SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 55
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Social Trends
Gute Vorsätze
Social Trends – Gute Vorsätze
Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen
gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise
unerwartete Erkenntnisse zu Konsumverhalten, Mediennutzung, Kundenwünschen und
– bedürfnissen.
In der aktuellen Studie werden gute Vorsätze unter die Lupe genommen. Welche
guten Vorsätze haben die Deutschen? Wie werden diese umgesetzt? Und welche
Typologien gibt es?
Part 1: Status Quo
Darstellung des Verhaltens und der Einstellungen rund um das Thema gute Vorsätze
Part 2: Insights
Einblicke in die Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten beim Jahreswechsel
Seite 2 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
PART 1: STATUS QUO
• Einstellungen zum neuen Jahr
• Vorsätze 2012
• Vorsätze 2011
Seite 3 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Studiensteckbrief
Methode:
Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk
Grundgesamtheit:
Nutzer der Angebote im TFM-Netzwerk
Auswahlverfahren:
Auswahl des n-ten Nutzers
Stichprobengröße:
n= 1.470
Erhebungszeitraum:
13. – 18. Dezember 2011
Seite 4 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Studiensteckbrief
Deutschland – das Land der Optimisten?
Sieht so aus!
In 2012 wird alles besser…
Mehr als die Hälfte der Deutschen starten mit guten Vorsätzen
ins neue Jahr – aber am Durchhaltevermögen scheitert es häufig!
Die Deutschen blicken zuversichtlich in die Zukunft
Seite 7 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Über die Hälfte der Deutschen
freut sich auf 2012
Fragestellung: Basis: n=1.470; „Wie stehen Sie dem kommenden Jahr gegenüber?“
positiv;
57,8
neutral;
34,5
negativ;
7,9
Wie stehen Sie dem kommenden Jahr
gegenüber?
Angaben in %
15,0%
33,6%
Wer freut sich nicht auf 2012?
Seite 8 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Finanz- /
Wirtschafts-
krise
17,8%
Arbeitslos,
Angst vor
beruflicher
Zukunft
16,8%
Es bleibt
schlecht,
geht bergab
15,0%
Krankheit
15,0%
Kein Vertrauen
in die Politik
Soziale
Ungerechtig
-keit
14,0%
Finanzielle
Probleme
1
2
3
6
4
5
7
Fragestellung: Basis n=107; „Nennen Sie bitte Gründe, warum Sie sich nicht auf das kommende Jahr freuen.“
Vorsätze spalten die Nation
Seite 9 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Über die Hälfte der Deutschen
haben gute Vorsätze
Fragestellung: Basis: n=1.470; „Haben Sie gute Vorsätze für das Jahr 2012?“
ja;
54,3
nein;
45,7
Gute Vorsätze
Angaben in %
12,0%
21,6%
Wer hat keine guten Vorsätze?
Seite 10 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Alles ist gut
so wie es ist
19,5%
Vorsätze
sind jeder
Zeit
umsetzbar
19,0%
Werden
doch nicht
eingehalten
5,9%
Nächstes Jahr
wird
schlechter
16,6%
Es kommt wie
es kommt
Ist unnötig,
bringt nichts
5,6%
Habe (noch)
keine
1
2
3
6
4
5
7
Fragestellung: Basis n=631; „Nennen Sie bitte Gründe, warum Sie keine Vorsätze für das kommende Jahr haben.“
Sport ist Mord – oder doch nicht? Mehr als die Hälfte
der Deutschen möchte sich in 2012 mehr bewegen.
4,9
9,2
9,3
9,4
16,7
27,6
28,5
40,1
40,1
41,3
42,3
48,4
55,9
Bessere Absicherung
Weniger Fernsehen
Rauchen aufgeben
Weniger Alkohol
Umweltbewusster Leben
Sparsamer sein
Berufliche Veränderung
Gesünder ernähren
Mehr Zeit für Familie & Freunde
Abnehmen
Mehr Zeit für mich selbst
Stress vermeiden
Mehr Sport & Bewegung
Art des Vorsatzes
Angaben in %
4,4
15,0
19,2
31,2
82,1
Medienbericht
Familie, Freunde
Finanzielle Situation
Gesundheitszustand
Ich selber
Auslöser
Angaben in %
Die Deutschen wollen mehr Bewegung
Seite 12 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Im neuen Jahr
wollen die
meisten mehr
für sich und
ihren Körper
tun.
Fragestellung: Basis: n=799; „Welche guten Vorsätze haben Sie für das Jahr 2012?“
„Was hat Sie zu den Vorsätzen veranlasst? Gibt es einen bestimmten Auslöser?“
6,2
7,4
7,7
8,6
10,5
10,5
15,6
16,3
17,0
17,8
29,1
34,4
35,4
35,6
36,8
41,2
43,7
51,0
56,2
56,9
61,0
Nikotin-Pflaster
Fernseher abschaffen
mache keine Pläne
Ernährungsberatung
Sparbuch anlegen
keine konkreten Pläne
Selbstständig machen
im Fitnessstudio anmelden
mehr Bio-Produkte kaufen
E-Zigaretten
Haushaltsbuch führen
feste Verabredung treffen
zum Sport verabreden
Beratungsgespräch
Diät machen
frische Produkte
mehr Pausen, Freizeit
Bewerbung schreiben
öfters mal Nein sagen
Gezielt fernsehen
Sport machen
Pläne
Angaben in %
Je nach Vorsatz
Viele haben genaue Vorstellungen…
Seite 13 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
2,9
3,0
6,1
8,8
12,6
22,8
22,9
25,7
27,2
49,0
50,7
überall Zettel verteilen, die
an Vorsätze erinnern
halte nichts von konkreten
Vorhaben
keine genauen Vorhaben
Kontakt mit
Leidensgenossen,…
Ziele in Kalender eintragen
Ziele aufschreiben
Freunden, Familie davon
erzählen
mit Freunden, Familie
gemeinsam umsetzen
Nachteile verdeutlichen
Vorteile klar vor Augen
halten
in kleinen Schritten
vorgehen
Hilfsmittel
Angaben in %
Die meisten, die
abnehmen
möchten, wollen
dies durch
sportliche
Aktivitäten
erreichen.
Fragestellungen: Basis: n= 40-799; „Haben Sie schon konkrete Pläne, wie Sie Ihren guten Vorsätze umsetzen möchten?“
Basis: n= 799„Welche Hilfsmittel möchten Sie einsetzen, um Ihre guten Vorsätze für das kommende Jahr zu verwirklichen?“
…aber nicht alle besitzen die nötige Willensstärke
Seite 14 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
sehr schwer;
9,2
eher schwer;
40,3
eher nicht
schwer;
40,7
Überhaupt
nicht schwer;
10,4
Willensstärke
Angaben in %
Etwa die Hälfte glaubt, dass es
ihnen mindestens eher schwer
fallen wird, ihren Vorsätzen treu
zu bleiben
Fragestellung: Basis: n=799; „Was meinen Sie, wie schwer wird es Ihnen fallen, an Ihren guten Vorsätzen festzuhalten?“
Die einen tun‘s, die anderen nicht: 36,8 Prozent der
Befragten hatten sich für 2011 gute Vorsätze gefasst. Mehr
als jeder Dritte verfolgt sie bis heute.
Wurden die Vorsätze vom letzten Jahr verdrängt?
Seite 16 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
ja;
36,8
nein;
63,2
Vorsätze 2011
Angaben in %
Letztes Jahr hatten 17,5
Prozent weniger gute Vorsätze.
Fragestellung: Basis: n=1470; „Haben Sie beim letzten Jahreswechsel von 2010 auf 2011 gute Vorsätze gefasst?“
5,1
8,9
9,6
11,5
13,7
17,4
18,6
27,9
28,5
32,0
34,3
34,5
37,8
Bessere Absicherung
Weniger Fernsehen
Umweltbewusster Leben
Weniger Alkohol
Rauchen aufgeben
Berufliche Veränderung
Sparsamer sein
Mehr Zeit für Familie & Freunde
Gesünder ernähren
Mehr Zeit für mich selbst
Abnehmen
Stress vermeiden
Mehr Sport & Bewegung
Vorsätze 2011
Angaben in %
Die Deutschen bleiben den meisten Vorsätzen treu
Seite 17 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Haben in diesem
Jahr deutlich
hinzugewonnen
Auch 2012 die
Nummer 1
Haben 2012
deutlich
hinzugewonnen
Fragestellung: Basis: n=540; „Welche Vorsätze hatten Sie letztes Jahr?“
7,3
10,2
3,0
0,9
1,8
2,0
2,8
6,5
9,0
19,1
37,5
Weiß nicht
Überhaupt nicht umgesetzt
Einige Stunden
Einen Tag
Einige Tage
Eine Woche
Zwei bis drei Wochen
Einen Monat
Zwei bis drei Monate
Länger
Bis jetzt
Dauer
Angaben in %
Je nach Vorsatz
14,4
18,7
24,7
26,2
nicht alle wichtig genug
empfunden
keine Zeit
zu viel auf einmal
vorgenommen
zu schwache Nerven, nicht
stark genug
Gründe fürs Aufgeben
Angaben in %
Die guten Vorsätze halten meist nicht lange
Seite 18 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
55,3 % haben nicht an
ihren Vorsätzen
festgehalten
Fragestellung: Basis: n=28-204; „Wie lange haben Sie sich an Ihre guten Vorsätze gehalten?“
Basis: n=540; „Welche Gründe gibt es dafür, dass Sie an Ihren guten Vorsätzen nicht festhalten konnten?“
Part 2: INSIGHTS
• Typologie
• Vorsätze für das Medien-Verhalten
Seite 19 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Zielgruppen-Insights: Typologie
