Amalia

1.680 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Amalia

  1. 1. S ei te |1 AmaliaGrundkenntnisse in Cubic RAW und Herringbone erforderlich www.fantasiabeads.de 102011
  2. 2. S ei te |2 Materialangaben: Ca. 5 Gramm Zylinderperlen Ca. 3 Gramm 15/0 Rocailles Ca. 2 Gramm 11/0 Rocailles Ca. 3 Gramm 8/0 Rocailles 8mm Rivolis 8 Stück 3 mm Bicone 84 Stück Nadeln in Stärke 12 Fireline 0,12Die angegebenen Grammzahlen sind für die Gesamtmengen der jeweiligen Perlen. www.fantasiabeads.de 102011
  3. 3. S ei te |3 Cubic RAW Vier 8/0 Rocailles aufnehmen, zum Kreis schließen und verknoten.Drei 8/0 Rocailles aufnehmen und durch die Ausgangsperle und einePerle weiter fädeln. Zwei 8/0 Rocailles aufnehmen und durch die nächste Perle und die Ausgangsperle fädeln, eine Perle weiter fädeln. Zwei 8/0 Rocailles aufnehmen und durch die nächste Perle und die Ausgangsperle fädeln. Durch die nächsten zwei Rocailles fädeln. Siehe Grafik. Eine 8/0 Rocaille aufnehmen und nach Zeichnung durch die nächste Perle fädeln. Dem Fadenverlauf folgend zur äußeren Perle vorfädeln (siehe Grafik). Durch die äußeren Perlen durchfädeln um den Ring zu stabilisieren. Nach diesem Schritt sprechen wir von einem Würfel. www.fantasiabeads.de 102011
  4. 4. S ei te |4 Grundgerüst In Cubic Raw fortsetzen, sodass man einen Würfel 3x3x2 wie links dargestellt erhält.Vorfädeln, sodass man inCubic RAW am mittleren,vorderen, oberen Würfelweiterarbeiten kann. Nachdem rechts dargestellten An den vorderen vier 15/0Schema in Cubic RAW Rocailles je eine 15/0 Rocailleweiterfädeln. Auf den kreisförmig anfügen. SiehePerlenwechsel achten Grafik. Die hellgrün(8/0,11/0,15/0). dargestellten Perlen bilden den Schnabel. Bitte Farbwechsel berücksichtigen. So sollte der Pfau nach diesen Arbeiten aussehen. www.fantasiabeads.de 102011
  5. 5. S ei te |5 Bestücken Um das RAW Gerüst des Pfaus zu bestücken, wie in der Grafik dargestellt fädeln. Wie gezeigt, aus der linken 8/0 Rocaille austreten, eine 15/0 Rocaille, eine 3mm Bicone und eine 15/0 Rocaille aufnehmen und durch die obere 8/0 Rocaille von rechts nach links durchfädeln. Für die weitere Bestückung der Grafik folgen bis die vorgesehenen Lücken gefüllt sind (Siehe Foto). Die Unterseite des Pfaus wird ebenfalls mit 3mm Bicone bestückt.An der Postion, an der das Augeeingefädelt werden soll, darauf achten,dass eine 11/0 Rocaille verwendetwird. Die Sechs Felder an der Unterseite des Pfaus werden auch mit Bicone bestückt. Die Rückseite des Pfaus wird NICHT bestückt. So sollte der Pfau nach diesen Arbeiten aussehen. www.fantasiabeads.de 102011
  6. 6. S ei te |6 Die hier rot markierten Perlen sind dieselben, wie die rot markierten Perlen der unteren Grafik.Drei 15/0 Rocailles, eine 3mm Bicone und eine 15/0 Rocaille aufnehmen und durch die 3mmBicone und die drei 15/0 Rocailles zurückfädeln. Dem gezeigten Fadenverlauf folgen und dennächsten Picot wie gezeigt fädeln. Beim Anziehen des Fadens, stellen sich die Picots auf. www.fantasiabeads.de 102011
  7. 7. S ei te |7 Die Form Wegen der besseren Übersicht ist diese Grafik ohne die 3mm Bicone dargestellt. Um dem Pfau seine endgültige Form zu verleihen, werden nun die 11/0 Rocailles, wie in den Grafiken dargestellt, eingefügt. Hierbei ist auf eine straffe Fadenspannung zu achten. Die Lücken sind auch auf der Gegenseite, Rückseite und Vorderseite zu füllen.Für den Schnabel fädelt man in jede vorhandene Lücke in ‚Schnabelfarbe“ eine 15/0Rocaille. www.fantasiabeads.de 102011
  8. 8. S ei te |8Vorderseite RückseiteSo sollte der Pfau nach diesen Arbeiten aussehen. www.fantasiabeads.de 102011
  9. 9. S ei te |9 Die FüßeUm die Füße zu fädeln, den Grafiken folgen.15/0 Rocailles verwenden. www.fantasiabeads.de 102011
  10. 10. S e i t e | 10 Die Einfassung 22 ZP aufnehmen und zum Kreis schließen, indem man nochmals durch alle ZP fädelt. Eine Runde ZP in Peyote fädeln. Eine Runde Peyote mit 15/0 Rocaille.Eine weitere Runde Peyote mit 15/0Rocailles fädeln. Aufschritt zu den ZP ausSchritt 1. Rückseite der Rivolifassung Nochmals eine Runde mit 15/0 Rocailles. 8 mm Rivoli einlegen und den Faden anziehen. www.fantasiabeads.de 102011
