Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Das Formenkalkür als Weg zur Erkenntnis

32 Aufrufe

Veröffentlicht am

Identität ist Oszillation

Veröffentlicht in: Wissenschaft
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Das Formenkalkür als Weg zur Erkenntnis

  1. 1. Notenverteilung gemäß einer wohlwollenden relationalen Bewertung Das Formkalkül als Weg zur Erkenntnis www.falko-wilms.de
  2. 2. Personen, die mich inspiriert haben… Heinz v. Foerster Niklas Luhmann George Spencer-Brown Dirk Baecker
  3. 3. Systemtheorie grundlegende Prinzipien indication distinctio n marked space unmarked space
  4. 4. Systemtheorie grundlegende Gleichungen „ „
  5. 5. Systemtheorie Gleichung für wechselseitiges Verweisen f Eine Relation f aus andauernden Verweisungen eines „bistablen“ Oszillierens zwischen a und b in einer unendlichen Zeichenfolge oder in einem endlichen Ausdruck notiert werden. Wird das von der Unterscheidung exkludierte b in das inkludierten a hineinkopiert, spricht man von der Operation des re-entry
  6. 6. Systemtheorie grundlegende Systemgleichung Ein soziales System (bzw. die Reichweite der eigenen Operationen) besteht in der Einheit der System/Umwelt- Differenz (Luhmann 1984, 35)
  7. 7. Systemtheorie Grundlegendes Prinzip Anders als in der aristotelischen Logik besteht jede Identität immer in einer oszillierenden Einheit einer Differenz (Baecker 2007, 80)
  8. 8. Formenkalkül Die Notation des Formkalküls von Spencer-Brown beschreibt Unterscheidungen, die von Beobachtern getroffen werden und aufeinander verweisende Zustände bezeichnen, die in einem bestimmten Kontext von anderen Zuständen unterschieden werden
  9. 9. Formenkalkül Oszillierendes Fragen ereignen sich, wenn Beobachter auf eine Art und Weise tätig werden, die sie als wechselseitig aufeinander verweisendendes, divergentes und konvergentes Denken verstehen
  10. 10. Oszillierendes Fragen Sinnhorizont Zulassen der eigenen Ohnmacht Selbsterkenntnis WOHIN/WOHER? Was bedeutet das? gezieltes Resultat Glauben an die Machbarkeit Instrumentelle Sicht WOZU? Wie geht das? Die Organisation als diskursive Arena
  11. 11. Wegbegleiter bei der Erkundung von unbekanntem Gelände Let‘s stay in touch www.falko-wilms.de Dieses Folienset steht unter der Lizenz CC BY-NC-ND 2.0 AT

×