SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 22
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
100 Jahre bibliothekarisches Studium in Leipzig 
Kolloquium am 15. Oktober 2014 in der HTWK 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
© by SLUB Dresden 
Oktober 15, 2014 
Michael Golsch, Stellvertreter des Generaldirektors, SLUB Dresden
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Die Digitale Revolution: allgegenwärtig abstrakt ? 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 2 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors
:071;<'."='"#;898%073')">?)&.3"0./"'%'A3;./""BC*DE*BDFE" 
" 
" 
" 
%HULFKW$*Ä(WDW!9HUWHLOXQJ³ Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Universitäre Literaturversorgung für die TU Dresden B=konst.=rd. 6 Mio. € 
 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 3 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
 
 
BF*DC*BDFE 
© Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lehner, TU Dresden
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Diese Erkenntnisse lassen sich für das klassische bibliothekarische 
Aufgabenportfolio („Erwerben, Erschließen, Vermitteln“) verallgemeinern: 
(1) Die Arbeit ändert sich. Wir brauchen neue Kompetenzen. 
(2) Die Arbeit wird weniger. Wir brauchen weniger Personal. 
(3) Die Arbeit wird komplexer. Wir brauchen höhere Qualifikationen. 
(4) Diese Entwicklung ist irreversibel. Wir können sie jedoch gestalten. 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 4 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Change Management muss von der Geschäftsführung angestoßen und von den 
Beschäftigten getragen werden. Das ist die Voraussetzung für dauerhaften Erfolg. 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 5 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Erweitertes Change-Modell nach Kurt Lewin. www.wikipedia.org
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Change Management muss von der Geschäftsführung angestoßen und von den 
Beschäftigten getragen werden. Das ist die Voraussetzung für dauerhaften Erfolg. 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 6 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Erweitertes Change-Modell nach Kurt Lewin. www.wikipedia.org 
Beteiligung der Beschäftigten an: 
- Aufgabenkritik, 
- Produktkritik, 
- Strukturkritik. 
Konsequenzen für 
das Management?
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
1. Konsequenz: Transparenz. Die Beschäftigten müssen wissen, woran sie sind. 
Leistungsführerschaft als Unternehmensvision 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 7 
MSäicchhsaiseclh Ge Loalnsdcehs b| iSbtleioltlhveekr t–r Settaeart sd- uensd G Uenniveerraslitdäitrsebkibtloiortsh ek Dresden slub-dresden.de 
© by SLUB Dresden 
Januar 15, 2014 | Seite 8 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Unternehmensziele der SLUB Dresden, DSeLzUeBm Dbreers d2e0n1,0 U nternehmensziele, 2010
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
1. Konsequenz: Transparenz. Die Beschäftigten müssen wissen, woran sie sind. 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 8 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
SLUB Dresden, 
Strategiebausteine, 2013/14 
Leistungsführerschaft als Unternehmensvision 
Strategiebausteine: 
! Vorfahrt für digitale Dokumente 
! Konsequente Distribution von Diensten und Inhalten auch auf 
mobile Geräte 
! SLUB-Katalog als umfassendes Recherche- und Zugangssystem mit 
Merkmalen, die ihn von Google deutlich unterscheiden: 
• Kombination von analogen und digitalen Medien 
• Kombination von gemeinfreien und lizenzpflichtigen Medien 
• Besondere Erschließungstiefe mit Hilfe semantischer 
Technologien 
! Stärkung der Innovationskraft und der Bündnisfähigkeit 
• Ausbau der Bibliotheks-IT 
• Steigerung des Drittmittelaufkommens 
• Kooperation mit innovativen WissenschaftlerInnen und Start-ups 
! Erwerbungspolitik: 
• Vorfahrt für elektronische Inhalte 
• Vorfahrt für nutzergesteuerte Erwerbung 
• Maximale Automatisierung
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
80.000 
70.000 
60.000 
50.000 
40.000 
30.000 
20.000 
10.000 
0 
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 9 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Kaufmonografien print 
ZS-Abos Kauf 
lizenzierte DB 
Bestandsentwicklung Monografien, ZS, DB
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
80.000 
70.000 
60.000 
50.000 
40.000 
30.000 
20.000 
10.000 
0 
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 10 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Kaufmonografien print 
ZS-Abos Kauf 
lizenzierte DB 
Bestandsentwicklung Monografien, ZS, DB 
Reorganisation: Prozesse und Strukturen
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
30,00 
25,00 
20,00 
15,00 
10,00 
5,00 
0,00 
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 11 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Stellen Monogeschäftsgang 
Stellen ZS 
Stellen NBM 
Stellen VZÄ
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
30,00 
25,00 
20,00 
15,00 
10,00 
5,00 
0,00 
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 12 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Stellen Monogeschäftsgang 
Stellen ZS 
Stellen NBM 
Stellen VZÄ 
Personalentwicklung I: Umbau des bestehenden Personalkörpers
Umbau des Personalkörpers in der SLUB 
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Die SLUB hat die Herausforderungen der Digitalen Revolution zunächst 
weniger durch Outsourcing von zentralen Entwicklungsaufgaben als durch 
Umwidmung von Fachreferent(inn)enstellen gemeistert 
2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
Nachbesetzungen im höheren Dienst 2003 - 2011 
Umbau des Personalkörpers: Nachbesetzungen im wissenschaftlichen Dienst der SLUB 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 13 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
09.10.14 
© by SLUB Dresden 
Dr. Achim Bonte 
SLUB Dresden, 2003-2011
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
2. Konsequenz: Pro aktiv es Ha ndeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
Hausinterne Ausschreibung Mitarbeiter/-in für 
Informationsmanagement und Informationsservice (Referat 4.1) 
Die Abteilung Benutzung und Information, Referat 4.1 Informationsservice, sucht 
zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine aufgeschlossene Kollegin/einen 
aufgeschlossenen Kollegen des gehobenen oder des höheren Dienstes. 
Wir wünschen uns eine engagierte Mitarbeiterin/einen engagierten Mitarbeiter, 
die/der Freude am Umgang mit unseren Kunden und Interesse an moderner 
Informationsvermittlung hat und sich in die konzeptionelle Weiterentwicklung 
dieses für die SLUB ganz entscheidenden Bereiches aktiv einbringen möchte. 
Insbesondere der Aufbau zeitgemäßer Angebote im Bereich integrierter 
Rechercheinstrumente, Open Access, Schreiben und Publizieren sowie Digital 
Scholarship stehen im Mittelpunkt. Gleichzeitig sollen die Beziehungen zu den 
WissenschaftlerInnen der Technischen Universität Dresden und weiterer 
Institutionen der Informationsinfrastruktur verstärkt und neue Möglichkeiten der 
Kooperation entwickelt werden. 
Außerdem erleben Sie in zwei bis drei wöchentlichen Diensten an den 
Informationspunkten, was unsere Kunden bewegt. Sie werden so ganz 
unmittelbar wichtige Anregungen für die weitere Verbesserung unseres 
Beratungsservices gewinnen. 
Wenn Sie sich diesen Herausforderungen stellen möchten, bewerben Sie sich 
bitte bis zum 16. Juli 2012 im Personalreferat der SLUB, gern auch per Mail unter 
Birgit.Klagge@slub-dresden.de. Die Stelle ist bei Bedarf und in Absprache mit dem 
Referat 4.1 teilbar. Ihr Wechsel in den Informationsservice erfolgt mit Ihrer 
derzeitigen Personalstelle im Stellenplan der SLUB. Ihre Eingruppierung ändert 
sich dadurch nicht. Spätere leistungsgerechte Anpassungen Ihrer Vergütung sind 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 14 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
SLUB Dresden, 2012 
Umbau des Personalkörpers
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
30,00 
25,00 
20,00 
15,00 
10,00 
5,00 
0,00 
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 15 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Stellen Monogeschäftsgang 
Stellen ZS 
Stellen NBM 
Stellen VZÄ
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
30,00 
25,00 
20,00 
15,00 
10,00 
5,00 
0,00 
2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 16 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Stellen Monogeschäftsgang 
Stellen ZS 
Stellen NBM 
Stellen VZÄ 
Personalentwicklung II: Job-Recruitment
Konsequenz  
!# $%# '()%*+,-# .%/)0$/%)in 1*23+,-# allen $%# 4526/*/Dingen. 
26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# 4)00)/:# ,$# 
;*%/*)5)/(*(+*8)6%3#=%/$%#47;.?#*/)#@,A#BC#D,*#EFBG#$*%#4)%++%#%*%H%*%/# 
Change # 
Management in der Digitalen Revolution 
 
