SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Flexibilität und Stabilität FLEXMEDIA
Interdisziplinäre  Perspektiven auf Flexibilität ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Implikationen der Flexibilitätskonzepte ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Stabilitätsbegriff (Systemische Sicht) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Stabilitätsbegriff (Systemische Sicht) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Flexibilisierung als Gegenteil von Standardisierung/Stabilität ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Flexibilisierungsebenen  (vgl. Manning/Wolf 2005, Kronauer/Linne 2007) Analyseebene Gegenstand Analysefelder Makro (Gesellschaftliche Institutionen, Gesellschaftliche Arbeitsteilung, Regulation von Erwerbsarbeit) Arbeitsmarkt z.B. Gestaltung von Arbeitsmärkten, Ausgestaltung von sozialen Sicherungssystemen (Wandel des Wohlfahrtsstaats)    Flexibilisierung häufig im Zusammenhang mit Deregulierung (als Anpassung an Marktlogiken) betrachtet Industrielle Beziehungen, Arbeitsrecht, Wohlfahrtsstaat  Stichwörter: Deregulierung, Verbetrieblichung, Vermarktlichung, Entgrenzung Meso (z.B. Organisationen, Netzwerk, Teilsegmente von Arbeitsmärkten) Unternehmen Veränderung der Organisations- und Kontrollstrukturen, der Arbeitsaufteilung und –zuschnitte, der Kostenstrukturen, des Personaleinsatzes Beschäftigungsverhältnisse, Erwerbsformen, Unternehmens-, Betriebs- und Arbeitsorganisation Stichwörter:  Vermarktlichung, Dezentralisierung, Projektifizierung, Vernetzung Mikro (Arbeitssituation, Lebenswelt) Beschäftigte z.B. Wandel der Arbeitszeit- und Arbeitsgestaltung, der Entlohnung, Mobilitäts- und Qualifikationsanforderungen, Arbeitsplatzsicherheit, Entgrenzungsproblematik Arbeitshandeln, Anforderungen, Arbeitsorientierungen, Individuelle Bewältigungsformen  Stichwörter: Vereinbarkeitsmanagement (Work Life Balance), Subjektivierung, Vermarktlichung
Unternehmen als System: ,[object Object],[object Object],„ Ein System kann als flexibel bezeichnet werden, wenn es trotz zahlreicher Störungen gelingt, bestehende Gleichgewichtszustände wiederherzustellen oder neue zu erreichen.“ (Horstmann)  Stabilität stellt einen Rahmen dar, in dem Flexibilität möglich ist, ohne auf Dauer schädigend für das gesamte System-gleichgewicht zu sein
Verschiedene Formen von Flexibilit ät in Unternehmen   (vgl. Goudswaard/De Nanteuil 2000) Forms of Flexibility Quantitative Flexibility Qualitative Flexibility External Flexibilty (außerhalb des Unternehmens) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],Internal Flexibility (innerhalb des Unternehmens) ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Arbeitsmarktperspektive Flexibilisierung & (Beschäftigungs-)Stabilität ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Underwater
UnderwaterUnderwater
Underwater
Alex Dmd
 
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Corporate Dialog GmbH
 
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der NiederlandeWikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Robert Schuwer
 
Die Mun Bewegung
Die                     Mun BewegungDie                     Mun Bewegung
Die Mun Bewegungjan291295
 
5 Smaaaperkrok
5 Smaaaperkrok5 Smaaaperkrok
5 Smaaaperkrok
mawilberg
 
Namics pr katalysator_sfr_22052009
Namics pr katalysator_sfr_22052009Namics pr katalysator_sfr_22052009
Namics pr katalysator_sfr_22052009
Corporate Dialog GmbH
 
SMX 2010 Keyword Research Basics
SMX 2010 Keyword Research BasicsSMX 2010 Keyword Research Basics
SMX 2010 Keyword Research Basics
SEARCH ONE
 
