»  Lean Venturing /// Eine Einschätzung von Reifegraden der Annahmen hilft
Stärken, Schwächen und Handlungsbedarf zu identifizieren. !
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
»  Lean Venturing /// Einzelne Komponenten werden mit Vertiefungskarten bearbeitet.!
»  Lean Venturing /// Mit nutzerzentrierten Methoden werden die Bandbreite 

und die Qualität der Optionen für jede Komponente erschlossen. !
Reduce Eliminate
Create Raise
Value
Innovation
Start-up
Change
Use
Aware / Attract
Renew
Buy
Enquire / Select
/// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
Steuerung & Coaching !
Leiter neuer und bestehender Geschäftsfelder!
Evolution!
Nachhaltig den Geschäftserfolg sichern.!
Experimente!
Prototypen testen und Lösungen skalieren. !
Evaluation!
Annahmen und Risiken prüfen.!
Elaboration!
Geschäftsmodelle und ihre Komponenten ausarbeiten.!
Exploration!
Ideen sammeln und den Gestaltungsraum erschließen!
»  Lean Venturing /// In zahlreichen Gründungsprojekten haben wir einen
fünfstufigen Ansatz für die Erschließung neuer Geschäftsfelder entwickelt ... !
/// Breuer (2013). Lean Venturing. Learning to Create New Business through Exploration, Elaboration, Evaluation,
Experimentation and Evolution. International Journal of Innovation Management. Vol. 17, No. 5..!
Steuerung & Coaching !
Leiter neuer und bestehender Geschäftsfelder!
Evolution!
Zukunftsszenarien, Releaseplanung.!
Experimente!
Kohortenstudien, AB Tests, Nutzerklink. !
Evaluation!
Experteninterviews, Customer Development Interviews!
Elaboration!
Design Thinking Workshops, Ethnographie, Blue Ocean!
Exploration!
Zukunftswerkstatt, Starter Kit Workshops!
»  Lean Venturing /// ... für den wiederum verschiedene Methoden den Lernfort-
schritt im Geschäftsfeld unterstützen und Wertschöpfung sicherstellen. !
/// Breuer (2013). Lean Venturing. Learning to Create New Business through Exploration, Elaboration, Evaluation,
Experimentation and Evolution. International Journal of Innovation Management. Vol. 17, No. 5..!
Demos
Publications
Patents
Idea BM Project
»  Beispiel /// MagiTact ermöglicht 3D Interaktion mit mobilen Geräten.!
Dead EndsUsable Results Results Pending /
Prerequisite for Following Steps
/// Prof. Dr. Henning Breuer, August 2014 !Example from Mahdjour, S., Breuer, H. & Ketabdar, H. (2012). !
http://
www.laboratories.telekom.com/
public/Deutsch/Innovation/apps/
Pages/MagiTact.aspx!
Demos
Publications
Patents
Gaming
Invisible
Signature
Silent Reply
Idea BM Project
Dead EndsUsable Results Results Pending /
Prerequisite for Following Steps
/// Prof. Dr. Henning Breuer !Example from Mahdjour, S., Breuer, H. & Ketabdar, H. (2012). !
»  Beispiel /// In mehreren Modellierungsschritten… !
MagiTact!
End-users
(B2C)!
Independent
Developers (B2B)!
Development Kit!
MagiTact API!
MagiTact SDK!
Developer Support!
MagiTact Air Control!
Mobile Air Control!
3 Air Control Apps!
3 Magnets!
MagiTact Apps!
MagiGuitar!
MagiMusic!
MagiBoxing!
Mobile App Stores!
€!
€!
Primary Revenue Stream!
Leads to increase of App offering!
Secondary Revenue
Stream!
Leads to awareness for
MagiTact!
Secondary Revenue Stream!
Leads to Upsales by Apps!
€!
»  Beispiel /// ... wurden z.B. Ertragsmodellen für unterschiedliche Kundengruppen
modelliert.!
/// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014 / Example from Mahdjour, S., Breuer, H. & Ketabdar, H. (2012). !
!
Demos
Publications
Patents
Gaming
Invisible
Signature
Silent Reply
Entertainment Apps
Commercialization of
patents
Combined
Strategy
Entertainment Apps
Air Control Kit
API Licensing
Dead EndsUsable Results Results Pending /
Prerequisite for Following Steps
Idea BM Project App Development BM Specification Exit Strategy
»  Beispiel /// Am Ende wurde eine Kommerzialisierung von Patenten angestrebt.!
/// Prof. Dr. Henning Breuer !Example from Mahdjour, S., Breuer, H. & Ketabdar, H. (2012). !
»  Normative Innovation for Sustainable Business Models in Value Networks /// 

