SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 3
Downloaden Sie, um offline zu lesen
MARKTBERICHT BÜROVERMIETUNG / INVESTMENT MÜNCHEN
Update I. Quartal 2014
BÜROVERMIETUNG.
Auf Grund einer nach wie vor stabilen Nachfrage im Büroflächenbereich kann
die Landeshauptstadt München wieder ein beachtliches I. Quartal vorweisen.
Mit einem Flächenumsatz von ca. 157.500 m² in den ersten 3 Monaten liegt
die Isarmetropole sogar ca. 5 % über dem Vorjahresniveau. Verantwortlich für
den guten Start waren eine Hand voll Großanmietungen (> 5.000 m²) die ca.
41 % Anteil zum Flächenumsatz beigetragen haben. Das Flächensegment <
500 m² zeigt sich mit einem Umsatzvolumen von ca. 36.000 m² nach wie vor
sehr konstant. Vermietungen zwischen 500 – 3.000 m² trugen ca. 33% zum
Umsatz bei. Keinen nennenswerten Anteil am Umsatzgeschehen hatte das
Größensegment zwischen 3.000 -5.000 m².
Der Teilmarkt „Stadtgebiet Ost“ platziert sich, auf Grund zweier
Großanmietungen mit zusammen knapp 32.000 m², in diesem Quartal auf
Platz eins. Nach wie vor sind Büroflächen in guter bis sehr guter Qualität in
zentralen Lagen am stärksten nachgefragt und machen ca. 45% des gesamt
umgesetzten Volumens aus.
Der Leerstand verringerte sich im Vorjahresvergleich um ca. 7,4% auf ca.
1.450.000 m². Die geplanten Fertigstellungen in diesem Jahr, mit einem
Volumen von ca. 220.000 m² werden dieses Ergebnis nur unwesentlich
verändern, da hiervon ca. 75% bereits vorvermietet sind.
Aufgrund der sehr guten Nachfrage, einiger hochpreisiger Abschlüsse und
dem sehr knappen Flächenangebot in absoluter Zentrumslage entwickelte sich
die gewichtete Spitzenmiete weiter nach oben. Bewegte sie sich im
Vorjahreszeitraum noch bei einem Wert von ca. 29,80 €/m², konnte sie im
Jahresverlauf um ca. 6,7% zulegen und befindet sich nun bei ca. 31,80 €/m².
Die Durchschnittsmiete bleibt im I. Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahr
unverändert bei ca. 14,80 €/m².
Über die Hälfte des Gesamtumsatzes verteilte sich in den ersten drei Monaten
auf folgende Branchen: Handel und Vertrieb ca. 18 %, Pharma- und
Gesundheitswesen ca. 17% und sonstige Dienstleister mit ca. 17 % . Die IT-
und Telekommunikationsbranche trug noch mit ca. 11% Umsatzanteil
nennenswert zum Umsatzgeschehen bei.
-
LEERSTANDSQUOTE (%)
- 7,4 %
6,8 I 6,3 (Q1-13IQ1-14)
3-Mon.-Prognose :
+ 5,7 %
FLÄCHENUMSATZ (Tm²)
+ 5,7 %
149 I 157 (Q1-13IQ1-14)
3-Mon.-Prognose:
DURCHSCHNITTSMIETE
unv
DURCHSCHNITTSMIETE
(€/m²)
unv.
14,80 I 14,80 (Q1-13IQ1-14)
3-Mon.-Prognose:
+ 6,7 %
SPITZENMIETE (€/m²)
+ 6,7 %
29,80 I 31,80 (Q1-13IQ1-14)
3-Mon.-Prognose:
++++ STABILE NACHFRAGE NACH BÜROFLÄCHEN IM 1. QUARTAL
++++ INNENSTADT NACH WIE VOR GEFRAGT ++++ SPITZENMIETE
STEIGT ++++ INVESTMENTMARKT NIMMT DEN SCHWUNG MIT INS
NEUE JAHR ++++
INVESTMENT.
Der Münchner Investmentmarkt beeindruckt mit einem Spitzenwert von ca.
870 Mio. Euro Umsatz im I. Quartal 2014. Dieses Ergebnis bedeutet einen
Anstieg des Volumens um ca. 45% verglichen mit den ca. 600 Mio. Euro
Umsatz aus dem I. Quartal 2013. Die nachgefragtesten Produkte sind nach
wie vor im Core-Bereich angesiedelt, wo sich die Produkte weiterhin
zunehmends verknappen.
Die Spitzenrendite steht nach wie vor unter Druck und gibt im Jahresvergleich
auf ca. 4,4% nach.
AUSBLICK.
In der Bürovermietung erwarten wir im Hinblick auf die konstante
Nachfragesituation und die bereits am Markt agierenden Interessenten zum
Jahresende einen Gesamtumsatz auf Vorjahresniveau um ca. 600.000 m².
Im Bereich Investment wird die nach wie vor gute Nachfrage und eine hohe
Liquidität von inländischen und ausländischen Investoren in den nächsten
Monaten weiterhin für reges Transaktionsgeschehen sorgen.
Zum Ende des Jahres 2014 erwarten wir, bei konstant bleibender Nachfrage,
ein ähnlich hohes Ergebnis wie in den Vorjahren, ca. um die 4 - 4,5 Mrd.
Euro.
-
SPITZENRENDITE (%)
- 4,4 %
4,6 I 4,4 (Q1-13IQ1-14)
3-Mon.-Prognose:
AB SOFORT: BUNDESWEIT VERTRETEN
MIT GERMAN PROPERTY PARTNERS.
German Property Partners ist das
neue internationale Immobilien-Netz-
werk von ELLWANGER & GEIGER,
Grossmann & Berger sowie ANTEON.
Mit GPP gewährleisten wir die
professionelle Betreuung von Real-
Estate-Kunden an allen relevanten
Immobilienstandorten in Deutschland. www.germanpropertypartners.de
HAFTUNGSHINWEIS:
Die Erstellung dieser Studie wurde mit größter Sorgfalt durchgeführt. Für die Richtigkeit der durchgeführten Einschätzungen kann keine
Haftung übernommen werden. Hierfür bitten wir um Verständnis.
Quelle: Research Bankhaus Ellwanger & Geiger KG , Stand 31.03.2014

