SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 29
Downloaden Sie, um offline zu lesen
1
Pacovis Deutschland GmbH
2
Pacovis Deutschland GmbH – food packaging
 2015 ca. 15 Mitarbeiter am Standort Dettingen / Erms
 Seit 05-2013 Tochterunternehmer der Pacovis AG in Stetten,
Schweiz, frühere Firmierung MaWe-Pack – Packaging with Style
 Vertrieb an Handel, Endkunden u. Industrie
 Produktprogramm
 Naturesse – das Geschirr der Natur
 Woodline - organic packaging
 Designline – designorientierte Lebensmittelverpackungen
 Standardprogramm Lebensmittelverpackung
3
Die Pacovis AG Schweiz
3
Pacovis – Food Solutions
Pacovis – Food Packaging
4
Pacovis AG – Portrait
4
Mitarbeiter 150
Umsatz 100 Mio. EUR
Unternehmensform100% Aktiengesellschaft in privater Hand
Management Unternehmensführung durch die beiden Eigentümer
5
Warum Bioplastik?
Strand von Mumbai – mehr Plastik als Plankton
6
Warum Bioplastik?
7
Gemäss einer neusten Studie von European-Bioplastics und dem europäischen
Forschungsnetzwerk wäre eine Umstellung von bis zu 90% des Gesamtverbrauches
an Kunststoffen von fossilen auf nachwachsende Polymere technisch möglich!
 Mit zunehmender Verknappung und Verteuerung der fossilen Rohstoffe werden die
nachwachsenden Rohstoffe für viele Märkte (Verpackung & technische Artikel)
preislich interessanter. Somit kann auch die Industrie in naher Zukunft zu
kalkulierbaren Kosten einen nachhaltigen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten!
BAW-Produkte sind im Trend und ein Kundenbedürfnis. So werden gemäss
Umfragen Palmblattartikel grösstenteils auf Grund des attraktiven, hochwertigen und
exklusiven Designs gekauft, mit dem positiven Nebeneffekt erst noch zu 100%
nachwachsend zu sein!
Zukunft BAW – Produkte
8
180
724
1050
1710
0
200
400
600
800
1000
1200
1400
1600
1800
Jahr 2008 Jahr 2010 Jahr 2012 Jahr 2015
1000 Tonnen
Biokunststoffe
Das Wachstumspotential von BAW liegt bei rund 20% jährlich. Die heutige
Produktionskapazität biobasierter Kunststoffe von rund 800`000 Tonnen soll
gemäss jüngster Hochrechnungen bis ins Jahr 2015 auf rund 1.71 Mio. Tonnen
gesteigert werden.
BAW Material Verfügbarkeit
9
Die Pacovis Alternative – Nachwachsende Rohstoffe
• CO2-neutral
• kompostierbar –
biologisch abbaubar
10
Innerhalb von 8-12 Wochen
bei idealen
Voraussetzungen
biologisch abgebaut, ohne
toxische oder
schwermetall-haltige
Rückstände
DIN EN 13432
Alle Naturesse Produkte haben Zertifikate
• ISO 9001
• ISO 14001
• ISO 22000
• FSSC 22000
11
 Hergestellt aus nachwachsenden Rohstoffen, somit Schonung fossiler
Rohstoffvorräte
 CO2-neutral verbrennbar, kompostierbar
 biologisch abbaubar (nach DIN EN 13432)
 umfassendes, komplettes Sortiment
 SGS geprüfte Produktionsbetrieben
Key Elemente
12
Verwendete Rohmaterialien
 Palmblattscheiden
 Zuckerrohr-/ Bambusfasern
 Pflanzenstärke aus Mais, Zucker oder Getreide
 Bestandteile von Pflanzenöl
 Holz, Zellulose
Nachwachsende Rohstoffe
Photosynthese
CO2, H2O
Kompost
Sonne
Nach-
wachsende
Rohstoffe
Fasern
Oel, Zucker,
Stärke
Fermentation
Polymerisation
Bio-
Polymers
BAW
Naturesse
Produkte
Produktion
Produkte
Recycling
Kompost
Verarbeitung
Extraktion
Verbrennung
Fermentation
Bioabfallsammlung
Wärme
Strom
Biogas
Kompostierung
13
Pacovis Deutschland - Sortimentsbereiche
 Naturesse
 Palmblatt
 Zuckerrohr
 PLA
 Bestecke
Pacovis Sortiment BAW (biologisch abbaubare Werkstoffe)
 Woodline
 Holzbackformen
 Put-In-Papp – (Kraft)Papier Lösungen für to-go
 Samurai Collection
 Spieße – Sticks – Pieker
 BioPap
14
CATERING TABLE CULTURE
 Teller und Schalen
 Trinkbecher und Zubehör
 Besteck-/Set und Servietten
Sortiment BAW (biologisch abbaubare Werkstoffe)
15
 Schalen aus Zuckerrohrfaser und Palmblatt
 Schalen aus PLA
 Folien, Beutel/Säcke MaterBI
INDUSTRIE LÖSUNGEN
Sortiment BAW (biologisch abbaubare Werkstoffe)
16
Stilvoll, exklusiv für
gehobene Ansprüche
Naturesse - Palmblattartikel
17
Standort in Indien „Balipaguli“
Mitten in der Natur- KEINE Plantagen
18
Palmblatt-ScheideNusspalme „Adaka“
Rohstoff: Betelnusspalme
19
 Produktionsstätte mit über 300 Mitarbeiter in Indien
 SGS geführter und überwachter Produktionsbetrieb
 Jedes Stück ist ein Unikat – Natur Pur!
 Feuchtigkeits- und Hitzebeständig, ohne Zusatzstoffe
 Reststoffverwertung
Produktion der Palmblattartikel
20
Sortiment
 Teller und Bowlen für Catering
 Verpackungsschalen und Trays für Obst, Gemüse, Fertiggerichte
Rohmaterial
 Fasern der Zuckerrohrpflanze
Eigenschaften
 Hitzebeständig
 Wasserresistent
 Mikrowellentauglich
 Frei von Schwermetallen
Produktion Zuckerrohrartikel
21
Aus Zellulose & Kalkgesteinderivat (Biograde)
Entwickelt zusammen mit dem Fraunhofer
Institut
 Hitzebeständig bis 70°C
 Produktion in Deutschland
Aus CPLA – Stärke Material
 hitzebeständig bis 85°C
 Individuelle Prägung möglich
 Sehr stabile Ausführung
Aus Birkenholz
2- Ausführungen
 Hitzebeständig
Besteck – 3 verschiedene Lösungen!
22
 Hergestellt aus Polymilchsäure (Pflanzenstärke) nur für kalte Speisen & Getränke
 Hoch transparent, bedruckbar bis 6 Farben (ab 50`000Stk)
 Gute Stabilität – Qualität
 Kein Splittern der Becher
 Referenzkunde ERDINGER – bestes Fließverhalten von Bier im Vergleich aller
Becher (auch Mehrwegbecher!)
Transparente Becher/Schalen aus PLA
23
Sortiment
 Grünabfallbeutel, Tragtaschen, Ketten-/Salatbeutel auf Basis von Pflanzenstärke und
Mineralien (Novamont)
 Hohe Geruchsdichte, reissfest, bedruckbar (bis 8 Farben)
 Individuelle Grössen lieferbar ab mind. 30`000 Stück
Folien und Beutel
Beispiele von Anwendungen
24
After Show Party
Beispiele von Anwendungen
25
After Show Party
Beispiele von Anwendungen
26
After Show Party
Beispiele von Anwendungen
27
After Show Party
28
Beispiele von Anwendungen
40-Jahre Feier Karlsruhe 2014
inkl. Entsorgungskonzept
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und
weiterhin viel Erfolg auf der
greenmeetings und events 2015!
29

