SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 5
Downloaden Sie, um offline zu lesen
∂
Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com
www.designerdock.com
Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing
Ob ein Jobwechsel ansteht, die befristete Zeit in einer Agentur zu Ende geht oder
"sicherheitshalber" ein Zwischenzeugnis angefordert wird - irgendwann sind die meisten
Arbeitnehmer in der Situation, ein Arbeitszeugnis entschlüsseln zu müssen. Jeder Arbeitnehmer hat
einen gesetzlichen Anspruch auf ein Abschluss- oder Zwischenzeugnis, was jedoch beim
Arbeitgeber angefordert werden muss. Nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes muss das
Arbeitszeugnis "wohlwollend formuliert sein und darf das berufliche Fortkommen nicht unberechtigt
erschweren" (BGH 26. November 63, DB 1964, S. 517). Das Landesarbeitsgericht Berlin-
Brandenburg hat in einem Urteil vom 21.03.13 sogar festgestellt, dass mittlerweile eine
durchschnittliche Bewertung im Arbeitszeugnis der Note "gut" entspricht. Das Gericht hat allerdings
die Revision zum Bundesarbeitsgericht zugelassen.
Doch die "Übersetzung" der Formulierungen im Arbeitszeugnis ist für Arbeitnehmer nicht
offensichtlich: Die meisten Bewertungen wirken auf den ersten Blick wohlwollend. Oft steckt der
Unterschied zwischen zwei Noten im Detail: während "ausgezeichnet" der Bestnote entspricht, ist
schon "hervorragend" "nur noch" eine zwei... Vorsicht ist geboten, wenn die Formulierungen "im
Wesentlichen oder "in der Regel" verwendet werden, denn diese deuten darauf hin, dass die
Beurteilung zum unteren Ende der Skala tendiert. Auf welche Schlüsselwörter muss man also
achten? Welchen "Schulnoten" entsprechen diese?
Das Arbeitszeugnis - Was Sie schon immer über Textbausteine
wissen wollten
Montag, 10. März 14
∂
Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com
www.designerdock.com
Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing
Hier einige übliche Formulierungen:
1 - "sehr gut"
Fachwissen: ... besitzt außerordentlich umfangreiche Fachkenntnisse.
Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... hat eine sehr gute Auffassungsgabe und kann
auftretende Probleme schnell und sicher lösen.
Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... identifiziert sich mit seinen/ihren Aufgaben und arbeitet mit
sehr viel Engagement und Eigeninitiative.
Belastbarkeit: ... ist auch stärkstem Arbeitsanfall jederzeit gewachsen.
Denk- und Urteilsvermögen: ... besonders hervorzuheben sind seine/ihre ausgezeichneten
analytischen Fähigkeiten.
Zuverlässigkeit: ... war stets sehr zuverlässig und arbeitete absolut genau.
Fachkönnen: ... arbeitete jederzeit umsichtig, sorgfältig und rationell.
2 - "gut"
Fachwissen: ... besitzt umfangreiche Fachkenntnisse.
Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... erkennt das Wesentliche und ist in der Lage
Probleme schnell und zutreffend zu lösen.
Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... arbeitet mit viel Engagement und Eigeninitiative.
Belastbarkeit: ... ist auch starkem Arbeitsanfall jederzeit gewachsen.
Denk- und Urteilsvermögen: ... hervorzuheben sind seine/ihre hervorragenden analytischen
Fähigkeiten.
Montag, 10. März 14
∂
Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com
www.designerdock.com
Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing
Zuverlässigkeit: ... war stets zuverlässig und gewissenhaft.
Fachkönnen: ... selbstständig und sicher, fand gute Lösungen und hatte neue Ideen.
3 - "befriedigend"
Fachwissen: ... verfügt über solide Fachkenntnisse.
Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... überblickt schwierige Aufgaben und ist in der Lage
Probleme zutreffend zu lösen.
Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... arbeitet mit Engagement und Eigeninitiative.
Belastbarkeit: ... ist starkem Arbeitsanfall gewachsen.
