SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 20
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Bildbeispiel


Mobile in Retail 2012
Status quo und Zukunft
Stand 23.01.2012




    Forschung        Konferenzen   Verlag   Messen
Mobile Payment am POS:



                                                                        NFC
                                                                                        Usability
   Zahlungsgeschwindigkeit
                                                                                       Durchschnittsbon

                              Sicherheit
                                                                                  Smartphones
 Convenience
                                                                                            Datenschutz
                                   Kleinstbeträge
                                                                                        Apple

© EHI Retail Institute www.ehi.org, Auftragsforschung und Beratung, August 2011                    Seite 2
Mobile in Retail – Status quo und Zukunft
Zielsetzung


   Zielsetzung: Ermittlung des Status des Thema Mobile Payment vor allen im
   Handel aber auch bei Netzbetreibern sowie Mobile Wallet Anbietern. Ins-
   besondere werden 2 Themenblöcke untersucht:

        Strategie:
           • Allgemeine Ausrichtung
           • Unternehmensziele etc.

        Payment:
           • Einschätzung durch Händler, Netzbetreiber und Mobile Wallet Anbieter
           • Motivation für Einsatz von Mobile Payment Lösungen
           • Zeitlicher Rahmen bis zur Implementierung
           • Zukunftschancen etc.


© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                              Seite 3
Mobile in Retail – Status quo und Zukunft
Einleitung



   Vorgehensweise:
       Online-Befragung zu Einsatz und Nutzung von Mobile (Payment) im Handel.

       An Befragung beteiligten sich 50 deutsche B2C- und B2B-Händler.

       Kumulierte Rücklaufquote von 20%.

       Unternehmen gehören in jeweiligen Branchen zu den umsatzstärksten im Markt
       und repräsentieren guten Querschnitt.

       Schwerpunkt der Befragung: Mobile Payment.

   Zeitraum der Umfrage: 09.11.2012 – 27.11.2011
   n = 50




© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                           Seite 4
Zunahme von Smartphones lässt Mobile zu
einem handelsrelevanten Thema werden.


   Was ist Ihrer Meinung nach die grundsätzliche Motivation für den Einsatz
   von Mobile Services im Handel?

   100%           4,1%
                                        10,4%                                           10,2 %                  10,4%                   8,2%
    90%                                                         20,4%
                 18,4%
    80%
    70%                                                                                 38,8%                                          42,9%
    60%                                                                                                         52,1%
                                        68,8%                   44,9%
    50%
    40%          77,5%
    30%
                                                                                        51,0%                                          48,9%
    20%                                                                                                         37,5%
                                                                34,7%
    10%                                 20,8%
     0%
             Die Verbreitung von     Mobile schärft das    Mobile schafft einen     Mobile ermöglicht die   Angebote, Deals und    Erschließung neuer
             Smartphones führt      Bewusstsein für das        zusätzlichen        direkte Kommunikation     Zusatzdienste sind       Kunden- bzw.
           unweigerlich dazu, sich Unternehmen und die     Verkaufskanal (Multi-       mit den Kunden        einfach anzubieten    Käufergruppen (z.B.
              mit dem Thema        Angebote (Prom otion-     Channel-Ansatz)                                                      jüngere, technikaffine
              beschäftigen zu              Effekt)                                                                                    Zielgruppen)
                  müssen

                                 Trifft zu                    Trifft teilweise zu                           Trifft nicht zu
© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                                                                               Seite 5
Thema Mobile sowohl heute als auch
zukünftig von strategischer Bedeutung.


   Ist das Thema Mobile für Ihr Unternehmen von                           Für mehr als 3/4 der
   strategischer Bedeutung?                                               Händler ist das Thema
                                                                          Mobile gegenwärtig oder
                                                                          zukünftig strategisch von
                                                                          Bedeutung.
                                                                          Nur 1/4 der Händler sieht
          22,9%               27,1%       Ja, aktuell
                              (-5,0 PP)                                   im Thema Mobile weder
         (+3,2 PP*)
                                                                          heute noch zukünftig keine
                                                                          strategische Relevanz.
                                          Ja, zukünftig
                                                                          Thema unverändert von
                                                                          hoher Bedeutung. Einige
                50,0%                     Nein                            Händler äußern, dass
                (+1,8 PP)                                                 Mobile in der Zwischenzeit
                                                                          für sie keine strategische
                                                                          Relevanz mehr besitzt
                                                                          (Verschiebung gegenüber
                                                    *PP = Prozentpunkte
                                                                          dem Vorjahr).

© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                      Seite 6
Mehr als jeder zweite der befragten Händler glaubt
an Imagepflege durch den Einsatz von Mobile.



   Welche strategischen Unternehmensziele lassen sich Ihrer Meinung nach
   durch den Einsatz von Mobile generell erreichen?