We differentiate between three levels of innovation.!
§  Auswahl erfolgsversprechender Anwendungsfälle!
§  Entwicklung neuer Geschäftsmodelle aus Ideen!
§  Optimierung bestehender Geschäftsmodelle!
§  Konsolidierung diversifizierter Geschäftsmodelle!
§  Lösung vertrackter Probleme (Beispiel Energiewende)!
§  Studium Innovationsmanagement und -marketing!
»  Anwendungsformen /// Das Starter Kit und Lean Venturing Ansatz können mit
unterschiedlichen Methoden des HCD erweitert und verwendet werden. !
Materialien und Downloads: www.uxberlin.de/de/starter_kit
!Neuigkeiten: facebook.com/businessinnovationkit
Lean Venturing: International Journal of Innovation Management Vol. 17, No. 5
Interview: www.brandeins.de/archiv/2013/verhandeln/goldsucher-im-netz.html
!
!Dank an die KollegInnen der Telekom Innovation Laboratories, sowie der TU Berlin,
Universität Lüneburg und Kunden von UXBerlin, die an der Entwicklung beteiligt waren. !
»  UXBerlin /// Danke für Ihre Aufmerksamkeit!!

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Nutzerzentrierte Geschaeftsmodellierung

Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!Michael Wyrsch
 
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für InnovationInnovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für InnovationFrederik Bernard
 
Brand Experience Manager - Ein Beruf mit Zukunft
Brand Experience Manager - Ein Beruf mit ZukunftBrand Experience Manager - Ein Beruf mit Zukunft
Brand Experience Manager - Ein Beruf mit ZukunftHannes Maier
 
Discovery toolbox working products 2016 web
 Discovery toolbox working products 2016 web Discovery toolbox working products 2016 web
Discovery toolbox working products 2016 webUbercreativelab
 
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014Christian Becker
 
Employer Branding
Employer Branding Employer Branding
Employer Branding Hannes Maier
 
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - NachberichtInternal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - NachberichtHannes Maier
 
Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding ForumHannes Maier
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding ForumHannes Maier
 
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...Andreas H. Bock
 
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriertDie Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriertHRpepper
 
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...Jörg Hoewner
 
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story MappingIA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story Mappingdenkwerk GmbH
 
User Story Mapping in Practice
User Story Mapping in PracticeUser Story Mapping in Practice
User Story Mapping in PracticeSandra Griffel
 
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad CentralIntroduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad CentralSafariConsulting
 
The Lean Startup - Einführung
The Lean Startup - EinführungThe Lean Startup - Einführung
The Lean Startup - EinführungDr. Judith Grummer
 

Ähnlich wie Nutzerzentrierte Geschaeftsmodellierung (20)

Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
Innovation: die Zukunft in Gegenwart_bringen!
 
