Konzept zur Nutzung des iPad im Unterricht
Beispiel einer Unterrichtssequenz im
Englischunterricht einer 5. Klasse
© Elena...
Management Summary
Risiken

Chancen

SchülerInnen profitieren ausschließlich vom
Einsatz eines iPad durch ein durchdachtes...
Analyse der Zielgruppe
SchülerInnen einer 5. Jahrgangsstufe am Gymnasium
Stärken

Schwächen

•  Ausgeprägte Wissbegierigke...
Analyse des Mediums
Apples iPad im Kontext Unterricht
Stärken

Schwächen

•  Intuitiv zu bedienen à Apps & Touchscreen
• ...
Verstärkung der Schülerpotentiale
Unterstützender Einsatz des iPad
Chancen auf
Stärken
Begeisterungsfähigkeit
für Neuerung...
Entwicklung der Defizite
Unterstützender Einsatz des iPad
Risiken auf
Schwächen

Potentielle Wirkung des iPad

Verfehlung ...
iPads im praktischen Einsatz
Abgeschlossene Unterrichtssequenz incl. Einsatz eines iPad
Ziel
•  Der SchülerInnen vertiefen...
Umsetzungsbeispiel Postkarte
Folienüberschrift
Vorderseite

Rückseite

© Elena Recher 2014
Umsetzungsbeispiel Comic
Folienüberschrift

© Elena Recher 2014
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Concept Paper: iPads im Englischunterricht Jahrgangsstufe 5

873 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die unstrukturierte und nicht zielführende Nutzung von Apps und Tablets im Unterricht liefert meist keinen Value Add für Schüler. Mit diesem Concept Paper habe ich mit einer SWOT- Analyse die Nutzung von iPads im Englischunterricht einer 5. Klasse analysiert. Ergebnis war eine Unterrichtssequenz, die die Stärken des iPad harmonisch in den Unterricht einfließen lässt und im Feldversuch erstaunliche Ergebnisse der Schülern hervorgebracht hat. Diese lagen deutlich über dem Durchschnitt der Leistungsfähigkeit der Schüler.

Disclaimer: Inhalte, Copyright Elena Recher, Weitergabe oder Vervielfältigung nur nach vorheriger Information, für Inhalte und Konzept wird keine Haftung übernommen

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
873
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Concept Paper: iPads im Englischunterricht Jahrgangsstufe 5

