SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Seite 1 von 2 Volkswagen Nutzfahrzeuge
„Innovation Challenge“: VWN startet
Zusammenarbeit mit drei Mobility-Startups
• Marke investiert 150.000 Euro in Pilotprojekte
• Elf Startups stellten Geschäftsideen in Berlin vor
Hannover/Berlin, 13. November 2018 – Volkswagen Nutzfahrzeuge
(VWN) unterstützt drei Startups bei der Entwicklung ihrer innovativen
Geschäftsideen mit insgesamt 150.000 Euro. Die jungen Unternehmen sind
die Gewinner der „Innovation Challenge“ von VWN, bei der sich über 70
Startups aus 16 Ländern mit ihren Konzepten für Mobilitäts-, Transport-
oder Konnektivitätslösungen rund um leichte Nutzfahrzeuge beworben
hatten. Elf Finalisten stellten jetzt ihre Ideen einer Jury in Berlin vor.
Die Gewinner der „Innovation Challenge“ sind Experten auf den Gebieten
von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge sowie von Transportlösungen für
die „letzte Meile“.
Chargery (Berlin):
Chargery ist ein Full-Service Provider für die zukünftige elektrische Mobilität
im urbanen Raum. Im Kern adressiert das Startup die Problematik der
Auflade-Infrastruktur für e-Autos in Städten. Die Lösung: eine mobile
Ladestation auf einem Fahrradanhänger. Zum Einsatz kommt ausschließlich
Ökostrom. Zusammen mit VWN wird ein Pilotprojekt gestartet, dass sich
speziell auf das dezentrale Aufladen von e-Fahrzeuge auf Baustellen
fokussiert. „Das kann beispielsweise ein zusätzlicher Service für e-Crafter-
Kunden sein, die die Fahrzeuge somit nicht zwingend abends zum Aufladen
zurück zur Unternehmenszentrale fahren müssen“, sagte Artur Hasselbach,
verantwortlich für neue Geschäftsmodelle im Team „Smart Mobility and
Transport“ bei VWN und Initiator der „Innovation Challenge“.
ChargeX (München):
Das Startup entwickelt individuelle Ladelösungen für Elektromobilität. Das
neuste Produkt heißt „Aqueduct“, ein innovatives Ladesystem, bei dem der
kostenintensive Anschluss an den Starkstrom nur einmalig erfolgen muss.
Alle weiteren Boxen werden über ein Steckersystem "Plug & Play"
miteinander verbunden. Hasselbach: „Das ist gerade für Flottenbetreiber,
also die klassischen Nutzfahrzeugkunden, ein sinnvolles Angebot.“
Ono (Berlin):
Der Mobilitäts-Dienstleister hat ein e-Lastenrad für die Zustellung von
Waren auf der letzten Meile entwickelt. Hierbei besticht besonders das
futuristische und durchdachte Design und seine Flexibilität. Effizient
beladen wird das e-Lastenrad durch ein Wechsel-Containersystem, durch
das lange Beladezeiten vermieden werden. „VWN wird gemeinsam mit ONO
Seite 2 von 2 Volkswagen Nutzfahrzeuge
eine Test-Flotte aufbauen und die Produktakzeptanz im Realbetrieb testen“,
sagte Hasselbach.
VWN investiert 150.000 Euro in Startups
Das VWN-Team „Smart Mobility and Transport“ mit Sitz in Berlin entwickelt
digitale Geschäftsmodelle für den Einsatz bei leichten Nutzfahrzeugen und
hat die „Innovation Challenge“ durchgeführt. Jurymitglied Artur Hasselbach:
„Wir unterstützen die Gewinner-Projekte inhaltlich und investieren zudem
ein projektbezogenes Budget von je 50.000 Euro.“ Die Startups nutzen die
Gelder für die Umsetzung erster Pilotprojekte.
Hasselbach weiter: „Ziel ist es, neue und innovative Mobilitäts- und
Businesskonzepte rund um den Einsatz von leichten Nutzfahrzeugen zu
identifizieren und die vielversprechendsten Partner auswählen.“
Über die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge:
„Wir bieten weltweit die besten Transportlösungen für unsere Kunden.“
Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) ist als eigenständige Marke im Volkswagen
Konzern weltweit verantwortlich für Entwicklung, Bau und Vertrieb von leichten
Nutzfahrzeugen, produziert die Baureihen Transporter, Caddy, Crafter und Amarok.
VWN erarbeitet im Dialog mit seinen Kunden passende Fahrzeugkonzepte,
Telematik- und Logistiklösungen für ressourcenschonenden Mitteleinsatz bei
größtmöglicher Effizienz. Im Jahr 2017 lieferte die Marke rund 498.000 leichte
Nutzfahrzeuge aus, die an den Standorten Hannover (D), Poznań (PL), Września (PL)
und Pacheco (ARG) produziert wurden. VWN beschäftigt weltweit über 21.000
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 14.000 am Standort Hannover.
Neu! Informationen rund um den Standort Hannover unter:
https://www.facebook.com/VolkswagenNutzfahrzeugeMeinWerk/
Hinweis für Redaktionen: Text und Bildmaterial finden Sie in unserer
Pressedatenbank: www.vwn-presse.de.
Volkswagen Nutzfahrzeuge
Standortkommunikation
Tobias Salzmann
Telefon: +49 (0) 511 / 7 98-2914
E-Mail: tobias.salzmann@volkswagen.de
www.vwn-presse.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Paradigmenwechsel - Elektromobilität als Teil der individuellen Mobilität der...
Paradigmenwechsel - Elektromobilität als Teil der individuellen Mobilität der...Paradigmenwechsel - Elektromobilität als Teil der individuellen Mobilität der...
Paradigmenwechsel - Elektromobilität als Teil der individuellen Mobilität der...
Oeko-Institut
 