Quiz Schweiz
Quiz SchweizQuiz Schweiz
Quiz Schweiz
Martina Ramsauer
 
Social Media Missverständnisse und Dialog
Social Media Missverständnisse und DialogSocial Media Missverständnisse und Dialog
Social Media Missverständnisse und Dialog
Corporate Dialog GmbH
 
Søgemaskineoptimering for dummies
Søgemaskineoptimering for dummiesSøgemaskineoptimering for dummies
Søgemaskineoptimering for dummies
Jonas Juhler Hansen
 
SEO: Inhouse vs Agentur
SEO: Inhouse vs AgenturSEO: Inhouse vs Agentur
SEO: Inhouse vs Agentur
SEARCH ONE
 
20091110 Zentralmatura
20091110 Zentralmatura20091110 Zentralmatura
20091110 Zentralmaturaolischa21
 
Soo Line Gardens
Soo Line GardensSoo Line Gardens
Soo Line Gardensacm72456
 

Andere mochten auch (19)

Puigverd
PuigverdPuigverd
Puigverd
 
Jose Ander
Jose AnderJose Ander
Jose Ander
 
Underwater
UnderwaterUnderwater
Underwater
 
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
Was hat der Kuchen mit Social Media zu tun?
 
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der NiederlandeWikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
Wikiwijs: der Ansatz bei OER in der Niederlande
 
thats nine_am
thats nine_amthats nine_am
thats nine_am
 
Die Mun Bewegung
Die                     Mun BewegungDie                     Mun Bewegung
Die Mun Bewegung
 
5 Smaaaperkrok
5 Smaaaperkrok5 Smaaaperkrok
5 Smaaaperkrok
 
Namics pr katalysator_sfr_22052009
Namics pr katalysator_sfr_22052009Namics pr katalysator_sfr_22052009
Namics pr katalysator_sfr_22052009
 
SMX 2010 Keyword Research Basics
SMX 2010 Keyword Research BasicsSMX 2010 Keyword Research Basics
SMX 2010 Keyword Research Basics
 
Quiz Schweiz
Quiz SchweizQuiz Schweiz
Quiz Schweiz
 
Social Media Missverständnisse und Dialog
Social Media Missverständnisse und DialogSocial Media Missverständnisse und Dialog
Social Media Missverständnisse und Dialog
 
Artesa
ArtesaArtesa
Artesa
 
Zrenjanin
ZrenjaninZrenjanin
Zrenjanin
 
Søgemaskineoptimering for dummies
Søgemaskineoptimering for dummiesSøgemaskineoptimering for dummies
Søgemaskineoptimering for dummies
 
Albatàrrec1
Albatàrrec1Albatàrrec1
Albatàrrec1
 
SEO: Inhouse vs Agentur
SEO: Inhouse vs AgenturSEO: Inhouse vs Agentur
SEO: Inhouse vs Agentur
 
20091110 Zentralmatura
20091110 Zentralmatura20091110 Zentralmatura
20091110 Zentralmatura
 
Soo Line Gardens
Soo Line GardensSoo Line Gardens
Soo Line Gardens
 

Ähnlich wie Präsentation Flexibilität Stabilität

Flexmedia WB 2
Flexmedia WB 2Flexmedia WB 2
Flexmedia WB 2FLEXMEDIA
 
Win Win Effekte Von PräVention In Der WissensöKonomie
Win Win Effekte Von PräVention In Der WissensöKonomieWin Win Effekte Von PräVention In Der WissensöKonomie
Win Win Effekte Von PräVention In Der WissensöKonomieJoachim Hafkesbrink
 
Kybernetik im Changemanagement
Kybernetik im ChangemanagementKybernetik im Changemanagement
Kybernetik im Changemanagement
VAEXAKON10
 
Wirkungsgefüge.pdf
Wirkungsgefüge.pdfWirkungsgefüge.pdf
Wirkungsgefüge.pdf
Margret Richter, Dr.
 