  1. 1. Konzept zur Nutzung des iPad im Unterricht Beispiel einer Unterrichtssequenz im Englischunterricht einer 5. Klasse © Elena Recher, 2014
  2. 2. Management Summary Risiken Chancen SchülerInnen profitieren ausschließlich vom Einsatz eines iPad durch ein durchdachtes und strukturiertes Unterrichtskonzept, in dem das Medium iPad nicht als Wunderwaffe eingesetzt wird. Ein durchdachter Einsatz des iPad im Unterricht kann logisches Denken, technisches Verständnis und Lerninhalte spielerisch vereinen. Der Einsatz von vorgegebenen Apps (Recherche, Mindmaps, etc.) kann die kognitive Leistungsfähigkeit der SchülerInnen nachhaltig unterstützen. Lerninhalte, die durch den Einsatz eines iPad transportiert werden, rufen eine erhöhte Begeisterung für das Thema hervor und werden nachhaltiger im Gedächtnis verankert. Text Der erfolgreiche Einsatz wird auf keinen Fall durch die reine Verwendung von Bildungsapps gewährleistet. Der erfolgreiche Einsatze eines iPad im Unterricht erfordert einen weitaus höheren Planungs- und Vorbereitungsaufwand als eine “traditionelle” Unterrichtsstunde (vgl. DigitalInk) Schlüsselaussagen: 1.  Der Einsatz eines iPad im Unterricht ist für Lehrkräfte und SchülerInnen eine evolutionäre Chance ,den Unterricht von morgen gestalten zu können. Allerdings erfordert der Einsatz dieses Mediums höchste Disziplin von Lehrkräften und SchülerInnen und erfordert eine bedingungslose Akzeptanz durch alle Lehrkräfte. 2.  Der reine Einsatz von Bildungsapps bringt bei der Durchführung von Unterricht keinen Mehrwert. * Bildquelle: www.apple.de © Elena Recher 2014
  3. 3. Analyse der Zielgruppe SchülerInnen einer 5. Jahrgangsstufe am Gymnasium Stärken Schwächen •  Ausgeprägte Wissbegierigkeit –  Offen für Neues (inhaltlich wie technologisch) •  Begrenzte Aufmerksamkeit (Verknüpfungen nicht da/ zu wenig) –  Offen für komplexe/schwere Aufgaben •  “kindliches” Verhalten –  Gehen meist spielerisch an Aufgaben heran –  Fordern aktives Feedback •  Langsame Verarbeitungsgeschwindigkeit •  “Kindliches” Verhalten •  Noch nicht ausreichend ausgeprägte Sozialkompetenz •  Noch nicht ausreichend ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit •  Wollen alles auf einmal wissen / Denken alles auf einmal / Denken nichts zu Ende Chancen Risiken •  Gehen offen und frei an komplexe Herausforderungen heran •  Rapider Abbruch der Aufmerksamkeit möglich •  Die SchülerInnen werden enttäuscht, da ihre anfängliche Wissbegierigkeit durch ihr begrenztes Aufnahmevermögen nicht erfüllt werden kann •  Freunden sich spielerisch mit Neuerungen an •  Zeigen Interesse, ihren Wissendurst durch aktive Mitarbeit zu stillen •  Das Aufgabenziel wird nicht erreicht, da die SchülerInnen ihre Zielerreichungsmethoden nicht strukturieren/ organisieren können •  Mangende Sozialkompetenz erschwert produktives Zusammenarbeiten © Elena Recher 2014
  4. 4. Analyse des Mediums Apples iPad im Kontext Unterricht Stärken Schwächen •  Intuitiv zu bedienen à Apps & Touchscreen •  Unterstützt die tägliche Arbeit •  Einbindung in bestehende Netzwerke nur bedingt/ eingeschränkt möglich –  Rechnen, Schreiben, Präsentationen –  Recherche •  Erleichtert die Organisation –  Zentraler Datenspeicher (iCloud, Dropbox) –  Mindmaps, Notizen à Share •  Apps im Bildungsbereich Schule bieten “nur” Funktionen zur Vermittlung von Basisinhalten (v.a. Vokabeln) und wenige zur Unterstützung der Lehrkraft im Unterricht •  Einbindung in ein bestehendes (non Apple) Netzwerk schwierig •  Sehr gute Verarbeitung Chancen Risiken •  Arbeiten mit dem iPad kann den Spieltrieb der SchülerInnen wecken und fördert bei präzisem Einsatz das sorglose herangehen an komplexe Themen •  iPad wird “zu sehr” als Spielzeug wahrgenommen •  iPad verliert an Reiz bei kontinuierlichem Einsatz im Unterricht •  iPad wird von den Lehrkräften nicht akzeptiert •  Das iPad kann die SchülerInnen durch definierte Apps in ihren täglichen Aufgaben unterstützen (Organisation, Wissensaustausch, etc.) •  Das iPad ist ein etabliertes und akzeptiertes Produkt © Elena Recher 2014
  5. 5. Verstärkung der Schülerpotentiale Unterstützender Einsatz des iPad Chancen auf Stärken Begeisterungsfähigkeit für Neuerungen Spielerisches Vorgehen Wissensdurst Potentielle Wirkung des iPad •  wird durch Einsatz des iPad gefördert •  Arbeiten mit und an kreativen Apps macht Spaß •  hohe Akzeptanz des Mediums bereits aus dem außerschulischen Leben gegeben •  Intuitive Bedienung des iPad ist synchron zu einem kindlichen/ spielerischen Denken der SchülerInnen •  ausgewählte Apps arbeiten im Vordergrund auf spielerische Weise à im Hintergrund können Lerninhalte transportiert werden •  das iPad ermöglicht die spielerische Strukturierung und Periodisierung von Informationen •  das iPad ermöglicht einen zeit- und ortsunabhängigen Zugang zu Informationen (z.B. Schulwiki) SchülerInnen © Elena Recher 2014
  6. 6. Entwicklung der Defizite Unterstützender Einsatz des iPad Risiken auf Schwächen Potentielle Wirkung des iPad Verfehlung des Aufgabenziels •  Einführung von Methoden zur Strukturierung von Gedanken –  Mindmaps, Entscheidungsbäume, Informationshierarchien –  Zentraler Datenspeicher •  Nachhaltige Steigerung der kognitiven Leistungsfähigkeit Rapider Abfall der Begeisterungsfähigkeit •  Einsatz des iPad als „Träger“ begeisterungsweckender Applikationen •  einfache Variation der unterstützender Methoden Mangelnde Sozialkompetenz •  Einführung von Gruppenhierarchien und Aufgabenverteilungsplänen •  Einsatz des iPad als Unterstützungstool für individuelle Aufgabenpakete (keine Konkurrenz innerhalb der Gruppe) SchülerInnen © Elena Recher 2014
  7. 7. iPads im praktischen Einsatz Abgeschlossene Unterrichtssequenz incl. Einsatz eines iPad Ziel •  Der SchülerInnen vertiefen ihre Kenntnisse im Beschreiben von Bildern in der Fremdsprache •  Die SchülerInnen übern selbständiges Strukturierung von Gedanken und Bildern (Urlaubserlebnisse) •  Die SchülerInnen Verbalisierungen eigene Ideen in der Fremdsprache Sequenz tt.mm.jj tt.mm.jj tt.mm.jj tt.mm.jj tt.mm.jj 45 min 135 min 45 min 45 min 45 min •  Einführung Mindmapping •  Mindmap Postkarte •  Erstellung Postkarte •  Einführung Comic •  Mindmap Comic Arbeiten an Comic Arbeiten an Comic •  Finalisierung des Comics •  Präsentation Methoden Applikationen: •  Lifecards (Postkarten) •  Strip Designer (Comic) •  Popplet (Mindmap) iPad: •  Englisches User Interface Material •  Urlaubsbilder aus Kanada •  Englischbuch Green Line New 1 •  Beamer •  iPads Kurzbeschreibung •  Mindmaps: Mindmaps helfen den SchülerInnen, eigene Gedanken und Ideen visuell zu strukturieren und für andere greifbar und verständlich zu machen. Hier soll den SchülerInnen eine nachhaltige Methode an die Hand gegeben werden, auf eine gegebene Aufgabe strukturiert hinarbeiten zu können. •  Postkarte: Dieses Medium soll die Vorstufe zur Erstellung des Comics sein, um den SchülerInnen die Arbeit mit und an diesem zu erleichtern (Postkarte = einfachste Form einer Bildbeschreibung). •  Comic: Die Bildverarbeitung in Form eines Comics unterstützt spielerisch und kreativ den Vortrag in der Fremdsprache. © Elena Recher 2014
  8. 8. Umsetzungsbeispiel Postkarte Folienüberschrift Vorderseite Rückseite © Elena Recher 2014
  9. 9. Umsetzungsbeispiel Comic Folienüberschrift © Elena Recher 2014

×