SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 24
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Was wird aus Bibliotheken,
die modern waren?
Eliane Blumer (HEG Genève), Karsten Schuldt (HTW Chur)
Agenda
1. Forschungsinteresse
2. Palais de Rumine (Lausanne)
3. Juridicum (Wien)
4. Bibliothek Spiez (Spiez)
5. Lessons to learn
Forschungsinteresse
★ Bibliotheken werden für die Zukunft gebaut
(>Annahmen über die Zukunft)
★ Neu gebaute Bibliotheken transportieren
Denken über moderne Bibliotheken
★ Neue Bibliotheken grenzen sich gegenüber
alten, unmodernen ab > werden selber alt
(>Annahmen darüber, was “alt” ist)
Forschungsinteresse
★ Was waren Vorstellungen über moderne
Bibliotheken?
★ Gibt es wiederkehrende Themen? Ist alles
ein grosser Hype?
★ Wie ernst oder nicht ernst sind Aussagen
über die Zukunft der Bibliotheken zu
nehmen?
Forschungsinteresse
★ Die gebaute Bibliothek ist immer auch eine
Geschichte
Palais de Rumine, Lausanne
“Am 3. November 1906 fand schliesslich die feierliche
Einweihung des Palais de Rumine statt. Das Budget war
allerdings um 40 Prozent überschritten worden, und die
einzelnen Institutionen fühlten sich von Anfang an
eingeengt. Die Zahl der Studierenden [der Universität
Lausanne] hatte sich in der Tat innerhalb von zehn Jahren
verdoppelt und stieg von 600 im Jahr 1896 auf 1200 im
Jahr 1906 an. Auch die Bibliothek litt bereits unter
Platznot.” [Corthésy, 2008, 15f.]
Palais de Rumine, Lausanne
“Während beinahe des ganzen 20. Jahrhunderts
und selbst bis in unsere Tage hinein zeugten
gewisse Initiativen von einer Unbeliebtheit dieses
Baus, dessen Masslosigkeit in Grösse und
Ausschmückung von der Bevölkerung von
Lausanne mehrheitlich abgelehnt wurde.”
[Corthésy, 2008, 17]
Juridicum, Wien
“Diese Aufgabe [die Bibliothek funktional zu bauen] war
infolge der verhältnismäßig geringen zur Verfügung
stehenden verbaubaren Fläche (2630 m²), der beengten
Platzverhältnisse ‒ das Areal ist allseitig von Straßen mit
Gebäuden aus der Gründerzeit umgeben ‒ sowie in Folge
des umfangreichen Raumprogrammes, der
Höhenbeschränkung in der Verbauung und der
baupolizeilichen Vorschriften ziemlich schwierig.” [Jaksch,
Fischer & Kroller, 1986, 74]
Juridicum, Wien
„Auch die Lage, Anordnung und Funktion des gesamten
Bibliotheksbereiches ist durchaus ungewöhnlich. Die Planung erfolgte
nach eingehenden Studien zahlreicher Bibliotheken in Europa und
Amerika durch den Architekten zusammen mit dem Baubeauftragten
der Fakultät, Univ.-Prof. Dr. Günther Winkler, und entwickelte sich aus
den besonderen Erfordernissen, nach den Vorstellungen der Fakultät
für Rechtswissenschaften; bibliothekarische Fachleute wurden erst in
einem ganz späten Stadium beigezogen und konnten nur mehr auf
einige Details der Bauplanung sowie auf die Einrichtung Einfluss
nehmen.” [Jaksch, Fischer & Kroller, 1986, 74]
Bibliothek Spiez
“Nach so langer Wartezeit [1967 Gründung der
Freihandbibliothek durch Zusammenschluss von
Gemeinnütziger Gesellschaft Spiez und
Arbeiterbildungsausschuss-1980 Eröffnung des Pavillons]
ist es begreiflich, dass wir heimlich doch ein bisschen stolz
sind auf unsere Bibliothek; hat sich doch das hässliche
kleine Entelein zu einer schönen Ente ‒ (noch nicht zu
einem stolzen Schwan!) ‒ durchgemausert.”
[Schweizerisches Bibliotheksdienst, 1980, o.S.]
Lessons to learn
★ Die gebaute Zukunft tritt nie so ein, wie
geplant
★ Bibliotheken werden nach besten Gewissen
im lokalen Rahmen genutzt, egal wie sie
geplant sind
Lessons to learn
★ Bibliotheken werden ständig um- und
neugebaut > Abgrenzung gegen “alte”
Bibliotheken nicht notwendig, in Richtung
Zukunft geht alles
★ Gute Argumente für die Zukunft stellen sich
gebaut oft als nicht vollständig überzeugend
heraus
Lessons to learn
1. Hype ist unnötig
2. die Zukunft der Bibliothek kommt auch so
3. neue Bibliotheken bringen immer eine Idee
von “modern” hervor
4. die “alten” Bibliotheken als Kontrast zu
“neuen” heben mehr hervor, was sich
wirklich geändert hat
Merci beaucoup
Voulez-vous poser une question? Ou avez-
vous une remarque?
Literatur
★ Blumer, Eliane ; Schuldt, Karsten (2014) / Diese Zukunft war einmal:
Ehemals moderne Bibliotheken, heute. In: LIBREAS. Library Ideas 24
(2014)
★ Corthésy, Bruno (2008) / Das Palais de Rumine in Lausanne
(Schweizerischer Kunstführer GSK). Bern: Gesellschaft für Schweizerische
Kunstgeschichte, 2008
★ Jaksch, Walter ; Fischer, Eidth ; Kroller, Franz (1986) / Österreichischer
Bibliotheksbau : Architektur und Funktion ; II. Band 1945-1985. Wien ; Köln
; Graz : Hermann Böhlaus Nachf., 1986
★ Schweizer Bibliotheksdienst (Hrsg.) (1980) / Die neue Bibliothek: Bibliothek
Spiez. Bern: Schweizer Bibliotheksdienst, 1980