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für InnovationInnovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
Innovation Experience by 40 Grad GmbH Labor für Innovation
 
Brand Experience Manager - Ein Beruf mit Zukunft
Brand Experience Manager - Ein Beruf mit ZukunftBrand Experience Manager - Ein Beruf mit Zukunft
Brand Experience Manager - Ein Beruf mit Zukunft
 
Discovery toolbox working products 2016 web
 Discovery toolbox working products 2016 web Discovery toolbox working products 2016 web
Discovery toolbox working products 2016 web
 
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
überproduct beim Usability Stammtisch Berlin 19. Februar 2014
 
Employer Branding
Employer Branding Employer Branding
Employer Branding
 
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - NachberichtInternal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
Internal & Behavioural Branding Praxisforum bei BMW - Nachbericht
 
Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für InnovationHeiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
Heiko Bartlog - Gastgeber für Innovation
 
Benchmarking KPI's für Intrapreneure
Benchmarking KPI's für Intrapreneure Benchmarking KPI's für Intrapreneure
Benchmarking KPI's für Intrapreneure
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum
 
1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum1. Schweizer Employer Branding Forum
1. Schweizer Employer Branding Forum
 
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
Collaboration & CoCreation mit Kunden. Eine kleine Geschäftsreise durch Socia...
 
My Freelance Profile
My Freelance ProfileMy Freelance Profile
My Freelance Profile
 
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriertDie Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
Die Zukunft der Personalarbeit ist kundenzentriert
 
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
 
job and career at CeMAT Magazine
job and career at CeMAT Magazinejob and career at CeMAT Magazine
job and career at CeMAT Magazine
 
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story MappingIA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
 
User Story Mapping in Practice
User Story Mapping in PracticeUser Story Mapping in Practice
User Story Mapping in Practice
 
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad CentralIntroduction to Customer Development & LaunchPad Central
Introduction to Customer Development & LaunchPad Central
 
The Lean Startup - Einführung
The Lean Startup - EinführungThe Lean Startup - Einführung
The Lean Startup - Einführung
 

Nutzerzentrierte Geschaeftsmodellierung

  • 1. Nutzerzentrierte Geschäftsmodellierung 
 mit dem Business Modeling Starter Kit" /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 2. »  UXBerlin /// Nutzerzentrierte Geschäftsmodellierung ! 
 