Denk- und Urteilsvermögen: ... anzuerkennen sind seine/ihre analytischen Fähigkeiten.
Zuverlässigkeit: ... arbeitete zuverlässig und genau.
Fachkönnen: ... bewältigte seinen/ihren Arbeitsbereich sicher und fand brauchbare Lösungen.
4 - "ausreichend"
Fachwissen: ... verfügt über solides Grundwissen.
Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... kann bereichsübergreifende Zusammenhänge
erfassen und seine/ihre Kenntnisse umsetzen.
Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... grundsätzlich engagiert und mit Eigeninitiative.
Belastbarkeit: ... ist starkem Arbeitsanfall im Wesentlichen gewachsen.
Denk- und Urteilsvermögen: ... in vertrautem Zusammenhang kann er/sie sich auf seine/ihre
Urteilsfähigkeit stützen.
Montag, 10. März 14
∂
Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com
www.designerdock.com
Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing
Zuverlässigkeit: ... bewältigte die entscheidenden Aufgaben zuverlässig.
Fachkönnen: ... bewältigte seinen/ihren Arbeitsbereich und fand Lösungen.
5 - "mangelhaft"
Fachwissen: ... verfügt über entwicklungsfähige Kenntnisse seines/ihres Arbeitsbereiches.
Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... ist mit Unterstützung seiner/ihrer Vorgesetzten
neuen Situationen im Wesentlichen gewachsen.
Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... hat der geforderten Einsatzbereitschaft im Wesentlichen
entsprochen.
Belastbarkeit: ... ist üblichen Arbeitsanfall im Wesentlichen gewachsen.
Denk- und Urteilsvermögen: ... in vertrautem Zusammenhang kann er/sie sich im Wesentlichen auf
seine/ihre Urteilsfähigkeit stützen.
Zuverlässigkeit: ... arbeitet in der Regel zuverlässig.
Fachkönnen: ... erledigte die wesentlichen Aufgaben.
6 - "ungenügend"
Fachwissen: ... hatte viele Angebote, sein/ihr Fachwissen zu aktualisieren.
Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... überblickt auf Grund seiner/ihrer
Auffassungsgabe in der Regel die ihm/ihr gestellten Aufgaben.
Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... hat sich bemüht, der geforderten Einsatzbereitschaft zu
entsprechen.
Belastbarkeit: ... war stets bestrebt, den üblichen Arbeitsanfall zu bewältigen.
Montag, 10. März 14
∂
Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com
www.designerdock.com
Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing
Denk- und Urteilsvermögen: ... hat sich bemüht, seine/ihre Urteilsfähigkeit zu schulen.
Zuverlässigkeit: ... war um zuverlässige Arbeitsweise bemüht.
Fachkönnen: ... war bestrebt, seinen/ihren Arbeitsbereich zu bewältigen.
Der Arbeitnehmer muss auch darauf achten, dass im Arbeitszeugnis alle Tätigkeiten und besondere
Leistungen der jeweiligen Branche genannt werden. Denn auch fehlende Aussagen zu bestimmten
Leistungen können negativ gewertet werden. Wenn branchenübliche Leistungen, wie z.B. die
Belastbarkeit eines Art Directors, im Arbeitszeugnis nicht genannt werden, kann dies vom Leser als
fehlende Kompetenz verstanden werden. Arbeitnehmer haben in diesem Fall einen Anspruch auf
Änderung ihres Arbeitszeugnisses. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts
(Az.: 9 AZR 632/07). Auch wenn im Arbeitszeugnis offensichtlich falsche Angaben stehen, die der
Arbeitgeber trotz Anfrage nicht berichtigt, ist unter Umständen eine Klage auf Korrektur möglich.
Freiberufler und Selbstständige haben keinen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Wenn der
Auftraggeber ihnen wohlgesonnen ist, kann aber - auf freiwilliger Basis - ein Empfehlungs- oder
Referenzschreiben erstellt werden.
© 2014 Helene Anders, Fachanwältin für Arbeitsrecht, MAYR Kanzlei für Arbeitsrecht
Aktuelle und wissenswerte Informationen aus dem Bereich "Arbeitsrecht" stellen unsere Partner,
MAYR Kanzlei für Arbeitsrecht zur Verfügung. www.mayr-arbeitsrecht.de
Montag, 10. März 14