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Wie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte findenWie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte findenB2B International
 
Mad Hatter
Mad HatterMad Hatter
Mad Hatterzigjim
 
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2Buijs Beyond Events
 
BPH in Numbers - Februari
BPH in Numbers - FebruariBPH in Numbers - Februari
BPH in Numbers - Februariupidbph
 
Comet ma-modulhandbuch
Comet ma-modulhandbuchComet ma-modulhandbuch
Comet ma-modulhandbuchtimoone
 
We Green Professional Profil
We Green Professional ProfilWe Green Professional Profil
We Green Professional ProfilWe Green
 
Social Recruiting - Intensiv-Seminar mit Workshop Sourcing & Talentmining am ...
Social Recruiting - Intensiv-Seminar mit Workshop Sourcing & Talentmining am ...Social Recruiting - Intensiv-Seminar mit Workshop Sourcing & Talentmining am ...
Social Recruiting - Intensiv-Seminar mit Workshop Sourcing & Talentmining am ...Barbara Braehmer
 
Java Design Pattern
Java Design PatternJava Design Pattern
Java Design PatternJorin
 
viaprinto motivkalender #2
viaprinto motivkalender #2viaprinto motivkalender #2
viaprinto motivkalender #2viaprinto
 
Presentations 2.0
Presentations 2.0Presentations 2.0
Presentations 2.0ahclasses
 
Qualität, aber bitte agil.
Qualität, aber bitte agil.Qualität, aber bitte agil.
Qualität, aber bitte agil.Hendrik Lösch
 

Andere mochten auch (20)

Wie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte findenWie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
Wie sie noch mehr ideen für neue produkte finden
 
Save our planet!
Save our planet!Save our planet!
Save our planet!
 
„Steig ein, Kollege!“ — flinc Mobilitätslösung für Unternehmen
„Steig ein, Kollege!“ — flinc Mobilitätslösung für Unternehmen„Steig ein, Kollege!“ — flinc Mobilitätslösung für Unternehmen
„Steig ein, Kollege!“ — flinc Mobilitätslösung für Unternehmen
 
Mad Hatter
Mad HatterMad Hatter
Mad Hatter
 
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden?  DEEL 2
Versta jij de Grote Kunst van het Verleiden? DEEL 2
 
BPH in Numbers - Februari
BPH in Numbers - FebruariBPH in Numbers - Februari
BPH in Numbers - Februari
 
PAPAS ARUGADAS 5-B
PAPAS ARUGADAS 5-BPAPAS ARUGADAS 5-B
PAPAS ARUGADAS 5-B
 
Comet ma-modulhandbuch
Comet ma-modulhandbuchComet ma-modulhandbuch
Comet ma-modulhandbuch
 
We Green Professional Profil
We Green Professional ProfilWe Green Professional Profil
We Green Professional Profil
 
Binder1
Binder1Binder1
Binder1
 
Social Recruiting - Intensiv-Seminar mit Workshop Sourcing & Talentmining am ...
Social Recruiting - Intensiv-Seminar mit Workshop Sourcing & Talentmining am ...Social Recruiting - Intensiv-Seminar mit Workshop Sourcing & Talentmining am ...
Social Recruiting - Intensiv-Seminar mit Workshop Sourcing & Talentmining am ...
 
