Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

GESCO mkk 2014 DE

385 Aufrufe

Veröffentlicht am

Münchner Kapitalmarkt Konferenz
München, 10. Dezember 2014

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

GESCO mkk 2014 DE

  1. 1. Münchner Kapitalmarkt Konferenz München, 10. Dezember 2014 Vom Stahlwerk zum 3D-Druck: investieren in den technologiegetriebenen deutschen Mittelstand
  2. 2. GESCO – eine mittelständisch geprägte Industriegruppe mit Markt- und Technologieführern  Segmente Werkzeug-/Maschinenbau und Kunststoff-Technik.  Aktuell 17 operative Tochtergesellschaften unter dem Dach der GESCO AG.  Wir denken und handeln nachhaltig und unternehmerisch.  Wir bewegen uns in etablierten Branchen mit innovativen Technologien.  Wir bieten Technologie „made in Germany“ für die Märkte der Welt.  GESCO besteht aus wendigen, operativ unabhängigen und unternehmerisch geführten Einheiten, die von der Zugehörigkeit zu einer starken Gruppe profitieren. GESCO AG – Langfrist-Investor und sicherer Hafen für Nachfolgelösungen  Wir erwerben und entwickeln mittelständische Industrieunternehmen langfrist und verfolgen keine Exit-Absicht.  Übernahme mehrheitlich, i.d.R. zu 100 %.  Meist im Rahmen von Nachfolgeregelungen.  Beteiligung von neuen Geschäftsführern mit bis zu 20 % an ihrem Unternehmen („Unternehmer-Unternehmen“). 1.Das Geschäftsmodell 2
  3. 3. Mit der GESCO-Aktie kaufen Sie 17 “Hidden Champions” des industriellen deutschen Mittelstands, die einen breit diversifizierten Kreis von Abnehmerbranchen bedienen. 1.Die GESCO-Gruppe → 3 2% 4% 5% 5% 8% 8% 12% 13% 14% 25% 4% PKW und Nutzfahrzeuge Sonstige Landtechnik Maschinen- / Anlagenbau Konsumgüter Energie / Versorgung Eisen-, Blech-, Metallverarb., Werkzeugbau Chemische / petrochemische Industrie Gießereien, Walzwerke Medizintechnik, Elektro, Haushaltsw. Bau, Klima, Sanitär
  4. 4. 4 1. Die 4 größten Unternehmen (Umsatz und Mitarbeiter: Geschäftsjahr 2013) Dörrenberg Edelstahl GmbH • Führender europäischer Spezialist für Werkzeugstahl • Stahlwerk, Stahlhandel, Großguss, Feinguss, Oberflächentechnik • Starke Internationalisierung • 162 Mio. € Ums., 495 Mitarb. SVT GmbH • Systeme zum Be-/Entladen von Gasen und Flüssig- keiten • Spezialität LNG: Nr. 2 weltweit • Exportquote: 80 % • 52 Mio. € Ums., 187 Mitarb. MAE Maschinen- und Apparatebau Götzen GmbH • Weltmarktführer für Richtmaschinen und Radsatzpressen • Hoch innovativ • Übernahme des US-Wett- bewerbers im Jan. 2014 • 34 Mio. € Ums., 140 Mitarb. Frank Walz- und Schmiedetechnik GmbH • Europas führende Schmiede für Verschleiß- teile der Landtechnik • 70 % Umsatzanteil OEMs, 30 % Handelsumsatz • 34 Mio. € Ums., 297 Mitarb.
  5. 5. 5 1. Zwei besondere Unternehmen (Umsatz und Mitarbeiter: Geschäftsjahr 2013) Setter-Gruppe • Papier- und Kunststoff- Sticks für die Süßwaren- und Hygieneindustrie, Weltmarkt- führer für Papierstäbchen • 90 % Exportquote • Produziert p.a. rd. 20 Mrd. Stäbchen in Deutschland • weitere 60 Mrd. Stäbchen in USA auf Setter-Technologie • 15 Mio. € Ums., 60 Mitarb. C.F.K. CNC-Fertigungs- technik Kriftel GmbH • Führendes Zentrum für hochpräzise Draht- und Senkerosion • Maschinenpark “state of the art”, rd. 40 Maschinen • Generatives Laserschmelzen (3D Druck) für Prototypen, medizinische Implantate etc. • 7 Mio. € Ums., 49 Mitarb.
