SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 15
Social Media Quick Profiler

   Frankfurt am Main, August 2012




 Wer sich im Social Web positionieren will,
 muss wissen, wo er steht..!
Klenk & Hoursch                               1
Haben Sie sich eine dieser Fragen in den letzten
 zwölf Monaten gestellt?

             Spricht in der digitalen Welt eigentlich
               jemand über meine Produkte und
                                                                Ist mein
                Dienstleistungen? Wenn ja, wo?              Unternehmen im
                                                           Social Web richtig
                                                           positioniert? Und
                                                            wie präsent sind
                      Welches Potenzial steckt für
                                                                  wir?
                          unser Unternehmen
                      überhaupt im Social Web?
                                                                     Wie viele Kanäle bespielen
                                                                     wir? Und sind das zu viele
         Besetzen wir die richtigen Themen und treffen
                                                                          oder zu wenige?
           wir die Bedürfnisse unserer Zielgruppen?


                                 Unser Social Media Monitoring läuft
                                 ganz gut, aber was spricht eigentlich
                                    gegen einen Blick von außen?

Klenk & Hoursch                                                                                   2
Wenn ja, dann legen wir Ihnen dieses Tool ans Herz:
   Social Media Quick Profiler




Klenk & Hoursch                                          3
Social Media Quick Profiler
 Überblick

 Kurzanalyse des Status Quo von
 Unternehmen, Marken, Produkten und
 Dienstleistungen im Social Web:
 1. Durchdringung des Social Web (Sind Sie im
    Social Web existent?)
 2. Sentiment-Analyse (Wie spricht man über
    Sie: positiv, neutral, negativ?)
 3. Themen-Radar (Welche Themen stehen mit
    Ihnen in Verbindung?)
 4. Influencer Map (Wer beschäftigt sich mit
    Ihren Themen?)
 5. Summary
 6. Strategische Empfehlungen
Klenk & Hoursch                                 4
Social Media Quick Profiler
    Module, Ablauf, Timing im Detail




Klenk & Hoursch                        5
Methodisches Set-up


 1. Wenn Sie den Social Media Quick
    Profiler beauftragen, erhalten Sie
    zunächst ein kurzes
    Briefingformular
 2. In diesem Formular fragen wir die
    Suchworte, Ihre persönliche
    Einschätzung des Status Quo und
    etwas Hintergrund zum Projekt
    (Hauptwettbewerber etc.) ab.
    Dauert ca. 30 Minuten
 3. Anschließend geben wir ein
    telefonisches Debriefing, dann
    legen wir los

Klenk & Hoursch                          6
Methode und Tool


 1. Erfassung aller Social Media Channels
    des Unternehmens
 2. Identifizierung von relevanten Fremd-
    Channels
 3. Abbilden der Branche und der Marke
    aufgrund von Suchbegriffen in einem
    Begriffscluster aus max. neun Begriffen
 4. Monitoring (mehrere Tage) des Social
    Webs durch Talkwalker auf Basis von
    trendiction-Technology
 5. Identifizierung der Influencer
 6. Interpretation der Ergebnisse


Klenk & Hoursch                               7
Analyseergebnisse


 – Aufbereitung der Ergebnisse durch
   eine Interpretation des
   Zahlenmaterials von Talkwalker
 – Einordnung und Verortung der
   Treffer und der Influencer (Hubs)
   im Social Web
 – Aufbau eines Influencer Clusters
   d.h. eines Social Graphs mit den
   Querverbindungen zwischen den
   Influencern
 – Relevanz der Quellen für die
   unterschiedlichen Themen


Klenk & Hoursch                        8
Rohdaten, Summary, Empfehlungen


 –     Sie erhalten die vollständigen Rohdaten der
       Social Media Analyse in Form einer
       PowerPoint-Datei
 –     Darüber hinaus verdichten und
       interpretieren wir die Analyseergebnisse für
       Sie und ordnen Sie in den Kontext der
       Fragestellung ein
 –     Auf Basis der Analyse erhalten Sie
       strategische Empfehlungen (Metaebene) zu
       den nächsten Schritten
 –     Ihr Vorteil: Die wesentlichen Ergebnisse mit
       beispielhaften Grafiken auf einen Blick,
       „mundgerecht“ aufbereitet für weiterführende
       Präsentationen
 –     Umfang: 5 bis 10 Charts
Klenk & Hoursch                                       9
Team und Timing


 Die Analyse und Interpretation wird     Ihre Researcher
 von erfahrenen Researchern aus
 unserem Digital Team übernommen.

