SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Diversity within Berlin city administration

Presentation by Sonja Dudek (Berlin State Office for Equal Treatment and against Discrimination) on the occasion of the EESC LMO conference on Tapping the full potential of diversity in the workplace: culture, age, gender and disability aspects (Berlin, 21 February 2014)

1 von 13
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Diversity und Antidiskriminierung in
der Berliner Verwaltung
Referentin: Dr. Sonja Dudek
Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung

Conference on
„Tapping the full potential of diversity in the workplace: culture, age, gender and disability
aspects“
Datum: 21.02.2014
Veranstalterin: European Economic and Social Committee
Labour Market Observatory
Gliederung:
•
•
•
•
•
•

Eckdaten zur Landesstelle für Gleichbehandlung
– gegen Diskriminierung (LADS)
Berlin- Stadt der Vielfalt
Die Berliner Verwaltung
Vielfalt als Chance und als Herausforderung
Maßnahmen zur Förderung von Vielfalt in der Verwaltung
Förderung von Vielfalt auf europäischer Ebene
Eckdaten der LADS:
•
•
•
•
•
•

eingerichtet im April 2007
der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen
zugeordnet
Team von 18 Personen
Ziel: Förderung einer Kultur der Wertschätzung von Vielfalt
und gegen Diskriminierung
Schwerpunkt auf den im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz
(AGG) genannten Dimensionen von Vielfalt
arbeitet sowohl merkmalsbezogen als auch merkmalsübergreifend
Berlin- Stadt der Vielfalt:
• Berlin zeichnet sich durch Vielfalt aus:
•

ca. 250 Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften

•

Einwohner/innen mit familiären Wurzeln in über 190 Ländern

•

eine der größten schwul-lesbischen Communities in Europa

•

Diskriminierungsschutz und positive Maßnahmen sind rechtlich
geboten(z.B. im AGG, aber auch in merkmalsspezifischen Gesetzen)

•

Es ist ökonomisch vorteilhaft, aktiv mit der vorhandenen Vielfalt
umzugehen (z. B. Fachkräftemangel, Tourismus, Kreativwirtschaft)
Die Berliner Verwaltung
• Das Land Berlin beschäftigt rund 112.000 Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmern. Damit ist Berlin größte Arbeitgeberin der Stadt.
• Für die Verwaltung ist Vielfalt unter den Beschäftigten und unter
den Bürgerinnen und Bürgern ein Thema.
• die Berliner Verwaltung spiegelt die Vielfalt der Bevölkerung nur
unzureichend wieder:
•
Altersdurchschnitt: 49,3 Jahre
•
Frauenanteil: 59,6 %
•
Anteil schwerbehinderter Menschen: 7,8 %
•
kaum Daten zum Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund in der Verwaltung
Vielfalt als Chance:
• Eine vielfältige Verwaltung ist ein Signal für gleiche Zugangschancen und Teilhabemöglicheiten aller (repräsentative
Bürokratie)
• Ein wertschätzender Umgang mit Vielfalt und ein entschiedenes
Vorgehen gegen Diskriminierung können zur Arbeitszufriedenheit
aller Beschäftigten beitragen, die Motivation erhöhen und die
Arbeitsergebnisse verbessern
• Vielfältige Perspektiven können dazu beitragen, innovative
Lösungswege/Ideen zu entwickeln
• Die in der Verwaltung repräsentierte Vielfalt führt dazu, dass
vermehrt unterschiedliche Bedarfslagen von Bürgerinnen und
Bürgern wahrgenommen und berücksichtigt werden
Herausforderung im Umgang mit Vielfalt:
•
•
•
•

