SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Wissenschaft und Gesellschaft

Privatsache? Grundsicherung? Freier Markt?
       Wer bezahlt die Wissenschaft?

                     und

         Wer sollte sie bezahlen?

             Prof. Joachim Treusch
           Jacobs University Bremen
                    Göttingen
               16. September 2012
GESELLSCHAFT
               WERTE




WISSENSCHAFT           WIRTSCHAFT
   WISSEN               WACHSTUM
2008


         GESELLSCHAFT




WISSENSCHAFT   WIRTSCHAFT
2009 ff



        GESELLSCHAFT




WISSENSCHAFT   WIRTSCHAFT
GESELLSCHAFT




WISSENSCHAFT    WIRTSCHAFT
OECD-Durchschnitt
Abschlüsse an Hoch- und Fachhochschulen
                                         (ISCED 5A), 1995-2008
                    45
                          Deutschland
                    40
                          OECD
                    35
                    30
% eines Jahrgangs




                    25
                    20
                    15
                    10
                     5
                     0
                         1995     2000    2003   2004    2005   2006      2007   2008
FuE-Anteil am BSP
4,5
 4
3,5
 3                                                            2005
                                                              2006
2,5
                                                              2007
 2                                                            2008
1,5                                                           2009
 1                                                            2010

0,5
 0
      DE    FIN        IT      UK        FR       JP    USA

      68%   72%     51%       62%        62%      77%   72%
                   Mittlerer Anteil der Wirtschaft
12

                             FuE-Ausgaben Deutschland
               X2 wiss. MA
10

                       20 Mrd € Staat                =   0.8% BSP +
8                      45 Mrd € Wirtschaft           =   1.9 % BSP +
                         2 Mrd € Ausland             =   0.1 % BSP
                       2.5 Bio € Deutschland         =   100% BSP                 Budget in Mrd €
6                                                                                 Drittmittel
               Profs
                                                                                  Mitarb. (10Tsd)
4                                                                                 Wiss. (10Tsd)

                                                               zu verteilen
                                             Gäste
2


0
       Uni       HGF         FhG     MPG      WGL          (DFG)
     §91b ??    90:10        90:10   50:50   50:50         66:33      Bund : Länder - Anteile
Thesen
I.   Ohne gute Kindergärten und Schulen ist alles nichts!!
     - Hier ist ein weites Feld für private Initiativen

II. Ohne gute wissenschaftliche Ausbildung keine FuE-Erfolge
     - Deutschlands Universitäten sind weltweit nicht an der Spitze
     - Private Finanzierung ist als „trigger“ erwünscht, als Substitution gefährlich
     - die Exzellenzinitiative kann nicht alles gewesen sein
      Was kann eine Änderung des Artikels 91b GG bewirken?
      Wie „gültig“ ist Artikel 5 GG?

III. Ohne FuE-Erfolge keine prosperierende Wirtschaft
     - Private + staatliche Finanzierung von FuE zwingend notwendig

IV. Ohne prosperierende Wirtschaft keine gesunde Gesellschaft
GESELLSCHAFT




WISSENSCHAFT    WIRTSCHAFT
GESELLSCHAFT




WISSENSCHAFT    WIRTSCHAFT

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie GDNÄ 2012: Prof. Treusch über die Finanzierung der Wissenschaft

Quo Vadis Deutsche Solarindustrie
Quo Vadis Deutsche SolarindustrieQuo Vadis Deutsche Solarindustrie
Quo Vadis Deutsche SolarindustrieDirk Volkmann
 
Eurokrise fsg teil 2 irrwege und auswege aus der krise
Eurokrise fsg teil 2 irrwege und auswege aus der kriseEurokrise fsg teil 2 irrwege und auswege aus der krise
Eurokrise fsg teil 2 irrwege und auswege aus der kriseWerner Drizhal
 
Social Media - Wo Deine Leser schon auf Dich warten
Social Media - Wo Deine Leser schon auf Dich wartenSocial Media - Wo Deine Leser schon auf Dich warten
Social Media - Wo Deine Leser schon auf Dich wartenKnowtheirname ApS
 
04_Applikatio_ProfDieterFink
04_Applikatio_ProfDieterFink04_Applikatio_ProfDieterFink
04_Applikatio_ProfDieterFinkClarionGermany
 
Europäische Staatsschuldenkrise
Europäische Staatsschuldenkrise Europäische Staatsschuldenkrise
Europäische Staatsschuldenkrise Bankenverband
 
BASF Kapitalmarktstory 10/2012
BASF Kapitalmarktstory  10/2012BASF Kapitalmarktstory  10/2012
BASF Kapitalmarktstory 10/2012BASF
 
Eeg umlage-hintergrundpapier-hjfell
Eeg umlage-hintergrundpapier-hjfellEeg umlage-hintergrundpapier-hjfell
Eeg umlage-hintergrundpapier-hjfellmetropolsolar
 