!# $%# '()%*+,-# .%/)0$/%)1*23+,-# $%# 4526/*/26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# 4)00)/:# ,$# 
;*%/*)5)/(*(+*8)6%3#=%/$%#47;.?#*/)#@,A#BC#D,*#EFBG#$*%#4)%++%#%*%H%*%/# 
# 
I88$*0)8*HI88$*0)8#J:K%//8,2%:#,$#=0)%A00-%A%)# 
# 
I88$*0)8*HI88$*0)8#J:K%//8,2%:#,$#=0)%A00-%A%)# 
026#$%#L%-M),-/-,NN%#OL:7#(*/#JBG#@,#(%/%)@%# 
C# 
# 
=*%# 47;.# */)# %*%# $%# -PQ)%# ,$# +%*/),-/R56*-/)%# 1*//%/260R)+*26%# .*(+*8)6%3%# *# 
=%,)/26+0$C#4*%#*/)#.*(+*8)6%3#$%#O%26*/26%#;*%/*)5)#=%/$%S#70$%/(*(+*8)6%3#RM#4026/%# 
,$# %*# (%$%,)%$%/# !80)*8/:# ,$# I88$**%,-/@%),A# *A# $%,)/26%# ,$# %,8N5*/26%# 
.*(+*8)6%3/1%/%C#=*%#47;.#0(%*)%)#%-0-*%)#0#$%#J)1*23+,-#*6%#$*-*)0+%#!R8A0)*8/:#,$# 
I8AA,*30)*8/$*%/)%#,$#1*++#$*%/%/#0%30)%#T8R*+#1%*)%#/)53%C# 
2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 
026#$%#L%-M),-/-,NN%#OL:7#(*/#JBG#@,#(%/%)@%C# 
# 
=*%# 47;.# */)# %*%# $%# -PQ)%# ,$# +%*/),-/R56*-/)%# 1*//%/260R)+*26%# .*(+*8)6%3%# *# 
=%,)/26+0$C#4*%#*/)#.*(+*8)6%3#$%#O%26*/26%#;*%/*)5)#=%/$%S#70$%/(*(+*8)6%3#RM#4026/%# 
,$# %*# (%$%,)%$%/# !80)*8/:# ,$# I88$**%,-/@%),A# *A# $%,)/26%# ,$# %,8N5*/26%# 
.*(+*8)6%3/1%/%C#=*%#47;.#0(%*)%)#%-0-*%)#0#$%#J)1*23+,-#*6%#$*-*)0+%#!R8A0)*8/:#,$# 
I8AA,*30)*8/$*%/)%#,$#1*++#$*%/%/#0%30)%#T8R*+#1%*)%#/)53%C# 
 
