SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 21
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Web 2.0 Tools im Journalismus
Journalismus 2.0
Ein Referat von Anna Dobler 0720998




     Ein Referat von Anna Dobler, am 10.01.2010
Web 2.0

  • wurde von Tim O' Reilly geprägt

  • Social web (z.B. wikis) Teil des Web 2.0

  • Web 2.0 Teil des www

  • „Web 2.0 bietet eine Plattform, auf der der klassische
    Desktop und das Netz zusammen wachsen, ebenso wie
    bereist vorhandene Technologien untereinander. […] Das
    Internet entwickelt sich so zu einem stark bidirektionalen
    Medium, dessen Inhalte nicht nur vom Nutzer konsumiert
    und und vom Verfasser erstellt werden, sondern in dem
    jeder die Möglichkeit zu Allem hat.“
Web 2.0 Tools im redaktionellen Alltag
 • meistens kostenlos


 • Ziele vorab genau definieren


 • Kooperation unter JournalistInnen
Drei Tools

     • 1. Wikis


     • 2. RSS-Reader


     • 3. Social Bookmarking
1. Wikis

• Content Management Systeme (CMS)


• Wiki = schnell


• Ward Cunningham (1995 )


• Prominente Beispiele: wikipedia, wikileaks


• user-generated Content
Merkmale von Wikis I

• Hypertextualität


• Open Source Produkte


• Rechtemanagement


• Suchen und Finden von Informationen wird unterstützt


• Kann in Unternehmen zur Ideengenerierung und Innovationsmanagement dienen


• Erwerb vom Schlüsselkompetenzen, wie Teamfähigkeit
Merkmale von Wikis II

• Jeder Teilnehmer darf Inhalte editieren


• Die Ordnung der Inhalte wird auf den Nutzer übertragen


• Nutzer können nur Seiten anlegen und die Verweisstruktur verändern


• Die Vorgehensweise ist ergebnisorientiert, die neueste Fassung wird gezeigt


• Der Benützer rückt als Person in den Hintergrund
Definitionen

• „Es handelt sich um ein grundsätzlich öffentliches Autorensystem, das die
  Konstellation von Computertechnologie und Anwendern um eine entscheidende
  Dimension der Kollaboration, auch Aspekte des Social computing, erweitert“


• „Wikis are promising new technology that supprts „conversational“ knowledge
  creating and sharing. A wiki is a collaborativ created and itiaretvly improved set
  of web pages, together with the software that manages the web pages.“


• „Wikis nutzend die Weisheit der Masse. Sie sind virtuelles Gemeingut und bieten
  ihren Nutzern im Inter- oder Intranet eine Plattform, auf der diese um Ideen und
  Informationen ringen, bis sich eine übereinstimmende Meinung – im Idealfall die
  Wahrheit- herausschält.“
Funktion von wikis




        http://www.youtube.com/watch?
         v=Kl87tJcB4Io&feature=related
Wikis im redaktionellen Arbeit

• Wissen als zentraler Faktor


• Enterprise 2.0


• Chancen und Herausforderungen für Redaktionen und Verlage
6 Tätigkeiten

                • Standards


                • Interviewpartner


                • Navigationszentrale


                • Projektmanagement


                • Besprechungen


                • Wissenspool
Wikis in Redaktionen

  • Informationsgesellschaft


  • öffentliche Regionalwikis


  • kollektives Wissen sammeln, Blattkritik via
    Wiki


  • z.B. tagesschau.de, Salzburger Nachrichten
Vorteile von Wikis

• einfache Handhabung


• kostengünstig


• Intelligenz der Masse/Richtigkeit


• Identifikation und Gruppengefühl
2. RSS-Tools

• Funktionsweise:


• Abonnement von Beiträgen


• Bündelung von Informationen


• 2 Ansätze zum Lesen: lokal oder webbasiert
Praxisbeispiele

  • „Rheinische Post“ und „RP-Online“
RSS-Reader

• Austausch von Informationen möglich


• Aber: nur begrenzt
Funktionsweise

  • webbasierter RSS-Reader (z.B.
    Google Reader)