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2011
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2011Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2011
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2011Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Wirtschaft, Wachstum, Verteilung, Beschäftigung
Wirtschaft, Wachstum, Verteilung, BeschäftigungWirtschaft, Wachstum, Verteilung, Beschäftigung
Wirtschaft, Wachstum, Verteilung, BeschäftigungFeger Marketing (FMA)
 
Optionen für bezahlbaren Wohnraum
Optionen für bezahlbaren WohnraumOptionen für bezahlbaren Wohnraum
Optionen für bezahlbaren WohnraumI W
 
Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011
Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011
Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011dieleutefürkommunikation AG
 
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Erster Kreativwirtschaftsbericht Fürstentum Liechtenstein
Erster Kreativwirtschaftsbericht Fürstentum LiechtensteinErster Kreativwirtschaftsbericht Fürstentum Liechtenstein
Erster Kreativwirtschaftsbericht Fürstentum LiechtensteinPARK Martinez-Cañavate Souviron
 

Was ist angesagt? (15)

Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2011
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2011Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2011
Marktbericht Industrie- und Logistikimmobilien Region Stuttgart 2011
 
Herr llambi
Herr llambiHerr llambi
Herr llambi
 
Wirtschaft, Wachstum, Verteilung, Beschäftigung
Wirtschaft, Wachstum, Verteilung, BeschäftigungWirtschaft, Wachstum, Verteilung, Beschäftigung
Wirtschaft, Wachstum, Verteilung, Beschäftigung
 
Büromarkt München Update Q3 - 2013
Büromarkt München Update Q3 - 2013Büromarkt München Update Q3 - 2013
Büromarkt München Update Q3 - 2013
 
Optionen für bezahlbaren Wohnraum
Optionen für bezahlbaren WohnraumOptionen für bezahlbaren Wohnraum
Optionen für bezahlbaren Wohnraum
 
Immobilienreport 2014
Immobilienreport 2014 Immobilienreport 2014
Immobilienreport 2014
 
