Skills Amthor (de)

269 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
269
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
19
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Skills Amthor (de)

  1. 1. Ausführliche Beschreibung meiner Skills“Group Manager In-house Software Consulting” Aufgabe Akquisition, Leitung und Controlling von Projekten Führung Leitung einer Gruppe von 8 Mitarbeitern Budget Verantwortung für das Teambudget von ca. 1,2 Mio. € Domänen Automobil-, Medizin-, AnlagentechnikZwei Projektbeispiele in meiner Rolle als „Group Manager“:"Entwicklung und Einführung der UML in einen bestehenden Software-Entwicklungsprozessinnerhalb der Automobiltechnik"Im Bereich der hardwarenahen Programmierung (embedded systems) von Treibern fürMotorsteuerungen wurde unser Know How angefordert, um die UML (Unified Modeling Language)einzuführen. Unser Beitrag umfasste dabei die Erstellung einer Entwicklungsmethodik mit UML, dietooltechnische Ausgestaltung der Methodik und die anschließende Einführung in denEntwicklungsprozess.Ziele waren, die Erstellung eines UML-Modells für die Treiber, dann die automatischeDokumentationsgenerierung sowie die automatisierte Code- und Testfallgenerierung aus dem UML-Modell.Ich begann das Projekt zunächst allein und erarbeitete erste inhaltliche Ergebnisse. Nach und nachwuchs das Projekt, so dass später vier Teammitglieder parallel darauf arbeiteten und ich mich auf dasProjektmanagement verlegte. Innerhalb von drei Jahren erzielten wir eine Auftragsverrechnung vonüber 1 Mio. €."Einführung einer Methodik für Requirements Engineering in der Automatisierungstechnik"Im Bereich der Prozessautomatisierung für Fabriken leisteten wir für unseren Kunden imProduktmanagement Unterstützung bei der Ausarbeitung einer Methodik, um Produktanforderungenzu erheben, zu erstellen und zu verwalten.Nachdem ich eine Basisschulung über Requirements Engineering beim Kunden gehalten hatte, legtenwir gemeinschaftlich die Grundzüge der zu erstellenden Methodik fest. Dann übergab ich diedetaillierte Ausarbeitung der Methodik einem meiner Mitarbeiter.Ich übernahm im Folgenden die Rolle des Projekt- und Krisenmanagers. Letzteres war notwendig, danicht alle Produktmanager von diesem Projekt überzeugt waren.Am Ende konnten die Anforderungen für die nächste Produktgeneration mit unserer neuen Methodikerstellt werden. Wir erzielten eine Auftragsverrechnung von ca. 200.000 €.
  2. 2. “Department Head Software Development” Aufgabe Abteilungsleiter Software-Entwicklung Führung Als Linienmanager Führung von ca. 40 Mitarbeitern Budget Verantwortung für ein Abteilungsbudget von ca. 5 Mio. € Domänen In-Car Infotainment SystemsBeschreibung der Aufgaben in meiner Rolle als „Department Head“:Die Continental AG unterteilt sich in Divisionen, die wiederum in Geschäftseinheiten aufgeteilt sind. Sobeheimatet die Division Interior u. a. die Geschäftseinheit Multimedia, die sowohl Entertainment- undNavigationsgeräte entwickelt als auch Kommunikationsgeräte und Consumer Electronics sowiespezifische Automotive-Hardware wie Kameras und diverse Sensoren ins Auto integriert.Üblicherweise besteht die Entwicklungsmannschaft hier aus Hardware- und Software-Entwicklung,deren Teilprodukte dann anschließend durch die Systemintegration zum fertigen Produktzusammengefügt werden.Innerhalb der Geschäftseinheit Multimedia nahm ich die Rolle eines Abteilungsleiters derSoftwareentwicklung ein: Wir entwickelten Bedienoberflächen und Sprachapplikationen genauso wie Software- Applikationen für die Integration von Kommunikationsgeräten und Automotive-Hardware. Als Linienmanager durch Ausübung strategischer und disziplinarischer Aufgaben führte ich ca. 40 Mitarbeiter. Ich trug dabei die Geschäftsverantwortung über ein Abteilungsbudget von ca. 5 Mio. €.In meiner Rolle als Abteilungsleiter verfolgte ich eine Reihe von Grundsätzen, wie mit Initiative und Unternehmergeist meine Abteilung zu führen, durch Analytik mit Entschlusskraft Strategien festzulegen, durchzusetzen und zu vertreten, durch die Ausrichtung auf People und Process die Basis für den Abteilungserfolg zu legen, durch Kundenorientierung, Motivation und Leidenschaft meine Abteilung geschäftlich abzusichern.Das Tagesgeschäft gestaltete sich dabei wie im Folgenden: Sicherung der geschäftlichen Auslastung der Abteilung durch Abgabe von Angeboten für Projekte sowie Zuordnung der Mitarbeiter zu erteilten Projekten, Kostenstellenverantwortung. Ständige Prüfung der Qualität der gelieferten Software sowie Ermittlung von Verbesserungspotentialen. Kontinuierliche Überprüfung und ggf. Anpassung der Abteilungsstrategie. Wöchentliche Durchsprachen mit Projektleitern und Gruppenleitern sowie monatliche Treffen mit der gesamten Abteilung. Jährliche Bewertung und ggf. Förderung der Mitarbeiter sowie Durchsprechen der Gehälter. Festlegung der Zielvorgaben je Mitarbeiter sowie Überprüfung und Zwischenbewertung in jedem Quartal. Übernahme abteilungsübergreifender Aufgaben insbesondere zu den Themen Qualität und Patente.
  3. 3. “Product Manager In-Car Infotainment Systems” Aufgabe Definition der Produktstrategie (mit Portfolio, Roadmaps und Markttrends) Führung Keine Führungsverantwortung Budget Keine Budgetverantwortung Domänen In-Car Infotainment SystemsBeschreibung der Aufgaben in meiner Rolle als „Product Manager“:Analyse: Beobachtung der Markttrends (Messen, Blogs, Foren, News) Ermittlung der OEM Wünsche über unseren Sales oder direkt beim Kunden Aufnahme neuer Technologietrends bei unserer R&D BenchmarkingsStrategie: Festlegung der Produktstrategie Bestimmung des Portfolios Abstimmung der Roadmaps (insbesondere mit R&D und Sales)Innovationen: Identifizierung neuer Produkte Berechnung von Business Cases ErfindungsmeldungenIn meiner Rolle als „Product Manager“ bin ich Netzwerker und Information Broker in einem. Von allenSeiten nehme ich Informationen auf, verarbeite diese und bereite sie wieder für verschiedeneStakeholder auf. Somit stelle ich eine wichtige Informationsplatform für unsere Organisation dar.Die aktuelle Herausforderung in unserem Geschäft stellt der CE-Markt mit seinen Smartphones undTablets dar. Sich hier richtig mit unseren Multimedia-Lösungen zu positionieren ist überlebenswichtig.Ein wesentlicher USP ist dabei zum Beispiel der Aspekt der „Driver Distraction“. Hier können wir einenwesentlichen Mehrwert durch unsere Lösungen bieten und somit eine sichere Verwendung von CE-Geräten im Auto ermöglichen.

×