  • RSS-Logo auf den häufig
    frequentierten Web-sites anklicken
    (z.B. spiegelOnline)- Linkadresse
    kopieren - Abonnement hinzufügen


  • Feeds nach Themen und Wichtigkeit
    ordnen, um die Übersicht nicht zu
    verlieren
3. Social Bookmarks

  • systematisch neue Themen erschließen


  • Ordnung via Social-Bookmark-Dienste


  • Bookmarklets für den Browser


  • besonders effektiv bei redaktioneller Recherche


  • Dienste: z.B. Mister Wong, Simpy
Publish2

• Entwickelt von US-Medienblogger Scott Karp


• wie ein Pressespiegel


• Widget zum Aktualisieren
Quellen

 • Brändle, Andreas (2005): Zu wenig Köche verderben den Brei. Eine Inhaltsanalyse. Zürich: IPMZ


 • Hametner, Gabriele (2010): Wikis in der internen Kommunikation. Eine explorative Studie am Beispiel von
   RAdio Stimme mit Fokus auf Transparenzerleben und Motivation der RedakteurInnen. Magisterarbeit.
   Universität Wien.


 • Hingst, Anne (2009): Wikibility - Faktoren für eine etfolgreiche Einführung von Wikis als
   Wissensmanagementtool in Unternehmen. Masterarbeit. Universität Dusiburg.


 • Leitl, Michael (2008): Was ist ein Wiki? In: Harvard Businessmanager, o.H., o.Jg, S.13


 • Lih, Andrew (2004): Wikipedia as Participatory Journalism: Reliable Sources? Metrics for evaluating
   collaborative media as new resource. Austin: University of Texas


 • Teufer, Thomas (o.J.): Wissensmanagement und das Wiki-Kozept. Diplomarbeit. Wirtschaftsuniversität
   Wien.


 • Simons, Anton (2009): Web 2.0 Werkzeuge machen Spass. In: Hooffacker, Gabriele (Hrsg.): Wer macht
   die Medien? München: Verlag Dr. gabriele Hooffacker, S. 27-30.
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche ArbeitsinstrumenteWikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche ArbeitsinstrumenteThomas Wolf
 
Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Wikipedia: Einmal hin, alles drin? Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Wikipedia: Einmal hin, alles drin? Frank Bergmann
 
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...Mareike König
 
2009 06 18 Atlassian User Conference Duesseldorf Romberg Happel Mit Wiquila S...
2009 06 18 Atlassian User Conference Duesseldorf Romberg Happel Mit Wiquila S...2009 06 18 Atlassian User Conference Duesseldorf Romberg Happel Mit Wiquila S...
2009 06 18 Atlassian User Conference Duesseldorf Romberg Happel Mit Wiquila S...Hans-Joerg Happel
 
Web 2.0 und Geschichte
Web 2.0 und GeschichteWeb 2.0 und Geschichte
Web 2.0 und Geschichtee-teaching.org
 
Enzyklopädien des 21. Jahrhunderts
Enzyklopädien des 21. JahrhundertsEnzyklopädien des 21. Jahrhunderts
Enzyklopädien des 21. JahrhundertsJan Schmidt
 
HS Soziologie des Internet
HS Soziologie des InternetHS Soziologie des Internet
HS Soziologie des InternetTina Guenther
 
Internetsoziologie Koeln Ws0910
Internetsoziologie Koeln Ws0910Internetsoziologie Koeln Ws0910
Internetsoziologie Koeln Ws0910Tina Guenther
 
User-Generated Content als Qualitätsmedium? Alternative Anreize für Qualitäts...
User-Generated Content als Qualitätsmedium? Alternative Anreize für Qualitäts...User-Generated Content als Qualitätsmedium? Alternative Anreize für Qualitäts...
User-Generated Content als Qualitätsmedium? Alternative Anreize für Qualitäts...Axel Bruns
 
Social Media in der Wissenschaft
Social Media in der WissenschaftSocial Media in der Wissenschaft
Social Media in der Wissenschaftuherb
 

Was ist angesagt? (16)

Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche ArbeitsinstrumenteWikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
Wikis Und Blogs Als Neue Wissenschaftliche Arbeitsinstrumente
 
Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Wikipedia: Einmal hin, alles drin? Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
Wikipedia: Einmal hin, alles drin?
 