    Verbesserung Markenimage / Imagepflege                                                                   (+7,8)
                                                                                              57,1%
    Erschließung neuer Kunden- bzw.
                                                                                            55,1%            (+11,2)
    Käufergruppen
    Stärkung der Kundenbindung
                                                                                            55,1%            (-2,3)
    Effiziente(re) Kundenkommunikation
                                                                                      49,0%                  (-0,3)

    Differenzierung gegenüber Wettbewerbern                                       44,9%                      (+6,4)

    Stringente Verfolgung eines Multichannel Ansatz                        36,7 %                            (-5,2)

    Steigerung des Abverkaufs                                   20,4%                                        (-16,8)

    Keine, da Mobile nicht geeignet                          14,3%                                           (+7,5)
                                                                     Anteil derer, die glauben, Mobile
    Sonstige                                                          könne nicht bei der Verfolgung         (+7,8)
                                                      6,1%
                                                                       strategischer Unternehmens-
                                                                     ziele helfen, hat zugenommen.

                                                                                            Mehrfachnennungen möglich


© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                                       Seite 7
Mobile Shops weit weniger verbreitet als
Mobile Websites und Mobile Apps.


   Mobile Website vs. Mobile App:
   Bietet Ihr Unternehmen dem Kunden eine oder mehrere der folgenden
   mobilen Lösungen an?
   100%
     90%
                  31,6%
     80%           (+5,3)                                 41,9%
                                                          (+13,4)                            55,6%
     70%                                 61,1%
                                                                         70,3%               (+18,2)
                                         (+15,3)
     60%                                                                 (+14,0)
     50%          39,5%                                   16,2%
                   (-6,1)                                 (-24,3)
     40%
     30%
                                         25,0%                                               36,1%
     20%                                 (-15,2)          41,9%          21,6%                (-16,4)
                  28,9%                                   (+10,9)         (-11,7)
     10%           (+0,8)
                                         13,9%                                                8,3% (-1,8)
                                         (-0,1)                           8,1%
      0%                                                                  (-2,3)
               Mobile Website     Mobile Website inkl.   Mobile App   Mobile App inkl.   Tablet optimierter
                                    Mobile Shop                        Mobile Shop       Kanal (z.B. iPad)

                                Umgesetzt                Geplant           Nicht geplant

© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                              Seite 8
Mögliche Funktionalitäten noch nicht voll
ausgeschöpft.


   Bieten Sie einen für mobile Endgeräte optimierten Online-Checkout-
   Prozess an?



                          17,6%




            82,4%




                  Ja     Nein


                                                                    N.B. Fragenfilter; n=17


© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                              Seite 9
Mobiler Umsatz (noch) von zu
vernachlässigender Bedeutung.


   Wie hoch ist der Umsatzanteil Ihres Mobile Shops?

         8 Händler geben an, dass aktuell weniger als 1% des
      Gesamtumsatzes durch den Mobile Shop generiert werden.
                Händler können nicht eindeutig einer Branche zugeordnet werden
                          (u.a. 2x Textil, 2x Lebensmittel, 1x Sport)



                                 Bei 3 Händlern bewegt sich der Mobile Umsatzanteil
                                                zwischen 1 und 2,5%.
                                         Alle 3 Händler sind dem Lebensmitteleinzelhandel zuzuordnen.



    Nur 1 Händler hat bereits einen Mobile-Umsatzanteil zwischen 2,6 - 5%
                   Der Händler macht weder eine Angabe über seine Branchenzugehörigkeit
                                      noch gibt er einen Namen an.

                                                                                        n= 12, nur Händler mit Mobile-Shop


© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                                      Seite 10
Mobile Payment




  Forschung      Konferenzen   Verlag   Messen
2/3 der befragten Händler empfinden Mobile
Payment am POS als einen echten Trend.


   Mobile Payment am POS: Hype oder Trend?




         HYPE: 33%
                                             TREND: 67%




© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                    Seite 12
Bei rund 80% der befragten Händler ist heute noch
keine kontaktlose oder mobile Bezahlung möglich.


   Ist es in Ihrem Unternehmen möglich, kontaktlos und/oder mobil zu bezahlen?




            Kontaktlos                                                  Mobil
   16,3% mit NFC-Chip in Kreditkarte                                    10,2%
   6,1% mit NFC-Chip in girogo*                   mit NFC-Chip im Smartphone




                                               * Bezeichnung für kontaktloses Bezahlen mit dem Geldkarten-Chip der girocard


© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                                     Seite 13
Gewährleistung von Sicherheit und Etablierung
von Standards als Schlüssel zum Erfolg.


   Was ist die größte Herausforderung, mit der sich Mobile Payment am POS
   auseinander setzen muss?