 Die folgenden Angaben zum Timing
 beruhen auf unserer Projekterfahrung:
 – Set-up: 1-2 Wochen                       Michael Manger,
                                            Consultant
                                                                 Susanne Müller,
                                                                 Consultant

 – Analyse: 1-2 Wochen
 – Summary/Empfehlungen: 1 Woche



                                            Simeon Ulandowski,   Philipp Braun,
                                            Consultant           Consultant


Klenk & Hoursch                                                                    10
Social Media Quick Profiler
 Erweiterungsmodule                                                     Extra


                                                   Modul
                  Modul
                                                   Channel
                  Benchmarking
                                                   Performance

 Vergleichen Sie Ihre Performance im    Lassen Sie Ihre Kanäle messen in
 Social Web mit der Ihrer wichtigsten   Bezug auf Content-Qualität, Viralität,
 Wettbewerber.                          Engagement, Teilöffentlichkeiten.
 Bezogen auf Unternehmen, Produkte      Wir beurteilen das Set-up technisch
 oder Dienstleistungen, inkl. Summary   und inhaltlich und geben Empfeh-
 und strategischer Empfehlungen.        lungen zur Verbesserung der
                                        Performance.



Klenk & Hoursch                                                                  11
Social Media Quick Profiler
 Erweiterungsmodule                                                   Extra


                                                 Modul
                  Modul
                                                 Transmedia
                  Conversion
                                                 Storytelling

 Vergleichen und verorten Sie die      Wir analysieren Ihr Transmedia
 Leistungsfähigkeit der einzelnen      Storytelling auf den bisherigen
 Social Media Kanäle mit Paid Media    Kanälen, identifizieren Synergie-
 und Search Engine Marketing.          potenzial und geben Empfehlungen
 Upstream-/Downstream-Analyse,         für eine ganzheitliche Content-
 Ermittlung der Conversion Rates,      Strategie.
 Einstufung der Effizienz der Kanäle



Klenk & Hoursch                                                               12
Daniel J. Hanke, Partner
 Leitung Digital & Publishing

 –     Studierter Kommunikations-
                                              „Wir glauben an die
       wissenschaftler und Journalist
                                              Relevanz und den Wert-
 –     Berät Unternehmen aus DAX 30,          beitrag von Corporate
       Fortune 500 und Mittelstand bei der    Communications in der
       Entwicklung und Umsetzung von          digitalen Ära.“
       Online- und Social Media-Strategien
 –     Bildet Social Media Manager an der
       FH Köln aus
 –     Hält regelmäßig Vorträge als
       Gastdozent u.a. an der Uni Mainz,
       Uni Leipzig, FH Darmstadt, IMK
       Wiesbaden, ISM Frankfurt, SCM Berlin
       und spricht als Social Media Experte
       auf Tagungen und Kongressen
 –     Bloggt auf www.onepieceaweek.com
Klenk & Hoursch                                                        13
Interessiert an weiteren Tools von Klenk & Hoursch?
 Sprechen Sie uns gerne an…




 Weil Social Media ohne         Ohne strategisches              Wie Sie aus Ihren
 die Spitze nicht erfolgreich   Fundament kein                  Ressourcen für Ihre
 sein kann.                     nachhaltiges Engagement.        Stakeholder messbar
 Zielgruppe: Führungskräfte     Zielgruppe: Leiter Marketing,   mehr machen.