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
Forschungsjournale im Netz: neue Publikations- und Kommunikationswege über Tw...
 
Warum scheitern Wikis? *
Warum scheitern Wikis? *Warum scheitern Wikis? *
Warum scheitern Wikis? *
 
2015 04-20 wikis
2015 04-20 wikis2015 04-20 wikis
2015 04-20 wikis
 
2009 06 18 Atlassian User Conference Duesseldorf Romberg Happel Mit Wiquila S...
2009 06 18 Atlassian User Conference Duesseldorf Romberg Happel Mit Wiquila S...2009 06 18 Atlassian User Conference Duesseldorf Romberg Happel Mit Wiquila S...
2009 06 18 Atlassian User Conference Duesseldorf Romberg Happel Mit Wiquila S...
 
Web 2.0 und Geschichte
Web 2.0 und GeschichteWeb 2.0 und Geschichte
Web 2.0 und Geschichte
 
Enzyklopädien des 21. Jahrhunderts
Enzyklopädien des 21. JahrhundertsEnzyklopädien des 21. Jahrhunderts
Enzyklopädien des 21. Jahrhunderts
 
Museen und Wikis
Museen und WikisMuseen und Wikis
Museen und Wikis
 
Partizipative medien
Partizipative medienPartizipative medien
Partizipative medien
 
HS Soziologie des Internet
HS Soziologie des InternetHS Soziologie des Internet
HS Soziologie des Internet
 
Blogs
BlogsBlogs
Blogs
 
Internetsoziologie Koeln Ws0910
Internetsoziologie Koeln Ws0910Internetsoziologie Koeln Ws0910
Internetsoziologie Koeln Ws0910
 
User-Generated Content als Qualitätsmedium? Alternative Anreize für Qualitäts...
User-Generated Content als Qualitätsmedium? Alternative Anreize für Qualitäts...User-Generated Content als Qualitätsmedium? Alternative Anreize für Qualitäts...
User-Generated Content als Qualitätsmedium? Alternative Anreize für Qualitäts...
 
Qualit䴠in der Wikipedia
Qualit䴠in der WikipediaQualit䴠in der Wikipedia
Qualit䴠in der Wikipedia
 
Social Media in der Wissenschaft
Social Media in der WissenschaftSocial Media in der Wissenschaft
Social Media in der Wissenschaft
 

Andere mochten auch

Tsvasman2006 Informationsgesellschaft Artikel
Tsvasman2006 Informationsgesellschaft ArtikelTsvasman2006 Informationsgesellschaft Artikel
Tsvasman2006 Informationsgesellschaft ArtikelLeon Tsvasman, Dr.
 
Café Croissant Collaboratif sur le ROI
Café Croissant Collaboratif sur le ROICafé Croissant Collaboratif sur le ROI
Café Croissant Collaboratif sur le ROIHélène Desliens
 
Guia derechos-victimas-viogen-aleman
Guia derechos-victimas-viogen-alemanGuia derechos-victimas-viogen-aleman
Guia derechos-victimas-viogen-alemanSykrayo
 
Travailler avec enfants_autistes
Travailler avec enfants_autistesTravailler avec enfants_autistes
Travailler avec enfants_autistesMarta Montoro
 
Desarrollo habilidades sociales en niños con tea. frances
Desarrollo habilidades sociales en niños con tea. francesDesarrollo habilidades sociales en niños con tea. frances
Desarrollo habilidades sociales en niños con tea. francesMarta Montoro
 
Applications pedagogique.i pad
Applications pedagogique.i pad Applications pedagogique.i pad
Applications pedagogique.i pad Marta Montoro
 
Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012
Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012
Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012Mike Schnoor
 
