Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Konzeption:PR-Planung für Piraten     Düsseldorf, Dezember 2012
Um-     Evaluier-Ziel   Markt   Strategie     Idee                                    setzung     ung                     ...
Zielsetzung:Was wollen wir erreichen?
Es gibt nur ein Ziel.quantitativ    qualitativ
Unterstützende Fragen Was machen die anderen? Wie ist die Stimmung zu dem Thema? Welche Informationsbedürfnisse/-lücken...
SWOT-Analyse Wettbewerb   Stärken                  Schwächen              Wo stehen             die anderen?   Chancen    ...
SWOT-Analyse wirStärken               Schwächen          Wo stehen            wir?Chancen                Risiken
Was ist für uns ein Erfolg?
Markt:Wen wollen wir erreichen?
Wer sind unsere            Zielgruppen? Wähler Bündnispartner Medien Wer ist sonst vom Thema betroffen? Wer kann als ...
Wer entscheidet wie?Soziologie & Demographie: demografische Kriterien, Lebensstil und situatives  Verhalten Kernbedürfni...
Priorisierung ZielgruppenZielgruppe 1   • BeschreibungZielgruppe 2   • BeschreibungZielgruppe 3   • Beschreibung
#thinkdifferent
Die Strategie.
Push vs. Pull
Pull-Kommunikation              Presse             Fundament   Partner               Wähler
Push-Kommunikation              Presse             Fundament   Partner               Wähler
WegbeschreibungSensibilisierung & Information    Unterstützung durch    Emotionalisierung                Themensetzung dur...
Passt die Strategie in 140        Zeichen?
Die Idee.
Zündung!
Beispiele:
Beispiele:
Beispiele:
Beispiele:
Idee ist Dach und Basis für         Umsetzung
Die Umsetzung.
TaktikSchritt 1      Schritt 2      Schritt 3- Maßnahme 1   - Maßnahme 1   - Maßnahme 1- Maßnahme 2   - Maßnahme 2   -Maßn...
Botschaften Was soll bei der Zielgruppe ankommen? unterschiedliche Botschaften pro Zielgruppe und  Kampagnenstatus
Content-Anforderungen: verständlich (!) motivierend shareable Mehrwert belegbar Programmdeckung
Tonalität
Reminder: Ziel!
Verbreitungowned                   paid        kurzfristigmedia   mittelfristig                        media        langfr...
Maßnahmen   Mögliche Maßnahmen traditionelle Medien   PM             Statistiken      FachartikelHintergrund- Interview   ...
Maßnahmen              Veranstaltungsformate                     Podiums-Info-Abende        Diskussionen        Vorträge  ...
Maßnahmen             Online-Aktionen Videos          Banner              Ads                                    Selbst-Po...
Subziel:Vernetzung, Vernetzung,      Vernetzung!
Reminder: Ziel!
Evaluierung:Der Erfolgs-Check
Monitoring Google Alerts Google Blogsuche Facebook Open Status Search / kurrently Twitter Suche
AnpassungenWenn Ziel nicht erreicht Botschaften nicht verstanden werden Einzelne Maßnahmen nicht zünden Neue Herausfor...
Keep calm and carry on.
Exkurs: Krise
Exkurs: Krise1.   Prüfen2.   Intern kommunizieren3.   Extern kommunizieren4.   Entschuldigen
Krisen-Prävention: Gegner identifizieren Gegenargumente schwächen Eigene Lücken benennen Abläufe festlegen
Piraten sind alle kleine    Pressesprecher.
Nicht vergessen:  Das Budget!
Budget So kleinteilig wie möglich Verschiedene Angebote einholen Schriftlich vereinbaren
Auch nicht vergessen:    Ein Zeitplan!
Maßnahme         Maßnahme      Maßnahme   Maßnahme   Maßnahme    Januar        Februar   März
ProjektplanWER mach WAS bis    WANN?
Und jetzt Ihr!
Um-     Evaluier-Ziel   Markt   Strategie     Idee                                    setzung     ung                     ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