 Ansprechpartner:               Kommunikation                   Zielgruppe: Leiter Marketing,
 Daniel J. Hanke                Ansprechpartner:                Kommunikation, CSR
                                Daniel J. Hanke                 Ansprechpartner:
                                                                Georg Lahme

Klenk & Hoursch                                                                                 14
Daniel J. Hanke / Partner      Klenk & Hoursch AG
                                Corporate Communications
 Telefon +49 69 719168-16       Walther-von-Cronberg-Platz 2
 Mobil +49 160 94807936         60594 Frankfurt am Main
 daniel.hanke@klenkhoursch.de
                                Telefon +49 69 719168-0
                                Telefax +49 69 719168-28

                                www.klenkhoursch.de



Klenk & Hoursch                                                15

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Die 4 Handlungsfelder des Newsrooms
Die 4 Handlungsfelder des NewsroomsDie 4 Handlungsfelder des Newsrooms
Die 4 Handlungsfelder des Newsroomsmcschindler.com gmbh
 
Grundlagen Social Media Marketing (Andre Jontza)
Grundlagen Social Media Marketing (Andre Jontza)Grundlagen Social Media Marketing (Andre Jontza)
Grundlagen Social Media Marketing (Andre Jontza)André Jontza
 
Transparenz Studien 2011+2012 Klenk & Hoursch
Transparenz Studien 2011+2012 Klenk & HourschTransparenz Studien 2011+2012 Klenk & Hoursch
Transparenz Studien 2011+2012 Klenk & HourschDr. Volker Klenk
 
Social Media Strategie nach dem 7c modell
Social Media Strategie nach dem 7c modellSocial Media Strategie nach dem 7c modell
Social Media Strategie nach dem 7c modellScribbleLive
 
Social Publishing und Content Marketing
Social Publishing und Content MarketingSocial Publishing und Content Marketing
Social Publishing und Content MarketingPublicis
 
Social Media Monitoring
Social Media MonitoringSocial Media Monitoring
Social Media MonitoringOlga Benner
 
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk Hoursch
 
Social Media Balanced Scorecard bei einer deutschen NGO
Social Media Balanced Scorecard bei einer deutschen NGOSocial Media Balanced Scorecard bei einer deutschen NGO
Social Media Balanced Scorecard bei einer deutschen NGOAndreas Schellhase
 
Checkliste Corporate Newsroom
Checkliste Corporate NewsroomCheckliste Corporate Newsroom
Checkliste Corporate NewsroomBernet Relations
 
Bernet Checkliste Community Management
Bernet Checkliste Community ManagementBernet Checkliste Community Management
Bernet Checkliste Community ManagementBernet Relations
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Global Services GmbH
 
Blogbeitrag: JP│KOM Toolbox Social Media
Blogbeitrag: JP│KOM Toolbox Social Media Blogbeitrag: JP│KOM Toolbox Social Media
Blogbeitrag: JP│KOM Toolbox Social Media JP KOM GmbH
 
Buchrezension: JP│KOM Toolbox Social Media
Buchrezension: JP│KOM Toolbox Social MediaBuchrezension: JP│KOM Toolbox Social Media
Buchrezension: JP│KOM Toolbox Social MediaJP KOM GmbH
 
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin KuchVisuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin KuchKatrin Kuch Kommunikation
 
Das talkabout 7c-Modell
Das talkabout 7c-ModellDas talkabout 7c-Modell
Das talkabout 7c-ModellScribbleLive
 
Rezipienten Von Corporate Blogs Schneider Tanner 2008
Rezipienten Von Corporate Blogs Schneider Tanner 2008Rezipienten Von Corporate Blogs Schneider Tanner 2008
Rezipienten Von Corporate Blogs Schneider Tanner 2008Dominik Schneider
 
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuernRadian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuernSalesforce Deutschland
 
Data Storytelling und Data-driven Content
Data Storytelling und Data-driven ContentData Storytelling und Data-driven Content
Data Storytelling und Data-driven ContentJörg Hoewner
 

Was ist angesagt? (20)

Die 4 Handlungsfelder des Newsrooms
Die 4 Handlungsfelder des NewsroomsDie 4 Handlungsfelder des Newsrooms
Die 4 Handlungsfelder des Newsrooms
 