!# $%# '()%*+,-# .%/)0$/%)1*23+,-# $%# 4526/*/26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# 4)00)/:# ,$# 
;*%/*)5)/(*(+*8)6%3#=%/$%#47;.?#*/)#@,A#BC#D,*#EFBG#$*%#4)%++%#%*%H%*%/# 
# 
I88$*0)8*HI88$*0)8#J:K%//8,2%:#,$#=0)%A00-%A%)# 
# 
!6%#',R-0(%# 
# 
ƒ U8)%)1*23+,-#$%#J1%(,-//)0)%-*%#$%#.*(+*8)6%3# RM#%,%#T,(+*30)*8/R8A%# @C.C#=0: 
026#$%#L%-M),-/-,NN%#OL:7#(*/#JBG#@,#(%/%)@%C# 
# 
=*%# 47;.# */)# %*%# $%# -PQ)%# ,$# +%*/),-/R56*-/)%# 1*//%/260R)+*26%# .*(+*8)6%3%# *# 
=%,)/)%:#,$#26+0$V0C#4*%#*/)#.*(+*8:T,(+*30)*8)6%8%?#,$#,)@%-%/)%,%)%#3#$%#O%26*/26%#;*%/*)J5)#=%/$%1%(,-## 
S#70$%/(*(+*8)6%3#RM#4026/%# 
ƒ ,$# 4)%,%,-#$%/#(*(+*%*# (%$%,)%$%/# !8-80R*/0)*26%#=8/:# ,$# 0)%I88$**%,-/@%),A00-%A%)/#,$#$%#A# J/*A# 26+*%$%,)/Q,-/+%*/),-%#$%#26%# ,$# %,8N5*/47;.26%# 
S# 
.*(+**/(%/8)6%3/8$%%#1%/%6*/*C#=*%#26)+*47;.#26#)%0(%*)%)#%-268+8-*/0-*%)#26%#!0#$%#80)*J)8%#1*23+,-#*7*3%$#6%#$*-*)WN%#.*(+*0+%#!8-0N6*R82#=A0)*0)8/:#,$# 
0?# 
I8AA,*30)*8/$*%/)%#,$#1*++#$*%/%/#0%30)%#T8R*+#1%*)%#/)53%C# 
ƒ X00-%A%)#8#7*@%@:#,$#V,)@,-/$0)%#RM#J:K%//8,2%# 
ƒ ;)%/)M)@,-#$%#'()%*+,-/+%*),-#(%*#$%#TR+%-%#$%#Y%/265R)/(%@*%6,-%#@,#X%$*%:#,$# 
=0)%+*%R%0)%# @,#A0Z*A0+%# ',//26PNR,-# $*-*)0+%# V,)@,-/%26)%# @C.C# L8++)%Z)*$%Z*%: 
,-S#O%Z)#X**-?# 
## 
!6%#',R-0(%# 
# 
ƒ U8)%)1*23+,-#$%#J1%(,-//)0)%-*%#$%#.*(+*8)6%3# RM#%,%#T,(+*30)*8/R8A%# @C.C#=0: 
ƒ '3)*%# X*)1*3,-# 0# $%# 1%*)%%# K%8-0*/0)*8# $%# '()%*+,-# @,# 4)53,-# $%# $*-*)0+%# 
)%:#,$#V08:T,(+*30)*8%?#,$#,)@%-%/)%,%)%#J1%(,-## 
# 
# 
!6#T8R*+# 
# 
ƒ '(-%/26+8//%%/#[826/26,+/),$*,A# 
ƒ [%80-%$%#X%$*%38AN%)%@#/81*%#$83,A%)*%)%#I%)*//%#$%# !R8A0)*8/:#,$#X%: 
ƒ 4)%,%,-#$%/#(*(+*8-0R*/26%#=0)%A00-%A%)/#,$#$%#J/26+*%Q,-/+%*/),-%#$%#47;.S# 
*/(%/8$%%#6*/*26)+*26#)%268+8-*/26%#!80)*8%#7*3%$#WN%#.*(+*8-0N6*2#=0)0?# 
ƒ X00-%A%)#8#7*@%@:#,$#V,)@,-/$0)%#RM#J:K%//8,2%# 
;)%/)M)@,-#$%#'()%*+,-/+%*),-#(%*#$%#TR+%-%#$%#Y%/265R)/(%@*%6,-%#@,#X%$*%:#,$# 
=0)%+*%R%0)%# @,#A0Z*A0+%# ',//26PNR,-# $*-*)0+%# V,)@,-/%26)%# @C.C# L8++)%Z)*$%Z*%: 
,-$*%(S#O%0Z)#26%X**-?# 
S#/N%@*%++#*A#.%%*26#$*-*)0+%#=*%/)%# 
'3)*%# X*)1*3,-# 0# $%# 1%*)%%# K%8-0*/0)*8# $%# '()%*+,-# @,# 4)53,-# $%# $*-*)0+%# 
=*%/)%# 
ƒ %*)%*26%$%#JZN%)*/%#*A#7*@%@:#,$#I0,R%)0-/%26)#RM#J:K%//8,2%# 
ƒ ',/-%N5-)%#X%)68$%38AN%)%@# 
ƒ [86%#UM6,-/:S#](%@%,-,-/:#,$#O%0AR56*-3%*)# 
ƒ XP-+*26/)#*%+R5+)*-%#N03)*/26%#JR06,-%#,$#026-%1*%/%%#JR8+-%# *#$%#(*/6%*-%#O5: 
# 
# 
!6#T)*-8R*+# 
3%*)%# 
# 
ƒ ](%$,26/26*))+*26%# J*/0)@(%%*)/260R)S# I%0)**)5)# ,$# J*-%**)*0)*%# /81*%# 686%# .%+0/): 
ƒ '(-%/26+8//%%/#[826/26,+/),$*,A# 
ƒ [%80-%$%#X%$*%38AN%)%@#/81*%#$83,A%)*%)%#I%)*//%#$%# !R8A0)*8/:#,$#X%: 
(03%*)# 
L%60$+,-//*26%%/#U026%-+*/26C#%*)%%#U%A$/N026%#/*$#8)%*+60R)C# 
$*%(026%S#/N%@*%++#*A#.%%*26#$*-*)0+%#=*%/)%# 
# 
.%1%(,-%# 8# U0,%# /*$# 0,/$M23+*26# %1M/26)C# 4261%(%6*$%)%# 1%$%# (%*# -+%*26%# 
J*-,-# (%8@,-)# (%M23/*26)*-)C# UM# ',/3MR)%# /)%6)# !6%# $%# 4)%++%)%)%# $%/# 
Y%%0+$*%3)8/S#[%#X*260%+#Y8+/26S#@,#L%RM-,-#F^_B#G`aa:BF_?C# 
# 
!6%# .%1%(,-%#A*)# $%# M(+*26%# ;)%+0-%# 7%(%/+0,RS# b%,-*/38N*%?# *26)%# 4*%# (*))%# (*/# 
@,A# B_C# 'N*+# # EFBG# 0# $*%# 4526/*/26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# # 4)00)/:# ,$# ;*%/*)5)/(*(+*8)6%3# 
=%/$%S#Y%%0+$*%3)*8S# FBF_G# =%/$%# 8$%#N%#X0*+# 0# .*-*)CI+0--%c/+,(:$%/$%C$%C# 48R%# 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 17 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
## 
## 
!6%#',R-0(%# 
# 
ƒ U8)%)1*23+,-#$%#J1%(,-//)0)%-*%#$%#.*(+*8)6%3# RM#%,%#T,(+*30)*8/R8A%# @C.C#=0: 
)%:#,$#V08:T,(+*30)*8%?#,$#,)@%-%/)%,%)%#J1%(,-## 
ƒ 4)%,%,-#$%/#(*(+*8-0R*/26%#=0)%A00-%A%)/#,$#$%#J/26+*%Q,-/+%*/),-%#$%#47;.S# 
*/(%/8$%%#6*/*26)+*26#)%268+8-*/26%#!80)*8%#7*3%$#WN%#.*(+*8-0N6*2#=0)0?# 
ƒ X00-%A%)#8#7*@%@:#,$#V,)@,-/$0)%#RM#J:K%//8,2%# 
ƒ ;)%/)M)@,-#$%#'()%*+,-/+%*),-#(%*#$%#TR+%-%#$%#Y%/265R)/(%@*%6,-%#@,#X%$*%:#,$# 
=0)%+*%R%0)%# @,#A0Z*A0+%# ',//26PNR,-# $*-*)0+%# V,)@,-/%26)%# @C.C# L8++)%Z)*$%Z*%: 
,-S#O%Z)#X**-?# 
=*%/)%# 
ƒ '3)*%# X*)1*3,-# 0# $%# 1%*)%%# K%8-0*/0)*8# $%# '()%*+,-# @,# 4)53,-# $%# $*-*)0+%# 
=*%/)%# 
# 
# 
!6#T8R*+# 
# 
ƒ '(-%/26+8//%%/#[826/26,+/),$*,A# 
ƒ [%80-%$%#X%$*%38AN%)%@#/81*%#$83,A%)*%)%#I%)*//%#$%# !R8A0)*8/:#,$#X%: 
$*%(026%S#/N%@*%++#*A#.%%*26#$*-*)0+%#=*%/)%# 
ƒ %*)%*26%$%#JZN%)*/%#*A#7*@%@:#,$#I0,R%)0-/%26)#RM#J:K%//8,2%# 
ƒ ',/-%N5-)%#X%)68$%38AN%)%@# 
ƒ [86%#UM6,-/:S#](%@%,-,-/:#,$#O%0AR56*-3%*)# 
ƒ XP-+*26/)#*%+R5+)*-%#N03)*/26%#JR06,-%#,$#026-%1*%/%%#JR8+-%# *#$%#(*/6%*-%#O5: 
)*-3%*)%# 
ƒ ](%$,26/26*))+*26%# J*/0)@(%%*)/260R)S# I%0)**)5)# ,$# J*-%**)*0)*%# /81*%# 686%# .%+0/): 
(03%*)# 
ƒ L%60$+,-//*26%%/#U026%-+*/26C#%*)%%#U%A$/N026%#/*$#8)%*+60R)C# 
# 
.%1%(,-%# 8# U0,%# /*$# 0,/$M23+*26# %1M/26)C# 4261%(%6*$%)%# 1%$%# (%*# -+%*26%# 
J*-,-# (%8@,-)# (%M23/*26)*-)C# UM# ',/3MR)%# /)%6)# !6%# $%# 4)%++%)%)%# $%/# 
Y%%0+$*%3)8/S#[%#X*260%+#Y8+/26S#@,#L%RM-,-#F^_B#G`aa:BF_?C# 
# 
!6%# .%1%(,-%#A*)# $%# M(+*26%# ;)%+0-%# 7%(%/+0,RS# b%,-*/38N*%?# *26)%# 4*%# (*))%# (*/# 
@,A# B_C# 'N*+# # EFBG# 0# $*%# 4526/*/26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# # 4)00)/:# ,$# ;*%/*)5)/(*(+*8)6%3# 
ƒ %*)%*26%$%#JZN%)*/%#*A#7*@%@:#,$#I0,R%)0-/%26)#RM#J:K%//8,2%# 
ƒ ',/-%N5-)%#X%)68$%38AN%)%@# 
ƒ [86%#UM6,-/:S#](%@%,-,-/:#,$#O%0AR56*-3%*)# 
ƒ XP-+*26/)#*%+R5+)*-%#N03)*/26%#JR06,-%#,$#026-%1*%/%%#JR8+-%# *#$%#(*/6%*-%#O5: 
)*-3%*)%# 
ƒ ](%$,26/26*))+*26%# J*/0)@(%%*)/260R)S# I%0)**)5)# ,$# J*-%**)*0)*%# /81*%# 686%# .%+0/): 
(03%*)# 
SLUB Dresden, 2014
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
3. Konsequenz: Partizipatives Handeln. Komplexe Themen lösen wir gemeinsam. 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 18 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
!
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
3. Konsequenz: Partizipatives Handeln. Komplexe Themen lösen wir gemeinsam. 
Reorganisation: Strukturübergreifend denken und handeln ! 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 19 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Die Digitale Revolution können wir nur mit unseren Beschäftigten für unsere Häuser gestalten. 
ü Transparenz 
ü Proaktives Handeln 
ü Partizipatives Handeln 
Königsweg Reorganisation? 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 20 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Königsweg Personalentwicklung.
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Die Digitale Revolution können wir nur mit unseren Beschäftigten für unsere Häuser gestalten. 
ü Transparenz 
ü Proaktives Handeln 
ü Partizipatives Handeln 
Königsweg Reorganisation? 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 21 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Königsweg Personalentwicklung. 
Konsequent ist, wer sich selbst mit den Umständen wandelt. 
Winston Churchill
Konsequenz in allen Dingen. 
Change Management in der Digitalen Revolution 
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. 
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de 
Oktober 15, 2014 | Seite 22 
© by SLUB Dresden 
Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 
Kontakt: 
michael.golsch@slub-dresden.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im InformationszeitalterZukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im InformationszeitalterDr. Achim Bonte
 
Zukunft gestalten. Bauen und ausstatten für künftige Wissensräume
Zukunft gestalten. Bauen und ausstatten für künftige WissensräumeZukunft gestalten. Bauen und ausstatten für künftige Wissensräume
Zukunft gestalten. Bauen und ausstatten für künftige WissensräumeDr. Achim Bonte
 
Digitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse
Digitalisierung an der SLUB. Strategie und ErgebnisseDigitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse
Digitalisierung an der SLUB. Strategie und ErgebnisseDr. Achim Bonte
 
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUBEs gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUBDr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013Dr. Achim Bonte
 
Der wissenschaftliche Dienst in der Digitalen Bibliothek. Was kommt nach dem ...
Der wissenschaftliche Dienst in der Digitalen Bibliothek. Was kommt nach dem ...Der wissenschaftliche Dienst in der Digitalen Bibliothek. Was kommt nach dem ...
Der wissenschaftliche Dienst in der Digitalen Bibliothek. Was kommt nach dem ...Dr. Achim Bonte
 
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und PerspektivenDr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2014
SLUB Geschäftsbericht 2014SLUB Geschäftsbericht 2014
SLUB Geschäftsbericht 2014Dr. Achim Bonte
 
SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010Dr. Achim Bonte
 
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012Michael Golsch
 
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und PerspektivenDr. Achim Bonte
 
