Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.

SchüLerinfo 01 2009 1

1.633 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Bildung
  • Als Erste(r) kommentieren

SchüLerinfo 01 2009 1

  1. 1. Department 5: Wirtschaftspädagogik Prof. Dr. Marc Beutner Prof. Dr. H.- Hugo Kremer Prof. Dr. Peter F. E. Sloane Studienfach Wirtschaftspädagogik: zwei Wege – ein Ziel? Department Wirtschaftspädagogik - Information für Studieninteressenten - Januar 2009 Alexandra Dehmel Paderborn WP
  2. 2. Tätigkeitsfelder von Wirtschaftspädagogen Schule Betrieb Bildungs- verwaltung Akademie u. Ä. Ziele Aufgabenstellung Zielgruppe Handlungsprozesse Arbeitsbedingungen usw. Weitere Informationen unter: http://wiwi.upb.de/id/wipaed Link „Sonstiges“, „Profile/ Tätigkeitsfelder“
  3. 3. Lehramt an Berufskollegs (BK): Unterschiedliche Einsatzbereiche <ul><li>  </li></ul><ul><li>Berufsvorbereitungsjahr </li></ul><ul><li>Berufsgrundschuljahr </li></ul><ul><li>Berufsschule </li></ul><ul><li>Fachschulen für Pädagogik, Technik, Wirtschaft und Verwaltung </li></ul><ul><li>Fachoberschulen </li></ul><ul><li>Gymnasiale Oberstufe </li></ul><ul><li>Sonderpädagogischer Förderbereich </li></ul><ul><li>Quelle: http://www.lehramtsstudium.nrw.de/faq/studieninteressierte.htm (Stand: 22.01.08) </li></ul>
  4. 4. Idealtypischer Professionalisierungsprozess von Lehrkräften Schule Berufsausbildung Studium Referendariat Berufseinstieg Weiterbildung Ca. 8-10 jährige Vorbereitung (Ausbildung) Personalentwicklung (Weiterbildung) Professionalisierung
  5. 5. Studium der Wirtschaftspädagogik – einige exemplarische Fragestellungen… <ul><li>Welches sind die Orte an denen gelernt und gelehrt wird? </li></ul><ul><li>Was wird gelernt und gelehrt? </li></ul><ul><li>Wie wird gelernt und gelehrt? </li></ul><ul><li>Wie bewältige ICH als zukünftige Wirtschaftspädagogin dies alles? </li></ul><ul><li>… </li></ul><ul><li>Praxisfelder, Institutionen, </li></ul><ul><li>Organisationen </li></ul><ul><li>(zukünftige) Ziele und Inhalte </li></ul><ul><li>Gestaltung von Lehr-/Lernprozessen </li></ul><ul><li>Individuelle Lern- und Berufsbiographien zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer </li></ul>
  6. 6. Zwei Wege: I. Studium Lehramt Berufskolleg , berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften II. Studium Bachelor Wirtschaftswissenschaften plus Master Wirtschaftspädagogik
  7. 7. Gemeinsamkeiten - Unterschiede Lehramt Berufskolleg, berufl. Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wiwi plus Master Wirtschaftspädagogik Studien- beginn Wintersemester Evtl. zulassungsbeschränkt! Bachelor: Wintersemester, Master: Sommer- und Wintersemester Beide evtl. zulassungsbeschränkt Regel-studien-dauer 9 Semester Bachelor Wiwi (6 Semester) plus Master Wipäd (4 Semester) ! Bewerbung um Master-Studienplatz nötig, hier evtl. Zulassungsbeschränkung! „ Unter-richts-fächer“ Wirtschaftswissenschaften und ein weiteres Unterrichtsfach (z.B. Englisch) 2 spezielle Wirtschaftslehren (Wirtschaftswissenschaften und eine spezielle affine berufl. Fachrichtung) Abschluss 1. Staatsexamen Bachelor Wiwi und Master Wipäd; Anerkennung des Master-Abschlusses als formale Qualifikation anstelle des I. Staatsexamens durch die Bezirksregierung Düsseldorf