     Gewährleistung von ausreichender Sicherheit                                                      72% (+3,5)
     Einführung technischer Standards                                                                 62% (-15,8)
     Kundenakzeptanz herstellen                                                                  56%         (+100)

     Marktfähige Lösungen etablieren                                                      50%                (+100)

     NFC-Terminals bzw. NFC-Reader im Handel                                            48%                  (-20,5)

     Verbreitung von NFC-Smartphones                                              42 %                       (-19,1)

     Partnerschaften aufbauen und etablieren                                  38%                            (+100)

     Aufbau eines Eco-Systems                           8%                                                   (+100)
                                                               Positive Entwicklung: Handel hat
                                                             erkannt, dass NFC kommen wird und
     Sonstige                                      2%        dass z.B. die Bereitstellung von NFC-
                                                                                                             (-9,1)
                                                              Terminals nicht mehr als die größte
                                                                Herausforderung anzusehen ist.
                                                                                     Mehrfachnennungen möglich


© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                              Seite 14
In 2015 sind bei jedem zweiten Händler 100%
der Terminals NFC-fähig.


   Wie hoch schätzen Sie die Anzahl Terminals in Ihrem Unternehmen, die NFC-fähig sind?



      100%                               +                    +


        75%                                                           51,1%
                                                                       (+15,7)


        50%
                                                                      18,6%
                                                                       (+1,9)
        25%                                                           14,0%      (-11,0)

                                                                      16,3%      (-6,6)
         0%
                             Jetzt                2013                 2015

                          < 10%          11-50%          50-99%        100%

© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                               Seite 15
1/3 der befragten Händler glaubt an einen Anteil mobiler
Zahlungen an allen Transaktion > 5% in 1-3 Jahren.



   Bitte schätzen Sie ab wann Mobile Payment Lösungen in der Fläche dem
   Konsumenten angeboten werden:

  100%
                                                      4,2%           (-1,8)
                                                                                          8,5%         (+2,8)
    90%               16,3%
                       (+5,2)
    80%                                                                                                                      41,3%
                                                                                                                            (--11,8)
    70%
                                                     56,2%
                                                    (+16,2)                              55,3%
    60%                                                                                   (-8,9)
                      59,2%
    50%               (+16,6)
    40%
    30%                                                                                                                      52,2%
                                                                                                                             (+9,3)
    20%                                              37,5%                               34,0%
                                                     (-14,5)
                      24,5%                                                               (+7,6)
    10%
                      (-18,1)                                                                                                          4,3%(+2,3)
     0%                                               2,1% (+0,1)                         2,2%         (-1,5)                  2,2%(+0,2)
            Pilotierung von Mobile Payment   Rollout bei vielen Händlern      Anteil mobiler Zahlungen an allen   Anteil mobiler Zahlungen an allen
                       Lösungen                                                      Transaktionen > 5%                 Transaktionen > 30%


                             < 1 Jahr               1-3 Jahre                    > 3 Jahre                   Gar nicht
© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                                                                    Seite 16
Höhe der Abwicklungskosten entscheiden nach wie
vor über den Einsatz eines mobilen Bezahlverfahrens.



   Wovon wäre die Entscheidung über den Einsatz eines mobilen
   Bezahlverfahrens in Ihrem Hause abhängig?

   100%                              4,0% (+2,2)        4,0% (+4,0)
    90%         16,3%                                   12,0% (-8,4)                                                14,6%
                (+10,7)                                                     28,6%                                   (-9,5)
    80%                             28,6%                                   (+16,8)             36,7%
                                     (+4,5)                                                     (+5,3)
    70%                                                                                                             27,1%
                32,7%                                                                                               (-0,7)
    60%          (-4,3)
    50%                                                                     36,7%
                                                                            (-18,2)             38,8%
    40%                                                 84,0%
                                                        (+4,4)                                  (+1,6)
    30%
                                    67,4%
                                     (-6,7)                                                                         58,3%
                51,0%                                                                                               (+10,2)
    20%         (-6,4)                                                      34,7%
    10%                                                                     (+1,4)              24,5%
                                                                                                 (-6,9)
     0%
            Anschaffungskosten       Einfache           Preis der          Aufwand bei     Schulungsaufwand der     Massiver
            der Hardware (NFC-   Systemumstellung   Abwicklungskosten   Kommunikation des   eigenen Mitarbeiter   Kundenwunsch
                Lesegerät)          bzw. leicht       (Transaktion)     Angebots an Kunden   (Kassenpersonal)
                                   durchführbare
                                     Software-
                                   Anpassungen


                                 Trifft zu              Trifft teilweise zu                    Trifft nicht zu

© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                                                           Seite 17
GiroCard und elektronisches LSV kontaktlos als
favorisierte mobile Bezahlverfahren.


   Welche Zahlverfahren würden Sie favorisieren, sofern sie als mobile,         Die GiroCard ist das Be-
   kontaktlose Verfahren innerhalb einer Mobile Wallet zu den heute             zahlverfahren, welches
   bereits existierenden Konditionen angeboten werden würden?                   von den meisten Händ-
                                                                                lern favorisiert werden
    GiroCard                                                75,00%              würde, sofern es als
                                                                                mobiles, kontaktloses
    Elektronisches LSV                                      62,50%
    kontaktlos                                                                  Verfahren zu den heute
    Eigene Lösung                          37,50%                               bereits existierenden
    V PAY - paywave                        37,50%
                                                                                Konditionen angeboten
                                                                                werden würde.
    Maestro Paypass                        37,50%

    MasterCard Paypass            12,50%

    Visa payWave                  12,50%

    mpass                         12,50%




                                                    Mehrfachnennungen möglich



© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                         Seite 18
Mobile Payment: ein Substitut für Bargeld?