Paula smart cities 2011
Paula smart cities 2011Paula smart cities 2011
Paula smart cities 2011
mipaula
 
05 scheubel cib 2013 csr und financial performance
05 scheubel cib 2013 csr und financial performance05 scheubel cib 2013 csr und financial performance
05 scheubel cib 2013 csr und financial performance
ICV_eV
 
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-ElektromobilitätUniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
Dr. Jessica Le Bris
 

Was ist angesagt? (14)

Paradigmenwechsel - Elektromobilität als Teil der individuellen Mobilität der...
Paradigmenwechsel - Elektromobilität als Teil der individuellen Mobilität der...Paradigmenwechsel - Elektromobilität als Teil der individuellen Mobilität der...
Paradigmenwechsel - Elektromobilität als Teil der individuellen Mobilität der...
 
Technologieinformation_4-15
Technologieinformation_4-15Technologieinformation_4-15
Technologieinformation_4-15
 
TpM2016: SchweizMobil— a worldwide USP: Grundlagen, Kommunikation und Partner
TpM2016: SchweizMobil— a worldwide USP: Grundlagen, Kommunikation und PartnerTpM2016: SchweizMobil— a worldwide USP: Grundlagen, Kommunikation und Partner
TpM2016: SchweizMobil— a worldwide USP: Grundlagen, Kommunikation und Partner
 
Paula smart cities 2011
Paula smart cities 2011Paula smart cities 2011
Paula smart cities 2011
 
05 scheubel cib 2013 csr und financial performance
05 scheubel cib 2013 csr und financial performance05 scheubel cib 2013 csr und financial performance
05 scheubel cib 2013 csr und financial performance
 
Dokumentation-ergebniskonferenz_2016_schaufenster_elektromobilitaet
Dokumentation-ergebniskonferenz_2016_schaufenster_elektromobilitaetDokumentation-ergebniskonferenz_2016_schaufenster_elektromobilitaet
Dokumentation-ergebniskonferenz_2016_schaufenster_elektromobilitaet
 
Fotos.pdf
Fotos.pdfFotos.pdf
Fotos.pdf
 
VeLü
VeLüVeLü
VeLü
 
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-ElektromobilitätUniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
UniTü_2011_NeueWegeKommunen-Elektromobilität
 
Vom ich zum wir - Potentiale neuer Mobilitätskonzepte
Vom ich zum wir - Potentiale neuer MobilitätskonzepteVom ich zum wir - Potentiale neuer Mobilitätskonzepte
Vom ich zum wir - Potentiale neuer Mobilitätskonzepte
 
E mobility cluster schleizer dreieck 15aug20
E mobility cluster schleizer dreieck 15aug20E mobility cluster schleizer dreieck 15aug20
E mobility cluster schleizer dreieck 15aug20
 
Optimiertes Mobilitätsverhalten
Optimiertes Mobilitätsverhalten Optimiertes Mobilitätsverhalten
Optimiertes Mobilitätsverhalten
 
Das Öko-Institut im Profil
Das Öko-Institut im ProfilDas Öko-Institut im Profil
Das Öko-Institut im Profil
 
Fotos.pdf
Fotos.pdfFotos.pdf
Fotos.pdf
 

Ähnlich wie Pressemitteilung

Eu live projekt-overview-final-de
Eu live projekt-overview-final-deEu live projekt-overview-final-de
Eu live projekt-overview-final-de
stwirtschaft
 