 Innovationsstrategie ! ! ! ! ! ! ! Kundenintegration! Arbeitsschwerpunkte " Geschäftsmodelle ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! Workshops
 ! /// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
  • 3. »  Übersicht /// Nutzerzentrierte Geschäftsmodellierung! §  Innovationsmanagement und Human-Centered Design §  Business Modeling Starter Kit §  Lean Venturing §  Anwendungsformen /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 4. »  Innovationsmanagement /// Wir bewegen uns von der klassischen Trias technologie-, markt- und nutzergetriebener Innovation ... ! /// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
  • 5. »  Innovationsmanagement /// ... hin zu einer Vielzahl möglicher Komponenten als Ausgangspunkt für Innovation. ! /// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
  • 6. »  Innovationsmanagement /// Über 50 verschiedene Komponenten und ihre 
 Re-Kombination stehen am Anfang neuer Geschäftsmodelle. ! /// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
  • 7. Normativ Werte-Innovation (Vision, Mission) Strategisch Geschäftsmodell-Innovation Instrumentell Innovation in Geschäftsmodell-Komponenten »  Innovationsmanagement /// Drei Ebenen von Innovation in Unternehmen lassen sich unterscheiden. ! /// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
  • 8. Human-Centered Design! Geschäftsmodell-Innovation" Definition! „aims to make interactive systems more usable“, „a process of innovation“ (ISO 9241-210, 6.4.2)! Schaffung neuer Geschäftsmodelle zur besseren Befriedigung von Kundenbedürfnissen (Wikipedia)! Werte! Gebrauchswert, ! Erfahrungswert" Markenwerte (symbolisch, ideell),! Wertversprechen" Innovations- management! instrumentell! strategisch! Kundensicht! ! Analyse, Bewertung, Gestaltung und Optimierung der Nutzererfahrung ! Nutzererfahrung im Gebrauch als eine von mehreren Komponenten! Potential! Neue Gestaltungsmuster ermöglichen neue Geschäftsmodelle! Implikationen und Anforderungen für HCD / IA! /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014! »  Innovationsmanagement /// Auf instrumenteller Ebene zielt Human-Centered Design zielt vor allem auf Innovation in Produkten und Nutzererfahrung. !
  • 9. »  Innovationsmanagement /// Methoden des HCD lassen sich für die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle nutzen und weiterentwickeln.! /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 10. »  Starter Kit /// Herausforderungen beim Aufbau und der Konsolidierung neuer Geschäftsfelder wiederholen sich. ! §  Stärken und Schwächen aller Komponenten (wie Nutzer- und Kunden-
 gruppen, Wertversprechen, Kontaktpunkte; Ertragswege) frühzeitig erkennen.! §  Breite und Tiefe der Gestaltungsmöglichkeiten erkennen und nutzen.! §  Potentiale alternativer Anwendungsfälle und Modellierungen vergleichen. ! §  Ein gemeinsamen Verständnisses des Vorhabens zwischen den 
 Beteiligten entwickeln, um effiziente Zusammenarbeit zu ermöglichen.! /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 11. 1   6  3   4   5   2   »  Starter Kit /// Ein einfacher Prozess führt in fünf Schritten zu wertebasierten 
 Geschäftsmodellen. Chancen und Risiken werden deutlich.! /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 12. »  Starter Kit /// Moderationskarten führen auch unerfahrene Geschäftsmodell- Entwickler durch einen selbsterklärenden Prozess. ! /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 13. !"#$%&"'(")*+'",*-".$%")*/"&0*1)2*3104")* +'"* 5'0* 6%&"5* 7)8"(90* #$%:;;")* 1)2* -"&** 2:<9)*=&9;'0'"&")*>:))*? /:#*('"0")*+'"*6%&")*@1)2")*:)*A !" "#$%%&'"()&"*)&"+&*,-.')%%&"*&-"/0'*&'"10-2"20%$33&'*4" 5&678&%"9-:;6&3"<8-&%"/0'*&'"1$''"<8-"='>&;:?"6@%&'*A !" 5&678&'"5&-?B:-%?&660'>&'"0'*"5,'%78&'"<8-&%"/0'*&'" &'?%C-)78?"<8-"='>&;:?*A !" "+&%78-&);&'"()&D"E)&"*&-"/0'*&"*&'"F0?2&'"<8-&%"" 9-:*01?&%":*&-"G)&'%?&%"E$8-'&83&'"E)-*H" !" 5$%"E,-*&'"*)&"/0'*&'")8-&'"#-&0'*&'",;&-"*&'"" F0?2&'"<8-&%"9-:*01?&%"&-2I86&'*A !" "5$%"B&-%C-&78&'"()&"<8-&'"/0'*&'A"5)&"?0'"()&"*$%"" 0'*"E$-03*A"!" J0"E&678&-"K'?E)7160'>"%&)?&'%"<8-&-"/0'*&'"1$''"*$%" ='>&;:?";&)?-$>&'A /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014! »  Starter Kit /// Moderationskarten führen auch unerfahrene Geschäftsmodell- Entwickler durch einen selbsterklärenden Prozess. !