•

Ungleicher Entwicklungsstand im Umgang
mit Vielfalt in den Verwaltungen
Dezentrale und wenig vernetzte Aktivitäten
zum „Umgang mit Vielfalt“
Rahmenbedingungen als Hindernis für eine
an Vielfalt orientierte Personalpolitik
Qualität und fachliche Kompetenz werden
als Widerspruch zu Maßnahmen zum
Umgang mit Vielfalt angesehen
Die „Mehrheit“ fühlt sich benachteiligt
Förderung von Vielfalt durch Neueinstellungen:
• Projekt „Berlin braucht dich“ (seit
2006), um mehr Menschen mit
Migrationshintergrund in den
öffentlichen Dienst einzustellen.
• Aktive Werbung über Interessenvertretungen für Menschen mit
Migrationshintergrund z.B. in Bezug
auf Polizei und Lehramt
• Teilnahme an Veranstaltungen, z.B.
Girls Day, um mehr Frauen für
Führungspositionen im öffentlichen
Dienst zu gewinnen.
Förderung von Vielfalt durch Sensibilisierung:
• Angebot einer Vielzahl von Schulungen und Fortbildung zur
Sensibilisierung für den Umgang mit Vielfalt
• Angebot von Diversity-Trainings zu verschiedenen Schwerpunkten,
angepasst auf unterschiedliche Zielgruppen (Führungskräfte,
Mitarbeitende etc.)
• Entwicklung eines Online-Instruments zur Information und
Sensibilisierung für den Umgang mit Vielfalt im eigenen
Arbeitsbereich (Diversometer)
Förderung von Vielfalt durch Information:
• Durchführung von Konferenzen zum Thema Umgang mit
Vielfalt
• Erarbeitung einer good-practice Broschüre zum Umgang mit
Vielfalt in der Verwaltung
• Etablierung einer Diversity-Website
• Durchführung und Dokumentation von Diversity-Projekten in
der Verwaltung
Förderung von Vielfalt durch Vernetzung:
• Gründung des Netzwerks „Vielfalt und Chancengleichheit“ (2011)
• am Netzwerk nehmen Beauftragte bzw. Zuständige der Fachabteilungen für die im AGG genannten Diversity-Dimensionen auf
Senatsebene teil
Ziel des Netzwerks:
• Austausch über Konzepte und Methoden zur Förderung von Vielfalt
und Chancengleichheit
• Identifizierung von Schnittstellen
• Entwicklung gemeinsamer Handlungsstrategien zur Förderung und
Wertschätzung von Vielfalt
Ausblick:
Förderung des Dialogs zwischen europäischen Städten in Bezug
auf die Themen Antidiskriminierung und Umgang mit Vielfalt:
… um Ansätze und Erfahrungen im Umgang mit Vielfalt
länderübergreifend austauschen zu können
… um Chancengleichheit und Antidiskriminierung
europaweit voran zu bringen
… um länderübergreifende Initiativen zu den Themen
Antidiskriminierung und Umgang mit Vielfalt zu fördern
Vielen Dank!
Bei Interesse an einem Austausch zum Thema freue ich mich,
wenn Sie mich kontaktieren:

Dr. Sonja Dudek, LADS
Sonja.Dudek@senaif.berlin.de oder 9028-2736

Recomendados

Diversity Management Eine Neue Managementkultur Der Vielfalt FüR Ein Neue...
Diversity Management   Eine Neue Managementkultur Der Vielfalt   FüR Ein Neue...Diversity Management   Eine Neue Managementkultur Der Vielfalt   FüR Ein Neue...
Diversity Management Eine Neue Managementkultur Der Vielfalt FüR Ein Neue...Kaiser Wolfgang
 
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-ZahlungsverkehrsraumSEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum
SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-ZahlungsverkehrsraumFSP GmbH
 
Kai Bollue Regelungstechnik
Kai  Bollue    RegelungstechnikKai  Bollue    Regelungstechnik
Kai Bollue Regelungstechnikguest13d677
 
Babel 17 Gruppe 2
Babel 17 Gruppe 2Babel 17 Gruppe 2
Babel 17 Gruppe 2Erasmus+
 
Konfigurations Management mit Puppet (Webinar vom 17.10.2013)
Konfigurations Management mit Puppet (Webinar vom 17.10.2013)Konfigurations Management mit Puppet (Webinar vom 17.10.2013)
Konfigurations Management mit Puppet (Webinar vom 17.10.2013)NETWAYS
 
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für Hochschulen
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für HochschulenService Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für Hochschulen
Service Learning mit Medien: Entwicklung eines Rahmenkonzepts für HochschulenAss.-Prof. Dr. Sandra Hofhues
 
Thomas Tinnefeld Fachsprachliche Klausuren Im Un Icert Kontext
Thomas Tinnefeld Fachsprachliche Klausuren Im Un Icert KontextThomas Tinnefeld Fachsprachliche Klausuren Im Un Icert Kontext
Thomas Tinnefeld Fachsprachliche Klausuren Im Un Icert KontextThomas Tinnefeld
 