Yunohost language
Yunohost language  Yunohost language
Yunohost language mermouy
 
Lettre neurosciences autisme
Lettre neurosciences autismeLettre neurosciences autisme
Lettre neurosciences autismeMarta Montoro
 
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...R-Evolutions Touristiques de Brive
 
Les perspectives immobilières de bureaux pour les entreprises
Les perspectives immobilières de bureaux pour les entreprisesLes perspectives immobilières de bureaux pour les entreprises
Les perspectives immobilières de bureaux pour les entreprisesJLL France
 
Tome 1 : Tourisme culture
Tome 1 : Tourisme cultureTome 1 : Tourisme culture
Tome 1 : Tourisme cultureparoles d'élus
 
1.0 install de ubuntu server + ssh + webmin
1.0 install de ubuntu server + ssh + webmin1.0 install de ubuntu server + ssh + webmin
1.0 install de ubuntu server + ssh + webminOsi Pallière
 
Réponse de la FFTélécoms à la consultation sur la réorganisation des numéros ...
Réponse de la FFTélécoms à la consultation sur la réorganisation des numéros ...Réponse de la FFTélécoms à la consultation sur la réorganisation des numéros ...
Réponse de la FFTélécoms à la consultation sur la réorganisation des numéros ...Fédération Française des Télécoms
 
Evaluatie CA 2 IPSS SPF Secu
Evaluatie CA 2 IPSS SPF SecuEvaluatie CA 2 IPSS SPF Secu
Evaluatie CA 2 IPSS SPF SecuAmaury Legrain
 
Evaluation CA 1 IPSS SPF Secu
Evaluation CA 1 IPSS SPF SecuEvaluation CA 1 IPSS SPF Secu
Evaluation CA 1 IPSS SPF SecuAmaury Legrain
 

Andere mochten auch (20)

Tsvasman2006 Informationsgesellschaft Artikel
Tsvasman2006 Informationsgesellschaft ArtikelTsvasman2006 Informationsgesellschaft Artikel
Tsvasman2006 Informationsgesellschaft Artikel
 
Café Croissant Collaboratif sur le ROI
Café Croissant Collaboratif sur le ROICafé Croissant Collaboratif sur le ROI
Café Croissant Collaboratif sur le ROI
 
Guia derechos-victimas-viogen-aleman
Guia derechos-victimas-viogen-alemanGuia derechos-victimas-viogen-aleman
Guia derechos-victimas-viogen-aleman
 
Travailler avec enfants_autistes
Travailler avec enfants_autistesTravailler avec enfants_autistes
Travailler avec enfants_autistes
 
Desarrollo habilidades sociales en niños con tea. frances
Desarrollo habilidades sociales en niños con tea. francesDesarrollo habilidades sociales en niños con tea. frances
Desarrollo habilidades sociales en niños con tea. frances
 
Applications pedagogique.i pad
Applications pedagogique.i pad Applications pedagogique.i pad
Applications pedagogique.i pad
 
Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012
Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012
Social Media in deutschen Unternehmen - Webcon 2012
 
Yunohost language
Yunohost language  Yunohost language
Yunohost language
 
Lettre neurosciences autisme
Lettre neurosciences autismeLettre neurosciences autisme
Lettre neurosciences autisme
 
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
Plénière sur la Vidéo au service de la promotion touristique - Intervention d...
 
Tome 9 - Annexes
Tome 9 - AnnexesTome 9 - Annexes
Tome 9 - Annexes
 
Les perspectives immobilières de bureaux pour les entreprises
Les perspectives immobilières de bureaux pour les entreprisesLes perspectives immobilières de bureaux pour les entreprises
Les perspectives immobilières de bureaux pour les entreprises
 
Tome 1 : Tourisme culture
Tome 1 : Tourisme cultureTome 1 : Tourisme culture
Tome 1 : Tourisme culture
 
1.0 install de ubuntu server + ssh + webmin
1.0 install de ubuntu server + ssh + webmin1.0 install de ubuntu server + ssh + webmin
1.0 install de ubuntu server + ssh + webmin
 
Réponse de la FFTélécoms à la consultation sur la réorganisation des numéros ...
Réponse de la FFTélécoms à la consultation sur la réorganisation des numéros ...Réponse de la FFTélécoms à la consultation sur la réorganisation des numéros ...
Réponse de la FFTélécoms à la consultation sur la réorganisation des numéros ...
 
