SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Vom Labor in die Praxis – Konzepte für digitale Kommunikation und Teamarbeit

Im Rahmen der IHK-Reihe: "Vom Labor in die Praxis – mit Innovationen Unternehmen stärken" werden anwendungsnahe und auf die Bedürfnisse von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zugeschnittene Themen präsentiert und diskutiert. Wie wird in Ihrem Unternehmen kommuniziert, kollaboriert und zusammengearbeitet? Werden die Potenziale für effiziente und zielgerichtete digitale Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen schon ausgeschöpft? Ziel der Veranstaltung ist es, Unternehmen einen wissenschaftlich-praktisch fundierten Ansatz zur Bewertung der digitalen Kommunikation und Kollaboration vorzustellen und gleichzeitig Empfehlungen zu geben, wie die digitale Kommunikation und Teamarbeit im Unternehmen gestärkt werden kann.

Vom Labor in die Praxis – Konzepte für digitale Kommunikation und Teamarbeit

1 von 21
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Vom Labor in die Praxis – Konzepte für digitale Kommunikation
und Teamarbeit
Dr. Christian Zinke-Wehlmann
Institut für Angewandte Informatik an der Universität Leipzig (InfAI),04109 Leipzig Germany
Digitale Soziale Netzwerke / Social Media
Verbreitung
• 37,84 Mio. Nutzer in Deutschland (Facebook, WhatsApp, Twitter etc.)
• 60 Milliarden Nachrichten pro Tag bei Facebook Messenger und WhatsApp
Vorteile
• Einfache Veröffentlichung digitaler Inhalte
• Orts- und zeitunabhängige Vernetzung, weltweit
und mobil
• Bildung von kleinen, lokalen Interessengruppen
• Verfolgen von Entwicklungen auf einen Blick
• Plattform für Dienstleistungen
2
“Everything that can be social will be”
(Hinchcliffe & Kim 2012)
3
Enterprise Social Networks
4
Forschungsprojekt SB:Digital
Digitale Soziale Netzwerke als Mittel zur Gestaltung attraktiver Arbeit
5
Zusammenfassung
6
• Verbesserung der Zusammenarbeit
• Einbindung der Mitarbeiter
• Verbesserung der Arbeitsergebnisse
• Effizientere Nutzung der Arbeitszeit
• Vereinbarkeit von Familie und Beruf
Anzeige

Recomendados

Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplace
Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social WorkplaceBlue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplace
Blue Collar Workers - Produktionsmitarbeiter im Social Workplacenetmedianer GmbH
 
Akzeptanz von Social Software: Umfrageergebnisse der WiMa-Tage 2014 + Maßnahmen
Akzeptanz von Social Software: Umfrageergebnisse der WiMa-Tage 2014 + MaßnahmenAkzeptanz von Social Software: Umfrageergebnisse der WiMa-Tage 2014 + Maßnahmen
Akzeptanz von Social Software: Umfrageergebnisse der WiMa-Tage 2014 + Maßnahmennetmedianer GmbH
 
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...
Webinar: Erfolgsfaktoren und Akzeptanzmaßnahmen bei der Einführung von ShareP...netmedianer GmbH
 
Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)
Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)
Learntec: Working Out Loud mit Office 365 (Netmedianer, Microsoft)Ragnar Heil
 
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHDas Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHnetmedianer GmbH
 
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)
Enterprise 2.0 - Anwendungsfälle im Social Workplace (OTWSUG München 2010)Tobias Mitter
 
Social business in der Praxis
Social business in der PraxisSocial business in der Praxis
Social business in der PraxisBrigitte Ilsanker
 

Más contenido relacionado

Was ist angesagt?

Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo GmbH
 
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwindenSocial Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwindenJP KOM GmbH
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo GmbH
 
e-Mail Flut im Unternehmen besser organisieren
e-Mail Flut im Unternehmen besser organisierene-Mail Flut im Unternehmen besser organisieren
e-Mail Flut im Unternehmen besser organisierenHIRSCHTEC
 
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die MedienKreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Mediennetmedianer GmbH
 
Anwendungsfälle: Social Intranet
Anwendungsfälle: Social IntranetAnwendungsfälle: Social Intranet
Anwendungsfälle: Social IntranetCommunardo GmbH
 
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social SoftwareMitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Softwarenetmedianer GmbH
 
