Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

Ingo Blees: OER-Infrastrukturen: Potenziale, Herausforderungen, Perspektiven

324 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf der didacte 2016

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Ingo Blees: OER-Infrastrukturen: Potenziale, Herausforderungen, Perspektiven

  1. 1. OER-Infrastrukturen: Potenziale, Herausforderungen, Perspektiven Ingo Blees Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) Geschäftsstelle Deutscher Bildungsserver
  2. 2. Seite • OER: Begriff und Potenziale • Machbarkeitsstudie zu OER-Infrastrukturen: • Auftrag • Methodisches Vorgehen • Empfehlungen • Perspektive: MDAS Blees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter Gliederung 2
  3. 3. Seite Open Educational Resources - Definition „Open Educational Resources (OER) sind frei zugängliche Lehr-, Lern- und Forschungsressourcen, die gemeinfrei sind oder auf Basis freier Lizenzen ihre Verwendung und Veränderung erlauben. Sie umfassen vollständige Kurse, Kursmaterialien, Lehrbücher und Anwendungsprogramme, aber auch andere Werkzeuge und Techniken, die den Wissenserwerb unterstützen können.“ Blees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 3 (Definition der Hewlett Foundation)
  4. 4. Seite • Rechtliche Transparenz und Sicherheit • Effizientere Nutzung vorhandenen Materials, z.B. aus Wissenschaft und Kultureinrichtungen • Aktualität • Individualisierung, Binnendifferenzierung • Kooperation von Lehrkräften (Sharing-Kultur) • Bildungsteilhabe (LLL) Blees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter Potenziale von OER 4
  5. 5. Seite • Schultrojaner (2011) • OER-Whitepaper (2012) • OER-Camp 2012, Bremen, 2013ff. • OERde13, Konferenz und BarCamp, Wikimedia und bpb (2013), 2014ff. • Hearing von BMBF und KMK (2012) • Koalitionsvertrag der Bundesregierung (2013) • Hearings auf Länderebene (2013ff.) • Berlin: OER-Plattform planen und umsetzen (2014) • Stellungnahme der OER AG von KMK und BMBF (Jan 2015) Blees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter OER in Deutschland 2011-2015 5
  6. 6. Seite Analysen zur Unterstützung der OER-Aktivitäten in Deutschland Projekt: Mapping OER – Wikimedia Deutschland e.V. http://mapping-oer.de/ Ziel: Wege zur Stärkung von OER in der Bildungslandschaft identifizieren Auftrag: Machbarkeitsstudie zum Aufbau und Betrieb einer OER Infrastruktur in der Bildung – Deutscher Bildungsserver/Universität Duisburg-Essen http://www.dipf.de/de/forschung/projekte/machbarkeitsstudie-zum-aufbau-und-betrieb- von-oer-infrastrukturen-in-der-bildung Ziel: Geeignete Formen von OER-Infrastrukturen identifizieren Blees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 6
  7. 7. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 7 „Die Bund-Länder-Arbeitsgruppe empfiehlt als vorrangige Maßnahme den Aufbau einer neuen bzw. die Unterstützung bereits bestehender Plattformen im Internet, auf der Verweise zu verschiedenen OER-Quellen und, falls sinnvoll, auch OER- Materialien gebündelt bereitgestellt, gefunden und heruntergeladen werden können. […] Die Aktivitäten sollten dabei die Spezifika der unterschiedlichen Bildungsbereiche berücksichtigen […]“. (Bericht KMK-BMBF-AG OER, Januar 2015, S. 6) Machbarkeitsstudie OER. Politischer Kontext
  8. 8. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 8 • „Die Studie verfolgt das Ziel, bildungsbereichsübergreifend Bedarf, Akzeptanz, technische und organisatorische Anforderungen an eine zentrale (bzw. dezentral verteilte Angebote koordinierende) Infrastruktur für Open Educational Resources (OER) zu ermitteln.“ • Abschätzung der für 1) Aufbau u. 2) Betrieb erforderlichen Ressourcen • Spezifizierung für die Systemkomponenten: 1. Repositorium (physikalischer Ablageort f. digitale Objekte) 2. Referatorium (Nachweissystem, Metadaten) 3. Zusammenspiel von (1) und (2) Machbarkeitsstudie OER. Auftrag/Ziele
  9. 9. Seite Repositorien 9
  10. 10. Seite Repositorien Repositorium oder Referatorium? 10