Rascasse GmbH: Konzept für den Apps4Berlin Contest
Rascasse GmbH: Konzept für den Apps4Berlin ContestRascasse GmbH: Konzept für den Apps4Berlin Contest
Rascasse GmbH: Konzept für den Apps4Berlin Contest
rascassecom
 
Rascasse apps4 berlin-contest_public
Rascasse apps4 berlin-contest_publicRascasse apps4 berlin-contest_public
Rascasse apps4 berlin-contest_public
rascassecom
 

Ähnlich wie Pressemitteilung (20)

Eu live projekt-overview-final-de
Eu live projekt-overview-final-deEu live projekt-overview-final-de
Eu live projekt-overview-final-de
 
DerMobilitätskonzern.pdf
DerMobilitätskonzern.pdfDerMobilitätskonzern.pdf
DerMobilitätskonzern.pdf
 
Daimler PI_Elektroauto unplugged_d.pdf
Daimler PI_Elektroauto unplugged_d.pdfDaimler PI_Elektroauto unplugged_d.pdf
Daimler PI_Elektroauto unplugged_d.pdf
 
European Carrier Award 2012_Final.pdf
European Carrier Award 2012_Final.pdfEuropean Carrier Award 2012_Final.pdf
European Carrier Award 2012_Final.pdf
 
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...
Präsentation von Prof. Dr. Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Pla...
 
Projektbericht autosalon 2014
Projektbericht autosalon 2014Projektbericht autosalon 2014
Projektbericht autosalon 2014
 
Rascasse GmbH: Konzept für den Apps4Berlin Contest
Rascasse GmbH: Konzept für den Apps4Berlin ContestRascasse GmbH: Konzept für den Apps4Berlin Contest
Rascasse GmbH: Konzept für den Apps4Berlin Contest
 
Rascasse apps4 berlin-contest_public
Rascasse apps4 berlin-contest_publicRascasse apps4 berlin-contest_public
Rascasse apps4 berlin-contest_public
 
VDC Newsletter 2006-12
VDC Newsletter 2006-12VDC Newsletter 2006-12
VDC Newsletter 2006-12
 
E tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_deE tuktuk pitch deck_june2014_de
E tuktuk pitch deck_june2014_de
 
PI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdfPI_EBSFBrüssel.pdf
PI_EBSFBrüssel.pdf
 
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
Digital Automotive: Transformationsansätze und Best Practices im Automobil-Se...
 
2014_08_ITB
2014_08_ITB2014_08_ITB
2014_08_ITB
 
Rede von Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie, au...
Rede von Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie, au...Rede von Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie, au...
Rede von Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie, au...
 
VDC Newsletter 2011-09
VDC Newsletter 2011-09VDC Newsletter 2011-09
VDC Newsletter 2011-09
 
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
Dirk Herzbach, E.ON :agile accelerator presentation - for #bsvdus #startupdorf
 
PM Logistikkongress Berlin 20.10.10.pdf
PM Logistikkongress Berlin 20.10.10.pdfPM Logistikkongress Berlin 20.10.10.pdf
PM Logistikkongress Berlin 20.10.10.pdf
 
VDC Newsletter 2007-11
VDC Newsletter 2007-11VDC Newsletter 2007-11
VDC Newsletter 2007-11
 
App-Agentur vergibt kostenlose App im Wert von 40.000 €
App-Agentur vergibt kostenlose App im Wert von 40.000 €App-Agentur vergibt kostenlose App im Wert von 40.000 €
App-Agentur vergibt kostenlose App im Wert von 40.000 €
 
PI_European Bus System of the Future_EBSF.pdf
PI_European Bus System of the Future_EBSF.pdfPI_European Bus System of the Future_EBSF.pdf
PI_European Bus System of the Future_EBSF.pdf
 