1212 pp konzeption

747 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

1212 pp konzeption

  1. 1. Konzeption:PR-Planung für Piraten Düsseldorf, Dezember 2012
  2. 2. Um- Evaluier-Ziel Markt Strategie Idee setzung ung Budget Zeitplan
  3. 3. Zielsetzung:Was wollen wir erreichen?
  4. 4. Es gibt nur ein Ziel.quantitativ qualitativ
  5. 5. Unterstützende Fragen Was machen die anderen? Wie ist die Stimmung zu dem Thema? Welche Informationsbedürfnisse/-lücken gibt es? Welche Entscheidungen/Beschlüsse gibt es schon bei uns und anderen?
  6. 6. SWOT-Analyse Wettbewerb Stärken Schwächen Wo stehen die anderen? Chancen Risiken
  7. 7. SWOT-Analyse wirStärken Schwächen Wo stehen wir?Chancen Risiken
  8. 8. Was ist für uns ein Erfolg?
  9. 9. Markt:Wen wollen wir erreichen?
  10. 10. Wer sind unsere Zielgruppen? Wähler Bündnispartner Medien Wer ist sonst vom Thema betroffen? Wer kann als Botschafter unterstützen?
  11. 11. Wer entscheidet wie?Soziologie & Demographie: demografische Kriterien, Lebensstil und situatives Verhalten Kernbedürfnisse und Erwartungen Informationsverhalten & Mediennutzung Zielerreichungsgrad pro Segment Angebot für jedes Segment basierend auf Kernbedürfnissen
  12. 12. Priorisierung ZielgruppenZielgruppe 1 • BeschreibungZielgruppe 2 • BeschreibungZielgruppe 3 • Beschreibung
  13. 13. #thinkdifferent
  14. 14. Die Strategie.
  15. 15. Push vs. Pull
  16. 16. Pull-Kommunikation Presse Fundament Partner Wähler
  17. 17. Push-Kommunikation Presse Fundament Partner Wähler
  18. 18. WegbeschreibungSensibilisierung & Information Unterstützung durch Emotionalisierung Themensetzung durch PIRATEN
  19. 19. Passt die Strategie in 140 Zeichen?
  20. 20. Die Idee.
  21. 21. Zündung!
  22. 22. Beispiele:
  23. 23. Beispiele:
  24. 24. Beispiele:
  25. 25. Beispiele:
  26. 26. Idee ist Dach und Basis für Umsetzung
  27. 27. Die Umsetzung.
  28. 28. TaktikSchritt 1 Schritt 2 Schritt 3- Maßnahme 1 - Maßnahme 1 - Maßnahme 1- Maßnahme 2 - Maßnahme 2 -Maßnahme 2
  29. 29. Botschaften Was soll bei der Zielgruppe ankommen? unterschiedliche Botschaften pro Zielgruppe und Kampagnenstatus
  30. 30. Content-Anforderungen: verständlich (!) motivierend shareable Mehrwert belegbar Programmdeckung
  31. 31. Tonalität
  32. 32. Reminder: Ziel!
  33. 33. Verbreitungowned paid kurzfristigmedia mittelfristig media langfristig earned media
  34. 34. Maßnahmen Mögliche Maßnahmen traditionelle Medien PM Statistiken FachartikelHintergrund- Interview Statements DatenNetzwerken Einladungen Ressortansprache Kommentare/Umfragen Terminkalender Leserbriefe
  35. 35. Maßnahmen Veranstaltungsformate Podiums-Info-Abende Diskussionen Vorträge Demos Stammtische Netzwerken
  36. 36. Maßnahmen Online-Aktionen Videos Banner Ads Selbst-Podcasts ePetition verpflichtungenWebseiten Hang-Outs Crowdsourcing Netzwerken
  37. 37. Subziel:Vernetzung, Vernetzung, Vernetzung!
  38. 38. Reminder: Ziel!
  39. 39. Evaluierung:Der Erfolgs-Check
  40. 40. Monitoring Google Alerts Google Blogsuche Facebook Open Status Search / kurrently Twitter Suche
  41. 41. AnpassungenWenn Ziel nicht erreicht Botschaften nicht verstanden werden Einzelne Maßnahmen nicht zünden Neue Herausforderungen erscheinen
  42. 42. Keep calm and carry on.
  43. 43. Exkurs: Krise
  44. 44. Exkurs: Krise1. Prüfen2. Intern kommunizieren3. Extern kommunizieren4. Entschuldigen
  45. 45. Krisen-Prävention: Gegner identifizieren Gegenargumente schwächen Eigene Lücken benennen Abläufe festlegen
  46. 46. Piraten sind alle kleine Pressesprecher.
  47. 47. Nicht vergessen: Das Budget!
  48. 48. Budget So kleinteilig wie möglich Verschiedene Angebote einholen Schriftlich vereinbaren
  49. 49. Auch nicht vergessen: Ein Zeitplan!
  50. 50. Maßnahme Maßnahme Maßnahme Maßnahme Maßnahme Januar Februar März
  51. 51. ProjektplanWER mach WAS bis WANN?
  52. 52. Und jetzt Ihr!
  53. 53. Um- Evaluier-Ziel Markt Strategie Idee setzung ung Budget Zeitplan

×