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Office 365 SureStep - Wir helfen ihnen aktiv ins Office 365 Geschäft
Office 365 SureStep - Wir helfen ihnen aktiv ins Office 365 GeschäftOffice 365 SureStep - Wir helfen ihnen aktiv ins Office 365 Geschäft
Office 365 SureStep - Wir helfen ihnen aktiv ins Office 365 GeschäftMicrosoft Germany
 
Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1FLEXMEDIA
 
Namics netzwerken socialmedia_sfr_04112009v1.1
Namics netzwerken socialmedia_sfr_04112009v1.1Namics netzwerken socialmedia_sfr_04112009v1.1
Namics netzwerken socialmedia_sfr_04112009v1.1Corporate Dialog GmbH
 
Standort Limmattal Basispräsentation
Standort Limmattal BasispräsentationStandort Limmattal Basispräsentation
Standort Limmattal Basispräsentationstandortlimmattal
 
[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele
[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele
[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispieleguestef32e43
 
Google tricks
Google tricksGoogle tricks
Google tricksBianca
 
DESIGNERDOCK-Award 2010
DESIGNERDOCK-Award 2010DESIGNERDOCK-Award 2010
DESIGNERDOCK-Award 2010DESIGNERDOCK
 

Andere mochten auch (10)

Office 365 SureStep - Wir helfen ihnen aktiv ins Office 365 Geschäft
Office 365 SureStep - Wir helfen ihnen aktiv ins Office 365 GeschäftOffice 365 SureStep - Wir helfen ihnen aktiv ins Office 365 Geschäft
Office 365 SureStep - Wir helfen ihnen aktiv ins Office 365 Geschäft
 
Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1Flexmedia WB 1
Flexmedia WB 1
 
Namics netzwerken socialmedia_sfr_04112009v1.1
Namics netzwerken socialmedia_sfr_04112009v1.1Namics netzwerken socialmedia_sfr_04112009v1.1
Namics netzwerken socialmedia_sfr_04112009v1.1
 
Patentschrift tablet pc with sensors
Patentschrift tablet pc with sensorsPatentschrift tablet pc with sensors
Patentschrift tablet pc with sensors
 
08. resumen
08. resumen08. resumen
08. resumen
 
Standort Limmattal Basispräsentation
Standort Limmattal BasispräsentationStandort Limmattal Basispräsentation
Standort Limmattal Basispräsentation
 
[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele
[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele
[lehre] Kompetenzentwicklung mit TEL in Unternehmen - Fallbeispiele
 
Google tricks
Google tricksGoogle tricks
Google tricks
 
Fotorecht
FotorechtFotorecht
Fotorecht
 
DESIGNERDOCK-Award 2010
DESIGNERDOCK-Award 2010DESIGNERDOCK-Award 2010
DESIGNERDOCK-Award 2010
 

Ähnlich wie Das Arbeitszeugnis

FRIESE CONSULT 2008
FRIESE CONSULT 2008FRIESE CONSULT 2008
FRIESE CONSULT 2008Eugen Friese
 
CANDIDATE EXPERIENCE – Was Bewerber tatsächlich erwarten.
CANDIDATE EXPERIENCE – Was Bewerber tatsächlich erwarten.CANDIDATE EXPERIENCE – Was Bewerber tatsächlich erwarten.
CANDIDATE EXPERIENCE – Was Bewerber tatsächlich erwarten.data://disrupted®
 
Storage forum 2019 - Candidate Experience
Storage forum 2019 - Candidate ExperienceStorage forum 2019 - Candidate Experience
Storage forum 2019 - Candidate ExperienceAnneCathrinBecker
 
Quereinsteiger - das (noch) unerschlossene Potenzial im Recruiting
Quereinsteiger - das (noch) unerschlossene Potenzial im RecruitingQuereinsteiger - das (noch) unerschlossene Potenzial im Recruiting
Quereinsteiger - das (noch) unerschlossene Potenzial im RecruitingSara Lindemann
 
Praktikumsmappe sead berisa
Praktikumsmappe sead berisaPraktikumsmappe sead berisa
Praktikumsmappe sead berisaguesta2dadd2
 