Pressemitteilung

  • 1. Seite 1 von 2 Volkswagen Nutzfahrzeuge „Innovation Challenge“: VWN startet Zusammenarbeit mit drei Mobility-Startups • Marke investiert 150.000 Euro in Pilotprojekte • Elf Startups stellten Geschäftsideen in Berlin vor Hannover/Berlin, 13. November 2018 – Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) unterstützt drei Startups bei der Entwicklung ihrer innovativen Geschäftsideen mit insgesamt 150.000 Euro. Die jungen Unternehmen sind die Gewinner der „Innovation Challenge“ von VWN, bei der sich über 70 Startups aus 16 Ländern mit ihren Konzepten für Mobilitäts-, Transport- oder Konnektivitätslösungen rund um leichte Nutzfahrzeuge beworben hatten. Elf Finalisten stellten jetzt ihre Ideen einer Jury in Berlin vor. Die Gewinner der „Innovation Challenge“ sind Experten auf den Gebieten von Ladelösungen für Elektrofahrzeuge sowie von Transportlösungen für die „letzte Meile“. Chargery (Berlin): Chargery ist ein Full-Service Provider für die zukünftige elektrische Mobilität im urbanen Raum. Im Kern adressiert das Startup die Problematik der Auflade-Infrastruktur für e-Autos in Städten. Die Lösung: eine mobile Ladestation auf einem Fahrradanhänger. Zum Einsatz kommt ausschließlich Ökostrom. Zusammen mit VWN wird ein Pilotprojekt gestartet, dass sich speziell auf das dezentrale Aufladen von e-Fahrzeuge auf Baustellen fokussiert. „Das kann beispielsweise ein zusätzlicher Service für e-Crafter- Kunden sein, die die Fahrzeuge somit nicht zwingend abends zum Aufladen zurück zur Unternehmenszentrale fahren müssen“, sagte Artur Hasselbach, verantwortlich für neue Geschäftsmodelle im Team „Smart Mobility and Transport“ bei VWN und Initiator der „Innovation Challenge“. ChargeX (München): Das Startup entwickelt individuelle Ladelösungen für Elektromobilität. Das neuste Produkt heißt „Aqueduct“, ein innovatives Ladesystem, bei dem der kostenintensive Anschluss an den Starkstrom nur einmalig erfolgen muss. Alle weiteren Boxen werden über ein Steckersystem "Plug & Play" miteinander verbunden. Hasselbach: „Das ist gerade für Flottenbetreiber, also die klassischen Nutzfahrzeugkunden, ein sinnvolles Angebot.“ Ono (Berlin): Der Mobilitäts-Dienstleister hat ein e-Lastenrad für die Zustellung von Waren auf der letzten Meile entwickelt. Hierbei besticht besonders das futuristische und durchdachte Design und seine Flexibilität. Effizient beladen wird das e-Lastenrad durch ein Wechsel-Containersystem, durch das lange Beladezeiten vermieden werden. „VWN wird gemeinsam mit ONO
  • 2. Seite 2 von 2 Volkswagen Nutzfahrzeuge eine Test-Flotte aufbauen und die Produktakzeptanz im Realbetrieb testen“, sagte Hasselbach. VWN investiert 150.000 Euro in Startups Das VWN-Team „Smart Mobility and Transport“ mit Sitz in Berlin entwickelt digitale Geschäftsmodelle für den Einsatz bei leichten Nutzfahrzeugen und hat die „Innovation Challenge“ durchgeführt. Jurymitglied Artur Hasselbach: „Wir unterstützen die Gewinner-Projekte inhaltlich und investieren zudem ein projektbezogenes Budget von je 50.000 Euro.“ Die Startups nutzen die Gelder für die Umsetzung erster Pilotprojekte. Hasselbach weiter: „Ziel ist es, neue und innovative Mobilitäts- und Businesskonzepte rund um den Einsatz von leichten Nutzfahrzeugen zu identifizieren und die vielversprechendsten Partner auswählen.“ Über die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Wir bieten weltweit die besten Transportlösungen für unsere Kunden.“ Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) ist als eigenständige Marke im Volkswagen Konzern weltweit verantwortlich für Entwicklung, Bau und Vertrieb von leichten Nutzfahrzeugen, produziert die Baureihen Transporter, Caddy, Crafter und Amarok. VWN erarbeitet im Dialog mit seinen Kunden passende Fahrzeugkonzepte, Telematik- und Logistiklösungen für ressourcenschonenden Mitteleinsatz bei größtmöglicher Effizienz. Im Jahr 2017 lieferte die Marke rund 498.000 leichte Nutzfahrzeuge aus, die an den Standorten Hannover (D), Poznań (PL), Września (PL) und Pacheco (ARG) produziert wurden. VWN beschäftigt weltweit über 21.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon rund 14.000 am Standort Hannover. Neu! Informationen rund um den Standort Hannover unter: https://www.facebook.com/VolkswagenNutzfahrzeugeMeinWerk/ Hinweis für Redaktionen: Text und Bildmaterial finden Sie in unserer Pressedatenbank: www.vwn-presse.de. Volkswagen Nutzfahrzeuge Standortkommunikation Tobias Salzmann Telefon: +49 (0) 511 / 7 98-2914 E-Mail: tobias.salzmann@volkswagen.de www.vwn-presse.de