Seite 20 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
57,8 % 34,5% 7,6%
Der RealistDer Optimist Der Pessimist
Der Optimist
Der Optimist verteilt sich relativ gleichmäßig über alle Altersklassen mit
einem Schwerpunkt bei den 40- bis 49-Jährigen. Er hat größtenteils ein
Einkommen bis 3.000 Euro netto im Monat. Die meisten Optimisten sind
Vollzeit berufstätig und leben mit Partner sowie teilweise auch Kind(ern)
zusammen. Der Optimist interessiert sich vor allem für Bildung und
Nachrichten. Außerdem beschäftigt er sich in seiner Freizeit gerne mit
Reisen, Film & Fernsehen sowie Computer & Telekommunikation.
Seite 21 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
YES HE CAN – Der Optimist startet durchaus positiv ins
neue Jahr. Ein Drittel gibt an, sich auf vieles oder sogar alles
in 2012 zu freuen.
Die Party und das Feuerwerk gehören beim Optimisten
zum Jahreswechsel
Seite 23 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
5,5
6,4
6,9
7,4
7,5
8,6
8,7
25,3
Neues Datum
Positive Einstellung, Freude
Zu schnell vergangenes Jahr
Alles wird besser, positive Veränderung
Neue Erfahrungen und Herausforderungen
Familie, Freunde, Beziehung
Neuanfang, neues Jahr und neues Glück
Silvester feiern, Feuerwerk
Assoziationen mit dem Jahreswechsel
Angaben in %
Fragestellung: Basis: n=850; „Welcher Gedanke kommt Ihnen zuerst, wenn Sie an den Jahreswechsel denken? “
Den Optimisten bewegte letztes Jahr…
Seite 24 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=850; „Was hat Sie im vergangenen Jahr privat bewegt bzw. beschäftigt? “
Vorfreude ist doch einfach die schönste Freude! Und
deshalb freut sich der Optimist schon jetzt auf seine Erfolge
im kommenden Jahr.
0,2
0,2
0,3
1,0
1,4
1,7
1,8
1,8
6,5
8,6
9,6
13,1
23,1
30,7
Weltuntergang
Entspannung
Umzug/Umbau
Weiß nicht
Gesellschaftliche/Kulturelle/Sportliche Ereignisse
Politische Entwicklungen
Nichts
Gesundheit
Positive Veränderungen
Urlaub
Events oder Zeit mit Familien, Partnern und Freunde
Frühling und Sommer
Beruflicher/schulischer Erfolg
Alles/Vieles
Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012?
Angaben in %
Ein Drittel der Optimisten freut sich einfach auf alles, was
das neue Jahr zu bieten hat
Seite 26 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=850; „Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? “
Das wünscht sich der Optimist
Seite 27 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=850; „Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr? “
Mobiles Internet ist für ein Viertel der Optimisten schon
selbstverständlich
Seite 28 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
56,9
25,7
18,1
16,8
8,2
4,6
32,2
36,7
34,0
11,1
35,3
12,0
7,1
14,6
16,2
17,0
17,0
21,2
1,1
5,9
5,1
3,9
12,2
28,2
1,4
11,9
6,3
7,0
18,1
26,4
,8
5,3
4,7
47,3
7,1
7,0
Internet (stationär)
Radio
Fernsehen
Mobiles Internet
Zeitung
Zeitschriften
Mehrmals täglich
Täglich
Mehrmals pro Woche
Mehrmals pro Monat
Seltener
Nie
Fragestellung: Basis: n=850; „Zunächst würden wir gerne wissen, wie häufig Sie folgende Medien nutzen? “
1,3
1,6
1,7
1,7
1,7
2,0
3,7
4,9
5,1
63,3
Internet mehr als Informationsquelle nutzen
PC/Laptop kaufen
Internet weniger nutzen
PC/Laptop weniger nutzen
iPad kaufen
Smartphone kaufen
mehr Bücher lesen
weniger fernsehen
mehr Zeitung lesen
Nein
Haben Sie vor Ihr Medienverhalten zu ändern?
Top 10
Angaben in %
Knapp zwei Drittel der Optimisten haben nicht vor, ihr
Medienverhalten zu verändern
Seite 29 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=850; „Haben Sie vor im kommenden Jahr etwas im Bezug auf Ihr Medienverhalten zu ändern, wie z.B. die Nutzung, die
Häufigkeit, die Programme oder die Geräte? “
1,9
3,2
9,6
10,6
11,5
12,7
16,4
internetfähiger MP3-Player
Netbook
internetfähiger Fernseher
Tablet
PC
Notebook
Smartphone
Anschaffung von Medien
Angaben in %
Das Smartphone steht auf der Medienwunschliste ganz
oben
Seite 30 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=850; „Planen Sie für das kommende Jahr eine Anschaffung folgender Produkte? “
Der Optimist verkörpert Aufgeschlossenheit
Der Optimist verbindet mit dem Jahreswechsel neben der Feierei an Silvester
durchweg Positives – Neuanfang, Familie & Freunde, neue Herausforderungen
oder auch positive Veränderungen.
Er ist ein sehr soziales Wesen – im letzten Jahr hat ihn insbesondere die Familie,
Todesfälle & Beziehungen beschäftigt und er möchte 2012 viel mit der Familie, Partner
und Freunden beisammen sein.
Der Optimist ist dem neuen Jahr gegenüber offen – er freut sich auf vieles, wenn
nicht sogar auf alles, was ihm das neue Jahr so bringt. Konkreter heißt das unter
anderem Erfolge, gutes Wetter oder soziale Kontakte.
Sein größter Wunsch ist Gesundheit.
Er beschäftigt sich von allen Typen am intensivsten mit den Medien, vor allem dem
Internet, Radio sowie Fernsehen, und möchte daran auch überwiegend nichts ändern.
Kaufen würde er gerne Smartphone, Notebook und PC.
Seite 31 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Der Realist
Der Realist ist zum Einen bei den sehr Jungen (bis 19 Jahre alt), zum
anderen aber auch bei den 40 bis 59 Jährigen vertreten.
Er verdient meist bis zu 3.000 Euro netto im Monat. Der Realist ist in Vollzeit
berufstätig sowie häufig auch Schüler. Er interessiert sich vor allem für
Bildung und Nachrichten. Außerdem beschäftigt er sich in seiner Freizeit
gerne mit Film & Fernsehen, Computer & Telekommunikation wie auch Essen
& Getränke.
Seite 32 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Der Realist sieht dem neuen Jahr etwas nüchterner
entgegen
Seite 33 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
5,4
6,0
6,7
7,0
7,7
8,5
8,9
25,0
Ein Jahr älter werden
Neue Erfahrungen und Herausforderungen
Nichts besonderes
Politische und wirtschaftliche Lage
Familie, Freunde und Beziehungen
Zu schnell vergangenes Jahr
Neuanfang, neues Jahr und neues Glück
Silvester feiern, Feuerwerk
Assoziationen mit dem Jahreswechsel
Angaben in %
Fragestellung: Basis: n=508; „Welcher Gedanke kommt Ihnen zuerst, wenn Sie an den Jahreswechsel denken? “
Den Realisten bewegte letztes Jahr…
Seite 34 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=508; „Was hat Sie im vergangenen Jahr privat bewegt bzw. beschäftigt? “
Alleinsein – nein danke! Der Realist wünscht sich in
2012 mehr Zeit mit Familie, Partner und Freunden.
0,6
1,5
1,9
2,8
2,8
4,5
5,0
5,2
6,3
8,2
9,1
10,8
11,7
13,2
16,2
Natur
Entspannung
Umzug/Umbau
Weltuntergang
politische Entwicklungen
Gesellschaftliche/Kulturelle/Sportliche Ereignisse
weiß nicht
Sonstiges
Alles/Vieles
Beruflicher/schulischer Erfolg oder Veränderung
Positive Veränderungen
Frühling und Sommer
Nichts Besonderes
Urlaub
Events oder Zeit mit Familien, Partnern und Freunde
Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012?
Angaben in %
Darauf freut sich der Realist im nächsten Jahr
Seite 36 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=508; „Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? “
Das wünscht sich der Realist
Seite 37 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=508; „Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr? “
Das Internet steht beim Realisten deutlich an erster
Stelle
Seite 38 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
50,6
21,7
21,6
12,8
5,5
3,2
34,1
45,1
34,0
7,9
32,8
7,9
11,6
16,1
15,3
17,0
17,0
22,5
1,1
4,9
7,9
3,5
12,0
25,0
1,4
6,9
13,4
7,0
22,6
31,2
1,6
5,3
9,4
58,3
9,8
7,0
Internet (stationär)
Fernsehen
Radio
Mobiles Internet
Zeitung
Zeitschriften
Mehrmals täglich
Täglich
Mehrmals pro Woche
Mehrmals pro Monat
Seltener
Nie
Fragestellung: Basis: n=508; „Zunächst würden wir gerne wissen, wie häufig Sie folgende Medien nutzen? “
1,4
1,4
1,6
2,3
2,5
2,5
3,3
3,3
3,7
4,1
62,0
Internet weniger nutzen
Internet mehr nutzen
PC/Laptop weniger nutzen
neues Handy kaufen
PC/Laptop kaufen
mehr Bücher lesen
iPad kaufen