BVR Volkswirtschaft Special Deutsche Metropolen
BVR Volkswirtschaft Special Deutsche MetropolenBVR Volkswirtschaft Special Deutsche Metropolen
BVR Volkswirtschaft Special Deutsche Metropolen
 
infobroker.de Branchenthemen Januar 2010
infobroker.de Branchenthemen Januar 2010infobroker.de Branchenthemen Januar 2010
infobroker.de Branchenthemen Januar 2010
 
Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011
Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011
Branchenreport "Diskrete Fertigung" Marketingzugang dieleute2011
 
Beschäftigungsprognose 2010.pdf
Beschäftigungsprognose 2010.pdfBeschäftigungsprognose 2010.pdf
Beschäftigungsprognose 2010.pdf
 
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
Investmentmarktbericht Stuttgart 2014/2015
 
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
GPP INVESTMENT/BÜROVERMIETUNG GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHLAND 2015/Q1-2
 
Presseinformation Konjunktur 1. Quartal 2012.docx
Presseinformation Konjunktur 1. Quartal 2012.docxPresseinformation Konjunktur 1. Quartal 2012.docx
Presseinformation Konjunktur 1. Quartal 2012.docx
 
Erster Kreativwirtschaftsbericht Fürstentum Liechtenstein
Erster Kreativwirtschaftsbericht Fürstentum LiechtensteinErster Kreativwirtschaftsbericht Fürstentum Liechtenstein
Erster Kreativwirtschaftsbericht Fürstentum Liechtenstein
 
BVR Volkswirtschaft kompakt Ausgabe Mai 2017
BVR Volkswirtschaft kompakt Ausgabe Mai 2017BVR Volkswirtschaft kompakt Ausgabe Mai 2017
BVR Volkswirtschaft kompakt Ausgabe Mai 2017
 

Andere mochten auch

Open [Research, Government etc.] Data: Ueberblick und Fokus Geoinformation EG...
Open [Research, Government etc.] Data: Ueberblick und Fokus Geoinformation EG...Open [Research, Government etc.] Data: Ueberblick und Fokus Geoinformation EG...
Open [Research, Government etc.] Data: Ueberblick und Fokus Geoinformation EG...Hans Ulrich Wiedmer
 
INSTITUTIONELLES IMMOBILIENGESCHAFT UND DAS GEWISSE EXTRA MEHR.
INSTITUTIONELLES IMMOBILIENGESCHAFT UND DAS GEWISSE EXTRA MEHR.INSTITUTIONELLES IMMOBILIENGESCHAFT UND DAS GEWISSE EXTRA MEHR.
INSTITUTIONELLES IMMOBILIENGESCHAFT UND DAS GEWISSE EXTRA MEHR.Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Definiciones
DefinicionesDefiniciones
DefinicionesAnylara
 
IID-Designprojekt Präsentation
IID-Designprojekt PräsentationIID-Designprojekt Präsentation
IID-Designprojekt PräsentationGexTM
 
Netbiscuits - 9 Tipps
Netbiscuits - 9 Tipps Netbiscuits - 9 Tipps
Netbiscuits - 9 Tipps Daniel Haller
 
E&G: Den Kapitalmärkten steht ein turbulentes Jahr 2012 bevor
E&G: Den Kapitalmärkten steht ein turbulentes Jahr 2012 bevorE&G: Den Kapitalmärkten steht ein turbulentes Jahr 2012 bevor
E&G: Den Kapitalmärkten steht ein turbulentes Jahr 2012 bevorEllwanger & Geiger Privatbankiers
 
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbarImmobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbarEllwanger & Geiger Privatbankiers
 
PLANEACION Y DESARROLLO ESTRATEGICO DE LOS NEGOCIOS ELECTRONICOS
PLANEACION Y DESARROLLO ESTRATEGICO DE LOS NEGOCIOS ELECTRONICOSPLANEACION Y DESARROLLO ESTRATEGICO DE LOS NEGOCIOS ELECTRONICOS
PLANEACION Y DESARROLLO ESTRATEGICO DE LOS NEGOCIOS ELECTRONICOSGIOBANNACHAPARRO
 
CX-Forum 3 Magazin
CX-Forum 3 MagazinCX-Forum 3 Magazin
CX-Forum 3 MagazinCX-Forum
 
Animals in danger
Animals in dangerAnimals in danger
Animals in dangeriesMola
 
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch  E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Unsere Kunst. Ihr Wert.
Unsere Kunst. Ihr Wert.Unsere Kunst. Ihr Wert.
Unsere Kunst. Ihr Wert.Frank Koebsch
 
