Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 1
"Hallo Chef, wir brauchen
eine Content-Revolution!"
content...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 2
That‘s me
§  Content-Strategin und
Content-Managerin
(seit...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 3
Unser Thema:
§  Wie überzeuge ich den Chef von Content-Str...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 4
Status quo - Wie geht’s dem Chef?
§  Der Kopf ist voller
P...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 5
So sollten Sie argumentieren:
Was ein Chef in diesen Zeiten...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 6
So sollten Sie argumentieren:
§  Unsere Inhalte haben bish...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 7
Sechs Chef-Typen – und wie man ihnen begegnet
§  Auf welch...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 8
Cheftyp 1: der Bewahrer
„Aber unsere Broschüren
sind doch h...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 9
Cheftyp 1: der Bewahrer
§  Fordern Sie keine großen
Sprüng...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 10
Cheftyp 2: der Kalkulator
„Können Sie das mal in
Zahlen au...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 11
Cheftyp 2: der Kalkulator
§  Extrem gut vorbereiten!
§  ...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 12
Cheftyp 3: der Arrogante
„Meine Kontaktpflege bringt mehr ...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 13
Cheftyp 3: der Arrogante
§  Packen Sie ihn am eigenen Erf...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 14
Cheftyp 3: der Arrogante
Quelle: „Unternehmenskommunikatio...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 15
Cheftyp 4: Der Aktionist
„Genau das machen wir, nur zu!“
„...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 16
Cheftyp 4: Der Aktionist
§  Wirksam: „Sie brauchen eine C...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 17
Cheftyp 5: der Verdränger
„Wieso ich? Reden Sie mit der Ma...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 18
Cheftyp 5: der Verdränger
Klar machen ...
§  dass er/sie ...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 19
Cheftyp 6: der Selbstdarsteller
„Inspirieren Sie mich!“
„I...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 20
Cheftyp 6: der Selbstdarsteller
§  Eigentlich will er wis...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 21
Die 10 Minuten der Entscheidung – Bereiten Sie sich vor!
§...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 22
Die 10 Minuten der Entscheidung – Bereiten Sie sich vor!
§...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 23
Was sollten Sie in den 10 Minuten erreicht haben?
Verständ...
Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 24
Haben Sie viel Erfolg!
Doris Eichmeier
doris@eichmeier.de
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Hallo Chef, wir brauchen eine Content-Revolution! - Content World 2015

877 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie kann das Top-Management von Sinn und Notwendigkeit einer Content-Strategie überzeugt werden? Einige Tipps.