Más contenido relacionado

Destacado

Powerpoint Schatzi
Powerpoint SchatziPowerpoint Schatzi
Powerpoint Schatziguest6ada82
 
Wolf Arden4Eclipse Software Demo
Wolf Arden4Eclipse Software DemoWolf Arden4Eclipse Software Demo
Wolf Arden4Eclipse Software DemoKlaus-Hendrik Wolf
 
Projektmanagement für Intranet Projekte. Mehrwert und Erfolgsfaktoren.
Projektmanagement für Intranet Projekte. Mehrwert und Erfolgsfaktoren.Projektmanagement für Intranet Projekte. Mehrwert und Erfolgsfaktoren.
Projektmanagement für Intranet Projekte. Mehrwert und Erfolgsfaktoren.Nico Rehmann
 
4 interiews
4 interiews4 interiews
4 interiews3gymtrip
 
#connect - Social Media Marketing: die nächsten Schritte
#connect -  Social Media Marketing: die nächsten Schritte#connect -  Social Media Marketing: die nächsten Schritte
#connect - Social Media Marketing: die nächsten SchritteChristian Henner-Fehr
 
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORALESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORALjoseipuz
 
weil ich dich liebe....
weil ich dich liebe....weil ich dich liebe....
weil ich dich liebe....Fee070488
 
Albert abraham michelson
Albert abraham michelsonAlbert abraham michelson
Albert abraham michelsonphysics1a
 
VALORES
VALORESVALORES
VALORESrosi26
 
Logischer Fatalismus
Logischer FatalismusLogischer Fatalismus
Logischer Fatalismusmaessjuh
 
La radio
La radioLa radio
La radiolixuz20
 
05 ulrich-eppinger-ch7
05 ulrich-eppinger-ch705 ulrich-eppinger-ch7
05 ulrich-eppinger-ch7Not employed
 

Destacado (20)

Powerpoint Schatzi
Powerpoint SchatziPowerpoint Schatzi
Powerpoint Schatzi
 
Die Zukunft der Suche
Die Zukunft der SucheDie Zukunft der Suche
Die Zukunft der Suche
 
Wolf Arden4Eclipse Software Demo
Wolf Arden4Eclipse Software DemoWolf Arden4Eclipse Software Demo
Wolf Arden4Eclipse Software Demo
 
Projektmanagement für Intranet Projekte. Mehrwert und Erfolgsfaktoren.
Projektmanagement für Intranet Projekte. Mehrwert und Erfolgsfaktoren.Projektmanagement für Intranet Projekte. Mehrwert und Erfolgsfaktoren.
Projektmanagement für Intranet Projekte. Mehrwert und Erfolgsfaktoren.
 
Students for Startups
Students for StartupsStudents for Startups
Students for Startups
 
4 interiews
4 interiews4 interiews
4 interiews
 
schau.gmuend Nr.18
schau.gmuend Nr.18schau.gmuend Nr.18
schau.gmuend Nr.18
 
Gem Lifestyle German
Gem Lifestyle GermanGem Lifestyle German
Gem Lifestyle German
 
#connect - Social Media Marketing: die nächsten Schritte
#connect -  Social Media Marketing: die nächsten Schritte#connect -  Social Media Marketing: die nächsten Schritte
#connect - Social Media Marketing: die nächsten Schritte
 
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORALESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
ESTADIOS EVOLUTIVOS DEL RAZONAMIENTO MORAL
 
weil ich dich liebe....
weil ich dich liebe....weil ich dich liebe....
weil ich dich liebe....
 
Albert abraham michelson
Albert abraham michelsonAlbert abraham michelson
Albert abraham michelson
 
VALORES
VALORESVALORES
VALORES
 
Backplate Harness Kauftipps
Backplate Harness KauftippsBackplate Harness Kauftipps
Backplate Harness Kauftipps
 
Logischer Fatalismus
Logischer FatalismusLogischer Fatalismus
Logischer Fatalismus
 
Blues Festival Basel 2014
Blues Festival Basel 2014Blues Festival Basel 2014
Blues Festival Basel 2014
 
La radio
La radioLa radio
La radio
 
05 ulrich-eppinger-ch7
05 ulrich-eppinger-ch705 ulrich-eppinger-ch7
05 ulrich-eppinger-ch7
 
Uundang undang dua belas
Uundang undang dua belasUundang undang dua belas
Uundang undang dua belas
 