Mobile Strategy / Apps, WebApps, HybridApps
Mobile Strategy / Apps, WebApps, HybridAppsMobile Strategy / Apps, WebApps, HybridApps
Mobile Strategy / Apps, WebApps, HybridAppsDaniel Haller
 
Präsentation Monitoring 31.1.2011
Präsentation Monitoring 31.1.2011Präsentation Monitoring 31.1.2011
Präsentation Monitoring 31.1.2011Maikel Hahahup
 

Andere mochten auch (20)

Open [Research, Government etc.] Data: Ueberblick und Fokus Geoinformation EG...
Open [Research, Government etc.] Data: Ueberblick und Fokus Geoinformation EG...Open [Research, Government etc.] Data: Ueberblick und Fokus Geoinformation EG...
Open [Research, Government etc.] Data: Ueberblick und Fokus Geoinformation EG...
 
Neue digitale Arbeitswelten - Kreativökonomie im Wandel
Neue digitale Arbeitswelten - Kreativökonomie im WandelNeue digitale Arbeitswelten - Kreativökonomie im Wandel
Neue digitale Arbeitswelten - Kreativökonomie im Wandel
 
INSTITUTIONELLES IMMOBILIENGESCHAFT UND DAS GEWISSE EXTRA MEHR.
INSTITUTIONELLES IMMOBILIENGESCHAFT UND DAS GEWISSE EXTRA MEHR.INSTITUTIONELLES IMMOBILIENGESCHAFT UND DAS GEWISSE EXTRA MEHR.
INSTITUTIONELLES IMMOBILIENGESCHAFT UND DAS GEWISSE EXTRA MEHR.
 
Definiciones
DefinicionesDefiniciones
Definiciones
 
IID-Designprojekt Präsentation
IID-Designprojekt PräsentationIID-Designprojekt Präsentation
IID-Designprojekt Präsentation
 
Netbiscuits - 9 Tipps
Netbiscuits - 9 Tipps Netbiscuits - 9 Tipps
Netbiscuits - 9 Tipps
 
E&G: Den Kapitalmärkten steht ein turbulentes Jahr 2012 bevor
E&G: Den Kapitalmärkten steht ein turbulentes Jahr 2012 bevorE&G: Den Kapitalmärkten steht ein turbulentes Jahr 2012 bevor
E&G: Den Kapitalmärkten steht ein turbulentes Jahr 2012 bevor
 
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbarImmobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
Immobilienaktien bleiben auch in Krisenzeiten stets handelbar
 
PLANEACION Y DESARROLLO ESTRATEGICO DE LOS NEGOCIOS ELECTRONICOS
PLANEACION Y DESARROLLO ESTRATEGICO DE LOS NEGOCIOS ELECTRONICOSPLANEACION Y DESARROLLO ESTRATEGICO DE LOS NEGOCIOS ELECTRONICOS
PLANEACION Y DESARROLLO ESTRATEGICO DE LOS NEGOCIOS ELECTRONICOS
 
CX-Forum 3 Magazin
CX-Forum 3 MagazinCX-Forum 3 Magazin
CX-Forum 3 Magazin
 
Animals in danger
Animals in dangerAnimals in danger
Animals in danger
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Rekordjagd
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: RekordjagdDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Rekordjagd
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Rekordjagd
 
Tengo el corazon
Tengo el corazonTengo el corazon
Tengo el corazon
 
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe Oktober 2013
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe Oktober 2013Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe Oktober 2013
Ellwanger & Geiger: Kapital & Märkte, Ausgabe Oktober 2013
 
Kapital & Märkte 02.2013
Kapital & Märkte 02.2013Kapital & Märkte 02.2013
Kapital & Märkte 02.2013
 
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch  E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch
E&G: Netzwerk für Stuttgarter Geschäftsfrauen startet durch
 
Unsere Kunst. Ihr Wert.
Unsere Kunst. Ihr Wert.Unsere Kunst. Ihr Wert.
Unsere Kunst. Ihr Wert.
 