Vragenlijst Kerstborrel 2014
Vragenlijst Kerstborrel 2014Vragenlijst Kerstborrel 2014
Vragenlijst Kerstborrel 2014
 
Java Design Pattern
Java Design PatternJava Design Pattern
Java Design Pattern
 
Sas
SasSas
Sas
 
viaprinto motivkalender #2
viaprinto motivkalender #2viaprinto motivkalender #2
viaprinto motivkalender #2
 
Presentations 2.0
Presentations 2.0Presentations 2.0
Presentations 2.0
 
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheib
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheibWpk2015 chemiebw statement_markusscheib
Wpk2015 chemiebw statement_markusscheib
 
Qualität, aber bitte agil.
Qualität, aber bitte agil.Qualität, aber bitte agil.
Qualität, aber bitte agil.
 
KNX Musterhaus
KNX MusterhausKNX Musterhaus
KNX Musterhaus
 
Visual analytics
Visual analyticsVisual analytics
Visual analytics
 

Ähnlich wie Ehemals modernebibliotheken

Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche BibliothekenZukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche BibliothekenRudolf Mumenthaler
 
Europeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers LFT Infoday KempfEuropeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers LFT Infoday KempfEuropeana Newspapers
 
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernenIn der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernenGuenter K. Schlamp
 
Petition koeln3
Petition koeln3Petition koeln3
Petition koeln3siwiarchiv
 
Zur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
Zur Zukunft der hessischen SchulbibliothekenZur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
Zur Zukunft der hessischen SchulbibliothekenGuenter K. Schlamp
 
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...Karsten Schuldt
 
Das Arbeitsleben in amerikanischen Bibliotheken
Das Arbeitsleben in amerikanischen BibliothekenDas Arbeitsleben in amerikanischen Bibliotheken
Das Arbeitsleben in amerikanischen BibliothekenD Askey
 
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?Rudolf Mumenthaler
 
Trends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für öffentliche BibliothekenTrends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für öffentliche BibliothekenRudolf Mumenthaler
 
Rezensieren im Web_Landes
Rezensieren im Web_LandesRezensieren im Web_Landes
Rezensieren im Web_LandesDHI_Paris
 
Karsten Schuldt und Rudolf Mumenthaler: Volksschulbibliotheken im Kanton St. ...
Karsten Schuldt und Rudolf Mumenthaler: Volksschulbibliotheken im Kanton St. ...Karsten Schuldt und Rudolf Mumenthaler: Volksschulbibliotheken im Kanton St. ...
Karsten Schuldt und Rudolf Mumenthaler: Volksschulbibliotheken im Kanton St. ...Rudolf Mumenthaler
 
Prof. Dieter Kummer - Mitteldeutsche "Peter-Sodann-Bibliothek Staucha" mit So...
Prof. Dieter Kummer - Mitteldeutsche "Peter-Sodann-Bibliothek Staucha" mit So...Prof. Dieter Kummer - Mitteldeutsche "Peter-Sodann-Bibliothek Staucha" mit So...
Prof. Dieter Kummer - Mitteldeutsche "Peter-Sodann-Bibliothek Staucha" mit So...Zukunftswerkstatt
 
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifftWenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifftEdlef Stabenau
 
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der HochschuleDer Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der HochschuleHans-Christoph Hobohm
 

Ähnlich wie Ehemals modernebibliotheken (20)

Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche BibliothekenZukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
Zukunft von Bibliotheken - Herausforderungen für Öffentliche Bibliotheken
 
HMB Jahrbuch 2015
HMB Jahrbuch 2015HMB Jahrbuch 2015
HMB Jahrbuch 2015
 
Europeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers LFT Infoday KempfEuropeana Newspapers LFT Infoday Kempf
Europeana Newspapers LFT Infoday Kempf
 
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernenIn der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
In der Schulbibliothek Arbeitstechniken lernen
 
Petition koeln3
Petition koeln3Petition koeln3
Petition koeln3
 
Zur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
Zur Zukunft der hessischen SchulbibliothekenZur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
Zur Zukunft der hessischen Schulbibliotheken
 
Archivum rhenanum
Archivum rhenanumArchivum rhenanum
Archivum rhenanum
 
Asylothek Berlin
Asylothek Berlin Asylothek Berlin
Asylothek Berlin
 
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
Neo-70er. Oder: Bibliotheken werden nicht getrieben, sie erfinden nur ständig...
 