LinkedIn
LinkedInLinkedIn
LinkedIn
 

Ähnlich wie Diversity within Berlin city administration

A way to more diversity in cultural institutions: Outreach
A way to more diversity in cultural institutions: OutreachA way to more diversity in cultural institutions: Outreach
A way to more diversity in cultural institutions: OutreachIvana Scharf
 
Dr. Hannelore Vogt: Library Advocacy: Das neue Strategiekonzept der StadtBibl...
Dr. Hannelore Vogt: Library Advocacy: Das neue Strategiekonzept der StadtBibl...Dr. Hannelore Vogt: Library Advocacy: Das neue Strategiekonzept der StadtBibl...
Dr. Hannelore Vogt: Library Advocacy: Das neue Strategiekonzept der StadtBibl...Zukunftswerkstatt
 
Diversity Und Innovation
Diversity Und InnovationDiversity Und Innovation
Diversity Und Innovationsoenke
 
Diversität im Museum
Diversität im MuseumDiversität im Museum
Diversität im MuseumIvana Scharf
 
Markus Runge Geschichte der Gemeinwesenarbeit (GWA) von 1884 bis heute
Markus Runge Geschichte der Gemeinwesenarbeit (GWA) von 1884 bis heuteMarkus Runge Geschichte der Gemeinwesenarbeit (GWA) von 1884 bis heute
Markus Runge Geschichte der Gemeinwesenarbeit (GWA) von 1884 bis heuteLag-Soziale-Brennpunkte-Niedersachsen
 
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der ZivilgesellschaftErmächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der ZivilgesellschaftPeter Kühnberger
 
Inklusion konkret - Sozialwirtschaft Inklusiv
Inklusion konkret - Sozialwirtschaft Inklusiv Inklusion konkret - Sozialwirtschaft Inklusiv
Inklusion konkret - Sozialwirtschaft Inklusiv DRK-Bildungswerk
 
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome World Café Europe
 
Diversität und Inklusion an europäischen Hochschulen.
Diversität und Inklusion an europäischen Hochschulen. Diversität und Inklusion an europäischen Hochschulen.
Diversität und Inklusion an europäischen Hochschulen. European University Association
 
Kommunalpolitik und Inklusion
Kommunalpolitik und InklusionKommunalpolitik und Inklusion
Kommunalpolitik und InklusionCarlobyte
 
Zwischenstand Talstation Igls
Zwischenstand Talstation IglsZwischenstand Talstation Igls
Zwischenstand Talstation IglsMarcPhilippCrepaz
 
Handlungsfelder einer zukunftsorientierten kommunalen Engagementförderung
Handlungsfelder einer zukunftsorientierten kommunalen EngagementförderungHandlungsfelder einer zukunftsorientierten kommunalen Engagementförderung
Handlungsfelder einer zukunftsorientierten kommunalen EngagementförderungBertelsmann Stiftung
 
EnjoyWorkCamp: Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft
EnjoyWorkCamp: Lebens- & Arbeitswelten mit ZukunftEnjoyWorkCamp: Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft
EnjoyWorkCamp: Lebens- & Arbeitswelten mit ZukunftFranziska Köppe
 
Bürgerhaushalte in europa
Bürgerhaushalte in europaBürgerhaushalte in europa
Bürgerhaushalte in europaSlidingSue
 

Ähnlich wie Diversity within Berlin city administration (20)

Dossier: Politics of Diversity
Dossier: Politics of DiversityDossier: Politics of Diversity
Dossier: Politics of Diversity
 
A way to more diversity in cultural institutions: Outreach
A way to more diversity in cultural institutions: OutreachA way to more diversity in cultural institutions: Outreach
A way to more diversity in cultural institutions: Outreach
 
Dr. Hannelore Vogt: Library Advocacy: Das neue Strategiekonzept der StadtBibl...
Dr. Hannelore Vogt: Library Advocacy: Das neue Strategiekonzept der StadtBibl...Dr. Hannelore Vogt: Library Advocacy: Das neue Strategiekonzept der StadtBibl...
Dr. Hannelore Vogt: Library Advocacy: Das neue Strategiekonzept der StadtBibl...
 