   Welches Zahlungsmittel wird Mobile Payment Ihrer Meinung nach am
   ehesten ersetzen können?




                                                                              • Bargeld: 34,7%


                                                                   • EC-Karte: 30,6%

                                                             • Kreditkarte: 22,5%


                                                        • Keines: 12,2%

Hinsichtlich der Chancen von Mobile Payment, einzelne Zahlungsmittel zu verdrängen, herrscht bis dato
keine ganz einheitliche Meinung vor. Eher ist von einem Kannibalismuseffekt auszugehen, der dazu
führt, dass Marktanteile verschiedener Bezahlformen gewonnen werden (nicht nur von einer Einzigen).

© GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de                                                         Seite 19
Bildbeispiel


Mobile in Retail 2012
Status quo und Zukunft
Stand 23.01.2012




                         Seite 20

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Andere mochten auch (20)

Trading Electronique « MQL4 ».
Trading Electronique « MQL4 ».Trading Electronique « MQL4 ».
Trading Electronique « MQL4 ».
 
Ce que vous pourrez faire à la bibliotheque Vaclav Havel au mois d'octobre 2014
Ce que vous pourrez faire à la bibliotheque Vaclav Havel au mois d'octobre 2014Ce que vous pourrez faire à la bibliotheque Vaclav Havel au mois d'octobre 2014
Ce que vous pourrez faire à la bibliotheque Vaclav Havel au mois d'octobre 2014
 
Precentacion (3)
Precentacion (3)Precentacion (3)
Precentacion (3)
 
Wildunfälle
WildunfälleWildunfälle
Wildunfälle
 
Actividades parlamentarias Congresista Renzo Reggiardo
Actividades parlamentarias  Congresista Renzo ReggiardoActividades parlamentarias  Congresista Renzo Reggiardo
Actividades parlamentarias Congresista Renzo Reggiardo
 
Proyecto de colaboracion
Proyecto de colaboracionProyecto de colaboracion
Proyecto de colaboracion
 
sistemas operativos
sistemas operativossistemas operativos
sistemas operativos
 
INFORMATICA GRUPO 3
INFORMATICA GRUPO 3INFORMATICA GRUPO 3
INFORMATICA GRUPO 3
 
La informatica
La informaticaLa informatica
La informatica
 
Keepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Keepeek choisit le Cloud privé de ClaranetKeepeek choisit le Cloud privé de Claranet
Keepeek choisit le Cloud privé de Claranet
 
Bmw bike k1300 gt_flyer_din
Bmw bike k1300 gt_flyer_dinBmw bike k1300 gt_flyer_din
Bmw bike k1300 gt_flyer_din
 
Normas de etiqueta en internet
Normas de etiqueta en internetNormas de etiqueta en internet
Normas de etiqueta en internet
 
Acciones Eco-responables
Acciones Eco-responables Acciones Eco-responables
Acciones Eco-responables
 
4033 belmonte marikena_tp9.ppt.
4033 belmonte marikena_tp9.ppt.4033 belmonte marikena_tp9.ppt.
4033 belmonte marikena_tp9.ppt.
 
Estructurasistemas
EstructurasistemasEstructurasistemas
Estructurasistemas
 
Arte y tecnología
Arte y tecnologíaArte y tecnología
Arte y tecnología
 
Schloss
SchlossSchloss
Schloss
 
Arte y tecnología
Arte y tecnologíaArte y tecnología
Arte y tecnología
 
Infografia tema 7 y 8
Infografia tema 7 y 8Infografia tema 7 y 8
Infografia tema 7 y 8
 
Bernardo E y Hector O
Bernardo E y Hector OBernardo E y Hector O
Bernardo E y Hector O
 

Ähnlich wie Mobile in Retail 2012 Status quo und Zukunft

mCommerce: Aktuelle Trends & Entwicklungen by TWT
mCommerce: Aktuelle Trends & Entwicklungen by TWTmCommerce: Aktuelle Trends & Entwicklungen by TWT
mCommerce: Aktuelle Trends & Entwicklungen by TWT
TWT
 
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
Ad6Media Germany
 
waola fmp 20120327 teil 1
waola fmp 20120327  teil 1waola fmp 20120327  teil 1
waola fmp 20120327 teil 1
waola
 
cch12 - Transferinnovation am beispiel der versicherungsbranche
cch12 -  Transferinnovation am beispiel der versicherungsbranchecch12 -  Transferinnovation am beispiel der versicherungsbranche
cch12 - Transferinnovation am beispiel der versicherungsbranche
ConventionCamp
 

Ähnlich wie Mobile in Retail 2012 Status quo und Zukunft (20)