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Andere mochten auch (20)

Trabajo de física
Trabajo de físicaTrabajo de física
Trabajo de física
 
Präsentation Christof Hertel und Hartwig Bodmann, Deutscher Evangelischer Kir...
Präsentation Christof Hertel und Hartwig Bodmann, Deutscher Evangelischer Kir...Präsentation Christof Hertel und Hartwig Bodmann, Deutscher Evangelischer Kir...
Präsentation Christof Hertel und Hartwig Bodmann, Deutscher Evangelischer Kir...
 
Trabajo de fisica 11 01
Trabajo de fisica 11 01Trabajo de fisica 11 01
Trabajo de fisica 11 01
 
QR Connect Mobile Websites A4
QR Connect Mobile Websites A4QR Connect Mobile Websites A4
QR Connect Mobile Websites A4
 
Social Media Monitoring
Social Media MonitoringSocial Media Monitoring
Social Media Monitoring
 
Lineas ecbti
Lineas ecbtiLineas ecbti
Lineas ecbti
 
Volatilität
VolatilitätVolatilität
Volatilität
 
Proyecto de investigacion
Proyecto de investigacionProyecto de investigacion
Proyecto de investigacion
 
Intorrogantes educativos bartolome_grane
Intorrogantes educativos bartolome_graneIntorrogantes educativos bartolome_grane
Intorrogantes educativos bartolome_grane
 
Koehler preview
Koehler previewKoehler preview
Koehler preview
 
Das Joomla!-SEO-Einmaleins ...reloaded!
Das Joomla!-SEO-Einmaleins  ...reloaded!Das Joomla!-SEO-Einmaleins  ...reloaded!
Das Joomla!-SEO-Einmaleins ...reloaded!
 