mehr Zeitung lesen
Smartphone kaufen
weniger fernsehen
Nein
Haben Sie vor Ihr Medienverhalten zu ändern?
Top 10
Angaben in %
Die Mehrheit der Realisten möchte nichts an ihrem
Medienverhalten ändern
Seite 39 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=508; „Haben Sie vor im kommenden Jahr etwas im Bezug auf Ihr Medienverhalten zu ändern, wie z.B. die Nutzung, die
Häufigkeit, die Programme oder die Geräte? “
2,2
3,7
7,3
9,3
11,6
14,4
15,4
internetfähiger MP3-Player
Netbook
internetfähiger Fernseher
PC
Tablet
Notebook
Smartphone
Anschaffung von Medien
Angaben in %
Ein Smartphone und ein Notebook möchte sich der
Realist in 2012 zulegen
Seite 40 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=508; „Planen Sie für das kommende Jahr eine Anschaffung folgender Produkte? “
Auf dem Boden der Tatsachen
Für den Realisten bedeutet der Jahreswechsel – abgesehen von Silvester – nicht nur
ein Neuanfang, sondern auch das Ende eines zu schnell vergangenen Jahres.
Gesundheit spielt eine große Rolle in seinem Leben.
Während er sich vor allem auf Zeit mit der Familie, Partner sowie Freunden und
auf seinen Urlaub freut, erhofft er sich sonst nichts Besonderes vom neuen Jahr.
Der Realist möchte mit großer Mehrheit sein Medienverhalten nicht ändern., kaufen
würde er sich jedoch gerne Smartphone, Notebook und Tablet, was durch den hohen
Anteil der jüngeren Altersgruppe erklärt werden kann.
Seite 41 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Der Pessimist
Der Pessimist befindet sich verstärkt unter den Männern und in der
Bevölkerung ab 50 Jahren. Sein Einkommen liegt zumeist unter 1.500 Euro
netto im Monat, was sich in dem höheren Anteil der Arbeitslosen und
Rentner widerspiegelt. Die Vollzeit-Berufstätigen nehmen unter den
Pessimisten einen kleineren Anteil ein als bei den anderen Typen. Darüber
hinaus sind Pessimisten häufiger Single. Von allen Typen interessiert sich der
Pessimist am stärksten für Bildung und Nachrichten. Dahinter liegen die
Interessensgebiete Computer & Telekommunikation sowie Essen & Getränke.
Seite 42 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Der Pessimist kann sich einfach nicht auf das neue Jahr
freuen. Schon mit dem Jahreswechsel hat er negative
Assoziationen.
Der Pessimist assoziiert mit 2012 einige negative Aspekte
Seite 44 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
4,6
6,3
8,0
8,8
8,9
11,5
11,6
20,5
Anstrengung und Stress
Gesundheit
Finanzielles
Zu schnell vergangenes Jahr
Neuanfang, neues Jahr und neues Glück
Politische und wirtschaftliche Lage
Verschlechterung der Situation
Silvester feiern, Feuerwerk
Assoziationen mit dem Jahreswechsel
Angaben in %
Fragestellung: Basis: n=112; „Welcher Gedanke kommt Ihnen zuerst, wenn Sie an den Jahreswechsel denken? “
Den Pessimisten bewegte letztes Jahr…
Seite 45 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=112; „Was hat Sie im vergangenen Jahr privat bewegt bzw. beschäftigt? “
1,0
1,0
2,0
2,0
3,1
4,1
4,1
4,1
6,1
7,1
7,1
7,1
10,2
10,2
11,2
19,4
Alles
Glück
Spaß
Natur
Wirtschaftlicher oder politischer Systemzusammenbruch
Gesundheit
Positive Entwicklungen
Entspannung/ gute Momente
Weiß nicht
Weltuntergang
Events oder Zeit mit Familien, Partnern und Freunde
Gesellschaftliche/Kulturelle/Sportliche Ereignisse
Beruflicher /schulischer Erfolg
Frühling und Sommer
Urlaub
Nichts
Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012?
Angaben in %
Jeder fünfte Pessimist sieht keinen Grund zur Freude auf
2012
Seite 46 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=112; „Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? “
Das wünscht sich der Pessimist
Seite 47 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=112; „Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr? “
Das Internet hat den höchsten Stellenwert beim
Pessimisten
Seite 48 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
58,4
24,1
22,3
15,9
13,4
10,7
23,9
26,8
34,0
4,4
25,9
8,9
8,8
11,6
13,4
17,0
17,0
13,4
1,1
2,7
3,6
1,8
8,0
20,5
6,2
21,4
9,8
7,0
20,5
24,1
1,8
13,4
5,4
66,4
20,5
7,0
Internet (stationär)
Radio
Fernsehen
Mobiles Internet
Zeitung
Zeitschriften
Mehrmals täglich
Täglich
Mehrmals pro Woche
Mehrmals pro Monat
Seltener
Nie
Fragestellung: Basis: n=112; „Zunächst würden wir gerne wissen, wie häufig Sie folgende Medien nutzen? “
Drei Viertel der Pessimisten wollen nichts an ihrer
Mediennutzung ändern.
1,7
1,7
1,7
1,7
3,5
3,5
4,4
73,9
Internet weniger nutzen
PC/Laptop weniger nutzen
PC/Laptop kaufen
weniger Zeitung lesen
mehr Bücher lesen
weniger fernsehen
mehr Zeitung lesen
Nein
Haben Sie vor Ihr Medienverhalten zu ändern?
Top 5
Angaben in %
Pessimisten halten in 2012 an gewohnter Mediennutzung
fest
Seite 50 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=112; „Haben Sie vor im kommenden Jahr etwas im Bezug auf Ihr Medienverhalten zu ändern, wie z.B. die Nutzung, die
Häufigkeit, die Programme oder die Geräte? “
4,4
7,1
8,9
9,8
10,6
10,6
10,6
internetfähiger MP3-Player
Tablet
Notebook
Netbook
internetfähiger Fernseher
PC
Smartphone
Anschaffung von Medien
Angaben in %
Der Pessimist hat mehrere Anschaffungswünsche im
neuen Jahr
Seite 51 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Fragestellung: Basis: n=112; „Planen Sie für das kommende Jahr eine Anschaffung folgender Produkte? “
Das Glas ist halb leer
Eine pessimistische Sichtweise – was den Jahreswechsel angeht – wird vor allem
von Männern, Älteren, niedrig Verdienenden und Singles geteilt.
Der Pessimist sieht zwar einen Neuanfang im neuen Jahr, kann diesem aber
ansonsten wenig Gutes abgewinnen – er vermutet eine Verschlechterung seiner
jetzigen Situation und denkt an die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage.
Krankheit hat den Pessimisten 2011 am meisten privat bewegt, deshalb wünscht er
sich vom neuen Jahr in erster Linie Gesundheit.
Das neue Jahr scheint ihn jedoch nicht sehr zu beglücken: Er freut sich vor allem auf
Nichts, ein bisschen aber dann doch auf seinen Urlaub auf die warmen Tage des
Jahres und auf schulische oder berufliche Erfolge.
Er möchte seiner Mediennutzung von allen Typen am meisten treu bleiben.
Auf seiner Wunschliste für 2012 stehen Smartphone, PC und internetfähiger
Fernseher.
Seite 52 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Soziodemographie*
Seite 53 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Geschlecht Anteil in Prozent
Männlich 50,0
Weiblich 50,0
Alter Anteil in Prozent
Bis 19 Jahre 15,5
20 – 29 Jahre 14,7
30 – 39 Jahre 13,1
40 – 49 Jahre 19,9
50 – 59 Jahre 19,4
60 und älter 17,4
Wohnsituation Anteil in Prozent
Single-Haushalt 20,4
Alleinerziehend 4,0
Paar ohne Kind 23,3
Paar mit Kind(ern) 23,3
3-Generationen-Haushalt 3,4
Wohnhaft bei Eltern 14,4
Wohngemeinschaft 5,0
Keines davon 6,1
Aktuelle Tätigkeit Anteil in Prozent
Vollzeit berufstätig 38,2
Teilzeit berufstätig 11,3
Arbeitslos 6,5
Rentner 15,1
Auszubildender 2,6
Schüler 12,4
Student 6,3
In Umschulung 1,0
Nicht berufstätig 6,6
HHNE Anteil in Prozent
Bis unter 1.500 Euro 22,3
1.500 bis 3.000 Euro 24,5
3.000 bis 4.500 Euro 10,5
4.500 bis 6.000 Euro 6,2
6.000 Euro und mehr 4,8
Keine Angabe 31,7
* nach Geschlecht gewichtet
Ansprechpartner
Sonja Knab
Director Research & Marketing
Tel.: 089/92 50-12 69
Fax: 089/92 50-28 51
sonja.knab@forward-adgroup.com
ForwardAdGroup
http://forward-adgroup.de
Mareike Pezzei
Senior Research Manager
Tel.: 089/92 50-31 58
Fax: 089/92 50-28 51
mareike.pezzei@forward-adgroup.com
ForwardAdGroup
http://forward-adgroup.de
Smaranda Dancu
Research Manager
Tel.: 089/92 50-29 76
Fax: 089/92 50-28 51
smaranda.dancu@forward-adgroup.com
ForwardAdGroup
http://forward-adgroup.de
Seite 54 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
Vielen Dank und frohes neues Jahr!
Verwendetes Bildmaterial: www.thinkstockphotos.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