  • 14. /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014! »  Starter Kit /// Anhand von Beispielkarten werden Gestaltungsmuster für Geschäftsmodelle und ihre Komponenten deutlich. !
  • 15. /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014! »  Starter Kit /// Ideen zu acht Komponenten werden im Ideenpool gesammelt. !
  • 16. /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014! »  Starter Kit /// Eine Auswahl der besten und zueinander passenden Ideen wird auf Modellierungsbögen zusammengeführt. !
  • 17. /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014! »  Starter Kit /// Mit Hilfe von Szenarien werden implizite Annahmen auf eine erste Probe gestellt. !
  • 18. »  Starter Kit /// Zahlreiche Startups, Innovationsmanager und Berliner bei der Langen Nacht der Wissenschaft haben den Ansatz erprobt und optimiert. ! /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 19. Steuerung & Coaching ! Leiter neuer und bestehender Geschäftsfelder! Evolution! Experimente! Evaluation! Elaboration" Exploration! »  Lean Venturing /// In zahlreichen Gründungsprojekten haben wir einen fünfstufigen Ansatz für die Erschließung neuer Geschäftsfelder entwickelt ... ! /// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014!
  • 20. q  To be discussed or vague! q  Well defined! q  Qualified (through feedback)! q  Quantified! q  Proven ! q  Critical and missing! q  Accessible! q  Already in working mode! ! ! ! ! ! Prio-Rating:! To Do:! Person in charge:! ! q  To be discussed or vague! q  Well defined! q  Qualified (through feedback)! q  Quantified! q  Proven ! Prio-Rating:! To Do:! Person in charge:! ! q  To be discussed or vague (revenue channels & price)! q  Well defined! q  Qualified (through feedback)! q  Quantified! q  Proven ! Prio-Rating:! To Do:! Person in charge:! ! q  To be discussed or vague! q  Well defined! q  Qualified (through feedback)! q  Quantified! q  Proven ! Prio-Rating:! To Do:! Person in charge:! ! q  To be discussed or vague! q  Well defined! q  Qualified (through feedback)! q  Quantified! q  Proven ! Prio-Rating:! To Do:! Person in charge:! ! q  To be discussed or vague! q  Well defined! q  Qualified / first contacts ! q  Quantified / contract! q  Proven / integrated! ! ! ! ! ! ! ! ! ! ! Prio-Rating:! To Do:! Person in charge:! ! q  To be discussed or vague! q  Well defined! q  Qualified (through feedback)! q  Quantified! q  Proven ! ! ! ! ! Prio-Rating:! To Do:! Person in charge:! q  To be discussed or vague! q  Well defined! q  Qualified (through feedback)! q  Quantified! q  Proven ! ! ! ! ! ! Prio-Rating:! To Do:! Person in charge:! ! Value Proposition! Customer Segments! Customer Touchpoints! Distribution Channels! Capabilities! Partners! Cost Structure!Revenue Model! »  Lean Venturing /// Eine Einschätzung von Reifegraden der Annahmen hilft Stärken, Schwächen und Handlungsbedarf zu identifizieren. ! /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 21. »  Lean Venturing /// Einzelne Komponenten werden mit Vertiefungskarten bearbeitet.!
  • 22. »  Lean Venturing /// Mit nutzerzentrierten Methoden werden die Bandbreite 
 und die Qualität der Optionen für jede Komponente erschlossen. ! Reduce Eliminate Create Raise Value Innovation Start-up Change Use Aware / Attract Renew Buy Enquire / Select /// Prof. Dr. Henning Breuer 2014!
  • 23. Steuerung & Coaching ! Leiter neuer und bestehender Geschäftsfelder! Evolution! Nachhaltig den Geschäftserfolg sichern.! Experimente! Prototypen testen und Lösungen skalieren. ! Evaluation! Annahmen und Risiken prüfen.! Elaboration! Geschäftsmodelle und ihre Komponenten ausarbeiten.! Exploration! Ideen sammeln und den Gestaltungsraum erschließen! »  Lean Venturing /// In zahlreichen Gründungsprojekten haben wir einen fünfstufigen Ansatz für die Erschließung neuer Geschäftsfelder entwickelt ... ! /// Breuer (2013). Lean Venturing. Learning to Create New Business through Exploration, Elaboration, Evaluation, Experimentation and Evolution. International Journal of Innovation Management. Vol. 17, No. 5..!