Clases 2
Clases 2Clases 2
Clases 2
 
Thielen (1)
Thielen (1)Thielen (1)
Thielen (1)
 
Best Practice: Social Media im B2B 2010/11
Best Practice: Social Media im B2B 2010/11Best Practice: Social Media im B2B 2010/11
Best Practice: Social Media im B2B 2010/11
 
Rückblick Josef Todsauer
Rückblick Josef TodsauerRückblick Josef Todsauer
Rückblick Josef Todsauer
 
Airams Familie
Airams FamilieAirams Familie
Airams Familie
 
"Social Networks und Communityaufbau" mit Matias Roskos
"Social Networks und Communityaufbau" mit Matias Roskos"Social Networks und Communityaufbau" mit Matias Roskos
"Social Networks und Communityaufbau" mit Matias Roskos
 
Consejos Para la Timidez
Consejos Para la TimidezConsejos Para la Timidez
Consejos Para la Timidez
 
Mein Rotary: eine neue Online-Erfahrung
Mein Rotary: eine neue Online-ErfahrungMein Rotary: eine neue Online-Erfahrung
Mein Rotary: eine neue Online-Erfahrung
 
Bienvenido a bordo
Bienvenido a bordoBienvenido a bordo
Bienvenido a bordo
 

Ähnlich wie Ideenbörse "Gastronomie" – so wird Nachhaltigkeit zum Genuss - Martin Weber, Geschäftsführer, Pacovis Deutschland GmbH - Food Packaging

Erfolgreiche Vermarktung von Getreide aus ökologischem Anbau
Erfolgreiche Vermarktung von Getreide aus ökologischem AnbauErfolgreiche Vermarktung von Getreide aus ökologischem Anbau
Erfolgreiche Vermarktung von Getreide aus ökologischem AnbauAgroSax e.V.
 
Cold Chain-Brochure-DE.pdf
Cold Chain-Brochure-DE.pdfCold Chain-Brochure-DE.pdf
Cold Chain-Brochure-DE.pdfDave van Dijk
 
ADA-Zukunftslösungen.pptx
ADA-Zukunftslösungen.pptxADA-Zukunftslösungen.pptx
ADA-Zukunftslösungen.pptxAndrRoeske
 
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.LascoHeutechnik
 
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdfunn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Petcycle 20 Jahre gelebte Kreislaufwirtschaft für PET-Flaschen 01-2020
Petcycle 20 Jahre gelebte Kreislaufwirtschaft für PET-Flaschen 01-2020Petcycle 20 Jahre gelebte Kreislaufwirtschaft für PET-Flaschen 01-2020
Petcycle 20 Jahre gelebte Kreislaufwirtschaft für PET-Flaschen 01-2020Petcycle GmbH
 
Biowastebag
BiowastebagBiowastebag
BiowastebagBioApply
 
Burrocacao Personalizzati
Burrocacao PersonalizzatiBurrocacao Personalizzati
Burrocacao PersonalizzatiBestPromotion
 
GreenPlastics - Präsentation
GreenPlastics - PräsentationGreenPlastics - Präsentation
GreenPlastics - PräsentationAgenturZielgenau
 
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen ErnährungsrevolutionPontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen ErnährungsrevolutionStephan Bogner
 
Ist Oekolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft?
Ist Oekolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft?Ist Oekolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft?
Ist Oekolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft?AgroSax e.V.
 