L'enquête Smart Savings
L'enquête Smart SavingsL'enquête Smart Savings
L'enquête Smart SavingsRumeurPublique
 
Opendata et visualisation du débat parlementaire
Opendata et visualisation du débat parlementaireOpendata et visualisation du débat parlementaire
Opendata et visualisation du débat parlementaireActuVisu
 
Fatla BLOQUE0-PACIE
Fatla BLOQUE0-PACIEFatla BLOQUE0-PACIE
Fatla BLOQUE0-PACIEsavita85
 
Plan de tesis paytan corregido agosto
Plan de  tesis  paytan corregido agostoPlan de  tesis  paytan corregido agosto
Plan de tesis paytan corregido agostopaytan
 
Eduteka.pptx unia
Eduteka.pptx uniaEduteka.pptx unia
Eduteka.pptx unialamiss1231
 
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...BurdaForward Advertising
 
Web 1.0 y web 2.0
Web 1.0 y web 2.0Web 1.0 y web 2.0
Web 1.0 y web 2.0paulagm10
 
Una Sorprendente Generosidad
Una Sorprendente GenerosidadUna Sorprendente Generosidad
Una Sorprendente GenerosidadEz Success
 
Busqueda en la web
Busqueda en la webBusqueda en la web
Busqueda en la webgitegoma
 
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012Daniel Krebser
 

Andere mochten auch (19)

Cronica
CronicaCronica
Cronica
 
Bpm’s
Bpm’sBpm’s
Bpm’s
 
L'enquête Smart Savings
L'enquête Smart SavingsL'enquête Smart Savings
L'enquête Smart Savings
 
Opendata et visualisation du débat parlementaire
Opendata et visualisation du débat parlementaireOpendata et visualisation du débat parlementaire
Opendata et visualisation du débat parlementaire
 
Fatla BLOQUE0-PACIE
Fatla BLOQUE0-PACIEFatla BLOQUE0-PACIE
Fatla BLOQUE0-PACIE
 
Plan de tesis paytan corregido agosto
Plan de  tesis  paytan corregido agostoPlan de  tesis  paytan corregido agosto
Plan de tesis paytan corregido agosto
 
Eduteka.pptx unia
Eduteka.pptx uniaEduteka.pptx unia
Eduteka.pptx unia
 
Emprendimiento de efectos
Emprendimiento de efectosEmprendimiento de efectos
Emprendimiento de efectos
 
Recepcionals
RecepcionalsRecepcionals
Recepcionals
 
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
FORAG - Mobile Effects 2014-2 - #Mobile – Aktuelle Einblicke in die Welt der ...
 
Becarios 2010
Becarios 2010Becarios 2010
Becarios 2010
 
Sopas colombinas
Sopas colombinasSopas colombinas
Sopas colombinas
 
Glosas didácticas pictogramas
Glosas didácticas pictogramasGlosas didácticas pictogramas
Glosas didácticas pictogramas
 
Web 1.0 y web 2.0
Web 1.0 y web 2.0Web 1.0 y web 2.0
Web 1.0 y web 2.0
 
Info VII jornadas
Info VII jornadasInfo VII jornadas
Info VII jornadas
 
G:\intro
G:\introG:\intro
G:\intro
 
Una Sorprendente Generosidad
Una Sorprendente GenerosidadUna Sorprendente Generosidad
Una Sorprendente Generosidad
 
Busqueda en la web
Busqueda en la webBusqueda en la web
Busqueda en la web
 
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
Referat Wirtschaftsraum Bern, Daniel Krebser, März 2012
 

Ähnlich wie FORAG - Social Trends 2012 - Gute Vorsätze

FORAG - Social Trends - Liebe und Partnerschaft
FORAG - Social Trends - Liebe und PartnerschaftFORAG - Social Trends - Liebe und Partnerschaft
FORAG - Social Trends - Liebe und PartnerschaftBurdaForward Advertising
 
FORAG - Social Trends 2012 - Jobs & Online-Business-Netzwerke
FORAG - Social Trends 2012 - Jobs & Online-Business-NetzwerkeFORAG - Social Trends 2012 - Jobs & Online-Business-Netzwerke
FORAG - Social Trends 2012 - Jobs & Online-Business-NetzwerkeBurdaForward Advertising
 
FORAG - Social Trends 2012 - Outdoor Sport
FORAG - Social Trends 2012 - Outdoor SportFORAG - Social Trends 2012 - Outdoor Sport
FORAG - Social Trends 2012 - Outdoor SportBurdaForward Advertising
 
FORAG - Social Trends 2012 - Home Entertainment
FORAG - Social Trends 2012 - Home Entertainment FORAG - Social Trends 2012 - Home Entertainment
FORAG - Social Trends 2012 - Home Entertainment BurdaForward Advertising
 
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Ausblick Mittelstand
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Ausblick MittelstandDeloitte CFO Survey Herbst 2017 - Ausblick Mittelstand
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Ausblick MittelstandDeloitte Deutschland
 
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012MSL Germany
 
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und TrendsBankenverband
 
Geldanlage 2021/2022: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2021/2022: Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2021/2022: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2021/2022: Jahresrückblick und TrendsBankenverband
 
Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013emotion banking
 
CFO Survey Frühjahr 2017 Sektorauswertung
CFO Survey Frühjahr 2017 SektorauswertungCFO Survey Frühjahr 2017 Sektorauswertung
CFO Survey Frühjahr 2017 SektorauswertungLea Postel
 
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media BurdaForward Advertising
 
FORAG - Social Trends 2014 - Altersvorsorge
FORAG - Social Trends 2014 - AltersvorsorgeFORAG - Social Trends 2014 - Altersvorsorge
FORAG - Social Trends 2014 - AltersvorsorgeBurdaForward Advertising
 

Ähnlich wie FORAG - Social Trends 2012 - Gute Vorsätze (20)

FORAG - Social Trends - Familie & Kinder
FORAG - Social Trends - Familie & KinderFORAG - Social Trends - Familie & Kinder
FORAG - Social Trends - Familie & Kinder
 
FORAG - Social Trends - Liebe und Partnerschaft
FORAG - Social Trends - Liebe und PartnerschaftFORAG - Social Trends - Liebe und Partnerschaft
FORAG - Social Trends - Liebe und Partnerschaft
 
FORAG - Social Trends 2013 - Finanzen
FORAG - Social Trends 2013 - FinanzenFORAG - Social Trends 2013 - Finanzen
FORAG - Social Trends 2013 - Finanzen
 
FORAG - Social Trends 2012 - Jobs & Online-Business-Netzwerke
FORAG - Social Trends 2012 - Jobs & Online-Business-NetzwerkeFORAG - Social Trends 2012 - Jobs & Online-Business-Netzwerke
FORAG - Social Trends 2012 - Jobs & Online-Business-Netzwerke
 
FORAG - Social Trends 2013 - Familien
FORAG - Social Trends 2013 - FamilienFORAG - Social Trends 2013 - Familien
FORAG - Social Trends 2013 - Familien
 
FORAG - Social Trends 2012 - Outdoor Sport
FORAG - Social Trends 2012 - Outdoor SportFORAG - Social Trends 2012 - Outdoor Sport
FORAG - Social Trends 2012 - Outdoor Sport
 
FORAG - Social Trends 2012 - Hochzeit
FORAG - Social Trends 2012 - HochzeitFORAG - Social Trends 2012 - Hochzeit
FORAG - Social Trends 2012 - Hochzeit
 
FORAG - Social Trends - Karriere
FORAG - Social Trends - KarriereFORAG - Social Trends - Karriere
FORAG - Social Trends - Karriere
 
Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021Jugendstudie 2021
Jugendstudie 2021
 
Newsletter 4
Newsletter 4Newsletter 4
Newsletter 4
 
FORAG - Social Trends 2012 - Home Entertainment
FORAG - Social Trends 2012 - Home Entertainment FORAG - Social Trends 2012 - Home Entertainment
FORAG - Social Trends 2012 - Home Entertainment
 
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Ausblick Mittelstand
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Ausblick MittelstandDeloitte CFO Survey Herbst 2017 - Ausblick Mittelstand
Deloitte CFO Survey Herbst 2017 - Ausblick Mittelstand
 
FORAG - Social Trends - Social Media 2015
FORAG - Social Trends - Social Media 2015FORAG - Social Trends - Social Media 2015
FORAG - Social Trends - Social Media 2015
 
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012
MSL Germany Public Affairs Umfrage 2012
 
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2020/2021: Jahresrückblick und Trends
 
Geldanlage 2021/2022: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2021/2022: Jahresrückblick und TrendsGeldanlage 2021/2022: Jahresrückblick und Trends
Geldanlage 2021/2022: Jahresrückblick und Trends
 
Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013Newsletter Bankbarometer 2013
Newsletter Bankbarometer 2013
 
CFO Survey Frühjahr 2017 Sektorauswertung
CFO Survey Frühjahr 2017 SektorauswertungCFO Survey Frühjahr 2017 Sektorauswertung
CFO Survey Frühjahr 2017 Sektorauswertung
 
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
FORAG - Social Trends 2013 - Social Media
 
FORAG - Social Trends 2014 - Altersvorsorge
FORAG - Social Trends 2014 - AltersvorsorgeFORAG - Social Trends 2014 - Altersvorsorge
FORAG - Social Trends 2014 - Altersvorsorge
 

Mehr von BurdaForward Advertising

Native Advertising: Auf Reise mit den Usern
Native Advertising: Auf Reise mit den Usern Native Advertising: Auf Reise mit den Usern
Native Advertising: Auf Reise mit den Usern BurdaForward Advertising
 
FORAG - Digitalmarkt - Native Advertising Studie 2015
FORAG - Digitalmarkt - Native Advertising Studie 2015FORAG - Digitalmarkt - Native Advertising Studie 2015
FORAG - Digitalmarkt - Native Advertising Studie 2015BurdaForward Advertising
 
FORAG - Werbewirkung - Best of Display Advertising
FORAG - Werbewirkung - Best of Display Advertising FORAG - Werbewirkung - Best of Display Advertising
FORAG - Werbewirkung - Best of Display Advertising BurdaForward Advertising
 
FORAG - Werbewirkung - Best of Native Advertising
FORAG - Werbewirkung - Best of Native AdvertisingFORAG - Werbewirkung - Best of Native Advertising
FORAG - Werbewirkung - Best of Native AdvertisingBurdaForward Advertising
 
FORAG - Social Trends - Sport & Entspannung
FORAG - Social Trends - Sport & EntspannungFORAG - Social Trends - Sport & Entspannung
FORAG - Social Trends - Sport & EntspannungBurdaForward Advertising
 
FORAG - Brand Effects Native 2015 - Ontario Canada
FORAG - Brand Effects Native 2015 - Ontario Canada FORAG - Brand Effects Native 2015 - Ontario Canada
FORAG - Brand Effects Native 2015 - Ontario Canada BurdaForward Advertising
 
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015BurdaForward Advertising
 
FORAG - Social Trends - Automobil und Mobilität der Zukunft
FORAG - Social Trends - Automobil und Mobilität der ZukunftFORAG - Social Trends - Automobil und Mobilität der Zukunft
FORAG - Social Trends - Automobil und Mobilität der ZukunftBurdaForward Advertising
 
FORAG - Brand Effects Native – Deutsche Bahn
FORAG - Brand Effects Native – Deutsche BahnFORAG - Brand Effects Native – Deutsche Bahn
FORAG - Brand Effects Native – Deutsche BahnBurdaForward Advertising
 
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015BurdaForward Advertising
 

Mehr von BurdaForward Advertising (20)

Native Brand Effects: Sixtus
Native Brand Effects: SixtusNative Brand Effects: Sixtus
Native Brand Effects: Sixtus
 
Native Brand Effects: Nespresso
Native Brand Effects: Nespresso Native Brand Effects: Nespresso
Native Brand Effects: Nespresso
 
Native Advertising: Auf Reise mit den Usern
Native Advertising: Auf Reise mit den Usern Native Advertising: Auf Reise mit den Usern
Native Advertising: Auf Reise mit den Usern
 
Native Advertising Studie 2016
Native Advertising Studie 2016Native Advertising Studie 2016
Native Advertising Studie 2016
 
FORAG - Brand Effects - Bitdefender
FORAG - Brand Effects - BitdefenderFORAG - Brand Effects - Bitdefender
FORAG - Brand Effects - Bitdefender
 
FORAG - Digitalmarkt - Native Advertising Studie 2015
FORAG - Digitalmarkt - Native Advertising Studie 2015FORAG - Digitalmarkt - Native Advertising Studie 2015
FORAG - Digitalmarkt - Native Advertising Studie 2015
 
FORAG - Social Trends - Genuss
FORAG - Social Trends - GenussFORAG - Social Trends - Genuss
FORAG - Social Trends - Genuss
 
FORAG - Werbewirkung - Best of Display Advertising
FORAG - Werbewirkung - Best of Display Advertising FORAG - Werbewirkung - Best of Display Advertising
FORAG - Werbewirkung - Best of Display Advertising
 
FORAG - Werbewirkung - Best of Native Advertising
FORAG - Werbewirkung - Best of Native AdvertisingFORAG - Werbewirkung - Best of Native Advertising
FORAG - Werbewirkung - Best of Native Advertising
 
FORAG - Werbewirkung - HIMYU
FORAG - Werbewirkung - HIMYUFORAG - Werbewirkung - HIMYU
FORAG - Werbewirkung - HIMYU
 
FORAG - Brand Effects - Hochland
FORAG - Brand Effects - HochlandFORAG - Brand Effects - Hochland
FORAG - Brand Effects - Hochland
 
Video Effects Studie 2015
Video Effects Studie 2015Video Effects Studie 2015
Video Effects Studie 2015
 
FORAG - Social Trends - Sport & Entspannung
FORAG - Social Trends - Sport & EntspannungFORAG - Social Trends - Sport & Entspannung
FORAG - Social Trends - Sport & Entspannung
 
FORAG - Brand Effects Native 2015 - Ontario Canada
FORAG - Brand Effects Native 2015 - Ontario Canada FORAG - Brand Effects Native 2015 - Ontario Canada
FORAG - Brand Effects Native 2015 - Ontario Canada
 
FORAG - Neurotion Video Advertising 2015
FORAG - Neurotion Video Advertising 2015FORAG - Neurotion Video Advertising 2015
FORAG - Neurotion Video Advertising 2015
 
FORAG - Studie Mobile Effects 2015
FORAG - Studie Mobile Effects 2015FORAG - Studie Mobile Effects 2015
FORAG - Studie Mobile Effects 2015
 
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
FORAG - Social Trends - Do it yourself 2015
 
FORAG - Social Trends - Automobil und Mobilität der Zukunft
FORAG - Social Trends - Automobil und Mobilität der ZukunftFORAG - Social Trends - Automobil und Mobilität der Zukunft
FORAG - Social Trends - Automobil und Mobilität der Zukunft
 
FORAG - Brand Effects Native – Deutsche Bahn
FORAG - Brand Effects Native – Deutsche BahnFORAG - Brand Effects Native – Deutsche Bahn
FORAG - Brand Effects Native – Deutsche Bahn
 
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
FORAG - Social Trends 2014 - Digitaltrends 2015
 