  • 24. Steuerung & Coaching ! Leiter neuer und bestehender Geschäftsfelder! Evolution! Zukunftsszenarien, Releaseplanung.! Experimente! Kohortenstudien, AB Tests, Nutzerklink. ! Evaluation! Experteninterviews, Customer Development Interviews! Elaboration! Design Thinking Workshops, Ethnographie, Blue Ocean! Exploration! Zukunftswerkstatt, Starter Kit Workshops! »  Lean Venturing /// ... für den wiederum verschiedene Methoden den Lernfort- schritt im Geschäftsfeld unterstützen und Wertschöpfung sicherstellen. ! /// Breuer (2013). Lean Venturing. Learning to Create New Business through Exploration, Elaboration, Evaluation, Experimentation and Evolution. International Journal of Innovation Management. Vol. 17, No. 5..!
  • 25. Demos Publications Patents Idea BM Project »  Beispiel /// MagiTact ermöglicht 3D Interaktion mit mobilen Geräten.! Dead EndsUsable Results Results Pending / Prerequisite for Following Steps /// Prof. Dr. Henning Breuer, August 2014 !Example from Mahdjour, S., Breuer, H. & Ketabdar, H. (2012). ! http:// www.laboratories.telekom.com/ public/Deutsch/Innovation/apps/ Pages/MagiTact.aspx!
  • 26. Demos Publications Patents Gaming Invisible Signature Silent Reply Idea BM Project Dead EndsUsable Results Results Pending / Prerequisite for Following Steps /// Prof. Dr. Henning Breuer !Example from Mahdjour, S., Breuer, H. & Ketabdar, H. (2012). ! »  Beispiel /// In mehreren Modellierungsschritten… !
  • 27. MagiTact! End-users (B2C)! Independent Developers (B2B)! Development Kit! MagiTact API! MagiTact SDK! Developer Support! MagiTact Air Control! Mobile Air Control! 3 Air Control Apps! 3 Magnets! MagiTact Apps! MagiGuitar! MagiMusic! MagiBoxing! Mobile App Stores! €! €! Primary Revenue Stream! Leads to increase of App offering! Secondary Revenue Stream! Leads to awareness for MagiTact! Secondary Revenue Stream! Leads to Upsales by Apps! €! »  Beispiel /// ... wurden z.B. Ertragsmodellen für unterschiedliche Kundengruppen modelliert.! /// Prof. Dr. Henning Breuer, 2014 / Example from Mahdjour, S., Breuer, H. & Ketabdar, H. (2012). ! !
  • 28. Demos Publications Patents Gaming Invisible Signature Silent Reply Entertainment Apps Commercialization of patents Combined Strategy Entertainment Apps Air Control Kit API Licensing Dead EndsUsable Results Results Pending / Prerequisite for Following Steps Idea BM Project App Development BM Specification Exit Strategy »  Beispiel /// Am Ende wurde eine Kommerzialisierung von Patenten angestrebt.! /// Prof. Dr. Henning Breuer !Example from Mahdjour, S., Breuer, H. & Ketabdar, H. (2012). !
  • 29. »  Normative Innovation for Sustainable Business Models in Value Networks /// 
 We differentiate between three levels of innovation.! §  Auswahl erfolgsversprechender Anwendungsfälle! §  Entwicklung neuer Geschäftsmodelle aus Ideen! §  Optimierung bestehender Geschäftsmodelle! §  Konsolidierung diversifizierter Geschäftsmodelle! §  Lösung vertrackter Probleme (Beispiel Energiewende)! §  Studium Innovationsmanagement und -marketing! »  Anwendungsformen /// Das Starter Kit und Lean Venturing Ansatz können mit unterschiedlichen Methoden des HCD erweitert und verwendet werden. !
  • 30. Materialien und Downloads: www.uxberlin.de/de/starter_kit !Neuigkeiten: facebook.com/businessinnovationkit Lean Venturing: International Journal of Innovation Management Vol. 17, No. 5 Interview: www.brandeins.de/archiv/2013/verhandeln/goldsucher-im-netz.html ! !Dank an die KollegInnen der Telekom Innovation Laboratories, sowie der TU Berlin, Universität Lüneburg und Kunden von UXBerlin, die an der Entwicklung beteiligt waren. ! »  UXBerlin /// Danke für Ihre Aufmerksamkeit!!