Mobile Erfolgsfaktoren: Wie Smartphones das Marketing verändern
Mobile Erfolgsfaktoren: Wie Smartphones das Marketing verändernMobile Erfolgsfaktoren: Wie Smartphones das Marketing verändern
Mobile Erfolgsfaktoren: Wie Smartphones das Marketing verändern
 
mCommerce: Aktuelle Trends & Entwicklungen by TWT
mCommerce: Aktuelle Trends & Entwicklungen by TWTmCommerce: Aktuelle Trends & Entwicklungen by TWT
mCommerce: Aktuelle Trends & Entwicklungen by TWT
 
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
ECC Handel Mobile Commerce in Deutschland 2012
 
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
Mobile Recruiting Whitepaper & Guide (2012)
 
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker 19-12-2012
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker  19-12-2012Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker  19-12-2012
Webinar marketingtrends 2013 prof. dr. michael bernecker 19-12-2012
 
Marketingtrends 2013
Marketingtrends 2013Marketingtrends 2013
Marketingtrends 2013
 
Das Potential von Mobile Business Intelligence - Ergebnisse einer Umfrage
Das Potential von Mobile Business Intelligence - Ergebnisse einer UmfrageDas Potential von Mobile Business Intelligence - Ergebnisse einer Umfrage
Das Potential von Mobile Business Intelligence - Ergebnisse einer Umfrage
 
Mobile Business: Der Vertrieb wird mobil
Mobile Business: Der Vertrieb wird mobil Mobile Business: Der Vertrieb wird mobil
Mobile Business: Der Vertrieb wird mobil
 
Die Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen NavigationDie Zukunft der mobilen Navigation
Die Zukunft der mobilen Navigation
 
Whitepaper Digital Business Transformation
Whitepaper Digital Business TransformationWhitepaper Digital Business Transformation
Whitepaper Digital Business Transformation
 
LOCATION BASED ADVERTISING - Mobile Marketing re-invented - Wie Sie optimal I...
LOCATION BASED ADVERTISING - Mobile Marketing re-invented - Wie Sie optimal I...LOCATION BASED ADVERTISING - Mobile Marketing re-invented - Wie Sie optimal I...
LOCATION BASED ADVERTISING - Mobile Marketing re-invented - Wie Sie optimal I...
 
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
Location based Marketing und Location based Marketing (Workshop)
 
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile CommerceGastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
Gastreferat Bachelor Mobile Systems: Exkurs Mobile Commerce
 
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile SpecialistsMobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
Mobile Trendwork 2012 - UDG Mobile Specialists
 
Social Media Swiss Study 2013
Social Media Swiss Study 2013Social Media Swiss Study 2013
Social Media Swiss Study 2013
 
Möglichkeiten und Grenzen von Mobile-Commerce - Mobile Business Conference Mü...
Möglichkeiten und Grenzen von Mobile-Commerce - Mobile Business Conference Mü...Möglichkeiten und Grenzen von Mobile-Commerce - Mobile Business Conference Mü...
Möglichkeiten und Grenzen von Mobile-Commerce - Mobile Business Conference Mü...
 
Live Communication im Wandel der Kommunikationsportfolios - Substitution oder...
Live Communication im Wandel der Kommunikationsportfolios - Substitution oder...Live Communication im Wandel der Kommunikationsportfolios - Substitution oder...
Live Communication im Wandel der Kommunikationsportfolios - Substitution oder...
 
waola fmp 20120327 teil 1
waola fmp 20120327  teil 1waola fmp 20120327  teil 1
waola fmp 20120327 teil 1
 
CallCenter for Finance 1/2015
CallCenter for Finance 1/2015CallCenter for Finance 1/2015
CallCenter for Finance 1/2015
 
cch12 - Transferinnovation am beispiel der versicherungsbranche
cch12 -  Transferinnovation am beispiel der versicherungsbranchecch12 -  Transferinnovation am beispiel der versicherungsbranche
cch12 - Transferinnovation am beispiel der versicherungsbranche
 

Mehr von Connected-Blog

Mehr von Connected-Blog (20)

Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und MobilitaetErgebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
Ergebnisse Hypermotion Studie Digitalisierung und Mobilitaet
 
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
Study “Digital Business Transformation” shows varying perspectives among Germ...
 