KRONGAARD AG - Gemeinsam. Karriere. Machen.
KRONGAARD AG - Gemeinsam. Karriere. Machen.KRONGAARD AG - Gemeinsam. Karriere. Machen.
KRONGAARD AG - Gemeinsam. Karriere. Machen.TonioGoldberg
 
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...protargis coaching & training
 
Wie man Pitches verliert (oder auch gerade nicht).
Wie man Pitches verliert (oder auch gerade nicht).Wie man Pitches verliert (oder auch gerade nicht).
Wie man Pitches verliert (oder auch gerade nicht).BrandDoctor
 
Willkommen bei Conselect
Willkommen bei ConselectWillkommen bei Conselect
Willkommen bei ConselectThimo6
 
Executives_Agency_Final_Interaktiv
Executives_Agency_Final_InteraktivExecutives_Agency_Final_Interaktiv
Executives_Agency_Final_InteraktivUwe Conzelmann
 
Weiches Zeugs für harte Jungs und Mädels
Weiches Zeugs für harte Jungs und MädelsWeiches Zeugs für harte Jungs und Mädels
Weiches Zeugs für harte Jungs und MädelsNETUserGroupBern
 
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbhWhite paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbhInsight Driven Consulting GmbH
 
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?INOLUTION Innovative Solution AG
 

Ähnlich wie Das Arbeitszeugnis (20)

FRIESE CONSULT 2008
FRIESE CONSULT 2008FRIESE CONSULT 2008
FRIESE CONSULT 2008
 
CANDIDATE EXPERIENCE – Was Bewerber tatsächlich erwarten.
CANDIDATE EXPERIENCE – Was Bewerber tatsächlich erwarten.CANDIDATE EXPERIENCE – Was Bewerber tatsächlich erwarten.
CANDIDATE EXPERIENCE – Was Bewerber tatsächlich erwarten.
 
Storage forum 2019 - Candidate Experience
Storage forum 2019 - Candidate ExperienceStorage forum 2019 - Candidate Experience
Storage forum 2019 - Candidate Experience
 
Quereinsteiger - das (noch) unerschlossene Potenzial im Recruiting
Quereinsteiger - das (noch) unerschlossene Potenzial im RecruitingQuereinsteiger - das (noch) unerschlossene Potenzial im Recruiting
Quereinsteiger - das (noch) unerschlossene Potenzial im Recruiting
 
Praktikumsmappe sead berisa
Praktikumsmappe sead berisaPraktikumsmappe sead berisa
Praktikumsmappe sead berisa
 
Die Menschenerkenner
Die MenschenerkennerDie Menschenerkenner
Die Menschenerkenner
 
KRONGAARD AG - Gemeinsam. Karriere. Machen.
KRONGAARD AG - Gemeinsam. Karriere. Machen.KRONGAARD AG - Gemeinsam. Karriere. Machen.
KRONGAARD AG - Gemeinsam. Karriere. Machen.
 
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
Professionell Berater für den Außendienst in der Finanzdienstleistung selekti...
 
Wie man Pitches verliert (oder auch gerade nicht).
Wie man Pitches verliert (oder auch gerade nicht).Wie man Pitches verliert (oder auch gerade nicht).
Wie man Pitches verliert (oder auch gerade nicht).
 
Willkommen bei Conselect
Willkommen bei ConselectWillkommen bei Conselect
Willkommen bei Conselect
 
Präsentation wpr lang2012
Präsentation wpr lang2012Präsentation wpr lang2012
Präsentation wpr lang2012
 
Das neue Projektmanagement
Das neue ProjektmanagementDas neue Projektmanagement
Das neue Projektmanagement
 
Executives_Agency_Final_Interaktiv
Executives_Agency_Final_InteraktivExecutives_Agency_Final_Interaktiv
Executives_Agency_Final_Interaktiv
 
Weiches Zeugs für harte Jungs und Mädels
Weiches Zeugs für harte Jungs und MädelsWeiches Zeugs für harte Jungs und Mädels
Weiches Zeugs für harte Jungs und Mädels
 
Umgang mit Headhuntern
Umgang mit HeadhunternUmgang mit Headhuntern
Umgang mit Headhuntern
 
Sonderthema: Professionell Beraten und Verkaufen
Sonderthema: Professionell Beraten und VerkaufenSonderthema: Professionell Beraten und Verkaufen
Sonderthema: Professionell Beraten und Verkaufen
 
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbhWhite paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
White paper b2b-marken stärken in fünf schritten-insightdrivengmbh
 
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
Debatte Bewerbungsgespräch: Geht’s auch ohne die «klassischen» Fragen?
 