Mobile Strategy / Apps, WebApps, HybridApps
Mobile Strategy / Apps, WebApps, HybridAppsMobile Strategy / Apps, WebApps, HybridApps
Mobile Strategy / Apps, WebApps, HybridApps
 
Präsentation Monitoring 31.1.2011
Präsentation Monitoring 31.1.2011Präsentation Monitoring 31.1.2011
Präsentation Monitoring 31.1.2011
 
Presseinformation: Kein Werterhalt ohne Risiken
Presseinformation: Kein Werterhalt ohne RisikenPresseinformation: Kein Werterhalt ohne Risiken
Presseinformation: Kein Werterhalt ohne Risiken
 

Ähnlich wie DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014

Ellwanger & Geiger Real Estate: INVESTMENTMARKTBERICHT STUTTGART 2013/2014
Ellwanger & Geiger Real Estate: INVESTMENTMARKTBERICHT STUTTGART 2013/2014Ellwanger & Geiger Real Estate: INVESTMENTMARKTBERICHT STUTTGART 2013/2014
Ellwanger & Geiger Real Estate: INVESTMENTMARKTBERICHT STUTTGART 2013/2014Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014Deutsche EuroShop AG
 
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013Ingo Hartlief FRICS
 
ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE: BÜROMARKT MÜNCHEN, Update Q3/2013
ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE: BÜROMARKT MÜNCHEN, Update Q3/2013ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE: BÜROMARKT MÜNCHEN, Update Q3/2013
ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE: BÜROMARKT MÜNCHEN, Update Q3/2013Ellwanger & Geiger Privatbankiers
 
AT&S Quartalsbericht Q3 2015/16
AT&S Quartalsbericht Q3 2015/16AT&S Quartalsbericht Q3 2015/16
AT&S Quartalsbericht Q3 2015/16AT&S_IR
 
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. BögeDeutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. BögeDeutsche EuroShop AG
 
Dr. Bruno Ettauer - Der deutsche Investmentmarkt 2017
Dr. Bruno Ettauer - Der deutsche Investmentmarkt 2017Dr. Bruno Ettauer - Der deutsche Investmentmarkt 2017
Dr. Bruno Ettauer - Der deutsche Investmentmarkt 2017Neuhuber
 
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)Deutsche EuroShop AG
 
Halbjahresfinanzbericht 2018/19
Halbjahresfinanzbericht 2018/19Halbjahresfinanzbericht 2018/19
Halbjahresfinanzbericht 2018/19AT&S_IR
 
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop AG
 
German Consumer Market Update 2016
German Consumer Market Update 2016German Consumer Market Update 2016
German Consumer Market Update 2016Nigel Wright Group
 

Ähnlich wie DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014 (16)

DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 2013/2014
 
Ellwanger & Geiger Real Estate: INVESTMENTMARKTBERICHT STUTTGART 2013/2014
Ellwanger & Geiger Real Estate: INVESTMENTMARKTBERICHT STUTTGART 2013/2014Ellwanger & Geiger Real Estate: INVESTMENTMARKTBERICHT STUTTGART 2013/2014
Ellwanger & Geiger Real Estate: INVESTMENTMARKTBERICHT STUTTGART 2013/2014
 
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
Hauptversammlungsrede des CEOs Claus-Matthias Böge 2014
 
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
Büromarktbericht München Update 1.Halbjahr 2013
 
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
Ingo Hartlief über den deutschen Büroimmobilien-Markt 2013
 
Büromarkt München 2012
Büromarkt München 2012Büromarkt München 2012
Büromarkt München 2012
 
ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE: BÜROMARKT MÜNCHEN, Update Q3/2013
ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE: BÜROMARKT MÜNCHEN, Update Q3/2013ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE: BÜROMARKT MÜNCHEN, Update Q3/2013
ELLWANGER & GEIGER REAL ESTATE: BÜROMARKT MÜNCHEN, Update Q3/2013
 
AT&S Quartalsbericht Q3 2015/16
AT&S Quartalsbericht Q3 2015/16AT&S Quartalsbericht Q3 2015/16
AT&S Quartalsbericht Q3 2015/16
 
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. BögeDeutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
Deutsche EuroShop | Hauptversammlungsrede von CEO C.-M. Böge
 