Das Arbeitsleben in amerikanischen Bibliotheken
Das Arbeitsleben in amerikanischen BibliothekenDas Arbeitsleben in amerikanischen Bibliotheken
Das Arbeitsleben in amerikanischen Bibliotheken
 
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
Partizipation in Bibliotheken als gesellschaftliche Aufgabe?
 
Labor Dänemark
Labor DänemarkLabor Dänemark
Labor Dänemark
 
Trends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für öffentliche BibliothekenTrends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
Trends und Herausforderungen für öffentliche Bibliotheken
 
Rezensieren im Web_Landes
Rezensieren im Web_LandesRezensieren im Web_Landes
Rezensieren im Web_Landes
 
Fachrecherche BWL
Fachrecherche BWLFachrecherche BWL
Fachrecherche BWL
 
LAG-Report 2013
LAG-Report 2013LAG-Report 2013
LAG-Report 2013
 
Karsten Schuldt und Rudolf Mumenthaler: Volksschulbibliotheken im Kanton St. ...
Karsten Schuldt und Rudolf Mumenthaler: Volksschulbibliotheken im Kanton St. ...Karsten Schuldt und Rudolf Mumenthaler: Volksschulbibliotheken im Kanton St. ...
Karsten Schuldt und Rudolf Mumenthaler: Volksschulbibliotheken im Kanton St. ...
 
Prof. Dieter Kummer - Mitteldeutsche "Peter-Sodann-Bibliothek Staucha" mit So...
Prof. Dieter Kummer - Mitteldeutsche "Peter-Sodann-Bibliothek Staucha" mit So...Prof. Dieter Kummer - Mitteldeutsche "Peter-Sodann-Bibliothek Staucha" mit So...
Prof. Dieter Kummer - Mitteldeutsche "Peter-Sodann-Bibliothek Staucha" mit So...
 
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifftWenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
Wenn die BibliotheksWelt auf die Wirklichkeit trifft
 
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der HochschuleDer Ort der Bibliothek in der Hochschule
Der Ort der Bibliothek in der Hochschule
 