Der Kampf um Talente
Der Kampf um TalenteDer Kampf um Talente
Der Kampf um Talente
 
WIN-WIN-GESPRÄCHE
WIN-WIN-GESPRÄCHEWIN-WIN-GESPRÄCHE
WIN-WIN-GESPRÄCHE
 

Mehr von DESIGNERDOCK

Kein urheberrechtsschutz für den Slogan "Wenn das haus nasse Füße hat"
Kein urheberrechtsschutz für den Slogan "Wenn das haus nasse Füße hat"Kein urheberrechtsschutz für den Slogan "Wenn das haus nasse Füße hat"
Kein urheberrechtsschutz für den Slogan "Wenn das haus nasse Füße hat"DESIGNERDOCK
 
Pausen, Überstunden, Fahrtwege – was gehört zur Arbeitszeit?
Pausen, Überstunden, Fahrtwege – was gehört zur Arbeitszeit?Pausen, Überstunden, Fahrtwege – was gehört zur Arbeitszeit?
Pausen, Überstunden, Fahrtwege – was gehört zur Arbeitszeit?DESIGNERDOCK
 
Fehlende datenschutzrechtliche Unterrichtung als Einfallstor für Abmahnungen
Fehlende datenschutzrechtliche Unterrichtung als Einfallstor für Abmahnungen Fehlende datenschutzrechtliche Unterrichtung als Einfallstor für Abmahnungen
Fehlende datenschutzrechtliche Unterrichtung als Einfallstor für Abmahnungen DESIGNERDOCK
 
Neuregelung von Arbeitnehmerüberlassung
Neuregelung von ArbeitnehmerüberlassungNeuregelung von Arbeitnehmerüberlassung
Neuregelung von ArbeitnehmerüberlassungDESIGNERDOCK
 
11 Antworten zur Leiharbeit
11 Antworten zur Leiharbeit11 Antworten zur Leiharbeit
11 Antworten zur LeiharbeitDESIGNERDOCK
 
MUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
MUSTER: Freier MitarbeitervertragMUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
MUSTER: Freier MitarbeitervertragDESIGNERDOCK
 
Neue Elternzeit und Elterngeldregelung ab 1. Juli 2015
Neue Elternzeit  und Elterngeldregelung ab 1. Juli 2015Neue Elternzeit  und Elterngeldregelung ab 1. Juli 2015
Neue Elternzeit und Elterngeldregelung ab 1. Juli 2015DESIGNERDOCK
 
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und MindestlohnDie wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und MindestlohnDESIGNERDOCK
 
Alkohol am Arbeitsplatz – ein Dauerbrenner
Alkohol am Arbeitsplatz – ein DauerbrennerAlkohol am Arbeitsplatz – ein Dauerbrenner
Alkohol am Arbeitsplatz – ein DauerbrennerDESIGNERDOCK
 
Irreführende Werbung durch gekaufte Freunde?
Irreführende Werbung durch gekaufte Freunde?Irreführende Werbung durch gekaufte Freunde?
Irreführende Werbung durch gekaufte Freunde?DESIGNERDOCK
 
Beispiel: Kostenangebot
Beispiel: KostenangebotBeispiel: Kostenangebot
Beispiel: KostenangebotDESIGNERDOCK
 
DESIGNERDOCK Rechttipp: Urheberrechtsfalle RSS-Feed
DESIGNERDOCK Rechttipp: Urheberrechtsfalle RSS-FeedDESIGNERDOCK Rechttipp: Urheberrechtsfalle RSS-Feed
DESIGNERDOCK Rechttipp: Urheberrechtsfalle RSS-FeedDESIGNERDOCK
 