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media in Österreich: Analyseergebniss...
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media  in Österreich: Analyseergebniss...Unternehmensinterne Nutzung von Social Media  in Österreich: Analyseergebniss...
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media in Österreich: Analyseergebniss...Anne Breitner
 
Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Communardo GmbH
 
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocialAnneliese Breitner
 
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...SabineKluge1
 
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...ivonne_preusser
 
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013netmedianer GmbH
 
Anwendungsfall für Confluence - Team Collaboration
Anwendungsfall für Confluence - Team CollaborationAnwendungsfall für Confluence - Team Collaboration
Anwendungsfall für Confluence - Team CollaborationCommunardo GmbH
 
Future of Work 2013, Sideveranstaltung
Future of Work 2013, SideveranstaltungFuture of Work 2013, Sideveranstaltung
Future of Work 2013, SideveranstaltungAnneliese Breitner
 
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Joachim Niemeier
 

Was ist angesagt? (20)

Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwindenSocial Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
Social Collaboration: Schwellen durch Kommunikation überwinden
 
Communardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution GuideCommunardo Social Business Solution Guide
Communardo Social Business Solution Guide
 
e-Mail Flut im Unternehmen besser organisieren
e-Mail Flut im Unternehmen besser organisierene-Mail Flut im Unternehmen besser organisieren
e-Mail Flut im Unternehmen besser organisieren
 
Enterprise 2.0 meets HR
Enterprise 2.0 meets HREnterprise 2.0 meets HR
Enterprise 2.0 meets HR
 
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die MedienKreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
Kreative Kollaboration: strategische Perspektiven für die Medien
 
Anwendungsfälle: Social Intranet
Anwendungsfälle: Social IntranetAnwendungsfälle: Social Intranet
Anwendungsfälle: Social Intranet
 
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social SoftwareMitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
Mitarbeitermotivation - Akzeptanz für Social Software
 
Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017Digital Leadership_1_2017
Digital Leadership_1_2017
 
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media in Österreich: Analyseergebniss...
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media  in Österreich: Analyseergebniss...Unternehmensinterne Nutzung von Social Media  in Österreich: Analyseergebniss...
Unternehmensinterne Nutzung von Social Media in Österreich: Analyseergebniss...
 
Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016Social Business Solution Guide III/2016
Social Business Solution Guide III/2016
 
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
52. PWM Community Netzwerk-Treffen -#beingsocial
 
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
Frauennetzwerke in Unternehmen: Bestandsaufnahme, Wirksamkeit und Handlungsem...
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
 
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
Leadership 2.0: Leadership-Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung ...
 
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013
Social Workplace Quick-Check auf den WiMa-Tagen 2013
 
Anwendungsfall für Confluence - Team Collaboration
Anwendungsfall für Confluence - Team CollaborationAnwendungsfall für Confluence - Team Collaboration
Anwendungsfall für Confluence - Team Collaboration
 
Coaching 100211
Coaching 100211Coaching 100211
Coaching 100211
 
Future of Work 2013, Sideveranstaltung
Future of Work 2013, SideveranstaltungFuture of Work 2013, Sideveranstaltung
Future of Work 2013, Sideveranstaltung
 
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
Social Software – Brauchen das Unternehmen überhaupt?
 

Ähnlich wie Vom Labor in die Praxis – Konzepte für digitale Kommunikation und Teamarbeit

Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Communardo GmbH
 
New Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle ZusammenarbeitNew Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle ZusammenarbeitMarc Wagner
 
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen TelekomVom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen TelekomDeutsche Telekom AG
 
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!netmedianer GmbH
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Communardo GmbH
 
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)Matthias Lorentz
 
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Bogo Vatovec
 
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...MMT - Multimediatreff
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017Sebastian Hollmann
 
Social Intranet Handbuch
Social Intranet HandbuchSocial Intranet Handbuch
Social Intranet HandbuchMichael Hafner
 
From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffen
From Social Like to Business Leading ­  Mit Business Web Mehrwert schaffenFrom Social Like to Business Leading ­  Mit Business Web Mehrwert schaffen
From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffenMichael Krusche
 
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...Johannes Moskaliuk
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationTobias Mitter
 
Die Methode Working Out Loud - Teilen lernen
Die Methode Working Out Loud - Teilen lernenDie Methode Working Out Loud - Teilen lernen
Die Methode Working Out Loud - Teilen lernennetmedianer GmbH
 
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTECWebinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTECHIRSCHTEC
 
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteLernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteJochen Robes
 
open processes
open processesopen processes
open processesaneua
 

Ähnlich wie Vom Labor in die Praxis – Konzepte für digitale Kommunikation und Teamarbeit (20)

Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
Mit Social Business zum vernetzten Unternehmen.
 
New Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle ZusammenarbeitNew Work & Virtuelle Zusammenarbeit
New Work & Virtuelle Zusammenarbeit
 
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen TelekomVom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
Vom Corporate Social Intranet zum Herzschlag der Deutschen Telekom
 
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
 
Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017Social Business Solution Guide I/2017
Social Business Solution Guide I/2017
 
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
Tagesseminar Change Management Digital Workplace (KURZVERSION)
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
 
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
Wieviel Facebook braucht ein Unternehmen?
 
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?«  – Warum Social Media Alltag geler...
MMT 27: »Ja, aber wie genau geht das nun?« – Warum Social Media Alltag geler...
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017
 
Social Intranet Handbuch
Social Intranet HandbuchSocial Intranet Handbuch
Social Intranet Handbuch
 
Schulung in Networking
Schulung in NetworkingSchulung in Networking
Schulung in Networking
 
From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffen
From Social Like to Business Leading ­  Mit Business Web Mehrwert schaffenFrom Social Like to Business Leading ­  Mit Business Web Mehrwert schaffen
From Social Like to Business Leading ­ Mit Business Web Mehrwert schaffen
 
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
Online-Coaching als zeitgemäßes Instrument für die Personal- und Führungskräf...
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der Betriebsorganiation
 
Die Methode Working Out Loud - Teilen lernen
Die Methode Working Out Loud - Teilen lernenDie Methode Working Out Loud - Teilen lernen
Die Methode Working Out Loud - Teilen lernen
 
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTECWebinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
Webinar: Office 365 erfolgreich einführen - Handout | HIRSCHTEC
 
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
Onlinekommunikation – K2-Tagungsbroschüre 16. Juni 2011
 
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der FührungskräfteLernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
Lernen 2.0 und Management 2.0: Die (neue) Rolle der Führungskräfte
 