Flexible Arbeitswelt - Bericht an die Expertenkommission
Flexible Arbeitswelt - Bericht an die ExpertenkommissionFlexible Arbeitswelt - Bericht an die Expertenkommission
Flexible Arbeitswelt - Bericht an die Expertenkommission
Bertelsmann Stiftung
 
Flexibilisierung von Expertenorganisationen durch systemisches Lernen
Flexibilisierung von Expertenorganisationen durch systemisches LernenFlexibilisierung von Expertenorganisationen durch systemisches Lernen
Flexibilisierung von Expertenorganisationen durch systemisches LernenCarsten Schmidt
 
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 ZürichVernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 ZürichAlexander Richter
 
Vorteile und Einsatzfelder integrierter Toolsets zur Modellierung von Manufac...
Vorteile und Einsatzfelder integrierter Toolsets zur Modellierung von Manufac...Vorteile und Einsatzfelder integrierter Toolsets zur Modellierung von Manufac...
Vorteile und Einsatzfelder integrierter Toolsets zur Modellierung von Manufac...
Thomas Schulz
 
Soziokratie 3.0 Intro Deutsch
Soziokratie 3.0 Intro DeutschSoziokratie 3.0 Intro Deutsch
Soziokratie 3.0 Intro Deutsch
Arne Bollinger
 
VUCA-Herausforderungen Meistern
VUCA-Herausforderungen MeisternVUCA-Herausforderungen Meistern
VUCA-Herausforderungen Meistern
Vorarlberg University of Applied Sciences
 
change management
change managementchange management
change management
Stefan Reindl (韩昊然)
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Jan Schmidt
 
Kybernetisches Changemanagement
Kybernetisches ChangemanagementKybernetisches Changemanagement
Kybernetisches Changemanagement
VAEXAKON10
 

Ähnlich wie Präsentation Flexibilität Stabilität (13)

Flexmedia WB 2
Flexmedia WB 2Flexmedia WB 2
Flexmedia WB 2
 
Win Win Effekte Von PräVention In Der WissensöKonomie
Win Win Effekte Von PräVention In Der WissensöKonomieWin Win Effekte Von PräVention In Der WissensöKonomie
Win Win Effekte Von PräVention In Der WissensöKonomie
 
Kybernetik im Changemanagement
Kybernetik im ChangemanagementKybernetik im Changemanagement
Kybernetik im Changemanagement
 
Wirkungsgefüge.pdf
Wirkungsgefüge.pdfWirkungsgefüge.pdf
Wirkungsgefüge.pdf
 
Flexible Arbeitswelt - Bericht an die Expertenkommission
Flexible Arbeitswelt - Bericht an die ExpertenkommissionFlexible Arbeitswelt - Bericht an die Expertenkommission
Flexible Arbeitswelt - Bericht an die Expertenkommission
 
Flexibilisierung von Expertenorganisationen durch systemisches Lernen
Flexibilisierung von Expertenorganisationen durch systemisches LernenFlexibilisierung von Expertenorganisationen durch systemisches Lernen
Flexibilisierung von Expertenorganisationen durch systemisches Lernen
 
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 ZürichVernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
Vernetzte Organisation ICT Tweet’n Greet 9.4.2014 Zürich
 
Vorteile und Einsatzfelder integrierter Toolsets zur Modellierung von Manufac...
Vorteile und Einsatzfelder integrierter Toolsets zur Modellierung von Manufac...Vorteile und Einsatzfelder integrierter Toolsets zur Modellierung von Manufac...
Vorteile und Einsatzfelder integrierter Toolsets zur Modellierung von Manufac...
 