Studie zu Digital Business Transformation
Studie zu Digital Business TransformationStudie zu Digital Business Transformation
Studie zu Digital Business Transformation
 
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen HandwerksbetriebMalerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
Malerische Wohnideen - Online-Marketing bei einem kleinen Handwerksbetrieb
 
Social Media als Akquisetool
Social Media als AkquisetoolSocial Media als Akquisetool
Social Media als Akquisetool
 
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punktenIm Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
Im Web-Wunderland - Wie kleine Händler im Web punkten
 
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum StammkundenBig Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
Big Picture im E-Mail Marketing - Vom Traffic bis zum Stammkunden
 
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
Erfolgsfaktoren im E-Commerce - Onlinehandel wird persönlich
 
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of SaleDer neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
Der neue Kunde kommt mit Handy: Smartphones & digitale Dienste am Point of Sale
 
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machenGoogle AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
Google AdWords - Wie Sie den Erfolg Ihrer Werbung messbar machen
 
E-Commerce, nicht Onlineshop
E-Commerce, nicht OnlineshopE-Commerce, nicht Onlineshop
E-Commerce, nicht Onlineshop
 
Zukunft des Einzelhandels - Chancen und Herausforderungen durch E-Commerce
Zukunft des Einzelhandels - Chancen und Herausforderungen durch E-CommerceZukunft des Einzelhandels - Chancen und Herausforderungen durch E-Commerce
Zukunft des Einzelhandels - Chancen und Herausforderungen durch E-Commerce
 
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
Chancen im Onlinehandel. Ein Erfahrungsbericht.
 
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der KundeStationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
Stationär und Online - Zwei Wege, ein Ziel: der Kunde
 
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den HandelHerausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
Herausforderungen und Zukunftsstrategien für den Handel
 
User Experience Optimierung
User Experience Optimierung User Experience Optimierung
User Experience Optimierung
 
Shopware
ShopwareShopware
Shopware
 
Retail - Logistik - Onlinehandel
Retail - Logistik - OnlinehandelRetail - Logistik - Onlinehandel
Retail - Logistik - Onlinehandel
 
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-KomplettlösungHöher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
Höher. Schneller. Weiter. Die perfekte E-Commerce-Komplettlösung
 
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
Die eCommerce Strategie von Malerische Wohnideen
 