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...Dr. Achim Bonte
 
Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?Dr. Achim Bonte
 
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und ThüringenKonsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und ThüringenMichael Golsch
 
SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011Dr. Achim Bonte
 
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB DresdenPatron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB DresdenMichael Golsch
 
Europeana Newspapers German infoday - Zeitungsdigitalisierung in Deutschland
Europeana Newspapers German infoday - Zeitungsdigitalisierung in DeutschlandEuropeana Newspapers German infoday - Zeitungsdigitalisierung in Deutschland
Europeana Newspapers German infoday - Zeitungsdigitalisierung in DeutschlandEuropeana Newspapers
 

Was ist angesagt? (20)

Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im InformationszeitalterZukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
Zukunft gestalten. Bibliotheksentwicklung im Informationszeitalter
 
Slub Makerspace
Slub MakerspaceSlub Makerspace
Slub Makerspace
 
Zukunft gestalten. Bauen und ausstatten für künftige Wissensräume
Zukunft gestalten. Bauen und ausstatten für künftige WissensräumeZukunft gestalten. Bauen und ausstatten für künftige Wissensräume
Zukunft gestalten. Bauen und ausstatten für künftige Wissensräume
 
Digitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse
Digitalisierung an der SLUB. Strategie und ErgebnisseDigitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse
Digitalisierung an der SLUB. Strategie und Ergebnisse
 
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUBEs gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
Es gibt noch viele Chancen. Das Beispiel SLUB
 
SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013SLUB Geschäftsbericht 2013
SLUB Geschäftsbericht 2013
 
Der wissenschaftliche Dienst in der Digitalen Bibliothek. Was kommt nach dem ...
Der wissenschaftliche Dienst in der Digitalen Bibliothek. Was kommt nach dem ...Der wissenschaftliche Dienst in der Digitalen Bibliothek. Was kommt nach dem ...
Der wissenschaftliche Dienst in der Digitalen Bibliothek. Was kommt nach dem ...
 
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2010. Leistungsstand und Perspektiven
 
SLUB Geschäftsbericht 2014
SLUB Geschäftsbericht 2014SLUB Geschäftsbericht 2014
SLUB Geschäftsbericht 2014
 
SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010SLUB Geschäftsbericht 2010
SLUB Geschäftsbericht 2010
 
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012 Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
Find it- vortrag springer summit in berlin 23.08.2012
 
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und PerspektivenDie SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
Die SLUB 2009. Leistungsstand und Perspektiven
 
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
Bibliotheken im Umbruch. Strategiebildung und Aufgabenmanagment in der Digita...
 
Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?Bibliotheken fördern. Wie und was?
Bibliotheken fördern. Wie und was?
 
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und ThüringenKonsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
Konsortialdienstleistungen in Sachsen und Thüringen
 
SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011SLUB Geschäftsbericht 2011
SLUB Geschäftsbericht 2011
 
SLUB Makerspace
SLUB MakerspaceSLUB Makerspace
SLUB Makerspace
 
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB DresdenPatron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
Patron (Demand) Driven Acquisition mit EBL - Erfahrungen der SLUB Dresden
 
Europeana Newspapers German infoday - Zeitungsdigitalisierung in Deutschland
Europeana Newspapers German infoday - Zeitungsdigitalisierung in DeutschlandEuropeana Newspapers German infoday - Zeitungsdigitalisierung in Deutschland
Europeana Newspapers German infoday - Zeitungsdigitalisierung in Deutschland
 
Digitalisierung und Internationalisierung an der Universität Graz
Digitalisierung und Internationalisierung an der Universität GrazDigitalisierung und Internationalisierung an der Universität Graz
Digitalisierung und Internationalisierung an der Universität Graz
 

Ähnlich wie Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution

Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)Michael Golsch
 
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012Michael Golsch
 
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILMarc Wagner
 
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILJens Linnow
 
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...innosabi GmbH
 
Österreichs Open Access Empfehlungen - Eine Erfolgsgeschichte
Österreichs Open Access Empfehlungen - Eine ErfolgsgeschichteÖsterreichs Open Access Empfehlungen - Eine Erfolgsgeschichte
Österreichs Open Access Empfehlungen - Eine ErfolgsgeschichtePatrick Danowski
 
NZZ_CH_digitization and the influence in higher education_cognitive computing...
NZZ_CH_digitization and the influence in higher education_cognitive computing...NZZ_CH_digitization and the influence in higher education_cognitive computing...
NZZ_CH_digitization and the influence in higher education_cognitive computing...karinhildegardvey
 
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«Fraunhofer IFF
 
Service Lunch: „Essen, Lernen, Netzwerken“
Service Lunch: „Essen, Lernen, Netzwerken“Service Lunch: „Essen, Lernen, Netzwerken“
Service Lunch: „Essen, Lernen, Netzwerken“Shaun West
 
Open data der stadt zürich was bringt es
Open data der stadt zürich   was bringt esOpen data der stadt zürich   was bringt es
Open data der stadt zürich was bringt esOpendata Zürich
 
Horizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library EditionHorizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library EditionRudolf Mumenthaler
 
Datenvisualisierungen mit der Open Source JavaScript Bibliothek D3.js – und a...
Datenvisualisierungen mit der Open Source JavaScript Bibliothek D3.js – und a...Datenvisualisierungen mit der Open Source JavaScript Bibliothek D3.js – und a...
Datenvisualisierungen mit der Open Source JavaScript Bibliothek D3.js – und a...Matthias Stürmer
 
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...Marc Wagner
 
Jahresbericht 2015 der Stabi Hamburg
Jahresbericht 2015 der Stabi HamburgJahresbericht 2015 der Stabi Hamburg
Jahresbericht 2015 der Stabi Hamburgstabihh
 
agil & digital addWings 2019
agil & digital addWings 2019agil & digital addWings 2019
agil & digital addWings 2019addWings Services
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.e-teaching.org
 
Digitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung
Digitale Transformation in der öffentlichen VerwaltungDigitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung
Digitale Transformation in der öffentlichen VerwaltungSven Ruoss
 
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...e-teaching.org
 
innosabi master class o7 – Erfolge einer Plattform messen
innosabi master class o7 – Erfolge einer Plattform messeninnosabi master class o7 – Erfolge einer Plattform messen
innosabi master class o7 – Erfolge einer Plattform messeninnosabi GmbH
 

Ähnlich wie Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution (20)

Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
Zukunft für die SLUB: Anhörung zum Gesetz über die SLUB Dresden (SächsLBG)
 
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
Vortrag Unifinanz, Berlin, 14. September 2012
 
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
 
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCILFUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
FUTURE-WORK TEASER - DETECON & ORANGE COUNCIL
 
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
Durch die Intelligenz der Crowd zur Smart City - Open Government Tage 2015 in...
 
Österreichs Open Access Empfehlungen - Eine Erfolgsgeschichte
Österreichs Open Access Empfehlungen - Eine ErfolgsgeschichteÖsterreichs Open Access Empfehlungen - Eine Erfolgsgeschichte
Österreichs Open Access Empfehlungen - Eine Erfolgsgeschichte
 
NZZ_CH_digitization and the influence in higher education_cognitive computing...
NZZ_CH_digitization and the influence in higher education_cognitive computing...NZZ_CH_digitization and the influence in higher education_cognitive computing...
NZZ_CH_digitization and the influence in higher education_cognitive computing...
 
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
IFFOCUS »Digitaler Zwilling: Engineering der Zukunft«
 
Service Lunch: „Essen, Lernen, Netzwerken“
Service Lunch: „Essen, Lernen, Netzwerken“Service Lunch: „Essen, Lernen, Netzwerken“
Service Lunch: „Essen, Lernen, Netzwerken“
 
Open data der stadt zürich was bringt es
Open data der stadt zürich   was bringt esOpen data der stadt zürich   was bringt es
Open data der stadt zürich was bringt es
 
Horizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library EditionHorizon Report 2015 Library Edition
Horizon Report 2015 Library Edition
 
E business lotse-echo
E business lotse-echoE business lotse-echo
E business lotse-echo
 
Datenvisualisierungen mit der Open Source JavaScript Bibliothek D3.js – und a...
Datenvisualisierungen mit der Open Source JavaScript Bibliothek D3.js – und a...Datenvisualisierungen mit der Open Source JavaScript Bibliothek D3.js – und a...
Datenvisualisierungen mit der Open Source JavaScript Bibliothek D3.js – und a...
 
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
FUTURE-WORK@DETECON - die Zukunft der ARBEIT inkl. Praxisbeispiele / Referenz...
 