Dr. Bruno Ettauer - Der deutsche Investmentmarkt 2017
Dr. Bruno Ettauer - Der deutsche Investmentmarkt 2017Dr. Bruno Ettauer - Der deutsche Investmentmarkt 2017
Dr. Bruno Ettauer - Der deutsche Investmentmarkt 2017
 
Investmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPPInvestmentmarktbericht 2014 GPP
Investmentmarktbericht 2014 GPP
 
Der Büromarkt München Update Q1/2012
Der Büromarkt München Update Q1/2012Der Büromarkt München Update Q1/2012
Der Büromarkt München Update Q1/2012
 
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
Deutsche EuroShop: Hauptversammlungsrede 2018 von Wilhelm Wellner (CEO)
 
Halbjahresfinanzbericht 2018/19
Halbjahresfinanzbericht 2018/19Halbjahresfinanzbericht 2018/19
Halbjahresfinanzbericht 2018/19
 
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des VorstandsDeutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
Deutsche EuroShop Hauptversammlung 2010 Rede des Vorstands
 
German Consumer Market Update 2016
German Consumer Market Update 2016German Consumer Market Update 2016
German Consumer Market Update 2016
 

Mehr von Ellwanger & Geiger Privatbankiers

Mehr von Ellwanger & Geiger Privatbankiers (20)

DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere ZeitenDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unsichere Zeiten
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-TiefDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Herbst-Tief
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im DaxDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Immobilie im Dax
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige HändeDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Zittrige Hände
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-TageDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: China-Tage
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Konjunkturdämpfer
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Unbehagen
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: SchrecksekundeDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Schrecksekunde
 
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
Kapital & Märkte: Ausgabe Juli 2015
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Juni 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: ErleichterungsrallyDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Erleichterungsrally
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt CrashDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Normalisierung statt Crash
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: VerschnaufpauseDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Verschnaufpause
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben JahreDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Alle sieben Jahre
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Februar 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in EuropaDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Abwertungshausse in Europa
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Draghi-Hausse
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Draghi-HausseDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Draghi-Hausse
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Draghi-Hausse
 
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
Kapital & Märkte, Ausgabe Januar 2015
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Traumstart
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: TraumstartDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Traumstart
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Traumstart
 
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Griechenland-Tragödie
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Griechenland-TragödieDIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Griechenland-Tragödie
DIE MARKTMEINUNG AUS STUTTGART: Die Griechenland-Tragödie
 

