Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Trump	kippt	Pläne	für	internationale	
Datenschutzrechte
Beitrag	zum	Tourismuscamp	2017	in	Wilhelmshaven
Alexandra	Quiring-...
www.digitaler-umbruch.de
Veränderung
- Trump	hat	per	Dekret	die	Privatsphäre	der	USA	in	2	Klassen	geteilt:	Nicht-US-Bürger...
www.digitaler-umbruch.de
„Datenschutz“	auf	wackligen	Füßen	- Ein	paar	Bemerkungen	zum	Privacy	Shield
- Start:	1.2.2017
- U...
www.digitaler-umbruch.de
Detail	– was	fehlt	im	Privacy	Shield
- Was	fehlt?
- Privatanwender	können	der	kommerziellen	Nutzu...
www.digitaler-umbruch.de
Was	bedeutet	das	für	uns?
Meine	Kopfschmerzen:
- Microsoft
- Google	Kollaborationstools	(docs etc...
VIELEN	DANK
ALEXANDRA	QUIRING-TEGEDER
Stralsunder	Straße	9
16515	Oranienburg
aqt@digitaler-umbruch.de
www.digitaler-umbruc...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Trump kippt Pläne für internationale Datenschutzrechte?

341 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diskussionsgrundlage: Data Shield Agreement, Datensicherheit, europäischer Datenschutz, Trump - was bedeutet das für digitale Unternehmen?

Veröffentlicht in: Daten & Analysen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Trump kippt Pläne für internationale Datenschutzrechte?

  1. 1. Trump kippt Pläne für internationale Datenschutzrechte Beitrag zum Tourismuscamp 2017 in Wilhelmshaven Alexandra Quiring-Tegeder www.digitaler-umbruch.de
  2. 2. www.digitaler-umbruch.de Veränderung - Trump hat per Dekret die Privatsphäre der USA in 2 Klassen geteilt: Nicht-US-Bürger sollen kein recht auf Privatsphäre genießen, wie US-Bürger - Ziel: Schlag gegen illegale Einwanderer - Nebeneffekt: - Bedroht das US-EU Data Shield Agreement - Nach dem können Daten aus der EU auch auf US-Servern nach europäischen Datenschutzrichtlinien behandelt werden - Ca. 1.500 Unternehmen haben das US-EU Data Shield agreement unterzeichnet - Dazu gehören Google, Microsoft, Apple ABER:
  3. 3. www.digitaler-umbruch.de „Datenschutz“ auf wackligen Füßen - Ein paar Bemerkungen zum Privacy Shield - Start: 1.2.2017 - Ursache für neues Abkommen: - Verbesserung gegenüber Safe Harbour, das nach den Snowden-Enthüllungen vom europäschen Gerichtshof für rechtswidrig erklärt wurde - Warum? In den USA sind Informationen nicht ausreichend vor dem Zugriff von Behörden und Geheimdiensten geschützt - Umgang mit europäischen Daten nach europäischen Datenschutzstandards - Zugang europäischer Bürger zu amerikanischen Gerichten - Kritiker nennen Einigung einen Witz - „Die USA versichern, dass keine Massenüberwachung der Daten geben wird. Wie wird das angestellt?“ Max Schrems, Datenschutzaktivist
  4. 4. www.digitaler-umbruch.de Detail – was fehlt im Privacy Shield - Was fehlt? - Privatanwender können der kommerziellen Nutzung ihrer Daten in den USA allgemein nicht widersprechen - Regelungen für Unternehmen, die Daten nicht erfassen, aber weiterverarbeiten, existieren nicht - Es fehlen klare Vorgaben zum Umgang mit persönlichen Daten aus Massenüberwachungsaktionen Interessanter Link: privacyshield.gov - listet alle Unternehmen, die unterschrieben haben
  5. 5. www.digitaler-umbruch.de Was bedeutet das für uns? Meine Kopfschmerzen: - Microsoft - Google Kollaborationstools (docs etc.) - Skype - Dropbox (für Kundendaten nutzen wir Strato HiDrive) - Slack - Apple Produkte - ... - Und Eure?
  6. 6. VIELEN DANK ALEXANDRA QUIRING-TEGEDER Stralsunder Straße 9 16515 Oranienburg aqt@digitaler-umbruch.de www.digitaler-umbruch.de

×