FORAG - Social Trends 2012 - Gute Vorsätze

  • 2. Social Trends – Gute Vorsätze Die TOMORROW FOCUS Media Social Trends erscheint monatlich zu einem aktuellen gesellschaftlichen Thema. Die empirische Studie liefert spannende und teilweise unerwartete Erkenntnisse zu Konsumverhalten, Mediennutzung, Kundenwünschen und – bedürfnissen. In der aktuellen Studie werden gute Vorsätze unter die Lupe genommen. Welche guten Vorsätze haben die Deutschen? Wie werden diese umgesetzt? Und welche Typologien gibt es? Part 1: Status Quo Darstellung des Verhaltens und der Einstellungen rund um das Thema gute Vorsätze Part 2: Insights Einblicke in die Wünsche und Bedürfnisse der Konsumenten beim Jahreswechsel Seite 2 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 3. PART 1: STATUS QUO • Einstellungen zum neuen Jahr • Vorsätze 2012 • Vorsätze 2011 Seite 3 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 4. Studiensteckbrief Methode: Onsite-Befragung im TFM-Netzwerk Grundgesamtheit: Nutzer der Angebote im TFM-Netzwerk Auswahlverfahren: Auswahl des n-ten Nutzers Stichprobengröße: n= 1.470 Erhebungszeitraum: 13. – 18. Dezember 2011 Seite 4 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Studiensteckbrief
  • 5. Deutschland – das Land der Optimisten? Sieht so aus!
  • 6. In 2012 wird alles besser… Mehr als die Hälfte der Deutschen starten mit guten Vorsätzen ins neue Jahr – aber am Durchhaltevermögen scheitert es häufig!
  • 7. Die Deutschen blicken zuversichtlich in die Zukunft Seite 7 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Über die Hälfte der Deutschen freut sich auf 2012 Fragestellung: Basis: n=1.470; „Wie stehen Sie dem kommenden Jahr gegenüber?“ positiv; 57,8 neutral; 34,5 negativ; 7,9 Wie stehen Sie dem kommenden Jahr gegenüber? Angaben in %
  • 8. 15,0% 33,6% Wer freut sich nicht auf 2012? Seite 8 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Finanz- / Wirtschafts- krise 17,8% Arbeitslos, Angst vor beruflicher Zukunft 16,8% Es bleibt schlecht, geht bergab 15,0% Krankheit 15,0% Kein Vertrauen in die Politik Soziale Ungerechtig -keit 14,0% Finanzielle Probleme 1 2 3 6 4 5 7 Fragestellung: Basis n=107; „Nennen Sie bitte Gründe, warum Sie sich nicht auf das kommende Jahr freuen.“
  • 9. Vorsätze spalten die Nation Seite 9 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Über die Hälfte der Deutschen haben gute Vorsätze Fragestellung: Basis: n=1.470; „Haben Sie gute Vorsätze für das Jahr 2012?“ ja; 54,3 nein; 45,7 Gute Vorsätze Angaben in %
  • 10. 12,0% 21,6% Wer hat keine guten Vorsätze? Seite 10 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Alles ist gut so wie es ist 19,5% Vorsätze sind jeder Zeit umsetzbar 19,0% Werden doch nicht eingehalten 5,9% Nächstes Jahr wird schlechter 16,6% Es kommt wie es kommt Ist unnötig, bringt nichts 5,6% Habe (noch) keine 1 2 3 6 4 5 7 Fragestellung: Basis n=631; „Nennen Sie bitte Gründe, warum Sie keine Vorsätze für das kommende Jahr haben.“
  • 11. Sport ist Mord – oder doch nicht? Mehr als die Hälfte der Deutschen möchte sich in 2012 mehr bewegen.
  • 12. 4,9 9,2 9,3 9,4 16,7 27,6 28,5 40,1 40,1 41,3 42,3 48,4 55,9 Bessere Absicherung Weniger Fernsehen Rauchen aufgeben Weniger Alkohol Umweltbewusster Leben Sparsamer sein Berufliche Veränderung Gesünder ernähren Mehr Zeit für Familie & Freunde Abnehmen Mehr Zeit für mich selbst Stress vermeiden Mehr Sport & Bewegung Art des Vorsatzes Angaben in % 4,4 15,0 19,2 31,2 82,1 Medienbericht Familie, Freunde Finanzielle Situation Gesundheitszustand Ich selber Auslöser Angaben in % Die Deutschen wollen mehr Bewegung Seite 12 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Im neuen Jahr wollen die meisten mehr für sich und ihren Körper tun. Fragestellung: Basis: n=799; „Welche guten Vorsätze haben Sie für das Jahr 2012?“ „Was hat Sie zu den Vorsätzen veranlasst? Gibt es einen bestimmten Auslöser?“
  • 13. 6,2 7,4 7,7 8,6 10,5 10,5 15,6 16,3 17,0 17,8 29,1 34,4 35,4 35,6 36,8 41,2 43,7 51,0 56,2 56,9 61,0 Nikotin-Pflaster Fernseher abschaffen mache keine Pläne Ernährungsberatung Sparbuch anlegen keine konkreten Pläne Selbstständig machen im Fitnessstudio anmelden mehr Bio-Produkte kaufen E-Zigaretten Haushaltsbuch führen feste Verabredung treffen zum Sport verabreden Beratungsgespräch Diät machen frische Produkte mehr Pausen, Freizeit Bewerbung schreiben öfters mal Nein sagen Gezielt fernsehen Sport machen Pläne Angaben in % Je nach Vorsatz Viele haben genaue Vorstellungen… Seite 13 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 2,9 3,0 6,1 8,8 12,6 22,8 22,9 25,7 27,2 49,0 50,7 überall Zettel verteilen, die an Vorsätze erinnern halte nichts von konkreten Vorhaben keine genauen Vorhaben Kontakt mit Leidensgenossen,… Ziele in Kalender eintragen Ziele aufschreiben Freunden, Familie davon erzählen mit Freunden, Familie gemeinsam umsetzen Nachteile verdeutlichen Vorteile klar vor Augen halten in kleinen Schritten vorgehen Hilfsmittel Angaben in % Die meisten, die abnehmen möchten, wollen dies durch sportliche Aktivitäten erreichen. Fragestellungen: Basis: n= 40-799; „Haben Sie schon konkrete Pläne, wie Sie Ihren guten Vorsätze umsetzen möchten?“ Basis: n= 799„Welche Hilfsmittel möchten Sie einsetzen, um Ihre guten Vorsätze für das kommende Jahr zu verwirklichen?“
  • 14. …aber nicht alle besitzen die nötige Willensstärke Seite 14 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 sehr schwer; 9,2 eher schwer; 40,3 eher nicht schwer; 40,7 Überhaupt nicht schwer; 10,4 Willensstärke Angaben in % Etwa die Hälfte glaubt, dass es ihnen mindestens eher schwer fallen wird, ihren Vorsätzen treu zu bleiben Fragestellung: Basis: n=799; „Was meinen Sie, wie schwer wird es Ihnen fallen, an Ihren guten Vorsätzen festzuhalten?“
  • 15. Die einen tun‘s, die anderen nicht: 36,8 Prozent der Befragten hatten sich für 2011 gute Vorsätze gefasst. Mehr als jeder Dritte verfolgt sie bis heute.
  • 16. Wurden die Vorsätze vom letzten Jahr verdrängt? Seite 16 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 ja; 36,8 nein; 63,2 Vorsätze 2011 Angaben in % Letztes Jahr hatten 17,5 Prozent weniger gute Vorsätze. Fragestellung: Basis: n=1470; „Haben Sie beim letzten Jahreswechsel von 2010 auf 2011 gute Vorsätze gefasst?“
  • 17. 5,1 8,9 9,6 11,5 13,7 17,4 18,6 27,9 28,5 32,0 34,3 34,5 37,8 Bessere Absicherung Weniger Fernsehen Umweltbewusster Leben Weniger Alkohol Rauchen aufgeben Berufliche Veränderung Sparsamer sein Mehr Zeit für Familie & Freunde Gesünder ernähren Mehr Zeit für mich selbst Abnehmen Stress vermeiden Mehr Sport & Bewegung Vorsätze 2011 Angaben in % Die Deutschen bleiben den meisten Vorsätzen treu Seite 17 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Haben in diesem Jahr deutlich hinzugewonnen Auch 2012 die Nummer 1 Haben 2012 deutlich hinzugewonnen Fragestellung: Basis: n=540; „Welche Vorsätze hatten Sie letztes Jahr?“
  • 18. 7,3 10,2 3,0 0,9 1,8 2,0 2,8 6,5 9,0 19,1 37,5 Weiß nicht Überhaupt nicht umgesetzt Einige Stunden Einen Tag Einige Tage Eine Woche Zwei bis drei Wochen Einen Monat Zwei bis drei Monate Länger Bis jetzt Dauer Angaben in % Je nach Vorsatz 14,4 18,7 24,7 26,2 nicht alle wichtig genug empfunden keine Zeit zu viel auf einmal vorgenommen zu schwache Nerven, nicht stark genug Gründe fürs Aufgeben Angaben in % Die guten Vorsätze halten meist nicht lange Seite 18 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 55,3 % haben nicht an ihren Vorsätzen festgehalten Fragestellung: Basis: n=28-204; „Wie lange haben Sie sich an Ihre guten Vorsätze gehalten?“ Basis: n=540; „Welche Gründe gibt es dafür, dass Sie an Ihren guten Vorsätzen nicht festhalten konnten?“
  • 19. Part 2: INSIGHTS • Typologie • Vorsätze für das Medien-Verhalten Seite 19 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 20. Zielgruppen-Insights: Typologie Seite 20 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 57,8 % 34,5% 7,6% Der RealistDer Optimist Der Pessimist