Mineralöle in Lebensmitteln
Mineralöle in LebensmittelnMineralöle in Lebensmitteln
Mineralöle in LebensmittelnfoodwatchDE
 

Ähnlich wie Ideenbörse "Gastronomie" – so wird Nachhaltigkeit zum Genuss - Martin Weber, Geschäftsführer, Pacovis Deutschland GmbH - Food Packaging (20)

Erfolgreiche Vermarktung von Getreide aus ökologischem Anbau
Erfolgreiche Vermarktung von Getreide aus ökologischem AnbauErfolgreiche Vermarktung von Getreide aus ökologischem Anbau
Erfolgreiche Vermarktung von Getreide aus ökologischem Anbau
 
Cold Chain-Brochure-DE.pdf
Cold Chain-Brochure-DE.pdfCold Chain-Brochure-DE.pdf
Cold Chain-Brochure-DE.pdf
 
ADA-Zukunftslösungen.pptx
ADA-Zukunftslösungen.pptxADA-Zukunftslösungen.pptx
ADA-Zukunftslösungen.pptx
 
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
Vorteile von der Qualiätsheufütterung, Marktchancen am europäischen Markt.
 
MultiCopy Umweltzeichen
MultiCopy UmweltzeichenMultiCopy Umweltzeichen
MultiCopy Umweltzeichen
 
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
 
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
2012 - Anlage 3 - Laudationes FIN NS-BRE, NRW, RPF-SL, SWH-HH.pdf
 
Bioplastics Broschuere 2017
Bioplastics Broschuere 2017Bioplastics Broschuere 2017
Bioplastics Broschuere 2017
 
Petcycle 20 Jahre gelebte Kreislaufwirtschaft für PET-Flaschen 01-2020
Petcycle 20 Jahre gelebte Kreislaufwirtschaft für PET-Flaschen 01-2020Petcycle 20 Jahre gelebte Kreislaufwirtschaft für PET-Flaschen 01-2020
Petcycle 20 Jahre gelebte Kreislaufwirtschaft für PET-Flaschen 01-2020
 
Biowastebag
BiowastebagBiowastebag
Biowastebag
 
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-DebatteKurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
Kurz-Kommentar zur Einweg-Mehrweg-Debatte
 
PM Mitaussteller BioFach.pdf
PM Mitaussteller BioFach.pdfPM Mitaussteller BioFach.pdf
PM Mitaussteller BioFach.pdf
 
EasyTreeFlyer
EasyTreeFlyerEasyTreeFlyer
EasyTreeFlyer
 
Burrocacao Personalizzati
Burrocacao PersonalizzatiBurrocacao Personalizzati
Burrocacao Personalizzati
 
Bong - Umweltbroschüre
Bong - UmweltbroschüreBong - Umweltbroschüre
Bong - Umweltbroschüre
 
Breton companies at BIOFACH 2019
Breton companies at BIOFACH 2019Breton companies at BIOFACH 2019
Breton companies at BIOFACH 2019
 
GreenPlastics - Präsentation
GreenPlastics - PräsentationGreenPlastics - Präsentation
GreenPlastics - Präsentation
 
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen ErnährungsrevolutionPontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
Pontus Protein Ltd: Das Nächste Level der pflanzlichen Ernährungsrevolution
 
Ist Oekolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft?
Ist Oekolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft?Ist Oekolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft?
Ist Oekolandbau eine Alternative für die Landwirtschaft?
 
Mineralöle in Lebensmitteln
Mineralöle in LebensmittelnMineralöle in Lebensmitteln
Mineralöle in Lebensmitteln
 

Mehr von GCB German Convention Bureau e.V.

Leadership 4.0: Die (R)Evolution der Führungsrolle - Marco Niebling & Anja Wa...
Leadership 4.0: Die (R)Evolution der Führungsrolle - Marco Niebling & Anja Wa...Leadership 4.0: Die (R)Evolution der Führungsrolle - Marco Niebling & Anja Wa...
Leadership 4.0: Die (R)Evolution der Führungsrolle - Marco Niebling & Anja Wa...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel...
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel...Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel...
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim FachkräftemangelErfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim FachkräftemangelGCB German Convention Bureau e.V.
 
Integration – Interaktion – Innovation: Das Convention Center der Zukunft
Integration – Interaktion – Innovation: Das Convention Center der ZukunftIntegration – Interaktion – Innovation: Das Convention Center der Zukunft
Integration – Interaktion – Innovation: Das Convention Center der ZukunftGCB German Convention Bureau e.V.
 
Swiss-Austrian Lecture - Marc Stoffel, Organizations beyond Hierarchy
Swiss-Austrian Lecture - Marc Stoffel, Organizations beyond HierarchySwiss-Austrian Lecture - Marc Stoffel, Organizations beyond Hierarchy
Swiss-Austrian Lecture - Marc Stoffel, Organizations beyond HierarchyGCB German Convention Bureau e.V.
 