Soziokratie 3.0 Intro Deutsch
Soziokratie 3.0 Intro DeutschSoziokratie 3.0 Intro Deutsch
Soziokratie 3.0 Intro Deutsch
 
VUCA-Herausforderungen Meistern
VUCA-Herausforderungen MeisternVUCA-Herausforderungen Meistern
VUCA-Herausforderungen Meistern
 
change management
change managementchange management
change management
 
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
Vernetzte Öffentlichkeiten 2013, Sitzung 3, "Episoden Praktiken Strukturen"
 
Kybernetisches Changemanagement
Kybernetisches ChangemanagementKybernetisches Changemanagement
Kybernetisches Changemanagement
 

Mehr von FLEXMEDIA

Flexmedia WB4
Flexmedia WB4Flexmedia WB4
Flexmedia WB4FLEXMEDIA
 
Die Informationsbranche unter Druck
Die Informationsbranche unter DruckDie Informationsbranche unter Druck
Die Informationsbranche unter DruckFLEXMEDIA
 
Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1FLEXMEDIA
 
Innovation 3.0
Innovation 3.0Innovation 3.0
Innovation 3.0FLEXMEDIA
 
Business Model Innovation 2010
Business Model Innovation 2010Business Model Innovation 2010
Business Model Innovation 2010
FLEXMEDIA
 
Projektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIAProjektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIAFLEXMEDIA
 
Präsentation Innovation
Präsentation InnovationPräsentation Innovation
Präsentation InnovationFLEXMEDIA
 

Mehr von FLEXMEDIA (7)

Flexmedia WB4
Flexmedia WB4Flexmedia WB4
Flexmedia WB4
 
Die Informationsbranche unter Druck
Die Informationsbranche unter DruckDie Informationsbranche unter Druck
Die Informationsbranche unter Druck
 
Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1
 
Innovation 3.0
Innovation 3.0Innovation 3.0
Innovation 3.0
 
Business Model Innovation 2010
Business Model Innovation 2010Business Model Innovation 2010
Business Model Innovation 2010
 
Projektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIAProjektexpose FLEXMEDIA
Projektexpose FLEXMEDIA
 
Präsentation Innovation
Präsentation InnovationPräsentation Innovation
Präsentation Innovation
 

Präsentation Flexibilität Stabilität

  • 2.
  • 3.
  • 4.
  • 5.
  • 6.
  • 7. Flexibilisierungsebenen (vgl. Manning/Wolf 2005, Kronauer/Linne 2007) Analyseebene Gegenstand Analysefelder Makro (Gesellschaftliche Institutionen, Gesellschaftliche Arbeitsteilung, Regulation von Erwerbsarbeit) Arbeitsmarkt z.B. Gestaltung von Arbeitsmärkten, Ausgestaltung von sozialen Sicherungssystemen (Wandel des Wohlfahrtsstaats)  Flexibilisierung häufig im Zusammenhang mit Deregulierung (als Anpassung an Marktlogiken) betrachtet Industrielle Beziehungen, Arbeitsrecht, Wohlfahrtsstaat Stichwörter: Deregulierung, Verbetrieblichung, Vermarktlichung, Entgrenzung Meso (z.B. Organisationen, Netzwerk, Teilsegmente von Arbeitsmärkten) Unternehmen Veränderung der Organisations- und Kontrollstrukturen, der Arbeitsaufteilung und –zuschnitte, der Kostenstrukturen, des Personaleinsatzes Beschäftigungsverhältnisse, Erwerbsformen, Unternehmens-, Betriebs- und Arbeitsorganisation Stichwörter: Vermarktlichung, Dezentralisierung, Projektifizierung, Vernetzung Mikro (Arbeitssituation, Lebenswelt) Beschäftigte z.B. Wandel der Arbeitszeit- und Arbeitsgestaltung, der Entlohnung, Mobilitäts- und Qualifikationsanforderungen, Arbeitsplatzsicherheit, Entgrenzungsproblematik Arbeitshandeln, Anforderungen, Arbeitsorientierungen, Individuelle Bewältigungsformen Stichwörter: Vereinbarkeitsmanagement (Work Life Balance), Subjektivierung, Vermarktlichung
  • 8.
  • 9.
  • 10.
  • 11.