  • 21. Der Optimist Der Optimist verteilt sich relativ gleichmäßig über alle Altersklassen mit einem Schwerpunkt bei den 40- bis 49-Jährigen. Er hat größtenteils ein Einkommen bis 3.000 Euro netto im Monat. Die meisten Optimisten sind Vollzeit berufstätig und leben mit Partner sowie teilweise auch Kind(ern) zusammen. Der Optimist interessiert sich vor allem für Bildung und Nachrichten. Außerdem beschäftigt er sich in seiner Freizeit gerne mit Reisen, Film & Fernsehen sowie Computer & Telekommunikation. Seite 21 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 22. YES HE CAN – Der Optimist startet durchaus positiv ins neue Jahr. Ein Drittel gibt an, sich auf vieles oder sogar alles in 2012 zu freuen.
  • 23. Die Party und das Feuerwerk gehören beim Optimisten zum Jahreswechsel Seite 23 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 5,5 6,4 6,9 7,4 7,5 8,6 8,7 25,3 Neues Datum Positive Einstellung, Freude Zu schnell vergangenes Jahr Alles wird besser, positive Veränderung Neue Erfahrungen und Herausforderungen Familie, Freunde, Beziehung Neuanfang, neues Jahr und neues Glück Silvester feiern, Feuerwerk Assoziationen mit dem Jahreswechsel Angaben in % Fragestellung: Basis: n=850; „Welcher Gedanke kommt Ihnen zuerst, wenn Sie an den Jahreswechsel denken? “
  • 24. Den Optimisten bewegte letztes Jahr… Seite 24 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=850; „Was hat Sie im vergangenen Jahr privat bewegt bzw. beschäftigt? “
  • 25. Vorfreude ist doch einfach die schönste Freude! Und deshalb freut sich der Optimist schon jetzt auf seine Erfolge im kommenden Jahr.
  • 26. 0,2 0,2 0,3 1,0 1,4 1,7 1,8 1,8 6,5 8,6 9,6 13,1 23,1 30,7 Weltuntergang Entspannung Umzug/Umbau Weiß nicht Gesellschaftliche/Kulturelle/Sportliche Ereignisse Politische Entwicklungen Nichts Gesundheit Positive Veränderungen Urlaub Events oder Zeit mit Familien, Partnern und Freunde Frühling und Sommer Beruflicher/schulischer Erfolg Alles/Vieles Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? Angaben in % Ein Drittel der Optimisten freut sich einfach auf alles, was das neue Jahr zu bieten hat Seite 26 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=850; „Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? “
  • 27. Das wünscht sich der Optimist Seite 27 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=850; „Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr? “
  • 28. Mobiles Internet ist für ein Viertel der Optimisten schon selbstverständlich Seite 28 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 56,9 25,7 18,1 16,8 8,2 4,6 32,2 36,7 34,0 11,1 35,3 12,0 7,1 14,6 16,2 17,0 17,0 21,2 1,1 5,9 5,1 3,9 12,2 28,2 1,4 11,9 6,3 7,0 18,1 26,4 ,8 5,3 4,7 47,3 7,1 7,0 Internet (stationär) Radio Fernsehen Mobiles Internet Zeitung Zeitschriften Mehrmals täglich Täglich Mehrmals pro Woche Mehrmals pro Monat Seltener Nie Fragestellung: Basis: n=850; „Zunächst würden wir gerne wissen, wie häufig Sie folgende Medien nutzen? “
  • 29. 1,3 1,6 1,7 1,7 1,7 2,0 3,7 4,9 5,1 63,3 Internet mehr als Informationsquelle nutzen PC/Laptop kaufen Internet weniger nutzen PC/Laptop weniger nutzen iPad kaufen Smartphone kaufen mehr Bücher lesen weniger fernsehen mehr Zeitung lesen Nein Haben Sie vor Ihr Medienverhalten zu ändern? Top 10 Angaben in % Knapp zwei Drittel der Optimisten haben nicht vor, ihr Medienverhalten zu verändern Seite 29 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=850; „Haben Sie vor im kommenden Jahr etwas im Bezug auf Ihr Medienverhalten zu ändern, wie z.B. die Nutzung, die Häufigkeit, die Programme oder die Geräte? “
  • 30. 1,9 3,2 9,6 10,6 11,5 12,7 16,4 internetfähiger MP3-Player Netbook internetfähiger Fernseher Tablet PC Notebook Smartphone Anschaffung von Medien Angaben in % Das Smartphone steht auf der Medienwunschliste ganz oben Seite 30 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=850; „Planen Sie für das kommende Jahr eine Anschaffung folgender Produkte? “
  • 31. Der Optimist verkörpert Aufgeschlossenheit Der Optimist verbindet mit dem Jahreswechsel neben der Feierei an Silvester durchweg Positives – Neuanfang, Familie & Freunde, neue Herausforderungen oder auch positive Veränderungen. Er ist ein sehr soziales Wesen – im letzten Jahr hat ihn insbesondere die Familie, Todesfälle & Beziehungen beschäftigt und er möchte 2012 viel mit der Familie, Partner und Freunden beisammen sein. Der Optimist ist dem neuen Jahr gegenüber offen – er freut sich auf vieles, wenn nicht sogar auf alles, was ihm das neue Jahr so bringt. Konkreter heißt das unter anderem Erfolge, gutes Wetter oder soziale Kontakte. Sein größter Wunsch ist Gesundheit. Er beschäftigt sich von allen Typen am intensivsten mit den Medien, vor allem dem Internet, Radio sowie Fernsehen, und möchte daran auch überwiegend nichts ändern. Kaufen würde er gerne Smartphone, Notebook und PC. Seite 31 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 32. Der Realist Der Realist ist zum Einen bei den sehr Jungen (bis 19 Jahre alt), zum anderen aber auch bei den 40 bis 59 Jährigen vertreten. Er verdient meist bis zu 3.000 Euro netto im Monat. Der Realist ist in Vollzeit berufstätig sowie häufig auch Schüler. Er interessiert sich vor allem für Bildung und Nachrichten. Außerdem beschäftigt er sich in seiner Freizeit gerne mit Film & Fernsehen, Computer & Telekommunikation wie auch Essen & Getränke. Seite 32 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 33. Der Realist sieht dem neuen Jahr etwas nüchterner entgegen Seite 33 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 5,4 6,0 6,7 7,0 7,7 8,5 8,9 25,0 Ein Jahr älter werden Neue Erfahrungen und Herausforderungen Nichts besonderes Politische und wirtschaftliche Lage Familie, Freunde und Beziehungen Zu schnell vergangenes Jahr Neuanfang, neues Jahr und neues Glück Silvester feiern, Feuerwerk Assoziationen mit dem Jahreswechsel Angaben in % Fragestellung: Basis: n=508; „Welcher Gedanke kommt Ihnen zuerst, wenn Sie an den Jahreswechsel denken? “
  • 34. Den Realisten bewegte letztes Jahr… Seite 34 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=508; „Was hat Sie im vergangenen Jahr privat bewegt bzw. beschäftigt? “
  • 35. Alleinsein – nein danke! Der Realist wünscht sich in 2012 mehr Zeit mit Familie, Partner und Freunden.
  • 36. 0,6 1,5 1,9 2,8 2,8 4,5 5,0 5,2 6,3 8,2 9,1 10,8 11,7 13,2 16,2 Natur Entspannung Umzug/Umbau Weltuntergang politische Entwicklungen Gesellschaftliche/Kulturelle/Sportliche Ereignisse weiß nicht Sonstiges Alles/Vieles Beruflicher/schulischer Erfolg oder Veränderung Positive Veränderungen Frühling und Sommer Nichts Besonderes Urlaub Events oder Zeit mit Familien, Partnern und Freunde Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? Angaben in % Darauf freut sich der Realist im nächsten Jahr Seite 36 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=508; „Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? “
  • 37. Das wünscht sich der Realist Seite 37 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=508; „Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr? “
  • 38. Das Internet steht beim Realisten deutlich an erster Stelle Seite 38 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 50,6 21,7 21,6 12,8 5,5 3,2 34,1 45,1 34,0 7,9 32,8 7,9 11,6 16,1 15,3 17,0 17,0 22,5 1,1 4,9 7,9 3,5 12,0 25,0 1,4 6,9 13,4 7,0 22,6 31,2 1,6 5,3 9,4 58,3 9,8 7,0 Internet (stationär) Fernsehen Radio Mobiles Internet Zeitung Zeitschriften Mehrmals täglich Täglich Mehrmals pro Woche Mehrmals pro Monat Seltener Nie Fragestellung: Basis: n=508; „Zunächst würden wir gerne wissen, wie häufig Sie folgende Medien nutzen? “