Safety First: Wie reagieren Sie als Destinatination auf die aktuellen Sicherh...
Safety First: Wie reagieren Sie als Destinatination auf die aktuellen Sicherh...Safety First: Wie reagieren Sie als Destinatination auf die aktuellen Sicherh...
Safety First: Wie reagieren Sie als Destinatination auf die aktuellen Sicherh...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Wie funktioniert erfolgreiche Eventplanung im digitalen Zeitalter? Diskutiere...
Wie funktioniert erfolgreiche Eventplanung im digitalen Zeitalter? Diskutiere...Wie funktioniert erfolgreiche Eventplanung im digitalen Zeitalter? Diskutiere...
Wie funktioniert erfolgreiche Eventplanung im digitalen Zeitalter? Diskutiere...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Ob Storytelling, Blogger-Relations oder Social Media - So punkten Sie mit mod...
Ob Storytelling, Blogger-Relations oder Social Media - So punkten Sie mit mod...Ob Storytelling, Blogger-Relations oder Social Media - So punkten Sie mit mod...
Ob Storytelling, Blogger-Relations oder Social Media - So punkten Sie mit mod...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Interaktion, Partizipation, (Net-) Working – Eventformate kennenlernen, erleb...
Interaktion, Partizipation, (Net-) Working – Eventformate kennenlernen, erleb...Interaktion, Partizipation, (Net-) Working – Eventformate kennenlernen, erleb...
Interaktion, Partizipation, (Net-) Working – Eventformate kennenlernen, erleb...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Brownbag-Session: Wie sparen Sie Energiekosten in Ihrer Immobilie?
Brownbag-Session: Wie sparen Sie Energiekosten in Ihrer Immobilie?Brownbag-Session: Wie sparen Sie Energiekosten in Ihrer Immobilie?
Brownbag-Session: Wie sparen Sie Energiekosten in Ihrer Immobilie?GCB German Convention Bureau e.V.
 
So machen Sie Ihren Standort zu einem prickelnden Erlebnis - Willkommen bei d...
So machen Sie Ihren Standort zu einem prickelnden Erlebnis - Willkommen bei d...So machen Sie Ihren Standort zu einem prickelnden Erlebnis - Willkommen bei d...
So machen Sie Ihren Standort zu einem prickelnden Erlebnis - Willkommen bei d...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Behindert ist man nicht. Behindert wird man. - Veranstaltungen barrierefrei o...
Behindert ist man nicht. Behindert wird man. - Veranstaltungen barrierefrei o...Behindert ist man nicht. Behindert wird man. - Veranstaltungen barrierefrei o...
Behindert ist man nicht. Behindert wird man. - Veranstaltungen barrierefrei o...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Nachhaltige Veranstaltungstechnik heißt mehr Qualität - anhand von praktische...
Nachhaltige Veranstaltungstechnik heißt mehr Qualität - anhand von praktische...Nachhaltige Veranstaltungstechnik heißt mehr Qualität - anhand von praktische...
Nachhaltige Veranstaltungstechnik heißt mehr Qualität - anhand von praktische...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Jürgen May, 2bdi...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Jürgen May, 2bdi...Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Jürgen May, 2bdi...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Jürgen May, 2bdi...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Johanna Quatmann...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Johanna Quatmann...Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Johanna Quatmann...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Johanna Quatmann...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Konzepte zur Gebäudeinstandhaltung, Sanierung & Modernisierung von Kongress- ...
Konzepte zur Gebäudeinstandhaltung, Sanierung & Modernisierung von Kongress- ...Konzepte zur Gebäudeinstandhaltung, Sanierung & Modernisierung von Kongress- ...
Konzepte zur Gebäudeinstandhaltung, Sanierung & Modernisierung von Kongress- ...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Barrierefreies Tagen am Beispiel „SightCity“ – Wie machen Sie Ihre Kongress- ...
Barrierefreies Tagen am Beispiel „SightCity“ – Wie machen Sie Ihre Kongress- ...Barrierefreies Tagen am Beispiel „SightCity“ – Wie machen Sie Ihre Kongress- ...
Barrierefreies Tagen am Beispiel „SightCity“ – Wie machen Sie Ihre Kongress- ...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus - Dr. Dirk Glaesser, World...
Das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus - Dr. Dirk Glaesser, World...Das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus - Dr. Dirk Glaesser, World...
Das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus - Dr. Dirk Glaesser, World...GCB German Convention Bureau e.V.
 

Mehr von GCB German Convention Bureau e.V. (20)

Leadership 4.0: Die (R)Evolution der Führungsrolle - Marco Niebling & Anja Wa...
Leadership 4.0: Die (R)Evolution der Führungsrolle - Marco Niebling & Anja Wa...Leadership 4.0: Die (R)Evolution der Führungsrolle - Marco Niebling & Anja Wa...
Leadership 4.0: Die (R)Evolution der Führungsrolle - Marco Niebling & Anja Wa...
 