  11. 11. S e i t e | 11 Eine weitere Runde Peyote mit 15/0 Rocailles fädeln. Der Rivoli sollte fest in der Fassung sitzen. Eine weitere Runde Peyote mit 15/0 Rocailles fädeln. Hierbei eine 15/0 Rocaille einfügen und durch zwei Rocailles der Vorrunde fädeln. Da in den Vorrunden eine ungerade Zahl an Perlen vorhanden ist, wird bei der letzten Rocaille nicht mehr durch 2 Rocailles gefädelt. In jede Lücke eine R fädeln. Wie dargestellt fädeln.Vorfädeln bis zur mittleren Reihe der ZP am Außenrand. Eine Runde ZP in Peyote fädeln.Fäden vernähen und abschneiden. Auf diese weiße die restlichen 7 Rivolis einfassen. www.fantasiabeads.de 102011
  12. 12. S e i t e | 12 Das PfauenradFür die erste Reihe 10 Perlen im Leiterstich arbeiten2 Perlen aufnehmen und an das Fadenende schieben. Den Faden in die gleiche Richtungvon oben nach unten noch einmal durch die ersten Perlen fädeln. Den Faden anziehen,sodass sich die Perlen nebeneinanderlegen. Dann den Faden durch die zweite Perle vonunten nach oben fädeln. Eine neue Perle aufnehmen und durch die letzte Perle von untennach oben fädeln. Anschließend von oben nach unten durch die gerade aufgenommenePerle fädeln. Fortfahren bis 10 Perlen aufgefädelt sind. Schritt 1 Schritt 2Nun nach den Grafiken im Herringbone-Stich arbeiten. Schritt 3Jetzt beginnt man die 15/0 Rocailles invorgeschriebener Anzahl einzufügen. Schritt 4 Schritt 5 Schritt 6 www.fantasiabeads.de 102011
  13. 13. S e i t e | 13 Schritt 7 Schritt 8 Schritt 9Schritt 1 bis 10 vier Mal fädeln. Schritt 10 www.fantasiabeads.de 102011
  14. 14. S e i t e | 14 Schritt 11aSchritt 11a: Bitte beachten, dass hier zwischen den 15/0 Rocailles eine ZP eingefügt wird. DieserSchritt wird an zwei Teilen gefädelt. Somit sind zwei gleiche Teile vorhanden. Diese 2 Teilegehören zur Rückseite des Pfaus und dienen der Stabilisierung. Blau markierte Perlen = Zylinderperlen Rot markierte Perlen = 15/0 Rocaille Es ist nicht von Bedeutung in welcher Farbe der Fadenverlauf dargestellt wird.Schritt 11b: Bei den folgenden Schritten wird beschrieben, wie die Vorderseite des Pfauenradsgearbeitet wird. Der Aufschritt erfolgt immer durch die ZP der Ränder und wird genau wie inden vorherigen Schritten gearbeitet. Nun den Fotos folgend das Rad fertigstellen (die Fotoszeigen lediglich einen Ausschnitt, selbstverständlich wird das Teilstück komplett gefädelt). www.fantasiabeads.de 102011
  15. 15. S e i t e | 15www.fantasiabeads.de 102011
  16. 16. S e i t e | 16Nun werden Vorderseite und Rückseite des Pfauenrades miteinander verbunden. Dazu wirddas zweite Teilstück (ohne Rivolis) auf die Rückseite des vorderen Teiles (mit Rivolis) gelegt.Dem Fadenverlauf, wie auf den Fotos gezeigt, folgen. Dieses Foto zeigt, wie Vorder- und Hinterteil am unteren Rand zusammen gefügt werden. Diese Teile liegen aufeinander. Zur Veranschaulichung sind sie auseinander geklappt. Wenn der untere Rand der beiden Teile miteinander verbunden ist, den noch offenen Seitenrand, wie auf dem oberen Foto gezeigt, zusammenfügen. www.fantasiabeads.de 102011
  17. 17. S e i t e | 17Die grünen Perlen sind Perlen aus dem vorderen Teil. Sie werden nicht neu eingefügt. Diebeiden Teile werden in diesem Schritt am oberen Rand verbunden. Nun die beidenverbleibenden Teile genauso arbeiten. Nun werden die zwei Radteile an den markierten Stellen kreisförmig verbunden. Für diejenigen, die den Pfau an die Kette legen möchten, empfiehlt es sich, auf der Rückseite de Pfauenrades einen geschlossenen Ring anzunähen. www.fantasiabeads.de 102011
  18. 18. S e i t e | 18 Fixiert wird das Pfauenrad, indem man die unteren ZP des Pfauenrades am Rücken des Pfaus befestigt. Als Hilfestellung dient das linke Foto.Auch am Hinterkopf des Pfaus wird das Pfauenradfixiert. Dazu die dafür vorgesehenen mit Position 1 undPosition 2 gekennzeichneten Perlen kreisförmigdurchfädeln. Das im oberen Foto fotografierte Metallteil dient zur Fotografierhilfe . Viel Spaß beim Fädeln !!! www.fantasiabeads.de 102011
  19. 19. S e i t e | 19 UrheberrechtDie Arbeitshinweise und Materialangaben wurden von den Autoren sorgfältiggeprüft. Eine Garantie wird jedoch nicht übernommen. Die Autorin kann füreventuelle Fehler und Schäden nicht haftbar gemacht werden. Das Werk unddie darin gezeigten Modelle sind urheberrechtlich geschützt. DieVervielfältigung und Verbreitung ist, außer für private, nicht kommerzielleZwecke untersagt und wird zivil- und strafrechtlich verfolgt. Dies giltinsbesondere für die Verbreitung des Werkes durch Fotokopien, Film, Funk undFernsehen, elektronische Medien und Internet, sowie für eine gewerblicheNutzung der gezeigten Modelle. Die Verwendung zu Lehrzwecken ist ohne dieausdrückliche Erlaubnis der Autorin untersagt. www.fantasiabeads.de 102011

×