  8. 8. I. Lehramt Berufskolleg 3 Säulen: „ berufliche Fachrichtung Wirtschafts- wissenschaften“ Wirtschaftswissenschaften (BWL+ VWL), Methoden und Fachdidaktik Unterrichts- fach (z. B. Deutsch, Mathematik, Englisch, Sport, ...) Erziehungs- wissenschaftl. Studium I. Lehramt Berufskolleg Wahlmöglichkeiten: http://plaz.uni-paderborn.de/Lehrerbildung/Im_Studium/Faecherangebot/
  9. 9. Anteile im Studium berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Methoden Betriebswirtschafts- lehre Fach- didaktik Volkswirtschafts- lehre I. Lehramt Berufskolleg
  10. 10. BWL VWL Methoden Fachdidaktik Studienplanung Lehramt Berufskolleg , Grundstudium berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Modul W1111 (9 ECTS) Grundzüge BWL A Modul W1211 (9 ECTS) Grundzüge BWL B Modul 1411 (9 ECTS) Grundzüge VWL Modul W2521(10 ECTS) Lehren und Lernen Modul W1471(5 ECTS) Statistik I Modul E 1711 (5 ECTS) Mathe I Modul W1311 (9 ECTS): W`info -------------Oder-------------- Modul W1472 (5 ECTS): StatistikII Modul E1712 (5 ECTS): Mathe II und
  11. 11. BWL VWL Fachdidaktik Studienplanung Lehramt Berufskolleg , Hauptstudium berufliche Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften Ein Fachmodul in BWL der Bachelor -Profilierungsphase Wirtschaftswiss. (10 ECTS) Ein Fachmodul in Applied Internat. Economics der Bachelor -Profilierungsphase Wirtschaftswiss. (10 ECTS) Modul W4511: Didaktik in und für sozial-ökonomische Handlungsfelder (10 ECTS) Ein Fachmodul in BWL der Master -Profilierungsphase Wirtschaftswiss. (10 ECTS) Ein Fachmodul in Applied Internat. Economics der Master -Profilierungsphase Wirtschaftswiss. (10 ECTS) Modul W4512: Berufspädagogik (10 ECTS) (Berufspädagogik kann entweder am Department Wirtschaftspädagogik ODER bei den Erziehungswissenschaftlern belegt werden!)
  12. 12. II. Studium BA plus Master Wirtschaftspädagogik 3 Säulen: „ Berufliche Fachrichtung Wirtschafts- wissenschaften“ Betriebswirtschaftslehre + Volkswirtschaftslehre + Methoden Wirtschafts- pädagogisches- Studium (inkl. Erziehungs- wissen- schaften) Spezielle Wirtschaftslehren (z.B. Banken, Steuerlehre, Personal ...) II. BA Wiwi plus Master Wirtschaftspädagogik
  13. 13. Bachelor Wirtschaftswissenschaften II. Bachelor Wiwi Alexandra Dehmel Studieninfo 01/2008 * Pflicht für Master Wirtschaftspädagogik; kann im Master nachgeholt werden. ASSESSMENTPHASE 1 Grundzüge BWL A (9 ECTS) Mathe I (5 ECTS) und Statistik I (5 ECTS) Grundzüge der Wirtschaftsinformatik (10 ECTS) Mentoring (4 ECTS) 2 Grundzüge BWL B (9 ECTS) Mathe II (5 ECTS) und Statistik II (5 ECTS) Grundzüge der VWL (9 ECTS) PROFILIERUNGSPHASE 3 Major-Breite BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) Methodenmodul WiWi (10 ECTS) Major-Breite BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) 4 Major-Breite BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) Methoden- oder Wirtschaftsrecht WiWi (10 ECTS) Modul Wirtschaftpädagogik: Kompetenzentwicklung (10 ECTS)* 5 Major-Tiefe BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) Methoden der Wirtschaftsinfor-matik (10 ECTS) Modul Wirtschaftpädagogik: Betriebliche Bildung (10 ECTS) 6 Major-Tiefe BWL/ VWL/ Wipäd (10 ECTS) Bachelorarbeit Modul Wirtschaftpädagogik: Lehren und Lernen (10 ECTS)*