Wir arbeiten anders: Agiles Arbeiten mit Design Thinking
Wir arbeiten anders: Agiles Arbeiten mit Design ThinkingWir arbeiten anders: Agiles Arbeiten mit Design Thinking
Wir arbeiten anders: Agiles Arbeiten mit Design Thinking
 
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel...
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel...Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel...
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel...
 
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim FachkräftemangelErfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
Erfolgsfaktor Unternehmenskultur: Aktion statt Reaktion beim Fachkräftemangel
 
Integration – Interaktion – Innovation: Das Convention Center der Zukunft
Integration – Interaktion – Innovation: Das Convention Center der ZukunftIntegration – Interaktion – Innovation: Das Convention Center der Zukunft
Integration – Interaktion – Innovation: Das Convention Center der Zukunft
 
Swiss-Austrian Lecture - Marc Stoffel, Organizations beyond Hierarchy
Swiss-Austrian Lecture - Marc Stoffel, Organizations beyond HierarchySwiss-Austrian Lecture - Marc Stoffel, Organizations beyond Hierarchy
Swiss-Austrian Lecture - Marc Stoffel, Organizations beyond Hierarchy
 
Safety First: Wie reagieren Sie als Destinatination auf die aktuellen Sicherh...
Safety First: Wie reagieren Sie als Destinatination auf die aktuellen Sicherh...Safety First: Wie reagieren Sie als Destinatination auf die aktuellen Sicherh...
Safety First: Wie reagieren Sie als Destinatination auf die aktuellen Sicherh...
 
Wie funktioniert erfolgreiche Eventplanung im digitalen Zeitalter? Diskutiere...
Wie funktioniert erfolgreiche Eventplanung im digitalen Zeitalter? Diskutiere...Wie funktioniert erfolgreiche Eventplanung im digitalen Zeitalter? Diskutiere...
Wie funktioniert erfolgreiche Eventplanung im digitalen Zeitalter? Diskutiere...
 
Ob Storytelling, Blogger-Relations oder Social Media - So punkten Sie mit mod...
Ob Storytelling, Blogger-Relations oder Social Media - So punkten Sie mit mod...Ob Storytelling, Blogger-Relations oder Social Media - So punkten Sie mit mod...
Ob Storytelling, Blogger-Relations oder Social Media - So punkten Sie mit mod...
 
Interaktion, Partizipation, (Net-) Working – Eventformate kennenlernen, erleb...
Interaktion, Partizipation, (Net-) Working – Eventformate kennenlernen, erleb...Interaktion, Partizipation, (Net-) Working – Eventformate kennenlernen, erleb...
Interaktion, Partizipation, (Net-) Working – Eventformate kennenlernen, erleb...
 
Brownbag-Session: Wie sparen Sie Energiekosten in Ihrer Immobilie?
Brownbag-Session: Wie sparen Sie Energiekosten in Ihrer Immobilie?Brownbag-Session: Wie sparen Sie Energiekosten in Ihrer Immobilie?
Brownbag-Session: Wie sparen Sie Energiekosten in Ihrer Immobilie?
 
So machen Sie Ihren Standort zu einem prickelnden Erlebnis - Willkommen bei d...
So machen Sie Ihren Standort zu einem prickelnden Erlebnis - Willkommen bei d...So machen Sie Ihren Standort zu einem prickelnden Erlebnis - Willkommen bei d...
So machen Sie Ihren Standort zu einem prickelnden Erlebnis - Willkommen bei d...
 
Behindert ist man nicht. Behindert wird man. - Veranstaltungen barrierefrei o...
Behindert ist man nicht. Behindert wird man. - Veranstaltungen barrierefrei o...Behindert ist man nicht. Behindert wird man. - Veranstaltungen barrierefrei o...
Behindert ist man nicht. Behindert wird man. - Veranstaltungen barrierefrei o...
 
Nachhaltige Veranstaltungstechnik heißt mehr Qualität - anhand von praktische...
Nachhaltige Veranstaltungstechnik heißt mehr Qualität - anhand von praktische...Nachhaltige Veranstaltungstechnik heißt mehr Qualität - anhand von praktische...
Nachhaltige Veranstaltungstechnik heißt mehr Qualität - anhand von praktische...
 
