Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Grundzüge der             Konzernrechnungslegung21.11.2011                            1
Gliederung Konzernrechnungslegung  Charakteristika der Konzernrechnungslegung  Pflicht zur Konzernrechnungslegung und   ...
    Konsolidierung nicht vollkonsolidierter Unternehmen      Gemeinschaftsunternehmen      Assoziierte Unternehmen  St...
Literatur    Ammann, H./Müller, St.: Konzernbilanzie-     rung, 1. Auflage Herne/Berlin 2005    Baetge, J. u. a.: Konzer...
Internetquellen    Deutsches Rechnungslegungs     Standards Committee e. V. (Hrsg.):     Deutsche Rechnungslegungs Standa...
Unternehmensverbindungen                                            Kartelle
                          Kooperationen    ...
Definition Konzern21.11.2011                        7
Notwendigkeit des Konzernabschlusses  Konzernunternehmen können nicht unabhängig   voneinander handeln  Konzernunternehm...
Definition Konzernabschluss21.11.2011                          9
Adressaten des Konzernabschlusses  Konzernmanagement   zur   Selbstinformation  Eigenkapitalgeber insbesondere   Aktionä...
Bildung des Konzernabschlusses21.11.2011                    11
Einheitstheorie und Konsolidierung     Kapitalkonsolidierung     Schuldenkonsolidierung     Zwischenergebniskonsolidier...
Besonderheiten des Konzernabschlusses  rein betriebswirtschaftlicher Abschluss, d. h.   lediglich Informations- und Dokum...
Formen von Konzernunternehmen21.11.2011                              14
Genese bis zum heutigen Konzernbilanzrecht    1965: Aktiengesetz    1983: 7. und 8. EG-Richtlinie    1985: BiRiLiG und ...
Aufgaben des DRSC (§ 342 HGB)DRSC = Deutsches Rechnungslegungs Standards Committee    Aussprechen von Empfehlungen zur An...
Deutsche             Rechnungs-               legungs-              standards                (DRS)21.11.2011              ...
Vorgehensweise bei der Aufstellung21.11.2011                               18
Kapitel-              ende             Fragen?21.11.2011              19
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Kapitel 1

710 Aufrufe

Veröffentlicht am

Konzernrechnungslegung Vorlesungsfolien, Kapitel 1

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Kapitel 1

  1. 1. Grundzüge der Konzernrechnungslegung21.11.2011 1
  2. 2. Gliederung Konzernrechnungslegung  Charakteristika der Konzernrechnungslegung  Pflicht zur Konzernrechnungslegung und Abgrenzung des Konsolidierungskreises  Grundsätze der Konsolidierung  Vollkonsolidierung verbundener Unternehmen   Kapitalkonsolidierung   Schuldenkonsolidierung   Zwischenergebniskonsolidierung   Aufwands- und Ertragskonsolidierung21.11.2011 2
  3. 3.   Konsolidierung nicht vollkonsolidierter Unternehmen  Gemeinschaftsunternehmen  Assoziierte Unternehmen  Steuerabgrenzung  Währungsumrechnung  Spezielle Bestandteile des Konzernabschlusses   Kapitalflussrechnung   Eigenkapitalspiegel   Segmentberichterstattung  Konzernanhang  Konzernlagebericht 21.11.2011 3
  4. 4. Literatur  Ammann, H./Müller, St.: Konzernbilanzie- rung, 1. Auflage Herne/Berlin 2005  Baetge, J. u. a.: Konzernbilanzen, 8. Auflage, Düsseldorf 2009  Gräfer, H./Scheld, G. A.: Grundzüge der Konzernrechnungslegung, 11. Auflage, Berlin 2009  Küting, K./Weber, C.-P.: Der Konzernab- schluss, 11. Auflage 200821.11.2011 4
  5. 5. Internetquellen  Deutsches Rechnungslegungs Standards Committee e. V. (Hrsg.): Deutsche Rechnungslegungs Standards (DRS), www.drsc.de  International Accounting Standards Board (Hrsg): International Accounting Standards (IAS)/International Financial Reporting Standards (IFRS), www.iasb.org21.11.2011 5
  6. 6. Unternehmensverbindungen   Kartelle
 Kooperationen   (Strategische)
Allianzen
/