  • 39. 1,4 1,4 1,6 2,3 2,5 2,5 3,3 3,3 3,7 4,1 62,0 Internet weniger nutzen Internet mehr nutzen PC/Laptop weniger nutzen neues Handy kaufen PC/Laptop kaufen mehr Bücher lesen iPad kaufen mehr Zeitung lesen Smartphone kaufen weniger fernsehen Nein Haben Sie vor Ihr Medienverhalten zu ändern? Top 10 Angaben in % Die Mehrheit der Realisten möchte nichts an ihrem Medienverhalten ändern Seite 39 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=508; „Haben Sie vor im kommenden Jahr etwas im Bezug auf Ihr Medienverhalten zu ändern, wie z.B. die Nutzung, die Häufigkeit, die Programme oder die Geräte? “
  • 40. 2,2 3,7 7,3 9,3 11,6 14,4 15,4 internetfähiger MP3-Player Netbook internetfähiger Fernseher PC Tablet Notebook Smartphone Anschaffung von Medien Angaben in % Ein Smartphone und ein Notebook möchte sich der Realist in 2012 zulegen Seite 40 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=508; „Planen Sie für das kommende Jahr eine Anschaffung folgender Produkte? “
  • 41. Auf dem Boden der Tatsachen Für den Realisten bedeutet der Jahreswechsel – abgesehen von Silvester – nicht nur ein Neuanfang, sondern auch das Ende eines zu schnell vergangenen Jahres. Gesundheit spielt eine große Rolle in seinem Leben. Während er sich vor allem auf Zeit mit der Familie, Partner sowie Freunden und auf seinen Urlaub freut, erhofft er sich sonst nichts Besonderes vom neuen Jahr. Der Realist möchte mit großer Mehrheit sein Medienverhalten nicht ändern., kaufen würde er sich jedoch gerne Smartphone, Notebook und Tablet, was durch den hohen Anteil der jüngeren Altersgruppe erklärt werden kann. Seite 41 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 42. Der Pessimist Der Pessimist befindet sich verstärkt unter den Männern und in der Bevölkerung ab 50 Jahren. Sein Einkommen liegt zumeist unter 1.500 Euro netto im Monat, was sich in dem höheren Anteil der Arbeitslosen und Rentner widerspiegelt. Die Vollzeit-Berufstätigen nehmen unter den Pessimisten einen kleineren Anteil ein als bei den anderen Typen. Darüber hinaus sind Pessimisten häufiger Single. Von allen Typen interessiert sich der Pessimist am stärksten für Bildung und Nachrichten. Dahinter liegen die Interessensgebiete Computer & Telekommunikation sowie Essen & Getränke. Seite 42 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 43. Der Pessimist kann sich einfach nicht auf das neue Jahr freuen. Schon mit dem Jahreswechsel hat er negative Assoziationen.
  • 44. Der Pessimist assoziiert mit 2012 einige negative Aspekte Seite 44 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 4,6 6,3 8,0 8,8 8,9 11,5 11,6 20,5 Anstrengung und Stress Gesundheit Finanzielles Zu schnell vergangenes Jahr Neuanfang, neues Jahr und neues Glück Politische und wirtschaftliche Lage Verschlechterung der Situation Silvester feiern, Feuerwerk Assoziationen mit dem Jahreswechsel Angaben in % Fragestellung: Basis: n=112; „Welcher Gedanke kommt Ihnen zuerst, wenn Sie an den Jahreswechsel denken? “
  • 45. Den Pessimisten bewegte letztes Jahr… Seite 45 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=112; „Was hat Sie im vergangenen Jahr privat bewegt bzw. beschäftigt? “
  • 46. 1,0 1,0 2,0 2,0 3,1 4,1 4,1 4,1 6,1 7,1 7,1 7,1 10,2 10,2 11,2 19,4 Alles Glück Spaß Natur Wirtschaftlicher oder politischer Systemzusammenbruch Gesundheit Positive Entwicklungen Entspannung/ gute Momente Weiß nicht Weltuntergang Events oder Zeit mit Familien, Partnern und Freunde Gesellschaftliche/Kulturelle/Sportliche Ereignisse Beruflicher /schulischer Erfolg Frühling und Sommer Urlaub Nichts Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? Angaben in % Jeder fünfte Pessimist sieht keinen Grund zur Freude auf 2012 Seite 46 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=112; „Auf was freuen Sie sich im Jahr 2012? “
  • 47. Das wünscht sich der Pessimist Seite 47 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=112; „Was wünschen Sie sich für das kommende Jahr? “
  • 48. Das Internet hat den höchsten Stellenwert beim Pessimisten Seite 48 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 58,4 24,1 22,3 15,9 13,4 10,7 23,9 26,8 34,0 4,4 25,9 8,9 8,8 11,6 13,4 17,0 17,0 13,4 1,1 2,7 3,6 1,8 8,0 20,5 6,2 21,4 9,8 7,0 20,5 24,1 1,8 13,4 5,4 66,4 20,5 7,0 Internet (stationär) Radio Fernsehen Mobiles Internet Zeitung Zeitschriften Mehrmals täglich Täglich Mehrmals pro Woche Mehrmals pro Monat Seltener Nie Fragestellung: Basis: n=112; „Zunächst würden wir gerne wissen, wie häufig Sie folgende Medien nutzen? “
  • 49. Drei Viertel der Pessimisten wollen nichts an ihrer Mediennutzung ändern.
  • 50. 1,7 1,7 1,7 1,7 3,5 3,5 4,4 73,9 Internet weniger nutzen PC/Laptop weniger nutzen PC/Laptop kaufen weniger Zeitung lesen mehr Bücher lesen weniger fernsehen mehr Zeitung lesen Nein Haben Sie vor Ihr Medienverhalten zu ändern? Top 5 Angaben in % Pessimisten halten in 2012 an gewohnter Mediennutzung fest Seite 50 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=112; „Haben Sie vor im kommenden Jahr etwas im Bezug auf Ihr Medienverhalten zu ändern, wie z.B. die Nutzung, die Häufigkeit, die Programme oder die Geräte? “
  • 51. 4,4 7,1 8,9 9,8 10,6 10,6 10,6 internetfähiger MP3-Player Tablet Notebook Netbook internetfähiger Fernseher PC Smartphone Anschaffung von Medien Angaben in % Der Pessimist hat mehrere Anschaffungswünsche im neuen Jahr Seite 51 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Fragestellung: Basis: n=112; „Planen Sie für das kommende Jahr eine Anschaffung folgender Produkte? “
  • 52. Das Glas ist halb leer Eine pessimistische Sichtweise – was den Jahreswechsel angeht – wird vor allem von Männern, Älteren, niedrig Verdienenden und Singles geteilt. Der Pessimist sieht zwar einen Neuanfang im neuen Jahr, kann diesem aber ansonsten wenig Gutes abgewinnen – er vermutet eine Verschlechterung seiner jetzigen Situation und denkt an die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage. Krankheit hat den Pessimisten 2011 am meisten privat bewegt, deshalb wünscht er sich vom neuen Jahr in erster Linie Gesundheit. Das neue Jahr scheint ihn jedoch nicht sehr zu beglücken: Er freut sich vor allem auf Nichts, ein bisschen aber dann doch auf seinen Urlaub auf die warmen Tage des Jahres und auf schulische oder berufliche Erfolge. Er möchte seiner Mediennutzung von allen Typen am meisten treu bleiben. Auf seiner Wunschliste für 2012 stehen Smartphone, PC und internetfähiger Fernseher. Seite 52 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 53. Soziodemographie* Seite 53 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012 Geschlecht Anteil in Prozent Männlich 50,0 Weiblich 50,0 Alter Anteil in Prozent Bis 19 Jahre 15,5 20 – 29 Jahre 14,7 30 – 39 Jahre 13,1 40 – 49 Jahre 19,9 50 – 59 Jahre 19,4 60 und älter 17,4 Wohnsituation Anteil in Prozent Single-Haushalt 20,4 Alleinerziehend 4,0 Paar ohne Kind 23,3 Paar mit Kind(ern) 23,3 3-Generationen-Haushalt 3,4 Wohnhaft bei Eltern 14,4 Wohngemeinschaft 5,0 Keines davon 6,1 Aktuelle Tätigkeit Anteil in Prozent Vollzeit berufstätig 38,2 Teilzeit berufstätig 11,3 Arbeitslos 6,5 Rentner 15,1 Auszubildender 2,6 Schüler 12,4 Student 6,3 In Umschulung 1,0 Nicht berufstätig 6,6 HHNE Anteil in Prozent Bis unter 1.500 Euro 22,3 1.500 bis 3.000 Euro 24,5 3.000 bis 4.500 Euro 10,5 4.500 bis 6.000 Euro 6,2 6.000 Euro und mehr 4,8 Keine Angabe 31,7 * nach Geschlecht gewichtet
  • 54. Ansprechpartner Sonja Knab Director Research & Marketing Tel.: 089/92 50-12 69 Fax: 089/92 50-28 51 sonja.knab@forward-adgroup.com ForwardAdGroup http://forward-adgroup.de Mareike Pezzei Senior Research Manager Tel.: 089/92 50-31 58 Fax: 089/92 50-28 51 mareike.pezzei@forward-adgroup.com ForwardAdGroup http://forward-adgroup.de Smaranda Dancu Research Manager Tel.: 089/92 50-29 76 Fax: 089/92 50-28 51 smaranda.dancu@forward-adgroup.com ForwardAdGroup http://forward-adgroup.de Seite 54 Social Trends Gute Vorsätze l Januar 2012
  • 55. Vielen Dank und frohes neues Jahr! Verwendetes Bildmaterial: www.thinkstockphotos.de