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Jürgen May, 2bdi...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Jürgen May, 2bdi...Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Jürgen May, 2bdi...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Jürgen May, 2bdi...
 
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Johanna Quatmann...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Johanna Quatmann...Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Johanna Quatmann...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Johanna Quatmann...
 
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
Nachhaltige Unternehmensführung - von der Kür zur Pflicht! - Matthias Lisson,...
 
Konzepte zur Gebäudeinstandhaltung, Sanierung & Modernisierung von Kongress- ...
Konzepte zur Gebäudeinstandhaltung, Sanierung & Modernisierung von Kongress- ...Konzepte zur Gebäudeinstandhaltung, Sanierung & Modernisierung von Kongress- ...
Konzepte zur Gebäudeinstandhaltung, Sanierung & Modernisierung von Kongress- ...
 
Barrierefreies Tagen am Beispiel „SightCity“ – Wie machen Sie Ihre Kongress- ...
Barrierefreies Tagen am Beispiel „SightCity“ – Wie machen Sie Ihre Kongress- ...Barrierefreies Tagen am Beispiel „SightCity“ – Wie machen Sie Ihre Kongress- ...
Barrierefreies Tagen am Beispiel „SightCity“ – Wie machen Sie Ihre Kongress- ...
 
Das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus - Dr. Dirk Glaesser, World...
Das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus - Dr. Dirk Glaesser, World...Das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus - Dr. Dirk Glaesser, World...
Das internationale Jahr des nachhaltigen Tourismus - Dr. Dirk Glaesser, World...
 

Ideenbörse "Gastronomie" – so wird Nachhaltigkeit zum Genuss - Martin Weber, Geschäftsführer, Pacovis Deutschland GmbH - Food Packaging