Jahresbericht 2015 der Stabi Hamburg
Jahresbericht 2015 der Stabi HamburgJahresbericht 2015 der Stabi Hamburg
Jahresbericht 2015 der Stabi Hamburg
 
agil & digital addWings 2019
agil & digital addWings 2019agil & digital addWings 2019
agil & digital addWings 2019
 
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
Gemeinsam stark nach den nationalen Förderprogrammen.
 
Digitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung
Digitale Transformation in der öffentlichen VerwaltungDigitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung
Digitale Transformation in der öffentlichen Verwaltung
 
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
Föderale Bildungspolitik in Deutschland: Ansätze der Bundesländer zur Unterst...
 
innosabi master class o7 – Erfolge einer Plattform messen
innosabi master class o7 – Erfolge einer Plattform messeninnosabi master class o7 – Erfolge einer Plattform messen
innosabi master class o7 – Erfolge einer Plattform messen
 

Mehr von Michael Golsch

Outsourcing und Approval Plan im Erwerbungsmanagement der SLUB Dresden, Vortr...
Outsourcing und Approval Plan im Erwerbungsmanagement der SLUB Dresden, Vortr...Outsourcing und Approval Plan im Erwerbungsmanagement der SLUB Dresden, Vortr...
Outsourcing und Approval Plan im Erwerbungsmanagement der SLUB Dresden, Vortr...Michael Golsch
 
Die SLUB Dresden auf dem Weg zum Staatsbetrieb: Zwischenergebnisse der ABW-Ei...
Die SLUB Dresden auf dem Weg zum Staatsbetrieb: Zwischenergebnisse der ABW-Ei...Die SLUB Dresden auf dem Weg zum Staatsbetrieb: Zwischenergebnisse der ABW-Ei...
Die SLUB Dresden auf dem Weg zum Staatsbetrieb: Zwischenergebnisse der ABW-Ei...Michael Golsch
 
Fortbildungsveranstaltung des vdb regionalverbandes
Fortbildungsveranstaltung des vdb regionalverbandesFortbildungsveranstaltung des vdb regionalverbandes
Fortbildungsveranstaltung des vdb regionalverbandesMichael Golsch
 
Bibliothekscontrolling und Neues Steuerungsmodell als Schlüssel zur Budgetierung
Bibliothekscontrolling und Neues Steuerungsmodell als Schlüssel zur BudgetierungBibliothekscontrolling und Neues Steuerungsmodell als Schlüssel zur Budgetierung
Bibliothekscontrolling und Neues Steuerungsmodell als Schlüssel zur BudgetierungMichael Golsch
 
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...Michael Golsch
 
Aus der Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
Aus der  Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...Aus der  Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
Aus der Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...Michael Golsch
 
Projektmanagement als Instrument der betrieblichen Steuerung
Projektmanagement als Instrument der betrieblichen SteuerungProjektmanagement als Instrument der betrieblichen Steuerung
Projektmanagement als Instrument der betrieblichen SteuerungMichael Golsch
 
Dresdner Erwerbungsmodell. Automatisiertes Dateneinspiel in Verbund- und Loka...
Dresdner Erwerbungsmodell. Automatisiertes Dateneinspiel in Verbund- und Loka...Dresdner Erwerbungsmodell. Automatisiertes Dateneinspiel in Verbund- und Loka...
Dresdner Erwerbungsmodell. Automatisiertes Dateneinspiel in Verbund- und Loka...Michael Golsch
 
Wenn der Buchhändler katalogisiert. Automatisiertes Dateneinspiel
Wenn der Buchhändler katalogisiert. Automatisiertes Dateneinspiel Wenn der Buchhändler katalogisiert. Automatisiertes Dateneinspiel
Wenn der Buchhändler katalogisiert. Automatisiertes Dateneinspiel Michael Golsch
 
Datenerhebung im Kontext. Des universitaeren Controllings und im politischen ...
Datenerhebung im Kontext. Des universitaeren Controllings und im politischen ...Datenerhebung im Kontext. Des universitaeren Controllings und im politischen ...
Datenerhebung im Kontext. Des universitaeren Controllings und im politischen ...Michael Golsch
 
Der große Wurf. Das Dresdner Erwerbungsmodell in der Praxis
Der große Wurf. Das Dresdner Erwerbungsmodell in der PraxisDer große Wurf. Das Dresdner Erwerbungsmodell in der Praxis
Der große Wurf. Das Dresdner Erwerbungsmodell in der PraxisMichael Golsch
 
Aussonderung als Bestandsentwicklung. Ansaetze und Erfahrungen SLUB Dresden
Aussonderung als Bestandsentwicklung. Ansaetze und Erfahrungen SLUB DresdenAussonderung als Bestandsentwicklung. Ansaetze und Erfahrungen SLUB Dresden
Aussonderung als Bestandsentwicklung. Ansaetze und Erfahrungen SLUB DresdenMichael Golsch
 
Padron driven acquisition (pda) 13.7.2011
Padron driven acquisition (pda) 13.7.2011Padron driven acquisition (pda) 13.7.2011
Padron driven acquisition (pda) 13.7.2011Michael Golsch
 
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.12.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.12.11Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.12.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.12.11Michael Golsch
 
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.9.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.9.11Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.9.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.9.11Michael Golsch
 
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 18.5.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 18.5.11Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 18.5.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 18.5.11Michael Golsch
 
Zukunft durch Flexibilisierung. Das Neue Steuerungsmodell in der SLUB
Zukunft durch Flexibilisierung. Das Neue Steuerungsmodell in der SLUBZukunft durch Flexibilisierung. Das Neue Steuerungsmodell in der SLUB
Zukunft durch Flexibilisierung. Das Neue Steuerungsmodell in der SLUBMichael Golsch
 
Oekonomisierung der Bibliothek
Oekonomisierung der BibliothekOekonomisierung der Bibliothek
Oekonomisierung der BibliothekMichael Golsch
 

Mehr von Michael Golsch (18)

Outsourcing und Approval Plan im Erwerbungsmanagement der SLUB Dresden, Vortr...
Outsourcing und Approval Plan im Erwerbungsmanagement der SLUB Dresden, Vortr...Outsourcing und Approval Plan im Erwerbungsmanagement der SLUB Dresden, Vortr...
Outsourcing und Approval Plan im Erwerbungsmanagement der SLUB Dresden, Vortr...
 
Die SLUB Dresden auf dem Weg zum Staatsbetrieb: Zwischenergebnisse der ABW-Ei...
Die SLUB Dresden auf dem Weg zum Staatsbetrieb: Zwischenergebnisse der ABW-Ei...Die SLUB Dresden auf dem Weg zum Staatsbetrieb: Zwischenergebnisse der ABW-Ei...
Die SLUB Dresden auf dem Weg zum Staatsbetrieb: Zwischenergebnisse der ABW-Ei...
 
Fortbildungsveranstaltung des vdb regionalverbandes
Fortbildungsveranstaltung des vdb regionalverbandesFortbildungsveranstaltung des vdb regionalverbandes
Fortbildungsveranstaltung des vdb regionalverbandes
 
Bibliothekscontrolling und Neues Steuerungsmodell als Schlüssel zur Budgetierung
Bibliothekscontrolling und Neues Steuerungsmodell als Schlüssel zur BudgetierungBibliothekscontrolling und Neues Steuerungsmodell als Schlüssel zur Budgetierung
Bibliothekscontrolling und Neues Steuerungsmodell als Schlüssel zur Budgetierung
 
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
Das Geschäftsmodell entscheidet. Bestandsentwicklung als Bibliotheksserviceds...
 
Aus der Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
Aus der  Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...Aus der  Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
Aus der Praxis der Öffentlichkeitsarbeit der SLUB oder Relaunch eines Corpor...
 
Projektmanagement als Instrument der betrieblichen Steuerung
Projektmanagement als Instrument der betrieblichen SteuerungProjektmanagement als Instrument der betrieblichen Steuerung
Projektmanagement als Instrument der betrieblichen Steuerung
 
Dresdner Erwerbungsmodell. Automatisiertes Dateneinspiel in Verbund- und Loka...
Dresdner Erwerbungsmodell. Automatisiertes Dateneinspiel in Verbund- und Loka...Dresdner Erwerbungsmodell. Automatisiertes Dateneinspiel in Verbund- und Loka...
Dresdner Erwerbungsmodell. Automatisiertes Dateneinspiel in Verbund- und Loka...
 
Wenn der Buchhändler katalogisiert. Automatisiertes Dateneinspiel
Wenn der Buchhändler katalogisiert. Automatisiertes Dateneinspiel Wenn der Buchhändler katalogisiert. Automatisiertes Dateneinspiel
Wenn der Buchhändler katalogisiert. Automatisiertes Dateneinspiel
 
Datenerhebung im Kontext. Des universitaeren Controllings und im politischen ...
Datenerhebung im Kontext. Des universitaeren Controllings und im politischen ...Datenerhebung im Kontext. Des universitaeren Controllings und im politischen ...
Datenerhebung im Kontext. Des universitaeren Controllings und im politischen ...
 