Diversity Und Innovation
Diversity Und InnovationDiversity Und Innovation
Diversity Und Innovation
 
Diversität im Museum
Diversität im MuseumDiversität im Museum
Diversität im Museum
 
Struppe_Leipzig Chartapräsentation
Struppe_Leipzig ChartapräsentationStruppe_Leipzig Chartapräsentation
Struppe_Leipzig Chartapräsentation
 
Markus Runge Geschichte der Gemeinwesenarbeit (GWA) von 1884 bis heute
Markus Runge Geschichte der Gemeinwesenarbeit (GWA) von 1884 bis heuteMarkus Runge Geschichte der Gemeinwesenarbeit (GWA) von 1884 bis heute
Markus Runge Geschichte der Gemeinwesenarbeit (GWA) von 1884 bis heute
 
Modul 6
Modul 6Modul 6
Modul 6
 
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der ZivilgesellschaftErmächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
 
Inklusion konkret - Sozialwirtschaft Inklusiv
Inklusion konkret - Sozialwirtschaft Inklusiv Inklusion konkret - Sozialwirtschaft Inklusiv
Inklusion konkret - Sozialwirtschaft Inklusiv
 
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
Gemeinsam Miteinander - Integration von geflüchteten Menschen #RefugeesWelcome
 
Diversität und Inklusion an europäischen Hochschulen.
Diversität und Inklusion an europäischen Hochschulen. Diversität und Inklusion an europäischen Hochschulen.
Diversität und Inklusion an europäischen Hochschulen.
 
Kommunalpolitik und Inklusion
Kommunalpolitik und InklusionKommunalpolitik und Inklusion
Kommunalpolitik und Inklusion
 
Zwischenstand Talstation Igls
Zwischenstand Talstation IglsZwischenstand Talstation Igls
Zwischenstand Talstation Igls
 
Vortrag küpper 07102013
Vortrag küpper 07102013Vortrag küpper 07102013
Vortrag küpper 07102013
 
Handlungsfelder einer zukunftsorientierten kommunalen Engagementförderung
Handlungsfelder einer zukunftsorientierten kommunalen EngagementförderungHandlungsfelder einer zukunftsorientierten kommunalen Engagementförderung
Handlungsfelder einer zukunftsorientierten kommunalen Engagementförderung
 
Dossier: Migration & Entwicklung
Dossier: Migration & EntwicklungDossier: Migration & Entwicklung
Dossier: Migration & Entwicklung
 
EnjoyWorkCamp: Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft
EnjoyWorkCamp: Lebens- & Arbeitswelten mit ZukunftEnjoyWorkCamp: Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft
EnjoyWorkCamp: Lebens- & Arbeitswelten mit Zukunft
 
Bürgerhaushalte in europa
Bürgerhaushalte in europaBürgerhaushalte in europa
Bürgerhaushalte in europa
 
Fundraising20
Fundraising20 Fundraising20
Fundraising20
 

Mehr von European Economic and Social Committee - SOC Section

Mehr von European Economic and Social Committee - SOC Section (20)

Interactive ESCO job matching game
Interactive ESCO job matching gameInteractive ESCO job matching game
Interactive ESCO job matching game
 
EU Skills Panorama
EU Skills PanoramaEU Skills Panorama
EU Skills Panorama
 
Sector Skills Alliances
Sector Skills AlliancesSector Skills Alliances
Sector Skills Alliances
 
Eures Targeted Mobility Schemes
Eures Targeted Mobility SchemesEures Targeted Mobility Schemes
Eures Targeted Mobility Schemes
 
Housing & Encampment Areas - A summary of the main conclusions of four CAHROM...
Housing & Encampment Areas - A summary of the main conclusions of four CAHROM...Housing & Encampment Areas - A summary of the main conclusions of four CAHROM...
Housing & Encampment Areas - A summary of the main conclusions of four CAHROM...
 
Roma and travellers' education: a summary of the standards, case-law, project...
Roma and travellers' education: a summary of the standards, case-law, project...Roma and travellers' education: a summary of the standards, case-law, project...
Roma and travellers' education: a summary of the standards, case-law, project...
 
CAHROM
CAHROMCAHROM
CAHROM
 
Roma education fund
Roma education fundRoma education fund
Roma education fund
 
Roma and education
Roma and educationRoma and education
Roma and education
 
The Roma and Employment - state of play, evaluation of measures adopted, main...
The Roma and Employment - state of play, evaluation of measures adopted, main...The Roma and Employment - state of play, evaluation of measures adopted, main...
The Roma and Employment - state of play, evaluation of measures adopted, main...
 