  • 2. 2 Pacovis Deutschland GmbH – food packaging  2015 ca. 15 Mitarbeiter am Standort Dettingen / Erms  Seit 05-2013 Tochterunternehmer der Pacovis AG in Stetten, Schweiz, frühere Firmierung MaWe-Pack – Packaging with Style  Vertrieb an Handel, Endkunden u. Industrie  Produktprogramm  Naturesse – das Geschirr der Natur  Woodline - organic packaging  Designline – designorientierte Lebensmittelverpackungen  Standardprogramm Lebensmittelverpackung
  • 3. 3 Die Pacovis AG Schweiz 3 Pacovis – Food Solutions Pacovis – Food Packaging
  • 4. 4 Pacovis AG – Portrait 4 Mitarbeiter 150 Umsatz 100 Mio. EUR Unternehmensform100% Aktiengesellschaft in privater Hand Management Unternehmensführung durch die beiden Eigentümer
  • 5. 5 Warum Bioplastik? Strand von Mumbai – mehr Plastik als Plankton
  • 7. 7 Gemäss einer neusten Studie von European-Bioplastics und dem europäischen Forschungsnetzwerk wäre eine Umstellung von bis zu 90% des Gesamtverbrauches an Kunststoffen von fossilen auf nachwachsende Polymere technisch möglich!  Mit zunehmender Verknappung und Verteuerung der fossilen Rohstoffe werden die nachwachsenden Rohstoffe für viele Märkte (Verpackung & technische Artikel) preislich interessanter. Somit kann auch die Industrie in naher Zukunft zu kalkulierbaren Kosten einen nachhaltigen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten! BAW-Produkte sind im Trend und ein Kundenbedürfnis. So werden gemäss Umfragen Palmblattartikel grösstenteils auf Grund des attraktiven, hochwertigen und exklusiven Designs gekauft, mit dem positiven Nebeneffekt erst noch zu 100% nachwachsend zu sein! Zukunft BAW – Produkte
  • 8. 8 180 724 1050 1710 0 200 400 600 800 1000 1200 1400 1600 1800 Jahr 2008 Jahr 2010 Jahr 2012 Jahr 2015 1000 Tonnen Biokunststoffe Das Wachstumspotential von BAW liegt bei rund 20% jährlich. Die heutige Produktionskapazität biobasierter Kunststoffe von rund 800`000 Tonnen soll gemäss jüngster Hochrechnungen bis ins Jahr 2015 auf rund 1.71 Mio. Tonnen gesteigert werden. BAW Material Verfügbarkeit
  • 9. 9 Die Pacovis Alternative – Nachwachsende Rohstoffe • CO2-neutral • kompostierbar – biologisch abbaubar
  • 10. 10 Innerhalb von 8-12 Wochen bei idealen Voraussetzungen biologisch abgebaut, ohne toxische oder schwermetall-haltige Rückstände DIN EN 13432 Alle Naturesse Produkte haben Zertifikate • ISO 9001 • ISO 14001 • ISO 22000 • FSSC 22000
  • 11. 11  Hergestellt aus nachwachsenden Rohstoffen, somit Schonung fossiler Rohstoffvorräte  CO2-neutral verbrennbar, kompostierbar  biologisch abbaubar (nach DIN EN 13432)  umfassendes, komplettes Sortiment  SGS geprüfte Produktionsbetrieben Key Elemente
  • 12. 12 Verwendete Rohmaterialien  Palmblattscheiden  Zuckerrohr-/ Bambusfasern  Pflanzenstärke aus Mais, Zucker oder Getreide  Bestandteile von Pflanzenöl  Holz, Zellulose Nachwachsende Rohstoffe Photosynthese CO2, H2O Kompost Sonne Nach- wachsende Rohstoffe Fasern Oel, Zucker, Stärke Fermentation Polymerisation Bio- Polymers BAW Naturesse Produkte Produktion Produkte Recycling Kompost Verarbeitung Extraktion Verbrennung Fermentation Bioabfallsammlung Wärme Strom Biogas Kompostierung
  • 13. 13 Pacovis Deutschland - Sortimentsbereiche  Naturesse  Palmblatt  Zuckerrohr  PLA  Bestecke Pacovis Sortiment BAW (biologisch abbaubare Werkstoffe)  Woodline  Holzbackformen  Put-In-Papp – (Kraft)Papier Lösungen für to-go  Samurai Collection  Spieße – Sticks – Pieker  BioPap
  • 14. 14 CATERING TABLE CULTURE  Teller und Schalen  Trinkbecher und Zubehör  Besteck-/Set und Servietten Sortiment BAW (biologisch abbaubare Werkstoffe)
  • 15. 15  Schalen aus Zuckerrohrfaser und Palmblatt  Schalen aus PLA  Folien, Beutel/Säcke MaterBI INDUSTRIE LÖSUNGEN Sortiment BAW (biologisch abbaubare Werkstoffe)
  • 16. 16 Stilvoll, exklusiv für gehobene Ansprüche Naturesse - Palmblattartikel
  • 17. 17 Standort in Indien „Balipaguli“ Mitten in der Natur- KEINE Plantagen
  • 19. 19  Produktionsstätte mit über 300 Mitarbeiter in Indien  SGS geführter und überwachter Produktionsbetrieb  Jedes Stück ist ein Unikat – Natur Pur!  Feuchtigkeits- und Hitzebeständig, ohne Zusatzstoffe  Reststoffverwertung Produktion der Palmblattartikel
  • 20. 20 Sortiment  Teller und Bowlen für Catering  Verpackungsschalen und Trays für Obst, Gemüse, Fertiggerichte Rohmaterial  Fasern der Zuckerrohrpflanze Eigenschaften  Hitzebeständig  Wasserresistent  Mikrowellentauglich  Frei von Schwermetallen Produktion Zuckerrohrartikel
  • 21. 21 Aus Zellulose & Kalkgesteinderivat (Biograde) Entwickelt zusammen mit dem Fraunhofer Institut  Hitzebeständig bis 70°C  Produktion in Deutschland Aus CPLA – Stärke Material  hitzebeständig bis 85°C  Individuelle Prägung möglich  Sehr stabile Ausführung Aus Birkenholz 2- Ausführungen  Hitzebeständig Besteck – 3 verschiedene Lösungen!
  • 22. 22  Hergestellt aus Polymilchsäure (Pflanzenstärke) nur für kalte Speisen & Getränke  Hoch transparent, bedruckbar bis 6 Farben (ab 50`000Stk)  Gute Stabilität – Qualität  Kein Splittern der Becher  Referenzkunde ERDINGER – bestes Fließverhalten von Bier im Vergleich aller Becher (auch Mehrwegbecher!) Transparente Becher/Schalen aus PLA
  • 23. 23 Sortiment  Grünabfallbeutel, Tragtaschen, Ketten-/Salatbeutel auf Basis von Pflanzenstärke und Mineralien (Novamont)  Hohe Geruchsdichte, reissfest, bedruckbar (bis 8 Farben)  Individuelle Grössen lieferbar ab mind. 30`000 Stück Folien und Beutel
  • 28. 28 Beispiele von Anwendungen 40-Jahre Feier Karlsruhe 2014 inkl. Entsorgungskonzept
  • 29. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und weiterhin viel Erfolg auf der greenmeetings und events 2015! 29