Ähnlich wie GDNÄ 2012: Prof. Treusch über die Finanzierung der Wissenschaft (7)

Quo Vadis Deutsche Solarindustrie
Quo Vadis Deutsche SolarindustrieQuo Vadis Deutsche Solarindustrie
Quo Vadis Deutsche Solarindustrie
 
Eurokrise fsg teil 2 irrwege und auswege aus der krise
Eurokrise fsg teil 2 irrwege und auswege aus der kriseEurokrise fsg teil 2 irrwege und auswege aus der krise
Eurokrise fsg teil 2 irrwege und auswege aus der krise
 
Social Media - Wo Deine Leser schon auf Dich warten
Social Media - Wo Deine Leser schon auf Dich wartenSocial Media - Wo Deine Leser schon auf Dich warten
Social Media - Wo Deine Leser schon auf Dich warten
 
04_Applikatio_ProfDieterFink
04_Applikatio_ProfDieterFink04_Applikatio_ProfDieterFink
04_Applikatio_ProfDieterFink
 
Europäische Staatsschuldenkrise
Europäische Staatsschuldenkrise Europäische Staatsschuldenkrise
Europäische Staatsschuldenkrise
 
BASF Kapitalmarktstory 10/2012
BASF Kapitalmarktstory  10/2012BASF Kapitalmarktstory  10/2012
BASF Kapitalmarktstory 10/2012
 
Eeg umlage-hintergrundpapier-hjfell
Eeg umlage-hintergrundpapier-hjfellEeg umlage-hintergrundpapier-hjfell
Eeg umlage-hintergrundpapier-hjfell
 

Mehr von GDNÄ - Die Wissensgesellschaft

Prof. Bradshaw: Keine Energiewende ohne seltene Elemente?
Prof. Bradshaw: Keine Energiewende ohne seltene Elemente?Prof. Bradshaw: Keine Energiewende ohne seltene Elemente?
Prof. Bradshaw: Keine Energiewende ohne seltene Elemente?GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
Optionen für eine nachhaltige Rohstoffbasis für die Energieversorgung und für...
Optionen für eine nachhaltige Rohstoffbasis für die Energieversorgung und für...Optionen für eine nachhaltige Rohstoffbasis für die Energieversorgung und für...
Optionen für eine nachhaltige Rohstoffbasis für die Energieversorgung und für...GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
Dr. Volker Steinbach: Welchen Einfluss haben globale Rohstoffmärkte auf die E...
Dr. Volker Steinbach: Welchen Einfluss haben globale Rohstoffmärkte auf die E...Dr. Volker Steinbach: Welchen Einfluss haben globale Rohstoffmärkte auf die E...
Dr. Volker Steinbach: Welchen Einfluss haben globale Rohstoffmärkte auf die E...GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
GDNÄ 2012: Dr. Marie Luisa Allemeyer über das Haus des Wissens der Universitä...
GDNÄ 2012: Dr. Marie Luisa Allemeyer über das Haus des Wissens der Universitä...GDNÄ 2012: Dr. Marie Luisa Allemeyer über das Haus des Wissens der Universitä...
GDNÄ 2012: Dr. Marie Luisa Allemeyer über das Haus des Wissens der Universitä...GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den KommunikationsdschungelGDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den KommunikationsdschungelGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
GDNÄ 2012: Dr. Janna Pahnke über die Stiftung Haus der kleinen Forscher
GDNÄ 2012: Dr. Janna Pahnke über die Stiftung Haus der kleinen ForscherGDNÄ 2012: Dr. Janna Pahnke über die Stiftung Haus der kleinen Forscher
GDNÄ 2012: Dr. Janna Pahnke über die Stiftung Haus der kleinen ForscherGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
GDNÄ 2012: Prof. Heinz Gerhäuser über die "Faszination MP3"
GDNÄ 2012: Prof. Heinz Gerhäuser über die "Faszination MP3"GDNÄ 2012: Prof. Heinz Gerhäuser über die "Faszination MP3"
GDNÄ 2012: Prof. Heinz Gerhäuser über die "Faszination MP3"GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
GDNÄ 2012: Prof. Gunther Hartmann - Wie unser immunsensorisches System Errege...
GDNÄ 2012: Prof. Gunther Hartmann - Wie unser immunsensorisches System Errege...GDNÄ 2012: Prof. Gunther Hartmann - Wie unser immunsensorisches System Errege...
GDNÄ 2012: Prof. Gunther Hartmann - Wie unser immunsensorisches System Errege...GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
GDNÄ 2012: Prof. Rammensee über die Entwicklung therapeutischer Krebsimpfstoffe
GDNÄ 2012: Prof. Rammensee über die Entwicklung therapeutischer KrebsimpfstoffeGDNÄ 2012: Prof. Rammensee über die Entwicklung therapeutischer Krebsimpfstoffe
GDNÄ 2012: Prof. Rammensee über die Entwicklung therapeutischer KrebsimpfstoffeGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
Prof. Martin Ptok: Lernen ohne Unterweisung. Wenn Sprachentwicklung gestört ist.
Prof. Martin Ptok: Lernen ohne Unterweisung. Wenn Sprachentwicklung gestört ist.Prof. Martin Ptok: Lernen ohne Unterweisung. Wenn Sprachentwicklung gestört ist.
Prof. Martin Ptok: Lernen ohne Unterweisung. Wenn Sprachentwicklung gestört ist.GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
Mobilität in der Schwebe? Perspektiven und Grenzen der Magnetbahntechnologien
Mobilität in der Schwebe? Perspektiven und Grenzen der MagnetbahntechnologienMobilität in der Schwebe? Perspektiven und Grenzen der Magnetbahntechnologien
Mobilität in der Schwebe? Perspektiven und Grenzen der MagnetbahntechnologienGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 
Präziser als Mikroelektronik – Informationsverarbeitung an den Membranen
Präziser als Mikroelektronik – Informationsverarbeitung an den MembranenPräziser als Mikroelektronik – Informationsverarbeitung an den Membranen
Präziser als Mikroelektronik – Informationsverarbeitung an den MembranenGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 