DER BÜROMARKTBERICHT MÜNCHEN 1. Quartal 2014

  • 1. MARKTBERICHT BÜROVERMIETUNG / INVESTMENT MÜNCHEN Update I. Quartal 2014
  • 2. BÜROVERMIETUNG. Auf Grund einer nach wie vor stabilen Nachfrage im Büroflächenbereich kann die Landeshauptstadt München wieder ein beachtliches I. Quartal vorweisen. Mit einem Flächenumsatz von ca. 157.500 m² in den ersten 3 Monaten liegt die Isarmetropole sogar ca. 5 % über dem Vorjahresniveau. Verantwortlich für den guten Start waren eine Hand voll Großanmietungen (> 5.000 m²) die ca. 41 % Anteil zum Flächenumsatz beigetragen haben. Das Flächensegment < 500 m² zeigt sich mit einem Umsatzvolumen von ca. 36.000 m² nach wie vor sehr konstant. Vermietungen zwischen 500 – 3.000 m² trugen ca. 33% zum Umsatz bei. Keinen nennenswerten Anteil am Umsatzgeschehen hatte das Größensegment zwischen 3.000 -5.000 m². Der Teilmarkt „Stadtgebiet Ost“ platziert sich, auf Grund zweier Großanmietungen mit zusammen knapp 32.000 m², in diesem Quartal auf Platz eins. Nach wie vor sind Büroflächen in guter bis sehr guter Qualität in zentralen Lagen am stärksten nachgefragt und machen ca. 45% des gesamt umgesetzten Volumens aus. Der Leerstand verringerte sich im Vorjahresvergleich um ca. 7,4% auf ca. 1.450.000 m². Die geplanten Fertigstellungen in diesem Jahr, mit einem Volumen von ca. 220.000 m² werden dieses Ergebnis nur unwesentlich verändern, da hiervon ca. 75% bereits vorvermietet sind. Aufgrund der sehr guten Nachfrage, einiger hochpreisiger Abschlüsse und dem sehr knappen Flächenangebot in absoluter Zentrumslage entwickelte sich die gewichtete Spitzenmiete weiter nach oben. Bewegte sie sich im Vorjahreszeitraum noch bei einem Wert von ca. 29,80 €/m², konnte sie im Jahresverlauf um ca. 6,7% zulegen und befindet sich nun bei ca. 31,80 €/m². Die Durchschnittsmiete bleibt im I. Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahr unverändert bei ca. 14,80 €/m². Über die Hälfte des Gesamtumsatzes verteilte sich in den ersten drei Monaten auf folgende Branchen: Handel und Vertrieb ca. 18 %, Pharma- und Gesundheitswesen ca. 17% und sonstige Dienstleister mit ca. 17 % . Die IT- und Telekommunikationsbranche trug noch mit ca. 11% Umsatzanteil nennenswert zum Umsatzgeschehen bei. - LEERSTANDSQUOTE (%) - 7,4 % 6,8 I 6,3 (Q1-13IQ1-14) 3-Mon.-Prognose : + 5,7 % FLÄCHENUMSATZ (Tm²) + 5,7 % 149 I 157 (Q1-13IQ1-14) 3-Mon.-Prognose: DURCHSCHNITTSMIETE unv DURCHSCHNITTSMIETE (€/m²) unv. 14,80 I 14,80 (Q1-13IQ1-14) 3-Mon.-Prognose: + 6,7 % SPITZENMIETE (€/m²) + 6,7 % 29,80 I 31,80 (Q1-13IQ1-14) 3-Mon.-Prognose: ++++ STABILE NACHFRAGE NACH BÜROFLÄCHEN IM 1. QUARTAL ++++ INNENSTADT NACH WIE VOR GEFRAGT ++++ SPITZENMIETE STEIGT ++++ INVESTMENTMARKT NIMMT DEN SCHWUNG MIT INS NEUE JAHR ++++
  • 3. INVESTMENT. Der Münchner Investmentmarkt beeindruckt mit einem Spitzenwert von ca. 870 Mio. Euro Umsatz im I. Quartal 2014. Dieses Ergebnis bedeutet einen Anstieg des Volumens um ca. 45% verglichen mit den ca. 600 Mio. Euro Umsatz aus dem I. Quartal 2013. Die nachgefragtesten Produkte sind nach wie vor im Core-Bereich angesiedelt, wo sich die Produkte weiterhin zunehmends verknappen. Die Spitzenrendite steht nach wie vor unter Druck und gibt im Jahresvergleich auf ca. 4,4% nach. AUSBLICK. In der Bürovermietung erwarten wir im Hinblick auf die konstante Nachfragesituation und die bereits am Markt agierenden Interessenten zum Jahresende einen Gesamtumsatz auf Vorjahresniveau um ca. 600.000 m². Im Bereich Investment wird die nach wie vor gute Nachfrage und eine hohe Liquidität von inländischen und ausländischen Investoren in den nächsten Monaten weiterhin für reges Transaktionsgeschehen sorgen. Zum Ende des Jahres 2014 erwarten wir, bei konstant bleibender Nachfrage, ein ähnlich hohes Ergebnis wie in den Vorjahren, ca. um die 4 - 4,5 Mrd. Euro. - SPITZENRENDITE (%) - 4,4 % 4,6 I 4,4 (Q1-13IQ1-14) 3-Mon.-Prognose: AB SOFORT: BUNDESWEIT VERTRETEN MIT GERMAN PROPERTY PARTNERS. German Property Partners ist das neue internationale Immobilien-Netz- werk von ELLWANGER & GEIGER, Grossmann & Berger sowie ANTEON. Mit GPP gewährleisten wir die professionelle Betreuung von Real- Estate-Kunden an allen relevanten Immobilienstandorten in Deutschland. www.germanpropertypartners.de HAFTUNGSHINWEIS: Die Erstellung dieser Studie wurde mit größter Sorgfalt durchgeführt. Für die Richtigkeit der durchgeführten Einschätzungen kann keine Haftung übernommen werden. Hierfür bitten wir um Verständnis. Quelle: Research Bankhaus Ellwanger & Geiger KG , Stand 31.03.2014