Social Media Basics, Teil 4
Social Media Basics, Teil 4 Social Media Basics, Teil 4
Social Media Basics, Teil 4
 
Grundlagen Social Media Marketing (Andre Jontza)
Grundlagen Social Media Marketing (Andre Jontza)Grundlagen Social Media Marketing (Andre Jontza)
Grundlagen Social Media Marketing (Andre Jontza)
 
Transparenz Studien 2011+2012 Klenk & Hoursch
Transparenz Studien 2011+2012 Klenk & HourschTransparenz Studien 2011+2012 Klenk & Hoursch
Transparenz Studien 2011+2012 Klenk & Hoursch
 
Social Media Strategie nach dem 7c modell
Social Media Strategie nach dem 7c modellSocial Media Strategie nach dem 7c modell
Social Media Strategie nach dem 7c modell
 
Social Publishing und Content Marketing
Social Publishing und Content MarketingSocial Publishing und Content Marketing
Social Publishing und Content Marketing
 
Social Media Monitoring
Social Media MonitoringSocial Media Monitoring
Social Media Monitoring
 
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media ProfilerKlenk & Hoursch - Social Media Profiler
Klenk & Hoursch - Social Media Profiler
 
Social Media Balanced Scorecard bei einer deutschen NGO
Social Media Balanced Scorecard bei einer deutschen NGOSocial Media Balanced Scorecard bei einer deutschen NGO
Social Media Balanced Scorecard bei einer deutschen NGO
 
Checkliste Corporate Newsroom
Checkliste Corporate NewsroomCheckliste Corporate Newsroom
Checkliste Corporate Newsroom
 
Bernet Checkliste Community Management
Bernet Checkliste Community ManagementBernet Checkliste Community Management
Bernet Checkliste Community Management
 
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
Datamatics Award 2012 Griesheim 'Social Media: Hype - Realität - Nutzen'
 
Blogbeitrag: JP│KOM Toolbox Social Media
Blogbeitrag: JP│KOM Toolbox Social Media Blogbeitrag: JP│KOM Toolbox Social Media
Blogbeitrag: JP│KOM Toolbox Social Media
 
Buchrezension: JP│KOM Toolbox Social Media
Buchrezension: JP│KOM Toolbox Social MediaBuchrezension: JP│KOM Toolbox Social Media
Buchrezension: JP│KOM Toolbox Social Media
 
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin KuchVisuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
Visuelles Social Web - Vortrag für die Deutsche Presseakademie, Katrin Kuch
 
Das talkabout 7c-Modell
Das talkabout 7c-ModellDas talkabout 7c-Modell
Das talkabout 7c-Modell
 
Rezipienten Von Corporate Blogs Schneider Tanner 2008
Rezipienten Von Corporate Blogs Schneider Tanner 2008Rezipienten Von Corporate Blogs Schneider Tanner 2008
Rezipienten Von Corporate Blogs Schneider Tanner 2008
 
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuernRadian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
Radian6 – Social Media Reputation verstehen und gezielt steuern
 
Data Storytelling und Data-driven Content
Data Storytelling und Data-driven ContentData Storytelling und Data-driven Content
Data Storytelling und Data-driven Content
 
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
KONTEXTB2B Vortrag: Inbound Content Marketing, 3. Social Media Breakfast bei ...
 

Ähnlich wie Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler

Die acht Hebel des Strategischen Content Marketings
Die acht Hebel des Strategischen Content MarketingsDie acht Hebel des Strategischen Content Marketings
Die acht Hebel des Strategischen Content MarketingsScribbleLive
 
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den DschungelSocial media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungeltalkwalker
 
KKundK Produktbroschüre Social Media Relations
KKundK Produktbroschüre Social Media RelationsKKundK Produktbroschüre Social Media Relations
KKundK Produktbroschüre Social Media RelationsKuhn, Kammann & Kuhn GmbH
 
Social Media Monitoring für Verlage
Social Media Monitoring für Verlage Social Media Monitoring für Verlage
Social Media Monitoring für Verlage Wibke Ladwig
 