Mehr von GDNÄ - Die Wissensgesellschaft (16)

Prof. Bradshaw: Keine Energiewende ohne seltene Elemente?
Prof. Bradshaw: Keine Energiewende ohne seltene Elemente?Prof. Bradshaw: Keine Energiewende ohne seltene Elemente?
Prof. Bradshaw: Keine Energiewende ohne seltene Elemente?
 
Optionen für eine nachhaltige Rohstoffbasis für die Energieversorgung und für...
Optionen für eine nachhaltige Rohstoffbasis für die Energieversorgung und für...Optionen für eine nachhaltige Rohstoffbasis für die Energieversorgung und für...
Optionen für eine nachhaltige Rohstoffbasis für die Energieversorgung und für...
 
Dr. Volker Steinbach: Welchen Einfluss haben globale Rohstoffmärkte auf die E...
Dr. Volker Steinbach: Welchen Einfluss haben globale Rohstoffmärkte auf die E...Dr. Volker Steinbach: Welchen Einfluss haben globale Rohstoffmärkte auf die E...
Dr. Volker Steinbach: Welchen Einfluss haben globale Rohstoffmärkte auf die E...
 
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
GDNÄ 2012: Herbert Weinreich - Voraussetzungen professioneller Wertschöpfung ...
 
GDNÄ 2012: Dr. Marie Luisa Allemeyer über das Haus des Wissens der Universitä...
GDNÄ 2012: Dr. Marie Luisa Allemeyer über das Haus des Wissens der Universitä...GDNÄ 2012: Dr. Marie Luisa Allemeyer über das Haus des Wissens der Universitä...
GDNÄ 2012: Dr. Marie Luisa Allemeyer über das Haus des Wissens der Universitä...
 
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den KommunikationsdschungelGDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
GDNÄ 2012: Dr. Kathrin Rübberdt - Gemeinsam durch den Kommunikationsdschungel
 
GDNÄ 2012: Dr. Janna Pahnke über die Stiftung Haus der kleinen Forscher
GDNÄ 2012: Dr. Janna Pahnke über die Stiftung Haus der kleinen ForscherGDNÄ 2012: Dr. Janna Pahnke über die Stiftung Haus der kleinen Forscher
GDNÄ 2012: Dr. Janna Pahnke über die Stiftung Haus der kleinen Forscher
 
GDNÄ 2012: Prof. Heinz Gerhäuser über die "Faszination MP3"
GDNÄ 2012: Prof. Heinz Gerhäuser über die "Faszination MP3"GDNÄ 2012: Prof. Heinz Gerhäuser über die "Faszination MP3"
GDNÄ 2012: Prof. Heinz Gerhäuser über die "Faszination MP3"
 
GDNÄ 2012: Prof. Gunther Hartmann - Wie unser immunsensorisches System Errege...
GDNÄ 2012: Prof. Gunther Hartmann - Wie unser immunsensorisches System Errege...GDNÄ 2012: Prof. Gunther Hartmann - Wie unser immunsensorisches System Errege...
GDNÄ 2012: Prof. Gunther Hartmann - Wie unser immunsensorisches System Errege...
 