Der große Wurf. Das Dresdner Erwerbungsmodell in der Praxis
Der große Wurf. Das Dresdner Erwerbungsmodell in der PraxisDer große Wurf. Das Dresdner Erwerbungsmodell in der Praxis
Der große Wurf. Das Dresdner Erwerbungsmodell in der Praxis
 
Aussonderung als Bestandsentwicklung. Ansaetze und Erfahrungen SLUB Dresden
Aussonderung als Bestandsentwicklung. Ansaetze und Erfahrungen SLUB DresdenAussonderung als Bestandsentwicklung. Ansaetze und Erfahrungen SLUB Dresden
Aussonderung als Bestandsentwicklung. Ansaetze und Erfahrungen SLUB Dresden
 
Padron driven acquisition (pda) 13.7.2011
Padron driven acquisition (pda) 13.7.2011Padron driven acquisition (pda) 13.7.2011
Padron driven acquisition (pda) 13.7.2011
 
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.12.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.12.11Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.12.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.12.11
 
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.9.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.9.11Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.9.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 21.9.11
 
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 18.5.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 18.5.11Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 18.5.11
Budgetierung SLUB. Zukunft durch Flexibilisierung 18.5.11
 
Zukunft durch Flexibilisierung. Das Neue Steuerungsmodell in der SLUB
Zukunft durch Flexibilisierung. Das Neue Steuerungsmodell in der SLUBZukunft durch Flexibilisierung. Das Neue Steuerungsmodell in der SLUB
Zukunft durch Flexibilisierung. Das Neue Steuerungsmodell in der SLUB
 
Oekonomisierung der Bibliothek
Oekonomisierung der BibliothekOekonomisierung der Bibliothek
Oekonomisierung der Bibliothek
 

Kürzlich hochgeladen

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Mathias Magdowski
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Martin M Flynn
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 

Kürzlich hochgeladen (7)

Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
Do's and Don'ts für mobile Streamsetups - Beitrag zum #ScienceVideoCamp2024 d...
 
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
Dignitas Infinita - MENSCHENWÜRDE; Erklärung des Dikasteriums für die Glauben...
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 

Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution

  • 1. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 100 Jahre bibliothekarisches Studium in Leipzig Kolloquium am 15. Oktober 2014 in der HTWK Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de © by SLUB Dresden Oktober 15, 2014 Michael Golsch, Stellvertreter des Generaldirektors, SLUB Dresden
  • 2. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Die Digitale Revolution: allgegenwärtig abstrakt ? Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 2 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors
  • 3. :071;<'."='"#;898%073')">?)&.3"0./"'%'A3;./""BC*DE*BDFE" " " " %HULFKW$*Ä(WDW!9HUWHLOXQJ³ Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Universitäre Literaturversorgung für die TU Dresden B=konst.=rd. 6 Mio. € Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 3 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors BF*DC*BDFE © Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Lehner, TU Dresden
  • 4. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Diese Erkenntnisse lassen sich für das klassische bibliothekarische Aufgabenportfolio („Erwerben, Erschließen, Vermitteln“) verallgemeinern: (1) Die Arbeit ändert sich. Wir brauchen neue Kompetenzen. (2) Die Arbeit wird weniger. Wir brauchen weniger Personal. (3) Die Arbeit wird komplexer. Wir brauchen höhere Qualifikationen. (4) Diese Entwicklung ist irreversibel. Wir können sie jedoch gestalten. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 4 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors
  • 5. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Change Management muss von der Geschäftsführung angestoßen und von den Beschäftigten getragen werden. Das ist die Voraussetzung für dauerhaften Erfolg. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 5 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Erweitertes Change-Modell nach Kurt Lewin. www.wikipedia.org
  • 6. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Change Management muss von der Geschäftsführung angestoßen und von den Beschäftigten getragen werden. Das ist die Voraussetzung für dauerhaften Erfolg. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 6 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Erweitertes Change-Modell nach Kurt Lewin. www.wikipedia.org Beteiligung der Beschäftigten an: - Aufgabenkritik, - Produktkritik, - Strukturkritik. Konsequenzen für das Management?
  • 7. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 1. Konsequenz: Transparenz. Die Beschäftigten müssen wissen, woran sie sind. Leistungsführerschaft als Unternehmensvision Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 7 MSäicchhsaiseclh Ge Loalnsdcehs b| iSbtleioltlhveekr t–r Settaeart sd- uensd G Uenniveerraslitdäitrsebkibtloiortsh ek Dresden slub-dresden.de © by SLUB Dresden Januar 15, 2014 | Seite 8 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Unternehmensziele der SLUB Dresden, DSeLzUeBm Dbreers d2e0n1,0 U nternehmensziele, 2010
  • 8. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 1. Konsequenz: Transparenz. Die Beschäftigten müssen wissen, woran sie sind. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 8 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors SLUB Dresden, Strategiebausteine, 2013/14 Leistungsführerschaft als Unternehmensvision Strategiebausteine: ! Vorfahrt für digitale Dokumente ! Konsequente Distribution von Diensten und Inhalten auch auf mobile Geräte ! SLUB-Katalog als umfassendes Recherche- und Zugangssystem mit Merkmalen, die ihn von Google deutlich unterscheiden: • Kombination von analogen und digitalen Medien • Kombination von gemeinfreien und lizenzpflichtigen Medien • Besondere Erschließungstiefe mit Hilfe semantischer Technologien ! Stärkung der Innovationskraft und der Bündnisfähigkeit • Ausbau der Bibliotheks-IT • Steigerung des Drittmittelaufkommens • Kooperation mit innovativen WissenschaftlerInnen und Start-ups ! Erwerbungspolitik: • Vorfahrt für elektronische Inhalte • Vorfahrt für nutzergesteuerte Erwerbung • Maximale Automatisierung
  • 9. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000 0 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 9 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Kaufmonografien print ZS-Abos Kauf lizenzierte DB Bestandsentwicklung Monografien, ZS, DB
  • 10. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 80.000 70.000 60.000 50.000 40.000 30.000 20.000 10.000 0 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 10 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Kaufmonografien print ZS-Abos Kauf lizenzierte DB Bestandsentwicklung Monografien, ZS, DB Reorganisation: Prozesse und Strukturen
  • 11. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 30,00 25,00 20,00 15,00 10,00 5,00 0,00 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 11 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Stellen Monogeschäftsgang Stellen ZS Stellen NBM Stellen VZÄ
  • 12. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 30,00 25,00 20,00 15,00 10,00 5,00 0,00 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 12 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Stellen Monogeschäftsgang Stellen ZS Stellen NBM Stellen VZÄ Personalentwicklung I: Umbau des bestehenden Personalkörpers
  • 13. Umbau des Personalkörpers in der SLUB Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Die SLUB hat die Herausforderungen der Digitalen Revolution zunächst weniger durch Outsourcing von zentralen Entwicklungsaufgaben als durch Umwidmung von Fachreferent(inn)enstellen gemeistert 2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. Nachbesetzungen im höheren Dienst 2003 - 2011 Umbau des Personalkörpers: Nachbesetzungen im wissenschaftlichen Dienst der SLUB Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 13 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors 09.10.14 © by SLUB Dresden Dr. Achim Bonte SLUB Dresden, 2003-2011
  • 14. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 2. Konsequenz: Pro aktiv es Ha ndeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. Hausinterne Ausschreibung Mitarbeiter/-in für Informationsmanagement und Informationsservice (Referat 4.1) Die Abteilung Benutzung und Information, Referat 4.1 Informationsservice, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine aufgeschlossene Kollegin/einen aufgeschlossenen Kollegen des gehobenen oder des höheren Dienstes. Wir wünschen uns eine engagierte Mitarbeiterin/einen engagierten Mitarbeiter, die/der Freude am Umgang mit unseren Kunden und Interesse an moderner Informationsvermittlung hat und sich in die konzeptionelle Weiterentwicklung dieses für die SLUB ganz entscheidenden Bereiches aktiv einbringen möchte. Insbesondere der Aufbau zeitgemäßer Angebote im Bereich integrierter Rechercheinstrumente, Open Access, Schreiben und Publizieren sowie Digital Scholarship stehen im Mittelpunkt. Gleichzeitig sollen die Beziehungen zu den WissenschaftlerInnen der Technischen Universität Dresden und weiterer Institutionen der Informationsinfrastruktur verstärkt und neue Möglichkeiten der Kooperation entwickelt werden. Außerdem erleben Sie in zwei bis drei wöchentlichen Diensten an den Informationspunkten, was unsere Kunden bewegt. Sie werden so ganz unmittelbar wichtige Anregungen für die weitere Verbesserung unseres Beratungsservices gewinnen. Wenn Sie sich diesen Herausforderungen stellen möchten, bewerben Sie sich bitte bis zum 16. Juli 2012 im Personalreferat der SLUB, gern auch per Mail unter Birgit.Klagge@slub-dresden.de. Die Stelle ist bei Bedarf und in Absprache mit dem Referat 4.1 teilbar. Ihr Wechsel in den Informationsservice erfolgt mit Ihrer derzeitigen Personalstelle im Stellenplan der SLUB. Ihre Eingruppierung ändert sich dadurch nicht. Spätere leistungsgerechte Anpassungen Ihrer Vergütung sind Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 14 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors SLUB Dresden, 2012 Umbau des Personalkörpers
  • 15. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 30,00 25,00 20,00 15,00 10,00 5,00 0,00 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 15 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Stellen Monogeschäftsgang Stellen ZS Stellen NBM Stellen VZÄ
  • 16. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 30,00 25,00 20,00 15,00 10,00 5,00 0,00 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 16 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Stellen Monogeschäftsgang Stellen ZS Stellen NBM Stellen VZÄ Personalentwicklung II: Job-Recruitment