Social Media Mana
Social Media ManaSocial Media Mana
Social Media ManaKarin Hohn
 
Praxisnahe Evaluation von Kommunikation im Social Web
Praxisnahe Evaluation von Kommunikation im Social WebPraxisnahe Evaluation von Kommunikation im Social Web
Praxisnahe Evaluation von Kommunikation im Social WebStefan Klix
 
Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Social Media Management (Swiss Online Marketing) Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Social Media Management (Swiss Online Marketing) Ellen Girod
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFuturebiz
 
A fool with a tool is still a fool. Social Media Analysis: angewandte Praxis
A fool with a tool is still a fool. Social Media Analysis: angewandte PraxisA fool with a tool is still a fool. Social Media Analysis: angewandte Praxis
A fool with a tool is still a fool. Social Media Analysis: angewandte PraxisBeck et al. GmbH
 
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein..."Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...Digital Affairs
 
Der Kommunikationswürfel - die drei Dimensionen moderner PR
Der Kommunikationswürfel - die drei Dimensionen moderner PRDer Kommunikationswürfel - die drei Dimensionen moderner PR
Der Kommunikationswürfel - die drei Dimensionen moderner PRmcschindler.com gmbh
 
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Daniel Ebneter
 
Social Media Executive Bootcamp + Strategy Week
Social Media Executive Bootcamp + Strategy WeekSocial Media Executive Bootcamp + Strategy Week
Social Media Executive Bootcamp + Strategy WeekDaniel J. Hanke
 

Ähnlich wie Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler (20)

Die acht Hebel des Strategischen Content Marketings
Die acht Hebel des Strategischen Content MarketingsDie acht Hebel des Strategischen Content Marketings
Die acht Hebel des Strategischen Content Marketings
 
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den DschungelSocial media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
Social media monitoring 2013 - Wegweiser durch den Dschungel
 
KKundK Produktbroschüre Social Media Relations
KKundK Produktbroschüre Social Media RelationsKKundK Produktbroschüre Social Media Relations
KKundK Produktbroschüre Social Media Relations
 
Social Media Praxistage
Social Media PraxistageSocial Media Praxistage
Social Media Praxistage
 
Social Media Monitoring für Verlage
Social Media Monitoring für Verlage Social Media Monitoring für Verlage
Social Media Monitoring für Verlage
 
Social Media Mana
Social Media ManaSocial Media Mana
Social Media Mana
 
Praxisnahe Evaluation von Kommunikation im Social Web
Praxisnahe Evaluation von Kommunikation im Social WebPraxisnahe Evaluation von Kommunikation im Social Web
Praxisnahe Evaluation von Kommunikation im Social Web
 
Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Social Media Management (Swiss Online Marketing) Social Media Management (Swiss Online Marketing)
Social Media Management (Swiss Online Marketing)
 
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und AnalyseFacebook Workshop Monitoring und Analyse
Facebook Workshop Monitoring und Analyse
 
A fool with a tool is still a fool. Social Media Analysis: angewandte Praxis
A fool with a tool is still a fool. Social Media Analysis: angewandte PraxisA fool with a tool is still a fool. Social Media Analysis: angewandte Praxis
A fool with a tool is still a fool. Social Media Analysis: angewandte Praxis
 
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein..."Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
"Like if yes and comment if no! Oder: Woran Sie erkennen, ob Sie wirklich ein...
 
6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
6 schritte zur_onlinekommunikationsstrategie
 
Social Media Monitoring
Social Media MonitoringSocial Media Monitoring
Social Media Monitoring
 
Der Kommunikationswürfel - die drei Dimensionen moderner PR
Der Kommunikationswürfel - die drei Dimensionen moderner PRDer Kommunikationswürfel - die drei Dimensionen moderner PR
Der Kommunikationswürfel - die drei Dimensionen moderner PR
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0
Praxistage Interne Kommunikation 2.0Praxistage Interne Kommunikation 2.0
Praxistage Interne Kommunikation 2.0
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 6. und 7. März 2013
 
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 2016
 
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
Social Media - Wundermittel oder Teufelszeug?
 