Tome 9 - Focus
Tome 9 - FocusTome 9 - Focus
Tome 9 - Focus
 
Evaluatie CA 2 IPSS SPF Secu
Evaluatie CA 2 IPSS SPF SecuEvaluatie CA 2 IPSS SPF Secu
Evaluatie CA 2 IPSS SPF Secu
 
2011 05 12 09-45 top_soft
2011 05 12 09-45 top_soft2011 05 12 09-45 top_soft
2011 05 12 09-45 top_soft
 
2011 10 05 13-00 dr frank hannich
2011 10 05 13-00 dr frank hannich 2011 10 05 13-00 dr frank hannich
2011 10 05 13-00 dr frank hannich
 
Evaluation CA 1 IPSS SPF Secu
Evaluation CA 1 IPSS SPF SecuEvaluation CA 1 IPSS SPF Secu
Evaluation CA 1 IPSS SPF Secu
 

Ähnlich wie Referat

Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social MediaTwittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Mediauherb
 
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...K15t
 
Social Media in der ETH-Bibliothek
Social Media in der ETH-BibliothekSocial Media in der ETH-Bibliothek
Social Media in der ETH-BibliothekRudolf Mumenthaler
 
Partizipativer Journalismus Okt2008
Partizipativer Journalismus Okt2008Partizipativer Journalismus Okt2008
Partizipativer Journalismus Okt2008davidroethler
 
Präsentation 2.0
Präsentation 2.0Präsentation 2.0
Präsentation 2.0Umatt
 
Digitales Publizieren
Digitales PublizierenDigitales Publizieren
Digitales PublizierenTIB Hannover
 
Information literacy (r)evolution?
Information literacy (r)evolution?Information literacy (r)evolution?
Information literacy (r)evolution?TIB Hannover
 
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0SoftwareSaxony
 
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"Tim Bartel
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Karin Janner
 
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der WissenschaftskommunikationZukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der Wissenschaftskommunikationdigiwis
 
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...Mareike König
 
Präsentation zur Zwischenverteidigung
Präsentation zur ZwischenverteidigungPräsentation zur Zwischenverteidigung
Präsentation zur Zwischenverteidigungalexanderdamm
 
090511 Orf Web20 Praesi2
090511 Orf Web20 Praesi2090511 Orf Web20 Praesi2
090511 Orf Web20 Praesi2Frank Weber
 
Medienbildung in der schule - Recherche
Medienbildung in der schule - RechercheMedienbildung in der schule - Recherche
Medienbildung in der schule - Recherchesimoross
 
Geschichte mit Social Media vermitteln
Geschichte mit Social Media vermittelnGeschichte mit Social Media vermitteln
Geschichte mit Social Media vermittelnStephan Rockinger
 
Einführung Web2.0
Einführung Web2.0Einführung Web2.0
Einführung Web2.0Martin Hahn
 
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationSoziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationStephan Rockinger
 

Ähnlich wie Referat (20)

Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social MediaTwittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
Twittern, Posten, Bloggen – im Netz von Social Media
 
Bibliotheken und Social Media
Bibliotheken und Social MediaBibliotheken und Social Media
Bibliotheken und Social Media
 
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
Mythos und Wahrheit: Wikis für die Technische Dokumentation at tekom-Regional...
 
Social Media in der ETH-Bibliothek
Social Media in der ETH-BibliothekSocial Media in der ETH-Bibliothek
Social Media in der ETH-Bibliothek
 
Workshop Kiel
Workshop KielWorkshop Kiel
Workshop Kiel
 
Partizipativer Journalismus Okt2008
Partizipativer Journalismus Okt2008Partizipativer Journalismus Okt2008
Partizipativer Journalismus Okt2008
 
Präsentation 2.0
Präsentation 2.0Präsentation 2.0
Präsentation 2.0
 
Digitales Publizieren
Digitales PublizierenDigitales Publizieren
Digitales Publizieren
 
Information literacy (r)evolution?
Information literacy (r)evolution?Information literacy (r)evolution?
Information literacy (r)evolution?
 