  • 17. Konsequenz !# $%# '()%*+,-# .%/)0$/%)in 1*23+,-# allen $%# 4526/*/Dingen. 26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# 4)00)/:# ,$# ;*%/*)5)/(*(+*8)6%3#=%/$%#47;.?#*/)#@,A#BC#D,*#EFBG#$*%#4)%++%#%*%H%*%/# Change # Management in der Digitalen Revolution !# $%# '()%*+,-# .%/)0$/%)1*23+,-# $%# 4526/*/26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# 4)00)/:# ,$# ;*%/*)5)/(*(+*8)6%3#=%/$%#47;.?#*/)#@,A#BC#D,*#EFBG#$*%#4)%++%#%*%H%*%/# # I88$*0)8*HI88$*0)8#J:K%//8,2%:#,$#=0)%A00-%A%)# # I88$*0)8*HI88$*0)8#J:K%//8,2%:#,$#=0)%A00-%A%)# 026#$%#L%-M),-/-,NN%#OL:7#(*/#JBG#@,#(%/%)@%# C# # =*%# 47;.# */)# %*%# $%# -PQ)%# ,$# +%*/),-/R56*-/)%# 1*//%/260R)+*26%# .*(+*8)6%3%# *# =%,)/26+0$C#4*%#*/)#.*(+*8)6%3#$%#O%26*/26%#;*%/*)5)#=%/$%S#70$%/(*(+*8)6%3#RM#4026/%# ,$# %*# (%$%,)%$%/# !80)*8/:# ,$# I88$**%,-/@%),A# *A# $%,)/26%# ,$# %,8N5*/26%# .*(+*8)6%3/1%/%C#=*%#47;.#0(%*)%)#%-0-*%)#0#$%#J)1*23+,-#*6%#$*-*)0+%#!R8A0)*8/:#,$# I8AA,*30)*8/$*%/)%#,$#1*++#$*%/%/#0%30)%#T8R*+#1%*)%#/)53%C# 2. Konsequenz: Proaktives Handeln. Was wir als richtig erkennen, treiben wir voran. 026#$%#L%-M),-/-,NN%#OL:7#(*/#JBG#@,#(%/%)@%C# # =*%# 47;.# */)# %*%# $%# -PQ)%# ,$# +%*/),-/R56*-/)%# 1*//%/260R)+*26%# .*(+*8)6%3%# *# =%,)/26+0$C#4*%#*/)#.*(+*8)6%3#$%#O%26*/26%#;*%/*)5)#=%/$%S#70$%/(*(+*8)6%3#RM#4026/%# ,$# %*# (%$%,)%$%/# !80)*8/:# ,$# I88$**%,-/@%),A# *A# $%,)/26%# ,$# %,8N5*/26%# .*(+*8)6%3/1%/%C#=*%#47;.#0(%*)%)#%-0-*%)#0#$%#J)1*23+,-#*6%#$*-*)0+%#!R8A0)*8/:#,$# I8AA,*30)*8/$*%/)%#,$#1*++#$*%/%/#0%30)%#T8R*+#1%*)%#/)53%C# !# $%# '()%*+,-# .%/)0$/%)1*23+,-# $%# 4526/*/26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# 4)00)/:# ,$# ;*%/*)5)/(*(+*8)6%3#=%/$%#47;.?#*/)#@,A#BC#D,*#EFBG#$*%#4)%++%#%*%H%*%/# # I88$*0)8*HI88$*0)8#J:K%//8,2%:#,$#=0)%A00-%A%)# # !6%#',R-0(%# # ƒ U8)%)1*23+,-#$%#J1%(,-//)0)%-*%#$%#.*(+*8)6%3# RM#%,%#T,(+*30)*8/R8A%# @C.C#=0: 026#$%#L%-M),-/-,NN%#OL:7#(*/#JBG#@,#(%/%)@%C# # =*%# 47;.# */)# %*%# $%# -PQ)%# ,$# +%*/),-/R56*-/)%# 1*//%/260R)+*26%# .*(+*8)6%3%# *# =%,)/)%:#,$#26+0$V0C#4*%#*/)#.*(+*8:T,(+*30)*8)6%8%?#,$#,)@%-%/)%,%)%#3#$%#O%26*/26%#;*%/*)J5)#=%/$%1%(,-## S#70$%/(*(+*8)6%3#RM#4026/%# ƒ ,$# 4)%,%,-#$%/#(*(+*%*# (%$%,)%$%/# !8-80R*/0)*26%#=8/:# ,$# 0)%I88$**%,-/@%),A00-%A%)/#,$#$%#A# J/*A# 26+*%$%,)/Q,-/+%*/),-%#$%#26%# ,$# %,8N5*/47;.26%# S# .*(+**/(%/8)6%3/8$%%#1%/%6*/*C#=*%#26)+*47;.#26#)%0(%*)%)#%-268+8-*/0-*%)#26%#!0#$%#80)*J)8%#1*23+,-#*7*3%$#6%#$*-*)WN%#.*(+*0+%#!8-0N6*R82#=A0)*0)8/:#,$# 0?# I8AA,*30)*8/$*%/)%#,$#1*++#$*%/%/#0%30)%#T8R*+#1%*)%#/)53%C# ƒ X00-%A%)#8#7*@%@:#,$#V,)@,-/$0)%#RM#J:K%//8,2%# ƒ ;)%/)M)@,-#$%#'()%*+,-/+%*),-#(%*#$%#TR+%-%#$%#Y%/265R)/(%@*%6,-%#@,#X%$*%:#,$# =0)%+*%R%0)%# @,#A0Z*A0+%# ',//26PNR,-# $*-*)0+%# V,)@,-/%26)%# @C.C# L8++)%Z)*$%Z*%: ,-S#O%Z)#X**-?# ## !6%#',R-0(%# # ƒ U8)%)1*23+,-#$%#J1%(,-//)0)%-*%#$%#.*(+*8)6%3# RM#%,%#T,(+*30)*8/R8A%# @C.C#=0: ƒ '3)*%# X*)1*3,-# 0# $%# 1%*)%%# K%8-0*/0)*8# $%# '()%*+,-# @,# 4)53,-# $%# $*-*)0+%# )%:#,$#V08:T,(+*30)*8%?#,$#,)@%-%/)%,%)%#J1%(,-## # # !6#T8R*+# # ƒ '(-%/26+8//%%/#[826/26,+/),$*,A# ƒ [%80-%$%#X%$*%38AN%)%@#/81*%#$83,A%)*%)%#I%)*//%#$%# !R8A0)*8/:#,$#X%: ƒ 4)%,%,-#$%/#(*(+*8-0R*/26%#=0)%A00-%A%)/#,$#$%#J/26+*%Q,-/+%*/),-%#$%#47;.S# */(%/8$%%#6*/*26)+*26#)%268+8-*/26%#!80)*8%#7*3%$#WN%#.*(+*8-0N6*2#=0)0?# ƒ X00-%A%)#8#7*@%@:#,$#V,)@,-/$0)%#RM#J:K%//8,2%# ;)%/)M)@,-#$%#'()%*+,-/+%*),-#(%*#$%#TR+%-%#$%#Y%/265R)/(%@*%6,-%#@,#X%$*%:#,$# =0)%+*%R%0)%# @,#A0Z*A0+%# ',//26PNR,-# $*-*)0+%# V,)@,-/%26)%# @C.C# L8++)%Z)*$%Z*%: ,-$*%(S#O%0Z)#26%X**-?# S#/N%@*%++#*A#.%%*26#$*-*)0+%#=*%/)%# '3)*%# X*)1*3,-# 0# $%# 1%*)%%# K%8-0*/0)*8# $%# '()%*+,-# @,# 4)53,-# $%# $*-*)0+%# =*%/)%# ƒ %*)%*26%$%#JZN%)*/%#*A#7*@%@:#,$#I0,R%)0-/%26)#RM#J:K%//8,2%# ƒ ',/-%N5-)%#X%)68$%38AN%)%@# ƒ [86%#UM6,-/:S#](%@%,-,-/:#,$#O%0AR56*-3%*)# ƒ XP-+*26/)#*%+R5+)*-%#N03)*/26%#JR06,-%#,$#026-%1*%/%%#JR8+-%# *#$%#(*/6%*-%#O5: # # !6#T)*-8R*+# 3%*)%# # ƒ ](%$,26/26*))+*26%# J*/0)@(%%*)/260R)S# I%0)**)5)# ,$# J*-%**)*0)*%# /81*%# 686%# .%+0/): ƒ '(-%/26+8//%%/#[826/26,+/),$*,A# ƒ [%80-%$%#X%$*%38AN%)%@#/81*%#$83,A%)*%)%#I%)*//%#$%# !R8A0)*8/:#,$#X%: (03%*)# L%60$+,-//*26%%/#U026%-+*/26C#%*)%%#U%A$/N026%#/*$#8)%*+60R)C# $*%(026%S#/N%@*%++#*A#.%%*26#$*-*)0+%#=*%/)%# # .%1%(,-%# 8# U0,%# /*$# 0,/$M23+*26# %1M/26)C# 4261%(%6*$%)%# 1%$%# (%*# -+%*26%# J*-,-# (%8@,-)# (%M23/*26)*-)C# UM# ',/3MR)%# /)%6)# !6%# $%# 4)%++%)%)%# $%/# Y%%0+$*%3)8/S#[%#X*260%+#Y8+/26S#@,#L%RM-,-#F^_B#G`aa:BF_?C# # !6%# .%1%(,-%#A*)# $%# M(+*26%# ;)%+0-%# 7%(%/+0,RS# b%,-*/38N*%?# *26)%# 4*%# (*))%# (*/# @,A# B_C# 'N*+# # EFBG# 0# $*%# 4526/*/26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# # 4)00)/:# ,$# ;*%/*)5)/(*(+*8)6%3# =%/$%S#Y%%0+$*%3)*8S# FBF_G# =%/$%# 8$%#N%#X0*+# 0# .*-*)CI+0--%c/+,(:$%/$%C$%C# 48R%# Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 17 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors ## ## !6%#',R-0(%# # ƒ U8)%)1*23+,-#$%#J1%(,-//)0)%-*%#$%#.*(+*8)6%3# RM#%,%#T,(+*30)*8/R8A%# @C.C#=0: )%:#,$#V08:T,(+*30)*8%?#,$#,)@%-%/)%,%)%#J1%(,-## ƒ 4)%,%,-#$%/#(*(+*8-0R*/26%#=0)%A00-%A%)/#,$#$%#J/26+*%Q,-/+%*/),-%#$%#47;.S# */(%/8$%%#6*/*26)+*26#)%268+8-*/26%#!80)*8%#7*3%$#WN%#.*(+*8-0N6*2#=0)0?# ƒ X00-%A%)#8#7*@%@:#,$#V,)@,-/$0)%#RM#J:K%//8,2%# ƒ ;)%/)M)@,-#$%#'()%*+,-/+%*),-#(%*#$%#TR+%-%#$%#Y%/265R)/(%@*%6,-%#@,#X%$*%:#,$# =0)%+*%R%0)%# @,#A0Z*A0+%# ',//26PNR,-# $*-*)0+%# V,)@,-/%26)%# @C.C# L8++)%Z)*$%Z*%: ,-S#O%Z)#X**-?# =*%/)%# ƒ '3)*%# X*)1*3,-# 0# $%# 1%*)%%# K%8-0*/0)*8# $%# '()%*+,-# @,# 4)53,-# $%# $*-*)0+%# =*%/)%# # # !6#T8R*+# # ƒ '(-%/26+8//%%/#[826/26,+/),$*,A# ƒ [%80-%$%#X%$*%38AN%)%@#/81*%#$83,A%)*%)%#I%)*//%#$%# !R8A0)*8/:#,$#X%: $*%(026%S#/N%@*%++#*A#.%%*26#$*-*)0+%#=*%/)%# ƒ %*)%*26%$%#JZN%)*/%#*A#7*@%@:#,$#I0,R%)0-/%26)#RM#J:K%//8,2%# ƒ ',/-%N5-)%#X%)68$%38AN%)%@# ƒ [86%#UM6,-/:S#](%@%,-,-/:#,$#O%0AR56*-3%*)# ƒ XP-+*26/)#*%+R5+)*-%#N03)*/26%#JR06,-%#,$#026-%1*%/%%#JR8+-%# *#$%#(*/6%*-%#O5: )*-3%*)%# ƒ ](%$,26/26*))+*26%# J*/0)@(%%*)/260R)S# I%0)**)5)# ,$# J*-%**)*0)*%# /81*%# 686%# .%+0/): (03%*)# ƒ L%60$+,-//*26%%/#U026%-+*/26C#%*)%%#U%A$/N026%#/*$#8)%*+60R)C# # .%1%(,-%# 8# U0,%# /*$# 0,/$M23+*26# %1M/26)C# 4261%(%6*$%)%# 1%$%# (%*# -+%*26%# J*-,-# (%8@,-)# (%M23/*26)*-)C# UM# ',/3MR)%# /)%6)# !6%# $%# 4)%++%)%)%# $%/# Y%%0+$*%3)8/S#[%#X*260%+#Y8+/26S#@,#L%RM-,-#F^_B#G`aa:BF_?C# # !6%# .%1%(,-%#A*)# $%# M(+*26%# ;)%+0-%# 7%(%/+0,RS# b%,-*/38N*%?# *26)%# 4*%# (*))%# (*/# @,A# B_C# 'N*+# # EFBG# 0# $*%# 4526/*/26%# 70$%/(*(+*8)6%3# 9# # 4)00)/:# ,$# ;*%/*)5)/(*(+*8)6%3# ƒ %*)%*26%$%#JZN%)*/%#*A#7*@%@:#,$#I0,R%)0-/%26)#RM#J:K%//8,2%# ƒ ',/-%N5-)%#X%)68$%38AN%)%@# ƒ [86%#UM6,-/:S#](%@%,-,-/:#,$#O%0AR56*-3%*)# ƒ XP-+*26/)#*%+R5+)*-%#N03)*/26%#JR06,-%#,$#026-%1*%/%%#JR8+-%# *#$%#(*/6%*-%#O5: )*-3%*)%# ƒ ](%$,26/26*))+*26%# J*/0)@(%%*)/260R)S# I%0)**)5)# ,$# J*-%**)*0)*%# /81*%# 686%# .%+0/): (03%*)# SLUB Dresden, 2014
  • 18. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 3. Konsequenz: Partizipatives Handeln. Komplexe Themen lösen wir gemeinsam. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 18 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors !
  • 19. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution 3. Konsequenz: Partizipatives Handeln. Komplexe Themen lösen wir gemeinsam. Reorganisation: Strukturübergreifend denken und handeln ! Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 19 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors
  • 20. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Die Digitale Revolution können wir nur mit unseren Beschäftigten für unsere Häuser gestalten. ü Transparenz ü Proaktives Handeln ü Partizipatives Handeln Königsweg Reorganisation? Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 20 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Königsweg Personalentwicklung.
  • 21. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Die Digitale Revolution können wir nur mit unseren Beschäftigten für unsere Häuser gestalten. ü Transparenz ü Proaktives Handeln ü Partizipatives Handeln Königsweg Reorganisation? Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 21 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Königsweg Personalentwicklung. Konsequent ist, wer sich selbst mit den Umständen wandelt. Winston Churchill
  • 22. Konsequenz in allen Dingen. Change Management in der Digitalen Revolution Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden slub-dresden.de Oktober 15, 2014 | Seite 22 © by SLUB Dresden Michael Golsch | Stellvertreter des Generaldirektors Kontakt: michael.golsch@slub-dresden.de