  6. 6. 2.Geschäftsjahr 2014/2015 (1. April 2014 bis 31. März 2015) Allgemeine Situation:  Guter Start in das neue GJ mit positiven Signalen von verschiedenen Regionen und Kunden, VDMA war optimistisch, deutsches BIP sollte steigen  Aber die schwierige Situation bei zwei Tochtergesellschaften belastet das Ergebnis erheblich:  Protomaster GmbH, fertigt Karosserieteile und Baugruppen für Klein- und Mittelserien auf selbst gebauten Werkzeugen  MAE Maschinen- und Apparatebau Götzen GmbH, Weltmarktführer für Richtmaschinen und Radsatzpressen  Bei beiden Unternehmen heftiger Anstieg der Kundennachfrage und -anforderungen, Restrukturierungen und Investitionen erforderlich  Seit Sommer 2014 verhaltenes konjunkturelles Umfeld, Russland-/Ukraine- Krise und andere geopolitische Risiken dämpfen Geschäftsklima und Investitionsbereitschaft der Kunden  VDMA reduziert im Juli 2014 seinen Ausblick für das Produktionswachstum 2014 von 3 % auf 1 % 6
  7. 7. 2.Geschäftsjahr 2014/2015 – H1 (operativ Jan. bis Juni 2014) H1 2013/2014 H1 2014/2015 Veränd Auftragseingang Mio. € 211,9 226,6 6,9 % Umsatz Mio. € 217,8 220,1 1,1 % EBITDA Mio. € 23,7 20,1 -15,4 % EBIT Mio. € 15,3 10,8 -29,3 % Konzern- überschuss nach Anteilen Dritter Mio. € 8,6 5,5 -36,4 % EPS gem. IFRS € 2,60 31.03.2014 1,65 30.09.2014 -36,4 % Eigenkapital Mio. € 176,6 176,5 -0,1 % Eigenkapital- quote % 46,5 44,5 - Liquide Mittel Mio. € 38,8 37,1 -4,5 % 7 Ergebnis von den Restrukturierungs- fällen belastet zufriedenstellende Kundennachfrage hohe Investitionen in BJ und VJ belasten EBIT immer im Fokus: eine starke Bilanz
  8. 8. 80.000 90.000 100.000 110.000 120.000 130.000 140.000 Q1 Q2 Q3 Q4 Q1 Q2 Q3 2013/2014 2014/2015 Ausblick reduziert (Ad-hoc-Mitteilung vom 4. Nov. 2014)  Konjunkturelles Umfeld weiterhin verhalten  Teilweise konjunkturbedingt geringere Auslastung, Änderungen im Auftragsmix, Auftragsverschiebungen  Belastung aus Restrukturierung Protomaster GmbH höher als angenommen  Frank Walz- und Schmiedetechnik GmbH von Russland-/Ukraine-Krise stärker betroffen als erwartet  Schwaches H1-Ergebnis kann nicht wie erwartet in H2 kompensiert werden 2.Geschäftsjahr 2014/2015 – Q3 (operativ Juli bis Sept. 2014) und Ausblick Q3: operatives Geschäft auf zufriedenstellendem Niveau  Auftragseingang rd. 113 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 113.3 Mio. €)  Umsatz rd. 116 Mio. € (Vorjahreszeitraum: 119,5 Mio. €) 8 ─ Auftragseingang ─ Umsatz
  9. 9. 2.Geschäftsjahr 2014/2015 – Ausblick 2013/2014 Ist 2014/2015e Plan Juni 2014 2014/2015e Plan Aug. 2014 2014/2015e Plan Nov. 2014 Konzernumsatz Mio. € 453,3 470 bis 480 470 455 bis 460 Konzernjahres- überschuss nach Anteilen Dritter Mio. € 18,1 17,5 bis 18,5 17,5 14,5 bis 15,0 Ergebnis je Aktie nach IFRS € 5,45 5,26 bis 5,56 5,26 4,36 bis 4,51 Planzahlen 9