  14. 14. Master Wirtschaftspädagogik 1 2 3 4 Masterarbeit Masterarbeit Wipäd I Wipäd II Wipäd III WiWi Spezielle BWL I WiWi Spezielle BWL I WiWi Spezielle BWL I WiWi Spezielle BWL II WiWi Spezielle BWL II WiWi Spezielle BWL II Wipäd I: Didaktik in/ für sozialökonomische Handlungsfelder Wipäd II: Berufspädagogik Wipäd. Kolloquium Wipäd III – Wipäd V: Wahlbereich Hochschuldidaktik, Entwicklung von Bildungsorganisationen, Mediendidaktik, Forschungsmethoden u. A. Wipäd IV Wipäd V Wipäd Koll. II. Master Wipäd
  15. 15. Master Wirtschaftspädagogik Wahlmöglichkeiten spezielle Wirtschaftslehren : Kombination nicht möglich! Je 30 ECTS Bankbetriebslehre Bwl. Steuerlehre Personal Bwl. Steuerlehre Personal Unternehmensrechnung Marketing/Handel Produktion/ Industrie zudem möglich: Doppel-Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik (im Umfang von 6 Modulen)
  16. 16. <ul><li>Bewerbungstermine für Wintersemester: Bekanntgabe ab März 2009 beim Studierendensekre- tariat (i. d. R. Stichtag: 15. Juli) </li></ul><ul><li>Beginn Bachelor und Lehramt BK nur im Wintersemester </li></ul><ul><li>Bewerbung an: Studierendensekretariat Uni Paderborn Bewerbungsunterlagen dort oder im Internet </li></ul><ul><li>( http://w3cs.uni-paderborn.de/verwaltung/studium/studienformulare/index.htm ) </li></ul>Bewerbungsverfahren für Bachelor Wiwi und Lehramt BK
  17. 17. <ul><li>Aktuelle Zulassungsvoraussetzungen: </li></ul><ul><li>(Weitere Infos hierzu im Studierendensekretariat) </li></ul><ul><li>Bachelor Wiwi: Allg. oder fachgebundene Hochschulreife </li></ul><ul><li>Lehramt BK: Allgemeine Hochschulreife </li></ul><ul><li>Möglichkeit der Prüfung zum Hochschulzugang für </li></ul><ul><li>beruflich Qualifizierte </li></ul><ul><li>( http://www2.uni-paderborn.de/Verwaltung/Dezernat3_2.htm) </li></ul><ul><li>Evtl. Zulassungsbeschränkung! </li></ul><ul><li>Für das Auswahlverfahren: Abitur-Durchschnittsnote </li></ul>Bewerbungsverfahren für Bachelor Wiwi und Lehramt BK
  18. 18. Aktuelle Informationen finden Sie hier: <ul><li>Fakultät für Wirtschaftswissenschaften http://wiwi.uni-paderborn.de </li></ul><ul><li>(siehe auch Modulhandbuch unter „Studium und Lehre“) </li></ul><ul><li>Department für Wirtschaftspädagogik http:// wiwi.upb.de/id/wipaed </li></ul>Internet: <ul><li>PLAZ http://plaz.uni-paderborn.de </li></ul>
  19. 19. Ansprechpartner am Department Wirtschaftspädagogik <ul><li>Wirtschaftspädagogik im Bachelor: Dipl.-Hdl. Karl-Heinz Gerholz </li></ul><ul><li>Master Wirtschaftspädagogik: Dipl.-Hdl. Arne Burda </li></ul><ul><li>Studiengang Lehramt Berufskolleg, berufl. Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften: Dipl.-Hdl., M.Sc. Alexandra Dehmel </li></ul>
  20. 20. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Die vorliegenden Folien sind erhältlich auf der Homepage des Departments für Wirtschaftspädagogik, http://wiwi.upb.de/id/wipaed Links „Lehre“, „Informationen für Studieninteressierte“

×