 Netzwerke
  Joint Venture   Arbeitsgemeinscha9en
/







  Konzerne Konsor;en
 Konzentrationen  Fusionen   Verbände,
Kammern
 21.11.2011 6
  7. 7. Definition Konzern21.11.2011 7
  8. 8. Notwendigkeit des Konzernabschlusses  Konzernunternehmen können nicht unabhängig voneinander handeln  Konzernunternehmen sind wirtschaftlich voneinander abhängig  Ausweis der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage ist u. U. verfälscht, z. B. durch Gewinnverlagerungen oder Verschiebungen liquider Mittel  Konzernabschluss erforderlich!21.11.2011 8
  9. 9. Definition Konzernabschluss21.11.2011 9
  10. 10. Adressaten des Konzernabschlusses  Konzernmanagement zur Selbstinformation  Eigenkapitalgeber insbesondere Aktionäre der Konzernunternehmen  Fremdkapitalgeber insbesondere Kreditinstitute zur Bonitätsprüfung  interessierte Öffentlichkeit21.11.2011 10
  11. 11. Bildung des Konzernabschlusses21.11.2011 11
  12. 12. Einheitstheorie und Konsolidierung   Kapitalkonsolidierung   Schuldenkonsolidierung   Zwischenergebniskonsolidierung   Aufwands- und Ertragskonsolidierung21.11.2011 12
  13. 13. Besonderheiten des Konzernabschlusses  rein betriebswirtschaftlicher Abschluss, d. h. lediglich Informations- und Dokumentations- funktion  keine Rechtswirkungen wie Ausschüttungs- oder Gewinnermittlungsfunktion  eigenständige Konzernbilanzpolitik, d. h. neue Ausübung aller Ansatz-, Bewer- tungs- und Ausweiswahlrechte  Fiktion der rechtlichen Einheit (Einheits- theorie) und Weltabschlussprinzip21.11.2011 13
  14. 14. Formen von Konzernunternehmen21.11.2011 14
  15. 15. Genese bis zum heutigen Konzernbilanzrecht  1965: Aktiengesetz  1983: 7. und 8. EG-Richtlinie  1985: BiRiLiG und Änderung des HGB  1998: KonTraG mit Einführung Kapitalflussrechnung und Segmentberichterstattung sowie Schaffung des DRSC  2002: TransPuG mit Anpassung des HGB an internationale Regelungen  2002: EU-Verordnung setzt IAS bzw. IFRS als Standard für kapitalmarktorientierte EU-Mutterunternehmen  2004: BilReG mit Fortentwicklung und Internationalisierung des deutschen Konzernbilanzrechts  2009: BilMoG mit Abschaffung von zahlreichen Wahlrechten21.11.2011 15
  16. 16. Aufgaben des DRSC (§ 342 HGB)DRSC = Deutsches Rechnungslegungs Standards Committee  Aussprechen von Empfehlungen zur Anwendung der Grundsätze über die Konzernrechnungslegung  Beratung des Bundesministeriums bei Gesetzgebungs- vorhaben zu Rechnungslegungsvorschriften  Vertretung der Bundesrepublik in internationalen Stan- dardisierungsgremien, z. B. IASB  Erarbeitung von Interpretationen zu IAS/IFRS DSR = Deutscher Standardisierungsrat DRS = Deutsche Rechnungslegungsstandards21.11.2011 16
  17. 17. Deutsche Rechnungs- legungs- standards (DRS)21.11.2011 17
  18. 18. Vorgehensweise bei der Aufstellung21.11.2011 18
  19. 19. Kapitel- ende Fragen?21.11.2011 19

×