ERDF support for Roma inclusion in the 2014-2020 programming period - Housing...
ERDF support for Roma inclusion in the 2014-2020 programming period - Housing...ERDF support for Roma inclusion in the 2014-2020 programming period - Housing...
ERDF support for Roma inclusion in the 2014-2020 programming period - Housing...
 
A rural alliance - Cooperation Esbeek
A rural alliance - Cooperation EsbeekA rural alliance - Cooperation Esbeek
A rural alliance - Cooperation Esbeek
 
Social investment in Wales
Social investment in WalesSocial investment in Wales
Social investment in Wales
 
How Social Economy and Social Enterprises are concretely contributing to soci...
How Social Economy and Social Enterprises are concretely contributing to soci...How Social Economy and Social Enterprises are concretely contributing to soci...
How Social Economy and Social Enterprises are concretely contributing to soci...
 
Rethinking Development - The role of Social and Solidarity Economy
Rethinking Development - The role of Social and Solidarity EconomyRethinking Development - The role of Social and Solidarity Economy
Rethinking Development - The role of Social and Solidarity Economy
 
Learning from outside the EU - What are other international organisations doi...
Learning from outside the EU - What are other international organisations doi...Learning from outside the EU - What are other international organisations doi...
Learning from outside the EU - What are other international organisations doi...
 
Social Innovation - What the Commission does about it
Social Innovation - What the Commission does about itSocial Innovation - What the Commission does about it
Social Innovation - What the Commission does about it
 
Social Economy Entreprises - Cooperatives, Mutuals, Foundations, Associations...
Social Economy Entreprises - Cooperatives, Mutuals, Foundations, Associations...Social Economy Entreprises - Cooperatives, Mutuals, Foundations, Associations...
Social Economy Entreprises - Cooperatives, Mutuals, Foundations, Associations...
 
Is the EU putting its money where its mouth is? The use of Structural Funds ...
 Is the EU putting its money where its mouth is? The use of Structural Funds ... Is the EU putting its money where its mouth is? The use of Structural Funds ...
Is the EU putting its money where its mouth is? The use of Structural Funds ...
 
Disability in the Mid-term review of Europe 2020
Disability in the Mid-term review of Europe 2020Disability in the Mid-term review of Europe 2020
Disability in the Mid-term review of Europe 2020
 