Mobile in Retail 2012 Status quo und Zukunft

  • 1. Bildbeispiel Mobile in Retail 2012 Status quo und Zukunft Stand 23.01.2012 Forschung Konferenzen Verlag Messen
  • 2. Mobile Payment am POS: NFC Usability Zahlungsgeschwindigkeit Durchschnittsbon Sicherheit Smartphones Convenience Datenschutz Kleinstbeträge Apple © EHI Retail Institute www.ehi.org, Auftragsforschung und Beratung, August 2011 Seite 2
  • 3. Mobile in Retail – Status quo und Zukunft Zielsetzung Zielsetzung: Ermittlung des Status des Thema Mobile Payment vor allen im Handel aber auch bei Netzbetreibern sowie Mobile Wallet Anbietern. Ins- besondere werden 2 Themenblöcke untersucht: Strategie: • Allgemeine Ausrichtung • Unternehmensziele etc. Payment: • Einschätzung durch Händler, Netzbetreiber und Mobile Wallet Anbieter • Motivation für Einsatz von Mobile Payment Lösungen • Zeitlicher Rahmen bis zur Implementierung • Zukunftschancen etc. © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 3
  • 4. Mobile in Retail – Status quo und Zukunft Einleitung Vorgehensweise: Online-Befragung zu Einsatz und Nutzung von Mobile (Payment) im Handel. An Befragung beteiligten sich 50 deutsche B2C- und B2B-Händler. Kumulierte Rücklaufquote von 20%. Unternehmen gehören in jeweiligen Branchen zu den umsatzstärksten im Markt und repräsentieren guten Querschnitt. Schwerpunkt der Befragung: Mobile Payment. Zeitraum der Umfrage: 09.11.2012 – 27.11.2011 n = 50 © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 4
  • 5. Zunahme von Smartphones lässt Mobile zu einem handelsrelevanten Thema werden. Was ist Ihrer Meinung nach die grundsätzliche Motivation für den Einsatz von Mobile Services im Handel? 100% 4,1% 10,4% 10,2 % 10,4% 8,2% 90% 20,4% 18,4% 80% 70% 38,8% 42,9% 60% 52,1% 68,8% 44,9% 50% 40% 77,5% 30% 51,0% 48,9% 20% 37,5% 34,7% 10% 20,8% 0% Die Verbreitung von Mobile schärft das Mobile schafft einen Mobile ermöglicht die Angebote, Deals und Erschließung neuer Smartphones führt Bewusstsein für das zusätzlichen direkte Kommunikation Zusatzdienste sind Kunden- bzw. unweigerlich dazu, sich Unternehmen und die Verkaufskanal (Multi- mit den Kunden einfach anzubieten Käufergruppen (z.B. mit dem Thema Angebote (Prom otion- Channel-Ansatz) jüngere, technikaffine beschäftigen zu Effekt) Zielgruppen) müssen Trifft zu Trifft teilweise zu Trifft nicht zu © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 5
  • 6. Thema Mobile sowohl heute als auch zukünftig von strategischer Bedeutung. Ist das Thema Mobile für Ihr Unternehmen von Für mehr als 3/4 der strategischer Bedeutung? Händler ist das Thema Mobile gegenwärtig oder zukünftig strategisch von Bedeutung. Nur 1/4 der Händler sieht 22,9% 27,1% Ja, aktuell (-5,0 PP) im Thema Mobile weder (+3,2 PP*) heute noch zukünftig keine strategische Relevanz. Ja, zukünftig Thema unverändert von hoher Bedeutung. Einige 50,0% Nein Händler äußern, dass (+1,8 PP) Mobile in der Zwischenzeit für sie keine strategische Relevanz mehr besitzt (Verschiebung gegenüber *PP = Prozentpunkte dem Vorjahr). © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 6
  • 7. Mehr als jeder zweite der befragten Händler glaubt an Imagepflege durch den Einsatz von Mobile. Welche strategischen Unternehmensziele lassen sich Ihrer Meinung nach durch den Einsatz von Mobile generell erreichen? Verbesserung Markenimage / Imagepflege (+7,8) 57,1% Erschließung neuer Kunden- bzw. 55,1% (+11,2) Käufergruppen Stärkung der Kundenbindung 55,1% (-2,3) Effiziente(re) Kundenkommunikation 49,0% (-0,3) Differenzierung gegenüber Wettbewerbern 44,9% (+6,4) Stringente Verfolgung eines Multichannel Ansatz 36,7 % (-5,2) Steigerung des Abverkaufs 20,4% (-16,8) Keine, da Mobile nicht geeignet 14,3% (+7,5) Anteil derer, die glauben, Mobile Sonstige könne nicht bei der Verfolgung (+7,8) 6,1% strategischer Unternehmens- ziele helfen, hat zugenommen. Mehrfachnennungen möglich © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 7
  • 8. Mobile Shops weit weniger verbreitet als Mobile Websites und Mobile Apps. Mobile Website vs. Mobile App: Bietet Ihr Unternehmen dem Kunden eine oder mehrere der folgenden mobilen Lösungen an? 100% 90% 31,6% 80% (+5,3) 41,9% (+13,4) 55,6% 70% 61,1% 70,3% (+18,2) (+15,3) 60% (+14,0) 50% 39,5% 16,2% (-6,1) (-24,3) 40% 30% 25,0% 36,1% 20% (-15,2) 41,9% 21,6% (-16,4) 28,9% (+10,9) (-11,7) 10% (+0,8) 13,9% 8,3% (-1,8) (-0,1) 8,1% 0% (-2,3) Mobile Website Mobile Website inkl. Mobile App Mobile App inkl. Tablet optimierter Mobile Shop Mobile Shop Kanal (z.B. iPad) Umgesetzt Geplant Nicht geplant © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 8
  • 9. Mögliche Funktionalitäten noch nicht voll ausgeschöpft. Bieten Sie einen für mobile Endgeräte optimierten Online-Checkout- Prozess an? 17,6% 82,4% Ja Nein N.B. Fragenfilter; n=17 © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 9
  • 10. Mobiler Umsatz (noch) von zu vernachlässigender Bedeutung. Wie hoch ist der Umsatzanteil Ihres Mobile Shops? 8 Händler geben an, dass aktuell weniger als 1% des Gesamtumsatzes durch den Mobile Shop generiert werden. Händler können nicht eindeutig einer Branche zugeordnet werden (u.a. 2x Textil, 2x Lebensmittel, 1x Sport) Bei 3 Händlern bewegt sich der Mobile Umsatzanteil zwischen 1 und 2,5%. Alle 3 Händler sind dem Lebensmitteleinzelhandel zuzuordnen. Nur 1 Händler hat bereits einen Mobile-Umsatzanteil zwischen 2,6 - 5% Der Händler macht weder eine Angabe über seine Branchenzugehörigkeit noch gibt er einen Namen an. n= 12, nur Händler mit Mobile-Shop © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 10