Ehemals modernebibliotheken

  • 1. Was wird aus Bibliotheken, die modern waren? Eliane Blumer (HEG Genève), Karsten Schuldt (HTW Chur)
  • 2. Agenda 1. Forschungsinteresse 2. Palais de Rumine (Lausanne) 3. Juridicum (Wien) 4. Bibliothek Spiez (Spiez) 5. Lessons to learn
  • 3. Forschungsinteresse ★ Bibliotheken werden für die Zukunft gebaut (>Annahmen über die Zukunft) ★ Neu gebaute Bibliotheken transportieren Denken über moderne Bibliotheken ★ Neue Bibliotheken grenzen sich gegenüber alten, unmodernen ab > werden selber alt (>Annahmen darüber, was “alt” ist)
  • 4. Forschungsinteresse ★ Was waren Vorstellungen über moderne Bibliotheken? ★ Gibt es wiederkehrende Themen? Ist alles ein grosser Hype? ★ Wie ernst oder nicht ernst sind Aussagen über die Zukunft der Bibliotheken zu nehmen?
  • 5. Forschungsinteresse ★ Die gebaute Bibliothek ist immer auch eine Geschichte
  • 6. Palais de Rumine, Lausanne “Am 3. November 1906 fand schliesslich die feierliche Einweihung des Palais de Rumine statt. Das Budget war allerdings um 40 Prozent überschritten worden, und die einzelnen Institutionen fühlten sich von Anfang an eingeengt. Die Zahl der Studierenden [der Universität Lausanne] hatte sich in der Tat innerhalb von zehn Jahren verdoppelt und stieg von 600 im Jahr 1896 auf 1200 im Jahr 1906 an. Auch die Bibliothek litt bereits unter Platznot.” [Corthésy, 2008, 15f.]
  • 7. Palais de Rumine, Lausanne “Während beinahe des ganzen 20. Jahrhunderts und selbst bis in unsere Tage hinein zeugten gewisse Initiativen von einer Unbeliebtheit dieses Baus, dessen Masslosigkeit in Grösse und Ausschmückung von der Bevölkerung von Lausanne mehrheitlich abgelehnt wurde.” [Corthésy, 2008, 17]
  • 8.
  • 9.
  • 10.
  • 11. Juridicum, Wien “Diese Aufgabe [die Bibliothek funktional zu bauen] war infolge der verhältnismäßig geringen zur Verfügung stehenden verbaubaren Fläche (2630 m²), der beengten Platzverhältnisse ‒ das Areal ist allseitig von Straßen mit Gebäuden aus der Gründerzeit umgeben ‒ sowie in Folge des umfangreichen Raumprogrammes, der Höhenbeschränkung in der Verbauung und der baupolizeilichen Vorschriften ziemlich schwierig.” [Jaksch, Fischer & Kroller, 1986, 74]
  • 12. Juridicum, Wien „Auch die Lage, Anordnung und Funktion des gesamten Bibliotheksbereiches ist durchaus ungewöhnlich. Die Planung erfolgte nach eingehenden Studien zahlreicher Bibliotheken in Europa und Amerika durch den Architekten zusammen mit dem Baubeauftragten der Fakultät, Univ.-Prof. Dr. Günther Winkler, und entwickelte sich aus den besonderen Erfordernissen, nach den Vorstellungen der Fakultät für Rechtswissenschaften; bibliothekarische Fachleute wurden erst in einem ganz späten Stadium beigezogen und konnten nur mehr auf einige Details der Bauplanung sowie auf die Einrichtung Einfluss nehmen.” [Jaksch, Fischer & Kroller, 1986, 74]
  • 13.
  • 14.
  • 15.
  • 16. Bibliothek Spiez “Nach so langer Wartezeit [1967 Gründung der Freihandbibliothek durch Zusammenschluss von Gemeinnütziger Gesellschaft Spiez und Arbeiterbildungsausschuss-1980 Eröffnung des Pavillons] ist es begreiflich, dass wir heimlich doch ein bisschen stolz sind auf unsere Bibliothek; hat sich doch das hässliche kleine Entelein zu einer schönen Ente ‒ (noch nicht zu einem stolzen Schwan!) ‒ durchgemausert.” [Schweizerisches Bibliotheksdienst, 1980, o.S.]
  • 17.
  • 18.
  • 19.
  • 20. Lessons to learn ★ Die gebaute Zukunft tritt nie so ein, wie geplant ★ Bibliotheken werden nach besten Gewissen im lokalen Rahmen genutzt, egal wie sie geplant sind
  • 21. Lessons to learn ★ Bibliotheken werden ständig um- und neugebaut > Abgrenzung gegen “alte” Bibliotheken nicht notwendig, in Richtung Zukunft geht alles ★ Gute Argumente für die Zukunft stellen sich gebaut oft als nicht vollständig überzeugend heraus
  • 22. Lessons to learn 1. Hype ist unnötig 2. die Zukunft der Bibliothek kommt auch so 3. neue Bibliotheken bringen immer eine Idee von “modern” hervor 4. die “alten” Bibliotheken als Kontrast zu “neuen” heben mehr hervor, was sich wirklich geändert hat
  • 23. Merci beaucoup Voulez-vous poser une question? Ou avez- vous une remarque?
  • 24. Literatur ★ Blumer, Eliane ; Schuldt, Karsten (2014) / Diese Zukunft war einmal: Ehemals moderne Bibliotheken, heute. In: LIBREAS. Library Ideas 24 (2014) ★ Corthésy, Bruno (2008) / Das Palais de Rumine in Lausanne (Schweizerischer Kunstführer GSK). Bern: Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, 2008 ★ Jaksch, Walter ; Fischer, Eidth ; Kroller, Franz (1986) / Österreichischer Bibliotheksbau : Architektur und Funktion ; II. Band 1945-1985. Wien ; Köln ; Graz : Hermann Böhlaus Nachf., 1986 ★ Schweizer Bibliotheksdienst (Hrsg.) (1980) / Die neue Bibliothek: Bibliothek Spiez. Bern: Schweizer Bibliotheksdienst, 1980