Veröffentlicht in: Marketing
  • Als Erste(r) kommentieren

Hallo Chef, wir brauchen eine Content-Revolution! - Content World 2015

  1. 1. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 1 "Hallo Chef, wir brauchen eine Content-Revolution!" content world, Frankfurt, 12. Oktober 2015
  2. 2. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 2 That‘s me §  Content-Strategin und Content-Managerin (seit 1998) §  Work: Eck Consulting Group, BrandTrust, Serviceplan, C3, Leipzig School of Media, Joanneum Graz §  Buch: “Die Content-Revolution im Unternehmen” mit Klaus Eck
  3. 3. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 3 Unser Thema: §  Wie überzeuge ich den Chef von Content-Strategie und Content-Marketing? §  Das sind abteilungs- und kanalübergreifende Vorhaben, deshalb muss das Okay von ganz oben kommen – von ihm/ihr! §  Darauf sollten Sie vorbereitet sein: Er/sie denkt, das sei bloß ein Buzzword – oder ist komplett blank.
  4. 4. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 4 Status quo - Wie geht’s dem Chef? §  Der Kopf ist voller Probleme und Aufgaben: §  Globalisierung §  Transformation §  Digital Business §  zahlreiche Krisenszenarien ... §  „Jetzt kommt die/der auch noch daher!“ §  Auffassungsbereitschaft und Zeit ist knapp §  Sie haben womöglich nur zehn Minuten
  5. 5. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 5 So sollten Sie argumentieren: Was ein Chef in diesen Zeiten braucht, sind unterstützende Lösungen – keine Appelle, dass er seine Unternehmenskommunikation sofort komplett umstülpen muss.
  6. 6. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 6 So sollten Sie argumentieren: §  Unsere Inhalte haben bisher gut funktioniert. Aber ... nun tobt in unserem Markt eine neuer Krieg: der Überzeugungskrieg. Er wird immer heftiger. §  Gute Inhalte entscheiden künftig über unseren Erfolg oder Misserfolg – nicht nur die Produktqualität und der Preis. Werbung allein wirkt nicht mehr. §  Wir sollten dringend unsere Inhalte auf den Prüfstand stellen. Und fit machen für alle Überzeugungskämpfe, die noch auf uns zukommen werden. §  Content-Marketing ist kein Trend, sondern die nächste notwendige Stufe in der Kommunikation!
  7. 7. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 7 Sechs Chef-Typen – und wie man ihnen begegnet §  Auf welche Fragen muss ich mich gefasst machen? §  Es gibt viele Aspekte, die thematisiert werden können §  Content-Strategie – zum großen Teil Politik und Diplomatie §  Sechs Typische Fragen – dargestellt anhand von sechs Chef-Typen
  8. 8. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 8 Cheftyp 1: der Bewahrer „Aber unsere Broschüren sind doch hübsch?“ „Stimmt, aber: Im Zusammenspiel mit der Website wären sie noch viel besser.“
  9. 9. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 9 Cheftyp 1: der Bewahrer §  Fordern Sie keine großen Sprünge. §  Loben Sie den existierenden Content. §  Machen Sie einen Vorschlag, der Existierendes moderat optimiert. §  Erwähnenswert: §  Zeitersparnis §  Stammkundenpflege §  Mitarbeiterinformation §  Krisenprävention
  10. 10. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 10 Cheftyp 2: der Kalkulator „Können Sie das mal in Zahlen ausdrücken?“ „Wir könnten deutlich an Dienstleisterkosten sparen, weil ...“
  11. 11. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 11 Cheftyp 2: der Kalkulator §  Extrem gut vorbereiten! §  Ja, bitte: Statistiken §  Kostenspar-Szenarien: §  was das Unternehmen durch schlechte Shop-Inhalte verliert §  Was man an Manpower oder Agenturleistung einsparen könnte §  Ersparnis durch effizientere Nutzung der Inhalte §  Adieu, sündteuere Kampagnen-Peaks.
  12. 12. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 12 Cheftyp 3: der Arrogante „Meine Kontaktpflege bringt mehr als das ganze Marketing-Gedöns“ „Sie könnten manche Unternehmensinhalte unterstützend einsetzen, dann hätten Sie noch mehr Erfolg.“
  13. 13. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 13 Cheftyp 3: der Arrogante §  Packen Sie ihn am eigenen Erfolg: Analysieren Sie seinen Kommunikationsstil §  Analysieren Sie seine Vorträge §  Zeigen Sie ihm anhand eines Beispiels, wie seine Aktionen durch Content-Marketing noch besser wirken könnten (z.B. durch Blog-Inhalte und Social Media)
  14. 14. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 14 Cheftyp 3: der Arrogante Quelle: „Unternehmenskommunikation aus der Perspektive des Top- Managements – Juni 2013“ Universität Leipzig Prof. Ansgar Zerfaß 56% der CEOs haben nie oder nur „projektbezogen“ mit ihren Kommunikationsabteilungen zu tun
  15. 15. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 15 Cheftyp 4: Der Aktionist „Genau das machen wir, nur zu!“ „Dann lassen Sie uns gleich ein oder mehrere Projekte festzurren, mit denen wir starten können.“
  16. 16. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 16 Cheftyp 4: Der Aktionist §  Wirksam: „Sie brauchen eine Content-Revolution“ §  Ansprechen: Ziel Themenführerschaft §  Studien langweilen §  Vorsicht: Er weiß bald nicht mehr, was vereinbart wurde (Protokoll schreiben und verschicken!) §  Regelmäßiger Kontakt, Fortschritte berichten §  Verbindlichkeit einfordern
  17. 17. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 17 Cheftyp 5: der Verdränger „Wieso ich? Reden Sie mit der Marketingabteilung!“ „Gerne – aber ich brauche auch den Vertrieb und den Kundenservice und vielen andere, damit wir Erfolg haben. Deshalb brauche ich Ihr Okay.“
  18. 18. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 18 Cheftyp 5: der Verdränger Klar machen ... §  dass er/sie wenig Arbeit haben wird §  warum das Projekt gefährdet ist, wenn es ein reines Marketingthema wäre §  dass Sie ohne Zweifel sein/ ihr Okay brauchen. §  Zunächst für ein kleines Projekt das Okay einholen
  19. 19. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 19 Cheftyp 6: der Selbstdarsteller „Inspirieren Sie mich!“ „Ihre Unternehmensinhalte könnten eine völlig neue, aufsehenerregende Qualitätsdimension erreichen, zum Beispiel so ...“
  20. 20. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 20 Cheftyp 6: der Selbstdarsteller §  Eigentlich will er wissen: Was habe ich davon? §  Zeigen Sie, wie er als Visionär ins Spiel gebracht werden kann. §  Geben Sie ihm stets Infos über den Fortschritt, mit denen er glänzen kann.
  21. 21. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 21 Die 10 Minuten der Entscheidung – Bereiten Sie sich vor! §  Argumentieren sie nicht mit Phrasen „von der Stange“ §  Beziehen Sie sich von der ersten Minute an auf das Unternehmen selbst. §  Setzen Sie sich ein Ziel: Für welches Projekt, welche Projekte wollen Sie das Okay abholen? §  Erwarten Sie keinen Universal-Auftrag. Kleine Schritte sind auch ein Erfolg.
  22. 22. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 22 Die 10 Minuten der Entscheidung – Bereiten Sie sich vor! §  Recherchieren Sie den Status quo des Unternehmens, zum Beispiel: §  Unternehmensstrategie und –ziele §  Markenstrategie §  Kosten Kundenakquise §  Akzeptanz des Kundenservice §  Kostenfaktoren und Einsparbemühungen §  Wappnen Sie sich mit Beispielen, um die Wirkung von Content-Strategie zu beschreiben. §  Nie dürfen Sie mit Ihren Beispielen Mitarbeiter beleidigen – Sie alle bemühen sich um Qualität!
  23. 23. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 23 Was sollten Sie in den 10 Minuten erreicht haben? Verständnis für die Lage: §  Der Boss hat verstanden, dass der Kampf um Aufmerksamkeit tobt §  Dass er mit der „Waffe Content“ ausgetragen wird Ein erstes Okay ... §  für den ersten Schritt §  mit entscheidenden Personen arbeiten zu dürfen §  wiederkommen zu dürfen
  24. 24. Doris Eichmeier | Präsentation Montag, 12. Oktober 2015Seite 24 Haben Sie viel Erfolg! Doris Eichmeier doris@eichmeier.de www.eichmeier.de www.twitter.com/doriseichmeier

×