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Die Entdeckung des Menschen: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
Vorüberlegungen zur Diplomarbeit "Wikis in Unternehmen"
 
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
Handout Workshop Web2 0 im Kulturbetrieb, Karin Janner + Frank Tentler für ne...
 
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der WissenschaftskommunikationZukunft der Wissenschaftskommunikation
Zukunft der Wissenschaftskommunikation
 
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
Soziale Medien in den Geisteswissenschaften: über die Wandlung unserer Forsch...
 
Präsentation zur Zwischenverteidigung
Präsentation zur ZwischenverteidigungPräsentation zur Zwischenverteidigung
Präsentation zur Zwischenverteidigung
 
090511 Orf Web20 Praesi2
090511 Orf Web20 Praesi2090511 Orf Web20 Praesi2
090511 Orf Web20 Praesi2
 
Medienbildung in der schule - Recherche
Medienbildung in der schule - RechercheMedienbildung in der schule - Recherche
Medienbildung in der schule - Recherche
 
Geschichte mit Social Media vermitteln
Geschichte mit Social Media vermittelnGeschichte mit Social Media vermitteln
Geschichte mit Social Media vermitteln
 
Einführung Web2.0
Einführung Web2.0Einführung Web2.0
Einführung Web2.0
 
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der UnternehmenskommunikationSoziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
Soziale Netzwerke in der Unternehmenskommunikation
 