  11. 11. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 11 Machbarkeitsstudie OER. Methodisches Vorgehen • Literaturanalyse • Good Practice Analyse (Blick ins Ausland) • Leitfadengestützte Interviews • Domänenspezifische Experten-Workshops • Reviewing der Befunde (Experten aus vier Bildungsbereichen)
  12. 12. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 12 Akteure Öffentliche Hand • Schulen • Hochschulen • Weiterbildungseinrichtungen • Bibliothekszentren • Bildungsserver • […] Wirtschaft • Verlage • Medienproduzenten • Content-Anbieter • Kammern • […] Communitys, Initiativen • Netzwerke • Kooperationen • Einzelne Akteure Sozialpartner • Stiftungen • Kirchliche Stellen • Verbände • Gewerkschaften • […] Stakeholder/Akteurstypen
  13. 13. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 13 Ergebnisse • OER wird insgesamt als Mehrwert eingeschätzt • Sektoral unterschiedliche Ausprägung von Angebot und Nutzung • Infrastrukturelle Maßnahmen zur Optimierung der Verfügbarkeit von OER werden befürwortet, unter Beachtung domänenspezifischer Entwicklungsbedarfe
  14. 14. Seite Stellenwert von OER in den untersuchten Bildungsbereichen • Schule: zentrale Bedeutung: vielfältige Materialien und Portale bestehen bereits • Hochschule: zunehmende Bedeutung: Entstehung von OER-Materialien durch MOOCs, steigender Bedarf an digitalen Lehr- Lernmaterialien durch zunehmende Digitalisierung der Hochschullehre; Open Access bereits etabliert • Berufliche Bildung/Erwachsenenbildung/Weiterbildung: Diskussion und Bedeutung in den Bildungsbereichen angekommen, vielfältige Einzelinitiativen eQualification-Workshop V: Teile deine Inhalte | 15.2.2016, Berlin | Blees/Hirschmann | DIPF-Deutscher Bildungsserver 14
  15. 15. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 15 Ergebnisse • Zentrales Repositorium nicht konsensfähig wegen • föderal organisiertem Bildungssystem • sektoralen Eigenlogiken • diversifizierter und dynamischer Bildungsmedienlandschaft
  16. 16. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 16 Ergebnisse • Aktuelle fragmentierte Repositorienlandschaft ermöglicht noch keine bereichsübergreifenden Synergieeffekte, wie etwa • Erleichterung von Übergängen • Förderung des LLL durch institutionelle Entkopplung • Präferenz für vernetzte Nachweisstrukturen, da Wahrung von • Eigenständigkeit und Subsidiarität • Vielfalt • Nutzer- und Communitybindung
  17. 17. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 17 Empfehlungen • Anreize für Aufbau von Kollektionen und Nachweissystemen in weniger OER-aktiven Sektoren • Aufbau von Kollektionen und Nachweissystemen mit Fokus auf pädagogisch bzw. bildungspolitisch relevante Themen (Inklusion, Sprachförderung, nachhaltige Entwicklung…) • Ermöglichung der Nachnutzung und Adaption von Materialien in anderen Bildungskontexten durch OER-Plattformen mittels standardisierter Metadaten und Schnittstellen • MDAS: Metadaten Austausch Service
  18. 18. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 18 Empfehlungen • Qualitätssicherung: • Redaktionelle Auswahl, Erschließung und Kontrolle • (Pauschal-)Zertifizierung von Anbietern • Kontextualisierung und Bewertung durch Experten d. Praxis • „Koordinierungsstelle“: • neutrale Instanz für Beratung und Vernetzung • Aufbau, Betrieb, Weiterentwicklung des MDAS • Begleitgremien zur Absicherung der Beteiligung aller relevanten Akteursgruppen
  19. 19. Seite Metadaten Austausch Service Providers Metadata Scheme API Receivers Metadata Exchange Service A B C D E RSS OAI-PMH OAI-PMH REST JSON Parsing JSON-LD Proprietary Dublin Core LOM ELIXIER LRMI A B C D 19
  20. 20. Seite 20
  21. 21. Seite 21
  22. 22. Seite 22 Text Bild Arbeitsblatt Diskussionsthemen • Sind Sie selbst Anbieter von (freien) digitalen Bildungsmedien? • Wie gehen Sie mit Metadaten um? • Interesse an einer Beteiligung am MDAS? • Mehrwert einer MDAS-Beteiligung • mehr Content / Suchoptionen • Traffic / Visibilität • Nutzungsdaten, z.B. Ressourcenaufrufe, Tags, Bewertungen, Kommentare
  23. 23. SeiteBlees | DIPF | Deutscher Bildungsserver | Didacta 2016: Workshop Innovationen Bildungsmedienanbieter 23 Veröffentlichung Die Studie steht seit dem 10.02.2016 online zur Verfügung unter URL: http://www.bildungsserver.de/db/mlesen.html?Id=57298 URN: urn:nbn:de:0111-pedocs-117154

×