DESIGNERDOCK Rechttipp: Darstellung von Marken
DESIGNERDOCK Rechttipp: Darstellung von MarkenDESIGNERDOCK Rechttipp: Darstellung von Marken
DESIGNERDOCK Rechttipp: Darstellung von MarkenDESIGNERDOCK
 
Designerdock Postkarte
Designerdock PostkarteDesignerdock Postkarte
Designerdock PostkarteDESIGNERDOCK
 
Februar Umfrage 2010
Februar Umfrage 2010Februar Umfrage 2010
Februar Umfrage 2010DESIGNERDOCK
 

Mehr von DESIGNERDOCK (15)

Kein urheberrechtsschutz für den Slogan "Wenn das haus nasse Füße hat"
Kein urheberrechtsschutz für den Slogan "Wenn das haus nasse Füße hat"Kein urheberrechtsschutz für den Slogan "Wenn das haus nasse Füße hat"
Kein urheberrechtsschutz für den Slogan "Wenn das haus nasse Füße hat"
 
Pausen, Überstunden, Fahrtwege – was gehört zur Arbeitszeit?
Pausen, Überstunden, Fahrtwege – was gehört zur Arbeitszeit?Pausen, Überstunden, Fahrtwege – was gehört zur Arbeitszeit?
Pausen, Überstunden, Fahrtwege – was gehört zur Arbeitszeit?
 
Fehlende datenschutzrechtliche Unterrichtung als Einfallstor für Abmahnungen
Fehlende datenschutzrechtliche Unterrichtung als Einfallstor für Abmahnungen Fehlende datenschutzrechtliche Unterrichtung als Einfallstor für Abmahnungen
Fehlende datenschutzrechtliche Unterrichtung als Einfallstor für Abmahnungen
 
Neuregelung von Arbeitnehmerüberlassung
Neuregelung von ArbeitnehmerüberlassungNeuregelung von Arbeitnehmerüberlassung
Neuregelung von Arbeitnehmerüberlassung
 
11 Antworten zur Leiharbeit
11 Antworten zur Leiharbeit11 Antworten zur Leiharbeit
11 Antworten zur Leiharbeit
 
MUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
MUSTER: Freier MitarbeitervertragMUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
MUSTER: Freier Mitarbeitervertrag
 
Neue Elternzeit und Elterngeldregelung ab 1. Juli 2015
Neue Elternzeit  und Elterngeldregelung ab 1. Juli 2015Neue Elternzeit  und Elterngeldregelung ab 1. Juli 2015
Neue Elternzeit und Elterngeldregelung ab 1. Juli 2015
 
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und MindestlohnDie wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
Die wichtigsten Punkte zu Praktikum und Mindestlohn
 
Alkohol am Arbeitsplatz – ein Dauerbrenner
Alkohol am Arbeitsplatz – ein DauerbrennerAlkohol am Arbeitsplatz – ein Dauerbrenner
Alkohol am Arbeitsplatz – ein Dauerbrenner
 
Irreführende Werbung durch gekaufte Freunde?
Irreführende Werbung durch gekaufte Freunde?Irreführende Werbung durch gekaufte Freunde?
Irreführende Werbung durch gekaufte Freunde?
 
Beispiel: Kostenangebot
Beispiel: KostenangebotBeispiel: Kostenangebot
Beispiel: Kostenangebot
 
DESIGNERDOCK Rechttipp: Urheberrechtsfalle RSS-Feed
DESIGNERDOCK Rechttipp: Urheberrechtsfalle RSS-FeedDESIGNERDOCK Rechttipp: Urheberrechtsfalle RSS-Feed
DESIGNERDOCK Rechttipp: Urheberrechtsfalle RSS-Feed
 
DESIGNERDOCK Rechttipp: Darstellung von Marken
DESIGNERDOCK Rechttipp: Darstellung von MarkenDESIGNERDOCK Rechttipp: Darstellung von Marken
DESIGNERDOCK Rechttipp: Darstellung von Marken
 
Designerdock Postkarte
Designerdock PostkarteDesignerdock Postkarte
Designerdock Postkarte
 
Februar Umfrage 2010
Februar Umfrage 2010Februar Umfrage 2010
Februar Umfrage 2010
 