Diversity within Berlin city administration

  • 1. Diversity und Antidiskriminierung in der Berliner Verwaltung Referentin: Dr. Sonja Dudek Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung Conference on „Tapping the full potential of diversity in the workplace: culture, age, gender and disability aspects“ Datum: 21.02.2014 Veranstalterin: European Economic and Social Committee Labour Market Observatory
  • 2. Gliederung: • • • • • • Eckdaten zur Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS) Berlin- Stadt der Vielfalt Die Berliner Verwaltung Vielfalt als Chance und als Herausforderung Maßnahmen zur Förderung von Vielfalt in der Verwaltung Förderung von Vielfalt auf europäischer Ebene
  • 3. Eckdaten der LADS: • • • • • • eingerichtet im April 2007 der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen zugeordnet Team von 18 Personen Ziel: Förderung einer Kultur der Wertschätzung von Vielfalt und gegen Diskriminierung Schwerpunkt auf den im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) genannten Dimensionen von Vielfalt arbeitet sowohl merkmalsbezogen als auch merkmalsübergreifend
  • 4. Berlin- Stadt der Vielfalt: • Berlin zeichnet sich durch Vielfalt aus: • ca. 250 Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften • Einwohner/innen mit familiären Wurzeln in über 190 Ländern • eine der größten schwul-lesbischen Communities in Europa • Diskriminierungsschutz und positive Maßnahmen sind rechtlich geboten(z.B. im AGG, aber auch in merkmalsspezifischen Gesetzen) • Es ist ökonomisch vorteilhaft, aktiv mit der vorhandenen Vielfalt umzugehen (z. B. Fachkräftemangel, Tourismus, Kreativwirtschaft)
  • 5. Die Berliner Verwaltung • Das Land Berlin beschäftigt rund 112.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Damit ist Berlin größte Arbeitgeberin der Stadt. • Für die Verwaltung ist Vielfalt unter den Beschäftigten und unter den Bürgerinnen und Bürgern ein Thema. • die Berliner Verwaltung spiegelt die Vielfalt der Bevölkerung nur unzureichend wieder: • Altersdurchschnitt: 49,3 Jahre • Frauenanteil: 59,6 % • Anteil schwerbehinderter Menschen: 7,8 % • kaum Daten zum Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund in der Verwaltung
  • 6. Vielfalt als Chance: • Eine vielfältige Verwaltung ist ein Signal für gleiche Zugangschancen und Teilhabemöglicheiten aller (repräsentative Bürokratie) • Ein wertschätzender Umgang mit Vielfalt und ein entschiedenes Vorgehen gegen Diskriminierung können zur Arbeitszufriedenheit aller Beschäftigten beitragen, die Motivation erhöhen und die Arbeitsergebnisse verbessern • Vielfältige Perspektiven können dazu beitragen, innovative Lösungswege/Ideen zu entwickeln • Die in der Verwaltung repräsentierte Vielfalt führt dazu, dass vermehrt unterschiedliche Bedarfslagen von Bürgerinnen und Bürgern wahrgenommen und berücksichtigt werden
  • 7. Herausforderung im Umgang mit Vielfalt: • • • • • Ungleicher Entwicklungsstand im Umgang mit Vielfalt in den Verwaltungen Dezentrale und wenig vernetzte Aktivitäten zum „Umgang mit Vielfalt“ Rahmenbedingungen als Hindernis für eine an Vielfalt orientierte Personalpolitik Qualität und fachliche Kompetenz werden als Widerspruch zu Maßnahmen zum Umgang mit Vielfalt angesehen Die „Mehrheit“ fühlt sich benachteiligt
  • 8. Förderung von Vielfalt durch Neueinstellungen: • Projekt „Berlin braucht dich“ (seit 2006), um mehr Menschen mit Migrationshintergrund in den öffentlichen Dienst einzustellen. • Aktive Werbung über Interessenvertretungen für Menschen mit Migrationshintergrund z.B. in Bezug auf Polizei und Lehramt • Teilnahme an Veranstaltungen, z.B. Girls Day, um mehr Frauen für Führungspositionen im öffentlichen Dienst zu gewinnen.
  • 9. Förderung von Vielfalt durch Sensibilisierung: • Angebot einer Vielzahl von Schulungen und Fortbildung zur Sensibilisierung für den Umgang mit Vielfalt • Angebot von Diversity-Trainings zu verschiedenen Schwerpunkten, angepasst auf unterschiedliche Zielgruppen (Führungskräfte, Mitarbeitende etc.) • Entwicklung eines Online-Instruments zur Information und Sensibilisierung für den Umgang mit Vielfalt im eigenen Arbeitsbereich (Diversometer)
  • 10. Förderung von Vielfalt durch Information: • Durchführung von Konferenzen zum Thema Umgang mit Vielfalt • Erarbeitung einer good-practice Broschüre zum Umgang mit Vielfalt in der Verwaltung • Etablierung einer Diversity-Website • Durchführung und Dokumentation von Diversity-Projekten in der Verwaltung
  • 11. Förderung von Vielfalt durch Vernetzung: • Gründung des Netzwerks „Vielfalt und Chancengleichheit“ (2011) • am Netzwerk nehmen Beauftragte bzw. Zuständige der Fachabteilungen für die im AGG genannten Diversity-Dimensionen auf Senatsebene teil Ziel des Netzwerks: • Austausch über Konzepte und Methoden zur Förderung von Vielfalt und Chancengleichheit • Identifizierung von Schnittstellen • Entwicklung gemeinsamer Handlungsstrategien zur Förderung und Wertschätzung von Vielfalt
  • 12. Ausblick: Förderung des Dialogs zwischen europäischen Städten in Bezug auf die Themen Antidiskriminierung und Umgang mit Vielfalt: … um Ansätze und Erfahrungen im Umgang mit Vielfalt länderübergreifend austauschen zu können … um Chancengleichheit und Antidiskriminierung europaweit voran zu bringen … um länderübergreifende Initiativen zu den Themen Antidiskriminierung und Umgang mit Vielfalt zu fördern
  • 13. Vielen Dank! Bei Interesse an einem Austausch zum Thema freue ich mich, wenn Sie mich kontaktieren: Dr. Sonja Dudek, LADS Sonja.Dudek@senaif.berlin.de oder 9028-2736