  • 11. Mobile Payment Forschung Konferenzen Verlag Messen
  • 12. 2/3 der befragten Händler empfinden Mobile Payment am POS als einen echten Trend. Mobile Payment am POS: Hype oder Trend? HYPE: 33% TREND: 67% © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 12
  • 13. Bei rund 80% der befragten Händler ist heute noch keine kontaktlose oder mobile Bezahlung möglich. Ist es in Ihrem Unternehmen möglich, kontaktlos und/oder mobil zu bezahlen? Kontaktlos Mobil 16,3% mit NFC-Chip in Kreditkarte 10,2% 6,1% mit NFC-Chip in girogo* mit NFC-Chip im Smartphone * Bezeichnung für kontaktloses Bezahlen mit dem Geldkarten-Chip der girocard © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 13
  • 14. Gewährleistung von Sicherheit und Etablierung von Standards als Schlüssel zum Erfolg. Was ist die größte Herausforderung, mit der sich Mobile Payment am POS auseinander setzen muss? Gewährleistung von ausreichender Sicherheit 72% (+3,5) Einführung technischer Standards 62% (-15,8) Kundenakzeptanz herstellen 56% (+100) Marktfähige Lösungen etablieren 50% (+100) NFC-Terminals bzw. NFC-Reader im Handel 48% (-20,5) Verbreitung von NFC-Smartphones 42 % (-19,1) Partnerschaften aufbauen und etablieren 38% (+100) Aufbau eines Eco-Systems 8% (+100) Positive Entwicklung: Handel hat erkannt, dass NFC kommen wird und Sonstige 2% dass z.B. die Bereitstellung von NFC- (-9,1) Terminals nicht mehr als die größte Herausforderung anzusehen ist. Mehrfachnennungen möglich © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 14
  • 15. In 2015 sind bei jedem zweiten Händler 100% der Terminals NFC-fähig. Wie hoch schätzen Sie die Anzahl Terminals in Ihrem Unternehmen, die NFC-fähig sind? 100% + + 75% 51,1% (+15,7) 50% 18,6% (+1,9) 25% 14,0% (-11,0) 16,3% (-6,6) 0% Jetzt 2013 2015 < 10% 11-50% 50-99% 100% © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 15
  • 16. 1/3 der befragten Händler glaubt an einen Anteil mobiler Zahlungen an allen Transaktion > 5% in 1-3 Jahren. Bitte schätzen Sie ab wann Mobile Payment Lösungen in der Fläche dem Konsumenten angeboten werden: 100% 4,2% (-1,8) 8,5% (+2,8) 90% 16,3% (+5,2) 80% 41,3% (--11,8) 70% 56,2% (+16,2) 55,3% 60% (-8,9) 59,2% 50% (+16,6) 40% 30% 52,2% (+9,3) 20% 37,5% 34,0% (-14,5) 24,5% (+7,6) 10% (-18,1) 4,3%(+2,3) 0% 2,1% (+0,1) 2,2% (-1,5) 2,2%(+0,2) Pilotierung von Mobile Payment Rollout bei vielen Händlern Anteil mobiler Zahlungen an allen Anteil mobiler Zahlungen an allen Lösungen Transaktionen > 5% Transaktionen > 30% < 1 Jahr 1-3 Jahre > 3 Jahre Gar nicht © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 16
  • 17. Höhe der Abwicklungskosten entscheiden nach wie vor über den Einsatz eines mobilen Bezahlverfahrens. Wovon wäre die Entscheidung über den Einsatz eines mobilen Bezahlverfahrens in Ihrem Hause abhängig? 100% 4,0% (+2,2) 4,0% (+4,0) 90% 16,3% 12,0% (-8,4) 14,6% (+10,7) 28,6% (-9,5) 80% 28,6% (+16,8) 36,7% (+4,5) (+5,3) 70% 27,1% 32,7% (-0,7) 60% (-4,3) 50% 36,7% (-18,2) 38,8% 40% 84,0% (+4,4) (+1,6) 30% 67,4% (-6,7) 58,3% 51,0% (+10,2) 20% (-6,4) 34,7% 10% (+1,4) 24,5% (-6,9) 0% Anschaffungskosten Einfache Preis der Aufwand bei Schulungsaufwand der Massiver der Hardware (NFC- Systemumstellung Abwicklungskosten Kommunikation des eigenen Mitarbeiter Kundenwunsch Lesegerät) bzw. leicht (Transaktion) Angebots an Kunden (Kassenpersonal) durchführbare Software- Anpassungen Trifft zu Trifft teilweise zu Trifft nicht zu © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 17
  • 18. GiroCard und elektronisches LSV kontaktlos als favorisierte mobile Bezahlverfahren. Welche Zahlverfahren würden Sie favorisieren, sofern sie als mobile, Die GiroCard ist das Be- kontaktlose Verfahren innerhalb einer Mobile Wallet zu den heute zahlverfahren, welches bereits existierenden Konditionen angeboten werden würden? von den meisten Händ- lern favorisiert werden GiroCard 75,00% würde, sofern es als mobiles, kontaktloses Elektronisches LSV 62,50% kontaktlos Verfahren zu den heute Eigene Lösung 37,50% bereits existierenden V PAY - paywave 37,50% Konditionen angeboten werden würde. Maestro Paypass 37,50% MasterCard Paypass 12,50% Visa payWave 12,50% mpass 12,50% Mehrfachnennungen möglich © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 18
  • 19. Mobile Payment: ein Substitut für Bargeld? Welches Zahlungsmittel wird Mobile Payment Ihrer Meinung nach am ehesten ersetzen können? • Bargeld: 34,7% • EC-Karte: 30,6% • Kreditkarte: 22,5% • Keines: 12,2% Hinsichtlich der Chancen von Mobile Payment, einzelne Zahlungsmittel zu verdrängen, herrscht bis dato keine ganz einheitliche Meinung vor. Eher ist von einem Kannibalismuseffekt auszugehen, der dazu führt, dass Marktanteile verschiedener Bezahlformen gewonnen werden (nicht nur von einer Einzigen). © GS1 Germany GmbH, www.gs1-germany.de Seite 19
  • 20. Bildbeispiel Mobile in Retail 2012 Status quo und Zukunft Stand 23.01.2012 Seite 20