Das Arbeitszeugnis

  • 1. ∂ Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com www.designerdock.com Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing Ob ein Jobwechsel ansteht, die befristete Zeit in einer Agentur zu Ende geht oder "sicherheitshalber" ein Zwischenzeugnis angefordert wird - irgendwann sind die meisten Arbeitnehmer in der Situation, ein Arbeitszeugnis entschlüsseln zu müssen. Jeder Arbeitnehmer hat einen gesetzlichen Anspruch auf ein Abschluss- oder Zwischenzeugnis, was jedoch beim Arbeitgeber angefordert werden muss. Nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes muss das Arbeitszeugnis "wohlwollend formuliert sein und darf das berufliche Fortkommen nicht unberechtigt erschweren" (BGH 26. November 63, DB 1964, S. 517). Das Landesarbeitsgericht Berlin- Brandenburg hat in einem Urteil vom 21.03.13 sogar festgestellt, dass mittlerweile eine durchschnittliche Bewertung im Arbeitszeugnis der Note "gut" entspricht. Das Gericht hat allerdings die Revision zum Bundesarbeitsgericht zugelassen. Doch die "Übersetzung" der Formulierungen im Arbeitszeugnis ist für Arbeitnehmer nicht offensichtlich: Die meisten Bewertungen wirken auf den ersten Blick wohlwollend. Oft steckt der Unterschied zwischen zwei Noten im Detail: während "ausgezeichnet" der Bestnote entspricht, ist schon "hervorragend" "nur noch" eine zwei... Vorsicht ist geboten, wenn die Formulierungen "im Wesentlichen oder "in der Regel" verwendet werden, denn diese deuten darauf hin, dass die Beurteilung zum unteren Ende der Skala tendiert. Auf welche Schlüsselwörter muss man also achten? Welchen "Schulnoten" entsprechen diese? Das Arbeitszeugnis - Was Sie schon immer über Textbausteine wissen wollten Montag, 10. März 14
  • 2. ∂ Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com www.designerdock.com Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing Hier einige übliche Formulierungen: 1 - "sehr gut" Fachwissen: ... besitzt außerordentlich umfangreiche Fachkenntnisse. Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... hat eine sehr gute Auffassungsgabe und kann auftretende Probleme schnell und sicher lösen. Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... identifiziert sich mit seinen/ihren Aufgaben und arbeitet mit sehr viel Engagement und Eigeninitiative. Belastbarkeit: ... ist auch stärkstem Arbeitsanfall jederzeit gewachsen. Denk- und Urteilsvermögen: ... besonders hervorzuheben sind seine/ihre ausgezeichneten analytischen Fähigkeiten. Zuverlässigkeit: ... war stets sehr zuverlässig und arbeitete absolut genau. Fachkönnen: ... arbeitete jederzeit umsichtig, sorgfältig und rationell. 2 - "gut" Fachwissen: ... besitzt umfangreiche Fachkenntnisse. Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... erkennt das Wesentliche und ist in der Lage Probleme schnell und zutreffend zu lösen. Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... arbeitet mit viel Engagement und Eigeninitiative. Belastbarkeit: ... ist auch starkem Arbeitsanfall jederzeit gewachsen. Denk- und Urteilsvermögen: ... hervorzuheben sind seine/ihre hervorragenden analytischen Fähigkeiten. Montag, 10. März 14
  • 3. ∂ Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com www.designerdock.com Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing Zuverlässigkeit: ... war stets zuverlässig und gewissenhaft. Fachkönnen: ... selbstständig und sicher, fand gute Lösungen und hatte neue Ideen. 3 - "befriedigend" Fachwissen: ... verfügt über solide Fachkenntnisse. Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... überblickt schwierige Aufgaben und ist in der Lage Probleme zutreffend zu lösen. Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... arbeitet mit Engagement und Eigeninitiative. Belastbarkeit: ... ist starkem Arbeitsanfall gewachsen. Denk- und Urteilsvermögen: ... anzuerkennen sind seine/ihre analytischen Fähigkeiten. Zuverlässigkeit: ... arbeitete zuverlässig und genau. Fachkönnen: ... bewältigte seinen/ihren Arbeitsbereich sicher und fand brauchbare Lösungen. 4 - "ausreichend" Fachwissen: ... verfügt über solides Grundwissen. Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... kann bereichsübergreifende Zusammenhänge erfassen und seine/ihre Kenntnisse umsetzen. Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... grundsätzlich engagiert und mit Eigeninitiative. Belastbarkeit: ... ist starkem Arbeitsanfall im Wesentlichen gewachsen. Denk- und Urteilsvermögen: ... in vertrautem Zusammenhang kann er/sie sich auf seine/ihre Urteilsfähigkeit stützen. Montag, 10. März 14
  • 4. ∂ Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com www.designerdock.com Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing Zuverlässigkeit: ... bewältigte die entscheidenden Aufgaben zuverlässig. Fachkönnen: ... bewältigte seinen/ihren Arbeitsbereich und fand Lösungen. 5 - "mangelhaft" Fachwissen: ... verfügt über entwicklungsfähige Kenntnisse seines/ihres Arbeitsbereiches. Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... ist mit Unterstützung seiner/ihrer Vorgesetzten neuen Situationen im Wesentlichen gewachsen. Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... hat der geforderten Einsatzbereitschaft im Wesentlichen entsprochen. Belastbarkeit: ... ist üblichen Arbeitsanfall im Wesentlichen gewachsen. Denk- und Urteilsvermögen: ... in vertrautem Zusammenhang kann er/sie sich im Wesentlichen auf seine/ihre Urteilsfähigkeit stützen. Zuverlässigkeit: ... arbeitet in der Regel zuverlässig. Fachkönnen: ... erledigte die wesentlichen Aufgaben. 6 - "ungenügend" Fachwissen: ... hatte viele Angebote, sein/ihr Fachwissen zu aktualisieren. Auffassungsgabe, Problemlösungsfähigkeit: ... überblickt auf Grund seiner/ihrer Auffassungsgabe in der Regel die ihm/ihr gestellten Aufgaben. Leistungsbereitschaft, Eigeninitiative: ... hat sich bemüht, der geforderten Einsatzbereitschaft zu entsprechen. Belastbarkeit: ... war stets bestrebt, den üblichen Arbeitsanfall zu bewältigen. Montag, 10. März 14
  • 5. ∂ Tel. 0049. (0)30. 59 69 66 19 e-Mail info@designerdock.com www.designerdock.com Die Personalvermittler für Kommunikation und Marketing Denk- und Urteilsvermögen: ... hat sich bemüht, seine/ihre Urteilsfähigkeit zu schulen. Zuverlässigkeit: ... war um zuverlässige Arbeitsweise bemüht. Fachkönnen: ... war bestrebt, seinen/ihren Arbeitsbereich zu bewältigen. Der Arbeitnehmer muss auch darauf achten, dass im Arbeitszeugnis alle Tätigkeiten und besondere Leistungen der jeweiligen Branche genannt werden. Denn auch fehlende Aussagen zu bestimmten Leistungen können negativ gewertet werden. Wenn branchenübliche Leistungen, wie z.B. die Belastbarkeit eines Art Directors, im Arbeitszeugnis nicht genannt werden, kann dies vom Leser als fehlende Kompetenz verstanden werden. Arbeitnehmer haben in diesem Fall einen Anspruch auf Änderung ihres Arbeitszeugnisses. Dies ergibt sich aus einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts (Az.: 9 AZR 632/07). Auch wenn im Arbeitszeugnis offensichtlich falsche Angaben stehen, die der Arbeitgeber trotz Anfrage nicht berichtigt, ist unter Umständen eine Klage auf Korrektur möglich. Freiberufler und Selbstständige haben keinen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Wenn der Auftraggeber ihnen wohlgesonnen ist, kann aber - auf freiwilliger Basis - ein Empfehlungs- oder Referenzschreiben erstellt werden. © 2014 Helene Anders, Fachanwältin für Arbeitsrecht, MAYR Kanzlei für Arbeitsrecht Aktuelle und wissenswerte Informationen aus dem Bereich "Arbeitsrecht" stellen unsere Partner, MAYR Kanzlei für Arbeitsrecht zur Verfügung. www.mayr-arbeitsrecht.de Montag, 10. März 14