  10. 10. Aktuell zwei Projekte in fortgeschrittenen Phasen  Eine direkte Akquisition der GESCO AG in Deutschland  Eine strategische Ergänzung einer Tochtergesellschaft im Ausland  Due Diligence bzw. Verhandlungen fortgeschritten, zumindest eines der beiden Targets sollte bis Ende des Geschäftsjahres entschieden sein 2.M&A 10
  11. 11. 3.Die GESCO-Aktie  Freefloat: 86,4 %  Stefan Heimöller, Unternehmer, Mitglied des Aufsichtsrats: 13,6 %  Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV (Stimmrechtsmitteilung vom 30. Okt. 2014): 3,23 %  Dividendenpolitik: Ausschüttungsquote rd. 40 % des Konzernjahresüberschusses nach Anteilen Dritter 11 13.6% Stefan Heimöller 3.23% Investmentaktienges. 36.8% andere institutionelle Investoren 46.4% Privatanleger
  12. 12. 3. Aktienkursentwicklung (in %) GESCO vs. SDAX, 1 Jahr GESCO vs. SDAX, 5 Jahre 12GESCO vs. SDAX, 10 Jahre 80 90 100 110 120 GESCO SDAX 0 100 200 300 400 500 GESCO SDAX 80 100 120 140 160 180 200 220 GESCO SDAX
  13. 13. gegründet: 1989 Grundkapital: 8.645.000 € Aktien: 3.325.000 Namens-Stückaktien Freefloat: 86,4 % Börsen: Xetra; Frankfurt (Regulierter Markt); Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart (Freiverkehr) Wertpapier-Kenn-Nummer: A1K020 ISIN: DE000A1K0201 Börsengang: 24. März 1998 Index: SDAX Geschäftsjahresende: 31. März Designated Sponsors: equinet Bank AG Close Brothers Seydler Bank AG Zahlen und Daten zur GESCO AG 13
  14. 14. GESCO-Gruppe im Überblick Gesellschaft Umsatz 2013 in T€ Beschäftigte 31.12.2013 Anteile GESCO AG Astroplast Kunststofftechnik GmbH & Co. KG 14.282 77 80% Paul Beier GmbH Werkzeug- und Maschinenbau & Co. KG 8.901 114 100% C.F.K. CNC-Fertigungstechnik Kriftel GmbH 6.740 49 80% Dömer GmbH & Co. KG Stanz- und Umformtechnologie 13.716 102 100% Dörrenberg Edelstahl GmbH 161.782 495 90% Frank-Gruppe 33.547 297 100% Franz Funke Zerspanungstechnik GmbH & Co. KG 16.130 81 80% Haseke GmbH & Co. KG 12.359 61 80% Hubl GmbH 10.257 106 80% Georg Kesel GmbH und Co. KG 10.723 68 90% MAE Maschinen- und Apparatebau Götzen GmbH 34.078 140 100% Modell Technik GmbH & Co. Formenbau KG 13.979 106 100% Protomaster Riedel & Co. GmbH 7.700 85 82,17% Setter-Gruppe 14.773 60 100% SVT GmbH 51.770 187 90% VWH Vorrichtungs- und Werkzeugbau Herschbach GmbH 10.809 105 80% Werkzeugbau Laichingen Gruppe 26.573 182 85% 14
  15. 15. Finanzkalender und Investor Relations-Kontakt  Finanzkalender 14. November 2014 Q2-Zahlen (01.04. bis 30.09.2014) 25. November 2014 Eigenkapitalforum, Frankfurt am Main 10. Dezember 2014 Münchner Kapitalmarkt-Konferenz, München 13. Februar 2015 Q3-Zahlen (01.04. bis 31.12.2014) 25. Juni 2015 Bilanzpresse- und Analystenkonferenz 18. August 2015 Hauptversammlung  Investor Relations GESCO AG Telefon: 0202 24820-18 Investor Relations Telefax: 0202 24820-49 Oliver Vollbrecht E-Mail: info@gesco.de Johannisberg 7 Internet: www.gesco.de 42103 Wuppertal 15
  16. 16. GESCO AG Johannisberg 7 42103 Wuppertal www.gesco.de

×