K12 Content marketing meets Social media
K12 Content marketing meets Social mediaK12 Content marketing meets Social media
K12 Content marketing meets Social media
 
Social Media Executive Bootcamp + Strategy Week
Social Media Executive Bootcamp + Strategy WeekSocial Media Executive Bootcamp + Strategy Week
Social Media Executive Bootcamp + Strategy Week
 

Klenk & Hoursch Social Media Quick Profiler

  • 1. Social Media Quick Profiler Frankfurt am Main, August 2012 Wer sich im Social Web positionieren will, muss wissen, wo er steht..! Klenk & Hoursch 1
  • 2. Haben Sie sich eine dieser Fragen in den letzten zwölf Monaten gestellt? Spricht in der digitalen Welt eigentlich jemand über meine Produkte und Ist mein Dienstleistungen? Wenn ja, wo? Unternehmen im Social Web richtig positioniert? Und wie präsent sind Welches Potenzial steckt für wir? unser Unternehmen überhaupt im Social Web? Wie viele Kanäle bespielen wir? Und sind das zu viele Besetzen wir die richtigen Themen und treffen oder zu wenige? wir die Bedürfnisse unserer Zielgruppen? Unser Social Media Monitoring läuft ganz gut, aber was spricht eigentlich gegen einen Blick von außen? Klenk & Hoursch 2
  • 3. Wenn ja, dann legen wir Ihnen dieses Tool ans Herz: Social Media Quick Profiler Klenk & Hoursch 3
  • 4. Social Media Quick Profiler Überblick Kurzanalyse des Status Quo von Unternehmen, Marken, Produkten und Dienstleistungen im Social Web: 1. Durchdringung des Social Web (Sind Sie im Social Web existent?) 2. Sentiment-Analyse (Wie spricht man über Sie: positiv, neutral, negativ?) 3. Themen-Radar (Welche Themen stehen mit Ihnen in Verbindung?) 4. Influencer Map (Wer beschäftigt sich mit Ihren Themen?) 5. Summary 6. Strategische Empfehlungen Klenk & Hoursch 4
  • 5. Social Media Quick Profiler Module, Ablauf, Timing im Detail Klenk & Hoursch 5
  • 6. Methodisches Set-up 1. Wenn Sie den Social Media Quick Profiler beauftragen, erhalten Sie zunächst ein kurzes Briefingformular 2. In diesem Formular fragen wir die Suchworte, Ihre persönliche Einschätzung des Status Quo und etwas Hintergrund zum Projekt (Hauptwettbewerber etc.) ab. Dauert ca. 30 Minuten 3. Anschließend geben wir ein telefonisches Debriefing, dann legen wir los Klenk & Hoursch 6
  • 7. Methode und Tool 1. Erfassung aller Social Media Channels des Unternehmens 2. Identifizierung von relevanten Fremd- Channels 3. Abbilden der Branche und der Marke aufgrund von Suchbegriffen in einem Begriffscluster aus max. neun Begriffen 4. Monitoring (mehrere Tage) des Social Webs durch Talkwalker auf Basis von trendiction-Technology 5. Identifizierung der Influencer 6. Interpretation der Ergebnisse Klenk & Hoursch 7
  • 8. Analyseergebnisse – Aufbereitung der Ergebnisse durch eine Interpretation des Zahlenmaterials von Talkwalker – Einordnung und Verortung der Treffer und der Influencer (Hubs) im Social Web – Aufbau eines Influencer Clusters d.h. eines Social Graphs mit den Querverbindungen zwischen den Influencern – Relevanz der Quellen für die unterschiedlichen Themen Klenk & Hoursch 8