open processes
open processesopen processes
open processes
 

Vom Labor in die Praxis – Konzepte für digitale Kommunikation und Teamarbeit

  • 1. Vom Labor in die Praxis – Konzepte für digitale Kommunikation und Teamarbeit Dr. Christian Zinke-Wehlmann Institut für Angewandte Informatik an der Universität Leipzig (InfAI),04109 Leipzig Germany
  • 2. Digitale Soziale Netzwerke / Social Media Verbreitung • 37,84 Mio. Nutzer in Deutschland (Facebook, WhatsApp, Twitter etc.) • 60 Milliarden Nachrichten pro Tag bei Facebook Messenger und WhatsApp Vorteile • Einfache Veröffentlichung digitaler Inhalte • Orts- und zeitunabhängige Vernetzung, weltweit und mobil • Bildung von kleinen, lokalen Interessengruppen • Verfolgen von Entwicklungen auf einen Blick • Plattform für Dienstleistungen 2
  • 3. “Everything that can be social will be” (Hinchcliffe & Kim 2012) 3
  • 5. Forschungsprojekt SB:Digital Digitale Soziale Netzwerke als Mittel zur Gestaltung attraktiver Arbeit 5
  • 6. Zusammenfassung 6 • Verbesserung der Zusammenarbeit • Einbindung der Mitarbeiter • Verbesserung der Arbeitsergebnisse • Effizientere Nutzung der Arbeitszeit • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • 7. Reifegrademodell und Assessment für digitale Zusammenarbeit Wie messe ich den aktuellen Stand meines Unternehmens? 7
  • 8. Auf welche Ebenen wird gemessen? 8 Mensch Technik Organisation
  • 9. Erkennen Sie den Nutzen digitaler sozialer Netzwerke – bzw. Social Business - in Ihrem Unternehmen? Und wie sieht das bei Ihren Mitarbeiter*innen aus? 9
  • 10. Bewusstsein – Social Business Awareness 10 Mangel an Bewusstsein - Gleichgültigkeit Problembewusstsein Prozessbewusstsein Verantwortung Wen interessierts? Ich weiß nicht, sieht gut aus, aber.. Kann man tolle Dinge mit machen! Ich kümmere mich drum.
  • 11. Fähigkeiten – Social Business Skills 11 Keine Fähigkeiten Grundlegendes Verständnis Partizipation Netzwerken Ich kann das nicht – noch nie gemacht. Da kann ich nachschauen, da schreiben viele. Ich mach mit. Ich frag mal wer mit macht.
  • 12. Infrastruktur – Social Business Infrastructure 12 Keine Software vorhanden Externe Lösungen Enterprise Social Network Social Software Intergration Sowas gibt’s bei uns nicht! Da gibt’s doch Lösungen für... Wir bauen da mal ein Intranet. Ich kann meine Abbrechung hier machen, klasse!
  • 13. Rollen – Social Business Roles 13 Keine Rollen Marketing-basierte Rollen Informelle Rollen Dediziertes Rollenmodell Da ist keiner zuständig. Ach ja, da gibt’s das Marketing, die machen was mit Facebook. Schau dir mal den Uwe an, der schreibt fleißig. Da gibt es die Community Manager
  • 14. Zusammenarbeit – Social Business Collaboration 14 Ad-hoc Zusammenarbeit Gruppeninterne Zusammenarbeit Unternehmensweite Zusammenarbeit Zusammenarbeit im Netzwerk Wir machen das halt irgendwie – über Whatsapp oder so In der Gruppe haben wir Skype, alle anderen kenn ich nicht. Das ist unkompliziert, da schreib ich den einfach an ob der mitmachen kann. Der Lieferant sieht das doch gleich, wenn ich das poste.
  • 15. Entwicklungsfaktoren Führung und Befähigung 16 Zu viele Hierarchien Zu viele Vorgaben „lineare Kommunikation“ Flache Hierarchien – „auf Augenhöhe“ Entscheidungen gemeinsam aushandeln Kompetenzen anerkennen Eigenverantwortung fördern Regelmäßiges Feedback
  • 16. Entwicklungsfaktoren 17 Restriktive Arbeitsbedingungen Individuelle Arbeitsorganisation Arbeitszeiten flexibilisieren Bedarfsgerechte Arbeitsorte Gestaltung der Arbeit Offene Unternehmenskultur
  • 18. Allgemeine Leitlinien • Bedarfsgerechte Infrastruktur für digitale Kollaboration schaffen • Selbstorganisation der Mitarbeiter*innen stärken • Aktive und vorangehende Unternehmensführung • Mitarbeitenden Raum geben • Selbstbestimmung zulassen • Definieren von Zielen auf allen Ebenen • Prozesse flexibler denken und durchzuführen • Anweisungen unterlassen • Hilfestellung und Struktur geben 19
  • 19. (Selbst-) Test 20 https://cutt.ly/ern2GIJ Auswertung individuell per Email – oder im persönlichen Gespräch
  • 20. Exkurs: Grundsätze des Social Business (Kim und Hinchcliffe 2012) • Jeder kann mitmachen. • Es wird immer ein Wert erzeugt. • Die Partizipation ist selbstorganisiert, aber der Fokus ist geschäftsorientiert • Stellen Sie eine ausreichend große Community zusammen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. • Binden Sie die richtige Community für den Geschäftszweck ein. • Die Teilnahme kann in jede Richtung gehen. Sei darauf vorbereitet und nutze dies. • Beseitigen Sie alle potenziellen Hindernisse für die Teilnahme. Die Benutzerfreundlichkeit ist entscheidend. • Hören Sie zu und engagieren Sie sich kontinuierlich in allen relevanten Social Business Konversationen. • Der Ton und die Sprache des Social Business sind am effektivsten, wenn sie locker und menschlich sind. • Die effektiven Social Business Aktivitäten sind tief in den Arbeitsablauf integriert. 21
  • 21. Christian Zinke-Wehlmann zinke@infai.org sbdigital.infai.org 22 The German Federal Ministry of Education and Research have funded the work leading to this publication under grant number 02L15A070 (Project: SB:Digital). The authors thank for the funding

Hinweis der Redaktion

  1. social business is understood as a strategy and framework whose application is linked to the generation of a social, ecological and economic benefit as a primary goal from the use of social or collaborative networks ESN Collaborative Networks are cross-organizational network, where social interaction via ESN is time- and location-independent [54]. This allows employees to stay connected across national borders and time zones. Companies often implement ESN with the goal of increasing productivity or innovation [51] the potential for for ecological as well as social benefits and innovation possibilities are not very well researched yet