GDNÄ 2012: Prof. Rammensee über die Entwicklung therapeutischer Krebsimpfstoffe
GDNÄ 2012: Prof. Rammensee über die Entwicklung therapeutischer KrebsimpfstoffeGDNÄ 2012: Prof. Rammensee über die Entwicklung therapeutischer Krebsimpfstoffe
GDNÄ 2012: Prof. Rammensee über die Entwicklung therapeutischer Krebsimpfstoffe
 
Prof. Knie: Das Auto im Kopf. Wie Dinge uns verändern.
Prof. Knie: Das Auto im Kopf. Wie Dinge uns verändern.Prof. Knie: Das Auto im Kopf. Wie Dinge uns verändern.
Prof. Knie: Das Auto im Kopf. Wie Dinge uns verändern.
 
Prof. Martin Ptok: Lernen ohne Unterweisung. Wenn Sprachentwicklung gestört ist.
Prof. Martin Ptok: Lernen ohne Unterweisung. Wenn Sprachentwicklung gestört ist.Prof. Martin Ptok: Lernen ohne Unterweisung. Wenn Sprachentwicklung gestört ist.
Prof. Martin Ptok: Lernen ohne Unterweisung. Wenn Sprachentwicklung gestört ist.
 
Mobilität in der Schwebe? Perspektiven und Grenzen der Magnetbahntechnologien
Mobilität in der Schwebe? Perspektiven und Grenzen der MagnetbahntechnologienMobilität in der Schwebe? Perspektiven und Grenzen der Magnetbahntechnologien
Mobilität in der Schwebe? Perspektiven und Grenzen der Magnetbahntechnologien
 
Prof. Doris Kortus-Schultes: "mobilities of care"
Prof. Doris Kortus-Schultes: "mobilities of care"Prof. Doris Kortus-Schultes: "mobilities of care"
Prof. Doris Kortus-Schultes: "mobilities of care"
 
Präziser als Mikroelektronik – Informationsverarbeitung an den Membranen
Präziser als Mikroelektronik – Informationsverarbeitung an den MembranenPräziser als Mikroelektronik – Informationsverarbeitung an den Membranen
Präziser als Mikroelektronik – Informationsverarbeitung an den Membranen
 
GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
GDNÄ - Die WissensgesellschaftGDNÄ - Die Wissensgesellschaft
GDNÄ - Die Wissensgesellschaft
 

GDNÄ 2012: Prof. Treusch über die Finanzierung der Wissenschaft

  • 1. Wissenschaft und Gesellschaft Privatsache? Grundsicherung? Freier Markt? Wer bezahlt die Wissenschaft? und Wer sollte sie bezahlen? Prof. Joachim Treusch Jacobs University Bremen Göttingen 16. September 2012
  • 2. GESELLSCHAFT WERTE WISSENSCHAFT WIRTSCHAFT WISSEN WACHSTUM
  • 3. 2008 GESELLSCHAFT WISSENSCHAFT WIRTSCHAFT
  • 4. 2009 ff GESELLSCHAFT WISSENSCHAFT WIRTSCHAFT
  • 6.
  • 8.
  • 9. Abschlüsse an Hoch- und Fachhochschulen (ISCED 5A), 1995-2008 45 Deutschland 40 OECD 35 30 % eines Jahrgangs 25 20 15 10 5 0 1995 2000 2003 2004 2005 2006 2007 2008
  • 10. FuE-Anteil am BSP 4,5 4 3,5 3 2005 2006 2,5 2007 2 2008 1,5 2009 1 2010 0,5 0 DE FIN IT UK FR JP USA 68% 72% 51% 62% 62% 77% 72% Mittlerer Anteil der Wirtschaft
  • 11. 12 FuE-Ausgaben Deutschland X2 wiss. MA 10 20 Mrd € Staat = 0.8% BSP + 8 45 Mrd € Wirtschaft = 1.9 % BSP + 2 Mrd € Ausland = 0.1 % BSP 2.5 Bio € Deutschland = 100% BSP Budget in Mrd € 6 Drittmittel Profs Mitarb. (10Tsd) 4 Wiss. (10Tsd) zu verteilen Gäste 2 0 Uni HGF FhG MPG WGL (DFG) §91b ?? 90:10 90:10 50:50 50:50 66:33 Bund : Länder - Anteile
  • 12. Thesen I. Ohne gute Kindergärten und Schulen ist alles nichts!! - Hier ist ein weites Feld für private Initiativen II. Ohne gute wissenschaftliche Ausbildung keine FuE-Erfolge - Deutschlands Universitäten sind weltweit nicht an der Spitze - Private Finanzierung ist als „trigger“ erwünscht, als Substitution gefährlich - die Exzellenzinitiative kann nicht alles gewesen sein Was kann eine Änderung des Artikels 91b GG bewirken? Wie „gültig“ ist Artikel 5 GG? III. Ohne FuE-Erfolge keine prosperierende Wirtschaft - Private + staatliche Finanzierung von FuE zwingend notwendig IV. Ohne prosperierende Wirtschaft keine gesunde Gesellschaft