  • 9. Rohdaten, Summary, Empfehlungen – Sie erhalten die vollständigen Rohdaten der Social Media Analyse in Form einer PowerPoint-Datei – Darüber hinaus verdichten und interpretieren wir die Analyseergebnisse für Sie und ordnen Sie in den Kontext der Fragestellung ein – Auf Basis der Analyse erhalten Sie strategische Empfehlungen (Metaebene) zu den nächsten Schritten – Ihr Vorteil: Die wesentlichen Ergebnisse mit beispielhaften Grafiken auf einen Blick, „mundgerecht“ aufbereitet für weiterführende Präsentationen – Umfang: 5 bis 10 Charts Klenk & Hoursch 9
  • 10. Team und Timing Die Analyse und Interpretation wird Ihre Researcher von erfahrenen Researchern aus unserem Digital Team übernommen. Die folgenden Angaben zum Timing beruhen auf unserer Projekterfahrung: – Set-up: 1-2 Wochen Michael Manger, Consultant Susanne Müller, Consultant – Analyse: 1-2 Wochen – Summary/Empfehlungen: 1 Woche Simeon Ulandowski, Philipp Braun, Consultant Consultant Klenk & Hoursch 10
  • 11. Social Media Quick Profiler Erweiterungsmodule Extra Modul Modul Channel Benchmarking Performance Vergleichen Sie Ihre Performance im Lassen Sie Ihre Kanäle messen in Social Web mit der Ihrer wichtigsten Bezug auf Content-Qualität, Viralität, Wettbewerber. Engagement, Teilöffentlichkeiten. Bezogen auf Unternehmen, Produkte Wir beurteilen das Set-up technisch oder Dienstleistungen, inkl. Summary und inhaltlich und geben Empfeh- und strategischer Empfehlungen. lungen zur Verbesserung der Performance. Klenk & Hoursch 11
  • 12. Social Media Quick Profiler Erweiterungsmodule Extra Modul Modul Transmedia Conversion Storytelling Vergleichen und verorten Sie die Wir analysieren Ihr Transmedia Leistungsfähigkeit der einzelnen Storytelling auf den bisherigen Social Media Kanäle mit Paid Media Kanälen, identifizieren Synergie- und Search Engine Marketing. potenzial und geben Empfehlungen Upstream-/Downstream-Analyse, für eine ganzheitliche Content- Ermittlung der Conversion Rates, Strategie. Einstufung der Effizienz der Kanäle Klenk & Hoursch 12
  • 13. Daniel J. Hanke, Partner Leitung Digital & Publishing – Studierter Kommunikations- „Wir glauben an die wissenschaftler und Journalist Relevanz und den Wert- – Berät Unternehmen aus DAX 30, beitrag von Corporate Fortune 500 und Mittelstand bei der Communications in der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Ära.“ Online- und Social Media-Strategien – Bildet Social Media Manager an der FH Köln aus – Hält regelmäßig Vorträge als Gastdozent u.a. an der Uni Mainz, Uni Leipzig, FH Darmstadt, IMK Wiesbaden, ISM Frankfurt, SCM Berlin und spricht als Social Media Experte auf Tagungen und Kongressen – Bloggt auf www.onepieceaweek.com Klenk & Hoursch 13
  • 14. Interessiert an weiteren Tools von Klenk & Hoursch? Sprechen Sie uns gerne an… Weil Social Media ohne Ohne strategisches Wie Sie aus Ihren die Spitze nicht erfolgreich Fundament kein Ressourcen für Ihre sein kann. nachhaltiges Engagement. Stakeholder messbar Zielgruppe: Führungskräfte Zielgruppe: Leiter Marketing, mehr machen. Ansprechpartner: Kommunikation Zielgruppe: Leiter Marketing, Daniel J. Hanke Ansprechpartner: Kommunikation, CSR Daniel J. Hanke Ansprechpartner: Georg Lahme Klenk & Hoursch 14
  • 15. Daniel J. Hanke / Partner Klenk & Hoursch AG Corporate Communications Telefon +49 69 719168-16 Walther-von-Cronberg-Platz 2 Mobil +49 160 94807936 60594 Frankfurt am Main daniel.hanke@klenkhoursch.de Telefon +49 69 719168-0 Telefax +49 69 719168-28 www.klenkhoursch.de Klenk & Hoursch 15