Kürzlich hochgeladen

Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 

Referat

  • 1. Web 2.0 Tools im Journalismus Journalismus 2.0 Ein Referat von Anna Dobler 0720998 Ein Referat von Anna Dobler, am 10.01.2010
  • 2. Web 2.0 • wurde von Tim O' Reilly geprägt • Social web (z.B. wikis) Teil des Web 2.0 • Web 2.0 Teil des www • „Web 2.0 bietet eine Plattform, auf der der klassische Desktop und das Netz zusammen wachsen, ebenso wie bereist vorhandene Technologien untereinander. […] Das Internet entwickelt sich so zu einem stark bidirektionalen Medium, dessen Inhalte nicht nur vom Nutzer konsumiert und und vom Verfasser erstellt werden, sondern in dem jeder die Möglichkeit zu Allem hat.“
  • 3. Web 2.0 Tools im redaktionellen Alltag • meistens kostenlos • Ziele vorab genau definieren • Kooperation unter JournalistInnen
  • 4. Drei Tools • 1. Wikis • 2. RSS-Reader • 3. Social Bookmarking
  • 5. 1. Wikis • Content Management Systeme (CMS) • Wiki = schnell • Ward Cunningham (1995 ) • Prominente Beispiele: wikipedia, wikileaks • user-generated Content
  • 6. Merkmale von Wikis I • Hypertextualität • Open Source Produkte • Rechtemanagement • Suchen und Finden von Informationen wird unterstützt • Kann in Unternehmen zur Ideengenerierung und Innovationsmanagement dienen • Erwerb vom Schlüsselkompetenzen, wie Teamfähigkeit
  • 7. Merkmale von Wikis II • Jeder Teilnehmer darf Inhalte editieren • Die Ordnung der Inhalte wird auf den Nutzer übertragen • Nutzer können nur Seiten anlegen und die Verweisstruktur verändern • Die Vorgehensweise ist ergebnisorientiert, die neueste Fassung wird gezeigt • Der Benützer rückt als Person in den Hintergrund
  • 8. Definitionen • „Es handelt sich um ein grundsätzlich öffentliches Autorensystem, das die Konstellation von Computertechnologie und Anwendern um eine entscheidende Dimension der Kollaboration, auch Aspekte des Social computing, erweitert“ • „Wikis are promising new technology that supprts „conversational“ knowledge creating and sharing. A wiki is a collaborativ created and itiaretvly improved set of web pages, together with the software that manages the web pages.“ • „Wikis nutzend die Weisheit der Masse. Sie sind virtuelles Gemeingut und bieten ihren Nutzern im Inter- oder Intranet eine Plattform, auf der diese um Ideen und Informationen ringen, bis sich eine übereinstimmende Meinung – im Idealfall die Wahrheit- herausschält.“
  • 9. Funktion von wikis http://www.youtube.com/watch? v=Kl87tJcB4Io&feature=related
  • 10. Wikis im redaktionellen Arbeit • Wissen als zentraler Faktor • Enterprise 2.0 • Chancen und Herausforderungen für Redaktionen und Verlage
  • 11. 6 Tätigkeiten • Standards • Interviewpartner • Navigationszentrale • Projektmanagement • Besprechungen • Wissenspool
  • 12. Wikis in Redaktionen • Informationsgesellschaft • öffentliche Regionalwikis • kollektives Wissen sammeln, Blattkritik via Wiki • z.B. tagesschau.de, Salzburger Nachrichten
  • 13. Vorteile von Wikis • einfache Handhabung • kostengünstig • Intelligenz der Masse/Richtigkeit • Identifikation und Gruppengefühl
  • 14. 2. RSS-Tools • Funktionsweise: • Abonnement von Beiträgen • Bündelung von Informationen • 2 Ansätze zum Lesen: lokal oder webbasiert
  • 15. Praxisbeispiele • „Rheinische Post“ und „RP-Online“
  • 16. RSS-Reader • Austausch von Informationen möglich • Aber: nur begrenzt
  • 17. Funktionsweise • webbasierter RSS-Reader (z.B. Google Reader) • RSS-Logo auf den häufig frequentierten Web-sites anklicken (z.B. spiegelOnline)- Linkadresse kopieren - Abonnement hinzufügen • Feeds nach Themen und Wichtigkeit ordnen, um die Übersicht nicht zu verlieren
  • 18. 3. Social Bookmarks • systematisch neue Themen erschließen • Ordnung via Social-Bookmark-Dienste • Bookmarklets für den Browser • besonders effektiv bei redaktioneller Recherche • Dienste: z.B. Mister Wong, Simpy
  • 19. Publish2 • Entwickelt von US-Medienblogger Scott Karp • wie ein Pressespiegel • Widget zum Aktualisieren
  • 20. Quellen • Brändle, Andreas (2005): Zu wenig Köche verderben den Brei. Eine Inhaltsanalyse. Zürich: IPMZ • Hametner, Gabriele (2010): Wikis in der internen Kommunikation. Eine explorative Studie am Beispiel von RAdio Stimme mit Fokus auf Transparenzerleben und Motivation der RedakteurInnen. Magisterarbeit. Universität Wien. • Hingst, Anne (2009): Wikibility - Faktoren für eine etfolgreiche Einführung von Wikis als Wissensmanagementtool in Unternehmen. Masterarbeit. Universität Dusiburg. • Leitl, Michael (2008): Was ist ein Wiki? In: Harvard Businessmanager, o.H., o.Jg, S.13 • Lih, Andrew (2004): Wikipedia as Participatory Journalism: Reliable Sources? Metrics for evaluating collaborative media as new resource. Austin: University of Texas • Teufer, Thomas (o.J.): Wissensmanagement und das Wiki-Kozept. Diplomarbeit. Wirtschaftsuniversität Wien. • Simons, Anton (2009): Web 2.0 Werkzeuge machen Spass. In: Hooffacker, Gabriele (Hrsg.): Wer macht die Medien? München: Verlag Dr. gabriele Hooffacker, S. 27-30.
  • 21. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Hinweis der Redaktion

  1. \n
  2. \n
  3. \n
  4. \n
  5. \n
  6. \n
  7. \n
  8. \n
  9. \n
  10. \n
  11. \n
  12. \n
  13. \n
  14. \n
  15. \n
  16. \n
  17. \n
  18. \n
  19. \n
  20. \n
  21. \n